Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
4 Mitglieder (Arvid Wi, Pfannastieler, 2 unsichtbar), 18 Gäste und 180 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25706 Mitglieder
85763 Themen
1301449 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3943 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1300146 - 30.08.17 13:51 Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 354
Dauer:5 Tage
Zeitraum:25.8.2017 bis 29.8.2017
Entfernung:592 Kilometer
Bereiste Länder:deDeutschland
itItalien
atÖsterreich

Mit dem Gravelracer von Garmisch nach Meran und über das Montafon zurück nach Oberstorf
Rad: Kona Rove AL, 2x8 Claris, 50/34 auf 11/32, Rack vorne, Packsack hinten, Gepäckgewicht inkl. Schlösser ca. 10 kg, Gesamtgewicht inkl. Wasser ca. 25 kg

Von Garmisch nach Steinach am Brenner (124 km - 1780 hm)
Wenn man schon ein "Gravelbike" für eine solche Tour hernimmt, dann muss natürlich auch Schotter einen Teil der Strecke ausmachen.
Und von Garmisch aus geht das am einfachsten über Graseck, Elmau und Ferchensee nach Mittenwald.





Wer nun aber das Graseck kennt, der weiß, dass der Anstieg aus dem Partnachtal ganz schön übel ist, mit Gepäck (15 kg all inclusice) nahezu unmöglich. Also schieben!
Dafür erwartet einen am Graseck eine tolle Almlandschaft und es kann endlich wieder im Sattel weitergehen.





Auf den Frontgepäckträger lagerten Packsack und Tagesgepäck, alles in allem vielleicht 5,5 kg. Mit dem Schotter hatte ich insofern die Rechnung ohne den Wirt gemacht, als dass ich hier alle Schrauben nachziehen musste. Gut, das mein CB Werkzeug auch 8er und 10er Maulweite hat.
Ab Elmau war es dann einfach nur noch ein Tram. Beim Ferchensee geht mir jedesmal wieder das Herz auf, egal wie oft ich hier schon war.





Dia Abfahrt nach Mittenwald und die Auffahrt ins Leutaschtal waren danach relativ unspektakulär. Im Leutaschtal entschied ich mich für den Waldweg auf der linken Talseite - ebenfalls ein Traum. Bin dann möglichst immer auf Wald- und Feldwegen geblieben und kam erst murz vor der Abfahrt nach Telfs wieder auf die Strasse.





In Telfs wurde kurz Wasser und Futter gebunkert und es ging weiter - durchs Inntal.



Das Inntal ist unspektakulär, einzig die Anlage der Radwege in Innsbruck ist recht gelungen.

So ging es weiter bis Hall und dort dann auf die andere Seiten den Berg hoch - die alte Römerstrasse.



Eine sehr gute Alternative zur Brennerbundesstrasse, wenn man die zusätzlichen Höhenmeter durch das ständige auf und ab im Hinterkopf hat. Die Ausblicke von dort über das Inntal, den Brenner und ins Stubaital sind grandios.



Nach viel auf und ab, gut 7h im Sattel, kam ich mit den letzen Sonnenstrahlen in Steinach am Brenner an (Aktivhotel zur Rose).





Im Nachhinein würde ich von Garmisch nach Klais und von dort weiter nach Elmau fahren - das würde vermutlich eine gute Stunde Zeitersparnis bringen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1300147 - 30.08.17 14:04 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: talybont]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 354
Von Steinach am Brenner nach Tisens (129 km - 2130 hm)
Morgens früh ist auf der Bundesstrasse noch recht wenig Verkehr. Da ich kein Frühstück gebucht hatte und sowoeso erst in Sterzing was essen wollte, ging es zeitig los.





Die Anlage des Radweges auf der ital. Seite ist ein Gedicht: Bodenbelag, Aussicht - alles top. Bis auf ein paar kurze Gegenanstiege auch alles mit Flow fahrbar.





In Gossensass wurde es dann etwas wuseliger, man wechselt dort auch auf die andere Talseite - alles kein Thema.



In Sterzing gab es nun endlich Kaffee und süsses Gebäck - die Auffahrt zum Penser Joch ist ja kein Pappenstiel. Genau genommen, ist sie sogar ein ganz schönes Brett.









Bis zur Hälfte eigentlich ständig über 8% steil, flacht es obenraus etwas ab, um am Schluss nochmal zuzubeissen.





