Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
4 Mitglieder (Arvid Wi, Pfannastieler, 2 unsichtbar), 18 Gäste und 180 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25706 Mitglieder
85763 Themen
1301449 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3943 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >
Themenoptionen
#1291670 - 05.07.17 13:28 Wildcampen in Island soll verboten werden
tirb68
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3410
Nähere Informationen finden sich hier.

Da wäre es spannend zu wissen, ob das auch für Reiseradler gilt ...
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1291674 - 05.07.17 13:51 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: tirb68]
Barfußschlumpf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3058
Ich finde das richtig.
Wer sich eine so teure Reise leisten kann, kann auch für seine Übernachtung bezahlen.

Ein Land, in dem wild cämpen noch erlaubt und oft sogar geboten ist, außerdem recht sicher, ist der Sudan. Alles cämbt dort wild.
Fahrt hin, es ist billig schmunzel
Mit dem 1-Euro-Fahrrad über alle Berge ^_^
Enjoy your Bicycle ! tumblr • • • Enjoy your Bicycle ! classic
Nach oben   Versenden Drucken
#1291677 - 05.07.17 13:56 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: tirb68]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8751
In Antwort auf: tirb68
Da wäre es spannend zu wissen, ob das auch für Reiseradler gilt ...
Moin moin,
artikuliere doch einmal die Übernachtungsspezifika der Reiseradlerei und sende das Schriftstück an die isländische Botschaft und/oder an Publikationen wie diese. Einen isländischen Radsportverein habe ich auf die Schnelle nicht ergoogeln können.
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (05.07.17 13:57)
Nach oben   Versenden Drucken
#1291678 - 05.07.17 14:04 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Barfußschlumpf]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8751
In Antwort auf: Barfußschlumpf
Ich finde das richtig.
Wer sich eine so teure Reise leisten kann, kann auch für seine Übernachtung bezahlen. (...)
Ich kann mir vorstellen, Rainer, daß die Abstände der kommerziellen Übernachtungsmöglichkeiten in Island kilometermäßig für Radreisende hier und da zu groß sind...
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
#1291688 - 05.07.17 15:04 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HeinzH.]
tirb68
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3410
In Antwort auf: HeinzH.
In Antwort auf: Barfußschlumpf
Ich finde das richtig.
Wer sich eine so teure Reise leisten kann, kann auch für seine Übernachtung bezahlen. (...)
Ich kann mir vorstellen, Rainer, daß die Abstände der kommerziellen Übernachtungsmöglichkeiten in Island kilometermäßig für Radreisende hier und da zu groß sind...

An der Ringstraße schafft man das meistens und da i.a. der Hotpot lockt, nimmt das Angebot ja auch gerne an. Im Hochland wird das schon schwieriger. Da können 20km auf Schotter bei Gegensturm schon mal eine Tagesreise werden. Man kommt einfach bis zu einer Woche an keinem Camping vorbei.
Ich denke, man sollte man beim Isländischen Wanderverein nachfragen, wie die das regeln und Radreisende da mit aufnehmen.

Die Isländer sind übrigens sauer auf die Touristen, weil Camping so teuer geworden ist. Einige haben mir gesagt, dass Sie es sich seit dem Touri-Boom nicht mehr leisten können mit ihrer Familie im Sommer zelten zu gehen. Ich schätze, dass auch viele motorisierte Touristen ein "Preisproblem" haben.

Gibt es denn einen isländischen ADFC? Ich habe nur 1x Isländer mit dem Rad getroffen. Die waren mit einem BobYak unterwegs, ziemlich fertig und haben nach der ersten Hütte umgedreht.
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1291701 - 05.07.17 16:51 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: tirb68]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2595
Wenn man in der verlinkten Iceland Review weiter "blättert", findet man als Grund von Touris getötete Schafe und Vandalismus in der Natur. Etwa Zerstörungen des Bewuchses, um an einem Berghang Namen zu hinterlassen und ähnliche Scheußlichkeiten.

Wahrscheinlich macht hier wieder die Dosis das Gift. Je mehr Touristen desto mehr Regeln und Verbote.
Nach oben   Versenden Drucken
#1291714 - 05.07.17 17:50 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: tirb68]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14192
Interessant, bisher dachte ich, dass in Island das Jedermannsrecht gilt und da auch als "hohes Gut" hoch gehalten wird.
Schade, wenn dies immer mehr von Touristen in negativer Weise ausgenutzt wird.

Ich schlage mich aber auf die Seite derer, die ein Verbot für überzogen halten. Empfindliche Strafen, wenn man z.B. Müll hinterlässt oder anderweitig die Natur zerstört - ok. Aber ein grundsätzliches Verbot ist mit meinem liberalen Politikverständnis (hätte nie gedacht, dass ich das mal so schreibe) nicht zu vereinbaren. Man muss nicht immer mehr verbieten, als für die eigentliche Intention des Verbotes nötig.

Für Island sehe ich außerdem zwei Probleme:
Zum einen dürfte das Verbot kaum zu überwachen und durchzusetzen sein. Dafür ist das Land zu groß und weitläufig. Das gelingt bestenfalls an kritischen einzelnen Stellen, für die man auch separate Regelungen treffen könnte.
Und zum zweiten halte ich es wie schon angeklungen auch für unpraktikabel, weil Realentfernungen und Witterungsbedingungen nicht selten mal so sind, dass man gar keine Alternativen zu einer "wilden" Zeltübernachtung hat. Das trifft auf Wanderer genauso zu wie auf Radfahrer.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1291730 - 05.07.17 19:58 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: tirb68]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14002
Sicher wird man für die marginale Gruppe der Radreisenden keine Ausnahme machen. Zelten ist Zelten, egal wie. Ich könnte mir aber für einen Radfahrer im Hochland schon mehr Toleranz vorstellen, als wenn dort jemand im Superjeep meint Zelten zu müssen.

Problematisch ist, das viele Wildcamper einfach keinen Sinn für normale Umgangsformen haben. Äußerst negativ erinnere ich mich hier an Diskussionen, wie unverfrohren sich machen benehmen und sogar nachts beim Bankautomaten pennen oder unter Vordächern von Friedhofshallen etc. Abartig!
Viele meinen, wenn man sie nicht am Morgen kräftig beschimpft oder die Polizei holt, dann wäre wohl alles in Ordnung. Aber nicht jeder hat Spaß an solchen Diskussionen. Die melden sich lieber bei der Politik und stellen entsprechende Forderungen und die werden dann eben umgesetzt.

Die eiserne Regeln beim Wildcampen außerhalb der Wildnis ist die, das man nicht gesehen werden darf und auch keine Spuren hinterläßt.
Wer meint sich in Sichtweite des nächsten Bauernhofes oder am Straßenrand zu plazieren, wie auf dem Bild im Artikel, der provoziert genau solche Gesetze. Entscheidend ist nicht, was man selber vom Zelten in besiedeltem Gebiet hält, sondern was die Leute, die dort leben davon halten und das ist fast überall auf der Welt das selbe, nämlich nichts (weshalb es auch fast überall verboten ist) und deshalb versteckt man sich so, das man nicht gesehen wird. Dann gibt es auch keinen Ärger, für beide Seiten. Radwildcamper sind vergleichsweise harmlos und dann gilt: aus den Augen, aus dem Sinn.

In Island kommt noch hinzu, das viele mit Geländewagen etc. unterwegs sind und dabei unschöne Spuren in der Landschaft hinterlassen, gerade auch beim Campen.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#1291736 - 05.07.17 20:39 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: derSammy]
Oldmarty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5974
Vielleicht will man ja auch nur was konkretes in der Hand haben. Man toleriert es weiterhin, nur wenn da jemand sich nicht benimmt, kann man jetzt was machen. Vielleicht gab es nichts so richtiges in den isländischen Gesetzen.
generelles Koppschüttel (auf Wunsch geändert)
Nach oben   Versenden Drucken
#1291745 - 05.07.17 21:11 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HeinzH.]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11668
Es ist hilfreich, erst mal den verlinkten Artikel und den Kommentar zu lesen.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1291753 - 05.07.17 21:34 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: tirb68]
panther43
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 695
Ein komplettes Verbot für Wanderer und Radfahrer werden sie nicht durchziehen, leider hat der Touristenboom, der die Besucherzahlen auf über 2 Millionen katapulpiert hat, übelste Schadenseiten. Die Übernachtungspreise sind hoch und überall verstopfen Campervans Einfahrten und stehen in unglaublichen Stückzahlen in der Landschaft (manche davon übrigens ohne Klos). Die Isländer regen sich zu Recht immer mehr auf über Leute, die Ihre Geschäfte einfach auf den Weiden oder in der Landschaft erledigen. Ich rede vollgemerkt erstmal nicht von Radfahrern, aber die Stimmung bei den Isländern ist da extrem mies, da sich viele Leute daneben benehmen. Neulich las ich was, das man in entlegenen Gegenden Dixiesklos aufgestellt hatte, diese wurden dann von einigen Vollpfosten als Gepäckschliessfach genutzt und verriegelt. Und an vielen Stellen sieht man halt Klopapapier oder schlimmeres ...

Island hat übrigens insgesamt 74 Gemeinden, im Artikel steht was von 14, ich denke, dass das in erster Linie einige an der Südküste sein werden. Leider gibt es in Island selten wirklich koordinierte, landesweite Aktionen, da fehlt es an einer Institution wie dem DOc in NZ.
P:s: Aber die Auswüchse sind schon pervers, irgendwo hat neulich einer ein Dreimannzelt für 120 auf AIr B&B für eine Nacht vermietet ... traurig

Geändert von panther43 (05.07.17 21:37)
Nach oben   Versenden Drucken
#1291778 - 06.07.17 01:14 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: derSammy]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6650
Hallo Sammy,

ich denke, dass es im Inland weiterhin niemanden stört (wen auch). Im urbanen Island kann ich den drang danach gut verstehen, vorallem weil halt Leute kommen, die dafür kein Gespür zu haben scheinen. Das generelle Verbot lässt sich halt einfach durchsetzten.

Btw: Auch das JEdermannsrecht verbietet so weit ich weiß das campen in der Nähe der Besiedlung.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
#1291784 - 06.07.17 07:53 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: panther43]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8751
In Antwort auf: panther43
Ein komplettes Verbot für Wanderer und Radfahrer werden sie nicht durchziehen, leider hat der Touristenboom, der die Besucherzahlen auf über 2 Millionen katapulpiert hat, übelste Schadenseiten. (.....) Ich rede wohlgemerkt erstmal nicht von Radfahrern, aber die Stimmung bei den Isländern ist da extrem mies, da sich viele Leute daneben benehmen. (.....) Island hat übrigens insgesamt 74 Gemeinden, im Artikel steht was von 14, ich denke, dass das in erster Linie einige an der Südküste sein werden. Leider gibt es in Island selten wirklich koordinierte, landesweite Aktionen, da fehlt es an einer Institution wie dem DOc in NZ. (.....)
Moin moin,
um die Situation zu bewerten, sollte man sich vergegenwärtigen, daß Island nicht sehr viel mehr Einwohner hat als die westfälische Stadt Münster, auf einen Isländer kommen also während der Saison zig Touristen.
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (06.07.17 07:56)
Nach oben   Versenden Drucken
#1291796 - 06.07.17 08:40 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HeinzH.]
panther43
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 695
richtig, zudem kommt die extrem empfindlich Vegetation dazu und der Fakt, dass ein Großteil der Leute in der kurzen Sommersaison kommt ... zwinker

Geändert von panther43 (06.07.17 08:41)
Nach oben   Versenden Drucken
#1291806 - 06.07.17 09:56 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: StephanBehrendt]
Holger
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13989
In Antwort auf: StephanBehrendt
Es ist hilfreich, erst mal den verlinkten Artikel und den Kommentar zu lesen.


In der Tat, manchmal wundere ich mich auch. Da steht "Übernachtungsverbot in […] Zelten außerhalb von Campingplätzen". Und wie übernachten Reiseradler? Hm. Außerdem steht da "14 Gemeinden in Südisland". Außerdem lässt mich das wörtliche Zitat des Vorsitzenden des südländischen Gemeindetages ebenso wie der Kommentar vermuten, dass sich möglicherweise gar nicht so viel ändert. Zumindest wäre das genauer zu prüfen.
.
Nach oben   Versenden Drucken
#1291809 - 06.07.17 10:09 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: aighes]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14192
In Antwort auf: aighes

Btw: Auch das JEdermannsrecht verbietet so weit ich weiß das campen in der Nähe der Besiedlung.

Da wären wir wieder bei den juristischen Detailfragen. Ist das Jedermannsrecht nicht sogar eine Art "Gewohnheitsrecht", was gar nicht genau das bis ins letzte Detail durchgeregelt ist? Und ob dies für alle Länder, in denen es gilt, gleich ist - da wäre ich mir auch nicht so sicher. Für Schweden gilt meines Wissens die Regel, dass auf eingezäunten Grundstücken (also zumindest jenen, die ein Grundstück mit Haus begrenzen) nicht gezeltet werden darf. Das sagt einem aber auch schon irgendwo der gesunde Menschenverstand.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1291814 - 06.07.17 10:31 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: tirb68]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1754
In Antwort auf: tirb68
Nähere Informationen finden sich hier.

