Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
37 Mitglieder (Ulli Gue, elmoro, stekuli55, uiop, ---mike---, Mastermind, Bernie, 11 unsichtbar), 78 Gäste und 216 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25652 Mitglieder
85519 Themen
1296691 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3960 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 31 von 36  < 1 2 ... 29 30 31 32 33 35 36 >
Themenoptionen
#1229229 - 11.08.16 19:12 Re: Norwegen for beginners, Kurzurlaub [Re: ]
uri63
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 497
Schönes Video, hat mir sehr gut gefallen.

Grüsse uwe
Nach oben   Versenden Drucken
#1229728 - 15.08.16 19:16 Re: Sammelfaden Kurzreiseberichte - Links auf Berichte [Re: 2blattfahrer]
halbrenner
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 48
Andreas befindet sich gerade auf Radreise von Schleswig-Holstein ins Baltikum. Derzeit ist er irgendwo hinter Kaliningrad.

Sein (nahezu) täglich aktualisierter Bericht ist einzusehen unter:
www.altonaer-bicycle-club.de/sport/index.php?id=148582954542

Viele Grüße

Lars
Nach oben   Versenden Drucken
#1230678 - 21.08.16 08:28 Re: Norwegen for beginners, Kurzurlaub [Re: uri63]
Placebo
Nicht registriert
Danke Uwe.

Hallo zusammen,
Ich habe noch etwas auf der Festplatte gewühlt und noch ein paar Fotos aus England gefunden. Wahrscheinlich unser letzter Familientrip. Unser Sohn entwickelt halt andere Interessen.

Die Tour führte von Dover zur Isle of Wight. Dort verbrachten wir ein paar Tage und radelten wieder zurück. Auf dem Hinweg hatten wir schon heftigen Gegenwind an fast allen Tagen, um Eastbourne kam einiges an Höhenmetern hinzu.

Eine wirklich schöne Strecke, die sehr abwechslungsreich war. Wir durchquerten schöne englische kleine Küstenstädte und genossen auch den großen Anteil in der Natur.

Die Musik in der Fotoshow hat unser Sohn (14J) geschrieben und aufgenommen.

Unser Fazit: England immer wieder...., also Ar%65 hoch und los

https://vimeo.com/179574163



Geändert von Placebo (21.08.16 08:29)
Nach oben   Versenden Drucken
#1230759 - 21.08.16 17:18 Re: Norwegen for beginners, Kurzurlaub [Re: ]
kaspress
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 119
Hallo!

Tagestour beim Urlaub in Sardinien:

http://www.kaspressknoedel.com/rad-porto-cervo







Mtb- und Wanderblog mit kulinarische Tipps:

www.kaspressknoedel.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1230762 - 21.08.16 17:32 Re: Sardinien, Kurzurlaub [Re: kaspress]
natash
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5266
Schee, aber wie Norwegen schauts wirklich nicht aus zwinker

Gruß

Nat

edith sagt, ich änder mal den Betreff

Geändert von natash (21.08.16 17:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#1231661 - 25.08.16 21:10 Kreta: Von Strand zu Strand des Radlers Schand
Barfußschlumpf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3041
.. im Griechenland

Gerade noch fertig geworden meine Fahrrad- und Fkk-Tour durch die griechische Inselwelt, genauer gesagt um die Insel Kriti (Kreta).

Kriti 2015

Interessant daran eigentlich nur der ausführliche Besuchsbericht der sagenumwobenen Hibbie- und Backpacker-Insel Gavdos 40 km vor Greta, ein Ort, den kaum je ein Radtourender betrat.

Für den eiligen Leser:

Auf der griechischen Insel Kreta findet unsäglicher Ballermann-Tourismus statt und das Essen ist eher schlecht. Bier gibt es sehr gutes, das trinken die Einheimischen selbst am liebsten und nicht Wein, wie immer behauptet wird.

