Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
18 Mitglieder (JDV, Larry_II, Bernie, willi99, bikekiller39, kuhbe, Möpsi, 6 unsichtbar), 44 Gäste und 146 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25752 Mitglieder
85888 Themen
1303939 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3931 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#703242 - 18.03.11 09:40 Beinkrämpfe
jutta
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3804
Wenn ich im Sommer zu wenig getrunken hab, bekomme ich schon mal einen Krampf im Oberschenkel. Aber darum gehts mir nicht.
Ich bekomm auch unvermittelt in der Ruhe, beim Liegen, einen Krampf (meist) im Oberschenkel. Meine frühere Hausärztin sagte da: Magnesium. Aber das bringt nix.
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
#703249 - 18.03.11 10:00 Re: Beinkrämpfe [Re: jutta]
Linzlover
Nicht registriert
Ich würde jetzt auch auf Magnesiummangel tippen, bei mir ließen sich ähnliche Probleme so beheben. Vielleicht kann Dein Körper aus irgendwelchen Gründen nicht genug Magnesium aufnehmen oder verwerten? Was sagt denn das Blutbild dazu?
Nach oben   Versenden Drucken
#703261 - 18.03.11 10:48 Re: Beinkrämpfe [Re: jutta]
IngmarE
Nicht registriert
Dann probier mehr Kochsalz, und als letzte Maßnahme Calcium.

Kann auch sein, dass du Magnesium nicht aufnehmen kannst effektiv. Da hilft nur eine Untersuchung des Blutmagnesiumspiegels. Allgemein sollte man mMn bei immer wiederkehrenden Krämpfen als erstes Mal die Elektrolyte bestimmen und wenn die unauffällig sind, zum Neurologen überweisen.
Nach oben   Versenden Drucken
#703275 - 18.03.11 11:08 Re: Beinkrämpfe [Re: jutta]
Schwarzwaldsteff
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 423
Wie hast du das Magnesium genommen?

Magnesium nuss über längeren Zeitraum aufgenommen werden das sich der Spiegel erhöht.
Mal hier oder dort eine Brausetabellte eingeworfen bringt wirklich nichts.

Gruss Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#703291 - 18.03.11 11:28 Re: Beinkrämpfe [Re: jutta]
JaH
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14697
Bemüh dazu mal hier die Suchfunktion, das wurde schon öfter mal diskutiert.
Ich kenne das Problem selber, zuwenig Flüssigkeit und/oder zuwenig Magnesium. Bei den Präparaten muss man schauen in welcher Form (Verbindung) sie kommen. Es gibt gut und weniger gut vom Körper aufnehmbare Präparate.
Dif-tor heh smusma! \\//_ - Lebe lang und in Frieden. Und für Radfahrer: Radel weit und ohne Platten.
In dem Sinne meint Jochen: Das Leben ist hart. Mit und ohne Oberlippenbart.
Nach oben   Versenden Drucken
#703293 - 18.03.11 11:33 Re: Beinkrämpfe [Re: jutta]
Ticino
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 194
Noch einige Überlegungen:
Magnesiumcitrat wird besser resorbiert als die andern Magnesiumsalze.
Ein Kaliummangel ist ebenfalls möglich
Bei mir verschwanden die Krämpfe in der Oberschenkel- Beuge- Muskulatur, nachdem ich den Sattel etwas höher gestellt hatte.
Nach oben   Versenden Drucken
#703317 - 18.03.11 12:07 Re: Beinkrämpfe [Re: jutta]
tilly
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 155
Hallo Jutta,

unter Krämpfen des Oberschenkels und häufig auch der Wade hatte ich nach einem Bandscheibenvorfall (in der Lendenwirbelsäule) zu laborieren; sie bildeten sich meist nachts, bei Einnahme einer dafür geeigneten Haltung während des Schlafs. Erst nach etwa einem Vierteljahr war der Spuk vorbei. - Magnesium hatte ich nicht eingenommen.

