Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
9 Mitglieder (LaRassaMD, alfaorionis, HeiLabs, Sharima003, Pierrot, 4 unsichtbar), 34 Gäste und 207 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25338 Mitglieder
84237 Themen
1275398 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4111 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 3  1 2 3 >
Themenoptionen
#1271419 - 17.03.17 13:43 Google Maps vs. GPSies
Dommme
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 57
Hi zusammen,
wurde sicher schonmal diskutiert. Wer hat Erfahrung mit beiden Tools (insbesondere zum Planen von Strecken vorab)? Welches der Tools liefert "bessere" Strecken wenn man einfach zwei Punkte miteinander verbindet?
Es gibt z. B. massive Unterschiede bei den angezeigten Höhenprofilen, und die von Google erscheinen mir teilweise realistischer.

Geändert von Dommme (17.03.17 13:44)
Nach oben   Versenden Drucken
#1271428 - 17.03.17 13:51 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Dommme]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6526
Die Antwort ist hier ganz klar. Wenn eine Fahrradtour geplant werden soll, ist GPSies überlegen! Zum Vergleich der Höhenprofile kann ich wenig sagen, aber die Wegführung ist in GPSies besser an Fahrräder angepasst. Insbesondere gibt es auch Länder, in denen Google Maps überhaupt kein Fahrradrouting anbietet.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1271455 - 17.03.17 14:51 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Dommme]
mbhh
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 362
Die angezeigten Höhenprofile sind weder bei Google noch bei Gpsies noch bei einem anderen einschlägigen Dienst realistisch.
Nicht mal annähernd realistisch sogar. Sie sind nur immer anders.
Welche Höhenangaben letztendlich für eine berechnete Route angezeigt werden, hängt immer davon ab, welche Datenbasis für die Höhenberechnung benutzt wird und wie alles berechnet wird.
Gpsies benutzt SRTM-Daten. Was GoogleMaps benutzt weiß ich nicht, ist mir auch egal. Ich benutze es nicht weil es für mich noch nie brauchbare und nachvollziehbare Ergebnisse geliefert hat. Und wenn die berechnete Route nix taugt, sind die Höhenmeter auch egal.
Es gibt aber auch Alternativen zu GoogleMaps und Gpsies. Und auch auf die Gefahr hin, mich ständig zu wiederholen: Derzeit gibt es keinen Webdienst für Fahrradrouting, der Brouter das Wasser reichen könnte.
Nach oben   Versenden Drucken
#1271457 - 17.03.17 14:57 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Dommme]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12912
In Antwort auf: Dommme
Hi zusammen,
wurde sicher schonmal diskutiert. Wer hat Erfahrung mit beiden Tools (insbesondere zum Planen von Strecken vorab)? Welches der Tools liefert "bessere" Strecken wenn man einfach zwei Punkte miteinander verbindet?
Es gibt z. B. massive Unterschiede bei den angezeigten Höhenprofilen, und die von Google erscheinen mir teilweise realistischer.

"Besser" müsstest du erstmal definieren. Zwei Punkte verbinden - ist für die meisten Strecken ja nicht ausreichend - was soll das also bedeuten? Bei einer Automatik zwischen zwei Punkten entstehen natürlich ggf. verschiedene Routen, dann entsprechend andere Höhenprofile. Auf identischer Strecke auch? - Weiß nicht. Ich kann dir nur noch folgendes Datum sagen: GPSies weicht von barometrischen Hm-Angaben bis zu über 15 % ab, meist bewegt sich das bei einem Plus von 11-16 %, soweit habe ich das anhand einiger Touren mal gefiltert. Gelegentlich gibt es sogar Übereinstimmung, einmal war sogar GPSies etwas niedriger als mein barometrische Messung, anderseits ging es auch mal gegen 20 % zu hoch aus. Das ist also nicht ganz transparent und linear zu realen Messwerten. Am "Höhenprofil" als solches ändert das allerdings nichts.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1271465 - 17.03.17 15:30 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: mbhh]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15235
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: mbhh
Die angezeigten Höhenprofile sind weder bei Google noch bei Gpsies noch bei einem anderen einschlägigen Dienst realistisch.

Kommt auf den Anspruch an. Die Profile an sich sind schon realistisch, ibs. wenn es ins Gebirge geht.

Nur die daraus berechneten Höhenmeter stimmen meistens nicht (und oft nicht mal annähernd). Da stimme ich dir völlig zu.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1271466 - 17.03.17 15:30 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Dommme]
Strolch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 258
In Antwort auf: Dommme
Welches der Tools liefert "bessere" Strecken wenn man einfach zwei Punkte miteinander verbindet?

