Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
22 Mitglieder (Auf der Suche, E94158, Thomas S, cyclerps, Holger, Norfri, cherusker, baumgartgeier, jutta, 2 unsichtbar), 49 Gäste und 163 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25752 Mitglieder
85881 Themen
1303777 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3934 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1278724 - 23.04.17 12:05 Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich?
Joosie
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 5
Hallo zusammen,
ich habe seit einem Jahr ein Garmin GPSmap 60CSx im Schrank und scheue mich davor mich damit zu beschäftigen.
Ich möchte vorab gerne fragen, ob das Gerät technisch noch auf dem Stand der Zeit ist oder ob das Gerät schon veraltet ist.
Ich möchte gerne ab und zu, wenn ich zügig von A nach B möchte und nicht nach Landkarte fahren möchte ein Navi nutzen. Oder spontan auf Reise ein Ziel eingeben und dann einfach dem Navi hinterherfahren.

Funktioniert das mit dem Gerät?
Muß ich mich auf eine lange Einarbeitungszeit einstellen?

Danke im Voraus für eure Ratschläge
Joosie
Nach oben   Versenden Drucken
#1278726 - 23.04.17 12:13 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Joosie]
lutz_
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2065
Hallo Josie!


Die Kurzfassung:

In Antwort auf: Joosie
Funktioniert das mit dem Gerät?


Ja.

In Antwort auf: Joosie
Muß ich mich auf eine lange Einarbeitungszeit einstellen?


Ja.

Weiterlesen kannst du im derzeit laufenden Parallelfaden "Brauche ich ein Navi und wenn ja welches?


Gruß LUTZ
Nach oben   Versenden Drucken
#1278728 - 23.04.17 12:17 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Joosie]
Pierrot
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 753
Ich denke, du wirst mit dem 60csx glücklich.
Ich habe mich in den letzten Tagen mit Navis beschäftigt, weil ich jetzt doch auch mal eins ausprobieren möchte und habe mich eben für dieses Modell entschieden.

- Das Gerät hat eine sehr genaue Positionsbestimmung
- Es hat eine ordentliche Akkulaufzeit. Die wird sogar richtig gut, wenn du 2900 er AA-Akkus
nimmst (> 20 Std).
- Der Bildschirm ist sogar etwas größer, als der vom Nachfolger
- Du kannst Speicherkarten einsetzen. Wenn du die Software aktualisierst, gehen sogar 4GB

Grüße
Peter

Vive la vélorution !!!

Geändert von Pierrot (23.04.17 12:28)
Nach oben   Versenden Drucken
#1278730 - 23.04.17 12:20 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Pierrot]
Pierrot
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 753
Vive la vélorution !!!
Nach oben   Versenden Drucken
#1278733 - 23.04.17 12:24 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Joosie]
Pierrot
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 753
In Antwort auf: Joosie

Ich möchte gerne ab und zu, wenn ich zügig von A nach B möchte und nicht nach Landkarte fahren möchte ein Navi nutzen.


Einarbeitungszeit brauchst Du, wenn du alle Möglichkeiten des Navis ausschöpfen willst, wenn du Tracks erstellen willst etc.
Bei deiner oben beschriebenen Nutzungsart reduziert sich die zu investierende Zeit erheblich.
Vive la vélorution !!!

