Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
21 Mitglieder (Thors1en, Voyageur, uiop, silbermöwe, peer, Sharima003, 8 unsichtbar), 57 Gäste und 184 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25608 Mitglieder
85302 Themen
1292720 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3992 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 4  < 1 2 3 4 >
Themenoptionen
#1285075 - 22.05.17 05:17 Re: Von Mann zu Mann [Re: Gerhard O]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1961
Ich habe ein halbes Jahr gebraucht bis meine Bauchmuskeln incl. der inneren Narben voll belastbar waren. Bis ich gar nichts mehr merkte von der OP war 1 Jahr vorbei.
Gruss
Markus
Forza Victoria !
Nach oben   Versenden Drucken
#1285080 - 22.05.17 06:48 Re: Von Mann zu Mann [Re: lufi47]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 850
In Antwort auf: lufi47
Naja, so ganz so ist es nicht. Meine Krankenkasse schickt mich seit dem 40. Geburtstag jährlich zur Vorsorge beim Urulogen und übernimmt die Kosten.

Gruß
Lutz


Hallo Lutz,
finde ich absolut prima. Gratuliere dir zu deiner KK schmunzel
Momentan gibt es ca. 117 GKK. Da geht das Serviceangebot tatsächlich sehr weit auseinander. Meine ist bezüglich Service garantiert nicht die Nummer 1. Hätte ich mich mal vorher drum kümmern sollen verwirrt . Es gibt wirklich gravierende Unterschiede.
LG, Wi grenzenlos
Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 2 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de

Geändert von grenzenlos (22.05.17 06:49)
Nach oben   Versenden Drucken
#1285083 - 22.05.17 07:25 Re: Von Mann zu Mann [Re: Fricka]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 850
In Antwort auf: Fricka
Ich gehe mal davon aus, dass in der Reha nicht ausschließlich der Schließmuskel trainiert wird. Da hat man den ganzen Tag Zeit, an seiner Gesundung und Wiederherstellung zu arbeiten. Nebenbei hat man jede Menge Austausch. Und dazu gibt es auch informative Vorträge. In meiner Kurklinik gab es zudem eine stundenlange Aufnahmeuntersuchung (wo ich doch bis dahin nur 1,5 Minuten dauernde ärztliche Untersuchungen kannte)und man durfte nur an den Maßnahmen teilnehmen, für die man freigegeben war.



Genau dies erwarte ich schmunzel Bin gespannt!

@ Markus - 1 Jahr, ist echt ne lange Zeit

LG, Wi grenzenlos
Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 2 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1285132 - 22.05.17 12:45 Re: Von Mann zu Mann [Re: grenzenlos]
sstelter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 650
Hallo,
meine Prostata wurde operativ am 06.11.2015 entfernt. Zur Reha ab dem 07.12.2015 bin ich täglich 40 km mit dem Rad gefahren. Es gab weder vom Operateur, noch von der Reha-Ärztin Einsprüche.
Grüße
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1285143 - 22.05.17 13:27 Re: Von Mann zu Mann [Re: sstelter]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2540
Meine Ärzte hatten mich schon nach OP 8/12 mit "nie wieder Fahrrad" erfreut. Trike schien bei mir niemand für ein Problem zu halten. Obwohl das so einfach auch nicht war. Ich brauchte ein spezielles Geschirr, sonst wäre der Arm hinter mir hergeflattert.

Die jungen Herren kamen zwar alle mit dem Rad zur Arbeit. Waren aber sowieso der Meinung, dass das für jemanden meines Alters irgendwie nicht passe. An dem einzigen Tag meines Krankenhauswinters, an dem die Straßen wirklich vereist waren, liefen sie alle mit Arm in der Schlinge, weil sie gerade die Erfahrung gemacht hatten, dass man ein Rad auf Eis nicht gut bremsen kann.