Dieses. grins
LG Strolch
Nach oben   Versenden Drucken
#1271469 - 17.03.17 15:35 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Dommme]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15235
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: Dommme
Wer hat Erfahrung mit beiden Tools (insbesondere zum Planen von Strecken vorab)? Welches der Tools liefert "bessere" Strecken wenn man einfach zwei Punkte miteinander verbindet?

Definitiv Gpsies.

Aber Google hat für mich trotzdem seine Berechtigung. Wenn man für die allererste Grobplanung mal sehen will, wie weit es ungefähr z.B. von München nach Rom ist, dann ist Google meine erste Wahl. Das Routing ist einfach unfassbar schnell, und Routen lassen sich ganz einfach durch das Ziehen von Zwischenpunkten verändern. So bekomme ich schnell raus, ob eine Strecke eher 1000 oder 3000 km lang ist.

Da gibt es m.E. wirlklich nichts, was eine derartige Rechenleistung hat und das grobe Vorplanen von Strecken über mehrere tausend Kilometer schnell ermöglicht. Wenn ich wissen will ob es von Berlin nach Baku nun über Istanbul kürzer ist oder über Kiew, dann geht Gpsies (und m.E. sämtliche Fahrradplanprogramm) in die Knie.

Fürs genaue Planen einer Fahrradtour ist Google Maps aus meiner Sicht aber völlig ungeeignet. Kleine Wege sind da oft nicht drauf.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1271477 - 17.03.17 15:55 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: mbhh]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1549
In Antwort auf: mbhh
Derzeit gibt es keinen Webdienst für Fahrradrouting, der Brouter das Wasser reichen könnte.

Das sehe ich genauso. Ich habe für die Fahrradtourenplanung schon diverse Routingtools (sowohl On- als auch Offline) probiert. Die Ergebnisse des Webdienstes von BRouter sind für mich bisher unübertroffen. Und sollte mal etwas nicht so passen wie ich mir das vorgestellt habe, hab ich das blitzschnell durch das Setzen von ein paar zusätzlichen Wegpunkten geändert.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
#1271478 - 17.03.17 15:56 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Toxxi]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 4616
In Antwort auf: Toxxi

Aber Google hat für mich trotzdem seine Berechtigung. Wenn man für die allererste Grobplanung mal sehen will, wie weit es ungefähr z.B. von München nach Rom ist, dann ist Google meine erste Wahl. Das Routing ist einfach unfassbar schnell, und Routen lassen sich ganz einfach durch das Ziehen von Zwischenpunkten verändern. So bekomme ich schnell raus, ob eine Strecke eher 1000 oder 3000 km lang ist.

Da gibt es m.E. wirlklich nichts, was eine derartige Rechenleistung hat und das grobe Vorplanen von Strecken über mehrere tausend Kilometer schnell ermöglicht. Wenn ich wissen will ob es von Berlin nach Baku nun über Istanbul kürzer ist oder über Kiew, dann geht Gpsies (und m.E. sämtliche Fahrradplanprogramm) in die Knie.



Das hier schon erwähnte Brouter kann das auch und ist ebenfalls meine erste Wahl.
Nach oben   Versenden Drucken
#1271481 - 17.03.17 16:09 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: DebrisFlow]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15235
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: DebrisFlow
Das hier schon erwähnte Brouter kann das auch und ist ebenfalls meine erste Wahl.

Nein, kann er nicht! Das habe ich gerade eben probiert. Wenn ich in Baku einen Punkt setze, kommt immer irgendeine Fehlermeldung ("not in database" oder sowas). Es geht einfach nicht. Wenn du es schaffst, eine Strecke zwischen Berlin und Baku zu berechnen, dann sage mir bitte, wie das geht. Und wenn er sich mit diesem Fehler erst mal aufgehängt hat, dann kann man nur das Fenster neu starten. traurig

Wirklich schnell ist die Routenberechnung auch nicht... Bei Berlin-Warschau ist Google deutlich schneller. Wie gesagt - es ist klar, dass die Strecke von Brouter besser ist. Aber die Genauigkeit ist zur Grobplanung unnötig.

