Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
19 Mitglieder (Alfo, Joachim143, Andi27, derSammy, silbermöwe, Schwabenmathias, borstolone, 7 unsichtbar), 66 Gäste und 189 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25606 Mitglieder
85284 Themen
1292320 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4001 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 97 von 99  < 1 2 ... 95 96 97 98 99 >
Themenoptionen
#278116 - 21.09.06 15:22 Re: Unsere Räder [Re: Wolfram]
Joerg(kajakfreak)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 755
Hi @ Wolfram !
Auf der von dir beschriebenen Seite wird auch eine 50/34 Lösung angeboten.
Zitat:
Besonders bieten sich die TA Kurbeln an um z.B. eine bergtaugliche 2 fach Garnitur (LK 110 z.B. 50/34) am Rennrad statt der üblichen 3 fach Garnituren mit Nachteilen bei der Kettenlinie zu fahren

Das wäre ja toll ! Kann mir das jemand hier in Berlin Umbauen?

Jörg

Geändert von Jörg(kajakfreak) (21.09.06 16:04)
Nach oben   Versenden Drucken
#278399 - 22.09.06 18:08 Re: Unsere Räder [Re: Joerg(kajakfreak)]
Dittmar
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2515
Hallo Jörg,

einen schicken Reisernner hast du dort. 1983 habe ich mal im Brügelmannkatalog einen solchen Rahmen gesehen mit einem "gespaltenem" Sitzrohr. Der kürzere Radstand sollte vor allem bei Bergrennen ein Vorteil sein. Ein Jahr später wurde der Rahmen dann auch nicht mehr angeboten. Von Müsing kannte ich das gar nicht.

Wenn dir 50/34 nicht genug sind, kann man auch ohne weiteres eine MTB Kurbel mit 2 fach einsetzen (oder eine andere Kurbel), von Stronglight gibt es z.B. eine 2 fach MTB Kurbel mit 44/29. Mit 44/12 als kleinstem Gang kann man mit einer hohen Trittfrequenz locker 45 km/h fahren, das reicht m.E. auf Radtouren. Es bleibt die Frage, ob man den Umwerfer weiter nach unten verschieben kann, vermutlich ist einer mit Anlötsockel, dann ginge es nicht.

Ich fahre z.B. eine TA Kurbel mit 40/26 oder eine Stronglight LX 100 Kurbel mit 42/28 auf dem Reiserad. Im Zusammenspiel mt einer Ultegracassette 12-27 reicht das für fast alles. ( ich habe mir eine 12-30 Cassette zusammengebastelt in Campa und in Shimano)

Gruß Dittmar
Nach oben   Versenden Drucken
#278421 - 22.09.06 20:18 Re: Unsere Räder [Re: Dittmar]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4565
In Antwort auf: Dittmar
Wenn dir 50/34 nicht genug sind, kann man auch ohne weiteres eine MTB Kurbel mit 2 fach einsetzen (oder eine andere Kurbel), von Stronglight gibt es z.B. eine 2 fach MTB Kurbel mit 44/29.

Als Anmerkung: hier handelt es sich dann um den Kompakt-MTB-Lochkreis von 94mm. Sollte die Stronglight als MTB Kurbel recht breit bauen und man schmäler bauende (= niedriger Q-Faktor, wobei ich nicht weiß, wo bei einem simplen mm Maß ein Faktor sein soll) bevorzugt, dann gibt es von TA noch die etwas teure Carmina, die man auch später mal auf andere Lochkreise und 2fach/3fach umbauen könnte. Und bei der normalen Kompakten gibts von TA noch ein 33er Blatt.
Nach oben   Versenden Drucken
#278465 - 23.09.06 00:20 Re: Unsere Räder [Re: Hesse]
Hesse
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1138
Es hat zwar etwas länger gedauert, aber nun mache ich meine Androhung war: Mein Krabo Rennrad:


Wer mich kennt, hätte Nichts anderes erwartet: Ein klassicher Stahlrahmen mit klassischen Stilelementen, wie verchromtem Hinterbau und verchromter Gabel. Auch wenn mich das ökologische Gewissen schon ein wenig gedrückt hat.
Ganz klar, dass es auch in schwarz ist. Hier allerdings die etwas edlere Variante in Metallic-Effekt. Auf den Bildern nicht wirklich zu erkennen.


