Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
32 Mitglieder (Holger, Schneip, Oldmarty, Ulli Gue, derSammy, konraider, JimmiBondi, 10 unsichtbar), 49 Gäste und 212 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25751 Mitglieder
85897 Themen
1304151 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3927 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1271804 - 19.03.17 14:09 Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung?
Velo 68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1032
Hallo allerseits
In kürze erhelte ich meinen alten neu gepulverten Stahlrahmen zurück.

Frage: Welche Arbeiten sollte man am neu gepulverten Stahlrahmen vor der Teilemontage vornehmen?

Mir fällt folgendes ein:
- Erneuerung des Korrosionsschutz im Rahmeninneren.
- Auftrag einer Wachsschichte von aussen

Unklar ist mir, wie man mit den Rahmenverbundenen Schraubgewinden vorgehet?
Wie kann man hier den Übergang zwischen Pulver und blankem Metal schützen, bzw vermeiden, dass beim erstmaligen Eindrehen der Schraube Teile der Bepulverung abplatzen und das Ganze dann von Rost unterwandert wird?
Diese Frage stelle ich mir ins besondere für die Tretlager Gehäuse Enden. Diese waren bei einem anderen Rahmen (TT SilkRoad) bei mir mal Ursprung einer grossflächigen Rosunterwanderung. Dies möchte ich dieses Mal gerne vermeiden...
Nach oben   Versenden Drucken
#1271806 - 19.03.17 14:18 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: Velo 68]
Landradler
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1672
Ich würde alle Gewinde im Rahmen nachschneiden, sollte der Pulverbetrieb die Gewinde nicht verschlossen haben. Bei einem Patroneninnenlager reicht es ggf. das Gewinde nachzuschneiden, bei HT-II muss auch das Tretlager plan gefräst werden.

Als Korrosionsschutz habe ich am letzten Projekt Fluid Film verwendet. Mit dem langem Sprühschlauch (optional) kommt man damit in alle Rohre.

Bei der Montage reichlich Fett verwenden, bzw. Schraubensicherung mittelfest.

Hartwachs (Autopflege) erfreut jeden Lack.
Gruß, Michael

- Buckelst du noch oder liegst du schon? -
Nach oben   Versenden Drucken
#1271816 - 19.03.17 15:02 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: Landradler]
Velo 68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1032
In Antwort auf: Landradler
Ich würde alle Gewinde im Rahmen nachschneiden, sollte der Pulverbetrieb die Gewinde nicht verschlossen haben. Bei einem Patroneninnenlager reicht es ggf. das Gewinde nachzuschneiden, bei HT-II muss auch das Tretlager plan gefräst werden

Hartwachs (Autopflege) erfreut jeden Lack.


Die Firma, die das Pulver aufträgt (Sigwa in Sumiswald/CH), hat mir zugesichert, dass alle Gewinde ordentlich abgedeckt werden. Ob beim Eindrehen der ersten Schraube dann aber etwas von der Pulverschicht abspringt oder es zu einem Haarris kommt, merkt man erst, wenn es zu spät ist.
Macht es da Sind trotzdem alle Gewinde naxh zu schneiden?

Als Tretlager kommt eine Edco Competion Nabe aus den 90er Jahren rein
http://fotos.rennrad-news.de/p/290972
Diese hat auf der Lagerschale einen Gewindering.
Muss ich da den Rahmen plan fräsen?
Wie schützt man dann den plan gefrästen Bereich vor korrosion?


Geändert von velo 68 (19.03.17 15:10)
Nach oben   Versenden Drucken
#1271873 - 19.03.17 19:22 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: Velo 68]
Landradler
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1672
Die meisten Gewinde dürften ja M5 sein, die mal eben vorsorglich nach zuschneiden dürfte nicht der Aufwand sein.

Bei dem Edco Lager braucht man nichts plan zu fräsen.
Gruß, Michael

- Buckelst du noch oder liegst du schon? -
Nach oben   Versenden Drucken
#1271917 - 19.03.17 22:58 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: Landradler]
Velo 68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1032
und wie ist dass, wenn ich später ein Schiman HT Tretlager ein bauwn möchte, wie macht man das mit dem planfräsen, ohne den Korrosionsschutz zu beschädigen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1271918 - 19.03.17 22:59 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: Velo 68]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5041
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

Salut Velo

In Antwort auf: velo 68
In Antwort auf: Landradler
Ich würde alle Gewinde im Rahmen nachschneiden, sollte der Pulverbetrieb die Gewinde nicht verschlossen haben. Bei einem Patroneninnenlager reicht es ggf. das Gewinde nachzuschneiden, bei HT-II muss auch das Tretlager plan gefräst werden

Hartwachs (Autopflege) erfreut jeden Lack.


