Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
31 Mitglieder (svenson, Holger, Rolf K., iassu, Oldmarty, Bingobongo, 17 unsichtbar), 61 Gäste und 201 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25608 Mitglieder
85312 Themen
1292914 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3983 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 3 von 4  < 1 2 3 4 >
Themenoptionen
#1297195 - 08.08.17 22:07 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: tirb68]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13988
Zurück aus Island kann ich folgendes berichten:
Die Campingplätze sind zum Großteil massiv überfüllt. Das macht dann keinen Spaß mehr wenn man für die Dusche noch anstehen muss. Ein riesiger Campingplatz wie Vik hat z.B. für Herren nur eine einzige Doppeldusche, ein Urinal (zweites kaputt) und 3 oder 4 WCs. Teils kam nur noch kühles Wasser, weil der Boiler überfordert war.
Die Preise sind extrem: Camping Landmannlaugar ist 2000 Kronen und dann noch mal 500 Kronen, wenn man auch duschen will. Sonst sind meist 1500 Kronen und 500 für Duschen Standard. (500Kronen sind fast 5€!). Kostenlos duschen so oft und so lange man will gab es in Grindavik, ein sehr lohnender, moderner Zeltplatz.
Ohne einen massiven Ausbau der Infrastruktur wäre ein Wildcampingverbot für die Campingplätze kaum zu verkraften.

Es gibt inzwischen sehr viele Zelten-und-Übernachten-verboten Schilder. Radler finden aber weiter sehr leicht gute Plätze.

An populären Sehenswürdigkeiten sind oftmals massive Trittschäden an der Vegetaion durch die Menschemassen erkennbar. Man versucht sie auf ausgebaute Wege zu kanalisieren.

Es wird in Hotels investiert. Teils richtige Luxushotels wie in der Nähe von Jökulsarlon. Für die besseren Gäste gibt es zwei Hotelhubschrauber, mit denen man dann zum See gefolgen wird.
Oft entstehen auch irgendwo in der Pampa Reihenhaushütten mit 10 Stück nebeneinander. Sieht von weitem aus wie eine Riesenscheune und erinnert fatal an die Bausünden im Mittelmeerbereich.

Der Nachbarsee der berühmten Gletscherlagune hat inzwischen auch ein Touristenzentrum mit Gastronomie und Motorboottouren, die an dem kleineren See viel störender sind, weil man im gesamten Umfeld dann den ganzen Tag den Motorbootlärm hört.

Für die blaue Lagune muss man sich für einen Besuch vorher anmelden und reservieren.

Nationalparks werden mit zahlreichen Rangern ausgestattet.

Es gibt immer mehr MobilWC, die man überall aufstellen muss, damit nicht alles verkackt wird.

Der Verkehr hat stark zugenommen, für Radfahrer wird es langsam grenzwertig. Nicht nur wegen einer Gefahr, sondern weil der Lärm der oftmals großen Fahrzeuge auf dem rauen Asphalt zu sehr nervt.

Für Radfahrer gibt es sehr gute Fahrradmitnahmemöglichkeiten in Bussen.


Man kann nur hoffen, das die Isländer das Land klug entwickeln und nicht zu viele Bausünden begehen. Die derzeitigen Touristenzahlen sind schlichtweg zu hoch.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#1297201 - 08.08.17 22:24 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HyS]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11542
In Antwort auf: HyS
Die derzeitigen Touristenzahlen sind schlichtweg zu hoch.
Das ist das Dilemma, denn auch du gehörst dazu.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1297208 - 08.08.17 22:36 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: StephanBehrendt]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13988
In Antwort auf: StephanBehrendt
In Antwort auf: HyS
Die derzeitigen Touristenzahlen sind schlichtweg zu hoch.
Das ist das Dilemma, denn auch du gehörst dazu.