In Google Maps kann ich oben links einfach Berlin und Baku eintippen, ohne ewig lange rumscrollen zum müssen, tippe auf Enter und habe weniger Sekunden später eine Entfernungsangabe. schmunzel

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1271519 - 17.03.17 17:45 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Toxxi]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3753
Obwohl ich ab Berlin weder nach Warschau noch nach Baku radeln möchte, habe ich das mal in Komoot eingegeben. Binnen Sekunden waren die Strecken geplant. Da kann ich aber auch verschiedene Kartenansichten einschalten, sehe die Straßenbeschaffenheit, ein Höhenprofil etc. etc. etc. Das wichtigste ist mir aber: wie früher bei Google-Maps kann ich den Track hin und her ziehen, speichern, ändern, ähnlich planen und als GPX-Track für andere Navi-Programme herunter laden. Persönlich lade ich den Track dann immer in Caminaro hoch, setzte meine eigenen POI-Wegepunkte und überschreibe den GPX-Track nochmal, um diesen dann mit Osmand abzuradeln. Werde zwar immer denkfauler, überradle aber keine Wegepunkte mehr. Da ich nur mit Sprachansage über Bluetooth-Kopfhörer radle habe ich mehr Zeit mich auf den Verkehr oder die Landschaft zu konzentrieren.
Viele Grüße
Margit

Geändert von Margit (17.03.17 17:46)
Nach oben   Versenden Drucken
#1271520 - 17.03.17 17:47 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Toxxi]
Dommme
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 57
Was mir bei Google eben sehr gut gefällt, ist das schon erwähnte Setzen der Zwischenpunkte. Man kann zunächst eine Route von A nach B berechnen lassen und dann sehr einfach mit den Zwischenpunkten anpassen. Mit Street View kann man sich ggf. über Straßenbeschaffenheit usw. informieren. Klar könnte man auch Street View parallel zu GPSies benutzen, was aber IMO sehr umständlich ist, da man ständig in zwei Karten zoomen, scrollen etc. muss.

Was das Höhenprofil angeht habe ich selbstverständlich dieselbe Strecke gemeint. ICh bin ja nicht... verwirrt

BRouter kannte ich bisher nicht. Mein erster Eindruck ist sehr positiv.
Nach oben   Versenden Drucken
#1271534 - 17.03.17 18:27 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Toxxi]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1549
In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: DebrisFlow
Das hier schon erwähnte Brouter kann das auch und ist ebenfalls meine erste Wahl.

Nein, kann er nicht! Das habe ich gerade eben probiert. Wenn ich in Baku einen Punkt setze, kommt immer irgendeine Fehlermeldung ("not in database" oder sowas).
Gruß
Thoralf

Moin Thoralf,
doch ... kann Brouter doch. lach
Bei mir geht das. Fehlermeldungen gibt es meist dann, wenn ein Punkt nicht genau auf einer Straße liegt. Das konnte bei dir evtl. der Grund sein.
Wichtig! cool
Probier doch mal als Alternative für dich Graphhopper aus. Die Routingmaschine ist sehr schnell, und links oben kannst du, wie bei Guggl, die Orte eingeben. Rechts oben kannst du unterschiedliche Karten anwählen. Diese Routingmaschine nutzen auch GPSies und Komoot. Mit den Ergebnissen bin ich aber nicht zufrieden, da ist BRouter um Welten (für meinen Bedarf) besser.
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (17.03.17 18:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1271539 - 17.03.17 19:09 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Ulli Gue]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15235
Unterwegs in Deutschland

Um das noch mal klarzustellen: Ich habe keinerlei Zweifel daran, dass Brouter sehr gute (die besten?) Strecken liefert. schmunzel

Berlin- Baku rechnet jetzt bereits seit 5 min und kommt zu keinem Ergebnis... d.h. es ist zur schnellen groben Vorplanung für Strecken von mehreren tausend Kilometern schlicht nicht geeignet.

Google liefert mir für Berlin - Kiew - Baku in 4 Sekunden eine Strecke und die Entfernung 3.597 km, und nochmal 2 Sekunden für Berlin - Istanbul - Baku mit 4.418 km.

Und während ich hier schreibe, gibt Brouter auf und meldet "Error: pass1 timeout after 300 seconds".

Bei Graphhopper muss ich mich anmelden, da kann ich gleich Gpsies benutzen. Der greift auf Graphhopper zu.

Ich sehe Google Maps und Brouter überhaupt nicht als Konkurrenten, jeder hat seine Stärken woanders. schmunzel

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1271555 - 17.03.17 20:12 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Toxxi]
Dommme
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 57
Welche Einstellung empfiehlt sich denn für BRouter? Mit Fastbike werden ja hoffentlich Schotterpisten vermieden oder?
Nach oben   Versenden Drucken
#1271562 - 17.03.17 20:26 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Dommme]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 4616
Kommt auf den Schotter an; grobe Geröllpisten oder feinen Schotter wie auf Radwegen? Bin mit der "Trekking"-Auswahl meist zufrieden.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1271601 - 18.03.17 08:09 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Toxxi]
kosemuckel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 704
In Antwort auf: Toxxi
Google liefert mir für Berlin - Kiew - Baku in 4 Sekunden eine Strecke und die Entfernung 3.597 km, und nochmal 2 Sekunden für Berlin - Istanbul - Baku mit 4.418 km.

