Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
33 Mitglieder (Zander!, HLAdr4, arilian, velofix, Wolfgang, JaH, 14 unsichtbar), 92 Gäste und 117 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
24961 Mitglieder
82834 Themen
1251262 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4221 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 30 von 32  < 1 2 ... 28 29 30 31 32 >
Themenoptionen
Off-topic #1214890 - 29.05.16 19:52 Re: Berlin - Oder - Berlin [Re: DebrisFlow]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4567
Cool, Gratulation!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1214897 - 29.05.16 20:15 Re: Berlin - Oder - Berlin [Re: DebrisFlow]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6460
In Antwort auf: DebrisFlow
*Klugscheissermodus* aber der liegt gar nicht wirklich an der Oder
Nein, nicht direkt an der Oder (siehst du ja auch an Uwes Karte zwinker ), sonst würdest du auch morgens nasse Füße bekommen, wenn du aus dem Zelt kommst! schmunzel
Wintertreffen 2017 - Forumstouren - Kettentest - Reiseradlertreffen Berlin - Workshops
Leben ist was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.
When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1222830 - 05.07.16 22:46 Re: ADFC-Pannenhilfe ;) [Re: BaB]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6460
Wochenende! party
Eine kleine Radtour steht an, diesmal wollen wir hoch in den Norden zur Grenze zu McPom radeln. Also raus mit der S-Bahn nach Hennigsdorf und los geht es über den alten Postweg. In Brandenburg war wohl an diesem Samstag "Tag der freiwilligen Feuerwehr" oder so, kaum ein Dorf, indem nicht die Feiuerwehr ein Fest veranstaltete



und so hielten wir auch bei einem der Dorffeste an, um uns mit Würstchen für die Weiterfahrt zu stärken.

Hier geht es links ab zum Luch-Radweg (gut, dass das Schild da steht, sonst könnte man den wichtigen Abzweig glatt übersehen! lach ).

(Der hier sichtbare Teil ist übrigens gerüchteweise der beste Teil des Radwegs! träller )

In den Dörfern ist nicht viel los,

trotzdem bekommen wir die rote Karte (Anzeige) gezeigt, wohl weil wir nur 17km/h fahren. schmunzel


Und dem Schild half wohl auch Fürbitte von allerhöchster Stelle nicht…



Leider regnete es auch hin und wieder:




Neuruppin:




Das nächste Dorffest:

(leider war um 16Uhr schon der Kuchen aus… traurig )

Hier geht es wohl um Tigerhege. Oder so… schmunzel



Beschriftung auf dem Radweg (Das Model muss ziemliche Rückenschmerzen gehabt haben… zwinker ):


Bei dem Verkehr kann man auch mal mitten auf der Kreuzung Pause machen:


Und wer das für ein einfaches Billigrad hält,

der hat noch nicht die Beschriftung der Felgen gelesen: lach

(Auf was man so achtet, wenn man vor dem LIDL auf jemanden wartet muss.)

Kurze Rast im Restaurant und die Sonne genießen


Weiter ging es über den Bahndamm Richtung Dorf Zechlin und hier kam die "ADFC-Pannenhilfe" zum ersten Mal zum Einsatz: zwinker

Der Ersatzschlauch der Gruppe war zwar 28“ (genau wie das Hinterrad) und sogar von der chinesischen Kultmarke Fischer, aber leider viel zu lang. Die Jungs waren schon auf der Suche nach einem 26“ Schlauch, aber der aus unserer Radtasche geholte 28“ Conti-Schlauch passte hervorragend. Das gute Teil der Firma Fischer hatte im Baumarkt auch nur lächerliche 8€ gekostet… krank

Wir nahmen den gute Fischer Schlauch im Tausch gegen den Conti mit, falls auch bei uns noch ein Schlauch am Ventil bei den Offroad-Pisten reißen sollte und konnten mit diesen Schlauch dann nur wenige Km später diesem jungen Mann den Abend retten.

(Pannenhilfe die 2.)

Langsam senkte sich die Sonne dem Horizont zu und da wir auch gar nicht im Hellen bei unserem Ziel ankommen wollten, ging es etwas gemütlicher weiter.