Ist auch meiner Erkenntnis gewesen und deshalb bleibe ich fern, bis die Zahlen wieder deutlich sinken.
Leider habe ich erst nach Buchung richtig registriert, dass sich die Zahlen so krass entwickelt haben.
Hat auch extrem viele Radfahrer, fällt richtig auf.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#1297220 - 08.08.17 23:45 Re: Wildcampen In Island [Re: HyS]
panther43
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 688
Ich denke, dass die Zahlen demnächst wieder sinken werden, zumindest wenn es um Besucher aus Europa geht. Vielen Reiseveranstaltern ist dss Preisniveau einfach zu hoch geworden, Island ist nicht mehr vermittelbar, zudem drehen einige recht am "Rad", es gibt Fälle, wo z.B. 250,- für ein Doppelzimmer ohne Dusche verlangt wird. Die starke isländische Krone hat auch einiges zu den erhöhten Preisen beigetragen. WAs bei einem starken Rückgang mit den zusätzlichen Kapazitäten passieren wird, ist auch ne interesante Frage.
Ich bin 2015 das letzte Mal da gewesen, zuvor 2011 und fand den Anstieg des Individualverkehrs schon recht nervig, massig Leute mit Mietwagen von denen viele nicht die besten Fahrer sind zwinker Die anderen Probleme sind ja auch beschrieben worden!
Ok, der Camping in Landmannalaugar gilt aber auch nicht unbedingt als exemplarisch, er ist einer der abgelegensten und gleichzeitig belietesten, da ist es klar, dass Preise hoch sind .. In bin gespannt, wie es dort weitergeht, als ich das erste Mal 1988 mit Rad dort war, konte man noch Picknick auf der Ringsstrasse machen ...
Leider sieht man keine übergeordnete Stelle, die z.B. wie das DOc in Neuseeland koordiniert, die meisten "wursteln" dort vor sich hin ....Allerdigs gibts immer noch Gegenden in denen es auch in der Hauptsaison ziemlich einsam ist ...

Geändert von panther43 (08.08.17 23:46)
Nach oben   Versenden Drucken
#1297250 - 09.08.17 08:38 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HyS]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2540
Hier die Webcams:

Webcams von der Ringstraße

Sieht im Moment ziemlich ruhig aus. Ich muss wohl mal mittags gucken.
Nach oben   Versenden Drucken
#1297292 - 09.08.17 13:28 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 985
In Antwort auf: Fricka
Hier die Webcams:

Webcams von der Ringstraße

Sieht im Moment ziemlich ruhig aus. Ich muss wohl mal mittags gucken.

Vielleicht sollte man in Betracht ziehen, dass es auch so etwas wie Stoßzeiten in der Hauptsaison gibt.

Variante 1: Also die große Menge der Leute schlägt z.B. am Sonntag am Flughafen auf und dann zieht die Karawane ihr Programm durch.

Variante 2: In wie vielen Ländern beginnen gerade an einem bestimmten Wochenende die großen Ferien? Oder wie viele Länder haben gerade Ferien? Da dürfte es auch Unterschiede geben. Dementsprechend groß ist die Karawane.

Ist jetzt aber eine Spekulation von mir.
Nach oben   Versenden Drucken
#1297302 - 09.08.17 14:06 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: JSchro]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2540
Hm. Billigflüge gibt es täglich. Hochsaison ist im Moment. Die meisten haben hier auch noch Ferien. Wobei die Deutschen nicht einmal die größte Gruppe Island-Urlauber stellen.

So wie ich das sehe, sind die Flüge im Moment auch ziemlich ausgebucht.

Dazu kannst du per Webcam um die komplette Ringstraße gucken. Ein bißchen Verkehr um Reykjavik. Sonst nur einzelne Autos zwischen den Horizonten.

Die Spannung steigt bei uns. Die Abreise rückt näher.
Nach oben   Versenden Drucken
#1297340 - 09.08.17 16:10 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
panther43
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 688
Ich vermute mal, dass die relativen Massen gar nicht mal auffallen werden, wenn Du sonst eher in Mitteleuropa z.b. reist. Aber ich denke, dass es denen besonders auffällt, die Island noch von früher kennen und den Wandel in den letzten 10 Jahren mitbekommmen haben ...
Ansonsten gibts Massen am ehesten am Golden Circle, an einigen Plätzen der Südküste (Skogafoss, Seljelandsfoss), Landmannalaugar, Dettifoss oder Myvatn ...Es gibt halt recht wenige Topattraktionen, da ballt es sich dann, kann passieren, dass Du Mittags mit 3.000 Leuten am Geysir stehst zwinker Wer diese Toppunkte hinter sich lässt, findet aber auch noch einsame Plätze .. Viel Spaß!
Nach oben   Versenden Drucken
#1297560 - 10.08.17 15:31 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HyS]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1800
Hallo,

Danke für den Erfahrungsbericht. Ich hatte eigentlich für nächstes Jahr wieder eine längere Islandreise ins Auge gefasst.

Viele Zeltplätze fand ich allerdings schon 2012 eher nervig und hab deswegen damals fast nur wild gezeltet. Der am Skaftafell Nationalpark, wo ich eigentlich unbendingt zu dem Wasserfall laufen wollte war so bitter, dass ich gleich umgedreht habe und direkt bis zum Jökulsarloon weitergefahren bin. Nach längerer Zeit im Hochland ist mir der Troubel dort wirklich zu viel gewesen.

