Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
17 Mitglieder (kosemuckel, pimpff, Philueb, Peony, iassu, motion, jutta, cterres, 6 unsichtbar), 129 Gäste und 207 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25412 Mitglieder
84513 Themen
1279296 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4086 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1283537 - 14.05.17 22:14 Spürbare Vibrationen beim Navi-Betrieb(Dynamo)
ChristianCW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 69
Hallo,

beim Fahren mit dem Garmin Oregon 300 mit externer Stromversorgung zum Nabendynamo spüre ich insbesondere bei Reisegeschwindigkeit und höherer Geschwindigkeit krasse Vibrationen im Lenker und einen leichten Widerstand auf der Fahrt. Das ganze passiert in 2 Sekunden Intervallen: erst "Leerlauf", dann Vibrationen, dann "Leerlauf" usw.

Der Aufbau an Rad 1 war zunächst: Shimano Deore XT DH-T780 Nabendynamo - AXA Luxx 70 Plus - Garmin Oregon 300
Das Licht wurde getauscht gegen einen B&M Lumotec IQ2 Luxos U senso plus und die Vibrationen blieben.

An Rad 2 habe ich nun den selben Aufbau mit dem B&M Licht, allerdings hat dieses einen SON Nabendynamo - die Vibrationen treten auch hier auf.

Ein Radhändler meinte, dass das durch zu leicht angezogene Schnellspanner kommen kann, aber das kann ich ausschließen, da ich die sehr fest zugemacht habe.

Da ich nun auch das USB-Kabel getauscht habe (ich wollte eh ein längeres) liegt die Vermutung nahe, dass das Garmin seinen Ladestrom in diesen Intervallen ziehen will. Oder umgekehrt, dass es eventuell bei zu großer Spannung in Intervallen "abriegelt".

Hat jemand gleiche Erfahrungen gemacht oder weiß, wie man diesem Problem Herr wird?

1000 Dank und Grüße
Viele Grüße, Chris
Nach oben   Versenden Drucken
#1283545 - 14.05.17 22:56 Re: Spürbare Vibrationen beim Navi-Betrieb(Dynamo) [Re: ChristianCW]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1589
In Antwort auf: ChristianCW
Hallo,
beim Fahren mit dem Garmin Oregon 300 mit externer Stromversorgung zum Nabendynamo spüre ich insbesondere bei Reisegeschwindigkeit und höherer Geschwindigkeit krasse Vibrationen im Lenker und einen leichten Widerstand auf der Fahrt.

Hallo Christian,
hab ich noch nie von gehört. Alle von mir jetzt getätigtigen Aussagen sind rein theoretisch. Also woran könnte es liegen? Am Stromverbrauch des Garmin wohl kaum, dieser wird wohl nur so ca. 20 bis 40mA betragen. Angeschlossen ist es an der Lampe. Diese hat einen recht kleinen Speicherakku. Dieser versorgt das Garmin. Nach ca. 2 Minuten könnte dieser leer sein und die Ladeschaltung sorgt dafür, das der Akku neu geladen wird. Das dieser erhöhte Strombedarf allerdings zu einem merkbaren "erzittern" führt, ist mir neu.
Abhilfe: Wenn es wirklich daran liegt, vernünftiges Ladegerät (Forumslader) besorgen.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
#1283547 - 14.05.17 23:06 Re: Spürbare Vibrationen beim Navi-Betrieb(Dynamo) [Re: ChristianCW]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13235
Weder das Axa, noch der Luxos sind gute Dynamolader.
Kann man in dem Oregon Akkus laden, bzw. tust du dies? Wenn ja, dann könnte das die Ursache sein. Bei meinem 64s fließen dabei bis zu 700mA, sprich es wird mit 3,5W geladen. Das könnte für die Stromwandler in den Lampen zu viel sein. Du kannst ja mal sowas bestellen, gibts im deutschen ebay sicher auch (wohl teurer, dafür eventuell schnellerer Versand). Damit ließe sich zumindest eingrenzen, ob die merklichen Widerstände mit höherem Stromkonsum durch das Garmin einhergehen oder nicht.
Die Garmins bringen eigentlich immer Fehlermeldungen, wenn es zu Versorgungsaussetzern kommt. Sowas kommt bei dir nicht zufällig, oder?
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1283549 - 14.05.17 23:17 Re: Spürbare Vibrationen beim Navi-Betrieb(Dynamo) [Re: derSammy]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1589
In Antwort auf: derSammy
Kann man in dem Oregon Akkus laden, bzw. tust du dies?