Zu diesem 4000 Sterne Hotel:

(Seit Jahren wollte ich dort mal bei einer Tour übernachten, jetzt hat es endlich mal geklappt. schmunzel )

Eine Wildschweinrotte störte zwar kurz die Nachtruhe, aber verschwand auch schnell wieder (das ist der Unterschied zw. Berliner und Brandenburger Wildschweinen... schmunzel )

Ein perfekter Morgen mit Sonnenschein, Frühstück auf der Straße (auch hier war nicht viel los)...


Zurück ging es dann teilweise über neue Strecken,


die Gegend aber häufig durch Munitionsreste verseucht und das Betreten entsprechend verboten.











Und wenn man schon mit dem Crosser unterwegs ist, dann sollte der Weg auch entsprechend beschaffen sein: schmunzel


Weitere „Andenken“ an das Bombodrom




und langsam ging es über meistens schon bekannte Wege Richtung Berlin.



Vorbei an diesem Unterstand,


der für jedes Wetter geeignet ist:


und für hungrige Radler auch endlich einen Grill in der richtigen Größe parat hält:


Bilderrätsel: Was ist das?

Nein, kein Satellitenfoto des Himalaja, sondern einer der Radwege in BRB, die durch Wurzelaufbrüche so langsam nur noch mit Fully befahrbar sind.



Die Rückfahrt war dann weitgehend perfekt, jede Regenwolke ging entweder hinter oder neben uns los, wir wurden auf der Tour nicht nass!




Dat wars! schmunzel

Britta & Bernd
Wintertreffen 2017 - Forumstouren - Kettentest - Reiseradlertreffen Berlin - Workshops
Leben ist was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.
When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1223101 - 07.07.16 10:09 Re: ADFC-Pannenhilfe ;) [Re: BaB]
Placebo
Nicht registriert
Letztes Wochenende entschloss ich mich zu einem Kurztrip nach Leibzig. Geführt wurde ich von einer abgewandelten GPX- Tour, die durch abwechslungsreiche Landschaft führte und auch den Harz mit einbezog. Die Höhenmeter waren schon nicht ohne und stellten mich persönlich vor einer neuen Herausforderung. Die ich allerdings gerne auf mich nahm.

Ich packte also Zelt und Schlafsack ein, markierte 2 Campingplätze und fuhr von der Haustür aus los. Vorab buchte ich noch ein Ticket für die Heimreis. 38€ inkl. Fahrrad per IC in 3,75Std. war mehr als in ordnung. Der Wettergott meinte es gut mit mir und die Sonne zeigte sich von ihrer besten Seite.

Hier ein paar Impressionen in bewegten Bildern:

https://vimeo.com/173728171
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1225712 - 20.07.16 09:03 Re: Sammelfaden Kurzreiseberichte - Links auf Berichte [Re: 2blattfahrer]
estate
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1452
Ich einen Bericht von der Dachsteinrunde mit vielen Fotos gemacht: Link (Englisch)
Nach oben   Versenden Drucken
#1226096 - 22.07.16 17:43 Ruanda 2015
K.Roo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31
Hallo Forumsgemeinde

Ich war im Juli 2015 mit dem Rad in Ruanda ,mit einem Abstecher (ohne Rad) in den Kongo.

Ich habe in einem anderen Forum einen REISEBERICHT verfasst.

HIER könnt Ihr mitreisen. Falls ihr nur den Reisebericht ohne Kommentare lesen wollt, bitte einfach auf die Sonne klicken.

Viel Spass beim lesen

LG K.Roo

Geändert von K.Roo (22.07.16 17:45)
Nach oben   Versenden Drucken
#1226117 - 22.07.16 21:01 Re: Ruanda 2015 [Re: K.Roo]
Rennrädle
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 5545
das ist wirklich ein super Radbericht über Ruanda. Ich habe alle 5 Seiten durchgelesen und bin wirklich beeindruckt. renata
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1226144 - 23.07.16 07:12 Re: Sammelfaden Kurzreiseberichte - Links auf Berichte [Re: estate]
bluewizard
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 15
In Antwort auf: estate
Ich einen Bericht von der Dachsteinrunde mit vielen Fotos gemacht: Link (Englisch)