Wie sah es denn im Hochland mit dem Verkehr aus (Auto/Jeep), und wo bist du lang gefahren? Ich würde mich doch wieder mehr im Hochland aufhalten wollen wenn das Wetter es zulässt.

Zelten im Hochland sollte für Radfahrer doch eigentlich kein Problem darstellen, oder? Ein Verbot kann ich mir da eigentlich nicht praktikabel vorstellen.

Na ja ich denk noch mal drüber nach, eigentlich möchte meine traumhaften Eindrücke von Island aus 2007 und 2012 nicht verderben lassen. Vermutlich ist es das beste das Land von meiner Reiseliste zu streichen. traurig

Immerhin erreiche ich damit das wieder einer weniger dort rumfährt.

Gruß
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
#1297594 - 10.08.17 21:36 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: :-)]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13988
Hallo,

der Platz am Skaftafell hat zumindest eine sehr gute Dusche, wenn auch nur 5min. Man kann von dort aus sehr schöne Wanderungen machen. Dort trifft sich aber derzeit wirklich alles, extrem überlaufen, aber nur ein paar Kilometer weiter Richtung Höfn gibt es einen neuen Zeltplatz, da dürfte deutlich weniger los sein.

Ich bin die 30-32-26-F208 durchs Hochland. Bis Landmannalauger ist noch Verkehr (im Asphaltbereich gut zu ertragen, auf Piste wird man doch öfters eingestaubt, aber auch noch OK), dann nur noch sehr wenig Verkehr, das konnte man gut ertragen. Furten waren wohl für viele zu abschreckend, einige Flüsse mit etwas mehr kniehohem Wasser.

Bezüglich Zelten sind die Nationalparks ein Problem, da es dort ausdrücklich verboten ist und dort auch wirklich Ranger mit Geländewagen unterwegs sind. Das betrifft nicht nur das Umfeld von Landmannalauger, sondern auch den Bereich bei Elgja, da man bis dorthin den Vatnajökul Nationalpark erweitert hat. Dort ist inzwischen auch eine Rangerstation mit Infozentrum, Parkplatz und Toiletten.
hier bei googlmaps sieht man in grün den Umfang der Parks und die Streckenabschnitte die durchführen. Gerade auch an der Südküste sind die Bereiche mit den tollen Gletschern bereits beim Nationalpark und Übernachten ist dort strickt verboten, auch außerhalb. Der Nationalpark soll wohl auch noch um den Jökulsarlon erweitert werden, dann wäre der schönste Teil ohne Wildcampingmöglichkeit.

Im Norden und Osten dürfte weniger los sein. Buslinien gehen die meisten z.B. nur bis Höfn.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#1297621 - 11.08.17 08:59 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HyS]
panther43
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 688
Kann dazu nur ein Beispiel nennen: was man in Nationalparkgebieten machen soll und mir ein RAnger sagte. Auf dem Weg vom Myvatn zur Askja ist das ja weitesgehend so, dass man im Nationalpark/Naturschutzgebiet unterwegs ist. Der Ranger meinte, dass sie bei Radfahrern entweder ein Auge zudrücken oder sie das Stück mit zum nächsten Camping wenn möglich mitnehmen würden. Ob das immer noch so ist, kann ich natürlich nicht sagen, das war 2015

Geändert von panther43 (11.08.17 09:01)
Nach oben   Versenden Drucken
#1297624 - 11.08.17 09:27 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HyS]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1800
Ja, in den Nationalparks gibt es schon lange ein Zeltverbot, 2012 war das auch schon und vermutlich schon deutlich länger. Aber das lässt sich ganz gut einplanen, hab leztes Mal halt kurz vorher mein Zelt aufgestellt, als absehbar war, dass ich es nichtmehr bis zur Askia schaffen werde. Und sollte man aufgrund von schlechtem Wetter oder Panne nicht durchkommen dann ist das halt so.

Am Jökulsarloon hab ich schon damit gerechnet der der Traumplatz irgendwann gesperrt wird.