Die Firma, die das Pulver aufträgt (Sigwa in Sumiswald/CH), hat mir zugesichert, dass alle Gewinde ordentlich abgedeckt werden.
...
Ob beim Eindrehen der ersten Schraube dann aber etwas von der Pulverschicht abspringt oder es zu einem Haarris kommt, merkt man erst, wenn es zu spät ist.
Macht es da Sind trotzdem alle Gewinde naxh zu schneiden?


SIGWA macht das sehr ordentlich, ebi mir waren alle Gewinde ok - einfach alles mit viel Fett verschrauben. Nachschneiden nur, wenn die Schraube nicht reingeht.

In Antwort auf: velo 68

Als Tretlager kommt eine Edco Competion
..
Diese hat auf der Lagerschale einen Gewindering.
Muss ich da den Rahmen plan fräsen?

Ja.

In Antwort auf: velo 68

Wie schützt man dann den plan gefrästen Bereich vor korrosion?



Eigentlich reicht da auch einfach mit Fett zusammenbauen - das Pech, dass Du dort mit Deinem TT Rahmen hattest, kommt m.E. vom Pfuschen beim Beschichter und ist nicht die Regel. Bringe SIGWA nächste Wo meine VR Schwinge.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (19.03.17 23:00)
Nach oben   Versenden Drucken
#1272197 - 20.03.17 20:50 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: Velo 68]
spiff
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 67
In Antwort auf: velo 68
[zitat=Landradler]...
Als Tretlager kommt eine Edco Competion Nabe aus den 90er Jahren rein
http://fotos.rennrad-news.de/p/290972
Diese hat auf der Lagerschale einen Gewindering.
Muss ich da den Rahmen plan fräsen?
Wie schützt man dann den plan gefrästen Bereich vor korrosion?


Dieses! Edco Innenlager habe ich in meinem Stahlrahmen ebenfalls montiert. Es ist vierfach gelagert, mit Wälzlagern nach Industrienorm und läuft butterweich. Es hat aber auch Schwachstellen; die Gewindegänge auf den Schalen sind entweder blank, oder das Eloxal zu dünn. Auf jeden Fall ist mir (auch) deshalb das Lager unlösbar im Stahlrahmen festkorrodiert. Der Ring ist zu dünn und reißt leicht beim Kontern (besser nur anlegen und mit Loctite sichern), die Stirnlöcher in den Schalen sind viel zu klein dimensioniert und das Aluminium zu weich. Wenn das Lager angegammelt ist wirst Du unweigerlich die Aufnahmen zerstören, so ist es mir gegangen. Lagerschalen und Ringe aus gehärtetem X90 Edelstahl wären besser gewesen (und dem Preis angemessen). Verwende bei der Montage kein Fett, denn das verflüchtigt sich zu schnell. Nimm bei Paarung Stahl / Aluminium satt Montagepaste z.B. OKS250 o.ä., das ist sehr viel dauerhafter. Und demontiere das Lager jährlich. Am tiefsten Punkt des Rahmens (Lagergehäuse) eine Ø5 Ablaufbohrung setzen. Das Lagergehäuse (Teil des Rahmens) innen mit Sprühwachs (Unterbodenschutz) versiegeln. Dann dürftest Du auf der sicheren Seite sein.

Bzgl. Deinem gepulverten Rahmen. Bitte bestehe darauf das der Gabelschaft mind. eine (dünne) Korrosionschutzpulverschicht bekommt und der Stahl nicht blank bleibt. Pulverer neigen dazu den Schaft (nach dem Entlacken) blank zu lassen damit der Konus für den Lagersitz des Steursatzes gut aufgefädelt werden kann. Mit dem Nachteil das bei Nässe nicht nur Wasser, sondern Rostwasser (blanker Schaft korrodiert) auf dem unteren Steuerlager "steht". So ist es mir gegangen und mir ist ständig das untere Steuerlager kollabiert (Shimano XT Catridge Steuersatz 11/4"). Mein Pulvbetrieb ist ansonsten ein Top Betrieb (Götz / Fellbach), aber das war schwach.