Sehr schöne Aufnahmen und scheinbar eine lohnenswerte Runde, hast Du zufällig einen GPX-Track?
Nach oben   Versenden Drucken
#1226164 - 23.07.16 11:50 Re: Ruanda 2015 [Re: K.Roo]
zulukurt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 165
Danke für den Bericht und die vielen Fotos, die das Land mit allen seinen Facetten zeigen!
Ich war auch schon als Mzungu unterwegs und hab auch noch lebhafte Erinnerungen an hügelige Pistenabschnitte, wo man nach Stunden nicht glaubte an dem Tag mehr als 40 Kilometer zu schaffen. Trotzdem: Ich liebe Pisten! Zum einen mag ich die Herausforderung und zum anderen sieht und erlebt man abseits der Straßen mehr.
Gruß
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
#1226325 - 24.07.16 16:58 Von Berlin zur Oder und zurück [Re: 2blattfahrer]
Holger (RadReisender)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 23
Am Samstagnachmittag (16.07.) bin ich in Berlin losgefahren und am Montagmittag wieder zurückgekommen (ich arbeite immer abends, deswegen schaffe ich es leider nicht zum Stammtisch). Es war eine spontane Tour, nichts großartig vorher geplant.


Hinter Grünheide sah ich eine Blindschleiche auf dem Weg und kurz darauf die Überreste einer Kreuzotter.


Landstraße zwischen Schönfelde und Gölsdorf (überwiegend bin ich aber Rad- oder Feldwege gefahren).


Die Obstbaumallee links im Hintergrund war aber verlockender als der Dornröschenweg.


Mirabellen




Grenzmarkierung bei Lebus


Oder bei Lebus (hier stehe ich auf eine der vielen Buhnen)


Zelten im Niemandsland


Auf dem Deich an der Diplomatentreppe


Abstecher zu den Seelower Höhen




Noch mehr Mirabellen


Rastplatz in den Seelower Höhen








Ich habe mich in den Wäldern ein paar mal verfahren.


An der Spree bei Hangelsberg




Mein Lieblingsplatz an der Spree

Diese kleine Tour hat mir mal wieder gezeigt, dass das Abenteuer bereits vor der Haustür beginnt. Höhere Auflösung der Bilder: LINK

Geändert von Keine Ahnung (24.07.16 17:10)
Nach oben   Versenden Drucken
#1226553 - 25.07.16 20:34 Re: Von Berlin zur Oder und zurück [Re: Holger (RadReisender)]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6460
In Antwort auf: Holger (RadReisender)
Diese kleine Tour hat mir mal wieder gezeigt, dass das Abenteuer bereits vor der Haustür beginnt.
Warum in die Ferne schweifen. Sieh, das Gute liegt so nah... schmunzel
Eine schöne Tour bist du da gefahren. Hast du auch einen Track dazu?
Vielleicht klappt es ja doch mal dich bei einem Stammtisch zu sehen. schmunzel

Bernd
Wintertreffen 2017 - Forumstouren - Kettentest - Reiseradlertreffen Berlin - Workshops
Leben ist was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.
When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1226636 - 26.07.16 13:41 Re: Von Berlin zur Oder und zurück [Re: BaB]
Holger (RadReisender)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 23
In Antwort auf: BaB
Warum in die Ferne schweifen. Sieh, das Gute liegt so nah... schmunzel
Eine schöne Tour bist du da gefahren. Hast du auch einen Track dazu?
Vielleicht klappt es ja doch mal dich bei einem Stammtisch zu sehen. schmunzel

Meine letzte Tour habe ich nicht aufgezeichnet. Ich habe schon gesehen, ihr seid auch im Berliner Umland unterwegs. Da kann ich mir noch einige Inspirationen zu neuen Touren von euch holen. Es wäre schön, wenn es mal mit einem Treffen klappt. Dann können wir uns dort austauschen. Auf jeden Fall habt ihr schon mal eine PN von mir.
Nach oben   Versenden Drucken
#1226699 - 26.07.16 21:17 Re: Von Berlin zur Oder und zurück [Re: Holger (RadReisender)]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 4489
Hallo Holger, da hätte man sich ja fast treffen können. Sind am 17./18. gemütlich vom Woodstock-Festival in Küstrin mit Übernachtung auf dem CP Klobichsee (Müncheberg) nach Berlin zurück. Alle Mirabellen die ich gesehen hatte waren aber noch nicht reif , dafür gabs reife Kirschen in sehr süß, mittelsüß und sauer schmunzel