Da wäre es spannend zu wissen, ob das auch für Reiseradler gilt ...

War in Island schon jemals wildcampen erlaubt? Ich denke nein. Es wurde nur toleriert. In Island gibt es kein Jedermannsrecht. Durch die nun vielen Urlauber werden Rastplätze und einige Plätze rund um Sehenswürdigkeiten zunehmend zugemüllt und zugeschi***n. Das wird nun die entsprechende Reaktion sein. Auch in Norwegen wird daran gedacht, das Jedermannsrecht z.T. einzuschränken.
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (06.07.17 10:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1291824 - 06.07.17 11:29 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Ulli Gue]
panther43
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 695
In Norwegen liegt es aber so, dass die Wohnmobile nerven, die ja eigentlich überhaupt nicht das Jedermannsrecht beanspruchen könnten, da es für Nichtmotorisierte gilt. Da sind in vielen Regionen grade im Süden Verbotstafeln an Rastplätzen etc. Verbotstafeln aufgestellt worden. Zudem ist die Campingplatzdichte in Norwegen einfach weit höher, da kommt alle paar Kilometer in einigen Regionen ein Schild ....
Nach oben   Versenden Drucken
#1291862 - 06.07.17 14:23 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: panther43]
tirb68
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3410
Island ist nicht Norwegen, Schweden o.ä.

Wer schon mal in Island unterwegs war, wird das Problem, das sich für Reiseradler daraus ergibt, verstehen.
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1291867 - 06.07.17 14:29 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: derSammy]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30855
Zitat:
Ist das Jedermannsrecht nicht sogar eine Art "Gewohnheitsrecht", was gar nicht genau das bis ins letzte Detail durchgeregelt ist? Und ob dies für alle Länder, in denen es gilt, gleich ist - da wäre ich mir auch nicht so sicher.

Ziemlich gleich ist eigentlich in allen Ländern mit Jedermannrecht, dass es nicht in Verbindung mit Kraftfahrzeugen gilt. Ich habe schon den Eindruck, dass genau das derzeit ein bisschen untergeht. Jetzt soll das Kind mal wieder mit dem Badewasser ausgekippt werden. Ich habe durchaus den Eindruck, dass die Tatsache den handelnden Personen bekannt ist, nur will man es sich mit den lieben Autofahrern nicht alleine verderben. Wanderer und Radfahrer scheinen als Kollateralschaden und ansonsten nicht wichtig mit abgehandelt zu werden.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1291876 - 06.07.17 14:50 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Falk]
tirb68
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3410
In Antwort auf: Falk
Wanderer und Radfahrer scheinen als Kollateralschaden und ansonsten nicht wichtig mit abgehandelt zu werden.

Das glaube ich eher nicht. Die Isländer gehen viel und gerne Wandern und der isländische Wanderverein besetzt auf Freiwilligenbasis im Sommer die Hütten. Sie werden sich da vermutlich einmischen.
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1291926 - 06.07.17 21:50 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Ulli Gue]
Olaf K.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 331
In Antwort auf: Ulli Gue

War in Island schon jemals wildcampen erlaubt? Ich denke nein. Es wurde nur toleriert. In Island gibt es kein Jedermannsrecht. Durch die nun vielen Urlauber werden Rastplätze und einige Plätze rund um Sehenswürdigkeiten zunehmend zugemüllt und zugeschi***n. Das wird nun die entsprechende Reaktion sein.


Das ist richtig, im Gegensatz zur allgemeinen Meinung galt das Jedermannsrecht in Island noch nie. Nur entlang von Flüssen (10m breiter Streifen oder so) für Gruppen bis zu drei Zelten und maximal eine Nacht war das Zelten schon immer von jedermann zu dulden, auch auf Privatgrund. Alles andere war bestenfalls eine undefinierte Grauzone.

Seit ein oder zwei Jahren gibt es nun schon eine explizite Regelung, dass Campingfahrzeuge welcher Art auch immer nachts nur auf offiziellen Campingplätzen stehen dürfen, nicht irgendwo in der Pampa. Für Radler, Fußgänger und Reitergruppen gilt das aber nicht. Diese Regel wollen nun einige Gemeinden im Süden nochmals verschärfen, so wird's ja im Artikel dargestellt (also "Noch gilt hier eine übergreifende Regelung des Justizministeriums, doch wollen die Gemeinden entsprechende Regeln für sich weiter straffen"). Das würde ich dann ohne nähere Prüfung einfach mal so interpretieren, dass das erstmal sowieso nur für den Gemeindegrund gilt, also im (für isländische Verhältnisse) relativ dicht besiedelten Flachland, aber dort eben womöglich auch für Wanderer, Radfahrer usw. gelten soll. Meiner Meinung nach wäre das jetzt kein so großes Problem, da es wie gesagt der dicht besiedelte Süden mit vielen Campingplätzen ist. Das Hochland ist davon nicht betroffen, dort gilt weiter "die Regel des Justizministeriums", also mit Unterscheidung motorisiert/nicht-motorisiert.

Eine starke Radlerlobby gibts in Island nicht, aber es gibt definitiv eine starke Wanderlobby und eine noch viel stärkere Reittourenlobby. Bei fast allen bisherigen Gesetzen gibt es daher eher eine Unterscheidung zwischen motorisiert und nicht motorisiert. Auch wenn Radfahrer nicht immer explizit genannt sind, sind ihre Interessen doch ganz gut vertreten, da mache ich mir keine Sorgen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1291998 - 07.07.17 14:46 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Olaf K.]
tirb68
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3410
Schauen wir mal, wie sich das entwickelt. Die Isländer kennen ja ihre extremen Witterungsbedigungen und das Hochland am Besten. Hoffen wir mal, dass sie Rad-Wanderer im Blick behalten, wenn sie ihre Entschiedung fällen.
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1292170 - 09.07.17 14:33 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Olaf K.]
tirb68
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3410
Hier steht noch enmla eindeutig, was derzeit erlaubt und was verboten ist.
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1292182 - 09.07.17 17:24 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: tirb68]
Oldmarty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5974
das finde ich auch sehr aufschlussreich hier, beschreibt auch gut wieso jetzt so gedacht wird
generelles Koppschüttel (auf Wunsch geändert)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1292217 - 09.07.17 19:42 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Oldmarty]
panther43
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 695
vor ein paar Tagen war ein Artikel drin, dass in kleinen Orten häufiger Touris mit Köfferchen gesichtet werden, an den Türen klopfen und nachfragen, ob sie den nicht noch nen Bett hätten ... Und das ist wohl keine Ausnahme, die einer Notsituation zuzuschreiben ist ...
Ich denke, dass der Boom aber bald vorüber ist, viele Reiseverantalter schütteln schon jetzt den Kopf über die Preise, die teils auch mit dem steilen Anstieg der isländischen Krone begründet sind.
Aber es ist einfach zum Kotzen wieviele Freiheiten beschnitten und Einschränkungen gemacht werden, wegen ein paar Dummköpfen (in Bezug auf den Artikel)

Geändert von panther43 (09.07.17 19:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1292224 - 09.07.17 20:26 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: tirb68]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 873
Schon vor ca. 2 Jahren gab es die ersten Schlagzeilen, dass Island von Touristen überrannt wird. Genau zu dieser Zeit war ich am überlegen, mir diesen bisher unerfüllten Traum zu erfüllen. Die Schlagzeilen hatten mich veranlasst, den Traum weit weg zu schieben. Auch haben mich die hohen Preise abgeschreckt.
In Neuseeland, mein Sohn lebt da schon recht lange, gibt es seit gut 4 Jahren genau den gleichen Touri-Ansturm. Alles begann dort mit den vielen, vielen Campermobilen. Und wenn ich ehrlich bin, es sind echt sehr, sehr viele. Viele Neuseeländer nervt es einfach nur noch. In Neuseeland gibt es in der Zwischenzeit saftige Geldstrafen für unerlaubtes Campen.
Der Empfehlung von Barfußschlumpf kann ich nur zustimmen grins Nur hoffe ich, dass nicht in wenigen Monaten auch dann dort das Problem beginnen wird zwinker
LG, Wi
Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 2 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de

Geändert von grenzenlos (09.07.17 20:29)
Nach oben   Versenden Drucken
#1292260 - 09.07.17 22:23 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: grenzenlos]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1754
In Antwort auf: grenzenlos
Schon vor ca. 2 Jahren gab es die ersten Schlagzeilen, dass Island von Touristen überrannt wird.
Tja ... die Geister, die sie selbst riefen ... blanke Geldgier ...
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
#1292303 - 10.07.17 08:11 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Ulli Gue]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3074
Hallo!

Ist es wirklich in allen Fällen Geldgier? Ich war (leider!) noch nie in Island. Kann es aber nicht oft auch ähnlich sein wie in Norwegen, wo dann z.B. jemand an die Tankstelle angehängt einen kleinen Campingplatz in den Sommermonaten betreibt? Das große Geld macht so jemand sicher nicht damit, aber ein bisschen Einkommen bleibt, das das Leben am Land weiter ermöglicht und das Land weiter besiedelt hält.
Auch in Albanien habe ich mich mit einer Campingplatzbetreiberin unterhalten, die haben das nicht viel anders gemacht: Nach 10 Jahren Arbeiten und Sparen in Griechenland haben sie in ihrem Heimatort ein Haus gebaut und dahinter einen kleinen Campingplatz angelegt. Jetzt werden sie damit sicher verdienen, aber am Anfang war das eine Investition auf eine eher theoretische Chance hin.

Was die großen Anbieter angeht, können wir sicher den Wunsch nach guter Rendite annehmen, um die unschöne, aber nicht weniger richtige Geldgier einmal so zu nennen.

Beim wild Campen kann ich mir als Mensch ohne Island-Erfahrung gut vorstellen, dass bei Radlfahrern wie in anderen Ländern hoffentlich pragmatisch gehandelt wird: Wo klar ist, dass wild übernachtet werden muss, wie das mit dem Radl oft vorkommt, wird es normalerweise akzeptiert. Das ist zu mindestens meine eigene Erfahrung in Ländern wie z.B. Slowenien und Kroatien.

lg!
georg

Geändert von irg (10.07.17 08:17)
Änderungsgrund: Ergänzung
Nach oben   Versenden Drucken
#1292311 - 10.07.17 08:46 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: grenzenlos]
Thomas1976
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 9170
Zitat:
Schon vor ca. 2 Jahren gab es die ersten Schlagzeilen, dass Island von Touristen überrannt wird. Genau zu dieser Zeit war ich am überlegen, mir diesen bisher unerfüllten Traum zu erfüllen. Die Schlagzeilen hatten mich veranlasst, den Traum weit weg zu schieben. Auch haben mich die hohen Preise abgeschreckt.


Ich war vor 2 Jahren auf Island.

Ich kann dieses in keinster Weise bestätigen. Ja, es waren Touristen unterwegs, aber ich fand es nicht schlimmer wie z.B. in Schweden, Norwegen oder in den Alpen.
Sobald man vom goldenen Dreieck weg ist und mehr im Inland, hält sich der Touristenschwarm in normalen Grenzen.

Preise vor 2 Jahren:
Lebensmittel etwa 15-20% über deutschem Niveau. Teurer waren Alkoholika aller Art sowie Dienstleistungen (Whale Whatching, Blaue Lagune etc.)

Campingplätze waren günstig und viele haben Anschluss zu heißen Quellen.

Wenn Du Island mit Polen oder Tschecjien vergleichst ist es teuer. Wenn Du es mit den anderen skandinavischen Ländern vergleichst, hält es sich die Waage.

Ich empfinde z.B. die Schweiz teurer wie Island und ich bin beruflich oft in der Schweiz.

Allerdings habe ich nicht den Überblick ob sich innerhalb von 2 Jahren die Preise so drastisch erhöht haben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1292333 - 10.07.17 09:46 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Ulli Gue]
panther43
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 695
von blanker Geldgier zu sprechen ist völliger Unsinn, denn das würde vorraussetzen, dass der Boom in irgendeiner Weise von den Isländern oder sonstwem gesteuert wurde. Das ist aber nicht der Fall, die haben nicht mal ein funktionierendes nationales Fremdenverkehrsamt. Die Zahlen sind einfach nach den Vulkanausbrüchen (2012) gestiegen und es gibt einen regelrechten Boom, der nach der EM nochmal stärker wurde. Die Preise stiegen an, weil die Nachfrage da war, manche drehen zu stark an der Schraube. Im Vergleich zu 2015 (da war ich das letzte Mal da) kriegt man heute durch die starke isländische Krone ca. 35 % weniger.
Das Problem in Island ist, dass es für die Tourimassen nicht so viele "Topattraktionen" gibt wie etwa in Norwegen, an denen ballt es sich Heute halt. Der Verkehr hat insbesondere an der Südküste stark zugegenohmen, ok vor einigen Jahren konnte man man noch Picknick auf der Ringstrasse machen ..
Ansonsten muß man die Ringstrasse nur verlassen und z.B. in die Westfjorde oder den Osten Islands fahren und schon ist es ziemlich einsam ..

