Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
2 Mitglieder (2 unsichtbar), 31 Gäste und 201 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25903 Mitglieder
86416 Themen
1313099 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3838 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
#1318060 - 14.01.18 19:01 Re: Bremsenlösung für Radanhänger auf Reisen? [Re: snoopy_226k]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5162
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

In Antwort auf: snoopy_226k


Lediglich an einem Pass haben wir (aus Angstgründen schmunzel ) mehrere Abkühlstopps eingelegt: Der Trollstigen lässt Tempolimitieren per Luftwiderstand nicht zu, da haben wir zur Sicherheit alle 3-4 Kehren einen kurzen Stopp zum Abkühlen der Bremsen gemacht.


Hattet ihr denn da Fading? Vorne 2 203er und hinten eine normale 180er Scheibe, oder?
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1318315 - 15.01.18 20:32 Re: Bremsenlösung für Radanhänger auf Reisen? [Re: panta-rhei]
snoopy_226k
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 169
Nicht Fading.... Angst vor Fading schmunzel schmunzel Ich bremse Bergabstrecken am liebsten gar nicht bis der Luftwiderstand die Grenze setzt, ansonsten wechselnd hinten und vorne um die andere immer wieder etwas abkühlen zu lassen. Wenn ich merke dass die hintere Bremse in ihren Intervallen an ihre Grenzen kommt (Fading) dann nehme ich das Tempo mit der vorderen richtig raus... Auf gefährlichen Gefällstrecken bis in den Stillstand und zur Abkühlpause.

Die Scheiben sind vorne 180 und hinten 203 (glaube ich... müsste nachschauen).
Unser Lebenstraum von Nord nach Süd:
http://www.2RadReise.de
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1319732 - 27.01.18 13:30 Re: Bremsenlösung für Radanhänger auf Reisen? [Re: snoopy_226k]
Schnubu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 428
Ich interessiere mich sehr für die Details der Doppelbremsanlage: Kosten, Machart, Aufwand, Teile und natürlich Bilder. grins
Habe zwar kein Pino, aber im Lastenradbereich die gleichen Probleme mit der Standfestigkeit der Bremsen.
Magst du uns teilhaben lassen? Danke vorab.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1319767 - 27.01.18 18:22 Re: Bremsenlösung für Radanhänger auf Reisen? [Re: Schnubu]
snoopy_226k
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 169
Hi Schnubu,

beim Pino ist ein bisschen ein Sonderfall dass man keine Doppelbrückengaben anbauen kann (mit einer Gabelbrücke über und einer unter dem "Baum" zum vorderen Tretlager), ich nehme aber an, dass das beim Lastenrad dasselbe ist.

Ich habe mir bei Steiner-Design aus zwei Gabelbeinen und zwei Gabelbrücken und einem Drehteil (ins Steuerlager) die Gabel bauen lassen. Dazu zwei Shimano XT Bremssättel, von denen einer "verkehrt herum" montiert ist. Die Steiner Gabelbeine sind nötig, damit Du auf jede Seite eine Bremse anbauen kannst, Bremssättel sind ja nicht für rechtsseitige Montage vorgesehen.

Ein Treckingbremshebel (hat wohl ein etwas höheres Pumpvolumen) versorgt die beiden Bremsen über ein T-Stück in der Bremsleitung (von Magura). Wichtig sind ordentliche (XT) Bremsschläuche, zuerst hatte ich da einen Tralala-Schlauch in der Hydraulik. Der hat dann anstelle der Bremsbacken nachgegeben und ich konnte den Bremshebel bis in den Anschlag drücken ohne tolle Bremsleistung.

Von SON gibt es einen Nabendynamo mit beidseitiger Scheibenaufnahme, den ich in das Pino-Vorderrad einspeichen lassen habe. Et voila: Fertiges System (wenn ich auf die Schnelle nichts vergessen habe).

Bilder und Text findest Du unter www.2RadReise.de/doppelscheibenbremse-am-pino/

Was man noch nachtragen muss ist, dass die Einstellung der Bremse für quitsch- und bremsfreies Rollen manchmal schon etwas fummelige Feinarbeit war, das hat vor allem bei eher abgefahrenen Bremsbelägen schon manchmal genervt.

Ich habe ~1000€ hingeblättert, was ich für ein Tandem, das Berge fahren soll jederzeit als Grundvoraussetzung wieder machen würde. Am besten kontaktierst Du vielleicht Steiner selber, der ist für spezielle Lösungen und so einen Umbau recht pfiffig.
Unser Lebenstraum von Nord nach Süd:
http://www.2RadReise.de
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1319870 - 28.01.18 13:58 Re: Bremsenlösung für Radanhänger auf Reisen? [Re: snoopy_226k]
Schnubu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 428
Krasses Teil, die Gabel... lach
Danke für die ausführliche Beschreibung. Gut finde ich die Modularität der Steiner-Gabel. Sicher eine Überlegung wert, auch für Lastenräder.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1319976 - 29.01.18 00:15 Re: Bremsenlösung für Radanhänger auf Reisen? [Re: snoopy_226k]
MatthiasM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5876
Eine Doppelbrückengabel sollte eigentlich bei jedem Fahrrad gehen, wo das Steuerrohr das vorderste Teil des Rahmens ist und nicht wie beim Pino oder anderen Liegern ein zentrales Rahmenrohr durchstößt, das noch weiter nach vorn rausgeht zumn Tretlagerausleger o.ä.). Mir fällt da spontan kein einspuriges Lastenfahrradkonstrukt ein, bei dem das so der Fall wäre. Doppelbrücke verhindert natürlich bei JEDEM Rahmen, daß man die Gabel 360° durchdrehen kann, aber die üblichen (siehe Downhill etc.) sollten, dank Offset der Gabelrohre, wohl 70..80° links und rechts erlauben, vorm Steuerrohr ist ja nix, wo es anschlägt.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1319979 - 29.01.18 01:40 Re: Bremsenlösung für Radanhänger auf Reisen? [Re: MatthiasM]
MatthiasM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5876
... und ich nehm das sofort zurück, nachdem ich mir gerade Bilder vom Bullit angeschaut habe, bei dem und ähnlich gestalteten Rahmen geht's nicht, weil da der Rahmen mit zwei Holmen von links und rechts zum Steuerrohr hochkommt. Beim klassischen Bakfiets würde es noch gehen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1322684 - 16.02.18 08:17 Re: Bremsenlösung für Radanhänger auf Reisen? [Re: chenenin]
DerWilde
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 69
Hallo chenenin,
... habe diesbezüglich auch mal gebastelt. Bei mir im Kinderanhänger fährt ein Hund mit. Auch in und durch die Alpen. Wer war da wohl der Schnellere... berauf?
Gebastelt habe ich eine Felgenbremse für beide Räder (Zange wie bei Rennrädern, Seilzug).
Die Wirkung war bescheiden. Große Käfte am Bremshebel waren aufzubringen, die Bremswirkung aber gering. Zu hoch wohl die Reibungverluste in den Seilzügen, zu gering der Wirkungsgrad der Felgenbremsen. Die Seilzüge waren an der Anhängerkupplung zu trennen, ein zusätzlicher Bremshebel am Lenker montiert. Alles wieder demontiert. Das Zug-Rad mit wirkungsvollen Bremsen muß es bringen ...
Hatte auch nach passenden Trommelbremsen (20 Zoll-Räder) etc. gesucht. Nichts gefunden. Scheibe geht ja nur bei passenden Naben und entsprechender Befestigung am Anhänger. Die konnte ich nicht herstellen...
Gruß Der Wilde
Leben - lass ES geschehen
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2


www.bikefreaks.de