Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
19 Mitglieder (Lord Helmchen, rolf7977, joogle, eisbaerluebeck, joerg67, 7 unsichtbar), 99 Gäste und 169 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25903 Mitglieder
86424 Themen
1313137 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3836 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >
Themenoptionen
#1315972 - 29.12.17 22:41 jfk goes Navi - alles Garmin, oder was?
jfk
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 51
Hallo liebe Forums"gemeinde",

ja, ich wage es mal und beginne hier noch einen neuen Navi-Such-Faden.
Ich habe mich jetzt gefühlt 3 Wochen durch den Navigations-Breich gelesen, habe auch etliche andere Seiten im großen www. besucht- und dennoch bleiben Fragen offen unsicher
Seit einiger Zeit trage ich mich mit dem Gedanken, von (fast) reiner Papierkarten-Navigation (auch mit) auf elektronische Helferlein umzusteigen.

Wie lief es bisher?
- gern und viel mit Fahrradkarten navigiert (und das werde ich, zumindest für den Überblick), auch weiterhin noch tun. Ohne Karte bin ich irgendwie "überblickslos".
- auf größeren Radtouren (häufig Fernradwege) meistens mit Radatlas, z.B. von Bikeline o.ä.

Allerdings kam ich da dann auch öfter mal an die Grenzen der Papier-Navigation:
- wenn das Ziel ausgerechnet 3,5 cm hinter dem Kartenrand zu finden ist
- bei Stadtdurchfahrten, bei denen nichts beschildert ist traurig
- wenn ich vom Radweg zum nächsten Bahnhof muss - und der sich aber außerhalb der Radkarten befindet. Was tun? Eine neue Karte ist in der Pampa mal nicht immer so eben gekauft. Für solche Kleinigkeiten hatte es dann mal schnell das Handy gerichtet: G*****Maps rein und weiter;
aber:
- ganz schlecht ablesbar (vor allem bei Sonne)
- der Stromverbrauch
- schlecht am Lenker auf Dauer zu befestigen
- was tun bei Regen

Nun soll die diesnächstjährige Urlaubsfahrt etwas aus Deutschland rausgehen, und da könnt ich mir zur Unterstützung schon ein Navi vorstellen. Aus den o.g. Gründen möchte ich nicht mein Handy zur Navigation einsetzen, sondern es soll ein Extra-Gerät werden.

Nachdem ich zunächst mit einem Teasi geliebäugelt habe, bin ich jetzt doch bei Garmin gelandet - aber welches??? Die Vielfalt macht die Auswahl schwer weinend

Was soll das Navi können?
- selber ausgearbeitete oder vorgefundene Routen nachfahren
- gefahrene Routen aufzeichnen (z.B. fürs Wiki ;))
- Ziel-Eingabe unterwegs (z.B. zur aktuell gefundenen Unterkunft für die Nacht) - das sollte dann auch per Adresseingabe (Straße, Ort) machbar sein
Was ich nicht brauche:
- die ganzen Trainings-Gedönse
- nicht unbedingt: Anzeige von Anrufen, Nachrichten usw. vom Handy (ich bin schließlich im Urlaub zwinker

Nach etlichem Lesen bin ich mittlerweile überzeugt worden, dass die Geräte mit den Tastenbedienungen schon sinnvoll zu sein scheinen - wegen
* schlechter Bedienbarkeit des Touchscreens unterwegs
* schlechter Bedienbarkeit mit Handschuhen (wobei: dazu kann ich dann auch mal anhalten zwinker
* aber: was macht der Regen mit den Touchscreen -?? Wenn die Regentropfen da anfangen, was "umzuschalten", dann hört der Spaß auf traurig (Oder wird die Gefahr überschätzt??)

Als Tastengeräte habe ich jetzt bei Garmin die etrex-Serie oder die GPSmap 64er gefunden.
Wobei: kann man die etrex überhaupt umschalten während der Fahrt? Der Steuerknüppel erscheint mir dazu nicht geeignet, die seitlichen Tasten auch nicht. (Oder hat hier jemand andere Erfahrungen damit??)

Wie gebe ich z.B. beim GPSmap 64s unterwegs eine Adresse ein? So viele Tasten habe ich da ja auch nicht... Oder muss ich jedes mal das Alphabet runterscrollen? verwirrt
(Das 64s halte ich schon für sinnvoller als das "nackte" 64er - oder??)
Irgendwo las ich allerdings, dass die 64er Serie demnächst in "Ruhestand" gehen soll. Updateversorgung -??

Und dann gäbe es da ja noch einige Touch-Geräte, die evtl. preislich interessant wären:
* etrex touch 35
* Edge Touring evtl. -??
* die Oregons sind mir alle schon zu teuer (denke ich mal)

Habt ihr Ideen, Anregungen zu meinen Überlegungen - andere Blickrichtungen?
Antworten auf meine Unsicherheiten?
Eigene Erfahrungen mit einem der Geräte?

Mit Dank,
Frank.
oîda ouk eidos - Ich weiß, dass ich nicht weiß... - Aber wissen es die anderen auch?? verwirrt
Nach oben   Versenden Drucken
#1315976 - 29.12.17 23:09 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: jfk]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11874
Theorie ist das Eine.
Kannst du dir nicht ein Gerät zum Ausprobieren ausleihen?
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1315978 - 29.12.17 23:58 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: jfk]
redorbiter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 101
Du wirst es vielleicht nicht gerne lesen - ABER - Kauf dir ein rugged outdoor Smartphone nach IP68 Wasserdicht als Navi.
Just my mind...
Die Garmins haben heute "meiner Meinung nach" keine echte Berechtigung mehr.
Wenn ich mir vorstelle was diese "NUR-GPS" Garmin Geräte kosten, kann ich mir auch locker ein rugged Smartphone kaufen. Und diese Dinger können heute alles was ein Garmin kann und natürlich noch VIEL mehr.
Und da gibt es heute wirklich brauchbare Geräte. Man muss einfach in Hinsicht der STYLE Handys (z.B. Samsung, Apple...) ein wenig den Horizont öffnen und offen für unkonventionelle neue Lösungen sein.
Und so kam es dann...
Mein Abschied von Garmin kam Stufenweise und hat mich immer mehr zum Smartphone geführt.
Mein altes Garmin 60CSx kommt heute nur noch selten zum Einsatz.
Hatte ich früher mit dem Garmin auf Touren im unbekannten Gelände immer noch Karten dabei, hat sich dass mit den heutigen Smartphones schleichend immer mehr erledigt.
Heute mache ich mir keine Gedanken mehr zur detaillierten Papierkarte. Denn das ist bei mir heute alles im Phone drin. imo einzig eine Übersichtskarte im etwas grösserem Massstab ist bei Mehrtagestouren noch sinnvoll.
Ich stand genau auch vor der Qual ein neues NAVI fürs Fahrradfahren, Wandern und nicht zuletzt als Autonavi (HereWeGo).
Jetzt hat der Weihnachtsmann bei mir ein rugged Phone gebracht.
Und meine ersten Erfahrungen sind fast durchgehend positiv.
Mein Handy ist jetzt RUGGED. GPS Empfang ist hervorragend. Display ist auch bei Sonne ablesbar. Das Ding ist Wasserdicht nach IP68 und zu meiner Überraschung auch mit Handschuh bedienbar. Auch am Fahrradlenker hab ich das Phone befestigt und Bedienung geht gut.
Wie weit es bei Regentropfen wirklich sinnvoll bedienbar ist, muss sich noch zeigen, den Tropfen sind halte eher tückisch für ein Touch-Display. Aber ich bin sowieso eher der Schönwetterfahrer...
Das einzig wirklich störende ist, dass der Akku fix eingebaut ist. Zwei Tage on Tour sollten aber gehen. Aber irgend ein Nachteil ist halt immer dabei... Aber dafür gibt es heute Forumlader/Powerbank Lösungen.

RedOrbiter
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1315996 - 30.12.17 10:14 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: redorbiter]
Momomuck
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 332
Smartphone und Regen - "Touch Protector" heißt die App die hier Abhilfe schafft schmunzel

PS.: Welches Draußentelefon nutzt Du denn nun?
Grüße Wolfgang,
und hömma, mama Majo bei die Pommes von den Flattermann
Mein Tourer Mein Reiserad Mein Faltrad
Nach oben   Versenden Drucken
#1316003 - 30.12.17 10:54 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: StephanBehrendt]
jfk
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 51
In Antwort auf: StephanBehrendt

Kannst du dir nicht ein Gerät zum Ausprobieren ausleihen?

Das wäre mein nächster Schritt. Aber erst mal muss ich mir ja im Klaren drüber werden, welches Gerät ich irgendwo leihen will unsicher

Und zu den Outdoor-Handys: bisher hat mich da noch keines so richtig überzeugt - vor allem: die, die ich kenne, sind schon ganz schöne Klopper, sowas im Alltag immer mit rumschleppen - ich weiß nicht verwirrt
oîda ouk eidos - Ich weiß, dass ich nicht weiß... - Aber wissen es die anderen auch?? verwirrt
Nach oben   Versenden Drucken
#1316007 - 30.12.17 11:07 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: jfk]
wpau
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 77
2004 begann ich mit dem Garmin Quest meine Radtouren zu planen. 2016 endete meine Garmin Freundschaft mit dem Garmin Touring. Auf meiner Alpentour 2016 musste er mehrfach neu gestartet werden und in Portugal zeichnete er die Tracks nicht auf.

Im Frühjahr 2017 habe ich mir dann den Wahoo Elemnt Bolt gekauft. Klein, Tastenbedienung, Wasserdicht und er wird mit dem Smartphone konfiguriert. Gerade die Konfiguration mit dem Smartphone in der Wahoo APP ist schon eine große Verbesserung zum Garmin Touring.

Routen können über GPX-Dateien oder Webportale wie Komoot oder RidewithGPS per Wlan oder Bluetooth vom Smartphone übertragen werden.

Meine Touren plane ich mit RidewithGPS, da diese im Browser oder per APP erfolgen können und nicht mühselig einzelne Buchstaben wie bei meinem Garmin Tour eingetippt werden müssen. Die geplanten Touren in RidewithGPS werden auf dem Smartphone in der Wahoo APP synchronisiert und stehen dann auch ohne Smartphone für das Routing zur Verfügung.

Gefahrene Routen kann man dann mit RidewithGPS synchronisieren. Bei ausreichendem Datenvolumen per Mobilfunk, oder so wie bei mir bei Wlan Verfügbarkeit.

Weltweite Karten von OpenStreetMap sind vorinstalliert. Abbiegehinweise werden optisch angezeigt. Einmal in der LED-Leiste und mit Abbiegehinweis auf dem Bildschirm.

Klein ist er, aber ausreichend. Die anzuzeigenden Felder für die Fahrdaten sind mit dem Smartphone frei konfigurierbar und fast sämtliche ANT+ oder Bluetooth Sensoren sind kompatibel.

RideWithGPS nutze ich, da man dort mit der Funktion "Draw Lines" auch mal Verbindungsstücke erzeugen kann, wenn auf den Openstreetmap Karten kein Routing möglich ist.

Ich habe ihn in diesem Jahr ausgiebig genutzt und habe bisher keine Probleme mit dem Gerät gehabt. Selbst bei einer Tour über 130 km und 11 Stunden hatte er noch 20 % Restakkukapazität. Das Aufladen über meine Powerbank am Abend geht sehr flott. In den Radpausen koppel ich den Bolt mit dem Smartphone ud kann mir dort in der Wahoo APP auf dem 5" Bildschirm dann meine bisher zurückgelegte Strecke und die Reststrecke mit meinen Sensordaten (Geschwindigkeit, Herzschlag und Trittfrequenz) anschauen.

Hier mal eine Tagesetappe meiner Via Claudia Tour 2017 als Beispiel

Nauders bis Auer-Ora Juni 2017

Geändert von wpau (30.12.17 11:08)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316023 - 30.12.17 12:25 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: jfk]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6906
Das Garmin 64s kann das was Du benötigst, Die Adresseingabe ist umständlich, aber wenigstens hast Du das ganze Alphabet auf einer Seite. Schau es dir im Outdoorhandel halt mal an.

Ich nutze die 6x (60 CSX) 62s und 64s) Serie schon seit vielen Jahren, und habe Ablesbarkeit, Wasserdichtigkeit und Stoßunempfindlichkeit sehr schätzen gelernt. Ob ein Rugged Smartphone den Sturz vom Lenker bei ner Abfahrt verkraftet bleibe abzuwarten. Meine Garmin haben das klaglos verdaut. Ein weiterer Vorteil war die Funktionsfähigkeit mit normalen AA Batterien. In USA ging mein Ladegerät kaput, und ich hab Wochenlang kein ersatzladergerät für USB bekommen. Da wir campen und auch mal länger ohne Strom im Zelt unterwegs sind war ich da sehr froh dass ich einfach nen Pack AA Batterien kaufen konnte und weiter gings.

Speziell die "Notlauffähigkeit" mit AA Batterien gibt dir kein Smartphone.