Geändert von DebrisFlow (26.07.16 21:19)
Nach oben   Versenden Drucken
#1226730 - 26.07.16 23:22 Re: Von Berlin zur Oder und zurück [Re: DebrisFlow]
Holger (RadReisender)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 23
In Antwort auf: DebrisFlow
Hallo Holger, da hätte man sich ja fast treffen können. Sind am 17./18. gemütlich vom Woodstock-Festival in Küstrin mit Übernachtung auf dem CP Klobichsee (Müncheberg) nach Berlin zurück. Alle Mirabellen die ich gesehen hatte waren aber noch nicht reif , dafür gabs reife Kirschen in sehr süß, mittelsüß und sauer schmunzel

Hallo Andy, das hätte ja echt klappen können, denn ich hatte noch überlegt nach Küstrin zu fahren... Die Kirschbäume auf meiner Strecke waren leider schon abgeerntet.
So einen Weg mit alten Feldsteinen, wie auf dem ersten Bild bei dir zu sehen, bin ich auch gefahren. Es ist schon abenteuerlich was man so für Wege in Brandenburg findet. Lass uns mal Erfahrungen austauschen. Ich habe dir eine PN geschickt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1226861 - 27.07.16 19:45 Re: Von Berlin zur Oder und zurück [Re: Holger (RadReisender)]
kaspress
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 99
Hallo!

2 Tagestour von Neumarkt in Südtirol zum Garadsee:

http://www.kaspressknoedel.com/neumarkt-torbole

1. Tag Neumarkt Trient





2. Tag Trient Torbole



Mtb- und Wanderblog mit kulinarische Tipps:

www.kaspressknoedel.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1227792 - 02.08.16 15:46 Ausflug nach Chiavari
baisikeli
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 22
Ergänzung nach Verschieben des Beitrags:

Dauer: 2 Tage
Zeitraum: 16.7.2016 bis 17.7.2016
Entfernung: 643 Kilometer
Bereiste Länder:
Deutschland
Italien
Österreich


Hier der Bericht zu unserer
Tour von München nach Chiavari an der Italienischen Riviera


Geändert von Keine Ahnung (02.08.16 19:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#1227794 - 02.08.16 16:01 Re: Ausflug nach Chiavari [Re: baisikeli]
sani1980
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 358
Hammerharte Tour - mein Respekt ist euch gewiss!
Das Video und die Bilder verleiden richtig dazu sich aufs Radl zu schwingen und Richtung Alpen abzudüsen...

Danke. dafür
MfG, Sani
Nach oben   Versenden Drucken
#1227965 - 03.08.16 14:42 Flaeming-Skate [Re: 2blattfahrer]
Holger (RadReisender)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 23
Dauer: 2 Tage
Zeitraum: 30.7.2016 bis 31.7.2016 (Wochenende)
Entfernung: 230 Kilometer
Bundesländer: Berlin/Brandenburg

1. Tag
Am Samstagnachmittag bin ich von Berlin losgefahren. Mein Ziel war ein ehemaliges Militärübungsgelände bei Baruth. Zwischen Gosen und Königs Wusterhausen traf ich zwei Radreisende aus der Schweiz. Ich fragte sie über ihre Tour aus. Sie sind aus Basel mit dem Zug hierher gekommen um 3 Wochen durch Brandenburg zu radeln. Es war bereits nach vier als ich erst in KW ankam. Am Nottekanal fühlte ich mich wie im Spreewald. Es fuhr dort sogar ein Spreewaldkahn entlang. Nach KW fuhr ich nach Motzen. Doch hier gab es keinen Anlass zum motzen. Statt herummotzende Bürger sah ich aufgemotzte Häuser. Hinter Teupitz fuhr ich durch den Wald, stellenweise musste ich schieben, da der Boden versandet ist. Ich kam durch eine Waldsiedlung, die mir schon zuvor auf Google Maps aufgefallen ist. Tatsächlich tauchten dann mitten im Wald Straßenschilder und kleine Häuschen auf. Wer hatte die Idee hier eine Siedlung zu errichten, fragte ich mich. Hier gibt es doch nichts außer Ruhe und Wald. Aber vielleicht war genau das der Grund. Nach der Waldsiedlung erreichte ich wieder asphaltierte Wege und kurz darauf Baruth/Mark. Hier startete für mich der Fläming Skate. Baruth hat einige schöne Fachwerkhäuser. Doch die Sonne stand tief und ich wollte noch weiter. Ich wollte auf den Golmberg, der zu einem ehemaligen sowjetischen Militärgelände gehört (laut Wikipedia kann man da hoch).