Geändert von panther43 (10.07.17 09:46)
Nach oben   Versenden Drucken
#1292338 - 10.07.17 10:01 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Thomas1976]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2595
Da meine Fahrradtour-Möglichkeiten im Moment ziemlich eingeschränkt ist, planen wir gerade eine Autoreise um Island. Ich habe immer schon mal versucht, da etwas hinzubekommen, bin aber bisher immer vor den hohen Preisen zurückgeschreckt. Jetzt ziehen wir das mal durch.

Ein günstiger Hin- und Rückflug ist kein Problem. Aber dann. Lebensmittel doppelt so teuer wie hier. Restaurantbesuche viermal so teuer. Und nach einem Blick auf die Preise von Hostel-Schlafsaal-Betten haben wir beschlossen zu zelten. Das Mietauto, oje. Camping scheint erschwinglich. Die Campingplätze sind zahlreich.

Die Geschichte mit den Leuten mit Koffer bezieht sich auf einen einzigen Vorfall. Es gibt an diversen Stellen unendliche Klagen der Isländer über die "Gäste". Etliches davon scheint mir mit dem schlechten Wetter zu tun zu haben. Die Leute suchen Unterstellmöglichkeiten, wo sie mal ihr Sandwich essen können. Das geht natürlich gar nicht. Bei Unwetter aus dem Zelt ins Sanitärgebäude flüchten, was nun nicht soooo ungewöhnlich ist - verboten. Mit Hinweis darauf, dass es schließlich Hotels gibt. Pinkeln im Freien - strengstens verboten. Der Toilettenbesuch ist überall für 2 € möglich. Und der schlimmste Vorwurf: Die Leute kommen einfach nach Island und fotografieren ohne Erlaubnis die Ponys.

Da bin ich mal gespannt, wie das tatsächlich aussieht. Wir machen erst einmal einen Schnupperbesuch. Entweder das reicht uns dann oder wir kommen wieder. Mal sehen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1292349 - 10.07.17 10:39 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
panther43
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 695
passend dazu eine schöne Meldung von Heute: http://icelandmonitor.mbl.is/news/news/2...keflavik_airpo/
Nach oben   Versenden Drucken
#1292353 - 10.07.17 10:52 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: panther43]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2595
Ne, von heute ist das nicht. Das findest du in jeder Auflistung "Don'ts in Island".
Nach oben   Versenden Drucken
#1292355 - 10.07.17 10:57 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
panther43
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 695
Naja der eigentliche Artikel wird auf Freitag, den 7. Juli datiert. Ist auch völlig egal, das Problem nervt die Leute, im letzten Jahr hat ein Radfahrer nen Moosfeld abgefackelt, weil er sein Klopapier verbrennen wollte zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1292395 - 10.07.17 13:06 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: panther43]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1804
In Antwort auf: panther43
Naja der eigentliche Artikel wird auf Freitag, den 7. Juli datiert. Ist auch völlig egal, das Problem nervt die Leute, im letzten Jahr hat ein Radfahrer nen Moosfeld abgefackelt, weil er sein Klopapier verbrennen wollte zwinker


Das Thema gabs hier schon mal irgendwo. Das ist keine alberne Idee, der hats gut gemeint, nur die Ausführung war Mangelhaft. Auf Spitzbergen war das feste Vorgabe. Jeder Teilnehmer der Wandergruppe hat eine Rolle Klopapier zusammen mit einer Schachtel Streichhölzer bekommen. Klopapier musste immer abgefackelt werden. Die Gründe sind ähnlich wie auf Island. Die Natur hat zu wenig Zeit solche Fremdkörper zu verarbeiten, da noch weniger als auf Island. Verbrennen ist gut, man sollte natürlich pfiffig genug sein, dabei keinen Flächenbrand zu verursachen, was im isländischen Hochland eigentlich mit einem minimalen Maß an Umsicht zu bewerkstelligen ist. Bei Wind auf einer trockenen Wiese sollte man halt von selbst auf den Trichter kommen, dass das nicht das Mittel der Wahl ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#1292423 - 10.07.17 14:03 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1804
In Antwort auf: Fricka

Die Geschichte mit den Leuten mit Koffer bezieht sich auf einen einzigen Vorfall. Es gibt an diversen Stellen unendliche Klagen der Isländer über die "Gäste". Etliches davon scheint mir mit dem schlechten Wetter zu tun zu haben. Die Leute suchen Unterstellmöglichkeiten, wo sie mal ihr Sandwich essen können. Das geht natürlich gar nicht. Bei Unwetter aus dem Zelt ins Sanitärgebäude flüchten, was nun nicht soooo ungewöhnlich ist - verboten. Mit Hinweis darauf, dass es schließlich Hotels gibt. Pinkeln im Freien - strengstens verboten. Der Toilettenbesuch ist überall für 2 € möglich. Und der schlimmste Vorwurf: Die Leute kommen einfach nach Island und fotografieren ohne Erlaubnis die Ponys.


Die Isländer selber wollen eigentlich ihre Ruhe und sich vor allem nicht in ihren Freiheiten beschneiden lassen. Da kann ich sie auch verstehen.

Der Tourismusboom hat sich über viele Jahre entwickelt. Island ist einfach immer mehr in den Focus geraten und wird immer mehr ein beliebtes Reiseziel. Es wurde auch etwas beworben und die Touristen sich sicherlich auch nicht unerwünscht um wieder Geld in die Kassen zu spielen.

2007 wurde ich noch aufgefordert ins Sanitärgebäude umzuziehen als draußen ein Sturm tobte. 2007 hat mich ein Hotelbesitzer mit dem ich vorher besprochen hatte, dass ich kostenlos bei ihm auf dem Grundstück zelten kann, wegen Sauwetter überredet! im Hotelzimmer zu schlafen und sich dann auch nicht nicht davon abhalten lassen meine nassen Klamotten zu waschen und trocknen. Ich hab ihm mehrfach gesagt, dass das wirklich nicht notwendig ist, aber er hat darauf bestanden. Ich hab dann auch im Hotelzimmer nicht die Betten zerwühlt sondern mich mit Isomatte und Schlafsack auf den Boden gelegt. Noch mehr Umstände wollte ich ihm wirklich nicht machen. Es gab noch weitere großzügige und nette Gesten mehr die ich erleben durfte. HotPots waren 2007 noch weitesgehend Kostenlos und die Campingplätze waren noch deutlich isländischer/familiärer/persönlicher und kosteten in isk im Schnitt die Hälfte von dem was ich 2012 bezahlen durfte.

Mit der gestiegenen Anzahl an Touristen sind nicht nur mehr sondern auch andere Touristen gekommen und darüber hatte sich 2012 die Atmosphäre verändert. Sicherlich hab ich auch wieder viele sehr offene und nette Isländer getroffen, aber insgesamt war die Stimmung verändert, unpersönlicher, teilnahmsloser, insbesondere auf den Campingplätzen. Die Campingplätze waren voller, teilweise unerträglich voll für mich und das sagten mir auch Isländer. An einigen Hotspots wurde inzwischen aufgerüstet um die Touristenfluten in Bahnen zu drängen, zu orden und den Schaden in Grenzen zu halten, da waren Absperrungen die zum einen das Bild zerstören und zum anderen das Freiheitsgefühl einschränken, die Isländer selber sind sowas gar nicht gewöhnt aber es ist notwendig geworden, und nicht speziell wegen der Dummen/Ungeschickten oder der Gedankenlosen/Rücksichtslosen Touristen sondern einfach wegen der gestiegenen Anzahl. Mir hat sich 2012 jedenfalls der Eindruck aufgedrängt, Island verkauft sich und sein Land gerade selbst.

Die Regeln für das Verhalten in der Natur waren in Island schon 2007 und vermutlich auch schon viele Jahre vorher sehr deutlich und sehr streng. Freies Zelten war schon immer nur in Verbindung mit größter Rücksichtnahme erlaubt.

Jeder Tourist hinterlässt Spuren und hin und wieder auch mal mehr, oder richtet irgendeinen Schaden an. Die umsichtigen und vorsichtigen wenig und selten, die Rüpel ständig und teilweise auch großen Schaden. Das verkraftet die empfindliche Isländische Natur nicht auf Dauer.

Schon 2007 war der Krater am Myvatn übersät mit Namen, Liebesbekundungen und diversen Symbolen. Teilweise mehrere Meter groß, mit Steinen in den Krater gelegt. Sah aus wie gigantische Klosprüche. Sowas richtet keinen wirklichen Schaden an, stört aber das Bild und ist meiner Meinung nach Respektlos. Die Schutzhütte auf der Kjölur hat mich erschreckt, aufgeschnittene Betten, der Vorraum vermüllt, überall Zigarettenkippen und das Gästebuch und die Bibel zerrissen und vermutlich als Klopapier misbraucht.

Das hat die Isländer mit denen ich drüber gesprochen habe noch nicht wirklich aufgeregt, das wurde eher mit einem Schulterzucken einem missmutigen Blick abgetan und teilweise haben die sich auch selbst nicht gerade als Umweltengel gezeigt. Aber die Anzahl der Touristen ist von 2007 bis 2012 deutlich angestiegen, und wenn sich das so fortgesetzt hat, dann bin ich mir sicher, dass einfach die ständige Präsenz von Campern, Zelten und Touristen, ganz gleich wo du als Einheimischer gerade bist schon nerven kann. Schließlich beschneidet das die Einheimischen in ihrer Freiheit und die sind mindestens so freiheitsliebend wie die Touristen.

Z.B. haben die Isländer teilweise kleine natürliche HotPots die sie auch privat gepflegt haben, oder sogar privat ausgebaut haben. Diese durfte zwar jeder benutzen, aber da sie nur als Geheimtipp einigen wenigen bekannt waren hatten die Isländer die sie kannten und pflegten dort normalerweise ihre Ruhe. Inzwischen stehen dort ständig irgendwelche Camper von Touristen. Das haben mir ein paar Isländer erzählt. Immer mit den gleichen Worten.."Es ist OK, die Plätze sind frei für jeden, aber es ist anders, unruhiger."


Hab mal Zahlen gesucht.
Island und die Entwicklung des Tourismus
Der Unterschied von 2007 nach 2012 ist nicht so groß wie ich ihn empfunden habe, aber doch deutlich. Und wenn sich das danach und vor allem nach der WM noch mal deutlich geändert hat dann müssen die irgendwie reagieren. Das Land ist zwar so groß wie NRW hat aber nur einen Bruchteil der Straßenkilometer, dadurch wird das schon relativ schnell ganz schön eng. Die Anzahl der Autounfälle ist wohl auch deutlich angestiegen in den letzten Jahren.

Gruß
Jörg





Geändert von :-) (10.07.17 14:08)
Nach oben   Versenden Drucken
#1292433 - 10.07.17 14:32 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: :-)]
Oldmarty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5974
und man sollte sich ja noch erinnern, das Island pleite (war/ist) nach den unsäglichen Bankgeschäften. Die brauchen einfach die Kohle um wieder auf gesunde Beine stehen zu kommen und viele Möglichkeiten haben sie nicht, wir reden ja immerhin von der Bevölkerung von Bielefeld ( von der Anzahl her)
generelles Koppschüttel (auf Wunsch geändert)
Nach oben   Versenden Drucken
#1292444 - 10.07.17 15:06 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Thomas1976]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 873
In Antwort auf: Thomas1976
Zitat:
Schon vor ca. 2 Jahren gab es die ersten Schlagzeilen, dass Island von Touristen überrannt wird. Genau zu dieser Zeit war ich am überlegen, mir diesen bisher unerfüllten Traum zu erfüllen. Die Schlagzeilen hatten mich veranlasst, den Traum weit weg zu schieben. Auch haben mich die hohen Preise abgeschreckt.


Ich war vor 2 Jahren auf Island.

Ich kann dieses in keinster Weise bestätigen. Ja, es waren Touristen unterwegs, aber ich fand es nicht schlimmer wie z.B. in Schweden, Norwegen oder in den Alpen.
Sobald man vom goldenen Dreieck weg ist und mehr im Inland, hält sich der Touristenschwarm in normalen Grenzen.

Preise vor 2 Jahren:
Lebensmittel etwa 15-20% über deutschem Niveau. Teurer waren Alkoholika aller Art sowie Dienstleistungen (Whale Whatching, Blaue Lagune etc.)

Campingplätze waren günstig und viele haben Anschluss zu heißen Quellen.

Wenn Du Island mit Polen oder Tschecjien vergleichst ist es teuer. Wenn Du es mit den anderen skandinavischen Ländern vergleichst, hält es sich die Waage.

Ich empfinde z.B. die Schweiz teurer wie Island und ich bin beruflich oft in der Schweiz.

Allerdings habe ich nicht den Überblick ob sich innerhalb von 2 Jahren die Preise so drastisch erhöht haben.