Gruß
Detlef
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.Forumstreffen Edersee 2014
Nach oben   Versenden Drucken
#1316025 - 30.12.17 12:48 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Deul]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3954
In Antwort auf: Deul
Speziell die "Notlauffähigkeit" mit AA Batterien gibt dir kein Smartphone.
Mein altes 5-Zoll-Smartphone lädt auch mit 500 mA und das spendet z.B. dieser externe Notlader
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1316030 - 30.12.17 13:14 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Margit]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6906
Den bekommst Du hier bei Conrad, wenn Du irgendwo in entfernterem Ausland bist kann das ganz anders aussehen. Über die Lauffähigkeit mit Batterien ist man dann froh.
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.Forumstreffen Edersee 2014
Nach oben   Versenden Drucken
#1316035 - 30.12.17 13:39 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Deul]
kosemuckel
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 914
In Antwort auf: Deul
Ob ein Rugged Smartphone den Sturz vom Lenker bei ner Abfahrt verkraftet bleibe abzuwarten.
Warum sollte ein Smartphone in einer passgenauen Halterung so was tun?
Wer nicht vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke.
https://www.caminaro.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1316041 - 30.12.17 14:03 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Momomuck]
redorbiter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 101
In Antwort auf: Momomuck
Smartphone und Regen - "Touch Protector" heißt die App die hier Abhilfe schafft schmunzel

Danke für den Tipp.
Hast du mir den Link dazu?
Will ich mal ausprobieren.

In Antwort auf: Momomuck
PS.: Welches Draußentelefon nutzt Du denn nun?

Mein Rugged Phone ist das Doogee S60.
Ich habe mir vorgängig vor mein Handy Anschaffung mal die Mühe gemacht und mir die in Frage kommenden aktuellen Outdoor Smartphones als Fakten Check zusammengestellt.
Hier mal mein Vergleich zu den robusten rugged Outdoor Smartphones welche bei mir in der Auswahl standen.



RedOrbiter

Geändert von redorbiter (30.12.17 14:06)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316044 - 30.12.17 14:11 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: kosemuckel]
redorbiter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 101
In Antwort auf: kosemuckel
In Antwort auf: Deul
Ob ein Rugged Smartphone den Sturz vom Lenker bei ner Abfahrt verkraftet bleibe abzuwarten.
Warum sollte ein Smartphone in einer passgenauen Halterung so was tun?

@Deul
Bei einer wirklich ruppigen Abfahrt hat imo ein GPS (Sei es nun ein Handy oder ein Garmin) nichts am Lenker verloren. Dabei geht jedes Gerät irgendwann mal in die Tonne!

@kosemuckel
Bin genau deiner Meinung.
Die geeignete/passgenaue Halterung macht den Unterschied.


RedOrbiter

Geändert von redorbiter (30.12.17 14:11)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316045 - 30.12.17 14:19 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: redorbiter]
Sattelstütze
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 76
Ein sogenanntes Rugged Smartphone mag einen Sturz gut überstehen. Aber ich kenne kein einziges, das über ein transflektives, also ein wirklich sonnenlichttaugliches Display verfügt, welches die Sonne als Hintergrundbeleuchtung nutzt.

In diesem Punkt liegen zwischen einem Smartphone und meinen Garmin Oregon 600, das so ein Display hat, wirklich Welten. Zwischen "bei Sonnenlicht ablesbar" und "je sonniger, desto besser ablesbar" besteht meines Erachtens ein großer Unterschied.

Ich empfehle allen, diesen Punkt bei einem Vergleich genau zu prüfen. Ein weiteres Manko ist der erheblich höhere Stromverbrauch eines Smartphones, vor allem dann, wenn die Displayhelligkeit bei Sonnenschein auf "volle Pulle" gestellt werden muss.

Ich habe beim Oregon 600 auch noch nicht erlebt, dass Regentropfen den Touchscreen "bedienen". Fall es wirklich einmal so stark schütten sollte, dass dies der Fall wäre, dann ist das Navi wohl das kleinste Problem.

Und der Vorteil, ein Navi auch mit normalen Batterien nutzen zu können, wurde im Faden ja schon erwähnt. Ein Outdoor-Phone mit fest eingebautem Akku halte ich für ein absolutes No-Go.
Ein Leben ohne Lenkertasche ist möglich - aber sinnlos (frei nach Keine Ahnung und Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316047 - 30.12.17 14:44 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Sattelstütze]
redorbiter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 101
@Sattelstütze
Das Transflektive Display ist eine gute Sache. Das kenne ich gut und lernte es auch schätzen, das hat mein 60CSx.
Aber dabei gilt es persönlich abzuwägen was ich will. Ein Mäusekino (Garmin) oder ein genügend grosses Display was unterwegs auch etwas Übersicht bringt und auch zeitgemäss schnell reagiert. Nicht zu vergessen: Beim Garmin bin ich Software mässig ausschliesslich auf die quasi Monopol Firma Garmin angewiesen. Beim mein Android bestimme ich welche APP zu mir passt und welche ich aussen vor lasse! Und Garmin hat mir in den 15 Jahre noch nie geglänzt mit ausgereifter Software.

Wie in meinem ersten Posting hier in diesem Faden schon geschrieben habe, wären wechselbare Batterien das Optimum. Wenn dass nicht passt muss man sich halt anderweitig (wie ich schon erwähnt habe) behelfen. Ist halt immer ein persönliches Abwägen.
Ansonsten muss ich hier nicht die übrigen ca. 100 Vorteile zwinker vom Smartphone auflisten


RedOrbiter

Geändert von redorbiter (30.12.17 14:46)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316053 - 30.12.17 15:18 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: redorbiter]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6906
Wenn ich mein Garmin richtig in den Halter setze, hält der auch bei einer wirklich ruppigen Abfahrt. Aber auch beim montieren in den Halter dacht man mal Fehler. Meine Garmins haben mir diese Fehler bis jetzt verziehen. Ausserdem kann man da sehr einfach ne Fangschlaufe montieren. DAs geht bei den Smartphones nicht so leicht.

Die Garmin Halterung ist schon passgenau, nur halt nicht fehlertolerant. Das ist aber keine Halterung der Welt.
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.Forumstreffen Edersee 2014
Nach oben   Versenden Drucken
#1316056 - 30.12.17 15:32 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Deul]
redorbiter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 101
@Deul
Gemeint habe ich nicht, dass das GPS in der Lenker Halterung bleibt (Schlinge um den Lenker ist bei meinem Garmin schon Jahrelang dran), sondern dass das GPS und oder Handy irgendwann durch das ewigen Erschüttern, Schläge und allfällige Stürze irgendwann einfach mal kaputt geht. Electronic fail...
Vielleicht früher oder vielleicht später - Aber kaputt gehen Sie ALLE!


RedOrbiter
Nach oben   Versenden Drucken
#1316057 - 30.12.17 15:37 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: redorbiter]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6906
Ich bin nicht grad für Materialschonung berühmt, bis jetzt hatte ich bei den Garmin noch keine electronic fail gehabt. Mein 60csx Gehäuse wurde von einem Halter eines anderen Anbieters gekillt. Ansonsten hatte ich da noch keinen Schaden.

Das man alles irgendwie kaputt bekommt bestreite ich allerdings nicht. Mein iPhone wollte ich allerdings nicht am Lenker montieren. DAs überlebt es sicher nicht lange.

Detlef
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.Forumstreffen Edersee 2014
Nach oben   Versenden Drucken
#1316075 - 30.12.17 17:08 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: jfk]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2779
In Antwort auf: jfk
Und dann gäbe es da ja noch einige Touch-Geräte, die evtl. preislich interessant wären:
* etrex touch 35
* Edge Touring evtl. -??
* die Oregons sind mir alle schon zu teuer (denke ich mal)


Hallo,

ich kenne nur die Oregon-Serie und finde, gerade für Einsteiger sind die recht angenehm. Die Edge-Reihe ist was für Sportfreaks und bieten viele Funktionen, die du gerade nicht haben willst.
Die liegen natürlich jenseits der 300 Euro, aber ich finde das Geld auf Jahre berechnet gut angelegt.

Ein Smartphone halte ich für keine brauchbare Alternative. Erstens wegen der Lesbarkeit des Displays (bei Sonnenschein und Dauerbetrieb), zweitens wegen der Stromversorgung und der Akkulaufzeit, drittens wegen des empfindlicheren Baus.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1316100 - 30.12.17 19:31 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Deul]
schorsch-adel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4951
Zitat:
Wenn ich mein Garmin richtig in den Halter setze, hält der auch bei einer wirklich ruppigen Abfahrt

mir ist der gps 64 s nicht nur einmal aus der fehlkonstruierten Halterung geflogen. Dazu reichte eine normale Bodenunebenheit auf ebener Strecke bei moderater Geschwindigkeit. Glücklicherweise hatte ich mit einer Schnur gesichert, sonst wäre das Ding hin.
Zitat:
Das ist aber keine Halterung der Welt.
Eine zuverlässigere Verbindung zwischen Gerät und Lenker als die da kam mir noch nicht unter.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316102 - 30.12.17 19:34 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Hansflo]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3954
In Antwort auf: Hansflo
ich kenne nur die Oregon-Serie ...
Ein Smartphone halte ich für keine brauchbare Alternative.

schön, dass wir alle so unterschiedliche Ansichten haben. Wie langweilig wäre doch diese Welt, hätten wir alle die gleiche Meinung, Geschmack etc.
party Wünsche allen ein wunderschönes 2018, egal ob mit Garmin oder Smartphone, Rennrad oder Pedelec, Zelt oder Hotel usw. wein bier wein
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1316110 - 30.12.17 20:03 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: jfk]
Christian vom Deister
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 182
Ich nutze das Garmin Gpsmap 64 und ein IPhone 4 mit der App Komoot und für den Notfall Papierkarten.
Zum Garmin kann ich dir sagen das die Routenplaung am Pc recht arbeitsintensiv ist, ich hatte manchmal das Gefühl das ein IT Studium hilfreich gewesen wäre. Aber einmal begriffen ist es recht einfach. Als Vorteil wäre noch zu nennen das es Karten bergeweise im Netz gibt und du normale AA Batterien nutzen kannst.

Zum Handy einfach zu handhaben, schlechte Akkulaufzeit was aber mit einer großen Powerbank auch gut funktioniert. Die App Komoot kostet 29€ (Im Angebot 19€) einmalig für die weltweite Version
Gruß Christian

Das Glück bevorzugt den der vorbereitet ist
Nach oben   Versenden Drucken
#1316114 - 30.12.17 20:21 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: jfk]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16178
In Antwort auf: jfk
* die Oregons sind mir alle schon zu teuer (denke ich mal)

Wer billig kauft, kauft zweimal... träller

Wenn du Wert darauf legst, irgendwas ordentlich eintippen zu können, die Karte komfortabel scrollen zu können, und öfter mal am Gerät planen willst, dann ist ein Touchscreengerät wirklich JEDEM Tastengerät haushoch überlegen. Dafür hat es aber einen geringfügig höheren Stromverbrauch. Beide haben ihre Berechtigung.

Rechne mal nach, was eine gute Landkarte kostet, und wieviele du davon in deinem Leben schon gekauft hast. Die Kosten eines Navi amortisieren sich ziemlich flott wieder.

Ich kann nur unterstreichen, dass die Backuplösung mit AA-Batterien wirklich Gold wert ist. Hier behauptete jemand, mit dem Smartphone zwei Tage lang navigieren zu können. Das fällt mir wirklich schwer zu glauben...

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1316115 - 30.12.17 20:26 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: schorsch-adel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16178
In Antwort auf: schorsch-adel
Zitat:
Wenn ich mein Garmin richtig in den Halter setze, hält der auch bei einer wirklich ruppigen Abfahrt

mir ist der gps 64 s nicht nur einmal aus der fehlkonstruierten Halterung geflogen. Dazu reichte eine normale Bodenunebenheit auf ebener Strecke bei moderater Geschwindigkeit. Glücklicherweise hatte ich mit einer Schnur gesichert, sonst wäre das Ding hin.

Das ist offenbar nicht bei allen Garmin-Modellen gleich. Aus eigener Erfahrung kenne ich es vom Dakota und vom Oregon. Das Dakota flog auch öfter raus, Kopfsteinpflaster war eine Zitterpartie. Das Oregon hält immer bombenfest (ich habe es auch mit anderen Oregons von Mitforisten probiert), das fliegt auch bei sehr ruppigen Abfahrten nicht raus.

Beim GPSMap weiß ich es nicht.

Mir sind die Navis diverse Mal runtergefallen - die halten das in aller Regel aus. schmunzel

Ausnahme: Wenn das Navi mit dem Display voran auf eine harte Spitze fällt. So geschehen mit meinem Dakota in Chile... traurig Das halbe Display war danach unbrauchbar. Navigieren ging noch so halbwegs. Und die POI-Suche (Übernachtung!) und die Trackaufzeichnung haben problemlos weiterhin funktioniert.

Allerdings hätte man das Problem mit dem Smartphone sicherlich auch.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1316123 - 30.12.17 21:33 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Toxxi]
redorbiter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 101
In Antwort auf: Toxxi

Hier behauptete jemand, mit dem Smartphone zwei Tage lang navigieren zu können. Das fällt mir wirklich schwer zu glauben...