Bei fast 30 Grad kein Kindergeburtstag. Der Verkehr hielt sich aber wider Erwarten in Grenzen - der Jaufen zieht wohl mehr KFZ an.











Die Abfahrt durch das Sarntal nach Bozen ist zuallererst einmal lang. Oben sehr schön, in der Mitte zieht es sich und unten kommen die Tunnel. Nach dem ersten längeren (ca. 900 m) entschied ich mir für die alte Strasse mit den unbeleuchteten Tunneln - oha!!!! 500 m lange Tunnel ohne Licht, nur mit Radfunzel, die den Boden kaum erhellen kann weil das Gepäck im Weg ist - das ist Abenteuer. Wenn einem im Tunnel dann auch noch ein Radler entgegenkommt (natürlich ohne Licht), dann wird es gleich doppelt lustig. Da findet dich kein Mensch!!! Zumal im unteren Abschnitt die Tunnel auch wegen Steinschlaggefahr gesperrt waren - aber Umkehren war nun auch keine Alternative mehr. Also Augen zu und durch!





Bozen empfing mich wie gewohnt beinahe mediterran - Eispause! Und schnell weiter, denn es quoll rechts und links.





Vor Sigmundskron konnte ich das Elend bereits sehen: Richtung Meran war alles schwarz - und das war meine Richtung. Also in den EZF Modus geschaltet und los, Rennradler stehengelassen und mit Vollgas Richtung Westen.



Die Auffahrt von Nals hoch nach Prissian ist der Hammer, bis 15 % steil, also eigentlich permanent. Der nun einsetzende Nieselregen kühlte allerdings.





So kam ich mit Blitz und Donner nach ca. 7,5 h im Sattel in Tisens an (Hotel Hillebrand) und gönnte mir am Abend ein richtig gute Pizza Siciliana (Pizzeria Tisene) - das kulinarische Highlight der Reise.
Nach oben   Versenden Drucken
#1300150 - 30.08.17 14:12 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: talybont]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 354
Von Tisens nach Ischgl (175 km - 2270 hm)
Das sollte die längste Etappe werden, und die mit dem meisten Verkehr (also Radfahrer). Ist aber auch logisch, wenn man das Vinschgau von unten nach oben fährt.









Zur Via Claudia Augusta muss auch niemand mehr etwas schreiben.





Nach dem obligatorischen Eis in Glurns entschied ich mich für die Ostflanke des Reschen: über Mals und Ulten. Ich hatte keinen Bedarf auf entgegenkommende, schwer bepackte Radler im Tiefflug mit Mach drei auf der Radroute.



Der Anstieg ist ebenfalls nicht leicht (bis 15%), aber angenehmer zu fahren als über Burgeis. Und Verkehr ist ebenfalls kaum vorhanden.







So kommt man oberhalb vom Haldensee raus und biegt wieder auf die Radroute ein.



Das Gewimmel am Reschensee, ich sage nur Graun, war die Hölle - nix wie weiter nach Nauders und in den sich abzeichnenden Regen.





Da ich noch einiges vor mir hatte, ließ ich die Norbertshöhe wo sie war und fuhr direkt ins Inntal (macht man wohl nicht). Aber mit 50-60 km/h ist ein rad auch kaum noch ein Hindernis.
Der Inntalradweg ist ja auch hinlänglich bekannt, so brauche ich ihn nicht zu erwähnen (nur das ich ihn für überbewertet halte).





Kurz vor Landeck kam dann der Guss von oben, der aber nach 15 Minuten wieder vorbei war und die Auffahrt durchs Paznauntal wieder im Trockenen stattfand.



Die 23 km bis Ischgl waren unspektakulär (Hotel Garni Corinna), die Tour als ganzes aber sehr lang (8,5 h im Sattel).
Nach oben   Versenden Drucken
#1300154 - 30.08.17 14:31 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: talybont]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 354
Von Ischgl nach Damüls (106 km - 2140 hm)
Silvretta Hochalpenstrasse - da wollte ich immer schon mal hin. Das war auch der Grund, überhaupt ins Paznaun zu fahren, was mir eigentlich nicht so gut gefallen hatte. Der Weg nach Galtür auf der südlichen Talseite ist zwar sehr schön, aber die Erinnerungen an die Ereignisse in Galtür vor der Jahrtausenwende - es ist irgendwie bedrückend.