Moin Sammy,
soviel ich weiß, kann man mit dem Oregon 300 keine Akkus über USB laden.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
#1283550 - 14.05.17 23:26 Re: Spürbare Vibrationen beim Navi-Betrieb(Dynamo) [Re: Ulli Gue]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13235
Hm, dann fällt das raus. Den Tipp mit dem Strommessgerät würde ich dennoch verfolgen, da sieht man dann was Phase ist. Leider sind die entsprechenden Anzeigen relativ träge. Wenn die Umschaltzeit aber 2s beträgt, sollte das schon reichen.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1283553 - 14.05.17 23:46 Re: Spürbare Vibrationen beim Navi-Betrieb(Dynamo) [Re: derSammy]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1589
In Antwort auf: derSammy
Hm, dann fällt das raus. Den Tipp mit dem Strommessgerät würde ich dennoch verfolgen, da sieht man dann was Phase ist. Leider sind die entsprechenden Anzeigen relativ träge. Wenn die Umschaltzeit aber 2s beträgt, sollte das schon reichen.

Upps, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Mein Fehler, ich dachte das passiert alle zwei Minuten, aber der TO schrieb, alle zwei Sekunden. Damit sind meine theoretischen Vermutungen wohl nicht haltbar. Mea culpa. peinlich
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
#1283588 - 15.05.17 09:10 Re: Spürbare Vibrationen beim Navi-Betrieb(Dynamo) [Re: ChristianCW]
Chris-Nbg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1505
In Antwort auf: ChristianCW
beim Fahren mit dem Garmin Oregon 300 mit externer Stromversorgung zum Nabendynamo spüre ich insbesondere bei Reisegeschwindigkeit und höherer Geschwindigkeit krasse Vibrationen im Lenker und einen leichten Widerstand auf der Fahrt. Das ganze passiert in 2 Sekunden Intervallen: erst "Leerlauf", dann Vibrationen, dann "Leerlauf" usw.

Die Frage ist erst mal, was du unter "krassen Vibrationen" verstehst... zwinker

Ich kenne das auch, wenn der (fast?) voll geladene Forumslader immer wieder wieder mal kurz nachlädt, aber es ist nur ein sehr feines Vibrieren (SON 28 in Alu-Starrgabel). Offenbar zieht deine Apparatur recht viel Leistung aus dem Dynamo. Auch ich habe da die Ladeschaltungen der beiden Scheinwerfer im Verdacht, weil das Oregon 300 an sich nur sehr wenig Leistung benötigt.

Daher einige Fragen bzw. Vorschläge:
1) Wenn du mit dem jeweiligen Scheinwerfer, aber ohne angeschlossenes Oregon fährst, sind dann die Vibrationen ganz weg?
2) Verändern sich die Vibrationen, wenn du erst mal ein paar Minuten ohne angeschlossenes Oregon fährst (um den Zwischenspeicher im Scheinwerfer zu laden) und das GPS erst später anschließt?
3) Verändern sich die Vibrationen, wenn du probeweise ein anderes USB-Gerät anschließt? Vielleicht ein halb leeres Handy, das konstant Strom aus dem USB-Anschluss anfordert?

Ansonsten sind Ferndiagnosen zu elektrischen Problemen am Fahrrad immer eine spaßige Sache. schmunzel

Christian
Nach oben   Versenden Drucken
#1283595 - 15.05.17 09:32 Re: Spürbare Vibrationen beim Navi-Betrieb(Dynamo) [Re: ChristianCW]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11272
Heißt das, dass keine Vibrationen auftauchen, wenn du keinen Verbraucher an den NaDy angeschlossen hast?
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1283601 - 15.05.17 09:55 Re: Spürbare Vibrationen beim Navi-Betrieb(Dynamo) [Re: ChristianCW]
LudgerP
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1897
Ich fahre den SON am Velotraum mit einer Bumm Cyo. Wenn ich den Scheinwerfer anschalte habe ich auch die Vibration am Lenker, wenn er aus ist, sind die weg. Wenn man den Dynamo von Hand durchdreht (vor dem Einspeichen) dann merkt man auch ganz deutlich die Polsprünge. Im eingebauten Zustand brauchts halt schon eine deutlkiche Belastung (Stromentnahme) um das spürbar zu machen.