@Toxxi Dein Glaube ist mir eigentlich ziemlich egal zwinker

Ein dicker Akku von 5580mAh im Ruggedphone ist das Zauberwort...
Aber das konnte mein Samsung Note 2 ja schon, und das Ding ist jetzt schon 5-jährig.
Dabei ist das Setup: GPS-Track wird aufgezeichnet. Die Route ist vorgeplant und als rote Spur in der Karte eingezeichnet der es gilt zu folgen. Alle unnötigen Batterie Verbraucher sind ausgeschaltet und Display geht "Automatisch AUS" und geht nur an wenn es die Wegfindung nötig macht.


RedOrbiter

Geändert von redorbiter (30.12.17 21:37)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316131 - 30.12.17 22:10 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Toxxi]
jfk
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 51
In Antwort auf: Toxxi

Rechne mal nach, was eine gute Landkarte kostet, und wieviele du davon in deinem Leben schon gekauft hast.

unschuldig Die fallen in eine andere Kategorie - das sind einfach "schöne Dinge" verliebt
Ja, wahrscheinlich muss ich mir wirklich mal das eine oder andere Gerät ausleihen, um es mal ausprobieren zu können.
Die Meinungen hier gehen ja wirklich sehr weit auseinander - und das ist ja auch gut so... Jeder hat seine Erfahrungen und Prioritäten. Und manche Standpunkte, auch wenn sie mit meinen nicht übereinstimmen, können mir immer noch etwas zu denken mit auf den Weg geben schmunzel
oîda ouk eidos - Ich weiß, dass ich nicht weiß... - Aber wissen es die anderen auch?? verwirrt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316144 - 30.12.17 22:47 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: redorbiter]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16178
In Antwort auf: redorbiter
Ein dicker Akku von 5580mAh im Ruggedphone ist das Zauberwort...

Ah, okay, war mir neu, dass es so fette Akkus fürs Smartphone gibt. schmunzel Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil...
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1316145 - 30.12.17 22:54 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: jfk]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16178
In Antwort auf: jfk
Die Meinungen hier gehen ja wirklich sehr weit auseinander - und das ist ja auch gut so...

Das liegt in der Natur der Sache. Stell hier mal die Frage, welches Fahrrad du dir kaufen sollst, oder auch nur welche Gangschaltung... träller teuflisch Oder bei weniger fahrradaffinen Menchen wahlweise welches Auto, welche Gitarre, welchen Fernseher, welchen Rotwein... etc. pp. grins

Eins möchte ich noch loswerden:

Adresse eintippen und losfahren klappt oft NICHT. Theoretisch kann das zwar jedes dieser Navis, aber nur dann, wenn die Karte auch die entsprechenden Adressinformationen enthält. Viele (einige? manche? alle?) der frei verfügbaren Karten geben das aber zumindest nur eingeschränkt her.

Ich mache das im Zweifelsfalle so, das sich mir auf dem Smartphone über Google Maps (oder mit entsprechender ansteuernder App wie Booking.com) den richtigen Ort raussuche, und mir anschließend genau dort auf dem Navi einen Wegpunkt setze.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1316164 - 31.12.17 09:40 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Toxxi]
kosemuckel
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 914
In Antwort auf: Toxxi
Ah, okay, war mir neu, dass es so fette Akkus fürs Smartphone gibt.
Dir ist doch aber so ganz nebenbei nicht unbekannt, dass es Nabendynamos und diverse Lader dazu gibt, welche die Akkugröße oder die Verwendbarkeit von irgendwelchen Wegwerfbatterien egal welchen Gerätes (Garmin/Smartphone) nahezu irrelevant machen!?
Die Stromversorgungsdiskussion ist doch wirklich hinfällig - zumindest gefühlt hat doch fast jeder hier im Forum einen SON, der Rest nen SP oder Shimano im Vorderrad hängen.
Wer nicht vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke.
https://www.caminaro.com

Geändert von kosemuckel (31.12.17 09:40)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316169 - 31.12.17 10:16 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: wpau]
VeloMatthias
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 35
In Antwort auf: wpau
Im Frühjahr 2017 habe ich mir dann den Wahoo Elemnt Bolt gekauft. Klein, Tastenbedienung, Wasserdicht und er wird mit dem Smartphone konfiguriert. Gerade die Konfiguration mit dem Smartphone in der Wahoo APP ist schon eine große Verbesserung zum Garmin


Das Wahoo Elmnt Bolt hab ich auch.
Solang man Routen nur abfahren will ok, aber navigieren damit ist nahezu unmöglich weil man den Kartenbereich nicht verschieben kann und beim rauszoomen sich der Detailgrad ändert.
Zudem dreht sich die Karte in Fahrtrichtung beim Routing und kann nicht genordet werden.

Bedauerlicherweise hatte ich das Elmnt dieses Jahr in Schweden dabei. Es funktionierte sehr gut bis irgendwann der Trail nicht mehr vorhanden war und es zum Umkehren zu spät war..
Mal ganz schnell eine Alternative Route planen und aufs Gerät zurückspielen hat nicht funktioniert und meinen Handyakku wollte ich für den Notfall aufheben dass ich jemand anrufen muss..
Navigieren mit der drehenden Karte war super mühselig und ohne Wege eigentlich unmöglich.

Das Teil ist fürs Rennrad entwickelt und fährt Routen ab, hauptaugenmerk ist aber der Trainingsbereich, ich liebe das Teil am Rennrad, aber für Touren nie wieder.

——————-

Ich habe fürs Wandern und für Radtouren oder auch wenn ich mal ein Leihauto hab, das GPSmap 64s.
Gutes Teil, die Bedienung und das Aussehen der Software ist seeeeehr altbacken aber es funktioniert.

Adressen kann man eingeben, ich bevorzuge allerdings Koordinaten, das geht schneller.

Ganz spontan ohne viel Nachdenken:

Was für das 64er spricht:
-stabil
-AA Akkus können getauscht werden
-man kann es als Ladegerät für Akkus verwenden
-sehr genau
-lange Akkulaufzeit (und verdoppelt durch zwei weitere Akkus ohne Kabel oder Powerbank - Batterien kannst überall mal kaufen wenn die abhanden kommen oder kaputt gehen..)
-insgesamt sehr robust aber das Display ist trotzdem empfindlich, Displayschutzfolie drauf machen!


Was dagegen spricht:
-Die Einarbeitung ist sehr mühsam und komplex, es ist nicht intuitiv wie bei einem Smartphone
-schwer
-man kann es nicht mit dem Smartphone koppeln und Routen auszutauschen (das Bluetooth erlaubt momentan nur sich auf dem GPS Benachrichtigungen vom Handy über Anrufe etc. anzuzeigen)

Für kurz mal in der Stadt den nächsten Supermarkt oder Bahnhof suchen nutze ich das Smartphone, das ist schneller und einfacher. (Meistens überprüfe ich auch kurz die vom Garmin errechnete Strecke mit Google Maps, hat mich schonmal auf einen Tippfehler mit 120km Abweichung aufmerksam gemacht). Für lange Strecken verbrauchts zu viel Strom und bei Regen funktioniert das Touch Display nicht mehr ordentlich.
Außerdem sollte man nie sein Handy unnötigerweise leer machen - im Notfall muss man damit telefonisch Hilfe holen.




Geändert von VeloMatthias (31.12.17 10:27)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316170 - 31.12.17 10:16 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: kosemuckel]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2170
Ist zwar richtig, aber die Möglichkeiten mit der "Serienbestückung" der Geräte (Akkus, Batterien, ...) bleiben interessant, weil es genügend Leute gibt, die sich keine Powerbanks oder Lader ans Rad montieren wollen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316172 - 31.12.17 10:20 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: kosemuckel]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8850
In Antwort auf: kosemuckel
Dir ist doch aber so ganz nebenbei nicht unbekannt, dass es Nabendynamos und diverse Lader dazu gibt, welche die Akkugröße oder die Verwendbarkeit von irgendwelchen Wegwerfbatterien egal welchen Gerätes (Garmin/Smartphone) nahezu irrelevant machen!?
Die Stromversorgungsdiskussion ist doch wirklich hinfällig - zumindest gefühlt hat doch fast jeder hier im Forum einen SON, der Rest nen SP oder Shimano im Vorderrad hängen.
Auch haben viele Fahrräder mit eAssistenz (Pedelecs) eine USB-Buchse am Display und damit ebenfalls Strom ohne Ende...
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
#1316178 - 31.12.17 11:26 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Toxxi]
jfk
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 51
In Antwort auf: Toxxi
Stell hier mal die Frage, welches Fahrrad du dir kaufen sollst, oder auch nur welche Gangschaltung... träller teuflisch

Ich werde mich hüten grins

Zitat:
Adresse eintippen und losfahren klappt oft NICHT. Theoretisch kann das zwar jedes dieser Navis, aber nur dann, wenn die Karte auch die entsprechenden Adressinformationen enthält. Viele (einige? manche? alle?) der frei verfügbaren Karten geben das aber zumindest nur eingeschränkt her.

Ich mache das im Zweifelsfalle so, das sich mir auf dem Smartphone über Google Maps (oder mit entsprechender ansteuernder App wie Booking.com) den richtigen Ort raussuche, und mir anschließend genau dort auf dem Navi einen Wegpunkt setze.

Gruß
Thoralf

Danke - genau solche Hinweise helfen mir weiter! Das erspart dann spätere Enttäuschungen.
oîda ouk eidos - Ich weiß, dass ich nicht weiß... - Aber wissen es die anderen auch?? verwirrt
Nach oben   Versenden Drucken
#1316182 - 31.12.17 11:33 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: schorsch-adel]
Radix
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 347
In Antwort auf: schorsch-adel
Zitat:
Wenn ich mein Garmin richtig in den Halter setze, hält der auch bei einer wirklich ruppigen Abfahrt

mir ist der gps 64 s nicht nur einmal aus der fehlkonstruierten Halterung geflogen. Dazu reichte eine normale Bodenunebenheit auf ebener Strecke bei moderater Geschwindigkeit. Glücklicherweise hatte ich mit einer Schnur gesichert, sonst wäre das Ding hin.
Zitat:
Das ist aber keine Halterung der Welt.
Eine zuverlässigere Verbindung zwischen Gerät und Lenker als die da kam mir noch nicht unter.

Mir ist das GPSMap 64s noch nie aus der Original Garmin Halterung gefallen, das heißt, seit mindestens 12000 km, auch auf ruppigster Wald und Kopfsteinpflaster Strecke nicht, und schon gar nicht auf ebener Strecke. Downhill Betrieb kann ich nicht beurteilen.
Super an der Halterung ist, dass ich diese im Betrieb mal eben mit nur kurz Hand anlegen beliebig am Lenker verdrehen kann (drumherum) und das hält dann auch in der jeweiligen Position. So kann ich das Teil bestens entsprechend der Lichtverhältnisse ausrichten.
Die Probleme Anderer mit dieser Halterung, kann ich in keiner Weise nachvollziehen.

“When man invented the bicycle he reached the peak of his attainments.” Elizabeth West


Geändert von Radix (31.12.17 11:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316183 - 31.12.17 11:37 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Toxxi]
jfk
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 51
In Antwort auf: Toxxi

Wer billig kauft, kauft zweimal... träller

Wenn du Wert darauf legst, irgendwas ordentlich eintippen zu können, die Karte komfortabel scrollen zu können, und öfter mal am Gerät planen willst, dann ist ein Touchscreengerät wirklich JEDEM Tastengerät haushoch überlegen. Dafür hat es aber einen geringfügig höheren Stromverbrauch. Beide haben ihre Berechtigung.

Ich habe jetzt mal so diverse Shopping-Suchmaschinen angeworfen, die Oregons gibts ja auch deutlich unter den von Garmin direkt anvisierten Preisen, da wird das ja auch wieder attraktiv verliebt
oîda ouk eidos - Ich weiß, dass ich nicht weiß... - Aber wissen es die anderen auch?? verwirrt
Nach oben   Versenden Drucken
#1316186 - 31.12.17 12:03 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: kosemuckel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16178
In Antwort auf: kosemuckel
In Antwort auf: Toxxi
Ah, okay, war mir neu, dass es so fette Akkus fürs Smartphone gibt.
Dir ist doch aber so ganz nebenbei nicht unbekannt, dass es Nabendynamos und diverse Lader dazu gibt, welche die Akkugröße oder die Verwendbarkeit von irgendwelchen Wegwerfbatterien egal welchen Gerätes (Garmin/Smartphone) nahezu irrelevant machen!?
Die Stromversorgungsdiskussion ist doch wirklich hinfällig - zumindest gefühlt hat doch fast jeder hier im Forum einen SON, der Rest nen SP oder Shimano im Vorderrad hängen.

Völlig klar. Ich benutze selbst sowas. schmunzel

Trotzdem - eine Backup-Option mit Batterien zu haben ist nie verkehrt. Viele Geräte sind (oder waren es zumindest bisher) nicht für den dauerhaften Stromanschluss unter Rüttelbedingungen geeignet (eine positive Ausnahme ist das Garmin Dakota). Wenn die Buchse plötzlich tot ist, nutzt die dauerhafte Stromversorgung zumindest primär nichts mehr (mehrfach erlebt!!!). Sekundär kann man natürlich während der Fahrt Akkus aufladen und wechseln.