Und während ich hier schreibe, gibt Brouter auf und meldet "Error: pass1 timeout after 300 seconds".
Ja das ist wirklich schade. Das hängt nicht mit der Leistungsfähigkeit von brouter zusammen, sondern mit der Hardware, die für den Routingserver eingesetzt wird. Um hohere Berechnungsgeschwindigkeiten für einzelne lange Strecken oder einige kurze gleichzeitig zu erreichen, braucht es einen Server mit mindestens(!) 256 GB RAM. So ein Server will erst mal bezahlt sein, Preise liegen hier jenseits der € 500.-/Monat und sind so einfach nicht zu finden. Bei AmazonWebServices kostet so was etwa € 4.-/Minute.
Mit Serverkapazitäten hat Google sicherlich die kleineren Probleme.

Der Fehler, dass eine Position nicht gefunden wird ist natürlich ärgerlich. Schade dass brouter ab einer gewissen Distanz zu Strassen keine gültigen Koordinaten mehr finden kann. Da sind andere Routingprogramme toleranter.
Nach oben   Versenden Drucken
#1271605 - 18.03.17 08:51 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Toxxi]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1549
In Antwort auf: Toxxi
Bei Graphhopper muss ich mich anmelden, da kann ich gleich Gpsies benutzen. Der greift auf Graphhopper zu.
Komisch. Ich nicht. Du kannst doch oben einfach zwei Orte eingeben und danach sogar die GPX-Datei runterladen. Sehr merkwürdig.

In Antwort auf: Toxxi
Ich sehe Google Maps und Brouter überhaupt nicht als Konkurrenten, jeder hat seine Stärken woanders. schmunzel

Sehe ich auch so.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
#1271607 - 18.03.17 08:53 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Dommme]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1549
In Antwort auf: Dommme
Welche Einstellung empfiehlt sich denn für BRouter? Mit Fastbike werden ja hoffentlich Schotterpisten vermieden oder?

Letzteres kann ich nicht sagen. Ich benutze hier in Norddeutschland die Einstelling "Trecking".
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
#1271617 - 18.03.17 10:14 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Ulli Gue]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15235
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: Ulli Gue
Komisch. Ich nicht. Du kannst doch oben einfach zwei Orte eingeben und danach sogar die GPX-Datei runterladen. Sehr merkwürdig.

Ah, ok, auf deinen Hinweis hn habe ich noch mal gesucht. Das Geheimnis ist, dass man oben in der Kopfleiste auf "Maps" klicken muss. Das war so klein und versteckt, dass ich es nicht gesehen hatte... peinlich

Jetz klappt es. Der rechnet ja wirklich phantastisch schnell! bravo Danke für den Tipp.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1271659 - 18.03.17 13:29 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Dommme]
Igel-Radler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1224
Hallo,

ich habe die drei Alternativen im praktischen Gebrauch ausgiebig geprüft; meine Erfahrungen sind:

Google Maps ist gut für einen groben Überblick, aber das verwendete Dateiformat KMZ ist mir nicht sympathisch, und das Kartenmaterial ist stark Auto-lastig, wobei viele mit dem Rad problemlos fahrbare Wege fehlen.

Brouter macht recht gute Routen, ist aber nicht sonderlich interaktiv.

GPSies ist mein Favorit, weil ich gerne interaktiv mit vielen Zwischenzielen plane und das Standarddateiformat GPX (das neben vielen anderen angeboten wird) auch mit meinem Navi (ein altes Garmin 60 CSX) hervorragend zusammenpasst. Die Höhenprofile dienen mir eher zur Orientierung; die Werte sind stark erratisch (weit mehr als die genannten 15 %), was aber auch am verwendeten Höhenmodell liegt; das von Google ist nicht so wesentlich besser.

Je nach Strecke ziehe ich auch RADWEIT in Betracht, die zugehörigen Tracks gibt es im Radreise-Wiki (allerdings muss ich das dortige KMZ-Format nach GPX umwandeln).

Grüße vom

Igel-Radler
Nach oben   Versenden Drucken
#1271661 - 18.03.17 13:38 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Igel-Radler]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 4616
In Antwort auf: Igel-Radler

Brouter macht recht gute Routen, ist aber nicht sonderlich interaktiv.