Geändert von Pierrot (23.04.17 12:25)
Nach oben   Versenden Drucken
#1278756 - 23.04.17 15:52 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Joosie]
mbhh
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 396
In Antwort auf: Joosie
ich habe seit einem Jahr ein Garmin GPSmap 60CSx im Schrank und scheue mich davor mich damit zu beschäftigen.
Da wirst du allerdings nicht drum rum kommen. zwinker
In Antwort auf: Joosie
Ich möchte vorab gerne fragen, ob das Gerät technisch noch auf dem Stand der Zeit ist oder ob das Gerät schon veraltet ist.
Ein Modell, dessen Technik nunmehr fast 10 Jahre alt ist, kann man getrost als veraltet bezeichnen. Es gibt diverse Einschränkungen, die man auf modernen Geräten nicht mehr hinzunehmen bereit wäre. Bei Interesse können wir mal eine kleine Liste zusammen tragen.
Trotzdem halte ich das 60CSx in Bezug auf Genauigkeit, Funktionalität und Zuverlässigkeit für eines der gelungensten Geräte, die Garmin je produziert hat. Mein altes Gerät gebe ich jedenfalls nicht her, es hat mir lange Zeit sehr gute Dienste geleistet und funktioniert immer noch. Du kannst dich glücklich schätzen, noch eines zu haben. Auch heutzutage kann man damit noch gut navigieren.
In Antwort auf: Joosie
Ich möchte gerne ab und zu, wenn ich zügig von A nach B möchte und nicht nach Landkarte fahren möchte ein Navi nutzen. Oder spontan auf Reise ein Ziel eingeben und dann einfach dem Navi hinterherfahren.
Das klingt ein wenig wie "... wie das mit Navis im Auto geht..." Prinzipiell ist spontanes Navigieren natürlich möglich, allerdings ist die Art und Weise, wie man ein Ziel auswählt (eigene POIs, POIs aus der Karte, Adresssuche) abhängig vom verwendeten Kartenmaterial. Und das Eingeben von Texten ist beim 60CSx eine ziemlich mühselige Angelegenheit.
In Antwort auf: Joosie
Funktioniert das mit dem Gerät?
Siehe oben. Ja, aber...
In Antwort auf: Joosie
Muß ich mich auf eine lange Einarbeitungszeit einstellen?
Was ist lang? Um einigermaßen klar zu kommen, sind schon ein paar Grundkenntnisse notwendig. Je nach Vorkenntnissen und Lernbereitschaft ist das sehr individuell. Die Grundfunktionen hat man relativ schnell verstanden, es hakt meistens bei irgendwelchen Einstellungen, die man nicht intuitiv findet. Die Menüstruktur ist sehr komplex, das Wenigste davon braucht man, und wenn überhaupt, nur einmal und vergisst sie dann wieder. Wichtig ist außerdem, dass du weist, wo du geeignetes Kartenmaterial her bekommst und wie du es auf dem Gerät installierst. Aber das ist mittlerweile ein gut lösbares Problem.

Fang einfach an.
Besorge dir eine Micro-SD-Karte mit 4 GB.
Lade dir eine Karte bei http://www.openfietsmap.nl runter und installiere sie auf der Micro-SD-Karte.
Lege die Micro-SD-Karte und ein paar gute Eneloop-Akkus ein und schalte das Gerät an.
Und dann probierst du eine Seite nach der anderen im Menü aus. Du wirst sehen, ein Aha-Moment wird den anderen jagen. zwinker
Wenn du Fragen hast, beschreibe das Problem hier. Das Gerät ist in den vergangenen Jahren ausführlich besprochen worden und es gibt keinen Trick, der nicht irgendwo dokumentiert wäre.
Wenn du bei Google mal Garmin GPSMAP 60csx eingibst, findest du auch einiges an Lesestoff.
Für den Anfang ein paar Links:
http://www.60csx.de/index.html
http://www.techwriter.de/beispiel/navigati.htm
http://www.letsgomobile.org/de/test/0058/garmin-gpsmap-60csx/

Geändert von mbhh (23.04.17 15:55)
Nach oben   Versenden Drucken
#1278757 - 23.04.17 15:58 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Pierrot]
Joosie
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 5
Vielen Dank ertmal, Lutz und Peter.
Peter, darf ich bei dir noch weiter bohren, wenn du dich gerade in dasselbe Gerät einarbeitest. Ich tue mir schwer damit, all die passenden Upgrades etc. zu finden.

Ich habe bisher nur Basecamp auf den Computer(Windows7) installiert.Desweiteren habe ich eine SD-Karte V6 auf SD-Karte. Bis zum Sommer hätte ich gerne Frankreich und England auf dem Gerät. Außerdem habe ich eine CD für Trip und Waypoint Manager.

Was für Schritte muß ich jetzt gehen?

Softwareaktualisierung? Ich habe keine Ahnung auf welchem Stand das Gerät ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#1278765 - 23.04.17 16:40 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Joosie]
cyclist
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6408
Unterwegs in Deutschland

Hallo Joosie!
Zitat:
Außerdem habe ich eine CD für Trip und Waypoint Manager.

Die CD leg mal gleich ganz tief weg... grins

BaseCamp hast du schon installiert?
Auch den USB-Treiber von Garmin?