Bis etwa zwei Monate nach der Reha hieß es immer noch "nie wieder Rad, aber immer Trike". Dann auf einmal, als ich noch einmal nachfragte, ob es mit dem Radfahren vielleicht noch einmal etwas würde, bekam ich die erstaunliche Antwort: "Wüsste nicht, was dem im Weg stehen sollte. Einfach los." Zu dem Zeitpunkt war das wirklich überhaupt nicht möglich, da ich mit dem verletzten Arm nicht an den Lenker kam und da auch sowieso überhaupt nichts mit hätte machen können.

Ein halbes Jahr lang haben meine Therapeuten mit mir geduldig Stützübungen gemacht, bis auch sie meinten, es würde nun wieder gehen. Ja, geht irgendwie. Aber da bemerke ich auch, dass da noch ein weiter Weg ist, bis es über nennenswerte Strecken klappen wird.

Die Frage ist immer, wieviel die, die einem da raten, überhaupt vom Radfahren verstehen. Weshalb ich hier gefragt hatte. Keiner meiner Ärzte konnte sich auch nur vorstellen, dass man so lange Reisen auf dem Fahrrad machen kann, wenn man älter als 30 ist. Meine Therapeuten aber. Zwei davon machten auch Radreisen.

Da bleibt viel Raum für Eigenverantwortung. Bei "geht nicht" frage ich inzwischen routinemäßig "warum nicht".
Nach oben   Versenden Drucken
#1285144 - 22.05.17 13:46 Re: Von Mann zu Mann [Re: Fricka]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12287
Das deckt sich im wesentlichen mit meiner Erfahrung, dass ein guter Physiotherapeut kompetenter ist als die meisten Orthopäden.
Gruß
Uli
Nach oben   Versenden Drucken
#1285152 - 22.05.17 14:12 Re: Von Mann zu Mann [Re: sstelter]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 850
In Antwort auf: sstelter
Hallo,
meine Prostata wurde operativ am 06.11.2015 entfernt. Zur Reha ab dem 07.12.2015 bin ich täglich 40 km mit dem Rad gefahren. Es gab weder vom Operateur, noch von der Reha-Ärztin Einsprüche.
Grüße
Stephan


Hallo Stephan,

deine Aussage überrascht mich natürlich sehr positiv, und zeigt mir aber auch sogleich, wie weit die Spannweite so reichen kann. Hut ab zwinker
Ob ich so einen zeitigen Mut habe werde, kann ich momentan noch nicht sagen. Hängt sicherlich von der persönlichen gesundheitlichen Entwicklung ab.

LG, Wi grenzenlos
Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 2 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de

Geändert von grenzenlos (22.05.17 14:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#1285161 - 22.05.17 15:19 Re: Von Mann zu Mann [Re: Uli]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13862
In Antwort auf: Uli
Das deckt sich im wesentlichen mit meiner Erfahrung, dass ein guter Physiotherapeut kompetenter ist als die meisten Orthopäden.

Bei mir klingelt da immer der Skepsis-Detektor, wenn ich so recht pauschale Urteile lese. Der Orthopäde hat immerhin Medizin studiert und sollte einen deutlich universelleren Blick auf den menschlichen Körper haben als der Physiotherapeut. In Sachen Diagnostik stehen ihm ganz andere Möglichkeiten (z.B. diverse bildgebende Verfahren) zur Verfügung und es ist seine Aufgabe zu ergründen, warum es Probleme gibt und dabei bestimmte Ursachen auszuschließen (für die der Physiotherapeut gar nicht ausgebildet ist).
Andererseits liegt es in der Natur der Sache, dass der Physiotherapeut aufgrund des (zeitlich) intensiveren Umgangs mit dem Patienten mehr Erfahrung mit typischen Heilungsverläufen hat.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1285163 - 22.05.17 15:22 Re: Von Mann zu Mann [Re: derSammy]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12287
Lieber Sammy,
das ist kein Urteil, sondern - wie ich deutlich schrieb - meine Erfahrung (auf die ich gerne verzichten würde).
Gruß
Uli
Nach oben   Versenden Drucken
#1285182 - 22.05.17 16:47 Re: Von Mann zu Mann [Re: grenzenlos]
sstelter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 650
Danke. Mir wurde die Prostata durch eine Öffnung im Bauchbereich entnommen, deshalb hatte ich keine Sitzprobleme. Ich hatte allerdings auch nach der OP (und der Entfernung des Katheters nach einer Woche) keinerlei Inkontinenzprobleme.
Grüße
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1285216 - 22.05.17 19:33 Re: Von Mann zu Mann [Re: sstelter]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 850
In Antwort auf: sstelter
Danke. Mir wurde die Prostata durch eine Öffnung im Bauchbereich entnommen, deshalb hatte ich keine Sitzprobleme. Ich hatte allerdings auch nach der OP (und der Entfernung des Katheters nach einer Woche) keinerlei Inkontinenzprobleme.
Grüße
Stephan