Ich habe mal gehört, dass ein Rennrad schicker wirkt, wenn ein großer Gang eingelegt ist. Daher hier noch mal in "schick".

Da Günter auch auf Sonderwünsche eingeht, habe ich ihn gebeten einen besonders stabilen Rahmen zu bauen.

Auch wenn es nur für das sehr geübte Auge auf den Bildern zu sehen ist, ist er diesem Wunsch nachgekommen: Durch das stärkere Oberrohr, das entgegen dem Standard nicht dünner, sondern genauso stark ist, wie das Unter- und Sattelrohr, ist der Rahmen zwar etwas schwerer, aber dafür ist er derart stabil, dass ich selbst bei Geschwindigkeiten, wo mein Patria Ranger schon flattert, noch freihändig fahren könnte.



Wie beim Patria ist auch bei meinem Rennrad der "Arbeitsplatz" sehr aufgeräumt.


Und auch dass ich einen Brooks-Ledersattel fahre, ist nicht verwunderlich. Ohne einen Glaubenskrieg entfachen zu wollen: Einen Ledersattel liebt man, oder haßt man. Ich zähle mich zu den Ersteren. Auch wenn die ersten paar hundert Kilometer gewiß nicht die angenehmsten sind. Die folgenden Kilometer sind es dann aber umso mehr.


Von vorne ist zu erkennen, dass auch beim Rennrad der rechte Bremsgriff zur richtigen Bremse führt. zwinker Des Weiteren ist zu erkennen, dass die Sattelüberhöhung recht moderat ausfällt.



Meines Erachtens eine Silhouette, wie sie sich für ein Rennrad gehört.

Zur Ausstattung:
- Komponenten: Campagnolo Record 1995 bis auf die Bremsen, die aus dem Jahr 2004 stammen.
- Lenker und Vorbau: 3ttt
- Sattel: Brooks
- Felgen: Mavic (OpenPro Ceramic)
- Pedale: Look
- Kette: SRAM
- Sattelstütze: Noname
- Flaschenhalter: Specialized
Wie war das noch mal mit dem Steine-werfenden Elefanten im gläsernen Porzelanladen?
Nach oben   Versenden Drucken
#278496 - 23.09.06 11:29 Re: Unsere Räder [Re: Hesse]
Dittmar
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2515
In Antwort auf: Hesse

- Kette: SRAM


Hallo,

ein tolles edles Rad, gefällt mir sehr gut.

Ich will nicht meckern, aber bei soviel Campa Record kann ich eigentlich nur die Record C9 Kette von Campa empfehlen. Die fahre ich seit 2005 auf Radtouren und habe noch nie so eine langlebige Kette gehabt. (und vorher viel probiert)
2006 nach 3800 km Radtour noch ist die Kette noch nicht verschleissen, selbst wenn ich die Seite der Rohloff Verschleißlehre für Aluritzel nehme. Dabei bekam sie auf der Reise fast keine Pflege (nur nachschmieren) und ich fahre gnadenlos auf dem großen Kettenblatt (auf dem reiserad nur 40 Z) alle Gänge hinten. Ist nur eine Empfehlung.

Gruß Dittmar
Nach oben   Versenden Drucken
#278551 - 23.09.06 19:49 Re: Unsere Räder [Re: dogfish]
Henki
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 607
Große Freude im Hause Düsterhöft: seit heute gehört Süleyman der Prächtige zur Familie!



Ich habe ihn heute für 15 EUR auf dem Flohmarkt erstanden, und da der Verkäufer Türke war, habe ich ihm auch einen türkischen Namen gegeben. Süleyman der Prächtige ist meine neue Stadt-Gurke. Marke "Exclusiv", ein "Westdeutsches Markenrad". Nun muss ich nur noch Licht und Schaltung reparieren und dem Guten einen Ständer besorgen... zwinker

Gruß
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
#278586 - 24.09.06 00:07 Re: Unsere Räder [Re: Hesse]
Frederick
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 270
In Antwort auf: Hesse
Wie beim Patria ist auch bei meinem Rennrad der "Arbeitsplatz" sehr aufgeräumt.