Updatesuche auf dem Gerät: Gerät anschließen, in den USB-Modus versetzen, BaseCamp öffnen, Registerkarte "Gerät" --> Nach Softwareupdates suchen - der WebUpdater wird gestartet - Updates installieren lassen (das letzte kam vor ungefähr 5 Jahren) - nach zusätzlichen Updates suchen lassen - z.B. GPS Receiver Firmware (sofern verfügbar, muss am Anfang der Zeile manuell ein Häkchen gesetzt werden - dem Menü folgen, anschließend das Gerät neu starten.

Wenn du allerdings wirklich Freude an der digitalen Navigation haben möchtest, würde ich dir mindestens den Nachfolger des 60CSX, das 62s oder dessen Nachfolger (64s), empfehlen!
Vergleiche da mal Win 7 mit XP... grins

Ich hatte das 60CSX selber sehr intensiv benutzt (von Anfang 2006 bis Ende 2010) und danach das 62s (bis Mitte 2014) und jetzt das 64s. Und wenn im kommenden Jahr das 66s erscheinen wird (???), dann wird es wohl das werden... grins
Schönen Gruß
Markus
Fotogalerie GPS-Geräte
Nach oben   Versenden Drucken
#1278767 - 23.04.17 16:40 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Joosie]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1482
Ich hatte das 60CSx viele Jahre im Einsatz, bis es sich aufgrund eines Hardware-Problems schleichend verabschiedete. Heute nutze ich das Nachfolge-Modell GPSmaps 64s.

Wenn du keine Lust hast, dich damit zu beschäftigen: Lass es lieber. Es dauert eine Weile, und erfordert ein bisschen Geduld, sich in die Bedienung einzufuchsen. Meiner Meinung nach ist es die Mühe aber wert - wenn man es einmal kapiert hat, macht es das Leben auf dem Rad deutlich einfacher.

Im Vergleich zu den modernen Geräten hat das 60CSx aus meiner Sicht drei große Nachteile:

1) Langsamer Bildschirm-Aufbau beim Rein- und Rauszoomen. Die schnelleren Prozessoren der modernen Geräte machen wirklich einen Unterschied.

2) langsame Positionsbestimmung nach Einschalten, geringere Empfindlichkeit des GPS-Empfängers: Vor allem, wenn du an einem neuen Standort bist, oder schlechten Satellitenempfang hast, kann es mitunter 5 bis 10 Minuten dauern, bis das Gerät die Position bestimmt hat. Das ist sehr nervig. Bei den modernen Geräten ist das in aller Regel nur eine Sache von Sekunden, vor allem, wenn du zusätzlich auch die Glonass-Satelitten nutzt (erhöht aber Stromverbrauch)

3) Beschränkung von Tracks auf 500 Punkte. Wenn du für Touren Tracks im Internet runterladen willst oder von Freunden aufgezeichnete benutzen willst, ist das extrem nervig, da mit modernen Geräten aufgezeichnete Tracks oft 5000 oder mehr Punkte haben. Das 60 CSx schneidet den Track nach 500 Punkten einfach ab, er hört dann einfach auf. Man kann mit Basecamp die Zahl der Punkte in einem Track runterrechnen, und du kannst auch einen Track in mehrere zerschneiden, aber auf Dauer ist das super-nervig. Die modernen Geräte können Tracks mit bis zu 10000 Punkten verarbeiten.

Vieles hängt also davon ab, was genau du von dem Gerät erwartest.

Zitat:
spontan auf Reise ein Ziel eingeben und dann einfach dem Navi hinterherfahren.


Das funktioniert nach meiner Erfahrung mit keinem Garmin richtig gut. Jedenfalls nicht so zuverlässig wie im PKW mit einem Auto-Navi. Wie gut das Garmin navigiert, hängt zudem entscheidend von der Karte ab, die du auf dem Gerät nutzt. Die Garmin Citinavigator-Karten funktionieren halbwegs gut, kosten aber extra. Die kostenlosen OSM-Karten sind zwar zum Teil auch navigationsfähig, aber ich habe damit keine so richtig überzeugenden Erfahrungen gemacht.
"There are loads of reasons why you can't do it but you just have to ignore them and get on with it." (Martin Brice)

RRtY

Geändert von redfalo (23.04.17 16:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1278782 - 23.04.17 18:48 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: redfalo]
Pierrot
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 753
In Antwort auf: redfalo

Zitat:
spontan auf Reise ein Ziel eingeben und dann einfach dem Navi hinterherfahren.

Das funktioniert nach meiner Erfahrung mit keinem Garmin richtig gut.


Mit welchen Navis geht das denn besser?