Ich habe das Smartphone auch noch als zusäzliches Backup dabei. Falls das Navi wirklich den Geist aufgibt, dann habe ich eben noch eine zweite Möglichkeit.

Allerdings hat mich bisher keine Navigationssoftware auf dem Smartphone wirklich überzeugt. Alle Systeme kranken an irgendwas. Ich finde, dass ich deutlich merke, dass das auf dem Smartphone Flicklösungen sind, an denen jeder rumprogrammieren kann. Da wird gefühlt Uraltcode mitgeschleppt, der bei jeder Erweiterung die Software aufbläht (sehr auffällig bei OSMAnd). Bei einem Navi ist die Software aus einem Guss, bei dem man sich vorher Gedanken gemacht und erst danach programmiert hat.

Bei allen Nachteilen der Garmin-Software (und da kenne ich leider so einige) finde ich sie unterwegs auf Reise immer noch besser als die Smartphonelösungen. Es stimmt schon, dass Garmin nicht wirklich intuitiv zu bedienen ist. Aber das gilt auch für die allermeisten Smartphoneapps (warum sonst gäbe es die ganzen Fragefäden hier im Forum?). Aber dadurch, dass man gezwungen ist, sich mit der Navigation auseinanderzusetzen, läuft es letzten Endes stabiler.

Lass es mich in einer Sprache sagen, die ein Informatiker versteht (bitte nicht persönlich nehmen!): Das ist wie der Unterschied zwischen Word und LaTeX. Word mag intuitiv zu bedienen sein, aber LaTeX ist einfach deutlich leistungsfähiger und letzten Endes ibs. bei langen Dokumenten (>50 Seiten) auch wirklich einfacher.

Den einzigen wirklichen Vorteil der Smartphones sehe ich in den deutlich besseren Routingalgorithmen. Da hinken die dezidierten Navis noch hinterher mangels Einstellmöglichkeiten.

Ein letzter Punkt: Ich mag auch nicht das Smartphone am Lenker haben. Wenn es wirklich mal kapputt geht, bin ich von der Außenwelt abgeschnitten. Und gerade nach einem heftigen Sturz braucht man das Smartphone wohl sehr nötig um Hilfe zu holen - Pech gehabt wenn es dabei kapputt gegangen ist. Das ist gar nicht weit hergeholt, dazu gab es letztens einen Reisebericht (Bratislava-Krakau vom Oktober 2017 oder so ähnlich).

Fazit: Es kann ja jeder wirklich machen, war er oder sie will. schmunzel Ich legen nur meine Erfahrungen dar.

Der Frager muss jetzt selbst entscheiden.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1316190 - 31.12.17 12:48 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Radix]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6906
Das liegt darn, dass Du den Halter so montiert hast, dass Du ihn noch verdrehen kannst. Wenn man den Halter brachial abknallt verzieht er sich etwas und das Navi sitzt nicht mehr sicher drin.
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.Forumstreffen Edersee 2014
Nach oben   Versenden Drucken
#1316196 - 31.12.17 13:29 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Toxxi]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2647
In Antwort auf: Toxxi

Den einzigen wirklichen Vorteil der Smartphones sehe ich in den deutlich besseren Routingalgorithmen. Da hinken die dezidierten Navis noch hinterher mangels Einstellmöglichkeiten.
das mag ja so sein. Mir fehlen hierzu wirklich erwähnenswerte eigene Erfahrungen. Aber wirklich wichtig sind für mich derartige "Routingalgorithmen" nicht. Bei meinen Tourplanungen lasse ich mich von derartigen Algorithmen nicht leiten. Vielleicht liegt es daran, dass ich mich trotz mehr als 15-jähriger Nutzung von GPS-Geräten immer noch so verhalte, als würde ich mit traditionellen Papierksrten planen. schmunzel
Um unterwegs irgendeinen bestimmten Punkt, beispielsweise das nächste Restaurant, Hotel, Camping etc.. anzusteuern, erschienen mir die von meinen Garmins ermittelten Wege meistens recht vernünftig und praktikabel. Wenn ich unterwegs beispielsweise durch Unterhaltungen mit anderen Radreisenden oder ortsansässigen Personen meine geplante Reiseroute großräumig ändere, dürften mir Algorithmen auch nur bedingt helfen. Das verlasse ich zunächst mal auf die in den Gesprächen erhalten Auskünfte und Anregungen. Bei passendem Kartenmaterial ist es mir immer gelungen, mit vertretbarem Aufwand mit meinen Garmins eine passende Route für den geänderten Reiseverlauf zu erstellen.
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316198 - 31.12.17 13:43 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: hopi]
VeloMatthias
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 35
In Antwort auf: hopi
Bei passendem Kartenmaterial ist es mir immer gelungen, mit vertretbarem Aufwand mit meinen Garmins eine passende Route für den geänderten Reiseverlauf zu erstellen.


Wie hast du das gemacht? Mit Zwischenzielen? Route manuell mit Wegpunkten erstellt?
Ich hab noch keinen Weg gefunden eine automatisch Errechnete Route irgendwie abzuändern oder selbst schnell eine Route zunerstellen.
Gerne auch per PN..

Geändert von VeloMatthias (31.12.17 13:43)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316202 - 31.12.17 14:04 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: redorbiter]
Momomuck
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 332
Danke für den Tipp mit dem S60. Hatte das schon auf dem Radar, als es noch nicht lieferbar war.
Hast Du schon Erfahrungen gesammelt ... und vor allem, gibt es dafür eine vernünftige Lenkerhalterung.
Ich habe schon lange mit einem Chinahandy geliebäugelt, weil mir mein S5 Neo eigentlich zu Schade ist. Die Quadlock Halterung für mein S5 ist schon perfekt.
Grüße Wolfgang,
und hömma, mama Majo bei die Pommes von den Flattermann
Mein Tourer Mein Reiserad Mein Faltrad
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316206 - 31.12.17 14:31 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: VeloMatthias]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2647
In Antwort auf: VeloMatthias
In Antwort auf: hopi
Bei passendem Kartenmaterial ist es mir immer gelungen, mit vertretbarem Aufwand mit meinen Garmins eine passende Route für den geänderten Reiseverlauf zu erstellen.


Wie hast du das gemacht? Mit Zwischenzielen? Route manuell mit Wegpunkten erstellt?
meine Reiseplanungen erstelle ich im Regelfall als Tracks, denen ich je nach Augenschein mehr oder weniger folge. Wenn ich unterwegs aufgrund erhaltener Hinweise und/oder Ratschläge meine Reiseplanung deutlich verändere, müssen mir die Tipp- bzw. Hinweisgeber ja irgendwelche Punkte nennen die ich dann auf den im Garmin verfügbaren Kartenmaterial identifiziere und entsprechend markiere. Bei größeren Abweichungen wird es sich dann auch meistens um mehrere Punkte handeln, die ich dann zu einer Route verknüpfe. Für den weiteren Verlauf der Tour nutze ich dann den vom Garmin ermittelten Reiseweg als grobe Entfernungsschätzung und als eine Möglichkeit der Wegeführung. Aber auch in solchen Fällen richte ich meine tatsächliche Wegegührung sehr stark nach Augenschein aus und ich weiche dann in der Praxis recht oft von den per Algorithmus errechneten Wegen ab. Wie ich's halt auch bei Nutzung von Papierkarten machen würde. Ich bin halt in dieser Hinweis recht konservativ oder auch recht altmodisch. Wie schon in früheren Gesprächsfäden mehrfach betont, ist für mich ein Navigationsgerät in erster Linie ein Kartenanzeigegerät mit einem gewissen Zusatznutzen.
"If you want something done, do it yourself."

Geändert von hopi (31.12.17 14:33)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316207 - 31.12.17 14:41 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: hopi]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16178
In Antwort auf: hopi
Aber wirklich wichtig sind für mich derartige "Routingalgorithmen" nicht. Bei meinen Tourplanungen lasse ich mich von derartigen Algorithmen nicht leiten. Vielleicht liegt es daran, dass ich mich trotz mehr als 15-jähriger Nutzung von GPS-Geräten immer noch so verhalte, als würde ich mit traditionellen Papierkarten planen. schmunzel

Dito. schmunzel Aber ich wollte es wenigstens erwähnen. Für manche Leute ist das eben wichtig.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1316208 - 31.12.17 14:42 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: VeloMatthias]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16178
In Antwort auf: VeloMatthias
Wie hast du das gemacht? Mit Zwischenzielen? Route manuell mit Wegpunkten erstellt?
Ich hab noch keinen Weg gefunden eine automatisch Errechnete Route irgendwie abzuändern oder selbst schnell eine Route zunerstellen.

Ich antworte mal ungefragt:

Ein Route kann man durch das Einfügen von Zwischenpunkten verändern. Das muss man aber vorher manuell als Route programieren mit mindestens zwei Punkten (Anfangs- und Endpunkt).

Wenn du einfach nur Zieleingabe zu einem bestimmten Punkt machst (das ist was anders als eine Route!) kann man immerhin noch die Routingprofile auswählen, auch im Nachhinein. Aber wirklich befriedigend ist das Ergebnis nicht unbedingt, die Profile kann man nämlich auch nur bedingt ändern.

Es hängt letzten Endes sehr stark vom verwendeten Kartenmaterial ab. OSM-Karten sind leider nur selten wirklich fehlerfrei. Ich habe schon oft erlebt, dass das Navi wirklich ganz absurde Umwege routet, bloß weil irgendwo mal 100 m Kopfsteinpflaster sind.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316237 - 31.12.17 18:29 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: HeinzH.]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3954
In Antwort auf: HeinzH.
Auch haben viele Fahrräder mit eAssistenz (Pedelecs) eine USB-Buchse am Display und damit ebenfalls Strom ohne Ende...
naja, mein altes Smartphone kann ich laden, aber das neue lädt bei der geringen Stromabgabe nicht. Heute hatte ich mein 7-Zoll-Tablet (Filialangebot 59€) im Lenkertaschendeckel : Bildschirm höchste Helligkeit, Osmand mit Navigationsansage geladenen Track an Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer. Nach 37km immer noch 42% Akku. Bei Pause im Cafe "Bank am See" nichts abgeschaltet. Bei meiner Krippentour zeigte der Akku 93% beim Start an. An Powerbank angestöpselt, APPs wie vor. Mittagseinkehr immer noch 93%, Bildschirm abgeschaltet. Nach dem Essen Akku 100%, am Ziel immer noch Akku 100%. Wie groß der eingebaute Akku ist, weiß ich nicht, jedenfalls groß genug für Nachmittags-Touren.
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1316243 - 31.12.17 19:03 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: jfk]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11874
Hallo Frank,

Diskussionen über das richtige Gadget zum Navigieren tauchen seit Jahren immer wieder auf. Und seit Jahren drehen sich die Antworten im Kreis. Fast Jeder wird dir empfehlen, was er selber nutzt, ohne den schnelllebigen Smartfon-Mark mit seinen Apps komplett zu überblicken. Reine GPS-Geräte besonders Garmin verbessern sich aus meiner Sicht sowohl Hardware- als auch Softwaremäßig nur langsam. Smartfons und die darauf laufenden Navi-Apps verbesserten sich dagegen in den letzten Jahren mit Riesenschritten – manchmal im Monatsrhythmus. Ein zwei Jahre altes Smartfon mit einer App auf damaligem Stand ist nicht zu vergleichen mit einem aktuellen Fon und aktueller App; bei Garmingeräten sollte das möglich sein.

Smartfons sind bei vielen Nutzern bereits vorhanden. Statt nun ein ebenso teures Navi zusätzlich anzuschaffen, kann man für den halben Preis einen Forumslader zur dauerhaften Stromversorgung plus einer Powerbank erwerben.

Ich nutze OSMand Plus auf einem Z3 Compact von Sony. Damit kann ich bestimmte Wegearten ausschließen und mich selbstverständlich mit Autorouting zu einem eingegebenen Ziel führen lassen; Zwischenziele können eingetippt werden, wenn man die angezeigte Route verändern möchte. In der Praxis lasse ich mir die vorab über GPSies erstellte Route auf der Karte des Smartfon-Display anzeigen. Zum Tagesziel lasse ich mich über die Autorouting-Funktion führen. Diese beiden Routen liegen übereinander und können durchaus voneinander abweichen; in der Praxis nehme ich vielleicht auch einen dritten Weg, weil mir der vorgeschlagene zu sandig oder zu steil ist oder das hier erwähnte Katzenkopfpflaster enthält.

Der einzige für mich relevante Vorteil eines Navis wäre der bei direkter Sonneneinstrahlung wohl besser abzulesende Bildschirm. Wechselakkus halte ich für überflüssig; ich habe schneller in der Pause an der Powerbank das Fon wieder geladen und muss es nicht wieder hochfahren.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1316246 - 31.12.17 19:46 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: jfk]
Job
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 17420
Ich sage weder noch, sondern beides!
Ich benutze ein billiges Teasi Navi mit 3,5" Display und ein Sony Xperia Z5 im parallelbetrieb. Das Teasi ist immer an und hält damit eine ganze Tagestour durch. Das Smartphone nutze ich zum recherchieren und Optionen abwägen. Das recherchieren und Strecke planen macht so auf keinem mir bekanntem Navi (Teasi, Medion, Falk Tiger, Oregon 300) wirklich Freude. Anbindung an Tourenportale ( z.ab Bikemap, gpsies) und Suchmaschinen kann auch kein Navi. Und das Navi zeigt in zu jeder Zeit wo ich mich befinde.