spiff

Geändert von spiff (20.03.17 21:01)
Nach oben   Versenden Drucken
#1272265 - 21.03.17 07:11 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: spiff]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3574
Bin in meinem alten Rad 14 Jahren mit dem blanken Gabelschaft gefahren, weder war der Gabelschaft verrostet noch der Steuersatz durch Rostwasser zerstört

Vielleicht lag es an deinem Steuersatz, das er von oben nicht genug gedichtet ist und von oben Wasser ungehindert eindringen konnte

Geändert von Sickgirl (21.03.17 07:11)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272271 - 21.03.17 08:16 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: Sickgirl]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5041
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

In Antwort auf: Sickgirl
Bin in meinem alten Rad 14 Jahren mit dem blanken Gabelschaft gefahren, weder war der Gabelschaft verrostet noch der Steuersatz durch Rostwasser zerstört

Vielleicht lag es an deinem Steuersatz, das er von oben nicht genug gedichtet ist und von oben Wasser ungehindert eindringen konnte

Dito. Ist kein Problem v. "Lack am Gabelschaft"
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1272396 - 21.03.17 16:37 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: spiff]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2254
Hat dieser Steuersatz jemals Fett gesehen?
Lack oder Pulver am Gabelschaft ist eine fürchterlich schlechte Idee. Da soll nämlich nicht nur der Konus drauf, sondern auch die Lager.
Nach oben   Versenden Drucken
#1272452 - 21.03.17 21:11 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: manfredf]
Velo 68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1032
wo drauf kommt es beim Tretlager plan fräsen eigentlich genau drauf an?

geht es nur darum, dass die Dläche, an der das HT2 Tretlager zu liegen komt, schön flach ist?
oder müssen links und rechts auch genau parallel sein?
Wie genau muss es sein und auf was soll man bei einer Beauftragung genau achten?

Geändert von velo 68 (21.03.17 21:12)
Nach oben   Versenden Drucken
#1272460 - 21.03.17 21:52 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: Velo 68]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1791
Die Stirnflächen des Tretlagergehäuses muss plan und im rechten Winkel zum geschnittenen Gewinde stehen.

Das die Stirnflächen plan gefräst werden, ist dabei nur die Kür. Wichtiger ist ein exakt rechtwinklig geschnittenes Gewinde, damit die beiden Lagerschalen im nach der Montage genau parallel zueinander stehen. Deshalb ist ein dünner Farbauftrag nach dem Lackieren des Rahmens nicht so schlimm. Der wird durch die Lagerschalen ohnehin eingedrückt, gibt aber auch etwas nach. Mit den 30-40Nm wird ein kleines Tröpfchen Lack einfach zerbröselt.

Es geht am Ende nur darum, das die Welle der eingesetzten Kurbelgarnitur gleichmäßig gerade auf beiden Lagerringen aufliegt, damit die Belastung dieser Lagerung auch gleichmäßig einwirkt. Nur dann ist eine möglichst lange Haltbarkeit gegeben.

Warum das Alles?

Ein neuer Rahmen ist normalerweise mit einem rechtwinklig geschnittenem BSA-Gewinde ausgestattet. Etwas überschüssige Farbe könnte man auch mit Schleifpapier, einer Feile oder einem Messer abtragen oder eben einfach tolerieren.
Aber bei einem älteren Rahmen dessen Hersteller sich den Einsatz eines Patronenlagers im Tretlagergehäuse vorgestellt hat, hat dieses Gewinde möglicherweise nicht so ganz exakt ins Rohr geschnitten. Auch der Rand musste gar nicht so gerade sein. Häufig verzog und krümmte sich das Rohr des Tretlagers auch durch einwirkende Hitze beim Verschweißen. Um also Nachlässigkeiten bei der Fertigung auszuschließen, fräst man das Tretlagergehäuse plan und schneidet mit der gleichen Vorrichtung üblicherweise auch das Gewinde nach.