Mag sein! Ich war ja nicht dort zwinker Ein Fehler? Keine Ahnung! Jedenfalls begannen bei mir die Alarmglocken zu klingeln.
LG, Wi
Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 2 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1292453 - 10.07.17 15:26 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: :-)]
panther43
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 695
Alles richtig, ähnliche Erfahrungen habe ich auch gemacht. Die Isländer sind eigentlich früher sehr locker, freundlich und offen gewesen ...Aber mit den Massen kommt man einfach nicht zu Recht.
Einige Bauern haben z.B. heisse Quellen auf ihrem Land zugeschüttet, da Leute es für gut befanden Tipps zu besonders abgelegenen Quellen ins internet zu setzen. Die Folgen waren Vermüllung und Ähnliches. Die Infrastruktur wächst nur langsam und leider sind die Isländer sich selbst nicht einig, es fehlt an Koordination.
Ich war 2011 und 2015 da, der Unterschied war aufallend, besonders auf der Strasse... Wobei man immer nur sagen kann, dass es im Vergleich zu stark frequentierten Gebieten Deutschlands eher wenig ist (abgesehen vom Golden Circle) und die Möglichkeiten einsame Routen zu finden, immer noch sehr gut sind ...
Nach oben   Versenden Drucken
#1292458 - 10.07.17 15:36 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: panther43]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2595
Stimmt. So richtig nach Stau sieht das nicht aus:

Web-Cams
Nach oben   Versenden Drucken
#1292463 - 10.07.17 15:48 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: irg]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1754
Geldgier war vielleicht etwas übertrieben. Aber sie haben um Touristen geworben, ohne die Infrastruktur anzupassen. Und nun haben sie ein Problem.
Aktuelle Situation des Tourismus: Siehe hier
Aktuelle Einnahmen aus dem Tourismus: Siehe hier
Anzahl Übernachtungen: Siehe hier
Die Anzahl der Touristen betrug in 2016 ca. 1,6 Millionen, haben sich seit dem Jahr 2000 also fast verdreifacht.

Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1292468 - 10.07.17 16:05 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Ulli Gue]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2595
Der Vergleich zwischen einem Touristen und einem Fisch gefällt mir sehr gut. So sieht man sich gerne eingeschätzt. Ansonsten habe ich kein Problem damit, als Geldquelle gesehen zu werden. Die Gegenleistung muss halt stimmen. Und die soll dort wohl die Natur bringen.

Normalerweise würde ich die Reise aufschieben, so wie das momentan mit Wechselkurs und Preisen aussieht. Mir bleiben aber anscheinend nur noch vier Jahre für Reisen dieser Art.
Nach oben   Versenden Drucken
#1292525 - 10.07.17 22:26 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: irg]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 316
Genau so ist es tatsächlich. 10,-€ hat der Campingplatz an der Tankstelle gekostet. Ein kleines Schwimmbad mit Hotpot inbegriffen. Ist auch erst ca. 2 Jahre her und wild campen für Radler war überhaupt kein Problem. Auch haben uns diejenigen gern bei sich zelten lassen, die früher einen Campingplatz hatten und nun auf feste Unterkünfte umgestiegen sind. Übrigens solltest Du unbedingt mal dort hin. Als wir dort waren,dachten wir: wunderschön, aber ob man das mit dem Fahrrad nochmal machen will? Wir haben dort alle vier Jahreszeiten erlebt. Das musste erst sacken. Aber: wir wollen!
Island gehört ganz sicher zu den beeindruckendsten Länder dieser Erde.
Gruß Helmut
Nach oben   Versenden Drucken
#1292550 - 11.07.17 07:30 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: helmut50]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3074
Ach ja, wenn ich familienbedingt weg komme, radle ich gerne durch Island! Ich warten nur schon so viele Jahre darauf!

Noch etwas zum eigentlichen Thema:
In den Bergen sehe ich immer wieder, wie Leute nicht verstehen, dass die Vegetation in extremeren Lagen sehr, sehr empfindlich ist. Ein an sich lächerlich geringer Eingriff kann in der Ebene nach einem Monat wieder "repariert" sein, in hohen Lagen in den Alpen oder in Island braucht die Natur dafür vielleicht viele Jahre. Man braucht nur die Birken in Lappland au zu schauen, die je nach Standort nach 100 Jahren uns gerade überragen, mehr nicht. So einen Baum abzureißen und zu verfeuern ist Frevel.
Viele Leute verstehen das nicht und passen ihr Verhalten daher auch nicht an. Das ist schade und führt zu genau den Reaktionen, die niemand will!

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1292553 - 11.07.17 07:39 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Ulli Gue]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1804
In Antwort auf: Ulli Gue
Aber sie haben um Touristen geworben, ohne die Infrastruktur anzupassen. Und nun haben sie ein Problem.


Hallo Ulli,

das stimmt jetzt aber nun wirklich nicht. Der massiv vorangetriebene Ausbau um den strömen Herr zu werden ist ja genau was ich bedauere.

Mit Hochdruck und in unglaublicher Geschwindigkeit werden Pisten in Asphaltstraßen umgewandelt. 2007 gab es nicht mal überall auf der Ringstraße Handyempfang, Inzwischen ist sogar das Hochland beinahe Flächendeckend ausgebaut. Selbst an den Hochlandhütten wird ausgebaut dort entstehen einfache Hotels und andere Bauwerke wie Fäkallager um den ganzen :zensiert: bis zum Abtransport zwischenzulagern. An den verschiedenen HotSpots entstehen Parkplätze, dort wurden Toiletten aufgestellt und Absperrungen gebaut, Teilweise sogar Wege angelegt. Die passen nicht zu wenig an, sie verbauen sich ihre Natur und verändern das Bild das Island vermittelt deutlich. Du musst das immer im Vergleich zu den Vorjahren sehen. Gleichzeitig werden die Sandurebenen durch Bewuchs befestigt was jedem der da durch muss (insbesondere bei Wind) sehr zu Gute kommt. Große Rastplätze mit Bewirtung sind vielerorts entstanden wo vorher noch ne kleine Tanke war usw. .
Wie auch immer wenn du bei der Ausbaugeschwindigkeit berücksichtigst, dass in dem Land nur ca. 300.000 Menschen leben, die Wege zu den Baustellen weit sind und die meisten Baustellen nur ein kleines Zeitfenster haben wo Wetterbedingt sinnvoll gearbeitet werden kann, dann das eher als Kraftakt zu bewerten, vernachlässigt wurde der Punkt jedenfalls nicht.
Na ja und eigentlich sollte doch kein Geld da sein.... ich verstehe mal wieder überhaupt nicht wo das Geld für den ganzen Ausbau in den letzten Jahren herkommt?


Schon als ich 2007 hin bin, hab ich Leute getroffen die meinten es hätte sich in den Jahren davor schon längst zu viel getan. Insbesondere im Ausbau der Hochlandstraßen.

Irgendwoher kam der Spruch "Wenn im Hochland der erste Mc Donalds aufmacht fahre ich nicht mehr hin". Das war 2007 die Zeit davor kenne ich nur aus Berichten und Erzählungen.

Gruß
Jörg

Geändert von :-) (11.07.17 07:48)
Nach oben   Versenden Drucken
#1292562 - 11.07.17 08:22 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: :-)]
panther43
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 695
In Bezug auf den "schottischen" Burgerbrater kann ich Dich beruhigen, die haben Island im Zuge der Wirtschaftskrise komplett verlassen, der letzte Burger, der dort gebraten wurde, wurde aufgehoben und man kann ihm noch noch über die Webcam eines Hostels beim Vergammeln zuschauen zwinker

Ansonsten sehe ich es so wie Du, die Isländer selbst haben wenig zum Boom beigetragen, sie müssen jetzt aber die Folgen irgendwie in den Griff kriegen. Wobei ich persönlich denke, dass die Spitze erreicht ist, erste Anzeichen deuten darauf hin ...
Nach oben   Versenden Drucken
#1293165 - 13.07.17 13:44 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: :-)]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1804
In Antwort auf: :-)
In Antwort auf: Ulli Gue
Aber sie haben um Touristen geworben, ohne die Infrastruktur anzupassen. Und nun haben sie ein Problem.


das stimmt jetzt aber nun wirklich nicht.


Nach diesem Bericht aus dem letzten Jahr muss ich mich da wohl selbst korrigieren.

Kostenlos bzw. wild zelten in Island – gibt es ein Jedermannsrecht?

In 2012 hatte ich da noch einen anderen Eindruck. Bzw. mir sind die gemachten Infrastrukturmaßnahmen deutlicher und ungangehmer aufgefallen als gegebenenfalls herumliegender Müll oder ähnliches. Eine Vermüllung ist mir da eigentlich noch gar nicht aufgefallen.



Wie auch immer die Rechtslage zum freien Zelten letzten Endes in Zunkunft sein wird. Die Situation ist so oder so sehr bedauerlich.

Gruß
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
#1293177 - 13.07.17 14:31 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: :-)]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1754
In Antwort auf: :-)
Wie auch immer die Rechtslage zum freien Zelten letzten Endes in Zunkunft sein wird. Die Situation ist so oder so sehr bedauerlich.
Gruß
Jörg

Finde ich auch. Aber was soll man gegen solchen asozialen Tourismus (oder wie soll man diese Form nennen) tun. Eine Möglichkeit wäre, die Zahl der Wohnmobile, die ins Land dürfen, zu begrenzen. Die Anzahl der Radler und Wanderer mit kleinen Zelten wird sicherlich nicht so das Problem sein.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
#1293181 - 13.07.17 14:39 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Ulli Gue]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30855
Ökologisch wäre das sicher richtig, doch irgendwas sagt mir, dass Maßnahmen gegen als potent geltende Campingbusbesitzer nicht sehr wahrscheinlich sind.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1293198 - 13.07.17 15:53 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Falk]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6822
Da wirst Du wohl recht haben, der Umsatz mit de Womos ist höher als mit Reiseradlern.
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.Forumstreffen Edersee 2014
Nach oben   Versenden Drucken
#1293212 - 13.07.17 17:00 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Ulli Gue]
panther43
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 695
die Anzahl der Wohnmobile, die von aussen kommen begrenzt sich allein schon durch die Kapazität der einzigen Autofähre, diese ist im Sommer stets vollkommen ausgebucht. Die Womos mit Klo sind das kleinere Übel, richtig übel sind die kleinen Camper ohne Wc, denen auch bei Anmietung oft noch suggeriert wird "komm nach Island und mach, was Du willst" ...allerdings gibt es erste Anzeichen, dass der Boom dem Ende entgegen geht, es sind wesentlich weniger Gruppen unterwegs, da zumindest in Europa die preise zu hoch werden ...
Bleibt zu hoffen, dass die Freiheiten nicht zu sehr beschnitten werden ...
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1293216 - 13.07.17 17:42 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Deul]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3074
Hallo!

In Antwort auf: Deul
Da wirst Du wohl recht haben, der Umsatz mit de Womos ist höher als mit Reiseradlern.


Das funktioniert nur, wenn sie die Wohnmobile bei der Einreise filzen. Sonst sind die bis oben hin beim Lidl vollgestaut worden, trinken ihr deutsches Bier und essen deutsches Futter und hinterlassen nur wenig mehr als ihren Sondermüll aus dem Klotank.....

Mein Vater hat nach seiner Radltour durch Norwegen gemeint, dass das die teuerste, aber auch schönste Art dort zu reisen sei. Das war natürlich auf ihn und meine Stiefmutter definiert. Die beiden waren schon über 70, sind Essen gegangen und haben, wo möglich, auf den Campingplätzen in Hütten übernachtet. Aber auch für Island dürfte an dieser Aussage etwas dran sein.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1293217 - 13.07.17 17:46 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: irg]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6822
Dafür muss man das WOMO verschiffen, da wäre wohl das Essen gehen und die Campingplätze billiger.
lg
Detlef
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.Forumstreffen Edersee 2014
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1293218 - 13.07.17 17:56 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Deul]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2595
Das sind wohl überwiegend Miet-Womos.

Wobei ich nach langem Webcam-Gucken immer noch keinen Stau gefunden habe. Überwiegend sind die Straßen völlig leer, soweit sie nicht direkt im Umfeld von Reykjavik liegen. Aber ich bin natürlich gespannt.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1293290 - 14.07.17 07:37 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Deul]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3074
Hallo!

In Antwort auf: Deul
Dafür muss man das WOMO verschiffen, da wäre wohl das Essen gehen und die Campingplätze billiger.
lg
Detlef


Darf ich ätzen?
Also: Du verstehst ja gar nicht, worum es beim Campen und der Freiheit auf Rädern geht, und ich natürlich auch nicht! Du musst deine geheiligte Schüssel überall hin mitnehmen. egal, was das kostet. Und natürlich musst du dann fürchterlich auf die bösen Leute schimpfen, die dir dein sauer verdientes Geld abnehmen, für solche sozialen Grundleistungen wie Fähren, Campinggebühren, Museumseintritte, etc. Das machst du vorzugsweise mit der Veltin-Dose in der Hand. (Das ist doch das billigste Lidl-Bier, oder?) Auf andere Reisende wie diese popeligen Radlfahrer schaust du mit tiefster Verachtung hinunter.
Wenn du die erste Stufe zu dieser Vollkommenheit geschafft hast, siehst du, dass der Fährpreis in Summe aller Urlaubsfaktoren gar keine Rolle spielen darf. Denn wenn die Fähre nichts kosten würde, worüber willst du dann schimpfen?