Nach der Mautstation war alles wieder verflogen - atemberaubende Landschaft. Und bei einer Runde um den Stausee hätte ich vor Glück hüpfen können.



















Die Abfahrt nach Partenen läßt einen ebenfalls bis über beide Ohren grinsen (Achtung: liebe Porsche- und Lotusfahrer: bitte nicht die Kehren schneiden und sich dabei filmen lassen. Das nervt!!!)



Für den Montafonradweg muß ich mal eine Lanze brechen: perfekt!!! Toll angelegt und in einem Superzustand.







Dafür empfängt einen Bludenz mit der Tristesse einer Industriestadt - für einen Kaffee am Bahnhof musste das reichen - und schnell wieder raus.
Ich entschied mich, über das Faschinajoch zu fahren, und zwar mit einem Abstecher über Ragall (steile Extrahöhenmeter). Das war im Nachhinein richtig, denn so hatte ich mehr Schatten, denn die Hitze war schon extrem.





Ab Sonntag zeigte mir der Berg dann seine häßliche Fratze: nie unter 11%, oft 13-14% Steigung, ein Abschnitt an der Tunnelumfahrung mit 24%. Hart, sehr hart.





Und wer denkt, dass man es dann geschafft hat, dem sei gesagt, Damüls liegt in Hanglage, also noch mal rauf. Nach 6,5 h kam ich im Hotel an (Hotel Lucia).
Nach oben   Versenden Drucken
#1300158 - 30.08.17 14:40 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: talybont]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 354
Von Damüls nach Oberstorf (58 km - 930 hm)
Auf dem Papier ein Klacks entpuppte sich die letzte Etappe zum richtigen Wadenbeisser.





Zunächst ging es ganz entspannt von Damüls runter in den Bregenzerwald. Hier kam dann mit Schnepfegg die erste Ansage: kurz und knackig, bei 16 grad aber ok.







Die Abfahrt von hier nach Bizau war richtig toll. Ob sich der Rolllanglaufkollege auch so gereut hat, der dort in Doppelstocktechnik rauf ist, wage ich zu bezweifeln.
Die kleine Mautstrasse hoch nach Schönenbach kann ich nur jedem ans Herz legen: traumhaft schön und so gut wie autofrei.





Und oben sieht es aus wie auf dem keinen Ahornboden (nur ohne Ahorn).



Ab hier sollte es heftig werden: Schotter (bis Katzenkopfgröße), auf und ab, Kuhweide, noch mehr Schotter, verutschende Last, steile Anstiege.





Hier hätte ich mich nicht auf Kommot verlassen sollen sonder runter bsi nach Silbergratsgfäll fahren sollen, dann hätte ich eine deutlich entspanntere Tour gehabt.





So kam ich erst am Ferienheim Hirschrund wieder auf die Verbindung Rindberg/Rohrmoos.



Hier muss gesagt werden, dass derzeit umfangreiche Fahrbahnerneuerungen stattfinden - die rennradler haben sich bestimmt gefreut. Aber mit 38 mm Reifenbreite hat das nicht weiter gestört.
Landschaftlich auch wieder ein Genuss, oft den hohen Ifen im Blick.









So verging die Abfahrt ins total überfüllte Oberstorf wie im Flug.



Den Packsack vom Rad, das Rad zerlegt und in den Sack und schon stand auch der Zug schon bereit.
Die fünf Tage haben sich wirklich gelohnt!
Nach oben   Versenden Drucken
#1300160 - 30.08.17 14:45 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: talybont]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7017
In Antwort auf: talybont

Ab Sonntag zeigte mir der Berg dann seine häßliche Fratze: nie unter 11%, oft 13-14% Steigung, ein Abschnitt an der Tunnelumfahrung mit 24%.


"Häßliche Fratze" ist wahrscheinlich die falsche Wortwahl, da die Gegend dort ja sehr schön ist. Gerade die schönsten Abschnitte müssen häufig hart erkämpft werden. Ich weiß aber natürlich, was Du meinst grins

Du hast Dir ein sehr attraktives Gebiet ausgesucht, was die Bilder ja bestätigen. Man muss aber das Bergfahren schon lieben, um das richtig genießen zu können zwinker
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1300163 - 30.08.17 14:53 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: Keine Ahnung]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 354
Es war für mich das zweite mal mit Gepäck, das erste mal in den Alpen. Hätte nicht gedacht, wie 10-12 kg extra einen runterziehen. Hatte noch ein paar Schmankerl in petto, aber die habe ich mir verkniffen (z.B. Brenner Grenzkamm, Oberbozen).