Eine Besserung des gesundheitlichen Zustands wünscht, mit freundlichem Gruß,

Tilmann
Nach oben   Versenden Drucken
#703363 - 18.03.11 14:05 Re: Beinkrämpfe [Re: jutta]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13359
falls zu wenig bewegt (Winter?), mehr bewegen
falls zuviel radgefahren, weniger ist mehr: längere Regenerationsphasen einlegen
Stretching (kostet nix)
regelmäßige Saunabesuche (teuer)
generell mehr trinken (billig, wenn Leitungswasser)
falls salzarm ernährt, auf salzreicher umstellen
falls Mageresser, mehr Essen
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#703373 - 18.03.11 14:27 Re: Beinkrämpfe [Re: jutta]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17700
Dein Blutzucker ist in Ordnung?
Gruß Andreas
Die Ungeduld hilft selten weiter: wer warten kann, wird früher heiter.
Nordgriechenland im November
Nach oben   Versenden Drucken
#703409 - 18.03.11 16:16 Re: Beinkrämpfe [Re: jutta]
DrKimble
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1901
Hallo Jutta,

ich kenne diese extrem schmerzhaften Krampfanfälle sehr gut.
Sie kommen völlig unvermittelt abends und im schlimmsten Fall ..Nachts, während man schläft. Extreme Oberschenkelkrämpfe...grausig böse

Ich hab mit unserem Werksarzt geredet und er meinte ganz klar "Salzmangel", er gab mir 3 tütchen Elotrans mit und was soll ich sagen.....nix,null...keine Krämpfe mehr.
Ich hab die jetzt immer auf Tour dabei und nehme abends ein halbes Tütchen mit einem großen Glas Wasser ein.
Probiers mal aus...gibts für ca. 5.- / 10 Tütchen
Magnesium nehme ich noch zusätzlich ein...auf Tour.

Elotrans
Gruß
Frank

Geändert von DrKimble (18.03.11 16:18)
Nach oben   Versenden Drucken
#703425 - 18.03.11 17:47 Re: Beinkrämpfe [Re: DrKimble]
Oberhausener
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 737
Bei Internetapotheken 20 Beutel 4,77€
Detlef
Nach oben   Versenden Drucken
#703430 - 18.03.11 18:37 Re: Beinkrämpfe [Re: Oberhausener]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4738
Und wenns auch noch süchtig-machend-obergeil schmecken soll, dann
das hier: Vitamineral .
Bischen teuer halt.

jomo
Nach oben   Versenden Drucken
#703441 - 18.03.11 19:21 Re: Beinkrämpfe [Re: JoMo]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13359
Forever young - klasse! Würde ich auch nehmen - ich meine die Kasse vom Anbieter. grins
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#703563 - 19.03.11 12:29 Re: Beinkrämpfe [Re: jutta]
tirb68
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3413
Unterwegs in Spanien

Kenn ich auch, vor allem nach längeren Radtouren bzw. schon während der letzten Tage der Tour. Das Magnesium muss ich mindestens noch eine Wochen nach fer Tour weiter nehmen, bis das aufhört. Das hier hilft wirklich zuverlässig. Leider mit den üblichen durchschlagenden Nebeneffekten.

Brit
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#703564 - 19.03.11 12:29 Re: Beinkrämpfe [Re: veloträumer]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4738
...da liegst du mal verkehrt. Mit den Pülverchen verdient er leider nicht so toll.
Hat er auch nicht nötig. Mit dem Rest um so mehr zwinker
Außerdem soll man nicht neidisch sein.

jomo
Nach oben   Versenden Drucken
#703588 - 19.03.11 13:38 Re: Beinkrämpfe [Re: jutta]
commi2k
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 816
Hallo,

Es ist definitiv Magnesiummangel. Du solltest, gerade auf einer Radtour Magnesium in hoher Dosis nehmen und natürlich immer ausreichend trinken.