Nichtmals ein Tacho? Gerade am Rennrad will man doch wissen, wie schnell man ist, welchen Schnitt man gemacht hat, etc.? Oder ist das schon zuviel Gewicht? zwinker

In Antwort auf: Hesse
Von vorne ist zu erkennen, dass auch beim Rennrad der rechte Bremsgriff zur richtigen Bremse führt. zwinker

Ganz recht! Auch ich hab das dem Händler extra sagen müssen, ansonsten hätte auch der das falsch montiert.

Gefällt mir richtig gut Dein Teil, auch für mich kommt nur Stahl in Frage und die verchromten Teile sind nur noch edel. Persönlich hätte ich zwar nen schwarzen Brooks genommen, aber das ist natürlich Geschmackssache.

Viele Grüße Frederick
Nach oben   Versenden Drucken
#278590 - 24.09.06 00:38 Re: Unsere Räder [Re: Hesse]
Wolfrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5687
Zitat:
Von vorne ist zu erkennen, dass auch beim Rennrad der rechte Bremsgriff zur richtigen Bremse führt.

Sehr richtig!

Zumindest, wenn mit dem rechten Griff die Bremse des hinteren Laufrades betätigt wird.

Es gab hier mal fast einen Glaubenskrieg um die richtige Anordnung. Also wärmt die Sache bitte nicht auf. Richtig ist wohl das eine wie das andere.*)


WdA


*) Allerdings, das Wahre ist: vorne links - hinten rechts.
Nach oben   Versenden Drucken
#278687 - 24.09.06 19:21 Re: Unsere Räder [Re: Henki]
der tourist
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3133
Das Rad schaut für diesen Preis ja toll aus!



Ist es dafür nicht etwas sehr billig gewesen?



Sigi
Nic squis was maneth!
Nach oben   Versenden Drucken
#278720 - 24.09.06 21:59 Re: Unsere Räder [Re: Wolfrad]
Hesse
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1138
@ Frederick: Zur SZ / WZ-Umstellung kommt da noch ein Scheinwerfer hin. Bis letztes Jahr war aber auch ein Tacho da.
Anfang des Jahre war aber die Batterie all, und ich musste ohne Tacho fahren. Da habe ich gemerkt, dass ich ohne Tacho entspannter fahre. Eben so langsam oder schnell wie ich mich fühle. Zu meinem Pässewochende im Juli hatte ich einen Tacho montiert, um die Strecke zu dokumentieren. Ich hatte ihn ein paar Tage länger dran. Irgendwie hat mich der Tacho immer wieder auf meiner Hausstrecke gehetzt, weil ich den Schnitt immer weiter nach oben treiben wollte. Obwohl ich dann 1-2 Stunden Sport getrieben habe, habe ich mich manchmal schlecht gefühlt, nur weil der Schnitt mal um 0,5km/h herunter gegangen war.
Und das brauche ich mir nicht anzutun, eine so entspannte genüßliche Runde und ein so schönes Gefühl nach dem Sport durch einen Tacho kaputt machen zu lassen, nur weil der anzeigt, dass ich mal eine bis zwei Minuten länger gebraucht habe. Ohne Tacho und den permanenten Blick auf die Zahlen nehme ich die Natur viel eher war. Ich genieße die Natur einfach viel mehr.
Ich glaube, ich habe mich vorm Statistik-Fahrer zum Genuß-Fahrer entwickelt / verändert. Das soll in keiner Weise abschätzig gegenüber Leuten sein, die mit Tacho fahren sein. Auch die genießen ihre Touren. Nur ich kann es ohne Tacho eher, als mit.

@Wolfrad: Ich möchte keine alten Geschichten aufwärmen,
..., kann es aber nicht lassen, denn ich wundere mich immer, dass so viele die Bremsen falsch herum montieren / montieren lassen, und zwar mit dem rechten Bremshebel die hintere Bremse betätigen. Und mit dem linken Bremshebel die Vorderradbremse betätigen.
Die andere, richtige zwinker, Variante ist doch viel logischer. Insbesondere bei den motorisierten Zweirädern wird in wenigstens 90% der Fälle(ich kann kein Gegenbeispiel finden, kann es mir aber bei Exoten vorstellen) mit dem rechten Handhebel die Vorderradbremse betätigt.
Und auch bei Fahrrädern, die nur eine Handbremse haben, ist das fast immer eine Vorderradbremse und der Hebel fast immer auf der rechten Seite. Ist für mich auch logisch, da der allergrößte Teil der Bevölkerung Rechtshänder ist. -->Gefühl und Kraft ist in der rechten Hand stärker ausgeprägt.