War zwei Nächte dort, Morgens alles eingepackt und mit Rad und vollem Gepäck zur troubeligen Ostseite und Abends wieder zurück zu dem Traumplatz auf der Westseite. Gab keinen Regen also hab ich das Zelt gar nicht aufgestellt. Hab fast mit den Füßen im Eissee geschlafen und mir das Konzert der Eisberge angehört. schmunzel verliebt

Gruß
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
#1301312 - 07.09.17 18:40 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: :-)]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2540
Frisch zurück auch mein Eindruck. Wir waren mit Leihwagen unterwegs. Fühlte sich tatsächlich an wie eine Karawane. Wildes Übernachten ist praktisch überall verboten und wird auch wenig praktiziert. Obwohl die Karawane überwiegend aus Campern besteht. Aus Leih-Campern. Mitgebracht von zu Hause sind nur wenige. Und das sind die alten Hasen, die wissen, wie man sich benimmt.

Campingplätze gibt es überall. Zunächst mal teuer. Ob Camper oder Zelt für zwei Radfahrer, der Preis ist der gleiche. Meist so zwischen 30 und 40 €uro. Allerdings gibt es die Camping-Card. 28 Übernachtungen für 150 €. Für Radfahrer liegen die vermutlich nicht dicht genug. Standardmäßig hat so ein Campingplatz mit leicht 150 Stellplätzen bei gutem Besuch einen Sanitärcontainer mit zwei Toiletten und zwei Waschbecken, je für Männer und Frauen. Es gibt auch noch die Sparvariante in Unisex-Version mit vier Toiletten und zwei Waschbecken. Duschen sind nicht unbedingt vorhanden. Und wenn doch, kosten sie meist gesalzen extra. Weswegen wir häufig im Schwimmbad waren. Jeder kleine Ort hat eines. Viele davon sind wirklich toll. Und ein Hotpot ist Standard.

Daneben wird durchaus auch wildgecampt. Gerne direkt neben den Campingplätzen. Deren Einrichtungen man dann mitnutzt. Island ist ein entspanntes und freundliches Reiseland. Regeln begegnen einem meist in Form von Bitten. Da wir uns an so etwas zu halten pflegen, begegnete uns weiter kein Zwang.

Stark im Vordergrund stand eine Kampagne, der Art, doch bitte nicht die Landschaft vollzusch...ßen. Verständlich. Und auch beachtet. Alternativ stehen überall Dixi-Clos.

Radfahrer haben wir etwa 15 pro Tag getroffen. Da wir ziemlich schlechtes Wetter hatten, sahen sie meist nicht besonders begeistert aus. Wir hatten von 15 Tagen nur drei trockene. Unsere Kompetenzen im Regencamping haben sich stark erweitert.

Radeln auf der Ringstraße wäre deutlich nicht meins. Der Verkehr ist etwa so wie in Deutschland auf einer gut befahrenen Bundesstraße. Einen Seitenstreifen gibt es nicht. Dabei ist der böige Seitenwind häufig spektakulär. Da stellen sich Räder quer. Oder der Radfahrer wird mal kurz quer über die Straße geschoben. Oder es geht überhaupt nicht mehr weiter, weil gegen den Wind kein Weiterkommen mehr ist. Dazu gibt es natürlich auch LKWs. Die fahren deutlich schneller als die anderen. Und da die Straße, auch die Ringstraße, nicht durchwegs asphaltiert ist, kommt da ab und zu mal ein wüster Steinhagel im Gefolge so eines LKWs daher.

Wir waren weniger auf der Ringstraße unterwegs. Auf den Alternativstrecken war weniger Verkehr. Auch weniger Radfahrer.

Alles was entferntest als Sehenswürdigkeit gelten kann, ist gut ausgeschildert und mit Pisten-Zufahrt und Parkplatz versehen. Spätestens hier trifft man den Rest der Karawane.

Und ja. Island ist überwältigend. Auch bei schlechtem Wetter. So eine Vielfalt an Landschaftsformen. Nette Menschen. Der Nord-Atlantik. Das Himmelskino. Der Vulkanismus in all seinen Formen. Sollte man sich unbedingt mal gönnen. Wir wollen da wieder hin.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301328 - 07.09.17 19:51 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
Thomas1976
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 9125
Zitat:
Campingplätze gibt es überall. Zunächst mal teuer. Ob Camper oder Zelt für zwei Radfahrer, der Preis ist der gleiche. Meist so zwischen 30 und 40 €uro


Dann habe ich 2015 ein komplett anderes Island erlebt oder in 2 Jahren hat es sich sehr drastisch geändert.

Ich fand gerade Campingplätze günstig und habe im Durchschnitt 10 bis 12 Euro bezahlt. Bis auf die großen Campingplätze (Landmannalaugar, Skaftafell) waren die Duschen inkl.

