Ich bin auf Arbeit, hatte grad keine Lust und daher mal kurz aus dem Fenster geschaut. Ein ziemlich schneller Radfahrer, der kaum tritt, einen Moment stutzt man immer noch, dann wird es einem klar: Pedelec. Das haben ja viele von Euch sehr schön beschrieben.
* * *
Aber was mich wirklich wundert: Wie kommt überhaupt der Gedanke auf, dass Bio-Radfahrer und Pedelec-Fahrer in ein Forum gehören? Mit diesen starken E-Antrieben zu fahren, das ist doch wirklich etwas substantiell anderes als nur muskelgetrieben radfahren. Das sieht man doch auf einen Blick sofort! Ihr seid doch auch nicht in einem Forum mit Cabrio-Fahrern und Motorradfahrern! Auch da könnte man ja argumentieren, es gäbe verbindende Momente. Alle suchen Strecken am Wochenende, auf denen sie mal rausfahren können, alle genießen die Natur und die frische Luft, und was weiß ich nicht noch.
Für mich ist jedenfalls der Gedanke, dass Elektrofahrrad und muskelgetriebenes Fahrrad in einem Forum sind, irgendwie absurd.
Selbst dieser Gedanke: Lass die doch! (den oft Rennradfahrer aussprechen, auch bei Auto, ist mir jedenfalls hin und wieder aufgefallen). Klar, wir lassen sie ja auch. Was wollen wir auch machen? Wir lassen ja auch die Motorradfahrer, und auch die nerven uns, wenn wir ehrlich sind.
Aber gehört Pedelec und "Biofahrrad", wie Ihr offensichtlich das muskelgetriebene Rad nennt, wirklich in ein Forum? Wie kann es gar sein, dass einige von beginnenden Minderwertigkeitskomplexen gegenüber E-Bike-Fahrern schrieben (ich überspitze das hier mal etwas). Das sollte doch nun wirklich genau andersrum sein.
* * *
Bleibt für mich nur die Frage, wie man mit dem engagierten langjährigen Rennradler oder Mountainbiker umgeht, der früher Topp-Leistungen gezeigt hat, und nun doch so starke Knieprobleme hat, und "auf ein e-bike umsteigen muss"? Den will natürlich keiner diskriminieren. Aber da stell ich mir vor allem die Frage: Ist das E-Bike wirklich ein gutes Therapie-Gerät?? Ich glaub eher nicht. Physiotherapie wäre wohl besser. Und manche Knieprobleme geben sich ja von selbst nach 'ner Weile (Naja ich weiß, bei weitem nicht alle). Vielleicht sollte man mal 'ne Pause machen, was anderes machen (schwimmen) und es dann wieder mit dem Biofahrrad versuchen? Ginge ja vielleicht auch. Und für das gleiche viele Geld, dass man für ein E-Bike berappen muss, kann man sich auch ein ziemlich leichtes Biorad kaufen. Unter 10kg, oder gar unter 8 kg. Mit dem und erst mal leichten Gängen kommt man ja vielleicht auch noch ein Stück weit.
Ich wollt mich eigentlich zu diesem Diskurs hier nicht äußern, es wurde ja auch schon alles gesagt, aber irgendwie, der Anblick dieses Pedelec-Fahrers, der so halb zu fliegen schien und mich eher an ein Moped als an ein Rad erinnert hat, hat doch eine Grundsatzfrage in mir aufgeworfen (die aber ganz am Anfang in diesem Forum auch schon jemand gestellt hat (Sollte man Pedelec-Fahrer nicht ausschließen?))
Grüße
Christoph