Bitte. War also nicht nach Da Vinci? Ein größerer Bauchschnitt?
Inkontinenzprobleme halten sich bei mir in Grenzen. Bin voller Hoffnung zwinker Lege die Vorlage nur noch zur Sicherheit ein. Wahrscheinlich noch ein Kopfproblem.
Darf ich nach deinem Alter fragen? Kannst mir auch eine PN senden. Übrigens bin ich 62 schmunzel
LG, Wi
Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 2 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1285224 - 22.05.17 20:00 Re: Von Mann zu Mann [Re: grenzenlos]
Günther Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 38
Hallo Wi,
habe erst jetzt Deinen Bericht gelesen.
Möchte Dir natürlich auch die besten Genesungswünsche übermitteln.
Viel kann ich zu Deinem „Problem“ nicht beitragen, da ich mit diesem noch nicht konfrontiert wurde.
Ich habe, ist aber schon lange her einen Radler getroffen, der hatte einen Sattel der in der Mitte total in der Längsseite getrennt war. Auf meine Frage was der Sattel für einen Vorteil hat, erklärte er mir, dass er eine Prostata OP hatte und dies für ihn die einzige Möglichkeit ist mit dem Fahrrad zu fahren. Hat diesen Bereich entlastet. Nun es ist schon lange her und ich weiß nicht ob es diese Art von Sattel noch gibt bzw. ob dieser weiterentwickelt wurde. Vielleicht kannst Du Dich einmal im Internet in der Richtung schlau machen und dies wenn es für Dich interessant ist zur Reha mitnehmen. Vielleicht hat man dort in dieser Richtung gute Ideen!?
Für die Zukunft: vielleicht könnt Ihr mit dem Handwagen Eure erste Tour machen??
Auf jeden Fall wünsche ich Dir und Gi viel Kraft für die nächste Zeit. LG Günther.
Besser Du schreibst Deine Pläne mit Bleistift, dann kannst Du radieren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1285253 - 22.05.17 22:07 Re: Von Mann zu Mann [Re: grenzenlos]
sstelter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 650
Ja, kein Problem. War ein größerer Bauchschnitt, die Narbe verschwindet so nach und nach. Ich werde in diesem Jahr 62.
Grüße
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1285284 - 23.05.17 08:23 Re: Von Mann zu Mann [Re: Günther Friedrich]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 850
Hallo Günther,
was man alles so lernt. Getrennter Längsseitsattel habe ich noch nie gesehen oder davon gehört. Danke für die Anregung + Wünsche. Not macht halt erfinderisch schmunzel + zeugt vom Willen, was ich sehr gut finde.
Günther, die "Handwagenzeit" liegt hinter uns lach War absolut interessant. Ne ganz andere Fortbewegungsart mit vielen anderen Welteinblicken zwinker Aber sage niemals nie.
Gestern sind wir am Abend ca. 5 km langsam gewandert. Es geht aufwärts schmunzel
Und das beste, ich habe die erste Nacht durchgeschlafen und das Hähnchen blieb dabei dicht schmunzel
Macht sicherlich auch Mut für andere Prostatageplagte.
LG, Wi grenzenlos
Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 2 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1285285 - 23.05.17 08:26 Re: Von Mann zu Mann [Re: sstelter]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 850
In Antwort auf: sstelter
Ja, kein Problem. War ein größerer Bauchschnitt, die Narbe verschwindet so nach und nach. Ich werde in diesem Jahr 62.
Grüße
Stephan