Zitat:
Radeln auf der Ringstraße wäre deutlich nicht meins. Der Verkehr ist etwa so wie in Deutschland auf einer gut befahrenen Bundesstraße.


Auch das kann ich aus dem jahr 2015 nicht bestätigen. Bin die Ringstraßenabschnitte von Varmahlíð nach Akureyri und von Djúpivogur bis nach Kirkjubæjarklaustur (abzweig nach Landmannalaugar) geradelt.

Ich bin erstaunt, wie sich das in gerade einmal 2 Jahren angeblich so rasant geändert hat (ich kann mir eine Preissteigerung um 300 bis 400% in 2 Jahren nicht vorstellen) oder wir haben ein anderes Wahrnehmen was "Urlaub" auf Island angeht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301339 - 07.09.17 21:08 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Thomas1976]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13988
In Antwort auf: Thomas1976
Zitat:
Campingplätze gibt es überall. Zunächst mal teuer. Ob Camper oder Zelt für zwei Radfahrer, der Preis ist der gleiche. Meist so zwischen 30 und 40 €uro


Dann habe ich 2015 ein komplett anderes Island erlebt oder in 2 Jahren hat es sich sehr drastisch geändert.

Ich fand gerade Campingplätze günstig und habe im Durchschnitt 10 bis 12 Euro bezahlt. Bis auf die großen Campingplätze (Landmannalaugar, Skaftafell) waren die Duschen inkl

Glaub es halt einfach, wenn das jetzt zwei Leute (siehe auch mein Beitrag weiter oben) ganz aktuell schildern.
Ansonsten kann man die meisten Preise auch einfach googeln.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#1301378 - 08.09.17 06:38 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HyS]
Thomas1976
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 9125
Ich habe mal ein paar Campingplätze rausgesucht, auf denen ich selber 2015 war

Campingplatz Reykjavik = 17 Euro / 2200ISK

Camping Fjalladyrd = = 11€/1350ISK

Skaftafell = 13,50€/1700 ISK

Ceysir Campingplatz = 13,50€ / 1700ISK

Und auch bei den weiteren Campingplätzen, wo ich nachgeschaut habe, war nicht ein einziger mit Preisen von 30-40€ ausgeschrieben.

Ich kann es deshalb immer noch nicht glauben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301385 - 08.09.17 07:30 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Thomas1976]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13988
Damit hast du genau die Aussage bestätigt und zugleich ist klar, warum du es trotzdem nicht nachvollziehen kannst: weil du nicht sorgfältig gelesen hast! zwinker
Der Preis von 30-40€ war bei Fricka nämlich für zwei Personen.

Rechne mal bei Skaftafell noch 500 Kronen zum Duschen und beim Geysir 400 Kronen dazu.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#1301407 - 08.09.17 10:48 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: HyS]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2540
In Skaftafell haben wir nicht gecampt. Dort war ein solcher Menschenauflauf, dass wir entsetzt das weite gesucht und gefunden haben. Wenn man auf das Gelände fährt, wird man registriert und muss schon für das simple Parken vor dem Besucherzentrum kräftig löhnen. Die 500 ISK für die Dusche waren dort angeschlagen.

Beim Geysir war an eine Dusche gar nicht zu denken. Zuviele Leute. In Grindavik war die Dusche inklusive. Von den beiden war aber eine kaputt. Und das Gelände war gesteckt voll. Die personenstärkste Urlauber-Gruppe waren durchwegs die Chinesen. Die Damen arbeiten morgens hart am perfekten Lidstrich. Das dauert. Da kam man häufig nicht einmal an ein Waschbecken.

Wobei die Campingplätze vom Gelände her überwiegend außerordentlich geräumig waren. Man saß sich also nicht auf der Pelle. Die Flächen waren sehr uneben. Aber überall von einem komfortablen dicken Rasen belegt. Das Zelt kam also gut gewaschen und völlig unbeschädigt wieder heim. Kein Vergleich mit Südeuropa.

Die Gebühren zählten normalerweise pro Person. (In Deutschland, Frankreich etc. bezahlen wir zu zweit meist so zwischen 10 und 15 €)Egal, was man mitbringt. Die Camping-Card dagegen kostet für bis zu zwei Erwachsenen und zwei Kindern 150 €.

Sehr "nett" auch die Toilettengebühren. Das ging bis zu 500 ISK. An vielbesuchten Stellen werden da nun aufwändige Gebäude gebaut. Die waren noch im Bau. Das wird bestimmt noch teurer.