Nur wenn zwei Handbremsen am Fahrrad vorhanden sind, ist die Anordnung auf einmal oft falsch zwinker herum und die "rechte" Bremse hinten.

Aber: Genausowenig, wie es bei der Verkehrsrichtung (Rechtsverkehr, Linksverkehr) eigentlich keine richtige und falsche Variante gibt, gibt es auch hier kein definitves "Richtig" und "Falsch".

Kannst du Threads nennen, wo das schon mal besprochen wurde, mich interessieren nämlich auch die Gegenargumente.

Geändert von Hesse (24.09.06 22:14)
Nach oben   Versenden Drucken
#278727 - 24.09.06 22:24 Re: Unsere Räder [Re: Hesse]
atk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5190
Zitat:
Insbesondere bei den motorisierten Zweirädern wird in wenigstens 90% der Fälle

bäh bäh bäh Wen interessiert das?
Es ist doch alles nur eine Gewohnheitssache. Alle Argumente für "richtig" und "falsch" sorum oder andersrum sind an den Haaren herbeigezogen. Ich würde, auch wenn es ursprünglich andersrum montiert wäre, an einem Rad immer den rechten Hebel für die hintere Bremse verwenden. Und zwar, weil ich es seit Jahren so gewohnt bin, basta. Einen anderen Grund gibt es nicht.

Zitat:
Kannst du Threads nennen, wo das schon mal besprochen wurde, mich interessieren nämlich auch die Gegenargumente.

Selber essen macht dick.

Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#278729 - 24.09.06 22:26 Re: Unsere Räder [Re: Dittmar]
Dittmar
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2515
Mal wieder eines meiner Räder.
Achtung, auf Schönheit kommt es nicht an!!!





Das Duospeedrad, als schnelles, wenig diebstahlsgefährdetes Stadtrad.

Mitte der 90iger habe ich ein Duospeedrad gefahren und immer an der S-Bahn abgestellt.
Das Problem: Eine 28L-Nabe mit einer 36L-Felge zu versehen, ich hatte immer Speichenbrüche.





Dank des Forums hat mir dann einer zwei 36-Loch-Duomatik-Naben verkauft, nun habe ich wieder einen Neuaufbau gemacht.
Der Rahmen ist ein alter Raleigh-Rennradrahmen einfacher Qualiät von Ende der 80er, das Kettenblatt ein älteres STX mit 24Zähne.





Mein Ziel: Mit kaum Aufwand (alles nicht wertvolle gebrauchte Teile) ein schnelles Rad herzustellen, welches für Diebe kaum interessant ist.
Der Lenker ein abgesägter Rennlenker u. umgedreht montiert als Hörnchenlenker. Die VR-Verzögerung durch ein alte Suntour-Cantibremse.
Ansonsten Rücktritt. Den Gepäckträger brauche ich für meine Tasche, ein Rucksack auf dem Rücken hinterlässt bei mir sehr viel Schweiß.





Der Antriebsstrang bzw. die Schaltung ist so ausgelegt, dass ich im ersten Gang anfahren kann bzw. bei mittleren Steigungen fahren kann.
Im zweiten Gang komme ich auch bei Gegenwind gut voran, Geschwindigkeitsänderungen funktionieren nur per Änderung der Drehfrequenz.





Ein Gangwechsel wird durch kurzes Zurücktreten erreicht. Der Einsatzbereich ist deutlich größer als ein Singlespeeder.
Habe auch inzwischen Knieprobleme, da wäre ein Singlespeeder für mich sowieso ungeeignet. schmunzel





Obwohl ich fast kein Geld investiert habe (aber meine Teilesammlung reduziert),
ist das Rad mit ca. 11kg recht leicht und vergleichsweise schnell.