Danke für die Antwort + ich wünsche noch viele herrlich Touren schmunzel
LG, Wi
Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 2 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1285305 - 23.05.17 09:44 Re: Von Mann zu Mann [Re: grenzenlos]
kawa9999
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 267
Hi,
vielleicht war es eine ISM Adamo Sattel.
VG und Gute Besserung!
manuel
Nach oben   Versenden Drucken
#1285406 - 23.05.17 15:15 Re: Von Mann zu Mann [Re: kawa9999]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 850
In Antwort auf: kawa9999
Hi,
vielleicht war es eine ISM Adamo Sattel.
VG und Gute Besserung!
manuel


Hallo Manuel,
habe nachgeschaut. Gibt tatsächlich ISM Sattel für Prostataprobleme. Was es nicht alles gibt. Die werden auch in zahlreichen Formen als Prostata Sattel angepriesen. Und natürlich: Von ihrem Urologen empfohlen zwinker
Herzlichen Dank für den Tipp schmunzel
LG, Wi grenzenlos
Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 2 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1285558 - 24.05.17 14:40 Re: Von Mann zu Mann [Re: Uli]
MatthiasM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5733
In Antwort auf: Uli
Das deckt sich im wesentlichen mit meiner Erfahrung, dass ein guter Physiotherapeut kompetenter ist als die meisten Orthopäden.
Gruß
Uli
Optimum ist Freimachen von Tellerrändern und jeweils die eigenen Grenzen kennen:
Ein guter Ortho, der einen zur Zweifelsausräumung zur richtigen Diagnostik schickt,
ein guter Radiologe, der die Kernspinaufnahmen richtig zu deuten weiß
ein guter Physio, der passend zur Diagnose die richtige Therapie handwerklich sauber zu machen weiß.
... in meinem Fall eine wieder wunderbar beschwerdefreie HWS-Bandscheibe....
Nach oben   Versenden Drucken
#1285560 - 24.05.17 15:09 Re: Von Mann zu Mann [Re: Uli]
olafs-traveltip
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2428
In Antwort auf: Uli
Das deckt sich im wesentlichen mit meiner Erfahrung, dass ein guter Physiotherapeut kompetenter ist als die meisten Orthopäden.
Gruß
Uli
dafür
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1285611 - 25.05.17 09:12 Re: Von Mann zu Mann [Re: MatthiasM]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 850
In Antwort auf: MatthiasM
In Antwort auf: Uli
Das deckt sich im wesentlichen mit meiner Erfahrung, dass ein guter Physiotherapeut kompetenter ist als die meisten Orthopäden.
Gruß
Uli
Optimum ist Freimachen von Tellerrändern und jeweils die eigenen Grenzen kennen:
Ein guter Ortho, der einen zur Zweifelsausräumung zur richtigen Diagnostik schickt,
ein guter Radiologe, der die Kernspinaufnahmen richtig zu deuten weiß
ein guter Physio, der passend zur Diagnose die richtige Therapie handwerklich sauber zu machen weiß.
... in meinem Fall eine wieder wunderbar beschwerdefreie HWS-Bandscheibe....