Dreimal haben wir uns ein Zimmer genommen, weil wir mal wieder trocken sein wollten. Jeweils das Günstigte, das uns die einschlägigen Portale im Umkreis von 60 km auswiesen. Das DZ also einmal für 120 €, einmal für 70 € und einmal für 84 €. Die beiden ersten waren Hotels mit schlichtem Standard. Eines davon völlig automatisch, ohne dass dort irgendein Mensch gearbeitet hätte. Das letzte eine Unterkunft für Menschen, die dort auf dem Bau arbeiten. Mit Etagen-Clo. Ohne Frühstück. Die Hotels inklusive Frühstück.

Auf die Menschenmengen, wo immer es etwas zu sehen gibt, hatten wir uns vorab schon eingestellt. Dafür konnten wir diverse Fotoshootings fotoshooten. "You must say "one-two-three" ", "Are you ready to pose?" usw. Dazu die vielen Menschen mit Selfiesticks. Und überall im Gelände stand man mit ausgebreiteten Armen auf einem Bein. War schon ulkig.

Versuche gerade, mich wieder dran zu gewöhnen, dass man auf seine Sachen aufpassen muss. Habe mich noch nie irgendwo so sicher gefühlt wie in Island. Kontrollen gab es da auch keine. Weder auf dem Campingplatz, ob überhaupt bezahlt wurde (war manchmal richtig schwierig, sein Kärtchen durchziehen zu lassen) noch von der Polizei, die nur als Freund und Helfer auftrat, um ein bißchen den ruhenden Verkehr zu ordnen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301467 - 08.09.17 18:59 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
Thomas1976
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 9125
Gut,

wenn es so "schlecht" war, muss man da ja nicht hin.
Man weiß doch vorab, worauf man sich einlässt, wenn man auf Island Urlaub macht. Man muss nicht hin, es gibt "billigere" Urlaubsziele.
Ein Land, dass hauptsächlich vom Dienstleistungssektor lebt, ist nun einmal teurer. Fahr mal nach Norwegen, ist auch teuer (wenn nicht sogar noch teurer).

Die "Sehenswürdigkeiten" auf Island sind nun einmal überschaubar und zur Hochsaison tummeln sich halt dort die Touris. Auch das weiß man im Vorfeld. Es sind nun einmal nicht alles Individualtouristen unterwegs. Im Hochland ist es bedeutend einsamer, wir sind 2015 Strecken gefahren, wo wir 1-2 Tage keine Menschen gesehen haben.
Ansonsten die Top Sehenswürdigkeiten (wie Geysir, Gullfoss etc.) sehr früh oder sehr spät besichtigen, ist ja im Sommer fast den ganzen Tag hell. An Gullfoss waren wir morgens fast die einzigen. Die Touris sind mit den Bussen erst nach dem Frühstück im Hotel angekarrt worden.

Zum Thema Camping, Italien ist in der Hochsaison auch nicht günstig und die Campingplätze sind da total überfüllt. In Deutschland bezahlt man auch schon zwischen 20-25€ für 2 Personen, an Hot Spots sogar mehr.
Und in Deutschland ist im Hochsommer auch jedes Ostseebad überlaufen, auch das weiß man im Vorfeld.

Die Gebühren für das Duschen sind ärgerlich, ich persönlich brauche aber nicht jeden Tag eine Dusche. Mir reicht auch schon mal die "Katzenwäsche". Ansonsten gibt es doch gerade auf Island genügend heiße Quellen, die kostenlos sind. Oder Schwimmbäder für kleines Geld, ebenfalls mit "Hot pots". Das war z.B. für mich ein Grund auf Island eine Radreise zu machen. Ich glaube ich habe in 4 Wochen 3-4mal geduscht und war sonst in heißen Quellen, Schwimmbädern oder heißen Flüssen.

Das was die isländer machen, ist doch ganz normal. Angebot und Nachfrage bestimmen die Preise und wenn die Mehrheit die Preise akzeptiert fürs Parken, Duschen, Toilettengang etc. ist doch klar dass die Isländer daraus Profit machen werden.

Meiner Ansicht nach hilft nur eins, wenn einem dieses nicht passt, sollte man konsequent zuhause bleiben.