Aber wenn man eine Übersichtskarte aus Papier dabei hat, kann man doch das neue Ziel incl. entscheidender Zwischenziele eingeben. Das sollte doch dann, sofern man sich auf Asphalt bewegt, funktionieren. Oder nicht?
Vive la vélorution !!!

Geändert von Pierrot (23.04.17 18:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#1278799 - 23.04.17 20:08 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Pierrot]
Hansflo
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 2728
Also, mit meinem Garmin Oregon und den geladenen OSM-Karten funktioniert das tadellos. Brauche diese Routing-Funktion nicht allzu oft, aber sie funzt.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1278801 - 23.04.17 20:13 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Pierrot]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1482
In Antwort auf: Pierrot
In Antwort auf: redfalo

Zitat:
spontan auf Reise ein Ziel eingeben und dann einfach dem Navi hinterherfahren.

Das funktioniert nach meiner Erfahrung mit keinem Garmin richtig gut.


Mit welchen Navis geht das denn besser?

Aber wenn man eine Übersichtskarte aus Papier dabei hat, kann man doch das neue Ziel incl. entscheidender Zwischenziele eingeben. Das sollte doch dann, sofern man sich auf Asphalt bewegt, funktionieren. Oder nicht?


Keine Ahnung, ich nutze diese Funktion nicht und vermisse sie auch nicht. Ich nutze das Garmin im Grunde wie eine digitale Karte, bei der dir immer die aktuelle Position angezeigt wird. Konkret mache ich es so: Tagestouren plane ich vorher selbst manuell am Computer, lade mir den Track auf das Garmin und lasse ihn mir als Strich auf der Karte anzeigen. Das fahre ich dann nach. Bei Brevets gibt es den Track in der Regel vorher als GPX-Datei.

Bei längeren Radreisen plane ich die genaue Strecke nicht vorher, und schleppe auch keinen Computer mit. Da nehme ich eine analoge Karte mit und überlege mir immer am Vorabend, welche Strecke ich fahren will. An den entscheidenden Stellen setze ich dann in der digitalen Karte Wegpunkte.

Die Routing-Funktion des Garmin nutze ich nur im Nahbereich, z.B. wenn ich in einer Stadt den Bahnhof suche, oder ein Hotel oder so. Auf längeren Strecken möchte ich lieber selbst entscheiden, welche Straße ich fahre und welche nicht.
"There are loads of reasons why you can't do it but you just have to ignore them and get on with it." (Martin Brice)

RRtY
Nach oben   Versenden Drucken
#1278803 - 23.04.17 20:18 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Pierrot]
mbhh
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 396
In Antwort auf: Pierrot
In Antwort auf: redfalo

Zitat:
spontan auf Reise ein Ziel eingeben und dann einfach dem Navi hinterherfahren.

Das funktioniert nach meiner Erfahrung mit keinem Garmin richtig gut.


Mit welchen Navis geht das denn besser?

Aber wenn man eine Übersichtskarte aus Papier dabei hat, kann man doch das neue Ziel incl. entscheidender Zwischenziele eingeben. Das sollte doch dann, sofern man sich auf Asphalt bewegt, funktionieren. Oder nicht?
Natürlich geht das. Auch jenseits von Asphalt.
Wenn du die Orte auf der Papierkarte auch auf der Karte vom Navi findest, legst du entsprechende Wegpunkte an und kannst dir dann vom Navi eine Strecke berechnen lassen.
Ich würde jetzt nicht behaupten wollen, dass es im Vergleich zu moderneren Geräten besonders komfortabel geht, aber es ist möglich und eine Grundfunktion des Gerätes. Am einfachsten ist es, wenn man sich Ziele und Zwischenziele als Wegpunkte angelegt hat und dann entweder von der aktuellen Position zu einem solchen Punkt navigiert oder sich vom Gerät eine Route von Punkt zu Punkt berechnen lässt, der man dann folgt. Wie gut und schnell das funktioniert, hängt im Wesentlichen erst mal vom verwendeten Kartenmaterial ab. Sind die gewählten Strecken zu lang, geht das 60CSx irgendwann beim Berechnen der Route in die Knie. Da sollte man keine Wunder erwarten.
Das Ganze funktioniert sogar ohne Karte im Navi. Allerdings muss man dann die Koordinaten der Ziele wissen und eingeben und man bekommt nur eine Route als Luftlinie zwischen den Punkten. In meiner GPS-Anfangszeit hab ich übrigens nur so navigiert und mach das teilweise immer noch.
Nach oben   Versenden Drucken
#1278804 - 23.04.17 20:19 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: redfalo]
Pierrot
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 753
In Antwort auf: redfalo


Bei längeren Radreisen plane ich die genaue Strecke nicht vorher, und schleppe auch keinen Computer mit. Da nehme ich eine analoge Karte mit und überlege mir immer am Vorabend, welche Strecke ich fahren will. An den entscheidenden Stellen setze ich dann in der digitalen Karte Wegpunkte.