Gruß Dittmar
Gruß

Radreisebilder: http://picasaweb.google.de/arfeis

Geändert von HvS (08.10.10 22:04)
Nach oben   Versenden Drucken
#278738 - 24.09.06 22:40 Re: Unsere Räder [Re: Dittmar]
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Machinist
Gewerblicher Teilnehmer Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2120
Geiles Fahrrad! grins grins
Finde ich sehr gut für den Einsatzzweck passend gemacht.
Die Duospeednabe gefällt mir. Bekommt man die überhaupt nirgends mehr? Was hat die für ne Einbaubreite?

Grüsse
Manuel
Der Mensch ist umso reicher je mehr Dinge er liegen lassen kann.
Nach oben   Versenden Drucken
#278764 - 25.09.06 08:00 Re: Unsere Räder [Re: Machinist]
PeLu
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1532
In Antwort auf: Mäni
Die Duospeednabe gefällt mir. Bekommt man die überhaupt nirgends mehr?
Du bekommst soviele Du willst vom Schrottplatz, Flohmärkten etc.
Über die Hälfte der Miniräder die bei uns umherfährt hat eine solche drin (ich schau da öfters neugierdehalber). Ist wahrscheinlich die problemloseste Schaltung für Sorgenfreiräder.
Und, nachdem sie nach 'oben' übersetzt, beliebt bei kleinen Laufrädern. Das Schalten lernt man schnell.

'Falsche' Bremshebel: mich hat es vor wenigen Jahren einmal deshalb überschlagen. Sicher zu 80% Dummheit (auf mangelende Erfahrung kann ich mich ja ned ausreden). Aber auch weil ich kurz vorher die Züge gewechselt hab'. Was wo liegt ist eigentlich völlig wurscht, nur wenn man es ned gewöhnt ist, kann es bei Verkettung unglücklicher Umstände Probleme geben (wie immer halt).
Gruß aus Linz/Donau, PeLu
Nach oben   Versenden Drucken
#278776 - 25.09.06 08:39 Re: Unsere Räder [Re: atk]
Hesse
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1138
Hey Andreas, halt mal ein wenig die Luft an !!!

1.) Hast du wohl den vorletzten Absatz meines Beitrags nicht gelesen.
2.) Ging die Frage nach den Threads nicht an dich. Da stand ein "@Wolfrad" davor. Wenn du welche hättest beisteuern können, wäre das schön gewesen, andersherum ist jede Antwort obsolet.
3.) Wie kann man sich über solch banale Themen so aufregen, dass man ausfällig wird?

Dennoch mit freundlichen Grüßen
Eberhard
Wie war das noch mal mit dem Steine-werfenden Elefanten im gläsernen Porzelanladen?
Nach oben   Versenden Drucken
#278788 - 25.09.06 09:57 Re: Unsere Räder [Re: Machinist]
Hesse
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1138
Duomatic Bezugsquelle: beim Online-Auktionshaus 250030963136
Wie war das noch mal mit dem Steine-werfenden Elefanten im gläsernen Porzelanladen?
Nach oben   Versenden Drucken
#278812 - 25.09.06 12:14 Mein Bianci [Re: Dittmar]
ich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 911
Hi Ditmar,

sieht super aus!!!

Inspiriert durch die schönen schnellen Gefährte muß ich meins nun auch noch zeigen:


Das Rad hab ich vor ein paar Jahren gebraucht gekauft, ausgestattet mit eiiner älteren 14 Gang Shimano 600 und simpelstem Sattel.
Durch Zufall kam ich dann an zum Spottpreis an eine Campa Veloce 27 gang, mußte sein, wenn auch nicht ganz klassisch und mit dem langen Umwerfer grins
Vor kurzem dann eindlich ein bequemer Sattel - Terry Fly GT- und neue Bremsen - Campa Mirage- ebay sein dank zwinker

Gruß
Bene

Geändert von ich (25.09.06 13:00)
Nach oben   Versenden Drucken
#278962 - 25.09.06 18:23 Re: Unsere Räder [Re: Machinist]
Dittmar
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2515
Hallo Manuel,

versuch es mal im Forum, ich habe meine hier her (Duomatic heißt die Nabe). Leider gibt es viele Naben mit 28 Loch aus dem Klappradbereich, dann braucht man ein 28 Lochfelge - die gibt es teilweise günstig bei ebay. Bei ebay werden die Naben teilweise recht hoch gehandelt (habe schon mehrere "verfolgt" - auch gut 50 Euro sind drin würde ich für ein gebrauchte nicht zahlen), aber bei Classic Velo (oder so ähnlich) gibt es sogar neue Naben für ca. 40 Euro, die Preisliste ist etwas älter, die neuen Preise weiß ich nicht. (Siehe Internet)

Es ga auch noch eine Autoamicnabe, die soll aber nicht so stabil gewesen sein. Die schaltet automatisch bei einer bestimmten Geschwindigkeit um. Ich habe sie aber noch nie gefahren.