Doch es war bereits nach 9 als ich auf das Gelände fuhr, an einer Wegkreuzung mit drei Auswahlmöglichkeiten war ich mir nicht sicher wie ich weiterfahren soll. Ich kehrte um. Außerhalb des Geländes wollte ich auf einem Feld übernachten. Aber mir gefiel es hier irgendwie nicht, in der Nähe befand sich eine Landstraße von der Scheinwerfer aufblitzten und im Gehölz waren Tiere unterwegs. Es war 22 Uhr als ich mich entschied weiterzufahren. OpenCycleMap zeigte mir eine Schutzhütte in ca. 10 km Entfernung an. Also Spot an und zurück auf den Flaeming-Skate. Dieses Jahr hatte ich ja in einen hellen Scheinwerfer und einer hellen Stirnlampe investiert. Damit war die Nachtfahrt auf dem Radweg kein Problem, hier konnte ich ja nicht verloren gehen. Bei der Hütte angekommen war ich freudig überrascht. So ein toller Ort für ein "Overnighter". Die Hütte befand sich im Wald neben einer alten Eisenbahnstrecke. Ich konnte zahlreiche Sterne sehen, wie schon lange nicht mehr. Sogar Sternschnuppen. Ich machte mir noch Nudeln und ging dann in der Hütte schlafen, wo ich auf den Dielen meine Matratze ausbreitete und schräg raus in den Himmel gucken konnte. Was für ein ereignisreicher Tag, dazu noch 95 km geschafft. Zufrieden schlief ich ein.


Schleuse Wernsdorf


Treffen mit Radreisenden aus der Schweiz. Alle drei Räder im Bild haben eine Rohloff.


Spreewaldfeeling in Königs Wusterhausen


Sowjetischer Ehrenfriedhof bei Baruth/Mark


Start des Flaeming-Skate bei Baruth/Mark


Es gab auch Schilder wo stand "Betreten auf eigene Gefahr".
Trotzdem sollte man hier nichts riskieren und auf den Wegen bleiben.

2. Tag
Sonntagmorgen bin ich bereits halb sechs aufgewacht. In der Nacht hatte ich aber tief und fest geschlafen. Ich frühstückte und die Sonne schien direkt auf meinen Platz. Ohne konkretes Tagesziel fuhr ich los. Ich blieb auf dem Flaeming-Skate. Auf einem Feld sah ich wie gerade jemand sein Zelt zusammenpackte und auch ein Fahrrad hatte. Ich hielt an und wir unterhielten uns. Es war ein Student auf dem Weg von Greifswald nach München. Für ihn war es das erste Mal das er so eine Reise mit dem Rad machte. Ich kam in der Nähe von Luckenwalde und Jüterbog vorbei. Dabei erinnerte ich mich das ich letztes Jahr auf dem Rückweg von Leipzig hier vorbeigekommen bin. Dann fuhr ich wieder eine lange Strecke über Felder. Es war ruhig, nur selten sah ich einen anderen Radler oder Inliner. Bei einem Dorf erinnerte ich mich, dass ich hier schon mal war und zwar am ersten Tag meiner großen Radreise vor 4 Jahren. Ich hatte den Flaeming-Skate also schon auf zwei Touren mit eingebaut. Diesmal war aber der Flaeming-Skate selbst die Tour. Es bereitete mir viel Freude über die gut asphaltierten Wege zu fahren ohne sie mit Autos teilen zu müssen. Kein Verkehr, keine Ampeln, keine Menschenmassen, kein Lärm... man kann einfach Radfahren und von der Großstadt abschalten.