Geändert von Job (31.12.17 19:48)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316282 - 01.01.18 12:32 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Job]
jfk
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 51
Danke - da sind in den Antworten einige gute Anregungen und Hinweise drin!
(v.a. was einen evtl. Parallelbetrieb zwischen Handy und Navi angeht - die eierlegende Wollmilchsau hat hier wohl auch noch niemand gefunden erstaunt )
oîda ouk eidos - Ich weiß, dass ich nicht weiß... - Aber wissen es die anderen auch?? verwirrt
Nach oben   Versenden Drucken
#1316291 - 01.01.18 14:05 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Toxxi]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7286
In Antwort auf: Toxxi

Lass es mich in einer Sprache sagen, die ein Informatiker versteht (bitte nicht persönlich nehmen!): Das ist wie der Unterschied zwischen Word und LaTeX. Word mag intuitiv zu bedienen sein, aber LaTeX ist einfach deutlich leistungsfähiger und letzten Endes ibs. bei langen Dokumenten (>50 Seiten) auch wirklich einfacher.


... und das aus dem Munde eines Chemikers grins . Abgesehen von ein paar Theoretikern bist Du der erste Chemiker, den ich kenne, der LaTeX Vorzüge zuspricht.

Übrigens stimme ich auch in der Bewertung einer Garmin-Lösung im Vergleich zur Verwendung von Smartphones mit Dir überein. Ich empfinde aber die Geräte mit Tastenbedienung im Fahrbetrieb als die bessere Lösung. Die Tasten kann ich auch auf holpriger Strecke noch gut bedienen und Regen ist kein Thema. Ich habe schon bei einem Bekannten Fehlauslösungen durch Regentropfen an seinem Oregon sehen können. Für bessere Übersicht bei Planungen unterwegs habe ich ja mein Smartphone in der Lenkertasche, von dem ich Tracks auch auf das Garmin übertragen könnte (Speicherkarte). Im Standby-Betrieb hält auch das Smartphone lange aus und beim GPSMap 62s bin ich zwei Tage mit einem Satz Batterien bei ständiger Sichtbarkeit der Strecke unterwegs.

Was an dem GPSMap nach ein paar Jahren leidet, ist die Farbe auf den Tasten und - schlimmer - die Gummierung über dem seitlichen Einschaltknopf. Dort habe ich nun einen Gummiflicken drüberkleben müssen, um die Wasserdichtigkeit weiter zu gewährleisten. Ansonsten scheint das Gerät fast unverwüstlich zu sein (es ist mir schon einige Mal auf den Boden gefallen ...).

Bei Smartphones gefällt mir die schlechtere Ablesbarkeit bei Sonnenlicht und die geringere Akkulaufzeit nicht. Dazu kommt noch die schlechtere Bedienbarkeit bei Regen und die meist unzureichende Robustheit.

Am Ende muss das aber jeder für sich entscheiden. Alle Gerätevarianten haben ihre Vor- und Nachteile. Ausschlaggebend ist am Ende, wie man diese Punkte persönlich wichtet.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)

Geändert von Keine Ahnung (01.01.18 14:05)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316292 - 01.01.18 14:05 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: jfk]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6998
Eine Kleinigkeit hat noch keiner genannt. lach

Wenn dir das Garmin mal verreckt, bekommst Du weltweit relativ schnell Ersatz. Dann schiebst Du die Speicherkarte, auf der alle Daten und Karten gespeichert sind, ins neue Garmin und fährst weiter. Außerdem kennen sich hier im Forum viele mit den Teilen gut bis sehr gut aus, um dir im Notfall zu helfen.
Die Erfahrung musste ich machen, als mein erstes NichtGarminNavi seinen Geist aufgab. Ein 62s war dann die Rettung, um von Düsseldorf nach Berlin zu kommen. schmunzel
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1316295 - 01.01.18 14:12 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Juergen]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11874
In Antwort auf: Juergen
Eine Kleinigkeit hat noch keiner genannt. lach
Wenn dir das Garmin mal verreckt, bekommst Du weltweit relativ schnell Ersatz.
Ho, ho.

Ich denke, absolut bekommst du unterwegs überall und zuverlässig ein neues Smartfon - aber noch lange kein Garmin.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316307 - 01.01.18 15:32 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Juergen]
cyclist
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6496
Hallo Jürgen,
Zitat:
Ein 62s war dann die Rettung
Nö, das war ein 60er, ein 62er ist es erst einen Tag später geworden. zwinker
Schönen Gruß
Markus
Fotogalerie GPS-Geräte
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316309 - 01.01.18 15:45 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: cyclist]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6998
Weniger als 24 Stunden!
Mit nem kaputten Smartphone wäre die Aktion jedenfalls nicht zufriedenstellend abgelaufen schmunzel
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316317 - 01.01.18 16:41 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Juergen]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17923
In Antwort auf: Juergen
Ein 62s war dann die Rettung, um von Düsseldorf nach Berlin zu kommen. schmunzel
Meine Güte, da sind wir aber erleichtert! Eine dermaßen weite und unübersichtliche Distanz quer durch unerforschte Gebiete! Und radfressende Indianer hinter jedem Busch! Na, scheint ja gerade nochmal gut gegangen zu sein...Herzlichen Glückwunsch. lach
Gruß Andreas
Dieser Beitrag wurde mit dem Federkiel auf Büttenpapier geschrieben.
Tessin Jahresende 2017

Geändert von iassu (01.01.18 16:42)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316319 - 01.01.18 16:47 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: iassu]
Wuppi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1549
In Antwort auf: iassu
... und unübersichtliche Distanz quer durch unerforschte Gebiete!
du kennst also die Strecken die Jürgen normalerweise fährt ... grins

Gruß Rolf
Erst anhalten, dann absteigen!
Nach oben   Versenden Drucken
#1316335 - 01.01.18 18:55 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: VeloMatthias]
wpau
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 77
In Antwort auf: VeloMatthias
[zitat=wpau]
Solang man Routen nur abfahren will ok, aber navigieren damit ist nahezu unmöglich weil man den Kartenbereich nicht verschieben kann und beim rauszoomen sich der Detailgrad ändert.
Zudem dreht sich die Karte in Fahrtrichtung beim Routing und kann nicht genordet werden.


Ob vorher Garmin oder nun Wahoo, bei beiden fahre ich nur nach vorher geplanter Route und hierbei ist Wahoo auch besser. Er meldet sich zwar bei einer Abweichung von der Route, aber das war es dann auch. Auf dem Display sehe ich dann an den Straßen der Umgebung, ob ich wieder umdrehen muss, oder ob ich auf einem fast parallel verlaufenden Weg auf die Route zurück komme. Wenn der Routen Verlauf wieder erreicht wird, zeigt er dies optisch und akustisch an und setzt die Navigation fort. Garmin versucht dann immer, einen zum letzten Trackpunkt zurück zu führen und nervt einen dann mit dauerndem piepsen.

Ob sich das Display in Fahrtrichtung oder in Nordrichtung dreht kann ich in der APP unter Systemeinstellungen auswählen. Da ich nur Routen abfahre habe ich die Standard Einstellung, in Fahrtrichtung ausrichten, so gelassen.

Ich nutze es am Renn- und Reiserad und bin bisher damit sehr zufrieden.

Wie mit jedem neuem digitalem Gerät muss man sich erst einmal damit befassen, damit es seinen Bedürfnissen entsprechend angepasst wird.

Und hier hat der Wahoo Elemnt Bolt eben mit der APP Funktion klar einen Vorteil, solange man auch ein Smartphone nutzt.

P.S.: Was auch noch für Wahoo spricht ist der gute Support, der sehr schnell auf Fehler in den Software Updates durch Benutzer Meldungen reagiert. So war dies bei mir zum Beispiel bei der Live Tracking Funktion, die bei der Auslieferung nur auf einem Smartphone funktionierte, aber nicht im Browser auf dem Laptop meiner Frau. Dies meldete ich dem Support und 2 Wochen später beim nächsten Update funktionierte dies dann wie erwartet.

Geändert von wpau (01.01.18 18:57)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316339 - 01.01.18 19:44 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: wpau]
VeloMatthias
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 35
In Antwort auf: wpau
Ob sich das Display in Fahrtrichtung oder in Nordrichtung dreht kann ich in der APP unter Systemeinstellungen auswählen. Da ich nur Routen abfahre habe ich die Standard Einstellung, in Fahrtrichtung ausrichten, so gelassen.


Nö, kannst beim Routing leider nicht, hab ich mit dem Wahoo Support schon besprochen - das geht nur wenn man ohne Route fährt.

Man kann beim Wahoo den Kartenausschnitt einfach nicht rumschieben, quasi als Landkartenersatz hernehmen,
dass macht es als Outdoor Navigationssystem (für mich) unbrauchbar.

Wenn ich mal einen anderen Weg fahr, schalt ich das Routing einfach kurz aus und fahr wie nach einer Landkarte, das mach ich bei beiden..

Man kann beide Geräte nicht wirklich vergleichen, das sind völlig unterschiedliche Konzepte und mMn ist das Wahoo speziell was fürs Rennrad (Trainingscomputer mit Routingfunktion) und das GPSmaps eher fürs navigieren. (Digitale Landkarte)

Sollte man nur nach Routen fahren und die auch wirklich vorhanden sein und nicht auf der digitalen Karte rumsuchen müssen, ist das Wahoo besser, da geb ich dir recht.

Geändert von VeloMatthias (01.01.18 19:45)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316349 - 01.01.18 21:37 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: iassu]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2002
In Antwort auf: iassu
Eine dermaßen weite und unübersichtliche Distanz quer durch unerforschte Gebiete! [ ... ] Na, scheint ja gerade nochmal gut gegangen zu sein...Herzlichen Glückwunsch. lach

Da freuen wir uns alle dass er nicht verloren gegangen ist (uns und dem Forum) bzw. bis zum jüngsten Tag im wilden Germanien umherirren muss zwinker

Ich bin 2014 erstmalig mit Navigationssystem gefahren; zuerst Auto und dann Fahrrad. Mapfactor und Samsung Galaxy S4 nennen sich die edlen Teile (das S4 ist ein Firmenhandy und wird alle 2-3 Jahre ausgetauscht, d.h. es darf ruhig mal auf den Boden fallen - ist mir noch nie passiert).

Trotz der oft angesprochenen Nachteile (zum Teil schlechte Lesbarkeit, geringe Akkulaufzeit, fehlende Robustheit) werde ich ein dediziertes Navi nicht anschaffen weil ich weder auf die Vielseitigkeit eines Smartphones verzichten noch zwei Geräte mitschleppen will. Wenn die Firmenhandyzeit vorbei ist wird ein vernünftiges Outdoorhandy in Kombination mit Powerbank, Nabendynamo und Forumslader für mich die optimale Lösung sein.
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
#1316422 - 02.01.18 16:24 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Friedrich]
Hansebiker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1130
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: Friedrich
Wenn die Firmenhandyzeit vorbei ist wird ein vernünftiges Outdoorhandy in Kombination mit Powerbank, Nabendynamo und Forumslader für mich die optimale Lösung sein.


Moin Fritz.
Jeder, wie er es am liebsten hat. Okay, akzeptiert. Ich hab ein Oregon 600. Als ich es anschaffte, hatte ich absolut kein Ahnung, wie mit dem Teil umzugehen ist. Die Antworten auf meine Fragen zum Thema Navi und Bedienung lassen sich auf den Satz reduzieren: "Mir scheint, dass du dich erst einmal mit den Grundlagen beschäftigen solltest.!" ( Liebe Grüße an Toxi, an dieser Stelle) Das hab ich dann getan und nach und nach lernte ich dazu. Heute komme ich sehr gut mit dem Gerät zurecht. Aber ich gebe zu, dass ich mir jetzt, wenn ich kein Oregon 600 hätte, auch keines oder auch kein anderes Navi mehr anschaffen würde. Für mich würde heute sicher ein Smartfon neuerer Bauart mit entsprechenden Apps und Karten ausreichen. Ich würde es heute genauso machen, wie du es vorhast. Aber jeder weiss selbst, was ihm ausreicht und was nicht. Deshalb ist es problematisch zu etwas zu raten oder von etwas abzuraten. Wir können hier aber dazu beitragen, dass ein Fragesteller oder Ratsuchender aus unterschiedlichen Erfahrungen Entscheidungshilfen erhält.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316424 - 02.01.18 16:58 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Hansebiker]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2002
In Antwort auf: Hansebiker
Für mich würde heute sicher ein Smartfon neuerer Bauart mit entsprechenden Apps und Karten ausreichen. Ich würde es heute genauso machen, wie du es vorhast. Aber jeder weiss selbst, was ihm ausreicht und was nicht. Deshalb ist es problematisch zu etwas zu raten oder von etwas abzuraten.