Genau das habe ich ja in meinem Beitrag gefragt, ob ich am Vorabend für die ca. 100km am nächsten Tag das Ziel und als Wegpunkte 5-10 Orte eingeben kann. Das geht doch auch mit dem 60cxs, oder?
Vive la vélorution !!!
Nach oben   Versenden Drucken
#1278806 - 23.04.17 20:22 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: mbhh]
Pierrot
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 753
In Antwort auf: mbhh
Sind die gewählten Strecken zu lang, geht das 60CSx irgendwann beim Berechnen der Route in die Knie.


Sind 100km zuviel? Welches Gerät benutzt du heute? Wieviel schneller ist in dem Bereich das 64s?
Vive la vélorution !!!
Nach oben   Versenden Drucken
#1278811 - 23.04.17 21:08 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Pierrot]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2547
In Antwort auf: Pierrot

Genau das habe ich ja in meinem Beitrag gefragt, ob ich am Vorabend für die ca. 100km am nächsten Tag das Ziel und als Wegpunkte 5-10 Orte eingeben kann. Das geht doch auch mit dem 60cxs, oder?
Selbstverständlich geht das in dieser Form. Falls Dein Gerät bei Strecken so um die von Dir vorgesehenen 100 km streiken sollte, nimm halt eine kürzere Distanz und wiederhole den Vorgang nach Abradeln dieser Teilstrecke. Auch sehr langsame ältere Geräte dürften auf jeden Fall eine Strecke für 2 bis 3 Std. reine Fahrzeit per Rad rechnen und darstellen können.
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#1278813 - 23.04.17 21:28 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Pierrot]
mbhh
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 396
Kann ich mit Gewissheit nicht sagen. Das liegt zum einem daran, dass ich solche Streckenlängen unterwegs nie vom GPS berechnen lasse, zum anderen ist das auch vom Kartenmaterial abhängig. Musst du ausprobieren. Wenn du genügend Wegpunkte hast, lassen sich leicht Teilstrecken berechnen.
Ob das 64s schneller beim Berechnen ist, kann ich wiederum mangels eigener Erfahrung mit diesem Gerät nicht sagen, wahrscheinlich schon. Mein derzeitiges Garmin Oregon 650 hat mir bei Berechnungen von Strecken noch keine nennenswerten Probleme bereitet, aber so lange Strecken erstelle ich, wie gesagt, nicht unterwegs.
Mit dem Oregon 650 endet allerdings meine 12jährige Zweckgemeinschaft mit Garmin. In meinem jetzigen Fahradnavi-Profil kommen Garmin & Consorten nicht mehr vor.
Nach oben   Versenden Drucken
#1278816 - 23.04.17 21:38 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Pierrot]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15889
In Antwort auf: Pierrot
Mit welchen Navis geht das denn besser?

Mit gar keinem. Das ist eine der (wenigen) Punkte, in denen die Smartphones m.E. den Navis überlegen sind. Am Smartphone hat man viel mehr Möglichkeiten, in den Routingalgorithmus einzugreifen (Stichwort BRouter).

In Antwort auf: Pierrot
Aber wenn man eine Übersichtskarte aus Papier dabei hat, kann man doch das neue Ziel incl. entscheidender Zwischenziele eingeben. Das sollte doch dann, sofern man sich auf Asphalt bewegt, funktionieren. Oder nicht?

Jein. Die Güte der Navigation hängt in erster Linie von Kartenmaterial ab und erst in zweiter Linie vom Navi. Wenn Fehler im Kartenmaterial sind (und OSM enthält definitiv Fehler), nutzt der beste Routingalgorithmus nichts.

