Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
18 Mitglieder (Hasenbraten, uli46, Weintrog, Andreas R, DebrisFlow, cterres, 10 unsichtbar), 47 Gäste und 206 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25650 Mitglieder
85476 Themen
1295807 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3966 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1306014 - 12.10.17 23:40 Schrauben an hochwertigem Zubehör
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 291
Hallo in die Runde, wir hatten das leichte Pech eines gerissenen Schaltzuges an der Rohloff gestern in Bolivien. Nun habe ich Züge dabei und es sollte kein Problem werden. Eine Schraube an der Schaltbox war beim ersten Ansatz dull. Ich bekam sie einfach nicht auf. In einer Werkstatt hat mir der Mechaniker einen kleinen Schlitz reingesägt und ich war zufrieden. Dann den neuen Zug eingebaut und festschrauben, Pustekuchen. Die kleine Madenschraube machte auf halbem Weg genau das gleiche, Inbus dull.Sie geht weder rein noch raus und hat noch nicht einmal den Zug berührt. Ich habe mir die Schaltrolle dann noch genauer angesehen und bin dann auf die Idee gekommen von der anderen Seite eine normale Schraube reinzudrehen und abzusägen. Das hat geklappt.Nun war aber der Zug etwas zu lang und ich wollte das mit den Einstellschrauben vor der Schaltbox regulieren. Wieder Pustekuchen. Die Einstellschraube ist so angegammelt, dass sie abgerissen ist. Morgen gehe ich zu einem Motorrad Mechaniker und besorge mir so eine Einstellschraube mit Schlitz, die kann ich nachträglich drüber schieben. Den Zug noch einmal heraus nehmen traue ich mich nicht, jetzt wo es einigermaßen wieder geht. Habt Ihr auch solche Probleme mit Schrauben? Es gibt an den Magura Bremsen keine intakte Torx mehr, genau das Gleiche. Keine Schraube am Rad, die nicht rostet. Ich spreche übrigens von keinem billig Rad, Hersteller möchte ich nicht nennen, der kann wenig dazu, weil es um das Zubehör geht, etwa 1,5 Jahre alt.
Gruß Helmut
Nach oben   Versenden Drucken
#1306015 - 12.10.17 23:46 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: helmut50]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 17502
Ich tausche seit langem alle Schrauben, die Normgrößen aufweisen, gegen solche aus V2A aus. Fängt ein Innensechskant an, sich lommelig anzufühlen, fliegt das Ding raus. Komponenten mit vielen Schrauben exotischer Dimensionen habe ich keine. Was mir halb weggerostet ist, war die Feder eines XT Schaltwerks und jetzt seit neuestem die Bremsscheiben. Schrauben nicht. An heiklen Stellen lohnt es sich auchmal, umzudenken. Die Bremsscheiben an der 6-Loch-Aufnahme befestige ich mit Außensechskant, der dazugehörige 8er Ringschlüssel rutscht da grundsätzlich nicht ab.
------------------------------------------
Gruß Andreas Farben