Meine Absicht war es nicht zu etwas zu raten oder von etwas abzuraten sondern einfach nur meine Sicht der Dinge darzustellen. Andere Meinungen, Ansichten und Erfahrungen zu diesem Thema zu akzeptieren ist für mich selbstverständlich solang niemand mir das vermeintliche Maß aller Dinge lobpreisen will grins.
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
#1316428 - 02.01.18 17:40 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: jfk]
Axurit
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1396
Mein letztes Smartphone, untere Mittelklasse für 200€, habe ich über vier Jahre benutzt. Telefonieren, Mailen, Surfen und Fotos machen hat bis zuletzt zufriedenstellend funktioniert. Für Osmand hat die Leistung schon nach zwei Jahren nicht mehr ausgereicht. Ich gehe davon aus, dass das mit einem neuen Gerät derselben Preisklasse nicht anders sein wird. Wer also sein Navi-Telefon nicht alle ein oder zwei Jahre wechseln will, tut gut daran, sich ein Gerät mit ausreichend Leistungsreserve zu kaufen.

Ein Vorteil der Outdoor-Navis, der hier noch nicht angesprochen wurde: man kann sie auch bei Aktivitäten verwenden, bei denen man keinen Nabendynamo dabei hat, z.B. beim Wandern.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316430 - 02.01.18 18:00 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Axurit]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2002
In Antwort auf: Axurit
Ein Vorteil der Outdoor-Navis, der hier noch nicht angesprochen wurde: man kann sie auch bei Aktivitäten verwenden, bei denen man keinen Nabendynamo dabei hat, z.B. beim Wandern.

Das funktioniert mit einem Smartphone und passender Powerbank auch - vorausgesetzt man hat nicht Angst dass einem diese das Kreuz brechen könnte zwinker .
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316432 - 02.01.18 18:19 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Friedrich]
Axurit
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1396
In Antwort auf: Friedrich
In Antwort auf: Axurit
Ein Vorteil der Outdoor-Navis, der hier noch nicht angesprochen wurde: man kann sie auch bei Aktivitäten verwenden, bei denen man keinen Nabendynamo dabei hat, z.B. beim Wandern.

Das funktioniert mit einem Smartphone und passender Powerbank auch - vorausgesetzt man hat nicht Angst dass einem diese das Kreuz brechen könnte zwinker .
Stimmt. Außerdem gibt es im Zuge der Digitalisierung demnächst flächendeckend in maximal 500m Entfernung einen USB-Anschluss, so wie seinerzeit bei den gelben Kästen. Habe mich neulich im Stadtbus gefragt, wozu man dort an fast jedem Sitz einen braucht, bei einer mittleren Fahrtdauer von 20 Minuten. Mit Sitzplätzen für alte Leute wie mich ist's jetzt endgültig aus, auch in den Schulferien und nach 22 Uhr.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316433 - 02.01.18 18:21 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Axurit]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12396
Zitat:
Für Osmand hat die Leistung schon nach zwei Jahren nicht mehr ausgereicht.

Die Frage ist: Wofür genau nicht mehr ausgereicht? Auch ich habe ein Smartphone, dass für unter 200 Euronen zu haben ist (Huawei P8 Lite 2016), aber bislang hat es für alles genügt, was ich mit Osmand angestellt habe. Wenn ich mit etwas nicht zufrieden bin, dann ist es die Laufdauer mit einer Akkuladung. Auch wenn es mir aus prinzipiellen Gründen widerstrebt: *Ich* würde genau aus dem von dir genannten Argument der rasanten technischen Entwicklung eher alle zwei Jahre ein neues 200€-Smartphone kaufen, als ein (mehr als) doppelt so teures, dass mich (vielleicht) mehr als 4 Jahre begleiten kann.
Gruß
Uli
Plural-Verben ist out!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316435 - 02.01.18 18:27 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Friedrich]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3954
In Antwort auf: Friedrich
Andere Meinungen, Ansichten und Erfahrungen zu diesem Thema zu akzeptieren ist für mich selbstverständlich
ich beneide Dich um diese Tugend! Was habe ich gestern mal wieder geflucht, weil mein Radpartner den Berg hinunter sauste anstatt im unteren Drittel links abzubiegen. Susi mein Bluetoothkopfhörer sagte mir das 200m vorher an! Wollte am ersten Tag des Jahres ja nicht so gemein sein und den Ärmsten ohne Motorunterstützung umdrehen lassen. Auf meinem 7-Zoll-Bildschirm sah ich ja, wie man leicht wieder auf den Track kommt und bin ein Stück voraus geradelt, aber er ist von seinem Mäusekino-Outdoornavi nicht abzubringen bier
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1316438 - 02.01.18 19:18 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Uli]
Axurit
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1396
In Antwort auf: Uli
Zitat:
Für Osmand hat die Leistung schon nach zwei Jahren nicht mehr ausgereicht.

Die Frage ist: Wofür genau nicht mehr ausgereicht?
Zum Navigieren. Die Karte wurde minutenlang nicht nachgeführt, Sprachansage ging manchmal noch, manchmal auch nicht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316507 - 03.01.18 11:11 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Axurit]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1104
In Antwort auf: Axurit
Für Osmand hat die Leistung schon nach zwei Jahren nicht mehr ausgereicht. Ich gehe davon aus, dass das mit einem neuen Gerät derselben Preisklasse nicht anders sein wird. Wer also sein Navi-Telefon nicht alle ein oder zwei Jahre wechseln will, tut gut daran, sich ein Gerät mit ausreichend Leistungsreserve zu kaufen.

Wobei die Frage ist, wie Osmandspezifisch das ist. Die Osmandentwickler sind gerade nicht dafür bekannt, dass ihnen der Begriff Ressourcenschonung geläufig wäre. Mein Lieblingsbeispiel zu dem Thema, Brouter rechnete auf einem Handy noch ein 100 Kilometerrouting, wo Osmand keinen Kilometer mehr rechnen konnte.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316508 - 03.01.18 11:35 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Uli]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16178
In Antwort auf: Uli
Zitat:
Für Osmand hat die Leistung schon nach zwei Jahren nicht mehr ausgereicht.

Die Frage ist: Wofür genau nicht mehr ausgereicht? Auch ich habe ein Smartphone, dass für unter 200 Euronen zu haben ist (Huawei P8 Lite 2016), aber bislang hat es für alles genügt, was ich mit Osmand angestellt habe.

Zur Demonstration der Resourcenhungrigkeit von OSMand kann ich nur immer wieder diesen meinen Beitrag zitieren:

Re: Fragen zu Osmand (Navigation)

Schaut euch die Videos dreier verschiedener Navigationsprogramme an. Da sieht man sehr deutlich, wer gut programmiert ist und wer nicht. Eigentlich sieht man es auch schon an der Dateigröße...

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1316511 - 03.01.18 12:32 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Toxxi]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12396
... wobei gerechterweise erwähnt werden sollte, dass der Grund für dieses merkwürdig langsame Verhalten von Osmand auf deinem Smartphone nicht geklärt ist. Auf z.B. meinem Smartphone läuft Osmand problemlos und zügig:
Re: Fragen zu Osmand (Navigation)
Gruß
Uli
Plural-Verben ist out!
Nach oben   Versenden Drucken
#1316512 - 03.01.18 12:38 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: JSchro]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11874
In Antwort auf: JSchro
Wobei die Frage ist, wie Osmandspezifisch das ist. Die Osmandentwickler sind gerade nicht dafür bekannt, dass ihnen der Begriff Ressourcenschonung geläufig wäre.
Das mag richtig sein. Immer detailliertere Karten benötigen aber auch immer mehr Rechenleistung. Ich habe mit OSMand auf zwei etwa zwei Jahre alten unterschiedlichen Smartfons in der 300 Euro-Klasse keine Probleme.

Diese Diskussion erinnert mich an die um Windows 3.5. Neue Microsoft-Programme würden immer resourcenhungriger, wurde damals beklagt; die Rechner würden dadurch immer langsamer. Nicht bedacht wurde , dass die Leistungsfähigkeit der Rechner wesentlich schneller stieg als die Dateigröße der Programme. Heute ist das ganze eigentlich kein Thema mehr.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1316513 - 03.01.18 12:51 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: wpau]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2647
In Antwort auf: wpau
Ob vorher Garmin oder nun Wahoo, bei beiden fahre ich nur nach vorher geplanter Route und hierbei ist Wahoo auch besser. Er meldet sich zwar bei einer Abweichung von der Route, aber das war es dann auch. Auf dem Display sehe ich dann an den Straßen der Umgebung, ob ich wieder umdrehen muss, oder ob ich auf einem fast parallel verlaufenden Weg auf die Route zurück komme. Wenn der Routen Verlauf wieder erreicht wird, zeigt er dies optisch und akustisch an und setzt die Navigation fort. Garmin versucht dann immer, einen zum letzten Trackpunkt zurück zu führen und nervt einen dann mit dauerndem piepsen.
diese Aussagen verstehe ich möglicherweise nicht so richtig. Wenn ich eine von mir gewählte Streckenführung unabhängig von meiner tatsächlichen Fortbewegung auf dem Display als unveränderliche Linie sehen möchte, erstelle ich einen Track als Grundlage für meine Navigation. Wenn ich dann, aus welchen Gründen auch immer, von dieser vorgeplanten Linie abweiche, kann ich anhand der auf dem Display angezeigten Karte durchaus erkennen, wie ich mich von dieser entferne und/oder wie ich zurück zur geplanten Wegeführung kommen kann.
Wenn ich dem Navi die Aufgabe stelle, mich von einem bestimmten Punkt zu einem anderen Punkt (mit oder ohne weitere Zwischenziele) führen zu lassen, dann halte ich es durchaus für sinnvoll, wenn das Navigationsgerät hierbei dynamisch auf meine tatsächliche Fortbewegung eingeht. Wenn ich also die zunächst vom Gerät berechnete Route verlasse, sollte dann auch nach möglichst kurzer Zeit eine neue und an den aktuellen Standort angepasste Wegeführung durch das Gerät ermittelt und angezeigt werden. Zumindest mir erscheinen diese Alternativen durchaus sinnvoll und praxisgerecht. Aber man kann kann das vielleicht anders sehen. Die Outdoor-Geräte von Garmin und wahrscheinlich auch Geräte anderer Hersteller bieten diese Wahlmöglichkeit.
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#1316514 - 03.01.18 13:03 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Axurit]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2003
In Antwort auf: Axurit
In Antwort auf: Uli
Zitat:
Für Osmand hat die Leistung schon nach zwei Jahren nicht mehr ausgereicht.

Die Frage ist: Wofür genau nicht mehr ausgereicht?
Zum Navigieren. Die Karte wurde minutenlang nicht nachgeführt, Sprachansage ging manchmal noch, manchmal auch nicht.

Wobei das nicht in jedem Fall so ist - ich benutze Osmand auf einem zwei Jahren alten Gerät, was 30 € gekostet hat (regulärer Preis als A-Ware wäre ca. 60 € gewesen) und bis auf den langsamen Erstaufbau der Karte nach dem Start (noch langsamer als in Toxxis Video) und die Tatsache, daß man zum Routing bei längeren Strecken Brouter benutzen muß, funktioniert es einwandfrei - die Karte wird definitiv nachgeführt.
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1316515 - 03.01.18 13:07 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Axurit]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8850
In Antwort auf: Axurit
In Antwort auf: Uli
Zitat:
Für Osmand hat die Leistung schon nach zwei Jahren nicht mehr ausgereicht.

Die Frage ist: Wofür genau nicht mehr ausgereicht?
Zum Navigieren. Die Karte wurde minutenlang nicht nachgeführt, Sprachansage ging manchmal noch, manchmal auch nicht.
Moin Rainer,
war diese Karte eine auf dem Smartphone hochgeladene Offlinekarte? Ich selbst hatte ein Nichtnachführen nämlich nur einmal, als ich in den Niederlanden eine Onlinekarte verwendete...
Gruß aus Münster,
HeinzH.,
der mit NAVIKI zufrieden ist.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (03.01.18 13:09)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316541 - 03.01.18 18:52 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: nachtregen]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1104
In Antwort auf: nachtregen
und die Tatsache, daß man zum Routing bei längeren Strecken Brouter benutzen muß, funktioniert es einwandfrei

Eine Navigationsapp, deren Navigation man teilweise besser nicht nutzt, weil es andere besser hinbekommen. QED.

Geändert von JSchro (03.01.18 18:53)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316551 - 03.01.18 20:23 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: JSchro]
redorbiter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 101
In Antwort auf: JSchro
In Antwort auf: nachtregen
und die Tatsache, daß man zum Routing bei längeren Strecken Brouter benutzen muß, funktioniert es einwandfrei

Eine Navigationsapp, deren Navigation man teilweise besser nicht nutzt, weil es andere besser hinbekommen. QED.

@JSchro
Und genau das ist ja etwas vom bestem im Smartphone System. Kann es die eine App nicht, stehen in der Regel diverse andere Software Apps bereit die auch dieses eine und andere Problem besser lösen kann schmunzel
ICH habe die Programm Auswahl und ich bin frei zu entscheiden was genau mir zusagt!

