Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
4 Mitglieder (Arvid Wi, Pfannastieler, 2 unsichtbar), 18 Gäste und 180 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25706 Mitglieder
85763 Themen
1301449 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3943 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1295511 - 28.07.17 12:18 Aufgefrischtes Koga Miyata Traveller
hal23562
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 133
Für meine dreimonatige Tour 2018 musste ein reisetaugliches Rad her, das auch alltagstauglich ist. Meine Wahl fiel auf ein Koga Miyata Traveller ca. aus dem Jahr 2000. Ein Koga deshalb, weil ich von Reiseradlern eigentlich nur Gutes darüber gelesen habe.
Als ich das Rad übernahm sah es insgesamt ganz ordentlich aus. Es hatte Koga-typisch ordentliche Komponenten. Allerdings hatte es auch einige Lackschäden. Grässlich fand ich den monströsen Lenker an viel zu hohem Vorbau. Das eigentlich elegante Rad wurde m.E. dadurch regelrecht verschandelt. Auch der Gepäckträger behagte mir irgendwie gar nicht.

Das renovierte Rad


Ich beschloss, dass Rad komplett auseinander zu nehmen, alles gründlich zu reinigen und ebenso gründlich die Lackschäden zu beseitigen - dabei aber die tolle Koga-Rahmenbeschriftung möglichst erhalten. Beim Wiederaufbau wollte ich dann diverse eigene, aber auch neue Teile verwenden und irgendwie versuchen, die schöne Linie des Rades wieder mehr hervorzuheben.
Laufräder, Kurbel, Ständer, Sattelstütze, Schaltung, Bremsgriffe, Schalthebel und Beleuchtung übernahm ich. Eine vom Vorbesitzer als Ersatz angebaute XT V-Brake tauschte ich der Einheitlichkeit wegen wieder durch eine LX (parallele Bremsschuhführung!) des ursprünglichen Modells aus. Die LX-Komponenten, auch Bremsgriffe und Schaltgriffe, entstammten einer besonderen Baugruppe mit taubenblau eloxierten/lackierten Teilen und dieses Designdetail wollte ich ebenfalls unbedingt so weit möglich erhalten.

Parallel geführte Bremsschuhe - herrlich Retro!


Der Vorbesitzer hatte die Truvativ-Kurbel vermutlich auch als Ersatz angeschraubt. Die war noch so gut in Schuss, dass ich sie ohne Bedenken übernahm. Auch der Nabendynamo war nicht original und hatte irgendwann einmal die blaue LX Nabe ersetzt. Da ich unbedingt einen Nabendynamo wollte hielt sich diesmal mein Schmerz in Grenzen.

Beim Wiederaufbau ersetzten eine 12-36 Kassette nebst neuer Kette die alten Teile. Alle Züge wurden erneuert, ebenso Pedale, Schutzbleche und der Sattel. Da schmeichelt jetzt ein Brooks B67 aged meinem Hintern.

Der Hinternschmeichler


Dazu tauschte ich Gepäckträger und Lowrider von meinem alten Rad herüber. Lenker und Vorbau wurden komplett ersetzt. Aus orthopädischen Gründen nahm ich einen 6 cm Riser mit ungefähr 30° Griffwinkel. Da kamen dann noch meine schönen Ergon Griffe aus Naturkork dran.

Sehr gutes Fahrgefühl. Griffe etc. müssen natürlich noch richtig eingestellt werden.


Zum Schluss ein neuer Flaschenhalter, der auch für normale Getränkeflaschen geeignet ist.
Damit mein Rad auch meins bleibt schraubte ich zusätzlich zum vorhandenen AXA-Rahmenschloss noch ein Abus Granite an den Rahmen. Zur Sicherung des Vorderrades habe ich eine neuartige Spannachse von HEXLOX eingesetzt. Fällt deren Test positiv aus, werden auch Sattel, Sattelstütze, Vorbau und Lenker damit gegen Diebstahl geschützt.

Um 2000 baute Koga die Dinger auch an seine Räder


Ich bin wirklich zufrieden mit dem Ergebnis, hoffe und glaube, dem Rad wieder etwas von seiner Eleganz und seinem Charme zurück gegeben zu haben. Fahren lässt es sich jedenfalls ausgezeichnet. Der Rahmen ist herrlich steif, es läuft leicht und hat ausgezeichnete Rolleigenschaften. Ich denke, es wird mir noch auf etlichen Radtouren gute Dienste leisten.

