Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
21 Mitglieder (DieterFfm, cherusker, Bernie, Auf der Suche, E94158, Thomas S, cyclerps, Holger, 2 unsichtbar), 50 Gäste und 163 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25752 Mitglieder
85881 Themen
1303777 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3934 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 3  1 2 3 >
Themenoptionen
#1283981 - 16.05.17 19:07 Magura 28" Speichen brechen immer wieder
Blimp
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 83
Moinsen, ich hab ein Koga myata 28" Randoneur Ggbraucht gekauft 2014.
2015 dann die erste längere Reise und insgesammt 6 Speichen am Hinterrad die gewechselt wurden 4 von mir und dann nochmals 2 von meinem Schrauber.

2016 auf der nächsten Reise das selbe diesmal 3 Speichen und mein Schrauber hat nochmal 4 getauscht.
Das merkwürdige alle auf der nicht Antriebsseite.
Ende 2016 schon wieder 3 Kaputt ich meinte dann zu meinem Schrauber das mich das jetzt schon über 60 Euro gekostet hat und ich das schon bisschen komisch finde das immer wieder die Speichen reißen.
Meist direkt an der Nabe übrigens ich hatte bisher nur drei die nicht an der Nabe gerissen sind.
Da sagte er dann das würde ja kein sinn machen da würde er dann geleich ein neues Laufrad für 120 Euro einbauen.

Da fühl ich mich ehrlich gesagt ein wenig verarscht.
Leihenhaft ausgedrückt funktioniert eine Felge mit Speichen über Zug und Druck.
Wenn man das Professionelle Gerät zum einspeichen hat sollte doch sowas eigentlich nicht Passieren das Speichen immer wieder kaputt gehen oder ?

Hat wer von euch einen Tipp Rat oder ähnliche Erfahrungen gemacht?
Nach oben   Versenden Drucken
#1283985 - 16.05.17 19:16 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Blimp]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3573
Ich hätte schon 2015 alles komplett neu eingespeicht, da ist irgendwo der Wurm drin, da hilft manchmal nut Tabula Rasa
Nach oben   Versenden Drucken
#1283986 - 16.05.17 19:16 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Blimp]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2254
Rat ? Werkstatt wechseln.

Zitat:

Leihenhaft ausgedrückt funktioniert eine Felge mit Speichen über Zug und Druck.

NEIN ! Es funktioniert nur mit Zug. Und ich vermute anhand deiner Beschreibung, dass da nicht genug da ist.

p.s.: und wieso brechen mehrere Speichen gleichzeitig ?

Geändert von manfredf (16.05.17 19:18)
Nach oben   Versenden Drucken
#1283988 - 16.05.17 19:19 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Blimp]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1785
Das gibts immer wieder mal. Dein Rad war gebraucht und das Laufrad damit auch. Wenn an einem Laufrad gleich sechs Speichen hintereinander reißen, hätte man gleich einen kompletten Satz Speichen ersetzen können. Ist vom Aufwand her dann auch nicht teurer.

Ein besonders haltbares Laufrad läuft nicht nur rund und gerade, sondern weist auch eine gleichmäßige und recht hohe Speichenspannung auf, welche dann auch Lasten gleichmäßig aufnimmt.

Der Rat zum neuen Laufrad ist nicht so verkehrt, doch er kommt etwas spät.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1283990 - 16.05.17 19:22 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Blimp]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14268
Den kurzen Statements meiner Vorredner bleibt nicht mehr viel hinzuzufügen. Das Laufrad ist murks. Keine Ahnung, ob es am Material, zu geringer Speichenspannung oder was auch immer liegt. Aber nach mehr als drei gebrochenen Speichen hätte ich mich auch für ein Neurad oder zumindest eine Neueinspeichung entschieden.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1283993 - 16.05.17 19:29 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: cterres]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3573
Wenn ich den Titel richtig interpretiere und es sich tatsächlich um eine Magura Nabe als eine gelabelte Hügi handelt, würde ich durchaus wieder neu einspeichen statt irgendein Laufrad für 120 Euro kaufen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1283995 - 16.05.17 19:36 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Blimp]
Spreehertie
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 2369
Servus Blimp,
In Antwort auf: Blimp
...2015 dann die erste längere Reise und insgesammt 6 Speichen am Hinterrad die gewechselt wurden 4 von mir und dann nochmals 2 von meinem Schrauber....
Das merkwürdige alle auf der nicht Antriebsseite. ...
Hat wer von euch einen Tipp Rat oder ähnliche Erfahrungen gemacht?

