Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
36 Mitglieder (hyggelig, naero, panse, KUHmax, knism, cyclerps, 13 unsichtbar), 93 Gäste und 195 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25338 Mitglieder
84256 Themen
1275566 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4109 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#869640 - 08.10.12 16:25 Probleme mit Kemo M172 Laderegler
memy
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 366
Unterwegs in Malaysia

Moin
Wie im Schnäppchenfred schon kurz zu lesen war, habe (wohl nicht nur)ich Probleme mit dem Kemo Laderegler. Der Aufbau sieht bei mir so aus, dass ich den Regler über den ua USB-Adapter zB mit dem Akku-Ladegerät verbinde. Bis zu einer Geschwindigkeit von 20-25km/h funktioniert alles, wie es soll. Das Licht lässt sich normal ein- ausschalten, die rote Kontroll-LED des Reglers funktioniert ebenso wie die blaue Ladekontrollleuchte des Ladegerätes. Fahre ich schneller kommt vom Regler keine Spannung mehr (rote LED am Regler aus)
Wenn ich über längere Zeit (für ein paar km) über der "kritischen" Geschwindigkeit bleibe, bleibt der Regler über etwa 1 Stunde funktionslos. Fahre ich nur für ein paar Meter schneller setzt der Regler auch aus, aber ich muss dann nur kurz einmal unter etwa 18kmh kommen, damit der Regler wieder Spannung liefert.

Heute war ich nochmal mit Spannungs-Messgerät unterwegs. Der Laderegler verhält sich genauso, wenn kein Verbraucher angeschlossen ist. Wenn er funktioniert liefert er, recht genau, konstante 5V. Testweise habe ich den Regler auch optimal im Fahrtwind positioniert und ihn zusätzlich noch mit 6 kleinen Alu-Kühlkörpern beklebt. Geändert hat das nichts..

Wie im Schnäppchenfred zu lesen scheine ich ja nicht der einzige zu sein, der Probleme mit dem Regler hat. Gibt es hier jemanden, der keine vergleichbaren Probleme mit dem Gerät hat?
Was könnte die Ursache für den Fehler sein?

Gruß
Horst

Sanyo USB LadeGerät: tech. Daten
Kemo M172 Laderegler: tech. Daten
USB Adapter für Typ A Buchse auf Mini USB 5-pol Buchse (findet man zZ mit der Beschreibung auf Ebay)
Dynamo: Shimano DH-S501 Bedienungsanleitung
Nach oben   Versenden Drucken
#869644 - 08.10.12 16:33 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: memy]
slatibart
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1206
Was mir aufgefallen ist. So ab 28km/h(26 Laufrad mit Son) sagt mein Garmin, daß keine "Spannung" da ist und will sich nach 30 Sekunden automatisch ausschalten wirr
Ein Mitfahrer beim BU24, auch mit Kemo unterwegs, hat die Vermutung geäußert, das zu viel Spannung erzeugt wird und sich deswegen das Garmin so verhält.

Einfaches langsamer als 28km/h fahren sorgt sofort dafür, das mein Garmin Etrex sich nicht abschalten will. Das ist mein Erkenntnisstand.
Nach oben   Versenden Drucken
#869647 - 08.10.12 16:54 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: slatibart]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17266
Ich vermute das Garmin ist unschuldig und der Kemo schaltet bei Überlast einfach ab. Vor kurzem habe ich ein Bild gesehen, wo ein Bauteil des Laders explodiert ist und regelrecht die Vergußmasse gesprengt hat. ein Problem was ich bisher noch nicht hatte, weil ich solche Geschwindigkeiten quasi seltenst erreiche.