Außerhalb der ungenießbaren Nordküstenstrände und der Nordküstenschnellstraße ist das Radfahren sehr gut, die Straßen haben Verve. Guter Verkehr - freundlich. Tolle Landschaften und noch bessere Abfahrten - unverblecht!

Die Points of Interest hauen niemand vom Hocker - da hat Italien wesentlich mehr drauf.

Zum Nacktbaden laden zahlreiche Strände an der Südküste Kretas ein, hauptsächlich in der klassischen Hippie-Gegend im Südwesten.
Matala ist entgegen zahlreicher schlechter Kritiken an und für sich ganz nett. Wie Schulfest.

Die Zeltplätze auf Kreta sind überwiegend katastrophal und überteuert (außer im Norden).
Meist stechmückenverseucht, wie auch viele kleine Hotels. Das eigentliche Zelten ist freies Zelten am Strand, wozu es spezieller gemunkelter Tipps bzw. Spezialreiseführer bedarf. Es bestehen dort auch Nacktzeltangebote.

Preislich ist die Insel im touristischen Teil teuer. Einfache Zimmer erhält man im Süden überall am Meer und im Landesinneren jedoch günstig. Essengehen ist meist billig, wenn es nicht von Drückern verkauft wird.
Griechischkenntnisse sind überflüssig, alles steht in Englisch geschrieben, auch auf den Dörfern wird Englisch gesprochen.

Gavdos ist das eigentliche Kreta, so wie man es gerne hätte.
Für Leute, die sich beschränken können. Stundenweise Strom und kein Schmachtfonempfang am Nacktbadestrand. An manchen Stellen gibt es fließendes Duschwasser.
Die Insel ist sehr sauber, das Meer kristallklar und warm. Kein Kalkutta!
Idyllische Natur, kann jedoch etwas pieksen. Keine Mücken!
Sehr viel Radfahren kann man dort nicht, aber langweilig wird es nie.
Mit dem 1-Euro-Fahrrad über alle Berge ^_^
Enjoy your Bicycle ! tumblr • • • Enjoy your Bicycle ! classic

Geändert von Barfußschlumpf (25.08.16 21:21)
Nach oben   Versenden Drucken
#1233464 - 05.09.16 10:28 Re: Kreta: Von Strand zu Strand des Radlers Schand [Re: Barfußschlumpf]
mstuedel
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1838
Kreta mal auf eine etwas andere Art; naja, villeicht nicht gerade Familienferien-geeignet. Vielen Dank trotzdem für die Bilder und die Links!
volvo, ergo sum!

Nach oben   Versenden Drucken
#1233924 - 06.09.16 23:37 Kroatien: Mit dem Rad zum Strand ist keine Schand. [Re: Barfußschlumpf]
Hasenbraten
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 523
Ich habs so gemacht wie du und eine Radreise mit Badeurlaub kombiniert.
Die Anreise nach Rijeka erfolgte mit der Bahn. Von da gings per Rad und Schiff über die Inseln Krk, Rab und Pag südwärts und dann der Küste entlang bis Split. Die Küstenstraße bietet reizvolle Aussichtspunkte, man gerät aber auch oft in starken Berufsverkehr.
Sehr schön war es auf den Inseln Brac und Hvar. Es gibt hübsche ursprüngliche Dörfer, wunderschöne Landschaft und Kultur zu bewundern. Und auch die Strände sind toll.

Kvarner Bucht und Dalmatien

Grüße
Gregor
Nach oben   Versenden Drucken
#1234303 - 08.09.16 19:29 Re: Sammelfaden Kurzreiseberichte - Links auf Berichte [Re: 2blattfahrer]
mstuedel
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1838
Ich war letztes Wochenende mit einer Gruppe Bromptonfahrer am SlowUp Albula (autofreier Sonntag am Albulapass) unterwegs von Bergün ins Engadin.