Meine liebste Region bleibt nach wie vor Südtirol. Die Menschen, das Essen - wir passen einfach zusammen.

Die Bieler Höhe hat mich nicht zum letzten mal gesehen.

Das Montafon oder das große Walsertal sind zwar sehr schön, allerdings könnte ich mir hier keinen Familienurlaub vorstellen (in Südtirol schon).

Aber es gibt für mich noch so viele weiße Flecken auf der Radkarte, damit habe ich noch Jahre zu tun.
Nach oben   Versenden Drucken
#1300172 - 30.08.17 15:20 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: talybont]
adrenalin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 136
Schöne Bilder. Macht Geschmack.

Kannst du mal etwas zum Frontträger sagen? Befestigung?
Und wie hoch war der "grävel" Anteil?
Nach oben   Versenden Drucken
#1300225 - 30.08.17 20:12 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: talybont]
sigma7
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2881
Schöne Runde! Hast Du eine Aufzeichnung?


Andre
Eat. Sleep. Ride.
Nach oben   Versenden Drucken
#1300248 - 30.08.17 23:21 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: sigma7]
kaspress
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 120
In vielen Orten war ich da auch schon. Sehr schön.
Mtb- und Wanderblog mit kulinarische Tipps:

www.kaspressknoedel.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1300279 - 31.08.17 08:51 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: adrenalin]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 354
In Antwort auf: adrenalin
Schöne Bilder. Macht Geschmack.

Kannst du mal etwas zum Frontträger sagen? Befestigung?
Und wie hoch war der "grävel" Anteil?


der ist von einem Specialized Daily - kann man so leider nicht kaufen. Habe ich bei ebay Kleinanzeigen gesehen und sofort zugeschlagen.
Befestigung ganz normal via Gabelkrone und Lowriderösen bzw. Gewinde für Schutzblechbefestigung. Taschen einhängen geht nicht, dafür bietet er oben eine schöne große Fläche.

Schotteranteil war recht unterschiedlich - auf der ersten und letzten Etappe war er mit Sicherheit am größten. Alles in allem waren von den knapp 600 km vielleicht 80 km Schotter dabei, mehr nicht. Müsste ich mal "ausmessen".
Nach oben   Versenden Drucken
#1300280 - 31.08.17 09:03 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: sigma7]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 354
In Antwort auf: sigma7
Schöne Runde! Hast Du eine Aufzeichnung?


Andre


Servus,

hier die Daten:
Garmisch - Steinach: https://www.gpsies.com/map.do?fileId=guibfbjzpjtytumi
Steinach - Tisens: https://www.gpsies.com/map.do?fileId=tezrrzbwziihzdoe
Tisens - Ischgl: https://www.gpsies.com/map.do?fileId=uaoiwzqtxmwevvik
Ischgl - Damüls: https://www.gpsies.com/map.do?fileId=uaoiwzqtxmwevvik
Damüls - Oberstorf: https://www.gpsies.com/map.do?fileId=yhdumzjiuqavupdb
Nach oben   Versenden Drucken
#1300286 - 31.08.17 09:22 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: talybont]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6765
Die Strecke von Bezau über Hirschgrund nach Oberstdorf kommt mir irgendwie bekannt vor teuflisch
Klick
Hätte ich deinen Reisebericht vor meiner Tour gelesen, wäre ich da wohl nicht gefahren.

Tolle Leistung von dir in einer wunderschönen Gegend. bravo bravo
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1300292 - 31.08.17 09:41 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: talybont]
touromat
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 121
Zitat:
Die Bieler Höhe hat mich nicht zum letzten mal gesehen.