Hatte ich vergessen, die Einbaubreite ist recht gering (gemessen habe ich es nicht), ich habe zwischenscheiben eingelegt und den rahmen etwas zusammengezogen. Ist m.E. kein Problem bei Stahlrahmen.

Gruß Dittmar

Geändert von Dittmar (25.09.06 20:43)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #279071 - 25.09.06 23:48 Re: Unsere Räder [Re: Hesse]
atk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5190
Hallo Eberhard,

Ich habe mir jetzt meinen Schrieb von gestern mehrmals durchgelesen und kann beim besten Willen nicht erkennen, wo ich mich aufgeregt hätte oder ausfällig geworden wäre. Ein Widerspruch in der Sache (nämlich dass es für einen Radfahrer völlig uninteressant ist, wie die Bremsen an Motorrädern, in Autos oder sonstwo montiert sind - das meinte ich mit "Wen interessiert das?") ist hoffentlich erlaubt.

Zitat:
Hast du wohl den vorletzten Absatz meines Beitrags nicht gelesen.

Eben weil ich ihn gelesen habe, habe ich mich gewundert, dass du einerseits sagst "Es gibt kein Richtig oder Falsch", andrerseits aber ein flammendes Plädoyer für ein "so rum muss es sein" hältst.

Zitat:
Ging die Frage nach den Threads nicht an dich. Da stand ein "@Wolfrad" davor. Wenn du welche hättest beisteuern können, wäre das schön gewesen, andersherum ist jede Antwort obsolet.

Danke für die Zurechtweisung.
Der Satz "Selber essen macht dick" war ein scherzhafter Hinweis darauf, dass man auch selber suchen kann, anstatt andere für sich arbeiten zu lassen. Wenn man den Hinweis bekommt "das gab es hier schon mal", aber kein Thread verlinkt ist, kann man doch davon ausgehen, dass derjenige sich zwar daran erinnert, aber den betreffenden Thread selbst erst suchen müsste. Das kann man doch dann auch selber versuchen.
Zu diesem Hinweis bin ich (wie jeder andere) befugt und ich finde auch die Formulierung nicht "ausfällig".

Also, überleg dir in Zukunft was du schreibst, bevor du jemanden in diesem Ton angreifst. Bitteschön.

Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#279086 - 26.09.06 07:04 Re: Unsere Räder / Automaticnabe [Re: Dittmar]
jef
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 409
In Antwort auf: Dittmar

....
Es ga auch noch eine Autoamicnabe, die soll aber nicht so stabil gewesen sein. Die schaltet automatisch bei einer bestimmten Geschwindigkeit um. Ich habe sie aber noch nie gefahren.
....
Gruß Dittmar


Hallo Dittmar,
ich fahre eine solche. Sie wurde Jahrzehnte in einem Tandem betrieben und erscheint mir somit ausreichend stabil. Zumindest stabil genug, um mir um diese Nabe herum ein Fahrrad aufbauen zu lassen.
Bilder demnächst an diesem Ort.....

Sie schaltet übrigens an meinem Rad zwischen 17 und 18 km/h
------ Ciao Jürgen (DKmdA) *****

Geändert von jef (26.09.06 12:52)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #279132 - 26.09.06 10:04 Re: Unsere Räder [Re: atk]
Hesse
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1138
Unser beider Formulierungen waren anscheinend nicht eindeutig und mittlerweile ist es ja offensichtlich alles klar. Für mich ist die Sache damit durch.