So, Ätzmodus Ende.
Leider habe ich immer wieder solche Leutchen getroffen. Und nein, mich lockt gar nichts, es ihnen nach zu tun. Vielleicht das Traurigste daran: ich habe nicht einmal besonders übertrieben!

Was nichts mit den vielen, vielen Campern und Camperinnen mit Wohnmobilen zu tun hat, die sich ganz normal und unauffällig in die Urlauber- und Campergemeinde einfügen!

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1293304 - 14.07.17 09:00 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: irg]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2595
Die Reederei wirbt mit "Womoparadies Island". 3-4 Tage Fahrzeit. 1500 € für das Womo. Noch einmal etwa dasselbe für zwei Passagiere (Kabine). Essen gibt es pro Person und Tag im schlichtesten Angebot (ohne Getränke) schon für 40 €.

Die Fähre kann 800 Pkw mitnehmen.

Einen Kleinstwagen für zwei Wochen mieten, kommt schon fast auf 1000 € (mit Versicherung), für 1500 €/2 Wochen kann man nichts nennenswertes mieten. Für die Fähre braucht man allerdings eine Urlaubswoche extra. In meinem Bekanntenkreis tun sich deshalb gerne mehrere Familien zusammen und nutzen so ein Fahrzeug nacheinander. Dann lohnt sich der Fährpreis.

Ich kenne Wohnmobilfahrer eigentlich als sehr netten Menschenschlag. Immer hilfsbereit und freundlich. Ob da nun elektrische Geräte aufgeladen werden müssen, man etwas leihen will oder im strömenden Regen zum Kaffee eingeladen wird.

Wir waren lange Jahre speziell mit kleinen Kindern auch so unterwegs. Und haben uns eigentlich genauso benommen wie jetzt wieder mit Fahrrad und Zelt.

Wenn so eine Insel also passende Kapazitäten für Touristen schafft (durch Vermietung und Fähre), wird sie die, die das dann nutzen, wohl aushalten müssen. Entsprechende Regeln lassen sich durchaus etablieren. Und zusätzliche Kurtaxen jeder Art sind auch weit verbreitet.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1293318 - 14.07.17 10:03 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3074
Hallo Fricka!

In Antwort auf: Fricka

Ich kenne Wohnmobilfahrer eigentlich als sehr netten Menschenschlag. Immer hilfsbereit und freundlich. Ob da nun elektrische Geräte aufgeladen werden müssen, man etwas leihen will oder im strömenden Regen zum Kaffee eingeladen wird.

Wir waren lange Jahre speziell mit kleinen Kindern auch so unterwegs. Und haben uns eigentlich genauso benommen wie jetzt wieder mit Fahrrad und Zelt.


Bitte mich nicht falsch zu verstehen. Wir campen selbst als Familie mit einem Mini-Wohnwagen, sind also, aus Sicht von Radreisenden, auch Mitglieder der Blech- und Stink-Fraktion. (Mit meinem behinderten großen Mädel wäre anderes auch kaum möglich.) Solche Leute, wie ich oben karikiert habe, gibt es, so weit ich das wahrnehme, wirklich. Sie sind aber sicher nur eine Minderheit, wenn auch eine lautstarke.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1293328 - 14.07.17 11:08 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: irg]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2595
Tatsächlich könnte ich zu dieser Art Womo-Fahrer gar keine Beispiele nennen. Wahrscheinlich gehe ich ihnen instinktiv aus dem Weg.

Ich erinnere mich da dankbar an eine Übernachtung neben einem extrem-unfreundlichen Campingplatz. Wir waren seit Tagen im strömenden Regen unterwegs. Kamen klatschnass zu spät (also nach 18 Uhr) am Campingplatz an. Wegen einer Reifenpanne. Schiebend. Weil uns die Reparatur irgendwie nicht gelang. Nach einem langen Tag. Das Personal war noch da aber nicht mehr im Dienst. Nur noch im Dienst genug, um uns zu versichern, dass man verhindern werde, dass wir unsere Räder etwa am Schlagbaum vorbei auf den Platz schieben, um dort zu campen. Und das Sanitärgebäude war sowieso nur über eine Karte zugänglich.

Wir gingen also in die zugehörige Gaststätte, um uns mit einem Bier aufzuwärmen. Dort saßen etliche Camper, die meinten, wir sollten uns einfach auf den Womo-Platz vor dem Schlagbaum stellen. Woandershin wollten wir sowieso nicht mehr schieben. Wir schliefen also ungewaschen und ungetrocknet im nassen Zelt.

Als ich am nächsten Morgen den Zelt-Reißverschluss öffnete, um hinaus in den strömenden Regen zu sehen, wurde mir von draußen ein Becher Kaffee gereicht. Mit einer Sanitär-Karte für den Fall, dass wir gerne duschen würden. Komplettierend eine nette Einladung zum Frühstück. Das rettete irgendwie den Tag.

Eigentlich habe ich eher den Eindruck, dass die Womo-Fahrer bewundernd zu uns aufsehen. Die meisten erzählen, wie gerne sie auch so reisen würden. Warum sie das aber nicht können. Wegen der kleinen Kinder. Weil sie aus dem Alter raus sind. Weil sie krank sind. Weil sie es sich nicht trauen.

Eigentlich werden doch solche Schubladen nur gebraucht, um sich voneinander zu separieren. Die Dauercamper, die Wohnmobilisten, die Radfahrer und die Wanderer. Eigentlich schade. Ein ganz besonders übles Grüppchen: die Buspilger. Auf die die Fußpilger geradezu mit dem Fernrohr herabsehen.

Ich denke, bei all diesen Belastungen macht die Dosis das Gift. Wie immer. Und die kann der einzelne gar nicht steuern und an denen hat er auch eher keine Schuld. Ich kenne Camper jeder Art eigentlich so, dass sie ihr Fleckchen sauberer verlassen, als es vorher war.

Jedenfalls kann ich euch im September berichten, wie ich das vor Ort erlebt haben werde. Ich werde aufmerksam hingucken.
Nach oben   Versenden Drucken
#1293731 - 17.07.17 16:24 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
tirb68
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3410
Schauen wir mal, wie sich die Sache entwickelt. Camper und Reiseradler haben schon andere Randbedinungen, insbesondere bei Gegenwind und anderen Wetterphänomenen im Hochland. Es wäre schade, wenn das Verhalten der Camper auf die Reiseradler rückwirkt.

Von der Sache her reicht es ja, wenn mal als "Rad-Wanderer" wahrgenommen wird und die gleichen Rechte bekommt bzw. beibehält, wie sie die Wanderer dort auch haben.
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1297195 - 08.08.17 22:07 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: tirb68]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14002
Zurück aus Island kann ich folgendes berichten:
Die Campingplätze sind zum Großteil massiv überfüllt. Das macht dann keinen Spaß mehr wenn man für die Dusche noch anstehen muss. Ein riesiger Campingplatz wie Vik hat z.B. für Herren nur eine einzige Doppeldusche, ein Urinal (zweites kaputt) und 3 oder 4 WCs. Teils kam nur noch kühles Wasser, weil der Boiler überfordert war.
Die Preise sind extrem: Camping Landmannlaugar ist 2000 Kronen und dann noch mal 500 Kronen, wenn man auch duschen will. Sonst sind meist 1500 Kronen und 500 für Duschen Standard. (500Kronen sind fast 5€!). Kostenlos duschen so oft und so lange man will gab es in Grindavik, ein sehr lohnender, moderner Zeltplatz.
Ohne einen massiven Ausbau der Infrastruktur wäre ein Wildcampingverbot für die Campingplätze kaum zu verkraften.

Es gibt inzwischen sehr viele Zelten-und-Übernachten-verboten Schilder. Radler finden aber weiter sehr leicht gute Plätze.

An populären Sehenswürdigkeiten sind oftmals massive Trittschäden an der Vegetaion durch die Menschemassen erkennbar. Man versucht sie auf ausgebaute Wege zu kanalisieren.

Es wird in Hotels investiert. Teils richtige Luxushotels wie in der Nähe von Jökulsarlon. Für die besseren Gäste gibt es zwei Hotelhubschrauber, mit denen man dann zum See gefolgen wird.
Oft entstehen auch irgendwo in der Pampa Reihenhaushütten mit 10 Stück nebeneinander. Sieht von weitem aus wie eine Riesenscheune und erinnert fatal an die Bausünden im Mittelmeerbereich.

Der Nachbarsee der berühmten Gletscherlagune hat inzwischen auch ein Touristenzentrum mit Gastronomie und Motorboottouren, die an dem kleineren See viel störender sind, weil man im gesamten Umfeld dann den ganzen Tag den Motorbootlärm hört.

Für die blaue Lagune muss man sich für einen Besuch vorher anmelden und reservieren.

Nationalparks werden mit zahlreichen Rangern ausgestattet.

Es gibt immer mehr MobilWC, die man überall aufstellen muss, damit nicht alles verkackt wird.

Der Verkehr hat stark zugenommen, für Radfahrer wird es langsam grenzwertig. Nicht nur wegen einer Gefahr, sondern weil der Lärm der oftmals großen Fahrzeuge auf dem rauen Asphalt zu sehr nervt.

Für Radfahrer gibt es sehr gute Fahrradmitnahmemöglichkeiten in Bussen.


Man kann nur hoffen, das die Isländer das Land klug entwickeln und nicht zu viele Bausünden begehen. Die derzeitigen Touristenzahlen sind schlichtweg zu hoch.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#1297201 - 08.08.17 22:24 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HyS]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11668
In Antwort auf: HyS
Die derzeitigen Touristenzahlen sind schlichtweg zu hoch.
Das ist das Dilemma, denn auch du gehörst dazu.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1297208 - 08.08.17 22:36 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: StephanBehrendt]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14002
In Antwort auf: StephanBehrendt
In Antwort auf: HyS
Die derzeitigen Touristenzahlen sind schlichtweg zu hoch.
Das ist das Dilemma, denn auch du gehörst dazu.

Ist auch meiner Erkenntnis gewesen und deshalb bleibe ich fern, bis die Zahlen wieder deutlich sinken.
Leider habe ich erst nach Buchung richtig registriert, dass sich die Zahlen so krass entwickelt haben.
Hat auch extrem viele Radfahrer, fällt richtig auf.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#1297220 - 08.08.17 23:45 Re: Wildcampen In Island [Re: HyS]
panther43
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 695
Ich denke, dass die Zahlen demnächst wieder sinken werden, zumindest wenn es um Besucher aus Europa geht. Vielen Reiseveranstaltern ist dss Preisniveau einfach zu hoch geworden, Island ist nicht mehr vermittelbar, zudem drehen einige recht am "Rad", es gibt Fälle, wo z.B. 250,- für ein Doppelzimmer ohne Dusche verlangt wird. Die starke isländische Krone hat auch einiges zu den erhöhten Preisen beigetragen. WAs bei einem starken Rückgang mit den zusätzlichen Kapazitäten passieren wird, ist auch ne interesante Frage.
Ich bin 2015 das letzte Mal da gewesen, zuvor 2011 und fand den Anstieg des Individualverkehrs schon recht nervig, massig Leute mit Mietwagen von denen viele nicht die besten Fahrer sind zwinker Die anderen Probleme sind ja auch beschrieben worden!
Ok, der Camping in Landmannalaugar gilt aber auch nicht unbedingt als exemplarisch, er ist einer der abgelegensten und gleichzeitig belietesten, da ist es klar, dass Preise hoch sind .. In bin gespannt, wie es dort weitergeht, als ich das erste Mal 1988 mit Rad dort war, konte man noch Picknick auf der Ringsstrasse machen ...
Leider sieht man keine übergeordnete Stelle, die z.B. wie das DOc in Neuseeland koordiniert, die meisten "wursteln" dort vor sich hin ....Allerdigs gibts immer noch Gegenden in denen es auch in der Hauptsaison ziemlich einsam ist ...

Geändert von panther43 (08.08.17 23:46)
Nach oben   Versenden Drucken
#1297250 - 09.08.17 08:38 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HyS]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2595
Hier die Webcams:

Webcams von der Ringstraße

Sieht im Moment ziemlich ruhig aus. Ich muss wohl mal mittags gucken.
Nach oben   Versenden Drucken
#1297292 - 09.08.17 13:28 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1031
In Antwort auf: Fricka
Hier die Webcams:

Webcams von der Ringstraße

Sieht im Moment ziemlich ruhig aus. Ich muss wohl mal mittags gucken.

Vielleicht sollte man in Betracht ziehen, dass es auch so etwas wie Stoßzeiten in der Hauptsaison gibt.

Variante 1: Also die große Menge der Leute schlägt z.B. am Sonntag am Flughafen auf und dann zieht die Karawane ihr Programm durch.

Variante 2: In wie vielen Ländern beginnen gerade an einem bestimmten Wochenende die großen Ferien? Oder wie viele Länder haben gerade Ferien? Da dürfte es auch Unterschiede geben. Dementsprechend groß ist die Karawane.