Dann empfehle ich aber die Gegenrichtung. Dann kannst du die wunderbare Kehrenstrecke ab Partenen aufwärts geniessen und das lange, unangenehme und meist auch verkehrsbelastete Stück von Ischgl bis Landeck bergab durchrauschen.
Viele Grüße
Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1300293 - 31.08.17 09:41 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: talybont]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 354
hier noch eine Packliste:
vorne:
- Fahrradtasche für Bahntransport
- Abus Bügelschloss + Verlängerung
- 7 l Packsack mit:
# Regenjacke (Vaude sympatex), auch als Windjacke gedacht
# 3/4 Regenhose (Vaude eVent)
# Überschuhe (Mavic Cosmic MTB)
# Erste Hilfe Set
# Castelli Gabba
# Armlinge, Knielinge
# Neoprenhandschuhe
# Latexhandschuhe
# Helmmütze

hinten:
13 l Packsack mit:
# 2x Trikot
# 2x Bibshorts
# 2x Socken
# 2x Unterhemd
# für Abends: Ziphose, Merino T-Shirt, Langarmshirt, 2x Unterhose, Sandalen (Keen Kuta)
# Ladequipment
# Badeartikel
# Gel Shots
# Beinlinge

OR Tasche:
# Werkzeug
# Ersatzschlauch (+ zwei weitere am Rahmen)
# SIS Getränketabletten
# Gel Shots

Am Rad:
# Pumpe
# zwei Trinkflaschen
# Lampe vorne, zwei hinten
Nach oben   Versenden Drucken
#1300300 - 31.08.17 10:29 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: talybont]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 354
Gpsies lässt derzeit das Hochladen nicht zu - ein Link war doppelt. Der korrekte liegt nun auf komoot.

In Antwort auf: talybont
In Antwort auf: sigma7
Schöne Runde! Hast Du eine Aufzeichnung?


Andre


Servus,

hier die Daten:
Garmisch - Steinach: https://www.gpsies.com/map.do?fileId=guibfbjzpjtytumi
Steinach - Tisens: https://www.gpsies.com/map.do?fileId=tezrrzbwziihzdoe
Tisens - Ischgl: https://www.komoot.de/tour/22267854
Ischgl - Damüls: https://www.gpsies.com/map.do?fileId=uaoiwzqtxmwevvik
Damüls - Oberstorf: https://www.gpsies.com/map.do?fileId=yhdumzjiuqavupdb

Geändert von talybont (31.08.17 10:30)
Nach oben   Versenden Drucken
#1300319 - 31.08.17 12:34 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: talybont]
wpau
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 50
In Antwort auf: talybont
Es war für mich das zweite mal mit Gepäck, das erste mal in den Alpen. Hätte nicht gedacht, wie 10-12 kg extra einen runterziehen.


So erging es mir auch auf meiner ersten Alpentour mit meinem neuen Gravel Bike. Bisher bei meinem alten Rad 3-fach mit 50/42/26 vorne und 12-32 hinten gefahren, hatte ich auch ungewollte Laufpassagen mit nur noch 50/34 vorne.

Mein Rad habe ich nach der Alpentour sofort modifiziert und auf 42/28 vorne umgebaut. Dieses Jahr klappte es auch wieder mit den Steigungen in den Alpen.

Mir gefällt Südtirol auch besser. Gute Radwege und schöne kleine Orte, die ideal für eine Pause sind. Angemessene Preise in der Vor- und Nachsaison und dann auch angenehme Temperaturen.

Ich fahre seit diesem Jahr auch mit dem Wahoo Elemnt Bolt und bin von diesem kleinen Radcomputer begeistert. Selbst bei 10 stündiger Tagestour hatte er noch 20 % Restakku. Die Probleme mit Komoot habe ich nicht, da ich die Grobplanung mit dem Quäldich Tourenplaner mache und in Komoot darauf achte, welche Wegbeschaffenheit er mir bei der GPX Übernahme anzeigt, wenn ich von Rennrad auf Radfahren umschalte. Notfalls lege ich dann die Routenpunkte auf die Strecken, die keinen losen Untergrund haben, oder halte diesen Anteil so gering wie möglich und umfahre diese über Nebenstreecken.

Geändert von wpau (31.08.17 12:41)
Nach oben   Versenden Drucken
#1300326 - 31.08.17 13:06 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: wpau]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13274
In Antwort auf: wpau
In Antwort auf: talybont
Es war für mich das zweite mal mit Gepäck, das erste mal in den Alpen. Hätte nicht gedacht, wie 10-12 kg extra einen runterziehen.


So erging es mir auch auf meiner ersten Alpentour mit meinem neuen Gravel Bike.