P.S.: Hast Du Dich schon mal schlau gemacht, wie die Preise vor der Finanzkrise 2008 waren? Da hatte die isländische Krone nämlich fast den doppelten Wert wie heute. Komisch das damals die Leute nicht so über die isländischen Preise "gemeckert" haben wie jetzt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301476 - 08.09.17 20:27 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Thomas1976]
Oldmarty
Mitglied
anwesend und fröhlich anwesend
Beiträge: 5951
ähmmm Thomas, hast du ihren letzten Satz gelesen in ihrem ersten Beitrag


sie will da wieder hin, es hat ihr ja gefallen, trotz der Preise. ist ja auch mehr beschrieben als bewertet, das machst du
generelles Koppschüttel (auf Wunsch geändert)
Nach oben   Versenden Drucken
#1301483 - 08.09.17 21:40 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Oldmarty]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2540
Danke.

Ich habe kein Problem damit, dass so viele Menschen meine Meinung teilen und das auch sehen wollen. Im Reiseführer stand: Die Schönheit der Landschaft existiert auch bei schlechtem Wetter.

Wir hatten hier vor meiner Reise drüber diskutiert, ob es nun überlaufen ist oder nicht. Die Preise kann man sich auch vorab im Internet angucken. Nun berichte ich halt. Besonders kritisch finde ich mich nicht. Wegen fehlender oder unzugänglicher Duschen sind wir in Schwimmbäder gegangen. Zum Beispiel.

So wie ich das sehe, ist das Land in Sachen Tourismus an der Belastungsgrenze. Oder wohl eher auf dem Weg, eine Art Touri-Park zu werden. Wahrscheinlich ist es dann immer noch schön. So eine Art Geo-Park. Aber sicher nicht mehr dasselbe, wie es mal war. Ob die Isländer davon reich werden, weiß ich nicht. Ich hatte nicht den Eindruck. Wir sind vielen begegnet. Die Isländer campen gerne. So waren sie auf den Campingplätzen unsere Nachbarn.

Tatsächlich habe ich ungefähr 40 Jahre lang immer mal wieder eine Islandreise geplant und das immer wieder wegen der Kosten gestrichen. Früher waren schon die Flüge quasi unerschwinglich. Und meine Oma, die ein extremer Island-Fan war, musste noch mit dem Schiff hin. Heute gibt es immerhin Billig-Flüge.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301484 - 08.09.17 21:42 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Thomas1976]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11542
Fricka zählt sachlich interessante Fakten auf.
Du Thomas, scheinst diese Fakten eines sich ändernden Islands nicht akzeptieren zu wollen; Fricka akzeptiert sie.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1301485 - 08.09.17 21:44 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Oldmarty]
Thomas1976
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 9125
In Antwort auf: Oldmarty
ähmmm Thomas, hast du ihren letzten Satz gelesen in ihrem ersten Beitrag


sie will da wieder hin, es hat ihr ja gefallen, trotz der Preise. ist ja auch mehr beschrieben als bewertet, das machst du


Ja,
aber mein Beitrag war nicht nur an die von mir geamtwortete Beitragserstellerin gerichtet.
Sondern eher allgemein an die Islandkritiker zwinker

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen und glauben, dass in 2 Jahren sich alles so drastisch verändert.

Ich habe selber keine drückenden Menschenmassen erlebt, kein vergleichbarer Verkehr wie auf deutschen Bundesstraßen und auch keine Preise die jemanden, der sich so eine Reise leisten kann, arm macht. Ja, Island ist teuer, im Verhältnis zu Deutschland oder osteuropäischen Ländern (und in Deutschland haben wir aus westeuropäischer Sicht die mit Abstand günstigsten Lebensmittelkosten). Aber ich habe definitiv Island nicht teurer empfunden wie z.B. die Schweiz (Ok, man muss etwas "geschickt" einkaufen).

Und ich denke, ich habe schon einige Orte auf diesem Planeten erlebt.

Ich finde aus meiner Sicht einige Aussagen hier für übertrieben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301486 - 08.09.17 21:48 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13819
In Antwort auf: Fricka

So wie ich das sehe, ist das Land in Sachen Tourismus an der Belastungsgrenze. Oder wohl eher auf dem Weg, eine Art Touri-Park zu werden. Wahrscheinlich ist es dann immer noch schön. So eine Art Geo-Park.


Man könnte daraus auch schließen, dass es dann noch nicht teuer genug ist. zwinker

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1301487 - 08.09.17 21:56 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Thomas1976]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2540
Bitte sehr: das Ranking

die 10 teuersten Länder der Welt

Island auf Platz 8, Norwegen auf Platz 7, die Schweiz auf Platz 2

Tatsächlich meide ich gerne die Schweiz. Kenne ich von vielen Reisen als das noch nicht so wahr. Reizt mich also nicht mehr besonders. Es lebt aber eines meiner Kinder dort. Und ein erheblicher Teil meiner Verwandtschaft.