Geändert von iassu (12.10.17 23:49)
Nach oben   Versenden Drucken
#1306016 - 12.10.17 23:52 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: iassu]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 291
Das mache ich auch demnächst, hätte nur nicht so schnell mit so einer Katastrophe gerechnet. Wer schraubt denn freiwillig die Madenschraube in der Schaltbox raus oder denkt an eine als Ersatz? Ich, in Zukunft. Vermutlich nehme ich zwei neue Schaltrollen mit.
Nach oben   Versenden Drucken
#1306017 - 12.10.17 23:56 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: helmut50]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 17502
Seinerzeit habe ich an den V-Bremsen die zentrale Befestigungsschraube getauscht, die Zugklemmschraube, die Klemmschrauben an den Griffen. Lampenhalterungen, allerlei Basteleien, Flaschenhalterbefestigungen, Blindschrauben, Schellenbefestigung Umwerfer: alles V2A und alles gefettet.
------------------------------------------
Gruß Andreas Farben
Nach oben   Versenden Drucken
#1306018 - 13.10.17 00:01 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: iassu]
jan13
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2379
Nun sind die Maden in der Rohloff m.E. nicht verzinkt, sondern V2A- aber in Alu geschraubt. Nun liegt bei mir die Schaltbox innen mit Fett gefüllt. Ist ne mittlere Sauerei, wenn man ranmuß- aber angegammelt ist mir da bislang nix.
Nach oben   Versenden Drucken
#1306019 - 13.10.17 00:05 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: helmut50]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1969
Fährst Du durch Salzseen oder Flussdurchfahrten mit kompletter Flutung der Schaltbox? Es gibt nicht wenige, die haben ständig etwas Öl an und in der Schaltbox aus dem Getriebe kommend. Zusammengebackene Einstellschrauben? Noch nie gesehen - auch nicht nach Jahren. Die Schaltrolle wird doch etwas gefettet, wie kann die Madenschraube defekt sein? Ist das Inbus-Werkzeug nicht in Ordnung? Wie gesagt - verstehe ich nicht, bisher nicht gesehen. Was am Rad grundsätzlich gleich ersetzt wird, ist die Pest der Schlitz-, Kreuzschlitzschrauben. Aber Inbus und Torx - auch wenn nicht rostfrei - funktionieren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1306021 - 13.10.17 00:44 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: AndreMQ]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 291
Verrückt oder, die Nabe sifft wie Sau. Schicke ich nach der Tour sowieso weg. Aber alles in der Box ist gut geölt und gefettet. Verstehe ich auch nicht. Fluss-Querung hatten wir keine, Salzwasser auch nicht, lediglich der normale Regen in Münster und das war auch nicht so wild. Hier wäre eher Staub das Problem und ein Drittel seines kurzen Lebens ist es schon in Südamerika.
Nach oben   Versenden Drucken
#1306023 - 13.10.17 01:09 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: helmut50]
Raumfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 246
An meiner Rohloff waren mal diese zwei kleinen Madenschrauben vom Bajonettverschluss komplett fest gegammelt. Keine Chance, die los zu bekommen... da waren dann leider zwei neue Bajonettverschlüsse fällig.
Am Inbusschlüssel dürfte es nicht gelegen haben, das war was hochwertiges von PB gewesen.
Ansonsten sind Inbus- und noch mehr TORX Schrauben mE recht unkritisch... wirklich richtig passende Schlüssel mal voraus gesetzt.

Was sein kann, ist daß bei der Montage geschludert wurde. Deshalb sollte man mE auch so ein Rad immer mal selber durchchecken.

Wo sifft denn die Rohloff raus? Aus der Achse oder den Simmerringen oder an der Gehäusedichtung?
Nach oben   Versenden Drucken
#1306024 - 13.10.17 01:17 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: Raumfahrer]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 291
Ich denke aus der Achse, irgendwie ist alles so verschmiert, dass ich es kaum unterscheiden kann.
Nach oben   Versenden Drucken
#1306025 - 13.10.17 01:32 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: helmut50]
Raumfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 246
Einfach mal mit einem Lappen sauber wischen und dann kucken.
Notfalls könntest Du in die Achse zum Abdichten (wegen Bremscheibe!) etwas Fett rein machen. Den Schnellspanner auch nicht zu fest anknallen.
Hast Du Speedhub-Öl mit? Allzu lange sollten man besser nicht "trocken" fahren.