Schön, dass es mal hin und wieder niedergeschrieben wird. Und wenn noch mehr Gepäck, zieht es auch noch mehr nach unten. Die Schwerkraft lässt sich nicht ausschalten. Gibt schon manchmal seltsames Gegensprech hier im Forum und daraus falsch abgeleitete Bewertungen von Bergstraßen.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1300338 - 31.08.17 13:52 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: talybont]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13274
Hallo Armin,
danke für die Präsentation einer sportlichen Alpentour mit Rumpeleinheiten. Einige Kommentare:

Graseck/Elmau: Da hast du mich überzeugt, dass ich diesen Weg nicht fahren brauche. Ich stand in jüngerer Zeit mal unten bei der Partnachklamm davor, konnte aber schon wegen Zeit und Witterung diese Verbindung nicht angehen. Ich sagte mir aber auch, man muss nicht jede Straße fahren - ein Spruch meiner jüngeren Radweiseheiten. Habe mich dieses Jahr einmal nicht daran erinnert und bin dabei recht übel auf die Nase gefallen (nicht wortwörtlich zu verstehen). Route über Klais, Elmau und Ferchensee kenne ich ja eben auch - kann mir eine Ferchenseeberadlung gleichfalls nochmal wiederholt vorstellen und einem Urteil nur zustimmen.

Penserjoch: Warum wolltest du in der Abwärtsbewegungen die offiziellen Tunnels meiden und auf gefährlich, gesperrte Alttunnels ausweichen? - Ich bin mal umgekehrt gefahren und kann mich an keine entscheidenden Problem mit den Tunnels erinnern - war aber gleichwohl wenig Verkehr, auch späterer Herbst. Heutzutage bin ich ohnehin generell auf Reisen mit Dreifachbeleuchtung unterwegs (Dynamo, Batteriereradlicht, Stirnlampe) - natürlich seltenst alle gleichzeitig genutzt.

"Zur VCA muss auch niemand mehr etwas schreiben": Doch, finde ich wohl. Das Problem ist, dass ich hier im Forum fast nur Nebensächliches dazu lese und das noch tausendfach. Die Kultur im Vinschgau ist reichhaltig und samt Nebentälern auch ein ganzer Kosmos an Entdeckungsmöglichkeiten. Muss ich halt wohl dann selber mal machen. Wieder hin nach Südtirol - ja, auch wegen der Genussmomente. Warum schreibst du nicht, was du probiert hast?

Bieler Höhe/Montafon: Wenn du dort was wiederholen willst, stehen noch Alternativen bereit. Paralleles Zeinisjoch ebenfalls mit Hochgebirgsstausee. Ebenfalls im Montafon bekannt noch der Hochspeicher Lünersee. Radlerisch ist das Montafon auf asphaltierten Durchfahrtswegen vielleicht schnell abgehakt. Das schließt aber familientauglich, öängere Aufenthalte nicht aus. Kommt drauf an, was man machen möchtee - Wandern jedenfalls ein großes Thema (Werbeslogan: "Montafon ist der Feind des Stöckelschuhs"), Kulinarik auch etwas, Spaßbäder ebenso wie zahlreiche Eventsportarten anderer Couleur (ist aber nicht meins). Gibt viele Seitentäler, teils nur schwer mit Rad erschließbar (Nenzinger Himmel ist z.B. offiziell verboten trotz Asphalt; Winterjöchle mit Silbertal nicht tourenradkomptibel).

Faschinajoch: Lag auf deinem Wege natürlich bessser, schöner ist aber die Überfahrt von Rankweil durch das Laternsetal vuia Furkajoch nach Damüls. Kannst du vormerken. Auch sehr anspruchsvoll.

Schönenbach/Iferwiesalpe/Sibratsgfäll: Hättest du in der Tat der Komoot-Empfehlung folgen können, Empfehlung hatte ich hier aber auch per Reisebericht gegeben (wie auch andere aus dem Forum). Es gibt in der Gegend auch noch etliche Varianten inkl. Wadenbeißer. Mal die Naheliegenden:

Statt Schnepfegg hättest du auch Stoggersattel fahren könnnen - von Damüls nach Schönenbach eine Abkürzung. Geht in Au-Rehmen hinauf und rüber nach Schönenbach. Teile oben geschottert, die steilsten Stellen aber Asphalt. Noch eine Nummer härter als Schnepfegg (eher Tendenz Graseck). Mehr Panorama, aber es fehlt dann die Strecke Schönenbachtalstrecke, die ich als sehr reizvoll ansehe.