Beim GARMIN bist Du genau EINER Software Bude auf Gedeih und Verderben ausgeliefert.
Und wenn es Garmin nicht schafft eine gute Lösung zu zimmern stehst dämlich in der Landschaft...
Für mich ist in diesem Zusammenhang relativ einfach zu entscheiden, welchen Lösungsansatz ich bevorzuge.

RedOrbiter

Geändert von redorbiter (03.01.18 20:25)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316559 - 03.01.18 20:42 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: redorbiter]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3954
In Antwort auf: redorbiter
ICH habe die Programm Auswahl und ich bin frei zu entscheiden was genau mir zusagt!
Du sagst es, danke! Am PC verwende ich neun verschiedene Navi-Programme, auf den Handies zwei bis drei. Alles hat Vor-/Nachteile, die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht.
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316590 - 04.01.18 07:03 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: HeinzH.]
Axurit
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1396
In Antwort auf: HeinzH.
war diese Karte eine auf dem Smartphone hochgeladene Offlinekarte?
Alles offline, natürlich. Vielleicht lag es auch an einer Inkompatibilität zwischen Osmand und dem Betriebssystem, in meinem Fall CyanogenMod. Wie in der PC-Welt muss man bei einem Android-Smartphone mit älterer Hardware und Betriebssystem einfach damit rechnen, dass eine Anwendung, die bisher problemlos lief, nach einem Update nicht mehr vernünftig läuft.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316592 - 04.01.18 07:45 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: JSchro]
mbhh
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 408
In Antwort auf: JSchro
In Antwort auf: nachtregen
und die Tatsache, daß man zum Routing bei längeren Strecken Brouter benutzen muß, funktioniert es einwandfrei

Eine Navigationsapp, deren Navigation man teilweise besser nicht nutzt, weil es andere besser hinbekommen. QED.

Ich bin mir gerade nicht sicher, ob es sinnvoll ist, in diesem Zusammenhang das Prinzip von Modularer Software im Allgemeinen, bei Navigationsanwendungen im Besonderen und für die Rolle, die BRouter dabei spielt, im Speziellen nochmal zu erläutern.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316594 - 04.01.18 08:01 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: hopi]
wpau
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 77
In Antwort auf: hopi
[zitat=wpau]Wenn ich also die zunächst vom Gerät berechnete Route verlasse, sollte dann auch nach möglichst kurzer Zeit eine neue und an den aktuellen Standort angepasste Wegeführung durch das Gerät ermittelt und angezeigt werden.


Das wäre eine sinnvolle Funktion. Nur wenn das Gerät, bei mir war es zuletzt der Garmin Touring, keine für diese Neuberechnung nötige Hardware hatte. Genau dies lies ihn mehrmals abstürzen. Dazu kommen noch bei den Garmingeräten die Einschränkungen bei der Routengröße und das antiquierte Programm BaseCamp.

Wenn ich außerhalb der Ferienzeiten fahre buche ich meine Übernachtungen erst eine Stunde kurz vor meinem geplanten Tagesziel. Bei dem Wahoo Elemnt Bolt plane ich dann aus Booking.com mit Copy & Paste in Komoot die letzten Kilometer zur Unterkunft und übertrage die Route dann auf den Bolt. Versuche dies einmal mit einem Garmin Gerät.

Erst seit kurzem setzt bei der Firma langsam ein Umdenken ein und sie haben diese Funktion nun für einige Geräte hinzugefügt.

Insgesamt führt sich Garmin aber immer noch wie ein Platzhirsch auf und geht kaum auf die wünsche der Nutzer ein. Die Nutzer füllen weiterhin die Seiten im Garmin Forum mit Fehlern der gesamten Modellpalette und selbst alte Probleme werden immer wieder auch bei Updates wiederholt.

Bei dem Elemnt und Bolt wurden viele Nutzer Wünsche in den Updates übernommen und die gemeldeten Fehler beseitigt. Mittlerweile hat man auch nur noch ein Update für beide Geräte, da sie ja von der Hardware her identisch sind und das preiswertere Gerät bekommt somit auch neue Funktionen, die beim Verkaufsstart nur dem teurem Elemnt vorbehalten waren. Das ist für mich Kundenfreundlicher Support.

Und wie gesagt, da ich nur geplante Routen auf meinen Reisen nach fahre, reicht mir dabei der Abbiegehinweis 200 m vorher. In die Karten Darstellung schalte ich nur bei unübersichtlichen, kurz hintereinander liegenden Abzweigungen um.

Mein ausschlaggebender Kaufgrund war die "Größe" vom Bolt. Mehr möchte ich nicht am Rennrad haben. Das er seine Aufgabe auf den Reisen mit Gepäck auch so gut verrichtet macht mir den Zwerg noch sympathischer.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316598 - 04.01.18 08:32 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: redorbiter]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16178
In Antwort auf: redorbiter
Kann es die eine App nicht, stehen in der Regel diverse andere Software Apps bereit die auch dieses eine und andere Problem besser lösen kann schmunzel

Jein.

Es stimmt, jede App ist ein bisschen anders. Die eine kann das, was die andere nicht kann. Aber eine App, die ALLES kann was ein Garmin kann, gibt es nicht. Zumindest ist mir noch keine über den Weg gelaufen. traurig

Insofern ist die ach so große Auswahl eher eine Scheinauswahl.

Aber du hast insofern Recht, dass Apps natürlich immer weiter entwickelt werden, während man beim Garmin nicht wirklich viel machen kann, wenn einem das eine oder andere Feature derSoftware nicht zusagt (ich hätte da auch einige Kritikpunkte). Ich frage mich aber, ob die Appentwicklung nicht irgendwann an ihre Grenze stößt, wenn an einer Software immer weiter rumgefummelt wird...

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1316599 - 04.01.18 08:33 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: mbhh]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1104
In Antwort auf: mbhh
In Antwort auf: JSchro
In Antwort auf: nachtregen
und die Tatsache, daß man zum Routing bei längeren Strecken Brouter benutzen muß, funktioniert es einwandfrei

Eine Navigationsapp, deren Navigation man teilweise besser nicht nutzt, weil es andere besser hinbekommen. QED.

Ich bin mir gerade nicht sicher, ob es sinnvoll ist, in diesem Zusammenhang das Prinzip von Modularer Software im Allgemeinen, bei Navigationsanwendungen im Besonderen und für die Rolle, die BRouter dabei spielt, im Speziellen nochmal zu erläutern.

Dann erläutere ich dir, dass der Ausgangspunkt der Diskussion war, ob die Osmandleute ressourcenschonend arbeiten oder nicht. Und weil diese mit den Ressourcen so schindluderig umgehen, muss man bei entsprechender Umgebung auf Brouter zurückgreifen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316613 - 04.01.18 09:36 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: JSchro]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6998
In Antwort auf: JSchro

Dann erläutere ich dir, dass der Ausgangspunkt der Diskussion war, ob die Osmandleute ressourcenschonend arbeiten oder nicht. Und ............
Das ist nicht richtig!
Der Ausgangspunkt der Diskussion war, dass der TE kein Smartphone hat und auch keins will.

Er möchte ein Garmin. Nur weiß er nicht welches.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1316616 - 04.01.18 09:55 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Toxxi]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11874
In Antwort auf: Toxxi
Es stimmt, jede App ist ein bisschen anders. Die eine kann das, was die andere nicht kann. Aber eine App, die ALLES kann was ein Garmin kann, gibt es nicht.
Da magst du recht haben.
Nur möchte ich gerade das haben, was Garmin nicht kann. Ich möchte nämlich Wikipedia nutzen und in der Kombination mit GSM und W-Lan unterwegs neben Anderem
- Karten aktualisieren
- lokale Karten laden
- Tracks aus dem Internet laden
- Hotels aussuchen.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1316626 - 04.01.18 10:31 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: wpau]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2647
In Antwort auf: wpau
In Antwort auf: hopi
[zitat=wpau]Wenn ich also die zunächst vom Gerät berechnete Route verlasse, sollte dann auch nach möglichst kurzer Zeit eine neue und an den aktuellen Standort angepasste Wegeführung durch das Gerät ermittelt und angezeigt werden.


Das wäre eine sinnvolle Funktion.

Die von mir seit Jahren benutzten Geräte (Vista, Vista HCx, Oregon 450 und jetzt Oregon 600) konnten und können das alle.
Man muss dabei jedoch akzeptieren, dass kurz nach Verlassen einer Route zunächst eine Umkehr angezeigt wird. Das erfolgt nach meiner Beobachtung so lange, wie die Rückkehr zur alten Route kürzer ist, als vom aktuellen Standort aus eine neue Wegeführung zum nächsten definierten Routingpunkt.
Zitat:
Nur wenn das Gerät, bei mir war es zuletzt der Garminhttps://www.ltur.com/webmessage/webmessage.php/~confirmMessage? Touring, keine für diese Neuberechnung nötige Hardware hatte. Genau dies lies ihn mehrmals abstürzen.

Das würde ich auch als eine wesentliche Schwäche ansehen. Aber, wie geschrieben, bei den von mir benutzten Garmin-Geräten habe ich das noch nicht beobachtet. Aber Garmin traue ich durchaus die Kreativität zu, bei vielen Geräten bewährte Leistungsmerkmale bei anderen Geräten, manchmal sogar bei direkten Nachfolgemodellen, einfach wegzulassen. schmunzel
Zitat:
Dazu kommen noch bei den Garmingeräten die Einschränkungen bei der Routengröße und das antiquierte Programm BaseCamp.
Die Beschränkung bei der Anzahl der möglichen Routingpunkte könnte in der Tat zu einigen Schwierigkeiten führen, die dann wohl nur durch eine Aufteilung der vorgesehenen Strecke auf mehrere Routen zu umgehen wäre. Aber für mich hat das keine praktische Bedeutung, da ich im Regelfall mit Tracks arbeite. Wenn man mit BaseCamp nicht arbeiten möchte, kann man doch zu anderen Programmen einschl. der diversen online-Angebote zurückgreifen.


Zitat:
Wenn ich außerhalb der Ferienzeiten fahre buche ich meine Übernachtungen erst eine Stunde kurz vor meinem geplanten Tagesziel. Bei dem Wahoo Elemnt Bolt plane ich dann aus Booking.com mit Copy & Paste in Komoot die letzten Kilometer zur Unterkunft und übertrage die Route dann auf den Bolt. Versuche dies einmal mit einem Garmin Gerät.
ich lege auch in den meisten Fällen meine täglich anzufahrende Unterkunftsstelle auch erst recht spät fest. Die entsprechende Zieleingabe war bei meinen Garmins noch nie ein Problem. Entweder sind die beispielsweise über Booking ausgewählten Hotels bereits in meinen Karten enthalten oder ich kann im Regelfall eine Adresse eingeben. Nur in sehr seltenen Ausnahmefällen musste ich dabei einige Schwierigkeiten beobachten. Anders verhält es sich, wenn ich einfach ohne vorhergehende Kontrolle einen in meinen Karten ausgewiesenen Beherbergungbetrieb anfahre. Dabei musste ich leider schon wiederholt böse Überraschungen erleben. Entweder haben sich die Betreiber erdreistet, selbst Ferien zu machen oder der Betrieb war geschlossen und zum kompletten Verkauf ausgeschrieben. Aber das kann ich ja auch bei übelstem Vorsatz nicht dem benutzten Navigationsgerät anlasten.
Zitat:

Insgesamt führt sich Garmin aber immer noch wie ein Platzhirsch auf und geht kaum auf die wünsche der Nutzer ein. Die Nutzer füllen weiterhin die Seiten im Garmin Forum mit Fehlern der gesamten Modellpalette und selbst alte Probleme werden immer wieder auch bei Updates wiederholt.