Was meinst du damit? Ich finde von allen genannten ist Brouter das interaktivste. Die Route lässt sich für eine Neubrechnung beliebig hin- und herziehen ( was bei Gpsies nicht geht, da muss man komplett neu anfangen), neue Punkte sind hintendran schnell gesetzt, verschiedene Profile sind wählbar.
Nach oben   Versenden Drucken
#1271693 - 18.03.17 17:47 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Igel-Radler]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1549
In Antwort auf: Igel-Radler
Brouter macht recht gute Routen, ist aber nicht sonderlich interaktiv.
Was meinst du damit? In die geplante Strecke kann man doch beliebig viele Zwischenpunkte einfügen (und auch wieder löschen) und diese wie ein Gummiband hin- und herziehen. Siehe auch die Frage von Andi (DebrisFlow).

In Antwort auf: Igel-Radler
Je nach Strecke ziehe ich auch RADWEIT in Betracht, die zugehörigen Tracks gibt es im Radreise-Wiki (allerdings muss ich das dortige KMZ-Format nach GPX umwandeln).
Ulrich Lamm (RADWEIT) hat fast alle Strecken auch unter GPSies. Suche dort mal den User "ulamm".
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (18.03.17 17:48)
Nach oben   Versenden Drucken
#1271699 - 18.03.17 17:58 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Toxxi]
uiop
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 61
Ich werfe mal noch orsm ins Rennen. Die Engine ist unglaublich schnell, man kann Wegpunkte verschieben und sie berechnet die Route quasi in Echtzeit. Die Engine unterstützt Fahrradrouting, allerdings kann man das in der Webversion nicht auswählen. Von daher im Moment nicht sehr nützlich für uns, aber vielleicht kommt da noch was.
Grüße Clemens
Nach oben   Versenden Drucken
#1271705 - 18.03.17 18:20 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: uiop]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1549
In Antwort auf: uiop
Ich werfe mal noch orsm ins Rennen. Die Engine ist unglaublich schnell, man kann Wegpunkte verschieben und sie berechnet die Route quasi in Echtzeit. Die Engine unterstützt Fahrradrouting, allerdings kann man das in der Webversion nicht auswählen. Von daher im Moment nicht sehr nützlich für uns, aber vielleicht kommt da noch was.

Hab ich mir mal eben kurz angeschaut. Wenn ich nichts übersehen habe, ist das doch reines Routing für Kfz, da ich bei meiner Teststrecke über Autobahn geführt werde. Ein ziehen von Zwischenpunkten auf für Kraftfahrzeuge gesperrte Wege wird nicht zugelassen.
Ergo: Für Radfahrer aktuell nicht zu gebrauchen .... oder ich hab den Schalter für Fahrradrouting nicht gefunden ... aber schnell ist sie.
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (18.03.17 18:20)
Nach oben   Versenden Drucken
#1271709 - 18.03.17 18:59 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Ulli Gue]
uiop
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 61
Die Routing-Webseite von osrm soll wohl nur so etwas wie eine Demo für die Engine sein. Ich habe noch ein bisschen herumgeklickt und eine Liste der Seiten gefunden, die diese Engine benutzen:
Liste
Darunter ist eine Routing Seite, die sicher auch einen Blick wert ist:
cycle.travel
Leider enthält sie nur Europa Westeuropa und USA, aber man kann den Track herunterladen, Höhenprofil anzeigen lassen (sogar in 3d :-)) und ein pdf herunterladen.
Grüße Clemens

Geändert von uiop (18.03.17 19:07)
Nach oben   Versenden Drucken
#1271722 - 18.03.17 19:49 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: DebrisFlow]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3753
und wie bekommt man Google dazu, meine Änderungen zu übernehmen? Habe Route A nach B am PC geplant, einige Änderungen vorgenommen und an mein Handy gesandt. Was sehe ich, die DREI ursprünglichen Vorschläge von Google! Nochmals am PC geändert, an meine eMail-Adresse gesandt. Mag ich nun aus der eMail die Route am PC ansehen, sehe ich die geänderte Route. Öffne ich die eMail auf dem Handy und drücke "In Google Maps ansehen" sehe ich wieder nur die DREI Google-Vorschläge. böse
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1271724 - 18.03.17 20:37 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: uiop]
kosemuckel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 704
Hi Clemens, ja, die Engine ist flott - hat aber auch seinen Grund.
Es gibt nur einen Bike-Modus (kein MTB, Racer, Trekking, ...), das macht das Berechnen um ein vielfaches einfacher (es muss auf so gut wie nichts Rücksicht genommen werden).
Die Antworten der Engine enthalten nur die Koordinaten (Polyline), keine Höhenmeter (die müssen nachträglich noch [irgendwo] geholt werden), keine Infos zur Wegoberfläche und keine Infos zum Wegtyp. Das macht die Sache natürlich recht simpel und man kann schnell ein Routingergebnis auswerfen.
Hier mal als Beispiel wieder die o.g. Route von Berlin nach Baku im Fahrradmodus:
http://router.project-osrm.org/route/v1/...metries=geojson
Der Link zeigt die Rohdaten an, die zurückkommen. Die Geschwindigkeit ist gut, die Ergebnisse halt leider dünn.
Aber grundsätzlich interessant und ich werde das mal auf meine persönliche Beobachtungsliste setzten. Danke für den Hinweis!
Nach oben   Versenden Drucken
#1271763 - 19.03.17 09:40 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: uiop]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1549
In Antwort auf: uiop
Die Routing-Webseite von osrm soll wohl nur so etwas wie eine Demo für die Engine sein. Ich habe noch ein bisschen herumgeklickt und eine Liste der Seiten gefunden, die diese Engine benutzen:
Liste
Darunter ist eine Routing Seite, die sicher auch einen Blick wert ist:
cycle.travel
Leider enthält sie nur Europa Westeuropa und USA, aber man kann den Track herunterladen, Höhenprofil anzeigen lassen (sogar in 3d :-)) und ein pdf herunterladen.