Ist jetzt aber eine Spekulation von mir.
Nach oben   Versenden Drucken
#1297302 - 09.08.17 14:06 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: JSchro]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2595
Hm. Billigflüge gibt es täglich. Hochsaison ist im Moment. Die meisten haben hier auch noch Ferien. Wobei die Deutschen nicht einmal die größte Gruppe Island-Urlauber stellen.

So wie ich das sehe, sind die Flüge im Moment auch ziemlich ausgebucht.

Dazu kannst du per Webcam um die komplette Ringstraße gucken. Ein bißchen Verkehr um Reykjavik. Sonst nur einzelne Autos zwischen den Horizonten.

Die Spannung steigt bei uns. Die Abreise rückt näher.
Nach oben   Versenden Drucken
#1297340 - 09.08.17 16:10 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
panther43
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 695
Ich vermute mal, dass die relativen Massen gar nicht mal auffallen werden, wenn Du sonst eher in Mitteleuropa z.b. reist. Aber ich denke, dass es denen besonders auffällt, die Island noch von früher kennen und den Wandel in den letzten 10 Jahren mitbekommmen haben ...
Ansonsten gibts Massen am ehesten am Golden Circle, an einigen Plätzen der Südküste (Skogafoss, Seljelandsfoss), Landmannalaugar, Dettifoss oder Myvatn ...Es gibt halt recht wenige Topattraktionen, da ballt es sich dann, kann passieren, dass Du Mittags mit 3.000 Leuten am Geysir stehst zwinker Wer diese Toppunkte hinter sich lässt, findet aber auch noch einsame Plätze .. Viel Spaß!
Nach oben   Versenden Drucken
#1297560 - 10.08.17 15:31 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HyS]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1804
Hallo,

Danke für den Erfahrungsbericht. Ich hatte eigentlich für nächstes Jahr wieder eine längere Islandreise ins Auge gefasst.

Viele Zeltplätze fand ich allerdings schon 2012 eher nervig und hab deswegen damals fast nur wild gezeltet. Der am Skaftafell Nationalpark, wo ich eigentlich unbendingt zu dem Wasserfall laufen wollte war so bitter, dass ich gleich umgedreht habe und direkt bis zum Jökulsarloon weitergefahren bin. Nach längerer Zeit im Hochland ist mir der Troubel dort wirklich zu viel gewesen.

Wie sah es denn im Hochland mit dem Verkehr aus (Auto/Jeep), und wo bist du lang gefahren? Ich würde mich doch wieder mehr im Hochland aufhalten wollen wenn das Wetter es zulässt.

Zelten im Hochland sollte für Radfahrer doch eigentlich kein Problem darstellen, oder? Ein Verbot kann ich mir da eigentlich nicht praktikabel vorstellen.

Na ja ich denk noch mal drüber nach, eigentlich möchte meine traumhaften Eindrücke von Island aus 2007 und 2012 nicht verderben lassen. Vermutlich ist es das beste das Land von meiner Reiseliste zu streichen. traurig

Immerhin erreiche ich damit das wieder einer weniger dort rumfährt.

Gruß
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
#1297594 - 10.08.17 21:36 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: :-)]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14002
Hallo,

der Platz am Skaftafell hat zumindest eine sehr gute Dusche, wenn auch nur 5min. Man kann von dort aus sehr schöne Wanderungen machen. Dort trifft sich aber derzeit wirklich alles, extrem überlaufen, aber nur ein paar Kilometer weiter Richtung Höfn gibt es einen neuen Zeltplatz, da dürfte deutlich weniger los sein.

Ich bin die 30-32-26-F208 durchs Hochland. Bis Landmannalauger ist noch Verkehr (im Asphaltbereich gut zu ertragen, auf Piste wird man doch öfters eingestaubt, aber auch noch OK), dann nur noch sehr wenig Verkehr, das konnte man gut ertragen. Furten waren wohl für viele zu abschreckend, einige Flüsse mit etwas mehr kniehohem Wasser.

Bezüglich Zelten sind die Nationalparks ein Problem, da es dort ausdrücklich verboten ist und dort auch wirklich Ranger mit Geländewagen unterwegs sind. Das betrifft nicht nur das Umfeld von Landmannalauger, sondern auch den Bereich bei Elgja, da man bis dorthin den Vatnajökul Nationalpark erweitert hat. Dort ist inzwischen auch eine Rangerstation mit Infozentrum, Parkplatz und Toiletten.
hier bei googlmaps sieht man in grün den Umfang der Parks und die Streckenabschnitte die durchführen. Gerade auch an der Südküste sind die Bereiche mit den tollen Gletschern bereits beim Nationalpark und Übernachten ist dort strickt verboten, auch außerhalb. Der Nationalpark soll wohl auch noch um den Jökulsarlon erweitert werden, dann wäre der schönste Teil ohne Wildcampingmöglichkeit.

Im Norden und Osten dürfte weniger los sein. Buslinien gehen die meisten z.B. nur bis Höfn.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#1297621 - 11.08.17 08:59 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HyS]
panther43
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 695
Kann dazu nur ein Beispiel nennen: was man in Nationalparkgebieten machen soll und mir ein RAnger sagte. Auf dem Weg vom Myvatn zur Askja ist das ja weitesgehend so, dass man im Nationalpark/Naturschutzgebiet unterwegs ist. Der Ranger meinte, dass sie bei Radfahrern entweder ein Auge zudrücken oder sie das Stück mit zum nächsten Camping wenn möglich mitnehmen würden. Ob das immer noch so ist, kann ich natürlich nicht sagen, das war 2015

Geändert von panther43 (11.08.17 09:01)
Nach oben   Versenden Drucken
#1297624 - 11.08.17 09:27 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HyS]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1804
Ja, in den Nationalparks gibt es schon lange ein Zeltverbot, 2012 war das auch schon und vermutlich schon deutlich länger. Aber das lässt sich ganz gut einplanen, hab leztes Mal halt kurz vorher mein Zelt aufgestellt, als absehbar war, dass ich es nichtmehr bis zur Askia schaffen werde. Und sollte man aufgrund von schlechtem Wetter oder Panne nicht durchkommen dann ist das halt so.

Am Jökulsarloon hab ich schon damit gerechnet der der Traumplatz irgendwann gesperrt wird.

War zwei Nächte dort, Morgens alles eingepackt und mit Rad und vollem Gepäck zur troubeligen Ostseite und Abends wieder zurück zu dem Traumplatz auf der Westseite. Gab keinen Regen also hab ich das Zelt gar nicht aufgestellt. Hab fast mit den Füßen im Eissee geschlafen und mir das Konzert der Eisberge angehört. schmunzel verliebt

Gruß
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
#1301312 - 07.09.17 18:40 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: :-)]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2595
Frisch zurück auch mein Eindruck. Wir waren mit Leihwagen unterwegs. Fühlte sich tatsächlich an wie eine Karawane. Wildes Übernachten ist praktisch überall verboten und wird auch wenig praktiziert. Obwohl die Karawane überwiegend aus Campern besteht. Aus Leih-Campern. Mitgebracht von zu Hause sind nur wenige. Und das sind die alten Hasen, die wissen, wie man sich benimmt.

Campingplätze gibt es überall. Zunächst mal teuer. Ob Camper oder Zelt für zwei Radfahrer, der Preis ist der gleiche. Meist so zwischen 30 und 40 €uro. Allerdings gibt es die Camping-Card. 28 Übernachtungen für 150 €. Für Radfahrer liegen die vermutlich nicht dicht genug. Standardmäßig hat so ein Campingplatz mit leicht 150 Stellplätzen bei gutem Besuch einen Sanitärcontainer mit zwei Toiletten und zwei Waschbecken, je für Männer und Frauen. Es gibt auch noch die Sparvariante in Unisex-Version mit vier Toiletten und zwei Waschbecken. Duschen sind nicht unbedingt vorhanden. Und wenn doch, kosten sie meist gesalzen extra. Weswegen wir häufig im Schwimmbad waren. Jeder kleine Ort hat eines. Viele davon sind wirklich toll. Und ein Hotpot ist Standard.

Daneben wird durchaus auch wildgecampt. Gerne direkt neben den Campingplätzen. Deren Einrichtungen man dann mitnutzt. Island ist ein entspanntes und freundliches Reiseland. Regeln begegnen einem meist in Form von Bitten. Da wir uns an so etwas zu halten pflegen, begegnete uns weiter kein Zwang.

Stark im Vordergrund stand eine Kampagne, der Art, doch bitte nicht die Landschaft vollzusch...ßen. Verständlich. Und auch beachtet. Alternativ stehen überall Dixi-Clos.

Radfahrer haben wir etwa 15 pro Tag getroffen. Da wir ziemlich schlechtes Wetter hatten, sahen sie meist nicht besonders begeistert aus. Wir hatten von 15 Tagen nur drei trockene. Unsere Kompetenzen im Regencamping haben sich stark erweitert.

Radeln auf der Ringstraße wäre deutlich nicht meins. Der Verkehr ist etwa so wie in Deutschland auf einer gut befahrenen Bundesstraße. Einen Seitenstreifen gibt es nicht. Dabei ist der böige Seitenwind häufig spektakulär. Da stellen sich Räder quer. Oder der Radfahrer wird mal kurz quer über die Straße geschoben. Oder es geht überhaupt nicht mehr weiter, weil gegen den Wind kein Weiterkommen mehr ist. Dazu gibt es natürlich auch LKWs. Die fahren deutlich schneller als die anderen. Und da die Straße, auch die Ringstraße, nicht durchwegs asphaltiert ist, kommt da ab und zu mal ein wüster Steinhagel im Gefolge so eines LKWs daher.

Wir waren weniger auf der Ringstraße unterwegs. Auf den Alternativstrecken war weniger Verkehr. Auch weniger Radfahrer.

Alles was entferntest als Sehenswürdigkeit gelten kann, ist gut ausgeschildert und mit Pisten-Zufahrt und Parkplatz versehen. Spätestens hier trifft man den Rest der Karawane.

Und ja. Island ist überwältigend. Auch bei schlechtem Wetter. So eine Vielfalt an Landschaftsformen. Nette Menschen. Der Nord-Atlantik. Das Himmelskino. Der Vulkanismus in all seinen Formen. Sollte man sich unbedingt mal gönnen. Wir wollen da wieder hin.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301328 - 07.09.17 19:51 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
Thomas1976
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 9170
Zitat:
Campingplätze gibt es überall. Zunächst mal teuer. Ob Camper oder Zelt für zwei Radfahrer, der Preis ist der gleiche. Meist so zwischen 30 und 40 €uro


Dann habe ich 2015 ein komplett anderes Island erlebt oder in 2 Jahren hat es sich sehr drastisch geändert.

Ich fand gerade Campingplätze günstig und habe im Durchschnitt 10 bis 12 Euro bezahlt. Bis auf die großen Campingplätze (Landmannalaugar, Skaftafell) waren die Duschen inkl.

Zitat:
Radeln auf der Ringstraße wäre deutlich nicht meins. Der Verkehr ist etwa so wie in Deutschland auf einer gut befahrenen Bundesstraße.


Auch das kann ich aus dem jahr 2015 nicht bestätigen. Bin die Ringstraßenabschnitte von Varmahlíð nach Akureyri und von Djúpivogur bis nach Kirkjubæjarklaustur (abzweig nach Landmannalaugar) geradelt.

Ich bin erstaunt, wie sich das in gerade einmal 2 Jahren angeblich so rasant geändert hat (ich kann mir eine Preissteigerung um 300 bis 400% in 2 Jahren nicht vorstellen) oder wir haben ein anderes Wahrnehmen was "Urlaub" auf Island angeht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301339 - 07.09.17 21:08 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Thomas1976]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14002
In Antwort auf: Thomas1976
Zitat:
Campingplätze gibt es überall. Zunächst mal teuer. Ob Camper oder Zelt für zwei Radfahrer, der Preis ist der gleiche. Meist so zwischen 30 und 40 €uro


Dann habe ich 2015 ein komplett anderes Island erlebt oder in 2 Jahren hat es sich sehr drastisch geändert.

Ich fand gerade Campingplätze günstig und habe im Durchschnitt 10 bis 12 Euro bezahlt. Bis auf die großen Campingplätze (Landmannalaugar, Skaftafell) waren die Duschen inkl

Glaub es halt einfach, wenn das jetzt zwei Leute (siehe auch mein Beitrag weiter oben) ganz aktuell schildern.
Ansonsten kann man die meisten Preise auch einfach googeln.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#1301378 - 08.09.17 06:38 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HyS]
Thomas1976
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 9170
Ich habe mal ein paar Campingplätze rausgesucht, auf denen ich selber 2015 war

Campingplatz Reykjavik = 17 Euro / 2200ISK

Camping Fjalladyrd = = 11€/1350ISK

Skaftafell = 13,50€/1700 ISK

Ceysir Campingplatz = 13,50€ / 1700ISK

Und auch bei den weiteren Campingplätzen, wo ich nachgeschaut habe, war nicht ein einziger mit Preisen von 30-40€ ausgeschrieben.