Dieser Anlass findet jährlich immer am ersten Septemberwochenende statt und ist, ähnlich wie der weit grössere Anlass am Stilfserjoch, immer eine Radreise wert. Ohne lästige Motorräder oder Autos den Pass zu überqueren, ist ein erhabenes Gefühl!

Hier das Flickr Fotoalbum dazu
volvo, ergo sum!


Geändert von mstuedel (08.09.16 19:40)
Nach oben   Versenden Drucken
#1236966 - 23.09.16 15:10 Re: Sammelfaden Kurzreiseberichte - Links auf Berichte [Re: 2blattfahrer]
veloeler
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 509
Aus dem Nachbarforum verlinke ich gerne diesen Reisebericht: Mit dem Velomobil nach Portugal und zurück. Statt Tragepassagen und Wildcamping kommen ein etwas anderes Reiserad und Tagesdistanzen bis knapp 350 km vor. Zudem ist im Thread ein portugiesischer Fernsehbeitrag über die Reise und das eigenartige Gefährt verlinkt.
Reiseblog: 2016 Nordamerika, 2015 Neuseeland & Australien, 2014 Dubai->Schweiz, 2013 Schweiz->Nordkap->Schweiz
Karte
Nach oben   Versenden Drucken
#1237697 - 28.09.16 11:57 Havelland Radweg
Muckeopa
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 52
Der Havelland Radweg liegt dem Bikeline Havelradweg bei und führt von Rathenow zum Rathaus Berlin Spandau. Er ist gemütliche 90 Kilometer lang und eignet sich daher gut für eine Tagestour. Zu sagen gibt es eigendlich nichts, er ist momentan frei ohne Probleme zu befahren. Von daher lasse ich einfach die angeführten Bilder sprechen wo ihr euch landschaftlich ein Bild machen könnt.









Es gibt immer einen Auxweg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1237798 - 28.09.16 19:26 Re: Havelland Radweg [Re: Muckeopa]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6884
Selbst wenn die Bilder über einen Link die Aufnahmen auch in gigantischer Größe zugänglich machen, wären ein wenig größere "Vorschaubilder" im Forum schön. Aber das ist vielleicht nur meine Meinung zwinker
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1237850 - 28.09.16 21:53 Re: Sammelfaden Kurzreiseberichte - Links auf Berichte [Re: 2blattfahrer]
Muckeopa
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 52
Davon hab ich keine Ahnung. Ich hab auch schon versucht die Bilder direkt zu laden, nur weiß ich nicht was mit einer URL gemeint ist. Also hab ich das dann verlinkt und das funktionierte dann.
Es gibt immer einen Auxweg
Nach oben   Versenden Drucken
#1238551 - 03.10.16 22:05 Re: Norwegen for beginners, Kurzurlaub [Re: Anonym]
freidurchatmen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 79
Unterwegs in Deutschland

Hallo Kai
Ein klasse Beitrag.
Leider habe ich nicht das Talent so tolle Bilder zu machen.
Du bringst mich zu meiner Reise von Tromsö nach Kirkennes in diesem Jahr zurück.
Danke dir dafür.
Robert
Schaut doch mal rein bei: www.freidurchatmen.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1238708 - 04.10.16 19:39 Re: Sammelfaden Kurzreiseberichte - Links auf Berichte [Re: 2blattfahrer]
BvH
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 293
Das Feiertagswochenende wollte ich für eine letzte Radtour in diesem Jahr mit Übernachtung nutzen. Der Name "Kraut- und Rübenradweg" gefiel mir, die Länge passte und das Wetter schien einigermaßen zu passen. Also ging es los.

Mit dem Zug fuhr ich nach Wissembourg, richtig los ging es dann hier

[img][/img]

am Weintor in Schweigen.

Kurz später überraschten mich Betonklötze, die in der Landschaft standen. Des Rätsels Lösung:





Auch schiefe Bäume werden zum Hausbau genutzt


Als dieses Foto entstand kam mit eine Radlergruppe entgegen und hatte den Eindruck, in eine Radarkontrolle geraten zu sein.