Moin Clemens,
eben mal auf die Schnelle "cycle.travel" probiert. Diese Seite liefert für meine Standard-/Teststrecken wirklich recht gute Ergebnisse. Danke dafür. Diese Seite werde ich weiter beobachten und mal schauen was die mir für Strecken vorschlägt, wenn BRouter mal wieder etwas zu Offroad unterwegs ist. grins
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
#1271986 - 20.03.17 10:44 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: mbhh]
Hulle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 718
In Antwort auf: mbhh
...Derzeit gibt es keinen Webdienst für Fahrradrouting, der Brouter das Wasser reichen könnte.
Schade, ich bekomm nur eine Fehlermeldung: "error. no response from server" und brouter zeichnet grade Striche, das können andere Tools besser schockiert Vielleicht wird hier im Büro aber auch irgendwas geblockt, ich schau mal später zuhause nach omm
Gruß, Florian
Nach oben   Versenden Drucken
#1271994 - 20.03.17 11:10 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Hulle]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15235
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: Hulle
In Antwort auf: mbhh
...Derzeit gibt es keinen Webdienst für Fahrradrouting, der Brouter das Wasser reichen könnte.
Schade, ich bekomm nur eine Fehlermeldung: "error. no response from server" und brouter zeichnet grade Striche, das können andere Tools besser schockiert

Das ist doch genau der Fehler, über den ich in Beitrag #1271481 berichtet habe. traurig

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1272008 - 20.03.17 11:44 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Hulle]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1549
In Antwort auf: Hulle
In Antwort auf: mbhh
...Derzeit gibt es keinen Webdienst für Fahrradrouting, der Brouter das Wasser reichen könnte.
Schade, ich bekomm nur eine Fehlermeldung: "error. no response from server" und brouter zeichnet grade Striche, das können andere Tools besser schockiert Vielleicht wird hier im Büro aber auch irgendwas geblockt, ich schau mal später zuhause nach omm

Das passiert meist dann, wenn ein Punkt nicht genau auf einer Straße/Weg sitzt.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
#1272051 - 20.03.17 13:36 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Ulli Gue]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15235
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: Ulli Gue
Das passiert meist dann, wenn ein Punkt nicht genau auf einer Straße/Weg sitzt.

Und was macht man dann? verwirrt Brouter hängt sich nämlich auf, und es bleibt nur der Neustart. traurig Und ehrlich gesagt... das Programm ist dann einfach nicht DAU-kompatibel.

Gruß

PS: Ja, ich weiß, man soll über eine freie Software, die jemand in seiner Freizieit programmiert, nicht allzusehr meckern. Aber anmerken möchte ich die fehlende DAU-Kompatibilität trotzdem. Ich selbst habe den Fehler auch oft gehabt und mich geärgert.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (20.03.17 13:37)
Nach oben   Versenden Drucken
#1272065 - 20.03.17 13:56 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: mbhh]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11236
In Antwort auf: mbhh
Und auch auf die Gefahr hin, mich ständig zu wiederholen: Derzeit gibt es keinen Webdienst für Fahrradrouting, der Brouter das Wasser reichen könnte.
Das mag ja für die Rechnerversion gelten.
Die App für Android ist jedenfalls so grottig programmiert, dass sie für DAUs wie mich untauglich ist. Hast du mal verglichen, wie groß unterwegs der Unterschied zum Routing mit OSMand in der Praxis tatsächlich ist?
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1272068 - 20.03.17 14:01 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: StephanBehrendt]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13081
In Android nutzt man ja auch eher nicht die App selber, sondern installiert die nur und nutzt dann den Algorithmus z.B. unter OSMand. Und dazu ist keine übersteigerte Softwareexpertise nötig.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1272069 - 20.03.17 14:02 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Toxxi]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1549
In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: Ulli Gue
Das passiert meist dann, wenn ein Punkt nicht genau auf einer Straße/Weg sitzt.
PS: Ja, ich weiß, man soll über eine freie Software, die jemand in seiner Freizieit programmiert, nicht allzusehr meckern. Aber anmerken möchte ich die fehlende DAU-Kompatibilität trotzdem. Ich selbst habe den Fehler auch oft gehabt und mich geärgert.