das die Speichen gerade auf der Nicht-Antriebsseite brechen ist verständlich.
Speichen brechen üblicherweise nicht weil sie zu stark, sondern weil sie zu schwach gespannt sind. Bei Kettenschaltungsnaben und nicht asymetrischem Hinterbau haben die Speichen links einen flachern Winkel als rechts und sind deswegen weniger stark gespannt. In der Entlastungsphase, wenn die Speichen unten sind, kann es dann zur vollständigen Entlastung der Speiche kommen und damit kann der durch die Spannung etwas aufgebogene Speichenbogen sich in die Grundform zurückbewegen. Wenn das einige 100.000e oder Millionen Mal passiert, dann bricht die Speiche an der Stelle. Das ist wie bei einem Draht der immer hin und her gebogen wird.
Da das Rad und speziell die Speichen links schon alle vorgeschädigt sind, würde ich das Rad auch komplett neu einspeichen lassen.
Wichtig dabei ist dann, daß die Speichen recht die höchst zulässigen Spannung haben, damit die Spannung links maximal hoch ist.
Ansonsten hilft auf eine Rohloffschaltung umzusteigen, da diese symetrische eingespeicht ist, oder für Kettenschaltung einen Rahmen mit asymetrischen Hinterbau zu verwenden, damit bei der Kettenschaltungsnabe die Felge mittig zu den Nabenflanschen steht und damit die Speichenspannung auf beiden Seiten gleichmäßig hoch sein kann.

Gruß
Felix
Nach oben   Versenden Drucken
#1284001 - 16.05.17 20:04 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Sickgirl]
Blimp
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 83
Alter Schwede 45 min und schon soviel Antworten ihr seid echt Super Geil !!

Ob die Speichen alle auf einmal oder nacheinander gebrochen sind weiß ich garnicht.
Gemerkt hab ich es dadurch das es schleift.
So wie übrigens auch heute wieder eine Speiche gerissen ist nicht mal 100 km gefahren nach der letzten Rep. "würg"

Das der Rat etwas Spät kam für ein neues Laufrad sehe ich mitlerweile auch so.
Ein guter Händler hätte spätestens bei der 2ten Rep gesagt mach neu :-(

@Spreehertie
Lustig mein Händler hat genau das gegenteil behauptet die Speichen würden immer auf der Antriebsseite brechen.

Ich danke euch für eure Tipps. Werd mal beim Adfc nach nem guten Händler schauen ;-)

Geändert von Blimp (16.05.17 20:05)
Nach oben   Versenden Drucken
#1284002 - 16.05.17 20:10 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Blimp]
Spreehertie
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 2369
Hi Blimp,
In Antwort auf: Blimp
Lustig mein Händler hat genau das gegenteil behauptet die Speichen würden immer auf der Antriebsseite brechen.

naja, die Speichen an Deinem Hinterrad habe sich ja leider nicht dran gehalten. peinlich

Gruß
Felix
Nach oben   Versenden Drucken
#1284005 - 16.05.17 20:51 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Blimp]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15889
In Antwort auf: Blimp
Hat wer von euch einen Tipp Rat oder ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ja, das hatte ich an meinem ersten Randonneur auch.

Neue Speichen einzihen bringt nur dann etwas, wenn man wirklich exakt die gleichen Speichen einbaut, ibs. solche mit gleichem Durchmesser. Wenn eine (meist) dickere Speiche eingezogen wird, ist die Speichenspannung ungleichmäßig. Dann sind weitere Brüche vorprogrammiert. Obendrein sind die anderen Speichen nach einem Bruch vorgeschädigt, ibs. die in Nachbarschaft der Bruchstelle.

Die Lösung des Problems haben nahezu alle meine Vorredner genannt: Komplett neu einspeichen mit konstant hoher Speichenspannung. Dann sollte Ruhe im Karton sein.

Tipp:

Für die Nichtantriebsseite etwas dünnere Speichen nehmen. Dort wird wegen der Asymmetrie der Nabe die Speiche mit weniger Kraft angezogen. Man sagt oft "1300 N Spannung", meint aber "1300 N Kraft". Spannung ist Kraft durch Fläche. Wenn die dünnere Speiche mit weniger Kraft angezogen werden, dann ist die physikalische Spannung wegen des geringeren Durchmessers höher. So kann man ein Hinterrad bauen, das auf beiden Seiten die gleiche physikalische Speichenspannung hat.