Von Egg kann man über Schetteregg ebenfalls auf die Route von Schönenbach nach Sibratsgfäll/Hirschgund gelangen. Im Westen Asphalt, im Osten brauchbarer Schotter. Schetteregg oben mit Gasthof inkl. Camping. Neigungen eher gemäßigter.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias

Geändert von veloträumer (31.08.17 13:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#1300340 - 31.08.17 13:55 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: veloträumer]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 354
Man muss halt ehrlich sein. Dachte vorher auch: den 20er Schnitt halte ich locker! Pustekuchen. Steigung und gegenwind taten gleich doppelt weh. Was nützt es mir da, wenn ich mit dem Rennrad 200 km mit 3000 hm in einer 28er Schnitt fahre? Nix, wenn das System das dreifache wiegt und die Stirnfläche einer Schrankwand hat.
Ich war froh, von 38er Single vorne auf 50/34 zurückgewechselt zu haben - habe die 34-32 sehr oft gebraucht (obwohl ich gerne und oft dicke Gänge fahre).
Nach oben   Versenden Drucken
#1300345 - 31.08.17 13:59 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: veloträumer]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 354
Servus Matthias,
In Antwort auf: veloträumer
Hallo Armin,
danke für die Präsentation einer sportlichen Alpentour mit Rumpeleinheiten. Einige Kommentare:
Schönenbach/Iferwiesalpe/Sibratsgfäll: Hättest du in der Tat der Komoot-Empfehlung folgen können, Empfehlung hatte ich hier aber auch per Reisebericht gegeben (wie auch andere aus dem Forum). Es gibt in der Gegend auch noch etliche Varianten inkl. Wadenbeißer. Mal die Naheliegenden:


Ich hatte die Route erst am Abend vorher auf dem Telefon erstellt, da ich spontan nach Oberstorf wollte (ursprünglich nach Immenstadt). Ich habe mich vom normalen Radprofil her einfach zu sehr auf die Software verlassen, anstatt es nochmal zu überprüfen. Ich sage es mal so: meine Seite war abenteuerlicher.

mfg,
Armin

Geändert von talybont (31.08.17 14:00)
Nach oben   Versenden Drucken
#1300348 - 31.08.17 14:04 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: veloträumer]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 354
In Antwort auf: veloträumer

"Zur VCA muss auch niemand mehr etwas schreiben": Doch, finde ich wohl. Das Problem ist, dass ich hier im Forum fast nur Nebensächliches dazu lese und das noch tausendfach. Die Kultur im Vinschgau ist reichhaltig und samt Nebentälern auch ein ganzer Kosmos an Entdeckungsmöglichkeiten. Muss ich halt wohl dann selber mal machen. Wieder hin nach Südtirol - ja, auch wegen der Genussmomente. Warum schreibst du nicht, was du probiert hast?

War nun schon oft im Vinschgau - normalerweise mit dem MTB. Kenne es ziemlich gut zwischen Mals und Prad sowie weiter bis Kastelbell/Tarscher Alm. Östlicher war ich mit dem MTB noch nicht (im Vinschgau).
Mir gefällt besonders das obere Vinschgau sehr gut, da es nicht so überlaufen ist. Zwischen Glurns und Stilfs begegnen einem kaum Biker im Wald, nach Prad gibt es beidseitig tolle Abfahrten (ohne den Trubel um Latsch, St. Martin und Goldrain). Auch auf der Sonnenbergseite ist es hier richtig Klasse (Spitzige Lun ist ein toller Aussichtsberg, tolle Trailabfahrt). Wenn ich die Wahl hätte, würde ich mir in Prad ein Quartier suchen - optimale Position zwischen Alta Rezzia, Zugtrail, etc.

Geändert von talybont (31.08.17 14:06)
Nach oben   Versenden Drucken
#1300820 - 04.09.17 22:36 Re: Alpen 2017 - von Garmisch nach Oberstorf (mit [Re: talybont]
max saikels
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 519
In Antwort auf: talybont
Für den Montafonradweg muß ich mal eine Lanze brechen: perfekt!!! Toll angelegt und in einem Superzustand.
Stimmt. Und beleuchtet! Ist ja auch ein Ortsverbindungsweg, der von der einheimischen Bevölkerung genutzt wird, auch zum zufußgehen.
Grüße, Stephan
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de