Rastplätze im Wald gab es auch



Das Motto der Tour: immer der Rübe nach schmunzel



Der Pfälzer Wald war immer im Blick. Die Wolken hielten sich übrigens zurück. Der Wind war spürbar (was man am unscharfen Bild sehen kann), kam über zum Glück überwiegend von hinten.



Frischen Rollrasen gibt es auch. Vielleicht liegt dieser mal in einem Stadion und wird berühmt.



So sieht Fenchel aus, so lange er auf dem Feld steht. Ich werde das Bild mal dem Fenchel in unserem Garten vorlegen, damit dieser weiß, was eigentlich aus ihm werden sollte.



Die Feier war wohl etwas größer:



Am nächsten Morgen holten mich die Schauer ein. Als mich gerade der 2. erwischte, erreichte ich Freinsheim, ein wirklich sehenswerter Ort, hier die Stadtmauer



und das Rathaus.



Im Café wartete ich bei einer Waffel mit Kirschen und Sahne den Regen ab und warf einen Blick auf das Regenradar. Der sah gut aus, so dass ich die Tour planmäßig zu Ende fuhr, nämlich zum Weintor nach Bochenheim.



Die letzten Kilometer ging es zum Bahnhof nach Worms und mit dem Zug zurück.

Die Tour hat Spaß gemacht. Der Radweg ist grundsätzlich gut zu fahren. Die Wege sind befestigt, nur die Querrillen in den Wegen nerven manchmal (ich habe keine Federung und relativ schmale Reifen). Höhenmeter gibt es nicht viele, aber topfeben ist es auch nicht.

Viele Grüße

Bettina
Was ist eine Signatur?
Nach oben   Versenden Drucken
#1239009 - 06.10.16 05:54 Re: Sammelfaden Kurzreiseberichte - Links auf Berichte [Re: BvH]
cyclerps
Mitglied
anwesend und fröhlich anwesend
Beiträge: 1986
Den wollte ich immer mal fahren. Nun habe ich einen Eindruck. Vielen Dank!
Gruss
Markus
Forza Victoria !
Nach oben   Versenden Drucken
#1239806 - 09.10.16 22:57 Re: Sammelfaden Kurzreiseberichte - Links auf Berichte [Re: BvH]
max saikels
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 480
In Antwort auf: BvH

Kurz später überraschten mich Betonklötze, die in der Landschaft standen. Des Rätsels Lösung:

Ist ja lustig, ziemlich genau an der gleichen Stelle hab ich die Höckerlinie bei meiner Wissembourg-Tour letztes Jahr auch fotografiert.

In Antwort auf: BvH

So sieht Fenchel aus, so lange er auf dem Feld steht. Ich werde das Bild mal dem Fenchel in unserem Garten vorlegen, damit dieser weiß, was eigentlich aus ihm werden sollte.

Dem ist es da oben im Hunsrück vielleicht zu kalt. Oder ihm fehlt was.

In Antwort auf: BvH

so dass ich die Tour planmäßig zu Ende fuhr, nämlich zum Weintor nach Bochenheim.

Räusper, Bockenheim schmunzel

In Antwort auf: BvH

Die Wege sind befestigt, nur die Querrillen in den Wegen nerven manchmal (ich habe keine Federung und relativ schmale Reifen). Höhenmeter gibt es nicht viele, aber topfeben ist es auch nicht.

Diese Betonplattenwege fand ich bei meiner Weinstraßen-Tour auch ziemlich nervig und unangenehm zu fahren; dann lieber wassergebundene Decke.
Nach oben   Versenden Drucken
#1239915 - 10.10.16 13:28 Re: Sammelfaden Kurzreiseberichte - Links auf Berichte [Re: max saikels]
BvH
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 293
In Antwort auf: max saikels

In Antwort auf: BvH

so dass ich die Tour planmäßig zu Ende fuhr, nämlich zum Weintor nach Bochenheim.