Gruß
Thoralf

Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1284011 - 16.05.17 21:19 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Blimp]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14268
In Antwort auf: Blimp

@Spreehertie
Lustig mein Händler hat genau das gegenteil behauptet die Speichen würden immer auf der Antriebsseite brechen.

Es gibt verschiedene Gründe, aus denen Speichen brechen. Die beschriebenen Brüche wegen zu geringer Speichenspannung und daraus resultierender ständig wiederkehrender Totalentlastungen der Speichen im Fahrbetrieb sind tendenziell links.
Ist das Rad vernünftig aufgebaut, sprich die Speichenspannung entsprechend hoch, dann ist die Gefahr größer, dass die Speichen auf der rechten Seite brechen, weil diese, wie bereits detailliert beschrieben, unter größerer Zugkraft stehen. Diese Speichen brechen dann nicht wegen der Entlastungen, sondern wegen der zu starken Belastung. Sollte dem Radhändler aber eigentlich bekannt sein. erstaunt
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1284024 - 16.05.17 22:09 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: derSammy]
Blimp
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 83
Wenn ich das so lese kannst meinen Radhändler echt in die Tonne tretten.
Ich frag mich wo der seine Ausbidung gemacht hat......

Da werd ich mal den Zukünftigen Händler drauf ansprechen rechts dünnere rein zu ziehen.
Ahh ok ich les gerade das bringt nicht wirklich was ...


Okey

Geändert von Blimp (16.05.17 22:12)
Nach oben   Versenden Drucken
#1284025 - 16.05.17 22:09 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Toxxi]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2254
In Antwort auf: Toxxi
Für die Nichtantriebsseite etwas dünnere Speichen nehmen. Dort wird wegen der Asymmetrie der Nabe die Speiche mit weniger Kraft angezogen. Man sagt oft "1300 N Spannung", meint aber "1300 N Kraft". Spannung ist Kraft durch Fläche. Wenn die dünnere Speiche mit weniger Kraft angezogen werden, dann ist die physikalische Spannung wegen des geringeren Durchmessers höher. So kann man ein Hinterrad bauen, das auf beiden Seiten die gleiche physikalische Speichenspannung hat.

Gruß
Thoralf

Ausser einer kleinen Gewichtsersparnis bringt dies allerdings genau 0.
Das Problem der linken Seite ist weniger (ggf. zu wenig) VorspannKRAFT, nicht Spannung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1284046 - 17.05.17 02:22 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: manfredf]
Auberginer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3428
In Antwort auf: manfredf

Ausser einer kleinen Gewichtsersparnis bringt dies allerdings genau 0.
Das Problem der linken Seite ist weniger (ggf. zu wenig) VorspannKRAFT, nicht Spannung.


Jein. Die dünnen haben mehr Spannung und sind deshalbt stärker gelängt. Wenn man von ähnlichen Vorspannkräften wie im vorherigen Laufrad reden. Das heißt, dass sie mehr Reserve(länge) haben bis sie komplett entlastet sind. Diese Entlastung tötet ja gerade deine Speichen.

In wie weit das Einfluss hat weiß man nicht, zumal kein Radbauer dir die Spannung ausrechnet. Die arbeiten eigentlich alle mit Erfahrungswerten. Dazu kommt das es auch nicht so viele unterschiedliche Durchmesser zu kaufen gibt. Da kann man schon überlegen ob die Spannung wirklich gleichmäßiger wird oder soweit drunter liegt das es auch wieder ungünstig bleibt.

Einige Speichenrechner ermitteln dir das alles näherungsweise. Muss man dann im Konkreten Fall schauen was günstiger ist.

Ich bau immer Symetrisch für meine Räder, fahre aber auch keine Kettenschaltungen.


Mit pinkem Flecktarn kann man sich super zwischen Flamingos verstecken.

Geändert von Auberginer (17.05.17 02:25)
Nach oben   Versenden Drucken
#1284057 - 17.05.17 07:17 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: manfredf]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15889
In Antwort auf: manfredf
Ausser einer kleinen Gewichtsersparnis bringt dies allerdings genau 0.
Das Problem der linken Seite ist weniger (ggf. zu wenig) VorspannKRAFT, nicht Spannung.

Eben drum. Wegen der geringeren Kraft ist bei gleichem Durchmesser die Spannung geringer.