Ansonsten geht es mir um das Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn ich Island sehen will, akzeptiere ich es so, wie es ist und nehme die Kosten in Kauf. Tatsächlich denke ich unterwegs gar nicht mehr dran. Was durch den bargeldlosen Zahlungsverkehr dort stark begünstigt wird. Wir waren zum Beispiel für 35 € pro Person in den Myvatn Nature Baths.

Ansonsten kann man in zwei Wochen weder verhungern noch verdrecken. Die von uns heiß geliebten Sahara-Reisen bieten in der Beziehung noch deutlich weniger.

Nächstes Jahr wollen wir nach Norwegen.....
Nach oben   Versenden Drucken
#1301488 - 08.09.17 21:59 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Martina]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2540
Stimmt.

Weg mit den Billigflügen. Hohe Eintrittsgelder (es gibt im Prinzip keine, die Isländer selber wollen für das Landschaft-Gucken nicht bezahlen. Und für das Parken anscheinend auch nicht.), Aufhören, alle Straßen auszubauen. So halt.

Für isländische Innenpolitik fühle ich mich allerdings unzuständig. Da müssen die Isländer selbst wissen, was sie wollen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1301491 - 08.09.17 22:23 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: StephanBehrendt]
Thomas1976
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 9125
In Antwort auf: StephanBehrendt
Fricka zählt sachlich interessante Fakten auf.
Du Thomas, scheinst diese Fakten eines sich ändernden Islands nicht akzeptieren zu wollen; Fricka akzeptiert sie.


Ja Papa!
Du bist wie immer der Beste. Der größte Wisser auf Menschenerden. Der große Guru. Alle lieben Dich verliebt lach

Geändert von Thomas1976 (08.09.17 22:24)
Änderungsgrund: Rechtschreibfehler korrigiert
Nach oben   Versenden Drucken
#1301492 - 08.09.17 22:25 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Fricka]
tirb68
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3406
Interessant, wie die Interpretation des kurzen Eröffnungsbeitrags so sind.

Ich finde auch, dass man bzgl. der Preise weiß, worauf man sich einlässt, bevor man hinfliegt.

Ich finde, dass es traurig ist, dass viele Isländer sagen, dass Ihnen das campen mit Familie leider zu teuer geworden ist und sie sich daher über die vielen Touristen ärgern.

Eigentlicher Sinn des Beitrag war jedoch darauf hinzuweisen, dass man das Wildcampen verbieten möchte. Wer schon mal in Island war, kennt die Wetterverhältnisse und den Zustand der Straßen bzw. Wege im Hochland und weiß, dass sich das schnell zum Problem entwickeln kann. Entfernungen und Gegenwind lassen einen gar nicht den nächsten Camping erreichen. Wenn es dafür keine Lösung gibt, wird die Durchquerung des Hochlandes mit dem Rad quasi illegal.
Daher wäre es schlau, wenn man als Radwanderer durchgeht. Denn dafür haben die Isländer aufgrund ihrer "Wanderlust" sicher eine Lösung geschaffen und amn wird mit den motorisierten Campern nicht in einen Topf geworfen.
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301494 - 09.09.17 00:41 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: Martina]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11542
In Antwort auf: Martina
In Antwort auf: Fricka

So wie ich das sehe, ist das Land in Sachen Tourismus an der Belastungsgrenze. Oder wohl eher auf dem Weg, eine Art Touri-Park zu werden. Wahrscheinlich ist es dann immer noch schön. So eine Art Geo-Park.

Man könnte daraus auch schließen, dass es dann noch nicht teuer genug ist. zwinker
Martina
In den letzten beiden Jahren ist wohl die Zahl der ausländischen Touris von gut 1,5 auf knapp 2,5 Mio hochgeschnellt. Das ist das Siebenfache der Einwohnerzahl.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1301497 - 09.09.17 02:18 Re: Wildcampen in Island soll verboten werden [Re: StephanBehrendt]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 17384
In Antwort auf: StephanBehrendt
In den letzten beiden Jahren ist wohl die Zahl der ausländischen Touris von gut 1,5 auf knapp 2,5 Mio hochgeschnellt. Das ist das Siebenfache der Einwohnerzahl.
Das ist in den meisten Gebieten Griechenlands, die touristisch relevant sind, normal und hocherwünscht.
------------------------------------------
Gruß Andreas Farben
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 3 von 4  < 1 2 3 4 >


www.bikefreaks.de