Da wars

:job

Geändert von Job (08.10.12 16:58)
Nach oben   Versenden Drucken
#869663 - 08.10.12 17:40 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: slatibart]
LeonardofQuirm
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 483
Wurde diese Vermutung nicht schon mal messtechnisch bestätigt? Habe da sowas in Erinnerung. Zwar mit höherer Geschwindigkeit dafür aber auch mit Smartphone. Das macht der alte 12V FL allerdings auch, wenn der Pufferakku nicht dran ist. Vlt kannst du die ja eine Schaltung einfallen lassen, die mit der Mehrleistung steigt und Rest (den das Etrex nicht braucht) verbrät.
Gruß, Veit
Winterpokal
Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind.
Nach oben   Versenden Drucken
#869673 - 08.10.12 18:37 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: slatibart]
JensD
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 2457
In Antwort auf: slatibart
Was mir aufgefallen ist. So ab 28km/h(26 Laufrad mit Son) sagt mein Garmin, daß keine "Spannung" da ist und will sich nach 30 Sekunden automatisch ausschalten wirr

Wie von Veit beschrieben arbeitet der Kemo offenbar mit einer Eingangsspannungsbegrenzung.

Es ist ein generelles Problem mit den hohen Spannungen eines Dynamos im Leerlauf umzugehen! Im Forumslader umgehe ich das Problem mit einem Pufferakku- der wird erstmal vollgeknallt. Wenn dieser aber voll ist und die Abnehmer nehmen wenig/keinen Strom ab dann muss reagiert werden (bei allen Forumsladern durch Trennen des Dynamos von der Ladeschaltung, eine Stromvernichtung wäre auch möglich- kostet aber Antriebsleistung). Da aber aus dem Puffer weiter Energie für die Verbraucher entnommen werden kann merkt das der Anwender beim Forumslader nicht (ok, ausser er achtet auf die LED).

Ein Lader ohne Puffer und mit schwachem Verbraucher dran muss entweder sehr spannungsfest sein (E-Werk) oder zur Selbstrettung irgendwie abschalten. Dies tut der Kemo offenbar (meist) erfolgreich.

Grüsse von
Jens.
Permanente Fahrradelektrik: www.forumslader.de
Nach oben   Versenden Drucken
#869674 - 08.10.12 18:39 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: Job]
slatibart
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1206
Ah, sehr interessant. Eigentlich wollte ich das fahren mit Licht bei Tage nicht anfangen, aber wenn dies das Problem löst.

Gibt es noch eine andere Lösung, wie man das Problem umgehen kann ?
Nach oben   Versenden Drucken
#869847 - 09.10.12 10:30 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: JensD]
memy
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 366
Unterwegs in Malaysia

Das würde dann bedeuten, dass die Kombination aus Shimano DH-S501 und Kemo Regler einfach eine 'unglückliche' ist, weil der Shimano schon bei niederen Geschwindigkeiten (ich fahre auch 26"LR) Spannungsspitzen liefert, mit denen der Kemo nicht umgehen kann...

Aus purer Neugierde und weil mich interessiert ob denn andere Regler mit dem Dynamo zusammen passen habe ich heute die Spannung vor dem Regler gemessen:
20km/h = 16V
30km/h = 25V
35km/h = >28V
Dafür, dass der Dynamo eigentlich "geregelte" 6V liefern soll, ist das dann doch heftig. Und da wundert es mich auch nicht, dass der Kemo Regler damit nicht klar kommt...
(wenns ordentlich bergab geht kann ich wahrscheinlich auch meine 220V Geräte an dem Dynamo betreiben zwinker
Mach ich einen Fehler bei der Messung?
Geben andere Dynamos wirklich geregelte 6V aus?
Nach oben   Versenden Drucken
#869849 - 09.10.12 10:33 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: memy]
mgabri
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8973
Wie misst du?
Nach oben   Versenden Drucken
#869855 - 09.10.12 10:45 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: mgabri]
memy
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 366
Unterwegs in Malaysia

Einfach die Wechselspannung zwischen den beiden Adern, die direkt vom Dynamo kommen (Vielfachmessgerät in der Kartentasche).
Nach oben   Versenden Drucken
#869858 - 09.10.12 10:51 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: memy]
JaH
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14697
In Antwort auf: memy

Dafür, dass der Dynamo eigentlich "geregelte" 6V liefern soll, ist das dann doch heftig.
...
Mach ich einen Fehler bei der Messung?
Geben andere Dynamos wirklich geregelte 6V aus?