Räusper, Bockenheim schmunzel



Ja, leider erst bemerkt, als keine Änderung mehr möglich war. Aber ein erfahrener Radler findet immer den richtigen Weg.

Frohes Radeln

Bettina
Was ist eine Signatur?
Nach oben   Versenden Drucken
#1240161 - 11.10.16 13:58 Kurzreise Neuendorf-Wittenberge [Re: 2blattfahrer]
albinkessel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 50
Meine Kurzreise begann an einem schönen Freitag Ende August mit einer Zugfahrt von Berlin über nach Elmshorn. Von dort ging es nur noch mit dem Taxi weiter, das mich am Ende der Welt zwischen Wiesen, Hecken und Gräben absetzte. Da ich kein Fahrrad bei mir hatte, traf es sich gut, dass ich dieses Schild erblickte:



Dahinter verbarg sich ein kleiner Fahrradladen mit angeschlossener Werkstatt; verschiedene Stahlrahmen wurden angeboten. Praktischerweise hatte der Inhaber des Geschäfts, ein Herr Pallesen, ein blaues Fahrrad auf Lager, das mir wie angegossen passte:



Alsbald machte ich mich auf den Weg. Doch schon nach wenigen Kilometern endete derselbe an einem Fluss Krückau, den ich aber nach kurzer Wartezeit vermittels einer Klappbrücke queren konnte. Nicht so den nächsten Fluss Pinnau, wo an der Brücke ab Mittag schon Feierabend war. Flussauwärts gab es aber eine feste Brücke. Kurz darauf stieß ich dann auf ein noch größeres Gewässer, keine Querungsmöglichkeit weit und breit. So folgte ich diesem Fluss, an dem verschiedene kleinere und größere Ortschaften lagen. In einer der größeren wurden die Behausungen so ärmlich, dass die Gassen selbst für Fahrräder zu schmal waren; man musste schieben oder einen steilen Berg mit einer Steigung von nicht weniger als 21% hinauffahren. Sie haben dort auch eine Art Teich in der Ortsmitte, wo ich ich in einer "Pavillon" genannten Wirtschaft mit Blick auf eine Fontäne kalte Getränke und kalorienhaltige Speisen in ausreichender Menge zu mir nehmen konnte.

Gegen Abend, inzwischen hatte es doch noch eine Brücke gegeben, speiste ich mit Sonnenuntergang gegenüber Lauenburg. Schon um meine sündhaft teure Lichtanlage zu amortisieren beschloss ich, trotz der plötzlich eingetretenen Dunkelheit weiterzufahren. Ersteinmal vertrödelte ich aber allerlei Zeit mit Telefonieren, Supermarktbesuch und einem versehentlichen Umweg. Infolgedessen konnte ich einige Kilometer weiter, in Bleckede, um 23.02 Uhr der letzten Fähre beim Ablegen zuschauen. Fluchend setzte ich meine Fahrt weitere 1,5 Stunden fort bis zum nächsten Anleger namens Darchau, um dort die erste Früh-Fähre zurück meinem gespeicherten Track zu nehmen. Dank der lauen Augustnacht reichte für die Kurzübernachtung auf einer nahen Wiese die mitgeführte Isomatte nebst Schlafsack-Inlet aus, es gab auch keine lästigen Kleintiere. Morgens um 5 Uhr wurde es hell, und es zeigte sich, dass hiesiges Ufer auch recht nett war. So verzichtete ich auf die Fähre und setzte den Weg durch hügeliges Gelände fort. Rechtzeitig zum Sonnenaufgang gab es sogar einen richtigen Berg samt Aussichtsturm.