Ich hatte auch in den Anfängen meine Radreisen immer schwere Krämpfe. Seit dem ich aber auf Radreisen nun immer brav Magnesium nehme, laeufts super
Mathias
http://picasaweb.google.de/commi2k
viele Fotos von verschiedenen Reisen
Nach oben   Versenden Drucken
#703589 - 19.03.11 13:40 Re: Beinkrämpfe [Re: commi2k]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13867
In Antwort auf: commi2k


Es ist definitiv Magnesiummangel.


Du hast offensichtlich hellseherische Fähigkeiten, herzlichen Glückwunsch. wirr

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#703592 - 19.03.11 13:45 Re: Beinkrämpfe [Re: commi2k]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17700
In Antwort auf: commi2k
Es ist definitiv Magnesiummangel. Du solltest, gerade auf einer Radtour Magnesium in hoher Dosis nehmen

Schon wieder ein Grund für die hochwertige Federgabel. Dann kann man nämlich in regelmäßigen Abständen an den Magnesiumrohren lecken. Definitiv.
Gruß Andreas
Die Ungeduld hilft selten weiter: wer warten kann, wird früher heiter.
Nordgriechenland im November
Nach oben   Versenden Drucken
#703598 - 19.03.11 14:28 Re: Beinkrämpfe [Re: iassu]
Linzlover
Nicht registriert
In Antwort auf: iassu
In Antwort auf: commi2k
Es ist definitiv Magnesiummangel. Du solltest, gerade auf einer Radtour Magnesium in hoher Dosis nehmen

Schon wieder ein Grund für die hochwertige Federgabel. Dann kann man nämlich in regelmäßigen Abständen an den Magnesiumrohren lecken. Definitiv.


Dann darfst aber keine German-A Kilo kaufen - da bekommt du für etwa 1K€ nämlich nur Alu :-)! Und führe mich nicht in Versuchung....
Nach oben   Versenden Drucken
#704505 - 22.03.11 15:59 Re: Beinkrämpfe [Re: jutta]
carstenmuc
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4
hi
also ich würde dir den tipp geben, dich einfach mal in einem fitnessstudio anzumelden und auch den rücken zu trainieren - dass kann nämlich auch die beinbeschwerden auslösen, weil der rücken viel weiter reicht, als man meistens denkt.
Nach oben   Versenden Drucken
#704519 - 22.03.11 16:42 Re: Beinkrämpfe [Re: carstenmuc]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12334
Hallo Carsten,
eine Bitte: Könntest du bitte die Shifttaste nutzen? Vielen Dank.
Uli
Plural-Verben ist out!
Nach oben   Versenden Drucken
#706322 - 28.03.11 11:08 Re: Beinkrämpfe [Re: jutta]
Lord Helmchen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1022
Mit solchen Krämpfen hatte ich auch schon Probleme.

Meistens, so war es auch bei mir, sind Magnesium- Wasser- und Salzmangel der Grund.
Bei Salzmangel gelangt durch den osmotischen Druck keine Flüssigkeit in die Zellen, was sich wie Dehydrierung auswirkt (kann beim Ausschwitzen von Salz durch Sport vorkommen).

Neben Präparaten (besonders in Zeiten körperlicher Belastung möchte ich zusätzliche Vitamine und Mineralien nicht missen) ist bei mir die normale Ernährung der Schlüssel.Vollkornprodukte, Nüsse und Mineralwasser liefern reichlich Mineralien in der besten Form. Auch Milchprodukte machen sich gut.
Im Sommer trinke ich beim Radeln VIEL Wasser, das mit eine Messerspitze Salz und einer viertel Magnesiumtablette versetzt ist (das Magnesuim beim Sport einzunehmen bringt für den Moment nichts).
Harntreibende Mittel wie Kaffee und Alkohol spülen den Körper aus und sollten bewusst konsumiert werden.


