Menschen mit dürftigen Kenntnissen kooperativen Sozialverhaltens stellen dieses Manko unabhängig vom Verkehrsmittel zur Schau.
Die hier weit verbreitete eher anarchistische Haltung zu irgendwelchen Regeln stört mich nicht, solange die einzelnen Personen beachten, dass sie nicht alleine auf der Welt sind. Leider klappt das nicht bei allen. Dafür kann aber das Verkehrsmittel nichts, es wird höchstens mit zunehmender Geschwindigkeit noch etwas gefährlicher.
Und weil sich auf Radwegen, deren Nutzungspflicht mir sowieso ein Dorn im Auge ist, sich mittlerweile viel zu viele Menschen mit viel zu unterschiedlichen Geschwindigkeiten drängeln (Fußgänger, Radfahrer, Ebiker, Mofas und E-Roller etc)sind Probleme leider vorprogrammiert.
Ich meide viele solcher Wege mittlerweile wie der Teufel das Weihwasser und fahre dafür auch Umwege bei meinem Arbeitsweg.
Eigentlich gehören schnellere Fahrzeuge auf die Straße, was jedoch, wenn der Autoverkehr nicht signifikant zurück geht (was nicht danach ausschaut), andere Probleme mit sich bringt.

Gruß

Nat