Wenn du dich nur auf Asphalt bewegen willst, dann musst du dem Navi das erst mal irgendwie klarmachen. Meistens ist das nicht so einfach. Auf der Karte sind in der Regel ALLE Wege drauf, auf kleinste Popelwege durch Parks, Gartenanlagen und so, ebenso Trampelpfade usw. usf. Die Datenfülle ist um Größenordnungen höher als beim klassischen Autonavi.

Zwischenpunkte zu setzen ist auf jeden Fall sehr zielführend, und meistens sogar notwendig.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (23.04.17 21:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1278817 - 23.04.17 21:42 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Pierrot]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15889
In Antwort auf: Pierrot
Sind 100km zuviel?

Definitiv!!! Gerade bei so einem alten Gerät mit wenig Rechenleistung. Rechne mal eher mit 20 bis 40 km, und für die 40 würde ich nicht meine Hand ins Feuer legen wollen...

Es hängt auch ein bisschen von der Gegend ab. Liegt eine große Stadt in der Nähe, dann gehen manchmal auch 20 km nicht. Auf dem platten Land in Mecklenburg gehen vielleicht auch 50 km, und in der kasachischen Steppe möglicherweise die geforderten 100 km.

Wenn du Zwischenpunkte setzt, gilt die Beschränkung für jede Teilstrecke. D.h. für 100 km wirst du schon deine 4 bis 5 Zwischenpunkte brauchen.

Die Routingfunktionen sind bei den neuen Geräten erheblich besser geworden.

Was aber immer geht: Luftlinienrouting. Dann zeigt dir das Navi einfach eine gerade rosafarbene Linie zum Zielpunkt. Das ist nicht unbedingt die schlechteste Variante.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (23.04.17 21:44)
Nach oben   Versenden Drucken
#1278862 - 24.04.17 10:29 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Joosie]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12333
Zitat:
Ich möchte gerne ab und zu, wenn ich zügig von A nach B möchte und nicht nach Landkarte fahren möchte ein Navi nutzen. Oder spontan auf Reise ein Ziel eingeben und dann einfach dem Navi hinterherfahren.

Eine wichtige Frage ist: Was erwartest du als Ergebnis? Wenn du keine großen Anforderungen an die errechnete Strecke hast, sondern z.B. die kürzeste Strecke von A nach B okay ist, dann klappt das mit den schon genannten Einschränkungen. Solltest du aber nicht unübliche Bedingungen an die Strecke haben - wenig Autoverkehr, gute Wegequalität, wenig Steigung, ... - wird es schwierig und das Risiko ist groß, dass du unzufrieden bist. Man muss sich immer vor Augen führen, dass eine Kfz-Navigation wenige bis gar keine Randbedingungen berücksichtigen muss, diese objektiv bewertbar sind und weniger optimale Ergebnisse - "Umwege" - idR. nicht so schlimm sind. Bei einer Navigation für Radfahrer sieht das ganz anders aus.
Gruß
Uli
Plural-Verben ist out!
Nach oben   Versenden Drucken
#1279117 - 25.04.17 07:42 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Toxxi]
motion
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 179
In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: Pierrot
Sind 100km zuviel?

Definitiv!!! Gerade bei so einem alten Gerät mit wenig Rechenleistung. Rechne mal eher mit 20 bis 40 km, und für die 40 würde ich nicht meine Hand ins Feuer legen wollen...

Es hängt auch ein bisschen von der Gegend ab. Liegt eine große Stadt in der Nähe, dann gehen manchmal auch 20 km nicht. Auf dem platten Land in Mecklenburg gehen vielleicht auch 50 km, und in der kasachischen Steppe möglicherweise die geforderten 100 km.

Wenn du Zwischenpunkte setzt, gilt die Beschränkung für jede Teilstrecke. D.h. für 100 km wirst du schon deine 4 bis 5 Zwischenpunkte brauchen.

Die Routingfunktionen sind bei den neuen Geräten erheblich besser geworden.

Was aber immer geht: Luftlinienrouting. Dann zeigt dir das Navi einfach eine gerade rosafarbene Linie zum Zielpunkt. Das ist nicht unbedingt die schlechteste Variante.

Gruß
Thoralf


also bis jetzt habe ich das 60er zweimal benutzt. Einmal zum Alpencross in den Westalpen. Hier war es problemlos möglich sich über die 50 bis 80 km Tagesetappe per Routing die vorher drauf geladene Strecke nachzufahren.