Geändert von Raumfahrer (13.10.17 01:34)
Änderungsgrund: ergänzunge
Nach oben   Versenden Drucken
#1306026 - 13.10.17 01:40 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: Raumfahrer]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 291
Das ist keine schlechte Idee mit dem Fett, danke. Speedhub Öl habe ich dabei. Fülle ich von Zeit zu Zeit etwas nach, so alle 2000km 2- 3 ml. Damit hoffe ich ein ständiges Vernetzen zu erreichen. Rohloff hat mir bei meiner älteren Nabe Mal gesagt, so wichtig sei es nicht und ich müsste das nicht so genau nehmen solange mich das Geräusch nicht stört.
Nach oben   Versenden Drucken
#1306027 - 13.10.17 01:41 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: helmut50]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 291
Natürlich soll ich es aber nach der Tour machen lassen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1306029 - 13.10.17 07:30 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: helmut50]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4996
In Antwort auf: helmut50
Habt Ihr auch solche Probleme mit Schrauben? Es gibt an den Magura Bremsen keine intakte Torx mehr, genau das Gleiche. Keine Schraube am Rad, die nicht rostet. Ich spreche übrigens von keinem billig Rad.

Für die Verwendung von NICHT-VA-Schrauben an Radkomponenten fehlt mir ohnehin jede Sympathie. Die geringen Mehrkosten für VA können es doch kaum sein. Ausnahmen mögen begründet sein, wo Schrauben (Klammern, Federn, Bolzen etc.) eventuell aus gehärtetem Material sein müssen und VA zu weich ist. Jedenfalls tausche ich dort, wo ich drankomme, konsequent aus. Alle Schrauben, natürlich besonders Stahl in Alu, schraube ich gegen Festbacken nur noch mit lithiumverseifter Montagepaste (z. B. Klüber MR 401) ein, nehme ich auch für Sattelstützen, Tretlager, Vorbauten, Pedale etc. Das Zeug wäscht sich auch nach Jahren nicht aus und haftet dauerhaft in den Gewindegängen bzw. den Klemmbereichen wie die sprichwörtliche Katzenschei*e. Ist beim Einschrauben manchmal etwas schmierig, klebt auch gut an Schrauberpfoten und ist wohl auch nicht ganz „bio“, aber die Vorteile überwiegen.

Bernd

Geändert von BeBor (13.10.17 07:32)
Nach oben   Versenden Drucken
#1306032 - 13.10.17 07:45 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: helmut50]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3061
Hallo!

Ich verwende bei Schrauben, die ich mir aussuchen kann, möglichst Nirosta A4-Schrauben. Die sollten eine ziemliche Festigkeit haben und trotzdem rostfrei sein. Bei vielen Schrauben kann man sich das natürlich nicht oder nur unter unsinnigem Aufwand aussuchen. Da bleibt nur mehr fetten ohne Ende und von Fall zu Fall sich ärgern.

Auf Tour habe ich kaum Ärger mit Rost. Schlimm ist es bei den Alltagsrädern, die das ganze Jahr durch benützt werden, seit dem Streusalz Kaliumchlorid beigemischt wird, um Haftungsprobleme zu verringern. Das frisst so ziemlich alles auf, was Salz zerstören kann. (Genauer gesagt: Das Salz selbst "frisst natürlich nichts selbst. Es beschleunigt die Korrosion.)

Ein Problem tut sich beim Verwenden von Nirosta auf: Nirosta selbst korrodiert unter normalen Bedingungen nicht, opfert aber die Metalle nebenan. Das lässt sich nicht wirklich abstoppen. Nur mit Fetten kann dieser Effekt eingebremst werden.
Solche elektrochemischen Effekte treten auch ohne Nirosta auf. So muss ich, seit KCl gestreut wird, ziemlich regelmäßig die Einstellschrauben an den Werfern, durch die die Schaltseile laufen, heraus drehen und eingefettet neu einsetzen. Diese Schrauben sind nur aus normalem Stahl. Die Korrosion wird allgemein durch das Aufeinandertreffen von verschiedenen Metallen gefördert.