Grüße, Ludger
Nach oben   Versenden Drucken
#1283606 - 15.05.17 10:17 Re: Spürbare Vibrationen beim Navi-Betrieb(Dynamo) [Re: ChristianCW]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1651
Sehr schwierig zu entscheiden, weil nichts über die Stärke des Problems zu finden ist. Man kann leider auch vom "Prinzessin-auf-der-Erbse-Effekt" getäuscht werden. Das mal ausgeschlossen eventuell folgendes:
Die elektronische Last moduliert während der 2sec Betrieb nochmals niederfrequent die Stromentnahme aus dem NaDy und erzeugt so ein schwankendes Drehmoment. Wenn dieser Rhythmus irgendwo zwischen 10 und 20Hz liegt, dann könnte das eine Gabelresonanz treffen. Bei 25km/h, Reifen 2,2m gibt ein 26-poliger SON an seinen Klemmen eine 41Hz-"Sinus"-Spannung ab. Also die Last sieht in 2sec 82 "Sinus"-Perioden. Die ganzen Störmomente (Leerlauf und Belastung) dieser Klauenpolmaschine sind alle bei 41Hz und Vielfachen davon und dürften selten zu merken sein. Eventuell wie ein "rauher" Lauf, aber nicht wirklich Vibrationen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1283608 - 15.05.17 10:21 Re: Spürbare Vibrationen beim Navi-Betrieb(Dynamo) [Re: LudgerP]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13235
Die sogenannte Polfühligkeit, die du beim Andrehen merkst, sollte bei ausreichender Geschwindigkeit nicht mehr spürbar sein. Man kann dabei an eine Murmelbahn mit Aufs und Abs in Form einer Sinuskurve denken. Wenn man die Murmeln (oder ein Matchboxauto) langsam anschiebt, dann braucht man Kraft, um es die "Berge" hinauf zu bekommen. Wenn das Auto einmal mit genug Schwung angeschoben worden ist, wird es zwar bergauf etwas langsamer, bergab beschleunigt es dafür wieder und im Endeffekt rollt es ganz passabel und weit über die Berg- und Tal-Bahn.
So eine richtig starke Leistungsabgabe bekommen die genannten Scheinwerfer nicht hin, um da wirklich starke Vibrationen (kurioser Weise noch dazu im 2s-Takt - was nicht mit den Poldurchgängen des Dynamos korrespondiert) hin zu bekommen.

Ich hatte kürzlich so ein Ruckeln etwa einmal pro Laufradumdrehung übrigens bei einem Lagerschaden eines Schutters. Da das Ruckeln aber bei zwei verschiedenen Dynamos auftritt, kann das eigentlich nicht die Ursache sein.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (15.05.17 10:23)
Nach oben   Versenden Drucken
#1283613 - 15.05.17 10:29 Re: Spürbare Vibrationen beim Navi-Betrieb(Dynamo) [Re: derSammy]
LudgerP
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1897
In Antwort auf: derSammy
Die sogenannte Polfühligkeit, die du beim Andrehen merkst, sollte bei ausreichender Geschwindigkeit nicht mehr spürbar sein.
... sollte nicht mehr, ist aber!
Vielleicht ist eine unglückliche Kombination von Rahmen, Gabel und Steueersatz und Lenker, sodaß das Ganze leicht ins Schwingen kommt.

Grüße, Ludger
Nach oben   Versenden Drucken
#1283788 - 15.05.17 21:19 Re: Spürbare Vibrationen beim Navi-Betrieb(Dynamo) [Re: derSammy]
ChristianCW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 69
Hallo,

danke für eure zahlreichen Informationen, ich gehe sie mal der Reihe nach durch:

Zitat:
... Versorgungsaussetzer ... Sowas kommt bei dir nicht zufällig, oder?

Nein, das Navi wird optimal mit Strom versorgt, sowohl während der Fahrt als auch im kurzen Stillstand durch den Pufferakku.

Zitat:
Die Frage ist erst mal, was du unter "krassen Vibrationen" verstehst...

Die Vibrationen sind zwar von ihrer Amplitude nicht groß, aber doch nicht so klein, als dass man es nicht merken würde. Der gesamte Lenker scheint in einer Resonanzfrequenz zu schwingen.

Zitat:
Wenn du mit dem jeweiligen Scheinwerfer, aber ohne angeschlossenes Oregon fährst, sind dann die Vibrationen ganz weg?

Ja, bei ausgeschaltetem oder eingeschaltetem Licht, aber keinem Vebraucher am USB Kabel sind die Vibrationen weg.

Zitat:
Verändern sich die Vibrationen, wenn du erst mal ein paar Minuten ohne angeschlossenes Oregon fährst (um den Zwischenspeicher im Scheinwerfer zu laden) und das GPS erst später anschließt?

Das probier ich mal aus.

Zitat:
Verändern sich die Vibrationen, wenn du probeweise ein anderes USB-Gerät anschließt?

Das will ich auch noch probieren. Mal sehen, welches Gerät ich auftreiben kann.

Zitat:
Heißt das, dass keine Vibrationen auftauchen, wenn du keinen Verbraucher an den NaDy angeschlossen hast?

Ja.

Zitat:
Vielleicht ist eine unglückliche Kombination von Rahmen, Gabel und Steueersatz und Lenker, sodaß das Ganze leicht ins Schwingen kommt.