Als ich letztes Jahr den dt. dt. Grenzweg gefagren bin und meine Etappen bei 110 bis 150 km lagen ist es auch komplett ausgestiegen. Das hatte ich vorher nicht beachtet und so bin ich dann per Luftlinie gefahren, was auch in etwa ging. Zumindest hat es mir bei fragwürdigen Wegabzweigen ohne jegliche Beschilderung einige Umwege erspart.

EIne Frage dazu: Wie bekommt Ihr die Karte auf das Gerät? Wenn ich über Map Installer probiere die Karte auf das Gerät zu übertragen, ist es gut und gerne bei mir 30 Stunden beschäftigt. Letztes Jahr der dt. dt. Grenzweg hat mit den einzelnen Rastern fast 2 Tage in Anspruch genommen wirr (OSM Maps) Oder schiebt man die Karte direkt auf die SD und dann in das Gerät?

Geändert von motion (25.04.17 07:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1279118 - 25.04.17 07:45 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: motion]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15889
In Antwort auf: motion
Wenn ich über Map Installer probiere die Karte auf das Gerät zu übertragen, ist es gut und gerne bei mir 30 Stunden beschäftigt.

Das ist bei USB 1.0 leider normal...

In Antwort auf: motion
Oder schiebt man die Karte direkt auf die SD und dann in das Gerät?

Genau so und nicht anders. schmunzel

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1279224 - 25.04.17 13:17 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: motion]
mbhh
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 396
In Antwort auf: motion
... Oder schiebt man die Karte direkt auf die SD und dann in das Gerät?
Ja. Runterladen, umbenennen und auf die SD-Karte kopieren. Die Datei muss gmapsupp.img heißen und auf der SD-Karte im Verzeichnis /garmin abgelegt sein. Und darf nicht größer als 4GB sein, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
Nach oben   Versenden Drucken
#1279305 - 25.04.17 16:51 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: mbhh]
motion
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 179
perfekt, das passiert wenn man die Dinger nur im Notfall nutzt. Bis jetzt war es mir immer zu nervig mich da reinzuknien, da ich es bis auf die 2 Runden ja nie benötigt habe.

Aber da werde ich es mal probieren....
Nach oben   Versenden Drucken
#1283323 - 13.05.17 07:47 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: motion]
Joosie
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 5
Herzlichen Dank für all die guten Ratschläge!
Ich werde diesen Sommer mit Landkarte fahren.
Mir scheint das GPS 60CSx für mich als GPS-Neuling doch etwas zu altmodisch.
Ich werde bei passender Gelegenheit mit moderner Technik ins GPS Zeitalter aufbrechen.
Schöne Grüße
Joosie
Nach oben   Versenden Drucken
#1283325 - 13.05.17 08:10 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: mbhh]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2085
In Antwort auf: mbhh
... Die Datei muss gmapsupp.img heißen ....
Nachhaken, allerdings für im konkreten Fall eTrex: gmapbmap.img (558k) ist die einfache Weltkarte ohne jegliche Details, gmaptz.img (580k) ist die Zeitzonenkarte. Was macht gmapbmap.sum (1k)?
Nach oben   Versenden Drucken
#1283337 - 13.05.17 09:39 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: AndreMQ]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15889
Das ist ein sehr abgespeckte Weltkarte mit Hauptstraßen und Markierungen der Stadtzentren. Taugt zu groben Übersicht.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1283342 - 13.05.17 10:08 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Toxxi]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2085
In Antwort auf: Toxxi
Das ist ein sehr abgespeckte Weltkarte mit Hauptstraßen und Markierungen der Stadtzentren. Taugt zu groben Übersicht.