Du bist gerade in Bolivien unterwegs. Bist du oder warst du in sehr trockenen Gebieten unterwegs? Die sind oft sehr salzig. Wenn du so Salze (und das Kochsalz gehört noch zu den harmlosesten, es gibt weit aggressivere) mitnimmst, können diese, wenn Feuchtigkeit dazu kommt, ungeahnte Folgen mit sich bringen.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1306045 - 13.10.17 09:31 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: irg]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14009
Das mit dem Salz halte ich auch für sehr gut möglich. An unserem Reisetandem ist fast alles V2A, aber nach einer Fährüberfahrt waren fast alle Schrauben im Anschluss mit Flugrost benetzt. Dramatischer übrigens noch diverse Kugellager, die ebenso massiv gelitten haben.

Ansonsten vermute ich (insbesondere bei der Häufung der Defekte) auch inadequates Werkzeug beim Fadenersteller. Und wenn so ein Inbusschraubenkopf einmal verknaddelt ist, dann ist natürlich nicht mehr viel zu retten. Uns ist das am Tandem bei einer Exzenterspannschraube passiert. Blöder Weise ist die sowohl in der Länge, als auch sonstigen Ausführung (Verjüngung für einen Sprengring) sehr speziell und nicht gut ersetzbar. Bisher lässt sie sich noch passabel mit hochwertigerem Werkzeug bewegen, aber es erinnert mich daran, dass ich doch mal Ersatz suchen wollte (um diese Problemstelle entschärft zu haben).
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1306046 - 13.10.17 09:44 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: irg]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15698
Wo sind denn überhaupt noch Schrauben verbaut, die nicht aus Nirosta sind? verwirrt An Baumarktschrott sonstigen Billigrädern ja, aber die meisten selbst mitteklassigen Räder (mit Alivio oder Deore) haben m.E. ausschließlich Nirosta-Schrauben, vermutlich aus 1.4301 = V2A.

Mit der Salzkorrosion: Bist du sicher, dass das am KCl liegt? Gibts eine Quelle dafür (zum einen dafür, dass das gestreut wird, und zum anderen für die erhöhte Korrosionsaktivität)?

Meinem chemischen Verständnis sollten NaCl und KCl keinen Unterschied bei der Korrosion machen. Deutlich aggressiver sind die anderen Anteile, ibs. Magnesiumsalze, die durch Hydrolyse kleinen Mengen Salzsäure freisetzen (was NaCl und KCl nicht tun). Und Salzsäure ist gegenüber Edelstahl extrem aggressiv (nix mehr mit Nirosta... ).

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1306063 - 13.10.17 11:57 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: Toxxi]
habediehre
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 734
Es gibt häufig noch verchromte Schrauben bei Vorbauten (auch Ahead). Vom Körperschweiss beträufelt, fängt die Korrosion da schon nach recht kurzer Zeit an. Und sind nicht die Klemmschrauben beim linken Kurbelarm (HT2) auch lediglich verchromt? Dummerweise alles Schrauben, die Sondermaß und Sonderlänge haben.
Zu guter Letzt:
Es ist ein großer Unterschied, ob man im gemäßigten Klima unterwegs ist oder Tropen, Subtropen, Halbwüste o.ä.. A2 oder A4-Schrauben sind ja auch nicht "rostfrei". In dem knappen halben Jahr, das ich in Indien unterwegs war, ist mein Rad gefühlt um 10 Jahre gealtert.

Gruß Ekki
Nach oben   Versenden Drucken
#1306070 - 13.10.17 13:09 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: habediehre]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 291
Das stimmt schon so. Unsere Räder sehen auch deutlich gealtert aus. Und wir sind tatsächlich schon 1000 km in Peru in der Wüste unterwegs gewesen. Letzten Winter praktisch nur in Meernähe. Das Werkzeug ist in Ordnung. Z.B.der kleine Inbus passt perfekt in die Schraube der Bremsbeläge, ist der gleiche wie in der Schaltbox.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1306083 - 13.10.17 14:47 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: AndreMQ]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1002
In Antwort auf: AndreMQ
Was am Rad grundsätzlich gleich ersetzt wird, ist die Pest der Schlitz-, Kreuzschlitzschrauben.