Wenn das Rad eine Scheibenbremsaufnahme besitzt, kann man die Lagerschalen erst mal zur Probe einbauen, handfest anziehen und die Kurbel einführen. Wenn die Lagerschalen dann ohne größeren Spalt am Rohr anliegen und die Kurbel ohne groben Kräfte durchgeschoben werden konnte, kann man auf das Planfräsen auch verzichten.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1272479 - 21.03.17 23:39 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: cterres]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17709
In Antwort auf: cterres
Wenn das Rad eine Scheibenbremsaufnahme besitzt, kann man die Lagerschalen erst mal zur Probe einbauen, handfest anziehen und die Kurbel einführen. Wenn die Lagerschalen dann ohne größeren Spalt am Rohr anliegen und die Kurbel ohne groben Kräfte durchgeschoben werden konnte, kann man auf das Planfräsen auch verzichten.

Hm, alles recht und schön, aber was hat das mit der Scheibenbremsaufnahme zu tun?
Gruß Andreas
Die Ungeduld hilft selten weiter: wer warten kann, wird früher heiter.
Nordgriechenland im November
Nach oben   Versenden Drucken
#1272500 - 22.03.17 08:24 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: iassu]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1791
Ist mehr so ein Zeitfaktor. Scheibenbremsaufnahme findet man bei Rahmen die älter als zehn Jahre sind eher selten.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272509 - 22.03.17 09:08 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: cterres]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 14280
Wie die Zeit vergeht... Vor 10 Jahren waren Scheibenbremsen an MTB schon absolut standard, selbst bei Cityrädern waren sie angekommen. Du musst für deine Aussage schon noch 5 bis 10 Jahre drauflegen. zwinker
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272512 - 22.03.17 09:29 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: derSammy]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1791
Nee, das passt schon. Es soll ja nur ein Ansatzpunkt sein. Wie sorgfältig das Tretlagergewinde ausgerichtet wurde, hat ja nicht direkt Einfluß auf das Vorhandensein einer Scheibenbremsaufnahme. Zudem sind selbst heute noch außenliegende Lagerschalen an den meisten Fahrrädern eher selten. Das diese nahtlos und gerade anliegen, ist also nicht automatisch zu erwarten.
Der zugrundeliegende Rahmen eines preiswerteren Rades mit Patronenlager und eines hochpreisiger ausgestatteten Rades mit Außenlagerschalen ist allerdings oft der Selbe und daher ist die Fertigungsqualität mit etwas Glück schon ab Werk auf Außenlagerschalen ausgelegt worden.

Wenn man ein Rad aufbaut oder umrüstet, ist plan schleifen also nicht immer erforderlich sondern nur im Zweifel ratsam. Der Doppelgewindeschneider mit Fräskopf, den man dazu brauch, findet man nicht in jeder Werkstatt und er ist auch nicht ganz billig.
Bei einem Fahrradrahmen dessen Hersteller eine entsprechende Qualitätskontrolle durchführt, sollte das nachträgliche Planfräsen gar nicht notwendig sein. Das deutet andernfalls auf übertriebene Sparmaßnahmen hin.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph

Geändert von cterres (22.03.17 09:30)
Nach oben   Versenden Drucken
#1272627 - 22.03.17 22:31 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: manfredf]
spiff
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 67
In Antwort auf: manfredf
Hat dieser Steuersatz jemals Fett gesehen?
Lack oder Pulver am Gabelschaft ist eine fürchterlich schlechte Idee. Da soll nämlich nicht nur der Konus drauf, sondern auch die Lager.


Catridge Steuersatz heißt vorgefettet, Lager nicht zu öffnen. Shimano halt, wie beim Innenlager. Und ja es war immer genug Fett drin, ist rausgequollen. Aber danke für eure Rückmeldung. Leider gibt es neu keine 11/4" Gewindesteuersätze mehr.

Also wenn der Konus über den Schaft gleitet, tun es die Lager allemal. Wenn der Konus zum blanken Schaft ausreichend Luft hat, schadet eine dünne Korrosionsschutzschicht nicht. Aber jedem das Seine.

spiff
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272628 - 22.03.17 22:35 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: spiff]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5041
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

In Antwort auf: spiff
In Antwort auf: manfredf
Hat dieser Steuersatz jemals Fett gesehen?
Lack oder Pulver am Gabelschaft ist eine fürchterlich schlechte Idee. Da soll nämlich nicht nur der Konus drauf, sondern auch die Lager.


Catridge Steuersatz heißt vorgefettet, Lager nicht zu öffnen. Shimano halt, wie beim Innenlager. Und ja es war immer genug Fett drin, ist rausgequollen. Aber danke für eure Rückmeldung. Leider gibt es neu keine 11/4" Gewindesteuersätze mehr.