Ich kann es deshalb immer noch nicht glauben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301385 - 08.09.17 07:30 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Thomas1976]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14002
Damit hast du genau die Aussage bestätigt und zugleich ist klar, warum du es trotzdem nicht nachvollziehen kannst: weil du nicht sorgfältig gelesen hast! zwinker
Der Preis von 30-40€ war bei Fricka nämlich für zwei Personen.

Rechne mal bei Skaftafell noch 500 Kronen zum Duschen und beim Geysir 400 Kronen dazu.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#1301407 - 08.09.17 10:48 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HyS]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2595
In Skaftafell haben wir nicht gecampt. Dort war ein solcher Menschenauflauf, dass wir entsetzt das weite gesucht und gefunden haben. Wenn man auf das Gelände fährt, wird man registriert und muss schon für das simple Parken vor dem Besucherzentrum kräftig löhnen. Die 500 ISK für die Dusche waren dort angeschlagen.

Beim Geysir war an eine Dusche gar nicht zu denken. Zuviele Leute. In Grindavik war die Dusche inklusive. Von den beiden war aber eine kaputt. Und das Gelände war gesteckt voll. Die personenstärkste Urlauber-Gruppe waren durchwegs die Chinesen. Die Damen arbeiten morgens hart am perfekten Lidstrich. Das dauert. Da kam man häufig nicht einmal an ein Waschbecken.

Wobei die Campingplätze vom Gelände her überwiegend außerordentlich geräumig waren. Man saß sich also nicht auf der Pelle. Die Flächen waren sehr uneben. Aber überall von einem komfortablen dicken Rasen belegt. Das Zelt kam also gut gewaschen und völlig unbeschädigt wieder heim. Kein Vergleich mit Südeuropa.

Die Gebühren zählten normalerweise pro Person. (In Deutschland, Frankreich etc. bezahlen wir zu zweit meist so zwischen 10 und 15 €)Egal, was man mitbringt. Die Camping-Card dagegen kostet für bis zu zwei Erwachsenen und zwei Kindern 150 €.

Sehr "nett" auch die Toilettengebühren. Das ging bis zu 500 ISK. An vielbesuchten Stellen werden da nun aufwändige Gebäude gebaut. Die waren noch im Bau. Das wird bestimmt noch teurer.

Dreimal haben wir uns ein Zimmer genommen, weil wir mal wieder trocken sein wollten. Jeweils das Günstigte, das uns die einschlägigen Portale im Umkreis von 60 km auswiesen. Das DZ also einmal für 120 €, einmal für 70 € und einmal für 84 €. Die beiden ersten waren Hotels mit schlichtem Standard. Eines davon völlig automatisch, ohne dass dort irgendein Mensch gearbeitet hätte. Das letzte eine Unterkunft für Menschen, die dort auf dem Bau arbeiten. Mit Etagen-Clo. Ohne Frühstück. Die Hotels inklusive Frühstück.

Auf die Menschenmengen, wo immer es etwas zu sehen gibt, hatten wir uns vorab schon eingestellt. Dafür konnten wir diverse Fotoshootings fotoshooten. "You must say "one-two-three" ", "Are you ready to pose?" usw. Dazu die vielen Menschen mit Selfiesticks. Und überall im Gelände stand man mit ausgebreiteten Armen auf einem Bein. War schon ulkig.

Versuche gerade, mich wieder dran zu gewöhnen, dass man auf seine Sachen aufpassen muss. Habe mich noch nie irgendwo so sicher gefühlt wie in Island. Kontrollen gab es da auch keine. Weder auf dem Campingplatz, ob überhaupt bezahlt wurde (war manchmal richtig schwierig, sein Kärtchen durchziehen zu lassen) noch von der Polizei, die nur als Freund und Helfer auftrat, um ein bißchen den ruhenden Verkehr zu ordnen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301467 - 08.09.17 18:59 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
Thomas1976
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 9170
Gut,

wenn es so "schlecht" war, muss man da ja nicht hin.
Man weiß doch vorab, worauf man sich einlässt, wenn man auf Island Urlaub macht. Man muss nicht hin, es gibt "billigere" Urlaubsziele.
Ein Land, dass hauptsächlich vom Dienstleistungssektor lebt, ist nun einmal teurer. Fahr mal nach Norwegen, ist auch teuer (wenn nicht sogar noch teurer).

Die "Sehenswürdigkeiten" auf Island sind nun einmal überschaubar und zur Hochsaison tummeln sich halt dort die Touris. Auch das weiß man im Vorfeld. Es sind nun einmal nicht alles Individualtouristen unterwegs. Im Hochland ist es bedeutend einsamer, wir sind 2015 Strecken gefahren, wo wir 1-2 Tage keine Menschen gesehen haben.
Ansonsten die Top Sehenswürdigkeiten (wie Geysir, Gullfoss etc.) sehr früh oder sehr spät besichtigen, ist ja im Sommer fast den ganzen Tag hell. An Gullfoss waren wir morgens fast die einzigen. Die Touris sind mit den Bussen erst nach dem Frühstück im Hotel angekarrt worden.

Zum Thema Camping, Italien ist in der Hochsaison auch nicht günstig und die Campingplätze sind da total überfüllt. In Deutschland bezahlt man auch schon zwischen 20-25€ für 2 Personen, an Hot Spots sogar mehr.
Und in Deutschland ist im Hochsommer auch jedes Ostseebad überlaufen, auch das weiß man im Vorfeld.

Die Gebühren für das Duschen sind ärgerlich, ich persönlich brauche aber nicht jeden Tag eine Dusche. Mir reicht auch schon mal die "Katzenwäsche". Ansonsten gibt es doch gerade auf Island genügend heiße Quellen, die kostenlos sind. Oder Schwimmbäder für kleines Geld, ebenfalls mit "Hot pots". Das war z.B. für mich ein Grund auf Island eine Radreise zu machen. Ich glaube ich habe in 4 Wochen 3-4mal geduscht und war sonst in heißen Quellen, Schwimmbädern oder heißen Flüssen.

Das was die isländer machen, ist doch ganz normal. Angebot und Nachfrage bestimmen die Preise und wenn die Mehrheit die Preise akzeptiert fürs Parken, Duschen, Toilettengang etc. ist doch klar dass die Isländer daraus Profit machen werden.

Meiner Ansicht nach hilft nur eins, wenn einem dieses nicht passt, sollte man konsequent zuhause bleiben.

P.S.: Hast Du Dich schon mal schlau gemacht, wie die Preise vor der Finanzkrise 2008 waren? Da hatte die isländische Krone nämlich fast den doppelten Wert wie heute. Komisch das damals die Leute nicht so über die isländischen Preise "gemeckert" haben wie jetzt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301476 - 08.09.17 20:27 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Thomas1976]
Oldmarty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5974
ähmmm Thomas, hast du ihren letzten Satz gelesen in ihrem ersten Beitrag


sie will da wieder hin, es hat ihr ja gefallen, trotz der Preise. ist ja auch mehr beschrieben als bewertet, das machst du
generelles Koppschüttel (auf Wunsch geändert)
Nach oben   Versenden Drucken
#1301483 - 08.09.17 21:40 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Oldmarty]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2595
Danke.

Ich habe kein Problem damit, dass so viele Menschen meine Meinung teilen und das auch sehen wollen. Im Reiseführer stand: Die Schönheit der Landschaft existiert auch bei schlechtem Wetter.

Wir hatten hier vor meiner Reise drüber diskutiert, ob es nun überlaufen ist oder nicht. Die Preise kann man sich auch vorab im Internet angucken. Nun berichte ich halt. Besonders kritisch finde ich mich nicht. Wegen fehlender oder unzugänglicher Duschen sind wir in Schwimmbäder gegangen. Zum Beispiel.

So wie ich das sehe, ist das Land in Sachen Tourismus an der Belastungsgrenze. Oder wohl eher auf dem Weg, eine Art Touri-Park zu werden. Wahrscheinlich ist es dann immer noch schön. So eine Art Geo-Park. Aber sicher nicht mehr dasselbe, wie es mal war. Ob die Isländer davon reich werden, weiß ich nicht. Ich hatte nicht den Eindruck. Wir sind vielen begegnet. Die Isländer campen gerne. So waren sie auf den Campingplätzen unsere Nachbarn.

Tatsächlich habe ich ungefähr 40 Jahre lang immer mal wieder eine Islandreise geplant und das immer wieder wegen der Kosten gestrichen. Früher waren schon die Flüge quasi unerschwinglich. Und meine Oma, die ein extremer Island-Fan war, musste noch mit dem Schiff hin. Heute gibt es immerhin Billig-Flüge.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301484 - 08.09.17 21:42 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Thomas1976]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11668
Fricka zählt sachlich interessante Fakten auf.
Du Thomas, scheinst diese Fakten eines sich ändernden Islands nicht akzeptieren zu wollen; Fricka akzeptiert sie.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1301485 - 08.09.17 21:44 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Oldmarty]
Thomas1976
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 9170
In Antwort auf: Oldmarty
ähmmm Thomas, hast du ihren letzten Satz gelesen in ihrem ersten Beitrag


sie will da wieder hin, es hat ihr ja gefallen, trotz der Preise. ist ja auch mehr beschrieben als bewertet, das machst du


Ja,
aber mein Beitrag war nicht nur an die von mir geamtwortete Beitragserstellerin gerichtet.
Sondern eher allgemein an die Islandkritiker zwinker

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen und glauben, dass in 2 Jahren sich alles so drastisch verändert.

Ich habe selber keine drückenden Menschenmassen erlebt, kein vergleichbarer Verkehr wie auf deutschen Bundesstraßen und auch keine Preise die jemanden, der sich so eine Reise leisten kann, arm macht. Ja, Island ist teuer, im Verhältnis zu Deutschland oder osteuropäischen Ländern (und in Deutschland haben wir aus westeuropäischer Sicht die mit Abstand günstigsten Lebensmittelkosten). Aber ich habe definitiv Island nicht teurer empfunden wie z.B. die Schweiz (Ok, man muss etwas "geschickt" einkaufen).

Und ich denke, ich habe schon einige Orte auf diesem Planeten erlebt.

Ich finde aus meiner Sicht einige Aussagen hier für übertrieben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301486 - 08.09.17 21:48 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13857
In Antwort auf: Fricka

So wie ich das sehe, ist das Land in Sachen Tourismus an der Belastungsgrenze. Oder wohl eher auf dem Weg, eine Art Touri-Park zu werden. Wahrscheinlich ist es dann immer noch schön. So eine Art Geo-Park.


Man könnte daraus auch schließen, dass es dann noch nicht teuer genug ist. zwinker

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1301487 - 08.09.17 21:56 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Thomas1976]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2595
Bitte sehr: das Ranking

die 10 teuersten Länder der Welt

Island auf Platz 8, Norwegen auf Platz 7, die Schweiz auf Platz 2

Tatsächlich meide ich gerne die Schweiz. Kenne ich von vielen Reisen als das noch nicht so wahr. Reizt mich also nicht mehr besonders. Es lebt aber eines meiner Kinder dort. Und ein erheblicher Teil meiner Verwandtschaft.

Ansonsten geht es mir um das Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn ich Island sehen will, akzeptiere ich es so, wie es ist und nehme die Kosten in Kauf. Tatsächlich denke ich unterwegs gar nicht mehr dran. Was durch den bargeldlosen Zahlungsverkehr dort stark begünstigt wird. Wir waren zum Beispiel für 35 € pro Person in den Myvatn Nature Baths.

Ansonsten kann man in zwei Wochen weder verhungern noch verdrecken. Die von uns heiß geliebten Sahara-Reisen bieten in der Beziehung noch deutlich weniger.

Nächstes Jahr wollen wir nach Norwegen.....
Nach oben   Versenden Drucken
#1301488 - 08.09.17 21:59 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Martina]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2595
Stimmt.

Weg mit den Billigflügen. Hohe Eintrittsgelder (es gibt im Prinzip keine, die Isländer selber wollen für das Landschaft-Gucken nicht bezahlen. Und für das Parken anscheinend auch nicht.), Aufhören, alle Straßen auszubauen. So halt.

Für isländische Innenpolitik fühle ich mich allerdings unzuständig. Da müssen die Isländer selbst wissen, was sie wollen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1301491 - 08.09.17 22:23 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: StephanBehrendt]
Thomas1976
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 9170
In Antwort auf: StephanBehrendt
Fricka zählt sachlich interessante Fakten auf.
Du Thomas, scheinst diese Fakten eines sich ändernden Islands nicht akzeptieren zu wollen; Fricka akzeptiert sie.


Ja Papa!
Du bist wie immer der Beste. Der größte Wisser auf Menschenerden. Der große Guru. Alle lieben Dich verliebt lach

Geändert von Thomas1976 (08.09.17 22:24)
Änderungsgrund: Rechtschreibfehler korrigiert
Nach oben   Versenden Drucken
#1301492 - 08.09.17 22:25 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
tirb68
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3410
Interessant, wie die Interpretation des kurzen Eröffnungsbeitrags so sind.

Ich finde auch, dass man bzgl. der Preise weiß, worauf man sich einlässt, bevor man hinfliegt.