Machst Du das auch mit den Stellschrauben am Umwerfer bzw. Schaltwerk?
Nach oben   Versenden Drucken
#1306088 - 13.10.17 16:35 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: helmut50]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 4354
An meinem VSF waren die Schrauben am Excenter ein Problem, weiches Metall. Wenn die rund sind, ist da Feierabend.

Den Rat von Iassu schließe ich mich an: Sobald die Köpfe etwas "rund" sind, raus damit. Wichtig ist auch sehr gutes Werkzeug: Greift es nicht richtig, gehen die Schrauben kaputt. Bei Inbus ist z.b. Wera Hex gut:
http://www.wera.de/hex-plus.html

Weiter ist vorsichtiges agieren sinnig: Den Inbus immer ganz reinschieben, bei Torx etc gefühlvoll drücken.
Hier nur privat unterwegs (Gewerblich: Autor)
Nach oben   Versenden Drucken
#1306090 - 13.10.17 16:46 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: ro-77654]
MatthiasM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5764
Und (OK, nützt jetzt unterwegs nix) missionskritische Schrauben, soweit verfügbar, statt Inbus auf Torx umbauen und die nötigen Torxe (sollte bei überschaubarer Anzahl bleiben) als gute Winkelschlüsselchen oder Bits mitnehmen. Torx muß sehr viel verranzter und verhhunzter sein, bis sie durchdrehen...
Ich wäre am Auto in den Rostzonen untenrum oft genug aufgeschmissen gewesen, wenn da nicht auch kleine, "unbedeutende" Schrauben, z.B. die das Hitzeschutzblech vom Auspuff am Unterboden halten, nicht Torx gewesen wären.

Geändert von MatthiasM (13.10.17 16:49)
Nach oben   Versenden Drucken
#1306091 - 13.10.17 16:59 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: Toxxi]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3061
Hallo!

In Antwort auf: Toxxi
Mit der Salzkorrosion: Bist du sicher, dass das am KCl liegt? Gibts eine Quelle dafür (zum einen dafür, dass das gestreut wird, und zum anderen für die erhöhte Korrosionsaktivität)?

Meinem chemischen Verständnis sollten NaCl und KCl keinen Unterschied bei der Korrosion machen. Deutlich aggressiver sind die anderen Anteile, ibs. Magnesiumsalze, die durch Hydrolyse kleinen Mengen Salzsäure freisetzen (was NaCl und KCl nicht tun). Und Salzsäure ist gegenüber Edelstahl extrem aggressiv (nix mehr mit Nirosta... ).

Gruß
Thoralf


Ich kann mich nicht mehr erinnern, wo ich davon gelesen habe. Im Bericht ist auf jeden Fall gestanden, dass eine andere Salzmischung gestreut wird. Auffallend war, dass die Korrosion sowohl bei Autos als auch bei Fahrrädern und anderen Dingen, die dem Streusalz ausgesetzt waren, ab einem bestimmten Winter massiv zugenommen hat.

Ob das genau KCl oder ein anderes Salz ist, kann ich natürlich mangels eigener chemischer Analyse nicht sagen. Vielleicht wurden auch andere Salze zugemischt, von denen nichts geschrieben wurde. Es braucht ja nicht viel, um Metalle zu zerstören.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1306093 - 13.10.17 17:19 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: ro-77654]
noireg-b
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 428
Wenn ich mich recht entsinne, sind die Madenschrauben M4 mit 2 mm Inbus. Meistens gibt der Hexkey früher nach. Es gibt aber zufälligerweise Torx T8, die perfekt in das 2 mm Inbusloch passen. Prinzipiell wären Torx Madenschrauben besser, da die Kräfte über Flächen übertragen werden und nicht wie beim Inbus über die Schlüsselkanten.
Das zur Ergänzung von Matthias. Ich kenne aber keine rostfreien M4 Madenschrauben mit Torx.