Bsp:

Rechts 1,8 mm Durchmesser und 1000 N Spannkraft -> Spannung 396 N/mm²
Links 1,5 mm Durchmesser und 700 N Spannkraft -> Spannung 392 N/mm²

(Die Kräfte sind willkürlich gewählt um das Prizip zu verdeutlichen.)

Baut man links auch Speichen mit 1,8 mm ein dann ist die Spannung nur 275 N/mm².

Ich sage nicht, dass man das machen muss, sondern dass man das machen kann. Ich fahren beides.

Am Reisepanzer (26", Felgen Ryde Bull) sind bei mir hinten auf beiden Seiten DT Swiss ALpine III Speichen (1,8 mm) verbaut. Das hält.

Am Randnonneur (28", Felgen Alex AT490) habe ich links Sapim Laser (1,5 mm) und rechts Sapim Race (1,8 mm). Das hält auch bestens.

Man kann auf beide Art und Weisen gute und haltbare Laufräder bauen. schmunzel Für ein richtig schwer beladenes Rad sind 1,5mm-Speichen vielleicht wirklich ein bisschen dünn.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1284059 - 17.05.17 07:28 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Auberginer]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2254
In Antwort auf: Auberginer
In Antwort auf: manfredf

Ausser einer kleinen Gewichtsersparnis bringt dies allerdings genau 0.
Das Problem der linken Seite ist weniger (ggf. zu wenig) VorspannKRAFT, nicht Spannung.


Jein. Die dünnen haben mehr Spannung und sind deshalbt stärker gelängt. Wenn man von ähnlichen Vorspannkräften wie im vorherigen Laufrad reden. Das heißt, dass sie mehr Reserve(länge) haben bis sie komplett entlastet sind. Diese Entlastung tötet ja gerade deine Speichen.

In wie weit das Einfluss hat weiß man nicht, zumal kein Radbauer dir die Spannung ausrechnet. Die arbeiten eigentlich alle mit Erfahrungswerten. Dazu kommt das es auch nicht so viele unterschiedliche Durchmesser zu kaufen gibt. Da kann man schon überlegen ob die Spannung wirklich gleichmäßiger wird oder soweit drunter liegt das es auch wieder ungünstig bleibt.

Einige Speichenrechner ermitteln dir das alles näherungsweise. Muss man dann im Konkreten Fall schauen was günstiger ist.

Ich bau immer Symetrisch für meine Räder, fahre aber auch keine Kettenschaltungen.


Die Kraft in den linken Speichen ergibt sich aus der Gleichgewichtsbedingung Summe der Kräfte in Richtung Laufradachse = 0. Da führt kein Weg vorbei. Damit ist aber der Weg zu mehr (ausreichend) Kraft links klar: Rechts muss auch mehr gespannt werden. Insgesamt muss mehr Vorspannkraft hinein. Und etwas muss auch klar sein: Nicht jedes material hält jede Belastung aus - irgendwann braucht es mehr Speichen, dickere Speichen, kräftigere Felgen, etc.

Stimmt, dünne Speichen sind "weicher" und dehnen sich mehr, sie ziehen sich aber bei Entlastung auch mehr zusammen (und machen das Laufrad auch etwas weicher). Der "Reserveweg" hilft dir bei laufend wiederholtem Lastwechsel nicht.

"Gleichmäßig" zwischen links und rechts bringt nichts, geht wegen der Geometrie auch nicht. Die Traglast der Speichen ausnutzen ist gut und schön (ich baue für mich beides), und erspart Gewicht. Im Sinne von Materialermüdung ist es aber nicht hilfreich.
Nach oben   Versenden Drucken
#1284060 - 17.05.17 07:29 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Blimp]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2391
Laufradbau ist eine Wissenschaft für sich, die man nur mit sehr viel Übung perfekt beherrscht und versteht.

Einspeichen ist aber nur ein Teil der Ausbildung neben viele anderen Disziplinen.
Dementsprechend kommt dieser Teil eigentlich zu kurz.
Nach oben   Versenden Drucken
#1284064 - 17.05.17 07:38 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Toxxi]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2391
Ja, es ist immer ein Frage zwischen Seitensteifheit des Hinterrades und der Haltbarkeit.

Dünnere Speichen links können das Laufrad haltbarer machen bis zu einem bestimmten Punkt, aber es sinkt auch die Seitensteifheit.