Sollte es nach einer Ernährungsanpassung nicht über einige Wochen besser werden, sollte nochmal ein Arzt eingeschaltet werden. Mangelhafte Magnesiumaufnahme in der Verdauung kann Symptom einiger Krankheiten sein.
Gruß, Manfred

Geändert von Lord Helmchen (28.03.11 11:10)
Nach oben   Versenden Drucken
#706690 - 29.03.11 09:02 Re: Beinkrämpfe [Re: Lord Helmchen]
jutta
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3804
Ich denk eigentlich, dass es sich bei mir um ein "mechanisches" Problem handelt, dass also irgenein "Knöchelchen nicht mehr richtig sitzt" und bei einer Bewegung dann "aus dem Tritt kommt". Es passiert zwar bei Hitze, wenn ich zu wenig getrunken habe, aber weit öfter in Ruhe, bei normalen Temperaturen, wenn ich meine Beine irgendwie bewege.
Werd doch mal wieder zum Arzt müssen.
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
#726783 - 31.05.11 19:26 Re: Beinkrämpfe [Re: jutta]
Gündirwas
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 135
In Antwort auf: jutta
... Es passiert zwar bei Hitze, wenn ich zu wenig getrunken habe, aber weit öfter in Ruhe, bei normalen Temperaturen, wenn ich meine Beine irgendwie bewege.
Werd doch mal wieder zum Arzt müssen.

Hallo Jutta,
Ich stoße leider ein wenig spät auf das Thema, habe aber vielleicht ein Problem lösenden Beitrag:
Vorgeschichte:
Ich fahre Alltags und Touren, 8000km im Jahr, litt unter Beinkrämpfen, die bereits bei nächtlicher Auslösung zum Muskelfaserriss führten! Der konsultierte Arztes fand mit Laboruntersuchungen heraus, dass der Magnesium oder sonstige Mineralhaushalt nicht direkt dafür verantwortlich sein kann, sondern meine "Veranlagung" zu Krämpfen. Es gibt keine bekannten damit im Zusammenhang stehenden Krankheiten.
Die Krämpfe entstehen spontan zu Beginn der Saison, nach Saisonende und unkalkulierbar zwischendurch, auch nach mehrwöchiger Ruhe. Bevorzugt nachts.
Er verschreibt mir Tetrazepam, das ich nur bei beginnenden Krampfanzeichen nehme und das sehr schnell wirkt, den Schrecken vor einem erneuten Krampf mit unsäglichen Schmerzen nimmt. Mitfahrenden Freunden habe ich einmalig bei schlimmen Krämpfen eine Tablette gegeben, dann aber den Weg zum Arzt mit eigener Rezeptur verlangt.
Vielleicht hilft Dir mein Ansatz beim nächsten Arztbesuch. Oder hast Du Dein mir ähnlich scheinendes Problem anders gelöst. mich würde interessieren, wie?
Herzlich
Günter
Immer eine Daumenbreite Luft unter den Felgen!
Nach oben   Versenden Drucken
#726863 - 31.05.11 22:25 Re: Beinkrämpfe [Re: Gündirwas]
MajaM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 522
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: Gündirwas
Die Krämpfe entstehen spontan zu Beginn der Saison, nach Saisonende und unkalkulierbar zwischendurch, auch nach mehrwöchiger Ruhe. Bevorzugt nachts.


Ein Teil des Problems läßt sich ja vielleicht lösen, indem man die "Saison" nie enden läßt schmunzel

Früher hatte ich auch Probleme mit Krämpfen. Weniger beim Radfahren, denn wenn man tagaus tagein auch im Alltag druckvoll unterwegs ist, ist die Radreise körperlich nicht so aussergewöhnlich. Bei längeren Wandertouren in Kombination mit Verdauungsproblemen, zu wenig Trinken und damals ohnehin kronischem Untergewicht hatte ich Nachts aber regelmäßig mit Krämpfen zu kämpfen. Viel Trinken, bei starkem Schwitzen am Salz nicht sparen und halbwegs vollwertige Ernährung lassen für mich die Probleme sehr selten werden.