Ja, Matthias, so finde ich es auch optimal lach + die eigenen Grenzen kennen, ausloten erscheint mir sehr wichtig.
LG, Wi
Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 2 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de

Geändert von grenzenlos (25.05.17 09:14)
Nach oben   Versenden Drucken
#1285887 - 29.05.17 08:24 Re: Von Mann zu Mann [Re: grenzenlos]
kawa9999
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 267
Hi Wilfried,
Naja, Angebot und Nachfrage wie man sagt :-)
Ich kann dir leider keine große Erfahrungsberichte zu den ISM, da ich noch keine hatte. Ich hatte aber in den letzten Jahren Probleme im "Sattelbereich" (an einen anderen Bereich als du) und müsste zweimal operiert werden, habe daher einiges um das Thema gelesen und probiert. Die ISM werden sehr oft auch von Profi Sportler eingesetzt, oft Triathleten und Zeitfahrer.

Alternativ, schau dir mal auch SMP Sattel. Ein Bekannte von mir hatte Prostatvergößerung, und mit seine Brooks könnte er kaum 30 km fahren. Es hat dann auf eine SMP (ich glaube Modell Extra), und er meinte es geht ihm 100 mal besser damit. Immerhin ist er dann 6 Monate lang quer durch Asien geradelt. Auch sehr oft von rennradfahrer mit Prostataprobleme gelobt.
An sonst gibt es auch SQLab usw, aber die kennst du bestimmt schon. Wenn du ein bisschen suchst gibt es immer wieder gebrauchte von fast alle Model zu kaufen.

Von mir aus ich habe einiges nach den OP probiert. Den SMP finde ich gut, es entlastet relativ viel, aber ich habe ein etwas zu härteres Modell genommen. Liegerad habe ich auch, und muss sagen, während die meiste Sattelmodelle ein bisschen etwas verbessern, das Liegerad mach echt ein riesiges Unterschied. Da gibt es aber dann andere Herausförderungen, aber wenn dich das Thema interessiert schau mal am bestens ins Parallelforum velomobilforum.de

Gute Besserung und schnelle Genesung!

P.S: Habe letztes Jahr dein Buch gelesen und hat mich echt super gut gefallen!!
Nach oben   Versenden Drucken
#1287313 - 08.06.17 19:08 Re: Von Mann zu Mann [Re: grenzenlos]
viajelargo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 139
Hallo Wilfried,
auf Nano kommt ein guter Beitrag zu deiner Problematik in der Mediathek

LG Erich
Freundliche Grüße aus MVP
Weniger macht frei
Nach oben   Versenden Drucken
#1287390 - 09.06.17 12:19 Re: Von Mann zu Mann [Re: kawa9999]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 850
Hallo kawa9999,
danke für die vielen Infos. Muss mich da noch durchkämpfen schmunzel
Bin nun schon 8 Tage in der Reha - in Bad Wildungen - und auch hier werden Sattel vorgestellt. Hätte ich so nicht gedacht. Gibt da echt geile Teile lach
LG, Wi grenzenlos

PS: Danke für das B-Lob. Tut gut zwinker
Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 2 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1287392 - 09.06.17 12:30 Re: Von Mann zu Mann [Re: viajelargo]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 850
Hallo Erich,
danke für den Link. Habe es natürlich angeschaut. Sehr informativ. Zum Glück werde ich diese Alternative nicht brauchen, denn meine Fortschritte sind in dieser Beziehung überaus positiv. Nehme nur noch Vorlagen aus Sicherheitsgründen lach . Ist auch ein Kopfproblem. Finde aber den Beitrag sehr gut, denn er würde bei Bedarf wahrscheinlich echt helfen + wäre so für viele Männer eine echte Alternative.
LG, Wi grenzenlos
Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 2 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1287467 - 09.06.17 21:45 Re: Von Mann zu Mann [Re: grenzenlos]
Gerhard O
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 168
In Antwort auf: grenzenlos
meine Fortschritte sind in dieser Beziehung überaus positiv. Nehme nur noch Vorlagen aus Sicherheitsgründen
Herzlichen Glückwunsch zu diesem erfreulichen Verlauf. Meine OP ist jetzt ca. 10 Wochen her und ich benötige immmer noch ca. 3 Vorlagen pro Tag.