Gruß
Thoralf
... ok, d.h. die gmapbmap.sum ist bei mir leer und daher egal welche Vergrößerung, Frankfurt/Main z.B. bleibt ein Punkt ohne Straßen (gmapbmap.img). Wenn die gmapbmap.sum gefüllt ist, dann bildet die ein Overlay zur gmapbmap.img mit ein paar Straßendetails?
Nach oben   Versenden Drucken
#1283350 - 13.05.17 11:03 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: AndreMQ]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1784
In Antwort auf: AndreMQ
In Antwort auf: mbhh
... Die Datei muss gmapsupp.img heißen ....
Nachhaken, allerdings für im konkreten Fall eTrex: gmapbmap.img (558k) ist die einfache Weltkarte ohne jegliche Details, gmaptz.img (580k) ist die Zeitzonenkarte. Was macht gmapbmap.sum (1k)?
Hallo Andre,
nach meiner (Un)kenntnis sind die Dateien, die mit "sum" enden, Registrierungsfiles mit den Prüfsummen der Karten- und Sprachdateien zur Fehlerdiagnose, die z.B. nach einem Diagnosetest erstellt werden. Ob man sie allerdings bedenkenlos löschen kann, entzieht sich meiner Kentniss, da ich dazu die Funktionsweise des Garmin-Betriebssystem zu wenig kenne.
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (13.05.17 11:08)
Nach oben   Versenden Drucken
#1283351 - 13.05.17 11:04 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Joosie]
max saikels
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 525
In Antwort auf: Joosie
Mir scheint das GPS 60CSx für mich als GPS-Neuling doch etwas zu altmodisch.
Ich werde bei passender Gelegenheit mit moderner Technik ins GPS Zeitalter aufbrechen.

Hast du schon einen Verwendungszweck für das Teil?
Ich hab vor sechs Jahren von einem Kollegen das GPS60 gekauft, also ohne ...map und ohne SD-Karte, ansonsten gleiche, alte Technik, und benutze es nur als einfachen Wegweiser, indem ich vorher auf Basecamp erstellte Tracks da drauf tue. Als Brillenträger muss ich sowieso anhalten, wenn ich genauer nachsehen will und dafür hab ich dann seit fünf Jahren Oruxmaps in der Tasche. Die Aufteilung in Tracks mit nicht mehr als 500 Trackpoints pro Track ist für mich nicht (mehr) wirklich ein Problem, denn die reichen für eine Tagesetappe locker.
Der große Vorteil an dem Ding ist die Bedienung per Drucktasten und das funktioniert auch noch in strömendem Regen. Leider hat das Gerät bei einer dreistündigen Regenfahrt am nächsten Tag doch etwas Kondenswasser produziert, was dazu führte, dass einige Funktionen eine Zeitlang nicht mehr gingen, bis es getrocknet war. Naja, nach zehn Jahren waren wohl die Dichtungen etwas spröde geworden, nix mehr mit 10 m Wassersäule. Und die Lenkerbefestigung finde ich besser als bei den Nachfolgegeräten.
Langer Rede kurze Sinn, ich bin mir am überlegen, mich nach Ersatz umzusehen ...
Grüße, Stephan
Südpfalz
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1283353 - 13.05.17 11:16 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Ulli Gue]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2085
Hallo Ulli,

das klingt gut. Austausch oder Löschen wäre bei dem einfach eTrex nicht geplant, ging nur um die Bedeutung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1283372 - 13.05.17 13:02 Re: Werde ich mit Garmin GPSMap 60CSx glücklich? [Re: Joosie]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14268
In Antwort auf: Joosie

Ich werde diesen Sommer mit Landkarte fahren.
Mir scheint das GPS 60CSx für mich als GPS-Neuling doch etwas zu altmodisch.
Ich werde bei passender Gelegenheit mit moderner Technik ins GPS Zeitalter aufbrechen.
Schöne Grüße
Joosie

Naja, so altmodisch ist das Gerät nicht. Du hast halt ein paar oben angesprochene Einschränkungen, aber ich würde es trotzdem mitnehmen. Du kannst dann ein bisschen damit rumspielen und so Praxiserfahrung sammeln. An der prinzipiellen Nutzung eines GPS-Gerätes hat sich seit der 60CSx-Zeit nichts geändert.
Meine ersten Touren habe ich so gemacht, dass ich eine Papierkarte mit hatte und parallel dazu das GPS-Gerät am Lenker eigentlich lediglich genutzt habe, um mir meine aktuelle Position anzeigen zu lassen. Karte und GPS-Gerät ergänzen sich dabei sehr gut. Auf dem GPS-Gerät siehst du wie gesagt sehr gut, wo du gerade bist und kannst z.B. nach POI in der Nähe suchen. Auch erkennst du auf dem Display z.B., dass da ein Supermarkt gleich in der Parallelstraße ist oder ob du dich wirklich noch auf dem vorgesehenen Fernradweg befindest (oder einen Abzweig verpasst hast) und dergleichen.
Die Karte hingegen ist super um Routenentscheidungen für die nächsten Tage zu treffen, um sich einen Überblick zu verschaffen. Das geht mit den kleinen Displays der GPS-Geräte grundsätzlich nur sehr bescheiden.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de