Also wenn der Konus über den Schaft gleitet, tun es die Lager allemal. Wenn der Konus zum blanken Schaft ausreichend Luft hat, schadet eine dünne Korrosionsschutzschicht nicht.



Stimmt, ein wenig Lack aufm Schaft schadet nicht - aber löst auch Dein Problem nicht. Neben einer guten Dichtung "oben" kann man auch das Steuerrohr gegen die anderen Rohre abdichten und einen Schmiernippel einbauen. Dann kannste das Steurrohr mit Fett fluten und hast immer einen leichten "Fettdruck nach draussen" - da rostet nix mehr.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272636 - 22.03.17 22:55 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: panta-rhei]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 14280
In Antwort auf: panta-rhei
Neben einer guten Dichtung "oben" kann man auch das Steuerrohr gegen die anderen Rohre abdichten und einen Schmiernippel einbauen. Dann kannste das Steurrohr mit Fett fluten und hast immer einen leichten "Fettdruck nach draussen" - da rostet nix mehr.

Aber dafür packst du welche Menge Fett da rein? 200g?
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1272637 - 22.03.17 23:01 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: spiff]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30855
Zitat:
Catridge Steuersatz heißt vorgefettet, Lager nicht zu öffnen. Shimano halt, wie beim Innenlager. Und ja es war immer genug Fett drin, ist rausgequollen. Aber danke für eure Rückmeldung. Leider gibt es neu keine 11/4" Gewindesteuersätze mehr.

Das Fett in den Lagern hat damit nichts zu tun. Die simple Lösung ist, den Gabelschaft selber beim Einbau leicht zu fetten. Farbe ist dort nicht nötig, man kann das Fett nicht so einfach und versehentlich abwischen.
Ein Korrosionsproblem im Steuerrohr und auf dem Gabelschaft hatte ich noch nie.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272638 - 22.03.17 23:10 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: derSammy]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5041
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

In Antwort auf: derSammy
In Antwort auf: panta-rhei
Neben einer guten Dichtung "oben" kann man auch das Steuerrohr gegen die anderen Rohre abdichten und einen Schmiernippel einbauen. Dann kannste das Steurrohr mit Fett fluten und hast immer einen leichten "Fettdruck nach draussen" - da rostet nix mehr.

Aber dafür packst du welche Menge Fett da rein? 200g?

Noe sicher nicht sooo viel - der Raum zwischen Gabelschaft und Steuerrohr ist ja klein, gibt halt eine dünne Schicht.

Ich finde das praktischer als alle Jahre den Steuersatz zu warten/oder gar zu tauschen.
Hier ein Beispiel (mit aufgelöteter Mutter auf der Rückseite des Steuerrohrs) http://www.imagenetz.de/f2add7f47/IMG_3870.JPG.html
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (22.03.17 23:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#1272659 - 23.03.17 05:30 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: Falk]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3574
Den Bereich wo der Vorbau klemmt, sollte man halt nicht einfetten, dafür nehme ich immer die Carbonmontagepaste.
Nach oben   Versenden Drucken
#1272661 - 23.03.17 05:53 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: Sickgirl]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17709
In Antwort auf: Sickgirl
Den Bereich wo der Vorbau klemmt, sollte man halt nicht einfetten
wieso nicht?
In Antwort auf: Sickgirl
dafür nehme ich immer die Carbonmontagepaste.
Auch bei Alu oder Stahlschäften?
Gruß Andreas
Die Ungeduld hilft selten weiter: wer warten kann, wird früher heiter.
Nordgriechenland im November
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272666 - 23.03.17 06:34 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: panta-rhei]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2254
Eine kleine Prise Fett auf die diversen Spalte reicht völlig. Das ganze Steuerrohr damit zu fluten ist doch etwas übertrieben.