Moin Thoralf,
BRouter ist eine private und kostenlose Webseite von Dr. Arndt Brenschede. Du hast recht. Manchmal hängt sich das Routing auf, dann bleibt nur ein Neustart der Seite. Mir ist das aber aktuell viel lieber, als die Routingergebnisse anderer Maschinen. Seit BRouter hat sich meine Planung von Fahrradtouren erheblich beschleunigt.
PS: Das du durch wiederholtes Anklicken eines Punktes, diesen löschen kannst, weißt du?
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (20.03.17 14:05)
Nach oben   Versenden Drucken
#1272149 - 20.03.17 17:38 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: StephanBehrendt]
mbhh
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 362
In Antwort auf: StephanBehrendt
In Antwort auf: mbhh
Und auch auf die Gefahr hin, mich ständig zu wiederholen: Derzeit gibt es keinen Webdienst für Fahrradrouting, der Brouter das Wasser reichen könnte.
Das mag ja für die Rechnerversion gelten.
Solltest du es übersehen haben; darum ging es in diesem Gewinde.
In Antwort auf: StephanBehrendt
Die App für Android ist jedenfalls so grottig programmiert, dass sie für DAUs wie mich untauglich ist.
Tja, Stephan, keine Arme, keine Kekse.
In Antwort auf: StephanBehrendt
Hast du mal verglichen, wie groß unterwegs der Unterschied zum Routing mit OSMand in der Praxis tatsächlich ist?
Warum sollte ich? Das ist hier nicht das Thema.
Nach oben   Versenden Drucken
#1272156 - 20.03.17 17:57 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Ulli Gue]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15235
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: Ulli Gue
[PS: Das du durch wiederholtes Anklicken eines Punktes, diesen löschen kannst, weißt du?

Das war mir neu. Ich habe mal ein wenig gespielt mit meiner Sommerroute durch Lettland und/oder Litauen nach Weißrussland. Der spuckt eine Menge interessanter Routenvorschläge aus. Da werde ich mich irgendwann glatt noch mal hinsetzen und das angucken.

Danke! schmunzel

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1272250 - 20.03.17 23:25 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Toxxi]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1549
In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: Ulli Gue
[PS: Das du durch wiederholtes Anklicken eines Punktes, diesen löschen kannst, weißt du?

Das war mir neu. Ich habe mal ein wenig gespielt mit meiner Sommerroute durch Lettland und/oder Litauen nach Weißrussland. Der spuckt eine Menge interessanter Routenvorschläge aus. Da werde ich mich irgendwann glatt noch mal hinsetzen und das angucken.
Die Routenvorschläge können natürlich nur gut sein, wenn es auch die zugrunde liegenden OSM-Basisdaten sind bzw. in der entsprechenden Gegend gepflegt werden.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
#1272256 - 21.03.17 01:49 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: mbhh]
Strolch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 258
Danke. bravo

Es ist manchmal einfach nur grausam und erbärmlich, was da manche "Vertreter" so von sich geben...
(Leider hatten wir das schon. Ca. vor einem Jahr. Macht aber anscheinend nix.)
LG Strolch

Geändert von Strolch (21.03.17 01:54)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272257 - 21.03.17 03:06 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Strolch]
Peter Viehrig
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 250
In Antwort auf: Strolch
Danke. bravo

Es ist manchmal einfach nur grausam und erbärmlich, was da manche "Vertreter" so von sich geben...
(Leider hatten wir das schon. Ca. vor einem Jahr. Macht aber anscheinend nix.)

Und die ständige Wiederkehr von Häme und Abfälligkeit ist es ebenfalls, grausam und erbärmlich. Und macht 'was: Nerven und die Stimmung versauen.

Wenn eine Aussage widerlegt, korrigiert, ergänzt etc. ist, kann man es dann auch einfach gut sein lassen. Und auf die Diskussion, wer wen wann warum und vor allem zuerst mit Häme bedacht hat, auf die verzichten wir bitte auch gleich, ja?