Die Preisfrage lautet: Hast Du die Leerlaufspannung gemessen, oder wurde gleichzeitig ein echter Verbraucher betrieben?
Die Frage ergibt sich unmittelbar aus Jens seiner letzten Wortmeldung:
In Antwort auf: JensD
Es ist ein generelles Problem mit den hohen Spannungen eines Dynamos im Leerlauf umzugehen! Im Forumslader umgehe ich das Problem mit einem Pufferakku- der wird erstmal vollgeknallt. Wenn dieser aber voll ist und die Abnehmer nehmen wenig/keinen Strom ab dann muss reagiert werden (bei allen Forumsladern durch Trennen des Dynamos von der Ladeschaltung, eine Stromvernichtung wäre auch möglich- kostet aber Antriebsleistung).

Oder hattest Du nicht verstanden, was Jens damit sagen wollte?
Dif-tor heh smusma! \\//_ - Lebe lang und in Frieden. Und für Radfahrer: Radel weit und ohne Platten.
In dem Sinne meint Jochen: Das Leben ist hart. Mit und ohne Oberlippenbart.
Nach oben   Versenden Drucken
#869861 - 09.10.12 10:59 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: JaH]
memy
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 366
Unterwegs in Malaysia

Egal ob mit oder ohne Licht und egal ob mit oder ohne Verbraucher am Regler, die Messwerte waren immer gleich.
Nach oben   Versenden Drucken
#869863 - 09.10.12 11:02 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: memy]
MatthiasM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5598
Daß der Kemo allein keine Leistung zieht (und damit die nahezu unbelastete Leerlaufspannung anliegt) ist noch plausibel. Daß Du mit und ohne Licht und mit und ohne Leistung abfordernden Kemo mit Last immer dieselben Meßwerte bekommst, verblüfft mich. Zumindest mit Licht (= "Großverbraucher") sollte die Spannung deutlich in die Knie gehen....
Nach oben   Versenden Drucken
#869872 - 09.10.12 11:25 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: memy]
mgabri
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8973
In Antwort auf: memy
Einfach die Wechselspannung zwischen den beiden Adern, die direkt vom Dynamo kommen (Vielfachmessgerät in der Kartentasche).

Dann schau mal nach wie dein Meßgerät spezifiziert ist. Der NaDy hat ja weder einen Sinus als Ausgangsspannung noch eine konstante Frequenz.
Ich würds hinter einem Gleichrichter messen.
Nach oben   Versenden Drucken
#869879 - 09.10.12 11:35 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: memy]
JensD
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 2457
Nein, Nabendynamos geben keine geregelte Spannung raus.

Aber durch eine angeschlossene Last bricht die Spannung ein- mit Licht darf da nicht mehr als etwa 7.5V rauskommen, ansonsten sind Deine Anschlusskontakte nicht ok.

Deine gemessene Spannung ist fast schon die Leerlaufspannung (also ohne angeschlossenen Verbraucher) und ja, am Nabendynamo treten Spannungen bis 100V auf (aber bei ca. 90-100km/h).

Deine Kombi aus Kemo und Shimano ist der Normalfall, eventuell bringt ein anderer USB-Lader bessere Ergebnisse.

Grüsse von
Jens.
Permanente Fahrradelektrik: www.forumslader.de
Nach oben   Versenden Drucken
#869895 - 09.10.12 12:10 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: MatthiasM]
memy
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 366
Unterwegs in Malaysia

Ok - zumindest habe ich verstanden, dass die von mir gemessenen Werte nicht plausibel sind. Deswegen habe ich die Messung wiederholt: Mit Licht an messe ich max. 8,9V und die liegen ab etwa 19km/h an (kA, was ich vorher falsch gemacht habe peinlich ).
Wenn ich allerdings den kemo dann von Licht auf USB umschalte (mit Ladegerät als Verbraucher) habe ich weiterhin die sehr hohen Werte, wie ich sie vorher gemessen habe (vor dem kemo).
Ich werde das noch einmal mit anderen Verbrauchern wiederholen

In Antwort auf: JensD

Aber durch eine angeschlossene Last bricht die Spannung ein- mit Licht darf da nicht mehr als etwa 7.5V rauskommen, ansonsten sind Deine Anschlusskontakte nicht ok.