Viel Erfolg
Gereon
Nach oben   Versenden Drucken
#1306095 - 13.10.17 17:38 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: noireg-b]
silbermöwe
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 218
Hallo Gereon,
meinst Du sowas? Tante G. hat mir das gesagt. :zwinker

Grüße:
Dirk
(demideTira)
Nach oben   Versenden Drucken
#1306097 - 13.10.17 17:56 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: silbermöwe]
noireg-b
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 428
Nein ich meinte Gewindestift-Madenschrauben!
Der T8 Schlüssel passt in den 2 mm Kopf der Madenschraube.
Du hast eine Torx Flachkopf-Senkschraube verlinkt, wie sie in verzinkt an den vielen äußeren Teilen der Rohloff verwendet werden.
Die Bezeichnungen VA, V2A und V4A sind keine Normbezeichnungen und sehr unspezifiziert insbesonders hinsichtlich der Belastbarkeit.
Nicht umsonst werden für hochbelastete Schrauben keine rostfreien eingesetzt, wie beispielsweise an Vorbau oder Sattelstütze.
Das gilt immer aus Sicht der Produkthaftung.
Auf eigenes Risiko befestige ich auch viele Teile mit rostfreien Schrauben.

Der Begriff "rostfrei" ist übrigens auch sehr missverständlich:
wenn das z.B. auf einem Küchenmesser steht, bedeutet das lediglich eine bestimmte Legierung des verwendeten Stahls. Lebensmittel, Spülchemikalien etc. können trotzdem zum Rosten (= Korrosion) führen. Aber auch diese Korrosion ist sehr vielfältig...

Frohes Basteln Gereon
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1306098 - 13.10.17 17:59 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: JSchro]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1969
In Antwort auf: JSchro
In Antwort auf: AndreMQ
Was am Rad grundsätzlich gleich ersetzt wird, ist die Pest der Schlitz-, Kreuzschlitzschrauben.

Machst Du das auch mit den Stellschrauben am Umwerfer bzw. Schaltwerk?
Mit beidem habe ich keine aktuelle Erfahrung und kenne die dort verbauten (Spezial-)Schrauben nicht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1306100 - 13.10.17 18:41 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: noireg-b]
nebel-jonny
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4
Was gibt es den im Net nicht zu kaufen?
Der Anbieter stellt das in kleinen Mengen auch in der Bucht ein darf ich hier nicht verlinken.
https://www.screwsandmore.de/de/sortimen...din-913-torx-a2
Gruß

Geändert von nebel-jonny (13.10.17 18:45)
Nach oben   Versenden Drucken
#1306102 - 13.10.17 19:02 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: nebel-jonny]
silbermöwe
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 218
Wenn Ihr das in der großen Bucht eingebt kommt man hin:


25 Stück Madenschrauben / Gewindestifte DIN 913 mit TORX Edelstahl A2 M4 - V2A

Ich hoffe das damit nicht gegen die Regeln verstoßen wird.

Grüße
Dirk
(demideTira)
Nach oben   Versenden Drucken
#1306103 - 13.10.17 19:09 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: ro-77654]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4996
In Antwort auf: ro-77654
Wichtig ist auch sehr gutes Werkzeug: Greift es nicht richtig...

Aus diesem Grunde werden hier die mitgelieferten Inbuswerkzeuge von Ingvar Kamprad und Konsorten auch nicht mehr nach dem Zusammenbau eines Möbelteiles in die Werkzeugkiste gelegt. Sondern in den Sammelbehälter für den Alteisenonkel.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1306107 - 13.10.17 19:25 Re: Schrauben an hochwertigem Zubehör [Re: iassu]
errwe
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 698
In Antwort auf: iassu
Ich tausche seit langem alle Schrauben, die Normgrößen aufweisen, gegen solche aus V2A aus.
Kann man bei vielen Schrauben machen, bitte aber bei sicherheitsrelevanten aufpassen, da einfache Niroschrauben in der Regel nicht an die Belastbarkeit normaler Stahlschrauben heranreichen.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de