Als ich in der Stadt Dahme ankam, fing es an zu regnen. Vor einem Eiscafe sah ich drei Dahmenräder mit Gepäck. Ich stellte mein Rad dazu und ging rein. Drinnen saßen drei Mädels. Wir unterhielten uns, während es draußen in Strömen regnete. Für sie war es die erste Radtour, sie kommen aus Berlin und haben alle drei auch Work&Travel in Australien gemacht. Wir hatten uns viel zu erzählen und als es aufhörte zu regnen, beschlossen wir gemeinsam weiterzufahren. Die Mädels wollten zum nächsten Bahnhof. In Dahme gab es keinen, die Bedienung aus dem Eiscafe sagte uns der nächste Bahnhof sei in Luckau. Ein Radweg (ca. 40 km) führt dorthin. Ein paar Kilometer vor Luckau hielten wir an einem Pool/Dorfweiher und machten ein langes Picknick. In Luckau angekommen, fragten wir wieder eine Bedienung in einem Restaurant wo der Bahnhof sei. Die Straße runter, hieß es. Wir kamen an einen Bahnhof, allerdings einen Verlassenen. Wir fragten einen Passanten, der nächste Bahnhof sei in Uckro. Da sind wir ja durchgekommen. Also wieder 7 km zurück. Dabei wollten die Mädels unbedingt noch auf einen Stapel Heuballen klettern. Wir hielten an und hatten unseren Spaß. Am Bahnhof angekommen, fuhr gerade der Zug ein als der Fahrkartenautomat noch unsere Tickets druckte. Zwei von uns blockierten die Tür und wir kamen alle in den Zug. Dank Brandenburgticket, wo 5 Leute mitfahren können, war die Fahrt günstig. Die Mädels meinten das sie nächstes Mal lieber das Auto nehmen, Radfahren sei ihnen zu anstrengend. Schade. Wie auch immer, die kleine Tour war sehr schön und sehr erlebnisreich.


Meine 3-Sterne Waldhütte


Ich glaub auf den Schienen kann man mit einer Draisine fahren


"Wertvoller Schweinebestand" Also ich fand die Schweine irgendwie kuschelig


Der asphaltierte Weg ist für Radfahrer und Inlineskater wohingegen die Schotterpiste für Autos ist


Als ich keinen Wasserhahn finden konnte, kam mein Wasserfilter zum Einsatz


Hier hat jemand Galgenmännchen gespielt


Die Mädels aus der Eisdiele


Picknick


Heuballenklettern - Also meine Idee war das nicht ;-)
Nach oben   Versenden Drucken
#1227995 - 03.08.16 18:02 Re: Flaeming-Skate [Re: Holger (RadReisender)]
mstuedel
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1835
In Antwort auf: Holger (RadReisender)

"Wertvoller Schweinebestand" Also ich fand die Schweine irgendwie kuschelig


Man möchte sich am liebsten gleich dazulegen! grins
volvo, ergo sum!


Geändert von mstuedel (03.08.16 18:03)
Nach oben   Versenden Drucken
#1228096 - 04.08.16 16:36 Re: Ruanda 2015 [Re: Rennrädle]
K.Roo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31
In Antwort auf: Rennrädle
das ist wirklich ein super Radbericht über Ruanda. Ich habe alle 5 Seiten durchgelesen und bin wirklich beeindruckt. renata


Hallo Renata

Es freut mich, dass ich dich ein wenig auf meine Reise mitnehmen konnte

LG K.Roo
Nach oben   Versenden Drucken
#1228332 - 06.08.16 12:43 Krummhörn und Nordsee mit dem Rad
Heinzradtouren
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4
Ergänzung:
Entfernung: 567 Kilometer
Bereiste Länder: Deutschland
Externe URL: http://youtu.be/bashmsrkyyE


Mit dem Rad durch die Krummhörn und an die Nordsee
der erste Tag

https://youtu.be/bashmsrkyyE

der 2 Tag https://youtu.be/1NWn5O8Lg-A
der 3 Tag https://youtu.be/w_w-95PCc74
der 4 Tag https://youtu.be/zxac85tNmbY
der 5 Tag https://youtu.be/6b_OR2R1m_M
der 6 Tag https://youtu.be/j9wCT85OfBk

Geändert von Keine Ahnung (06.08.16 14:10)
Nach oben   Versenden Drucken
#1228340 - 06.08.16 13:40 Meine erste Radtour überhaupt an der Ems Hase
Heinzradtouren
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4
Ergänzung:
Entfernung: 310 Kilometer
Bereiste Länder: Deutschland