Das könnte dann ja nur der Stecker unten direkt am Dynamo sein (oder evtl. noch die Verbindung zu den Klemmprüfspitzen), da ich ja 30cm dahinter direkt in der Leitung gemessen habe - verstehe ich das richtig?
Nach oben   Versenden Drucken
#869898 - 09.10.12 12:14 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: memy]
mgabri
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8973
Ohne Last am Kemo wird die Spannung hochlaufen. Was du höchstens noch machen könntest: Der Shimano hat für seine NaDys so einen Spannungsbegrenzer. Den kannst du parallel zum Kemo schalten. Danach sollte der Kemo nicht mehr thermisch abschalten.
Nach oben   Versenden Drucken
#869904 - 09.10.12 12:30 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: memy]
JensD
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 2457
Jetzt ist die Spannung ok (8.9V ist zwar viel, das wird aber an Deinem Messgerät liegen).

Der Kemo selber ist kein Verbraucher (oder nur ein gaaanz kleiner), das ist auch richtig so.
Die Idee von Micha ist richtig- den Spannungsbegrenzer einbauen und dann hast Du Ruhe.

Grüsse von
Jens.
Permanente Fahrradelektrik: www.forumslader.de
Nach oben   Versenden Drucken
#869908 - 09.10.12 12:35 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: JensD]
slatibart
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1206
Was muss man nehmen, wenn man dieses Teil nicht bzw den SON hat ?
Vermutlich eine passende Speerdiode ?
Nach oben   Versenden Drucken
#869911 - 09.10.12 12:48 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: slatibart]
LeonardofQuirm
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 483
sowas z.B.:

http://www.google.de/products/catalog?q=%C3%BCberspannungsschutz+nabendynamo&oe=utf-8&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&um=1&ie=UTF-8&cid=8527864327323333128&sa=X&ei=zAB0UMnYHMT5sgaKwYHQCA&ved=0CEMQ8wIwAQ
Gruß, Veit
Winterpokal
Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind.
Nach oben   Versenden Drucken
#869926 - 09.10.12 13:26 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: slatibart]
kona
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2079
In Antwort auf: slatibart
Was muss man nehmen, wenn man dieses Teil nicht bzw den SON hat ?
Vermutlich eine passende Speerdiode ?


Die Shimanoteile liegen jedem ND bei, werden aber oft nicht verbaut. Frage doch einfach mal beim freundlichen Radhändler um die Ecke.
--------------------
„Ob eine Stadt zivilisiert ist, hängt nicht von der Zahl ihrer Schnellstraßen ab, sondern davon, ob ein Kind auf dem Dreirad unbeschwert überall hinkommt“
Enrique Peñalosa
Nach oben   Versenden Drucken
#869999 - 09.10.12 16:34 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: mgabri]
memy
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 366
Unterwegs in Malaysia

Prima schmunzel
Der Fahrradladen von umme Ecke hatte das Teil liegen.
Jetzt liegen konstant 5,5V an - und das ab 2-3 km/h

Vielen Dank für eure Hilfe!
Nach oben   Versenden Drucken
#944434 - 04.06.13 12:36 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: JensD]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3753
häng mich jetzt mal einfach hier dran. Möchte den Kemo M172 gerne kaufen und dazu einen "Pufferakku". Leider weiß ich nicht, was das ist und Google gibt mir auch keinen "Einkaufstip". Mein Navi sagt nämlich bei Stromunterbrechung immer: Externe Stromversorgung aus, abschalten in 30 Sekunden, mit Batteriebetrieb fortfahren? Da die meisten Ampeln für Radfahrer länger als 30 Sekunden (gefühlt 30 Minuten) rot sind, habe ich keine Lust in der Stadt ständig "Abschalten" oder "An lassen" am Navi zu drücken.

Wäre sehr dankbar, wenn mir wer einen "Link" für so einen Pufferakku geben könnte. Habe das alles so verstanden, dass ich dann den "KemoM172+Pufferakku" am Rad montieren lassen und das Ladegerät BC700 mit Netzteilstecker, 8 Eneloops und den externen Batterieadapter für mein Navi daheim lassen kann.

Viele Grüße
Margit
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#944447 - 04.06.13 12:59 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: Margit]
Chris-Nbg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1497
In Antwort auf: Margit
Möchte den Kemo M172 gerne kaufen und dazu einen "Pufferakku".