Über den weiteren, ruhigen Weg nach Wittenberge gibt es wenig zu berichten. Nur im Festungsstädtchen Lenzen überraschte mich eine kleine Bäckerei, wo der Meister noch von Hand bäckt und hinterher mit den Kunden plaudert (im Stadtzentrum; Werbung am außerhalb verlaufenden Elberadweg gibt es nicht). Gegen Mittag nahm ich dann den Regionalexpress nach Berlin, wo leider andere Verpflichtungen warteten.

(254 km, Fahrzeit 13 Stunden am ersten und 7 Stunden am zweiten Tag, inclusive Pausen).

Geändert von albinkessel (11.10.16 13:58)
Nach oben   Versenden Drucken
#1240878 - 14.10.16 19:36 Re: Kurzreise Neuendorf-Wittenberge [Re: albinkessel]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 6757
Hie unser Runde aus der Mitte in den oOrdwesten Deutschlands und zurück.
http://www.crazyguyonabike.com/doc/18618
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.Forumstreffen Edersee 2014
Nach oben   Versenden Drucken
#1240880 - 14.10.16 19:45 Re: Kurzreise Neuendorf-Wittenberge [Re: albinkessel]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1674
Schönes Rad, Herr Kessel
VG von einem Namensvetter aus Budapest
Nach oben   Versenden Drucken
#1241470 - 17.10.16 12:00 Re: Kurzreise Neuendorf-Wittenberge [Re: martinbp]
albinkessel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 50
Danke! Es hat sich in der Tat bewährt ...
Nach oben   Versenden Drucken
#1245165 - 27.10.16 21:29 Hamburg - Dänische Südsee und zurück
kuaheli
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9
Ergänzung:
Dauer: 8 Tage
Zeitraum: 25.9.2016 bis 2.10.2016
Entfernung: 803 Kilometer
Bereiste Länder: Dänemark
Deutschland


Hallo Leute,
Ende September habe ich mit ElliptiGO und Campinggebäck in 8 Tagen und 803km eine Rundreise Hamburg - Kolding - Fyn - Langeland - Lolland - Fehmarn - Lübeck - Hamburg unternommen, schaut selber: https://www.youtube.com/watch?v=tMY2ZER7hAc

Freundliche Grüsse von Helmut

Geändert von Keine Ahnung (27.10.16 21:41)
Nach oben   Versenden Drucken
#1247133 - 07.11.16 00:21 Re: Sammelfaden Kurzreiseberichte - Links auf Berichte [Re: 2blattfahrer]
joeyyy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 896
Moin, während meiner letzten Reise durch Italien habe ich meine Notizen als Audio-Dateien aufgenommen. Ich werde kaum Text schreiben. Audio-Dateien kann ich hier nicht hochladen, Text gibt's kaum.

So werde ich hier nur verlinken: Italienische Rad-Reise auf Goethes Spuren

Bilder und gesprochene Worte kommen ganz gut an.

Fakten: 22 Tage, knapp 2.000 Kilometer, gut 20.000 Höhenmeter.

Viel Spaß.

Gruß

Jörg.

Geändert von joeyyy (07.11.16 00:22)
Nach oben   Versenden Drucken
#1247197 - 07.11.16 11:08 Re: Kurzreise Neuendorf-Wittenberge [Re: Deul]
olafs-traveltip
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2461
Wusste gar nicht, dass Du dort schreibst...
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1247204 - 07.11.16 11:29 Re: Kurzreise Neuendorf-Wittenberge [Re: olafs-traveltip]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 6757
Schon ne ganze Weile
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.Forumstreffen Edersee 2014
Nach oben   Versenden Drucken
#1247986 - 09.11.16 21:29 Abenteuer in der Steiermark
ojmjakon
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2
Einfügung:
Dauer: 2 Tage
Zeitraum: 9.9.2016 bis 10.9.2016
Entfernung: 205 Kilometer
Bereiste Länder: Österreich
Externe URL: http://www.teufel-komm-raus.at