Das denke ich nicht, Rad 1 ist ein Stahl-Randonneur, Rad 2 ein Alu-Tandem.

Ich werde in Kürze noch weitere Versuche durchführen und auch andere Leute mal an den Lenker lassen, damit diese mir rückmelden können, ob ich spinne ('Prinzessin auf der Erbse') oder mich bestätigen.

Danke euch bis dahin und viele Grüße
Viele Grüße, Chris
Nach oben   Versenden Drucken
#1283996 - 16.05.17 19:40 Re: Spürbare Vibrationen beim Navi-Betrieb(Dynamo) [Re: ChristianCW]
Schneehase
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 292
Hallo Chris,

ich kenne das Problem von meinem alten Alltagsrad mit einem Shimano DH-3N72. Bei einer bestimmten Fahrgeschwindigkeit mit Licht fing die Gabel/der Lenker leicht zu vibrieren an - so als ob irgendwas in Resonanz gerät. Darunter und darüber war es wieder besser.
Eine Abstellmaßnahme habe ich leider nicht wirklich gefunden ....

Klaus
Nach oben   Versenden Drucken
#1284105 - 17.05.17 10:26 Re: Spürbare Vibrationen beim Navi-Betrieb(Dynamo) [Re: ChristianCW]
Nordlicht
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 294
Moin Chris,

in der letzten Zeit hab ich öfters Beiträge zum Thema "laden mit Nady" gelesen. Und ich meine, in irgendeinem mal gelesen zu haben, dass der Schreiber auch Vibrationen festgestellt hatte und als Ursache dafür den Thyristor der Überspannungschutzschaltung ausgemacht hat.
Gruß Jens
Nach oben   Versenden Drucken
#1285687 - 25.05.17 23:24 Re: Spürbare Vibrationen beim Navi-Betrieb(Dynamo) [Re: Nordlicht]
ChristianCW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 69
Hallo,

dass weitere Leute die Vibrationen feststellen können, ist zwar gut in der Hinsicht, dass ich sie mir nicht einbilde, aber schlecht dahingehend dass sie diese auch nicht wegbekommen haben.

Nun habe ich weitere Tests durchgeführt, z.B. habe ich mein Handy anstatt des Navis angeschlossen. Die Vibrationen waren weniger, aber noch spürbar. Ebenso waren die Vibrationen durchgehend und nicht periodisch, wie beim Navi. Das lässt schon auf die interne Laderegelung der Geräte schließen, die für die Ausprägung der Vibrationen verantwrotlich zu sein scheint.

Für das generelle Vorhandensein der Vibrationen möchte ich noch nicht bestätigen oder ausschließen, dass es diese ist.

So wie mir scheint müsste ich mich einfach mit den Vibrationen anfreunden traurig

@Nordlicht: gibt es denn auch eine Möglichkeit, um aus der Problematik zu lernen und evtl. diesen zu ersetzen o. Ä.? Hast du da noch einen Link zum Ursprungsthread?
Jedenfalls würde die Überspannungsschutzschaltung auch erklären, warum die Vibrationen erst ab einer bestimmten Geschwindigkeit auftreten (ca. 25-30 km/h).

Danke und viele Grüße!
Viele Grüße, Chris

Geändert von ChristianCW (25.05.17 23:27)
Nach oben   Versenden Drucken
#1285709 - 26.05.17 11:32 Re: Spürbare Vibrationen beim Navi-Betrieb(Dynamo) [Re: ChristianCW]
Nordlicht
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 294
Moin Christian,

die Seite hab ich leider nicht gebookmarked und auf die Schnelle, nach Befragung von Tante Google auch nicht wieder gefunden.
Gruß Jens
Nach oben   Versenden Drucken
#1285742 - 26.05.17 15:57 Re: Spürbare Vibrationen beim Navi-Betrieb(Dynamo) [Re: ChristianCW]
JensD
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 2471
Hallo Chris,

ein Handy sollte mehr Strom ziehen wollen als das Oregon. Wenn die Vibrationen beim Handy schwächer und durchgehend sind spricht der Überspannungsschutz der Ladeschaltung nicht an da aller Strom ins Handy geht.

Wenn das Oregon nicht allen Strom abnimmt muss sich die Ladeschaltung vor Überspannung retten.
Vermutlich wird dann ein Anteil der Eingangsspannung kurzgeschlossen- das spürst Du durch verstärkte Vibrationen.

Ist etwas Kaffeesatzlesen (da niemand seine Ladeschaltungen veröffentlicht) aber es wäre eine Erklärung für diese Erscheinung.

Viele Grüße von
Jens.
Permanente Fahrradelektrik: www.forumslader.de
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de