Mit freundlichen Grüßen
Eberhard
Wie war das noch mal mit dem Steine-werfenden Elefanten im gläsernen Porzelanladen?
Nach oben   Versenden Drucken
#279133 - 26.09.06 10:04 Re: Unsere Räder [Re: der tourist]
Henki
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 607
Hallo Sigi,

ja, toll, um nicht zu sagen prächtig! Daher auch der Name! zwinker Man kann es wohl als klassisches Schnäppchen ansehen. Der gleiche Verkäufer hatte auch noch alte vollgefederte Baumarkt-Mountainbikes, die er für viel teurer verkauft hat. Allerdings werde ich auch noch ein bisschen investieren bzw. mal in der Göttinger Sperrmüll-Szene die Augen nach Ersatzteilen offen halten müssen. Der eine Schalthebel ist abgebrochen und ich weiß gar nicht, ob es solche Dinger überhaupt noch gibt.

Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
#279194 - 26.09.06 13:49 Re: Unsere Räder [Re: Hesse]
12erf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 70
Zitat:
mich interessieren nämlich auch die Gegenargumente.


Zu den Gegenargmenten kann ich folgendes sagen:

1. Motorrad, Vorderradbremse rechts.

Das ist hier ganz günstig, weil der Gasgriff auch rechts ist. Dieser ist durch Federn im Vergaser zwangsgesteuert, d.h. läßt man den Gasgriff (beim Griff zur Hand-, bzw. Vorderradbremse) los, schließt der Vergaser automatisch und zur Bremswirkung der Vorderradbremse kommt noch die Motorbremse.

Man könnte zwar auch die Hinterradbremse auf den rechten Bremsgriff legen - diese hat aber bei weitem nicht soviel Bremsleistung, wie die Vorderradbremse. Wegen der Gewichtsverlagerung beim Bremsen nach vorn blockiert das Hinterrad sehr viel früher als das Vorderrad.

2. Fahrrad (jedenfalls mit Drehgriffgangschaltung rechts)

Ich habe die Vorderradbremse links, da ich beim Herunterbremsen gleichzeitig mit rechts herunterschalten kann. Jedenfalls, wenn ich nicht beide Bremsen benötige.

Soweit,
viele Grüße
Manfred.

Edit: Mist, hätte man bis ganz zum Ende lesen sollen, bevor ich obiges schrieb.
Das Thema war beendet - damit auch von mir.
Touristen sind immer die andern

Geändert von 12erf (26.09.06 14:12)
Nach oben   Versenden Drucken
#279253 - 26.09.06 17:18 Re: Unsere Räder [Re: Hesse]
kaatiin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 628
Unterwegs in Island

Hallo!
EIn Gegenargument von mir wäre:
Wir haben Rechtsverkehr und es ist viel wichtiger mal den linken Arm vom Lenker zu nehmen und auszustrecken, um nicht unter die Räder zu kommen. Hat man dann die Hinterbremse in den Händen, ist es (für mich zumindest) viel sicherer zu bremsen. Brems mal scharf mit der Vorderbremse, wenn es die Situation abverlangt und wenn es vielleicht noch regnet oder du Kopfsteinpflaster unter dir hast....
Ich habe schon seit ich denken kann immer rechts hinten und links vorne bevorzugt.
Grüße,
Katrin


Edit:

1. @Katrin:

Ich habe den Beitrag als off topic gekennzeichnet.

2. @all:

Das Thema hat hier in dem Riesenfaden nichts verloren. Das Thema ist durch. Bitte beachtet diesen Hinweis.

Wolfrad

Geändert von Wolfrad (26.09.06 17:28)
Nach oben   Versenden Drucken
#279275 - 26.09.06 18:49 Re: Unsere Räder / Automaticnabe [Re: jef]
Dittmar
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2515
In Antwort auf: jef

Hallo Dittmar,
ich fahre eine solche. Sie wurde Jahrzehnte in einem Tandem betrieben und erscheint mir somit ausreichend stabil.


Das wäre dann ein Argument statt Duomatic auf Automatic umzusteigen. Ich hatte das mal von einem ansosnten kompetenten Radhändler gehört,aber es gibt auch mal unterschiedliche Erfahrungen.

Noch ein Bemerkung zu den Bremskabelverlegungen, ich finde die Diskussion ziemlich überflüssig. Bei mir habe einige Räder die HR Bremse am rechten Bremsgriff, andere am linken Bremsgriff. So bedeutend finde ich das nicht.