Meine erste Radtour überhaupt eine ganz neue erfahrung

310 km auf dem Ems Hase Radweg


Ems Hase Radweg

Geändert von Keine Ahnung (06.08.16 14:14)
Nach oben   Versenden Drucken
#1228509 - 07.08.16 20:37 Norwegen for beginners, Kurzurlaub
Placebo
Nicht registriert
Hallo Zusammen,
nach dem ich mich hier im Forum über die Alpen informiert habe, und dort eine kurze Radreise eingeplant habe, bin ich kurzfristig einen anderen Weg gegangen.
Dafür danke ich noch einmal den Forumsteilnehmern.

Mir war klar, ein paar Tage mit dem Fahrrad unterwegs würde mir gut tun. Wir waren gerade zusammmen in Holland und fuhren dort ein paar Kreise und schlenderten durch die Städte. Das kann diesen Sommer noch nicht alles sein. Also buchte ich am Samstag für Sonntag morgen online die Fähre und schlief noch einmal 2 Stunden, um schlussendlich pünktlich um 8:30Uhr am Hafen zu sein. Es waren gut 700km bis Hirtshals zu bewältigen.
Ich war pünktlich und setzte auch gleich mit der Fähre rüber nach Kristiansand. Für mich völlig neu, ich wurde wie ein PKW behandelt (Mehr auf dem Rückweg) und reihte mich dort ein. Wie auch sonst.

Die Bilder sind viel zu groß - siehe Hinweise an die Beitragschreiber (Treffpunkt)

Bild 1

Andere Radler warteten auch auf die Abfahrt. Mittags waren wir dann drüben. Schon schön, das erste mal Norwegen. Ein weißes Haus auf der Klippe begrüßte mich. Sehr schön.

Den ersten Tag nahm ich mir 50km vor. nach dem langen Tag sollte das erst mal reichen. Denn, es sollte keine sportliche Tour werden, sondern eine Radreise !!!

Die Sonne schien und es ging westlich die Küstenstraße rauf. Ich hatte kein festes Ziel. Ich wollte erst mal nur den NKRW hinauf. Ich hatte nur 4,5 Tage Zeit.
Es war Sonntag und die Norweger waren an der Küste rege vertreten und genossen gut ersichtlich den Sonnenschein am und im Wasser. Ich war schon in einigen Ländern, aber Norwegen hat mich umgehauen. Das klare Wasser, die Felsformationen, die Häuser am Wasser, Das Wolkenbild, es stimmte einfach alles. Ich fuhr also nach Norden und konnte meine Camera nicht in der tasche lassen. Ich nahm mir die Zeit in Ruhe zu fotografieren.

Bild 2

Bild 3

Ziemlich fertig kam ich um ca 18Uhr am Campingplatz an. Zelt aufbauen, einräumen und Duschen... ein Traum schmunzel

Das Navi von Falk war am ersten Tag am kämpfen und hatte von zeit zu zeit Probleme mit dem Signal (Das zog sich leider durch den ganzen Trip). Auch einige Straßen waren nicht auf dem Gerät verzeichnet. Etwas beruhigt war ich am Anfang, denn ein holländisches, junges Paar stand am Anfang mit Handy in der Hand, an jeder 2ten Kreuzung. Auch auf der Suche nach dem richtigen Weg. Sie fanden ihn.

Ich stehe schon immer sehr früh auf. Hier besonders früh. 6Uhr war ich geduscht. 7Uhr Abfahrt...

Man, hier könnten schon einige Worte geschrieben werden. Aber das dauert mir jetzt einfach zu lange.

Eins habe ich mal wieder gelernt, Zeit ist "relativ"

Also hier mal ein Video von der Geschichte. Damit werden vielleicht ein paar Eindrücke vermittelt:

Video Norwegen 2016

Ich kann Norwegen nur empfehlen. Ob Sonne oder Regen...
Gruß, Kai







Geändert von Keine Ahnung (17.08.16 20:44)
Nach oben   Versenden Drucken
#1228517 - 07.08.16 21:03 Re: Norwegen for beginners, Kurzurlaub [Re: ]
Placebo
Nicht registriert
Hier der direkte Link:
https://vimeo.com/177899402
Nach oben   Versenden Drucken
#1228518 - 07.08.16 21:06 Re: Norwegen for beginners, Kurzurlaub [Re: ]
Standschalter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1232
Hi,

ich fand Norwegen auch super, wenngleich ich dort nur per Pedes war. Aber dein Videolink der funktioniert nicht. Ich als nicht bei Vimeo angemeldeter werde auf die Vimeo-Startseite geschickt. Vielleicht kannst du das noch editieren und reparieren.