Man muss nicht immer weit weg fahren, um Abenteuer zu erleben... Der Einfachheit halber verweise ich, wenn das in Ordnung ist, auf meinen Blogbeitrag:
http://www.teufel-komm-raus.at/2016/11/09/wenn-einer-eine-radtour-tut/

Geändert von Keine Ahnung (10.11.16 13:46)
Nach oben   Versenden Drucken
#1249899 - 20.11.16 21:14 Reisebericht: Vier Wochen Island 2016
Paulalfred
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 15
Vom 4. Juli bis 3. August 2016 konnte ich mit unserer Tochter eine Radreise in Island unternehmen. Wir erlebten einen Jahrhundertsommer und konnten die ganze vorgesehene Route fahren, darin eingeschlossen 12 Tage im Hochland.

Karte

Ein Bild- und Filmbericht auf meiner eigenen Webseite: http://www.infinit.ch/foto/2016-island/
Es waren 2000 eindrückliche Kilometer und ein einmaliges Tochter-Vater-Erlebnis.

Route gross hier

Vorschau:










Viel Spass und Reisesehnsucht wünsche ich euch!

Herzlich grüsst Paul

Fotos meiner Reisen

Geändert von Paulalfred (20.11.16 21:20)
Nach oben   Versenden Drucken
#1249916 - 20.11.16 22:44 Re: Reisebericht: Vier Wochen Island 2016 [Re: Paulalfred]
Wittmundertorfbrand
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 341
Toller Bericht und tolle Fotos! bravo

Was mich interessieren würde:
Wäre nicht eine breitere Bereifung oder ein MTB mit 2.35 Bereifung eine bessere Wahl bei der Tour gewesen?

LG

Ralf
Nach oben   Versenden Drucken
#1249950 - 21.11.16 08:05 Re: Reisebericht: Vier Wochen Island 2016 [Re: Wittmundertorfbrand]
Paulalfred
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 15
In Antwort auf: Wittmundertorfbrand

Wäre nicht eine breitere Bereifung oder ein MTB mit 2.35 Bereifung eine bessere Wahl bei der Tour gewesen?


Lieber Ralf
Danke erstens für dein Interesse und dein nettes Feedback!

Im Hochland - vor allem auf der Sprengisandur und auf den Strecken nach und von Landmannalaugar - wären MTBs definitiv besser gewesen. Es muss ein Genuss sein, mit einem Fully über diese Piste zu heizen! Aber wir besitzen leider keine Reise-MTBs. Zudem haben mich die Lösungen fürs Gepäck, die ich bei den MTBs unterwegs angetroffen habe, kaum überzeugt (Stichwort Riesenrolle am Lenker). Und schliesslich wussten wir beim Start nicht, ob wir aus Wettergründen vielleicht praktisch 100% Hartbelag fahren werden. Wir hatten ja zwar eine Grundidee der Strecke. Aber Island ist für Wetterüberraschungen bekannt. Deshalb planten wir "rollend", d.h. von Tag zu Tag. Die vier Hochlandstrecken fuhren wir auf Grund des jeweils aktuell guten Wetterberichts.
Aber nochmals: Im Hochland ist ein MTB sicher ein Traum.

Die Bereifungsbreite: Man müsste dann ja ziemlich extreme Breitreifen haben, um über die Sandlöcher und Geröllstellen hinwegrauschen zu können. Und da denke ich dann an die doch um die 1500 km auf Hartbelag, die wir auch gefahren sind und für die unsere Reifen natürlich super waren.

So scheint mir jeder Fahrradtyp auf einer gemischten Tour halt ein Kompromiss zu sein... Wir nahmen die Schwierigkeiten im Hochland einfach in Kauf und freuten uns am guten Wetter, welches diese Herausforderungen überhaupt ermöglichte schmunzel

Herzlich grüsst Paul

Fotos meiner Reisen

Geändert von Paulalfred (21.11.16 08:11)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 31 von 36  < 1 2 ... 29 30 31 32 33 35 36 >


www.bikefreaks.de