Gruß Dittmar

Geändert von Dittmar (26.09.06 22:31)
Nach oben   Versenden Drucken
#279372 - 27.09.06 07:13 Re: Unsere 2-Gang-Räder [Re: Dittmar]
jef
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 409
Hallo!
Genau wie Dittmar komme ich nun auch mit einem 2-Gang-Rad daher

Ein schnörkelloses Reiserad




mit wenigen Handgriffen für den Alltagsbetrieb umgebaut




Aufgebaut wurde dieses Rad um diese Automaticnabe herum:




Ich mag einen aufgeräumten Arbeitsplatz




Im Moment wird das Rad noch mit der Sommerübersetzung (33 - 16) gefahren, dies wird aber demnächst für die kalten Monate auf 33 - 19 geändert.
------ Ciao Jürgen (DKmdA) *****
Nach oben   Versenden Drucken
#279373 - 27.09.06 07:19 Re: Unsere 2-Gang-Räder [Re: jef]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17342
In Antwort auf: jef

Ich mag einen aufgeräumten Arbeitsplatz


Spartanisch ist wohl der passendere Begriff!
schockiert schockiert

Warum tut man sich sowas an?

job
Nach oben   Versenden Drucken
#279378 - 27.09.06 07:57 Re: Unsere 2-Gang-Räder [Re: Job]
jef
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 409
In Antwort auf: katjob

In Antwort auf: jef

Ich mag einen aufgeräumten Arbeitsplatz


Spartanisch ist wohl der passendere Begriff!
schockiert schockiert

Warum tut man sich sowas an?

job

Hallo Job,
was soll denn Deiner Meinung noch ran?
Der Tacho sitzt auf dem Oberrohr und bisher habe ich noch nichts vermisst.
------ Ciao Jürgen (DKmdA) *****
Nach oben   Versenden Drucken
#279387 - 27.09.06 09:11 Re: Unsere 2-Gang-Räder [Re: jef]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17342
wie wäre es denn mit Griffen?
der dünne Lenkerquerschnitt ist ergonomisch zum Greifen weniger gut geeignet. Zudem ist es wohl unbestritten, das ein guter griff deutlich angenehmer ist, als die glatte alu-oberfläche.

Das mit dem Tacho ist sicher Geschmacksfrage. Da das Oberrohr aber nahezu waagerecht ist, könnte ich mir vorstellen, das die Sichtbarkeit nicht so gut ist. zudem dreht sich die Gabel zum Rahmen, so daß das Kabel ständig bewegt wird.

job
Nach oben   Versenden Drucken
#279393 - 27.09.06 09:35 Re: Unsere 2-Gang-Räder [Re: Job]
jef
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 409
Hallo Job,
In Antwort auf: katjob

wie wäre es denn mit Griffen?
der dünne Lenkerquerschnitt ist ergonomisch zum Greifen weniger gut geeignet. Zudem ist es wohl unbestritten, das ein guter griff deutlich angenehmer ist, als die glatte alu-oberfläche.
job

Da ich eigentlich immer mit Handschuhen fahre und ( bisher zum Glück) keine Schwierigkeiten mit den Handgelenken habe, verzichtete ich bewusst auf Lenkerband oder -griffe, da es mir optisch besser gefällt.
In Antwort auf: katjob

Das mit dem Tacho ist sicher Geschmacksfrage. Da das Oberrohr aber nahezu waagerecht ist, könnte ich mir vorstellen, das die Sichtbarkeit nicht so gut ist. zudem dreht sich die Gabel zum Rahmen, so daß das Kabel ständig bewegt wird.
job

Der Tacho ist kein HighEnd-PC mit Trittfrequenz, Höhenmesser oder GPS, sondern dient mehr als Uhr und (Gesamt-) Streckenmesser; ich muss ihn also nicht ständig im Blick haben. Obwohl dies dann schon fast ein Widerspruch dazu ist, dass er eine extra Beleuchtung spendiert bekommen hat.
Die Verkabelung ist (hoffentlich) sorgfältig genug ausgeführt, um trotzdem stabil zu sein.
------ Ciao Jürgen (DKmdA) *****
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 97 von 99  < 1 2 ... 95 96 97 98 99 >


www.bikefreaks.de