Ich finde, dass es traurig ist, dass viele Isländer sagen, dass Ihnen das campen mit Familie leider zu teuer geworden ist und sie sich daher über die vielen Touristen ärgern.

Eigentlicher Sinn des Beitrag war jedoch darauf hinzuweisen, dass man das Wildcampen verbieten möchte. Wer schon mal in Island war, kennt die Wetterverhältnisse und den Zustand der Straßen bzw. Wege im Hochland und weiß, dass sich das schnell zum Problem entwickeln kann. Entfernungen und Gegenwind lassen einen gar nicht den nächsten Camping erreichen. Wenn es dafür keine Lösung gibt, wird die Durchquerung des Hochlandes mit dem Rad quasi illegal.
Daher wäre es schlau, wenn man als Radwanderer durchgeht. Denn dafür haben die Isländer aufgrund ihrer "Wanderlust" sicher eine Lösung geschaffen und amn wird mit den motorisierten Campern nicht in einen Topf geworfen.
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301494 - 09.09.17 00:41 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Martina]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11668
In Antwort auf: Martina
In Antwort auf: Fricka

So wie ich das sehe, ist das Land in Sachen Tourismus an der Belastungsgrenze. Oder wohl eher auf dem Weg, eine Art Touri-Park zu werden. Wahrscheinlich ist es dann immer noch schön. So eine Art Geo-Park.

Man könnte daraus auch schließen, dass es dann noch nicht teuer genug ist. zwinker
Martina
In den letzten beiden Jahren ist wohl die Zahl der ausländischen Touris von gut 1,5 auf knapp 2,5 Mio hochgeschnellt. Das ist das Siebenfache der Einwohnerzahl.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1301497 - 09.09.17 02:18 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: StephanBehrendt]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17638
In Antwort auf: StephanBehrendt
In den letzten beiden Jahren ist wohl die Zahl der ausländischen Touris von gut 1,5 auf knapp 2,5 Mio hochgeschnellt. Das ist das Siebenfache der Einwohnerzahl.
Das ist in den meisten Gebieten Griechenlands, die touristisch relevant sind, normal und hocherwünscht.
Gruß Andreas
Die Ungeduld hilft selten weiter: wer warten kann, wird früher heiter.
Nordgriechenland im November
Nach oben   Versenden Drucken
#1301498 - 09.09.17 07:00 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Thomas1976]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1031
In Antwort auf: Thomas1976

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen und glauben, dass in 2 Jahren sich alles so drastisch verändert.

Ich habe selber keine drückenden Menschenmassen erlebt, kein vergleichbarer Verkehr wie auf deutschen Bundesstraßen und auch keine Preise die jemanden, der sich so eine Reise leisten kann, arm macht.

Es ist dir ja schon öfters erklärt worden, dass eine Einzelbeobachtung einer Person immer ein Mosaikstein ein großen und ganzen Bildes ist. Warum Du immer noch so gerne mit dem Fuß aufstampfst, wenn dein Steinchen nicht als der entscheidende Brocken im Bild gewürdigt wird, ist mir schleierhaft.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301499 - 09.09.17 09:03 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: StephanBehrendt]
Axurit
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1360
In Antwort auf: StephanBehrendt
In den letzten beiden Jahren ist wohl die Zahl der ausländischen Touris von gut 1,5 auf knapp 2,5 Mio hochgeschnellt. Das ist das Siebenfache der Einwohnerzahl.
Das hört sich dramatisch an. Meines Wissens sind das die Zahlen der Übernachtungen pro Jahr. Aufgrund saisonaler Schwankungen kann man von 30.000 Übernachtungen pro Tag ausgehen, also etwa 1 Tourist pro 10 Einwohner. Das erscheint plausibel und passt zu den 4% mit denen der Tourismus zum BIP beiträgt. Natürlich kommt es lokal zu einer weit höheren Touri-Konzentration.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301500 - 09.09.17 09:18 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Axurit]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11668
In Antwort auf: Axurit
as hört sich dramatisch an. Meines Wissens sind das die Zahlen der Übernachtungen pro Jahr. Aufgrund saisonaler Schwankungen kann man von 30.000 Übernachtungen pro Tag ausgehen, also etwa 1 Tourist pro 10 Einwohner. Das erscheint plausibel und passt zu den 4% mit denen der Tourismus zum BIP beiträgt. Natürlich kommt es lokal zu einer weit höheren Touri-Konzentration.
Der Unterschied zum genannten Griechenland dürfte sein, dass sich die hellenistische touristische Infrastruktur über die Jahrzehnte an die Zahl der Touristen angepasst hat.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1301502 - 09.09.17 09:31 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: tirb68]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14192
Auch wenn es schon geschrieben wurde: Bei dem Zeltverbot hat man sicher nicht den Fahrradtouristen im Blick, mit dem man wohl gut mitfühlen kann, wenn er den nächsten Campingplatz nicht erreichen kann. Daher mal abwarten, wie heiß die Suppe dann wirklich gegessen wird. Wenn sogar schon Ausnahmen für Wanderer vorgesehen sind, dann dürfte die Chance groß sein, dass ein Zeltverbotdurchsetzungsbeamter einen Radler eher als Wanderer als als Automobilisten eingruppiert.

Was den sonstigen Diskurs um die Touristenquantität betrifft: Kann es sein, dass die verschiedenen Wahrnehmungen hier auch saisonbedingt waren? Der Tourismus ist ein absolutes Saisongeschäft und ich vermute, dass Iand in der Nebensaison nicht so überlaufen ist.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301504 - 09.09.17 09:37 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: StephanBehrendt]
Axurit
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1360
In Antwort auf: StephanBehrendt
Der Unterschied zum genannten Griechenland dürfte sein, dass sich die hellenistische touristische Infrastruktur über die Jahrzehnte an die Zahl der Touristen angepasst hat.
Ich wollte mit meiner Anmerkung nur die absolute Dimension des Tourismus etwas gerade rücken. Im Vergleich zu Südeuropa ist ein Verhältnis von 7:1 von jährlichen Übernachtungen zur Einwohnerzahl recht zivil. Bei uns hier ist das 50:1. Trotzdem verändert eine Verdoppelung der Besucherzahlen innerhalb weniger Jahren natürlich die Situation erheblich.

Auch in Griechenland hat sich in den Anfangszeiten des Massentourismus ähnliches abgespielt. Ich war 1975 dort und man konnte überall, auch direkt am Strand, ganz offen wild campen. Vier Jahre danach waren vielerorts Zäune und Verbotsschilder angebracht. Anderswo war die ehemals unberührte Natur von den Hinterlassenschaft der Wildcamper versaut.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1301506 - 09.09.17 10:02 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Axurit]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17638
In Antwort auf: Axurit
Anderswo war die ehemals unberührte Natur von den Hinterlassenschaft der Wildcamper versaut.
Noch so viele Wildcämper und hippies, sofern es solche noch geben sollte, haben keine Chance, die Umwelt mit Müll dermaßen zu versauen, wie es die Griechen selber tun. Das nur als kleine, bissige Randbemerkung.
Gruß Andreas
Die Ungeduld hilft selten weiter: wer warten kann, wird früher heiter.
Nordgriechenland im November
Nach oben   Versenden Drucken
#1301507 - 09.09.17 10:08 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: derSammy]
Holger
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13989
Zudem geht es in dem Artikel eben nicht um ganz Island, sondern um 14 Gemeinden in Südisland.
.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301511 - 09.09.17 10:27 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Axurit]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2595
Die Zahlen auf das ganze Jahr und die komplette Fläche zu verteilen, ist halt unrealistisch. Die Saison ist nur drei Monate lang. Und der größte Teil des Landes wird nur von einigen wenigen befahren.

Wir waren die letzte August- und die erste Septemberwoche dort. Man erklärte uns, das sei schon Nebensaison und deshalb wenig los. Tatsächlich schlossen am 1. September alle Museen und die meisten Gastronomiebetriebe, einige Campingplätze.

In Island darf ab einem Alter von 12 Jahren gearbeitet werden. Die Kinder haben während der Saison Ferien und arbeiten dann. Die werden staatlich vermittelt und prägen das Bild in der Gastronomie und in den Supermärkten. Ab September müssen sie wieder in die Schule. Dann fällt das flach.

Einen Radfahrer mitten in der Nacht im Hochland aus seinem Zelt zu jagen - das würde sich mit meinem Island-Bild nicht vereinbaren lassen. Maximal würde man ihm Hilfe anbieten. Das ist wohl kaum das Thema.

Eine Regulierung der Mengen von Campern dagegen, ist unerlässlich. Sonst gäbe es keine Freiflächen mehr zwischen den vielen wilden Campingplätzen. So wie wir das erlebt haben, funktioniert das.

Die lokalen Unterschiede in der touristischen Belastung sind übersichtlich. Ein gewisser Anteil der Besucher bleibt im Bereich Reykjavik (mit Golden Circle), die meisten fahren die Ringstraße, weshalb die auch rundum bis auf den Hauptstadtbereich relativ gleichmäßig belastet ist. Im Hochland ist es ruhig. Aber das ist im Umbau. Da wird unablässig gewerkelt. Wie man uns erklärte allerdings weniger zwecks touristischer Erschließung. Da geht es um Energiegewinnung. Stauseen werden angelegt. Flüsse umgeleitet. Und wo man das tut, werden natürlich auch die Verkehrswege asphaltiert.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301524 - 09.09.17 11:37 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2878
Eine meiner Töchter war im Juni in Island. Gestern habe ich von ihr von dort eine Ansichtskarte erhalten, datiert vom 6. Juni 2017. Das Wetter war damals wie jetzt: zum trübsinnig werden. Das Urlaubsgeld war nur ein Tropfen auf einen nassen Stein.
Gruß Sepp
Nach oben   Versenden Drucken
#1301527 - 09.09.17 11:50 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
panther43
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 695
Na alles richtig, Im Hochland wrden aber sicher so schnell keine Strassen geteert werden... Leider gibt es in Island wenig Koordination, da wird hier ne neue Plattform gebaut, die überhaupt nicht in die Landschaft passt und da wird da was gemacht ....

Der Individualtourismus ist sicher auf dem gleichen Level wie im Jahr 2016, aber ich habe schon jetzt gehört, dass viele Reiseveranstalter weniger verkaufen können, da Island einfach zu teuer geworden ist. Neben den normalen Preissteigerungen, sollte man nicht vergessen, dass man z.b. 2015 für einen Euro gut 160 -165 ISK bekam, momentan sind es grade mal 124 ISK .... In der Nebensaison dürfte abseite der Ringstrasse und wenn man das Goldene Dreieck sowie Vik im Osten hinter sich gelassen hat, nicht mehr so viel los sein ...

Geändert von panther43 (09.09.17 11:50)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1301644 - 10.09.17 09:49 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: panther43]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8751
In Antwort auf: panther43
Naja der eigentliche Artikel wird auf Freitag, den 7. Juli datiert. Ist auch völlig egal, das Problem nervt die Leute, im letzten Jahr hat ein Radfahrer nen Moosfeld abgefackelt, weil er sein Klopapier verbrennen wollte zwinker
Immerhin scheint die Tourismuskritik der Isländer noch nicht so drastische Formen angenommen wie in Teilen Spaniens...
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (10.09.17 09:50)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1301653 - 10.09.17 11:52 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HeinzH.]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30855
Das hat aber vor allem mit der Tatsache zu tun, dass es in spanischen Städten kaum Mietwohnungen gibt. Wohneigentum ist für junge Erwachsene, die eine Wohnung brauchen, praktisch unerschwinglich. Dazu kommt die hohe Jugendarbeitslosigkeit. Im Heimatort eine auskömmliche Stelle zu finden ist nahe am Sechser im Lotto und in Barcelona sowie auf den Balearen kommt durch die geografische Lage am Mittelmeer und relativ nahe an Mitteleuropa alles zusammen. Man sollte zwar niemals nie sagen, aber dass es in Island jemals so aussieht, ist ausgesprochen unwahrscheinlich.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1301670 - 10.09.17 13:18 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HeinzH.]
jan13
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2391
Gut- aber ich nehme an, das auch das Veehalten der Islandtouris nicht so drastische Züge angenommen hat...
Nach oben   Versenden Drucken
#1311969 - 23.11.17 16:03 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: jan13]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14192
Ich hänge mich mal unten dran (nicht auf den Vorredner Bezug nehmend):

Das diskutierte Gesetz ist anscheinend verabschiedet worden. Spiegel, IcelandReview.

Verboten ist das Wildzelten im Süden der Insel ab sofort an begangen/öffentlichen Orten. Genaueres bitte selbst recherchieren. Es geht anscheinend nicht darum generell das wilde Zelten zu unterbinden, sondern vor allem die damit verbundene Häufung von Belestigungen in bestimmten Regionen. Rucksackwanderer werden explizit erwähnt, als von der Gesetzesidee her nicht betroffen. Ich vermute/hoffe, dass man Radreisende im Grundsatz ähnlich behandelt - zumindest solange man das Zelt nicht unmittelbar neben Straße und "Hot Pot" aufschlägt, sondern sich ein übliches abgelegenes Örtchen sucht und keine Hinterlassenschaften zurück lässt.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >


www.bikefreaks.de