Noch ein paar mehr Fotos gibt es hier - click!

HAL
Mit dem Rad kommt man überall hin ... (frei nach Herbert Rittlinger)
Meine Website "Plünnenkreuzer"
Mein Blog "raus&weg-Blog"
Nach oben   Versenden Drucken
#1295559 - 28.07.17 16:44 Re: Aufgefrischtes Koga Miyata Traveller [Re: hal23562]
rohler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 106
Danke für die schöne Dokumentation, auch auf der Webseite.

Die Rahmenarbeiten scheinen auch sehr gelungen zu sein, Respekt!

Und (noch) so schön sauber! grins
Nach oben   Versenden Drucken
#1295561 - 28.07.17 17:13 Re: Aufgefrischtes Koga Miyata Traveller [Re: rohler]
hal23562
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 133
In Antwort auf: rohler
Danke für die schöne Dokumentation, auch auf der Webseite.

Die Rahmenarbeiten scheinen auch sehr gelungen zu sein, Respekt!

Und (noch) so schön sauber! grins


Danke, und der Lenker ist jetzt auch richtig eingestellt. schmunzel listig

HAL

Mit dem Rad kommt man überall hin ... (frei nach Herbert Rittlinger)
Meine Website "Plünnenkreuzer"
Mein Blog "raus&weg-Blog"
Nach oben   Versenden Drucken
#1295593 - 28.07.17 22:02 Re: Aufgefrischtes Koga Miyata Traveller [Re: hal23562]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1772
Schade, daß der Tara sich nicht unten am vorderen Gewinde der Gabelscheide montieren läßt.
So wird der Bügel mit geringem Abstand zum Reifen bei Regen bestimmt schnell abgeschmirgelt.
Vielleicht kannst du mit einem transparenten Rahmenschutzaufkleber dem noch etwas entgegenwirken.
Ein Fahrrad von der Stange? So kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
#1295596 - 28.07.17 22:18 Re: Aufgefrischtes Koga Miyata Traveller [Re: Stylist Robert]
hal23562
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 133
Auch wenns nicht so aussieht, aber der Abstand ist mind. 1,5 cm. Ich hoff mal das reicht. Ansonsten wird er einfach mal wieder lackiert.
Ohne irgendwelche Adapter war das die beste Montageposition. Und Adapter will ich nicht.

HAL
Mit dem Rad kommt man überall hin ... (frei nach Herbert Rittlinger)
Meine Website "Plünnenkreuzer"
Mein Blog "raus&weg-Blog"
Nach oben   Versenden Drucken
#1295745 - 30.07.17 16:59 Re: Aufgefrischtes Koga Miyata Traveller [Re: hal23562]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1772
In Antwort auf: hal23562
Auch wenns nicht so aussieht, aber der Abstand ist mind. 1,5 cm. Ich hoff mal das reicht. Ansonsten wird er einfach mal wieder lackiert.
Ohne irgendwelche Adapter war das die beste Montageposition. Und Adapter will ich nicht
Für direkten Kontakt mit Schlamm reicht das vielleicht so eben aber der dagegengespritze Dreck kommt dort immer an. Sorge lieber mit einem Tape vor. Wenn du den Bügel nicht gleich neu pulvern läßt hält einfacher Lack noch viel weniger als die Pulverung.

Bei mir hat das Nachlackieren am Tubus Swing mit täglicher Fahrt allein durch den aufgwirbeltem Sandstaub der Autofahrer, die ständige nächtliche Bewässerung durch die Kondensation und die Salzluft den Träger bereits nach gut 1.800km wieder rosten lassen. Dabei sitzt der Swing deutlich höher bei mir und das Schutzblech deckt viel mehr ab! entsetzt
siehe hier
Ein Fahrrad von der Stange? So kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
#1295809 - 31.07.17 00:01 Re: Aufgefrischtes Koga Miyata Traveller [Re: Stylist Robert]
hal23562
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 133
Ich denke, ich werde das Teil doch schwarz tapen. Das fällt kaum auf, ist leicht erneuerbar und tut dem Rad sicherlich keinen Abbruch.

HAL
Mit dem Rad kommt man überall hin ... (frei nach Herbert Rittlinger)
Meine Website "Plünnenkreuzer"
Mein Blog "raus&weg-Blog"
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de