In diesem Punkt muss ich Dir uneingeschränkt zustimmen. Man benötigt schon eine gewisse Gelassenheit oder gar Leidensfähigkeit mit einer Tendenz zum Masochismus, um mit der recht zögerlichen Behebung bekannter Softwaremängel durch Garmin zu leben. Zur Zeit stehe ich mit Garmin wegen einiger mich störender Mängel am Oregon 600 in Kontakt. Man hat zwar vor wenigen Tagen ein neues Update bereitgestellt, aber die von mir beanstandeten Punkte wurden nicht verbessert oder gar behoben.
Ich tröste mich mit der Vorstellung, dass Garmin jungen Programmieren alle Freiheiten einräumt. Man braucht dort allem Anschein nicht auf vorliegende Erfahrungen zurückgreifen, sondern kann fröhlich vor sich hin entwickeln. Dabei kann dann auch das Rad neu erfunden werden. Das scheint auch dann als besondere Leistung zu gelten, wenn sich ein solches neu erfundenes Rad nicht einmal halbwegs ordentlich um die eigene Achse dreht. schmunzel

Aber per Saldo bin ich dennoch mit meinen Garmins recht zufrieden.
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#1316627 - 04.01.18 10:35 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Juergen]
Sattelstütze
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 76
Was der TE möchte, interessiert doch schon lange keinen mehr.
Statt dessen werden wie bei solchen Fäden üblich, nur noch Glaubenbekenntnisse für und gegen Smartphone oder Garmin abgeliefert.
Wer über die Frage,ob Osmand schlampig oder nicht schlampig programmiert ist, sollte einen neuen Faden eröffnen.
Ein Leben ohne Lenkertasche ist möglich - aber sinnlos (frei nach Keine Ahnung und Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316629 - 04.01.18 10:45 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Sattelstütze]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11874
In Antwort auf: Sattelstütze
Was der TE möchte, interessiert doch schon lange keinen mehr.
Na ja, der TO schließt von seinem anscheinend wenig geeigneten Smartfon auf alle Modelle:

- ganz schlecht ablesbar (vor allem bei Sonne): liegt eindeutig am verwendeten Modell
- der Stromverbrauch: die beiden Lösungen wurden hier vorgestellt
- schlecht am Lenker auf Dauer zu befestigen: es gibt hervorragende Lenkerhalter
- was tun bei Regen: ein spritzwassergeschütztes Modell und die App "Touch Protect" lösen auch dieses Problem.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1316646 - 04.01.18 12:27 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Juergen]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1104
In Antwort auf: Juergen
In Antwort auf: JSchro

Dann erläutere ich dir, dass der Ausgangspunkt der Diskussion war, ob die Osmandleute ressourcenschonend arbeiten oder nicht. Und ............
Das ist nicht richtig!
Der Ausgangspunkt der Diskussion war, dass der TE kein Smartphone hat und auch keins will.

Er möchte ein Garmin. Nur weiß er nicht welches.

Es gibt auch so etwas wie Abzweigungen in der Diskussion.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316647 - 04.01.18 12:30 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: StephanBehrendt]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2779
In Antwort auf: StephanBehrendt

Nur möchte ich gerade das haben, was Garmin nicht kann. Ich möchte nämlich Wikipedia nutzen und in der Kombination mit GSM und W-Lan unterwegs neben Anderem
- Karten aktualisieren
- lokale Karten laden
- Tracks aus dem Internet laden
- Hotels aussuchen.


Natürlich kannst du auch auf ein Garmin:
- Karten aktualisieren
- lokale Karten laden
- Tracks aus dem Internet draufladen

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1316660 - 04.01.18 13:33 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Hansflo]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16178
...und Hotels aussuchen. schmunzel

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1316662 - 04.01.18 13:42 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Toxxi]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11874
In Antwort auf: Toxxi
...und Hotels aussuchen. schmunzel
Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt: ich möchte Hotels buchen können, also nicht nur POI-Listen angucken.
Welches der hier immer wieder genannten Garmins bietet die Möglichkeit, "over the Air" Karten zu aktualisieren, lokale Kartenwerke Online in der genutzten App parallel anzuzeigen (OSMand kann das) oder aus der Karte heraus Hotels zu buchen oder Öffnungszeiten und Preise zu recherchieren?
------------------------
Grüsse
Stephan

Geändert von StephanBehrendt (04.01.18 13:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316671 - 04.01.18 15:08 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: StephanBehrendt]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2647
In Antwort auf: StephanBehrendt
. . . die Möglichkeit, "over the Air" Karten zu aktualisieren

Für derartige Operationen habe ich bei mir noch nie einen dringenden Bedarf erkannt. Vor meinen Reisen installiere ich mir im Regelfall eine Auswahl möglichst aktueller Karten und gut ist.
Zitat:
lokale Kartenwerke Online in der genutzten App parallel anzuzeigen
bisher hat es mir immer gereicht, mir unterschiedliche Karten jeweils alternierend anzeigen zu lassen.
Zitat:
Hotels zu buchen oder Öffnungszeiten und Preise zu recherchieren?
das kann in der Tat keines der mir bekannten Outdoor-Navigationsgeräte, weder von Garmin noch von anderen Herstellern. Für solche Dinge oder Anrufe etc. bei lieben Familenangehörigen oder wem auch immer, wird man wohl auf ein Smartphone oder auch ein etwas antiquiertes Handy zurückgreifen. Wer all diese Möglichkeiten in einem einzigen Gerät vereinigt haben möchte, wird wohl kaum um ein modernes Smartphone herumkommen. Aber ich als bekennender "Telefonmuffel" führe zwar im Regelfall ein Smartphone mit, aber das ist bis auf die manchmal unvermeidlichen Bedarfsfälle ausgeschaltet und für die Navigation benutze ich die Informationen, die mir mein Garmin zur Verfügung stellt. Aber selbstverständlich kann man das auch irgendwie anders machen und dennoch problemlos sein Ziel finden. schmunzel
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#1316672 - 04.01.18 15:38 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: hopi]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11874
In Antwort auf: hopi
bisher hat es mir immer gereicht, mir unterschiedliche Karten jeweils alternierend anzeigen zu lassen.
OSMand hat über 30 weitere Karten zur Auswahl, teils weltweit, teils topografisch. In Ländern mit schlechter OSM-Qualität kann das hilfreich sein.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1316673 - 04.01.18 15:43 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: hopi]
Sattelstütze
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 76
Hallo Hopi

dafür bravo
Ein Leben ohne Lenkertasche ist möglich - aber sinnlos (frei nach Keine Ahnung und Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316674 - 04.01.18 16:09 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Sattelstütze]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6998
Was mir die ganze Zeit durch den Kopf geht, ist, dass ein Garmin nicht süchtig macht. schmunzel
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1316675 - 04.01.18 16:28 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Juergen]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8850
In Antwort auf: Juergen
Was mir die ganze Zeit durch den Kopf geht, ist, dass ein Garmin nicht süchtig macht. schmunzel
Logisch, weil man keine Chance hat, mit nem Garmin in dieses Forum zu gelangen grins
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
#1316686 - 04.01.18 18:31 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: hopi]
Liegeradler45
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 189
Genauso, wenigstens fast: Das Schlaufon schleppt meine Frau mit.
Und wenn der TE schon über ein Garmin nachdenkt, empfehle ich ein Oregon, soviel teurer als die kleineren Geräte ist das zumindest im Netz auch nicht. Bei mir macht die Nutzung auf Wanderungen bestimmt 50 Prozent aus und dafür möchte ich kein Smartphon haben, egal ob Outdoor oder normal. Sicher kann man noch eine Powerbank mitnehmen, aber bääähh...Einen Handwagen hinterherziehen wäre schließlich auch möglich und man würd`s überleben!!- Auf´m Rad sieht das anders aus, da ist das schon eine Alternative.
Grüße! Franz
Nach oben   Versenden Drucken
#1316689 - 04.01.18 19:03 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Liegeradler45]
redorbiter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 101
In Antwort auf: Liegeradler45
Genauso, wenigstens fast: Das Schlaufon schleppt meine Frau mit.
Und wenn der TE schon über ein Garmin nachdenkt, empfehle ich ein Oregon, soviel teurer als die kleineren Geräte ist das zumindest im Netz auch nicht. Bei mir macht die Nutzung auf Wanderungen bestimmt 50 Prozent aus und dafür möchte ich kein Smartphon haben, egal ob Outdoor oder normal. Sicher kann man noch eine Powerbank mitnehmen, aber bääähh...Einen Handwagen hinterherziehen wäre schließlich auch möglich und man würd`s überleben!!- Auf´m Rad sieht das anders aus, da ist das schon eine Alternative.

@Liegeradler45
Kein Zweifel, das Oregon 600 ist ein brauchbares Gerät.
Aber, wieso ein Smartphone beim Wandern nicht taugt, leuchtet mir nicht ein. Du brauchst dort nicht mal eine Lösung für die Lenkerhalterung...
Übrigens, Andersherum gilt auch. Das Garmin vor der Nase und im Rucksack noch ein (Not-)Smartphone mitschleppen...

RedOrbiter

Geändert von redorbiter (04.01.18 19:07)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316691 - 04.01.18 19:10 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Juergen]
jfk
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 51
In Antwort auf: Juergen

Der Ausgangspunkt der Diskussion war, dass der TE kein Smartphone hat und auch keins will.

Nö, das hat er lach
Und momentan hat er viel Spaß beim Lesen, wie die Diskussion sich entwickelt grins party
oîda ouk eidos - Ich weiß, dass ich nicht weiß... - Aber wissen es die anderen auch?? verwirrt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316704 - 04.01.18 21:33 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: jfk]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16178
Popcorn? schmunzel Chips? lach Bier? bier
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316709 - 04.01.18 22:06 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Toxxi]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11874
In Antwort auf: Toxxi
Popcorn? schmunzel Chips? lach Bier? bier
Spätburgunder!
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1316731 - 05.01.18 07:41 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: JSchro]
mbhh
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 408
In Antwort auf: JSchro
In Antwort auf: mbhh
In Antwort auf: JSchro
In Antwort auf: nachtregen
und die Tatsache, daß man zum Routing bei längeren Strecken Brouter benutzen muß, funktioniert es einwandfrei

Eine Navigationsapp, deren Navigation man teilweise besser nicht nutzt, weil es andere besser hinbekommen. QED.

Ich bin mir gerade nicht sicher, ob es sinnvoll ist, in diesem Zusammenhang das Prinzip von Modularer Software im Allgemeinen, bei Navigationsanwendungen im Besonderen und für die Rolle, die BRouter dabei spielt, im Speziellen nochmal zu erläutern.

Dann erläutere ich dir, dass der Ausgangspunkt der Diskussion war, ob die Osmandleute ressourcenschonend arbeiten oder nicht. Und weil diese mit den Ressourcen so schindluderig umgehen, muss man bei entsprechender Umgebung auf Brouter zurückgreifen.
Mir geht es aber nicht um das Ausgangsproblem, sondern um die im Beitrag zitierten Aussagen. Deswegen habe ich sie zitiert.
Wir wissen weder, wie genau @nachtregen BRouter im Zusammenspiel mit Osmand benutzt, noch wie er "längere Strecken" definiert. Niemand hat ihn danach gefragt, oder? Es gibt da nämlich mehr als ein Szenario und es ist durchaus üblich und auch gewollt, dass sich verschiedene Anwendungen ergänzen. Das kann gut oder schlecht gelöst sein, es reicht aber nicht aus, um die Qualität einer Software final zu bewerten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316741 - 05.01.18 09:45 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: mbhh]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1104
In Antwort auf: mbhh
In Antwort auf: JSchro
In Antwort auf: mbhh
In Antwort auf: JSchro
In Antwort auf: nachtregen
und die Tatsache, daß man zum Routing bei längeren Strecken Brouter benutzen muß, funktioniert es einwandfrei

Eine Navigationsapp, deren Navigation man teilweise besser nicht nutzt, weil es andere besser hinbekommen. QED.

Ich bin mir gerade nicht sicher, ob es sinnvoll ist, in diesem Zusammenhang das Prinzip von Modularer Software im Allgemeinen, bei Navigationsanwendungen im Besonderen und für die Rolle, die BRouter dabei spielt, im Speziellen nochmal zu erläutern.

Dann erläutere ich dir, dass der Ausgangspunkt der Diskussion war, ob die Osmandleute ressourcenschonend arbeiten oder nicht. Und weil diese mit den Ressourcen so schindluderig umgehen, muss man bei entsprechender Umgebung auf Brouter zurückgreifen.
Mir geht es aber nicht um das Ausgangsproblem, sondern um die im Beitrag zitierten Aussagen. Deswegen habe ich sie zitiert.
Wir wissen weder, wie genau @nachtregen BRouter im Zusammenspiel mit Osmand benutzt, noch wie er "längere Strecken" definiert. Niemand hat ihn danach gefragt, oder? Es gibt da nämlich mehr als ein Szenario und es ist durchaus üblich und auch gewollt, dass sich verschiedene Anwendungen ergänzen. Das kann gut oder schlecht gelöst sein, es reicht aber nicht aus, um die Qualität einer Software final zu bewerten.

Wenn Du den Geamtzusammenhang gelesen und erfasst hättest, hättest Du dir deine Zeit für deine jetzige und vorige Erläuterungen sparen können.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316761 - 05.01.18 12:25 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: JSchro]
mbhh
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 408
Lass gut sein, mit uns wird das nix mehr...
Nach oben   Versenden Drucken
#1316766 - 05.01.18 13:42 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: redorbiter]
Liegeradler45
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 189
Hallo!
Wanderungen und Oregon ist natürlich etwas OT, aber Wanderungen u. Fahrradreisen u.-Touren sind ja doch vom Prinzip etwas ähnlich. Ich finde halt zum Laufen das Gesamtsystem "GPS-Gerät" optimaler, vor allem Handlichkeit, Robustheit u. Stromversorgung (Akkulaufzeit u. A.-Wechsel)! Das Smartphon unterwegs an die Powerbank zu hängen...na ja -wer´s mag. Heißt ja nicht, daß ein Smartphon untauglich ist.
Grüße! Franz
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316779 - 05.01.18 15:03 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Toxxi]
jfk
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 51
Nee, lass mal - vom Süßigkeiten- und Knabberverbrauch her ist es schon deutlich weiter im Jahr, als der Kalender anzeigt peinlich
oîda ouk eidos - Ich weiß, dass ich nicht weiß... - Aber wissen es die anderen auch?? verwirrt
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >


www.bikefreaks.de