Bei hoch belasteten Laufrädern hat man noch die Option, um die Steifheit zu bewahren, rechts dickeren Speichen einzusetzen wie die Sapim Strong (2 mm Speichen mit verstärkten 2,3 mm Bogen). Allerdings verträgt nicht zwangsläufig jede Felge und jeder Nabenflansch die unflexible Sapim Strong.
Nach oben   Versenden Drucken
#1284065 - 17.05.17 07:45 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: manfredf]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2391
In Antwort auf: manfredf


Stimmt, dünne Speichen sind "weicher" und dehnen sich mehr, sie ziehen sich aber bei Entlastung auch mehr zusammen (und machen das Laufrad auch etwas weicher). Der "Reserveweg" hilft dir bei laufend wiederholtem Lastwechsel nicht.



In der Praxis führt es jedoch zu weniger bis keinen Speichenbrüchen, wenn man links dünnere Speichen einsetzt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1284066 - 17.05.17 07:49 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Blimp]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3098
Hallo!

Noch eine Idee zu deinem Schlamassel: Überlege, die Felge gleich mit zu tauschen. Es wäre nicht die erste Felge, die auf Grund ihrer Schwäche die Speichen überfordert.
Bei der Gelegenheit würde ich mir auch überlegen, wie gut die Nabe noch ist. Je weniger am Laufrad übrig bleibt, umso mehr lohnt es sich, gleich das ganze Teil zu tauschen. Vielleicht trägt die Nabe auch ihren Teil bei. Was wäre, wenn z.B. die Speichenlöcher in der Nabe scharfkantig sind und deshalb Speichenrisse fördern?

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1284067 - 17.05.17 07:52 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Auberginer]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2391
In Antwort auf: Auberginer
Dazu kommt das es auch nicht so viele unterschiedliche Durchmesser zu kaufen gibt.


Bei Sapim:


1,5; 1,6; 1,8; 2,0 - mal mit 2,0 mm und mal mit 2,3 mm Bogen

Zudem Messerspeichen, die im Durchmesser 1,5 und 1,8 mm Rundspeichen entsprechen.
Das besondere bei der "1,5 mm" Messerspeiche CX-Ray ist zudem, dass sie 3x mehr Lastwechsel verträgt als die 1,5 mm Laser.

Zumindest ein bißchen Variation ist möglich.
Nach oben   Versenden Drucken
#1284068 - 17.05.17 07:54 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Blimp]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2391
Eine Frage zum Verständnis - meinst du Magura oder Mavic?

Und von welchem Laufradmodell oder ggf. Felge und Nabe mit wie viele Speichen reden wir?
Nach oben   Versenden Drucken
#1284069 - 17.05.17 07:54 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: irg]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2254
Eine Nabe aus Alu wird Speichen aus Stahl nie beschädigen können.
Nach oben   Versenden Drucken
#1284070 - 17.05.17 08:01 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: manfredf]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2391
Anhand der (Speichen)Narben an den Naben sehr gut zu verdeutlichen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1284071 - 17.05.17 08:02 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: manfredf]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15889
In Antwort auf: manfredf
Die Kraft in den linken Speichen ergibt sich aus der Gleichgewichtsbedingung Summe der Kräfte in Richtung Laufradachse = 0. Da führt kein Weg vorbei.

Klar.

In Antwort auf: manfredf
Damit ist aber der Weg zu mehr (ausreichend) Kraft links klar: Rechts muss auch mehr gespannt werden. Insgesamt muss mehr Vorspannkraft hinein. Und etwas muss auch klar sein: Nicht jedes material hält jede Belastung aus - irgendwann braucht es mehr Speichen, dickere Speichen, kräftigere Felgen, etc.

Ist auch völlig klar, ich habe dem nie widersprochen.

In Antwort auf: manfredf
"Gleichmäßig" zwischen links und rechts bringt nichts...

Das sehe ich anders, so lange wir bei "gleichmäßig" von Spannung und nicht von Kräften reden. s.u.

In Antwort auf: manfredf
...geht wegen der Geometrie auch nicht.

Gleichmäßige Kräfte gehen nicht, das stimmt. Gleichmäßige physikalische Spannung geht, das habe ich oben vorgerechnet.

In Antwort auf: manfredf
Die Traglast der Speichen ausnutzen ist gut und schön (ich baue für mich beides), und erspart Gewicht. Im Sinne von Materialermüdung ist es aber nicht hilfreich.

Korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liege, aber m.E. wird die Materialermüdung durch nicht durch die angelegte Kraft beeinflusst, sondern durch die physikalische Spannung. Das ist der eigentliche Knackpunkt.