Liebe Grüsse
Maja
Nach oben   Versenden Drucken
#726878 - 31.05.11 22:47 Re: Beinkrämpfe [Re: Gündirwas]
esGässje
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1184
Das Tetrazepam zu Abhängigkeit führen kann ist dir aber bewusst? Die sollte man nicht mal so in andere Hände geben. Hier

Zwar i.d.R. nach längerer Einnahme, aber du weißt nicht wie der Kumpel darauf reagiert.

Viele Grüße
Joachim

Geändert von esGässje (31.05.11 22:49)
Änderungsgrund: falscher Link korrigiert
Nach oben   Versenden Drucken
#726884 - 31.05.11 22:55 Re: Beinkrämpfe [Re: esGässje]
der tourist
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3138
Tetrazepam ist im Prinzip eine Valium-ähnliche Substanz mit den gleichen Problemen.

Ausserdem kenne ich noch etliche andere Ursachen für Muskel-(oder auch Wadenkrämpfe).


Sigi
Nic squis was maneth!
Nach oben   Versenden Drucken
#726892 - 31.05.11 23:07 Re: Beinkrämpfe [Re: esGässje]
Gündirwas
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 135
In Antwort auf: esGässje
Das Tetrazepam zu Abhängigkeit führen kann ist dir aber bewusst? Die sollte man nicht mal so in andere Hände geben. Hier

Zwar i.d.R. nach längerer Einnahme, aber du weißt nicht wie der Kumpel darauf reagiert.


Abhängigkeit? Ups, wenn Du es sagst. Davon hat mir selbst mein Arzt nichts gesagt. Mein Bedarf im Jahr, zirka 40 Notfall-Tabletten im Jahr haben in der Vergangenheit keine weitere Wirkung.

In Notfällen werde ich Freunden natürlich wieder helfen. Ich kann nicht anders. Hättest Du anders reagiert? Ich bezweifle auf jeden Fall eine nennenswerte Gefahr von Abhängigkeit, insbesondere bei einmaliger Einnahme.

Jedenfalls, Tetrazepam wirkt in Notfällen, wie ich sie erlebte mit unsäglichen Schmerzen.
Herzlich
Günter
Immer eine Daumenbreite Luft unter den Felgen!
Nach oben   Versenden Drucken
#726896 - 31.05.11 23:11 Re: Beinkrämpfe [Re: Gündirwas]
der tourist
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3138
In Antwort auf: Gündirwas
Jedenfalls, Tetrazepam wirkt in Notfällen, wie ich sie erlebte mit unsäglichen Schmerzen.
Herzlich
Günter

Wirkt im Prinzip wie einige Bier mit einigen Schnäpsen dazu.

Sigi
Nic squis was maneth!
Nach oben   Versenden Drucken
#726897 - 31.05.11 23:13 Re: Beinkrämpfe [Re: Gündirwas]
esGässje
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1184
Mein Ex - Arzt hatte die mir auch schon verschrieben (aus anderen Gründen), nein mir sagte er nichts davon. Hatte mich dann selbst mal erkundigt und einen anderen Arzt gefragt nachdem er mir das bestätigte, wechselte ich den Arzt.

Nachdem ich die Info hatte, hätte ich anders reagiert. Das Risiko einer "allg. Unverträglichkeit" wäre mir mit solchen Tabletten zu groß. Wenn ich diese Info nicht habe, wahrscheinlich nicht. I.d.R. lese ich allerdings meine Beipackzettel und löchere meine Ärzte, Apotheker und meine Schwester. ;-) (seit über 30 Jahren Krankenschwester.)

Viele Grüße
Joachim
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de