Nein, du möchtest einen Forumslader oder einen Zzing. zwinker Der Kemo soll nicht besonders robust sein. Der Forumslader ist natürlich noch ein bisschen besser, aber den Zzing kann ich aus eigener Erfahrung für deinen Zweck empfehlen.

Christian

Geändert von Chris-Nbg (04.06.13 13:01)
Änderungsgrund: Link eingefügt
Nach oben   Versenden Drucken
#944479 - 04.06.13 14:31 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: Chris-Nbg]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3753
Hallo Christian,

das Zzing kostet 99€, das Busch und Müller USB-Werk auch, wobei letzteres beim Fahrradhändler zu kaufen wäre. Beim Zzing lese ich folgendes für mich heraus:
- nicht wasserfest, also bei Regen Gefrierbeutel drüber
- lädt nicht bei Geschwindigkeiten unter 15 km/h. Du weißt doch wie langsam ich mich einen Berg hochquäle und im Stadtverkehr bei ständig roten Ampeln???
- das Zzing gibt es wohl nur mit Klickfix-Adapter? Mein Lenker ist voll, würde das lieber in die kleine Gepäckrahmentasche legen oder irgendwie dauerhaft am Rahmen befestigen.

Viele Grüße
Margit
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#944480 - 04.06.13 14:35 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: Margit]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6538
Margit, Die alternative wäre noche in E-Werk mit zusätzlichem Pufferakku. Ist zwar teurer, wäre aberWasserdicht. Das E-Werk befestigt man am rahmen, den Pufferakku legst Du in die Länkertasche.

Pufferakku ist einfac en Batteriepack das man vom E-Werk aus lädt so lange du genügend oft schneller als 15 km fähst mach dir über Ampeln und Bergauf keine Gedanken. vielleicht baut dir Jens aber auch eine fix und fertigen Forumslader. Das wäre das Optimum.

Gruß
Detlef
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.Forumstreffen Edersee 2014
Nach oben   Versenden Drucken
#944492 - 04.06.13 16:32 Re: Probleme mit Kemo M172 Laderegler [Re: Margit]
Chris-Nbg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1497
In Antwort auf: Margit
Beim Zzing lese ich folgendes für mich heraus:
- nicht wasserfest, also bei Regen Gefrierbeutel drüber

Mit den Anschlüssen nach unten montiert sollte normaler Regen dem Gerät nichts anhaben.

In Antwort auf: Margit
- lädt nicht bei Geschwindigkeiten unter 15 km/h. Du weißt doch wie langsam ich mich einen Berg hochquäle und im Stadtverkehr bei ständig roten Ampeln???

Laut Fahrradzukunft lädt der Zzing sehr wohl bei 15 km/h, aber zugegebenermaßen nicht so effizient wie E-Werk den B+M Pufferakku. Beim USB-Werk kommt noch das Problem hinzu, dass man bei einem Pufferakku auch nur auf die 5 Volt des USB-Standards beschränkt ist und zusätzlich nicht weiß, wie gut die Ladeschaltung im Pufferakku ist (den B+M Pufferakku kann man nicht am USB-Werk betreiben, weil er mehr als 5 Volt Ladespannung braucht). Zzing (und vor allem der Forumslader) kann intern mit einer höheren Spannung als nur 5V arbeiten und ist damit effizienter als das USB-Werk.

Wenn du auch bei langsamer Fahrt immer ordentlich Strom haben willst, dann wärst du mit dem Forumslader am besten bedient. Perfekt wäre es natürlich, wenn dir jemand das Ding ins Steuerrohr einbauen und verdrahten könnte. Jens, du solltest über Service-Filialen nachdenken. zwinker

In Antwort auf: Margit
- das Zzing gibt es wohl nur mit Klickfix-Adapter? Mein Lenker ist voll, würde das lieber in die kleine Gepäckrahmentasche legen oder irgendwie dauerhaft am Rahmen befestigen.

Du darfst den Klickfix-Adapter auch ignorieren und das Ding einfach irgendwo anders hinpacken. zwinker Vielleicht bietet dir Ronald Schoen (Mister Zzing) gegen einen kleinen Rabatt das Zzing auch wieder ohne mitgelieferten Klickfix-Adapter an.

Christian
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de