Wir müssen das auch nicht weiter ausführen. Ich hatte dem Frager lediglich einen Tipp gegeben, den er beherzigen kann, wenn er will. Ich weiß, dass man gute Laufräder auch mit gleichen Speichen links und rechts bauen kann. schmunzel
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1284078 - 17.05.17 08:24 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: manfredf]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3098
Hallo!

In Antwort auf: manfredf
Eine Nabe aus Alu wird Speichen aus Stahl nie beschädigen können.


Klar, Stahl ist weit härter als Alu. Was passiert aber, wenn die Speiche durch die Nabe verbogen belastet wird? Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang an eine Diskussion über Speichenbrüche bei einem Rohloff-Hinterrad. Da wurde darauf hingewiesen, dass die Rohloff Siechen mit einem speziellen Biegeradius braucht, wenn das Rad halten soll.

An sich halte ich es für unwahrscheinlich, dass die Nabe die eigentliche Ursache sein sollte. Da ich aber schon einige Überraschungen erlebt habe, würde ich das aber nicht ausschließen. Die Felge hätte ich da eher im Verdacht. Serielle Speichenrisse, die mit dem Tausch der Felge ein plötzliches Ende fanden, hatte ich schon.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1284083 - 17.05.17 08:41 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: manfredf]
Spreehertie
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 2369
Servus manfredf,
In Antwort auf: manfredf
Nicht jedes material hält jede Belastung aus - irgendwann braucht es mehr Speichen, dickere Speichen, kräftigere Felgen, etc.

üblicherweise reichten 32 oder 36 Speichen*), eine stabile Felge kann nicht schaden, aber das dicke Speichen zu einem haltbaren Laufrad führen ist ein Gerücht, was sich tapfer hält; ich kann es nicht bestätigen.
Wie schon geschrieben hängt die Haltbarkeit von der Vorspannung/Dehnung der Speichen ab, damit diese bei Entlastung nicht ganz ohne Spannung sind.
Deswegen verwende ich meistens DD-Speichen 2,0 - 1,8 - 2,0 mm. Auch mit 2,0 - 1,5 - 2,0 mm lassen sich stabile Laufräder bauen, allerdings ist das Verdrehen der Speichen etwas nervig, bzw. man muß es verhindern oder berücksichtigen.

Gruß
Felix

*) Gerade bei Reiserädern empfehlen sich eben auch Speichenanzahlen für die man im Schadensfall in dem betreffenden Land leicht Ersatzfelgen bekommt. zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1284103 - 17.05.17 10:06 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Toxxi]
Andreas R
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12711
Hallo Toxxi,

In Antwort auf: Toxxi
Bsp:
Rechts 1,8 mm Durchmesser und 1000 N Spannkraft -> Spannung 396 N/mm²
Links 1,5 mm Durchmesser und 700 N Spannkraft -> Spannung 392 N/mm²
[...]
Baut man links auch Speichen mit 1,8 mm ein dann ist die Spannung nur 275 N/mm².
[...]
Ich fahren beides.

Dito. An den meisten Rädern 1,5/1,8 und am Rennliegerad beidseitig 1,5 mm, und zwar mit Scheibenbremse. Inzwischen 10.500 km ohne Probleme.

Relativ viele und dünne Speichen sind eine gute Voraussetzung für lange haltbare Laufräder. Für hartnäckige Fälle gibt es dünne Speichen mit verstärktem Bogen.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#1284104 - 17.05.17 10:12 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Nordisch]
Andreas R
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12711
Hallo Andreas,
In Antwort auf: Nordisch
In Antwort auf: Auberginer
Dazu kommt das es auch nicht so viele unterschiedliche Durchmesser zu kaufen gibt.


Bei Sapim:
1,5; 1,6; 1,8; 2,0 - mal mit 2,0 mm und mal mit 2,3 mm Bogen

Dazu noch die Superspoke mit 1,4 mm (1,8 mm im Bogen). Und auch davon gibt es eine Messer-Ausführung, die CX super.

Bei der Force (1,8 mm) hat der Bogen 2,18 mm.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh

Geändert von Andreas R (17.05.17 10:14)
Nach oben   Versenden Drucken
#1284188 - 17.05.17 15:58 Re: Magura 28" Speichen brechen immer wieder [Re: Blimp]
kangaroo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 600
Hast du scheibenbremsen oder Felgenbremsen? Magura sagt das leider noch nicht aus.

Wie oft gekreuzt sind die Speichen? 2fach oder 3fach?
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 3  1 2 3 >


www.bikefreaks.de