Carbon-Montagepaste fördert Reibung, es gibt keinen Grund sie nicht auch auf Metallschäfte anzuwenden - obwohl die nicht so hysterisch auf festgeknallte Klemmschrauben reagieren.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272667 - 23.03.17 06:37 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: manfredf]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17709
Könnte man dann nicht auch Bittermandelöl oder Himbeergelée verwenden? Ich frag mich, was an einer hauchzarten Fettschicht so böse sein soll. "fluten" ist ja eine niedliche Bezeichnung. Und im Klemmbereich verwende ich das seit immer. Gelockert hat sich da noch nie was. Oder besser gesagt: doch, hat sich. Nämlich wenn ich das wollte....
Gruß Andreas
Die Ungeduld hilft selten weiter: wer warten kann, wird früher heiter.
Nordgriechenland im November

Geändert von iassu (23.03.17 06:37)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272674 - 23.03.17 08:06 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: iassu]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3574
Ja, auch bei meiner Titangabel, da hatte ich am Anfang Probleme mit sich lockerndden Steuersatz, jetzt istvRuhe

Der Vorteil ist, das man nur geringe Drehmomente zum klemmen braucht. Bei mir reichen knap 4 Nm,
Nach oben   Versenden Drucken
#1272685 - 23.03.17 09:22 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: Sickgirl]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30855
Zitat:
Den Bereich wo der Vorbau klemmt, sollte man halt nicht einfetten

Da mache ich sowieso nichts. Es lohnt sich einfach nicht. Nur die Klemmschrauben kriegen einmal etwas Fett. Die Montagepaste würde jedesmal beim Einpacken eine gewisse Sauerei verursachen. Wenn, dann ist der Bereich im Inneren des Steuerrohres korrosionsgefährdet. Betreffen dürfte das vor allem Fahrzeuge, die ganzjährig im Freien stehen.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272700 - 23.03.17 09:56 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: iassu]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2254
Ich wüßte nicht, warum ich den Vorbauklemmbereich fetten sollte. Es scheint weder über Knarzgeräusche noch festkorrodierte Ahead-Vorbauten Berichte zu geben. Ok, Ahead ist ja ein noch eher junges System, wenn einmal langzeiterfahrungen vorliegen könnte sich das noch ändern.

Bei Bittermandelöl bin ich nicht sicher, aber Himbeeren und ihre Derivate gehören eindeutig zwischen die Kiefer des Fahrers grins

Geändert von manfredf (23.03.17 09:58)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272855 - 23.03.17 20:44 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: panta-rhei]
spiff
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 67
In Antwort auf: panta-rhei
Stimmt, ein wenig Lack aufm Schaft schadet nicht - aber löst auch Dein Problem nicht...


Das stimmt auch wieder, leider. Ich habe mir auf Oberkante Lagerschale eine Ablaufbohrung in den Gabelschaft gemacht und lasse das Rad nach dem Waschen über Kopf eine Nacht trocknen. Deine Idee ist konsequent. Ist das Dein Rad auf dem Bild?

spiff
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272860 - 23.03.17 21:18 Re: Welche Arbeiten am Rahmen nach Neulakierung? [Re: spiff]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5041
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

Hi Spiff


In Antwort auf: spiff
In Antwort auf: panta-rhei
Stimmt, ein wenig Lack aufm Schaft schadet nicht - aber löst auch Dein Problem nicht...


Das stimmt auch wieder, leider. Ich habe mir auf Oberkante Lagerschale eine Ablaufbohrung in den Gabelschaft gemacht und lasse das Rad nach dem Waschen über Kopf eine Nacht trocknen.


Habe nicht ganz verstanden, WO Du die Bohrung reingemacht hast - in der Gabelschaft? Direkt unterhalb des oberen Gabelkonus? Es gibt Steuersätze, die haben an diesem oberen "Konus" eine Dichtung zum Gabelschaft hin, das scheint mir mit viel Fett das Schonendste.

In Antwort auf: spiff
Deine Idee ist konsequent. Ist das Dein Rad auf dem Bild?



Ja. Das mit den Schmiernippeln ist so eine Marotte von mir - hätte wohl am Besten LKW-Mechaniker werden sollen grins ! Denn: SO viele Probs mit Steuersatz hatte ich noch nicht - auf dem Bild ist es ein Tecora mit superrobuster Nadellagerung (und einer Dichtung an der oberen Kontermutter träller ).
Wartungsarbeiten an Rädern, die ich regelmässig nutze, nerven mich, nur zum Nachschmieren was auseinanderzubauen, nervt NOCH mehr. Fand die Grease-Guard-Komponenten von WTB/Suntour eine super Idee, da konntest Du jedes Steuersatzlager einzeln von aussen mit Fett versorgen. Velowerk hat das weitergeführt: zB am Innenlager oder den V-Brakes
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de