Gestern habe ich meine erste Proberunde mit dem Rad ums Haus gemacht und dazu kann ich folgendes sagen: Ich habe keinerlei Schmerzprobleme im Damm oder unteren Bauchbereich. Mein ganz normaler schmaler harter Fahrradsattel hat keinerlei Probleme gemacht, so daß ich denke, keinen irgendwie gearteten Prostatasattel zu benötigen! Kaufe also so einen Spezialsattel erst, wenn du sicher bist, daß du ihn wirklich brauchst!

Jetzt muß ich nur noch 'wasserdicht' werden und dann kann der Fahrradsommer beginnen.

Ich wünsch dir schnelle Genesung
Gerhard
___
lieber ein gemeiner Berg als ein hinterhältiger Wind
Nach oben   Versenden Drucken
#1287950 - 13.06.17 09:46 Re: Von Mann zu Mann [Re: Gerhard O]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 850
In Antwort auf: Gerhard O
In Antwort auf: grenzenlos
meine Fortschritte sind in dieser Beziehung überaus positiv. Nehme nur noch Vorlagen aus Sicherheitsgründen
Herzlichen Glückwunsch zu diesem erfreulichen Verlauf. Meine OP ist jetzt ca. 10 Wochen her und ich benötige immmer noch ca. 3 Vorlagen pro Tag.

Gestern habe ich meine erste Proberunde mit dem Rad ums Haus gemacht und dazu kann ich folgendes sagen: Ich habe keinerlei Schmerzprobleme im Damm oder unteren Bauchbereich. Mein ganz normaler schmaler harter Fahrradsattel hat keinerlei Probleme gemacht, so daß ich denke, keinen irgendwie gearteten Prostatasattel zu benötigen! Kaufe also so einen Spezialsattel erst, wenn du sicher bist, daß du ihn wirklich brauchst!

Jetzt muß ich nur noch 'wasserdicht' werden und dann kann der Fahrradsommer beginnen.

Ich wünsch dir schnelle Genesung
Gerhard



Hallo Gerhard,
danke für die Glückwünsche schmunzel und auch ich wünsche dir natürlich weitere Besserung. Bisher bin ich mit den Anwendungen in der Reha sehr zufrieden. Es geht mir ziemlich gut. Was mich irritierte, war die Aussage der Ärzte hier, dass ich erst nach 6 Monaten auf den Sattel soll.
Bei dir sind es ja nur ca. 10 Wochen nach der OP gewesen. Ich denke , den ersten Sattelsitz muss jeder selbst entscheiden, da ja auch jeweils die Umstände anders sind. Werde selbst noch einige Wochen warten, um auf Nummer sicher zu gehen.
Auch werde ich mir noch keinen Prostatasattel zulegen. Erst wenn mein alter Satten (Brooks) Schwierigkeiten bereiten sollte, werde ich eine Alternative ausprobieren.

Wünsche Dir baldige komplette 'Wasserdichtheit' schmunzel Ich hatte wohl Glück, mein Hähnchen lach ist nach nur 4 Wochen dicht. Ich hoffe, es bleibt so!

Wünsche viel Freude bei den nächste Proberunden zwinker
LG, Wi grenzenlos
Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 2 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1287970 - 13.06.17 10:56 Re: Von Mann zu Mann [Re: grenzenlos]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8703
In Antwort auf: grenzenlos
(.....) Mein ganz normaler schmaler harter Fahrradsattel hat keinerlei Probleme gemacht, so daß ich denke, keinen irgendwie gearteten Prostatasattel zu benötigen! Kaufe also so einen Spezialsattel erst, wenn du sicher bist, daß du ihn wirklich brauchst! (.....)
Moin moin,
ich hab ja nur eine vergrößerte Prostata, aber als ich letzte Woche mal wieder eine längere Strecke auf unserem mit einem harten Brooks-Sattel ausgestatteten Brompton zurücklegen mußte, um den Pkw aus der Werkstatt abzuholen, war dies alles andere als angenehm. Längere Strecken mit diesem Rad werde ich künftig meiden.
Auf meinen Liegerädern dagegen zwickt mich gar nix...
Bis denne,
HeinzH.

Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (13.06.17 10:58)
Nach oben   Versenden Drucken
#1287974 - 13.06.17 11:13 Re: Von Mann zu Mann [Re: grenzenlos]
Gerhard O
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 168
In Antwort auf: grenzenlos
Es geht mir ziemlich gut. Was mich irritierte, war die Aussage der Ärzte hier, dass ich erst nach 6 Monaten auf den Sattel soll.
Die Aussagen hierzu sind etwas widersprüchlich:
In der Klinik, wo ich operiert wurde, sprach man von 3 Monaten, in denen ich nicht radfahren und nicht mehr als 5kg heben soll.
Eine Krankenschwester meinte dazu (hinter vorgehaltener Hand): Sehen sie das nicht zu eng, andere schicken sie nach 6 Wochen wieder zur Arbeit! Wenn nichts weh tut, kann ich auch radfahren!
In der Reha-Klinik in Wildungen sprach man von 100 Tagen nicht radfahren und nicht mehr als 10kg heben.
Im Entlassungsbericht der Klinik steht: weiterhin 1-2 Monate nicht radfahren (d.h. insgesamt 3-4 Monate) und nicht mehr als 10kg heben. (Laß dir den Bericht zuschicken: dein Klinikurologe kann das veranlassen!)

Heute nachmittag habe ich einen Termin mit meinem 'Hausurologen' wegen der Nachsorge. Mal sehen, was der dazu sagt.

Ein Problem sehe ich kommen: das radfahren auf längeren Strecken mit Vorlage wird evtl. einen 'Wolf' verursachen, denn der Plastikrand der Slipeinlagen scheuert am Oberschenkel.

Gute Besserung
Gerhard
___
lieber ein gemeiner Berg als ein hinterhältiger Wind
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1288005 - 13.06.17 14:07 Re: Von Mann zu Mann [Re: derSammy]
ElGato
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 44
In Antwort auf: derSammy
In Antwort auf: Uli
Das deckt sich im wesentlichen mit meiner Erfahrung, dass ein guter Physiotherapeut kompetenter ist als die meisten Orthopäden.

Bei mir klingelt da immer der Skepsis-Detektor, wenn ich so recht pauschale Urteile lese. Der Orthopäde hat immerhin Medizin studiert und sollte einen deutlich universelleren Blick auf den menschlichen Körper haben als der Physiotherapeut. In Sachen Diagnostik stehen ihm ganz andere Möglichkeiten (z.B. diverse bildgebende Verfahren) zur Verfügung und es ist seine Aufgabe zu ergründen, warum es Probleme gibt und dabei bestimmte Ursachen auszuschließen (für die der Physiotherapeut gar nicht ausgebildet ist).
Andererseits liegt es in der Natur der Sache, dass der Physiotherapeut aufgrund des (zeitlich) intensiveren Umgangs mit dem Patienten mehr Erfahrung mit typischen Heilungsverläufen hat.


Gratulation wenn Du solch einen Orthopäden gefunden hast. Ich habe leider bisher nur die Kategorie kennengelernt, die der Sammy auch zu kennen scheint. Aber dabei noch ausgesprochen arrogant und IGEL (also so Therapien, die man selber zahlen muss) vorschlagend bevor eine vernünftige Diagnostik überhaupt nur angesprochen wurde.
Ich gehe lieber zum Physio oder so jemandem.
2553 km vom Kölner Dom bis nach Santiago de Compostela: https://colognesantiago.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1288090 - 13.06.17 20:34 Re: Von Mann zu Mann [Re: HeinzH.]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 850
Namd, namd,
okay, hab verstanden schmunzel Ich muss halt einfach abwarten. Alternativen gäbe es ja genug zwinker bis hin zum Liegerad schmunzel
Bis denne,
Wi
Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 2 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 4  < 1 2 3 4 >


www.bikefreaks.de