Grüße,
Felix

Edit: danke! grins
Edit 2: Schickes Brandmeister! Hast du Lust, es mit Geschichte und Bildern in Unsere Räder vorzustellen?
Der Fahrradmarkt ist wie eine Tüte Haribo: man pickt sich das heraus, was man mag. Den Rest können die Anderen futtern.

Geändert von Standschalter (07.08.16 21:10)
Nach oben   Versenden Drucken
#1228674 - 08.08.16 17:43 Re: Norwegen for beginners, Kurzurlaub [Re: Standschalter]
Placebo
Nicht registriert
Hi Felix,
Norwegen ist schon ein schönes Land. Und es gibt noch sooo viel zu entdecken.
Könnte heute noch das Fahrrad packen und ein paar Monate auf Tour gehen. Vielleicht aber auch nur, weil man es nicht kann zwinker

Ich werde mal mein Fahrrad in dem Thread erwähnen.

Gruß, Kai

Und, immer an Spezialwerkzeug im Urlaub denken. Hatte jeden Mist mit, nur kein Hollowtech II
Schlüssel. Und genau den brauchte ich. Das Nachziehen eines Lagers in Mandal sollte 300Nok (ca30€) kosten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1228709 - 08.08.16 20:46 Re: Norwegen for beginners, Kurzurlaub [Re: ]
joscha
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 180
super video.

ps: zum nachziehen des Lagers häts doch zur not auch eine Wasserpumpenzange getan.
Nach oben   Versenden Drucken
#1229086 - 10.08.16 18:40 Re: Norwegen for beginners, Kurzurlaub [Re: joscha]
Placebo
Nicht registriert
Danke Joscha,

zur Not hätte ich das auch gemacht. Aber es ging auch so. Das Aussenlager hat sich minimal gelöst. Ich sah nur immer den Kettenschutz am Umwerfer hin und her wandern. Aber ärgerlich, dass war das 2te mal und hätte mit rechnen können.
Ganz oft macht man sich viel zu viiiel Gedanken schmunzel

Gruß, Kai
Nach oben   Versenden Drucken
#1229173 - 11.08.16 11:37 Re: Sammelfaden Kurzreiseberichte - Links auf Berichte [Re: estate]
Standschalter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1232
Hallo Hannes,

noch viel besser als die Bilder (allerdings: nix gegen die Bilder, sind auch super) finde ich die GIFs. Die vermitteln einen guten Eindruck. Das mit der Schnecke hat mich zum Lachen gebracht.

Viele Grüße,
Felix
Der Fahrradmarkt ist wie eine Tüte Haribo: man pickt sich das heraus, was man mag. Den Rest können die Anderen futtern.

Geändert von Standschalter (11.08.16 11:37)
Nach oben   Versenden Drucken
#1229177 - 11.08.16 11:49 Re: Norwegen for beginners, Kurzurlaub [Re: ]
Standschalter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1232
Hi,

joa, die Norweger nehmen es schon von den Lebendigen - der Eindruck entsteht zumindest. Aber das Lohnniveau ist dort auch ein anderes. Ich habe auf dem Trip in 4 Wochen 300€ verbraucht - inklusive Bahnfahrten Oslo-Otta, Otta-Oslo und Oslo-Bergen-Oslo. Bahnfahren ist dort unglaublich günstig und die Ernährung war etwas einseitig und Bunnpris-geprägt.

Werkzeug ist so ne Sache. Ich nehme immer zu viel mit und brauche es so gut wie nie.

Grüße,
Felix
Der Fahrradmarkt ist wie eine Tüte Haribo: man pickt sich das heraus, was man mag. Den Rest können die Anderen futtern.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 30 von 32  < 1 2 ... 28 29 30 31 32 >


www.bikefreaks.de