Danke.

Meine Güte.

Geändert von Peter Viehrig (21.03.17 03:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#1272274 - 21.03.17 08:36 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Strolch]
Hansflo
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 2609
In Antwort auf: Strolch
Es ist manchmal einfach nur grausam und erbärmlich, was da manche "Vertreter" so von sich geben...


Diese "Vertreter" (von brouter, gpsies, caminaro, mapline) stellen uns ihre Dienste kostenlos zur Verfügung und haben dafür vermutlich nicht nur hunderte, sondern tausende Arbeitsstunden aufgewendet, ganz abgesehen von den Kosten für den laufenden Betrieb.

Da finde ich deinen Kommentar nicht nur völlig unangebracht, sondern ... siehe oben.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272280 - 21.03.17 09:18 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: StephanBehrendt]
Peter Viehrig
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 250
In Antwort auf: StephanBehrendt
Die App für Android ist jedenfalls so grottig programmiert, dass sie für DAUs wie mich untauglich ist. Hast du mal verglichen, wie groß unterwegs der Unterschied zum Routing mit OSMand in der Praxis tatsächlich ist?

Um hier wenigstens ansatzweise zur Sachebene zurückzufinden:

Die BRouter-App ist nicht grottig programmiert, sie hat lediglich ein grottiges GUI (nein, das ist nicht dasselbe zwinker )

Die App funktioniert im Gegenteil ganz hervorragend für den Zweck, für den sie gedacht ist, nämlich die Integration in eine bereits bestehende Map-Anwendung, z.B. OsmAnd. Lediglich die Installation ist zwar im Grunde einfach, dauert aber aufgrund der wirklich schleichenden Downloads der Routing-Informationen für die jeweiligen Kartensegmente, und währenddessen kommt man halt in den Genuß des bereits erwähnten GUI.

Da das aber nur alle Jubel-Monate zwecks Aktualisierung getan werden muß... Das übersteht man schon mal.

Kurzanleitung:

- Brouter-App installieren (entweder direkt vom Entwickler oder im Play-Store von Google)

- App starten, Download-Manager auswählen und Warn-Meldung bestätigen. Eventuell will BRouter noch den Pfad zur Map-Anwendung wissen, den man BRouter aber selbst suchen lassen kann.

- Spätestens danach kommt die Weltkarte zum Vorschein, bei der man in die entsprechende Region "hineinzoomt", die passenden Segmente wählt (für D sind es 4), den Download startet, nochmal bestätigt und anschließend vor diesem "spannenden" GUI wirklich lange wartet, bis die Downloads beendet sind.

- BRouter schließen

- Die Navigationseinstellungen von OsmAnd aufrufen, als Navigationsdienst BRouter (Offline) auswählen, eventuell noch den Haken bei "Schnellste Route" entfernen.

Fertig.

Es kann nun wie gewohnt eine Route geplant werden.

Ob die Ergebnisse für einen besser sind, muß jeder für sich selber herausfinden. Für mich sind sie das, aber das kann man auch ganz anders empfinden und mag sich von Ort zu Ort auch mal unterscheiden.

Dafür ist BRouter für lau und eine weitere Möglichkeit der Offline-Navigation für Radler, da sollte man zu Kompromissen bereit sein, finde ich.

Da es nicht ganz zum Thema gehört - off-topic.

Geändert von Peter Viehrig (21.03.17 09:27)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272285 - 21.03.17 09:44 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Peter Viehrig]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3753
In Antwort auf: Peter Viehrig

Dafür ist BRouter für lau und eine weitere Möglichkeit der Offline-Navigation für Radler, da sollte man zu Kompromissen bereit sein, finde ich.
da ich http://brouter.de/brouter-web/ sehr gerne verwende, würde ich dem Entwickler gerne einen kleinen Betrag als Dankeschön zukommen lassen. Leider finde ich keinen Hinweis.
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272291 - 21.03.17 10:13 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Ulli Gue]
kosemuckel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 704
In Antwort auf: Ulli Gue
BRouter ist eine private und kostenlose Webseite von Dr. Arndt Brenschede.
Nur eine kleine Korrektur, um den 'tatsächlichen' Entwickler der Internetseite zu nennen:
Norbert Renner entwickelt die Weboberfläche welche die Routingengine brouter von Dr. Arndt Brennschede nutzt.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272302 - 21.03.17 10:59 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Hansflo]
Strolch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 258
In Antwort auf: Hansflo
In Antwort auf: Strolch
Es ist manchmal einfach nur grausam und erbärmlich, was da manche "Vertreter" so von sich geben...


Diese "Vertreter" (von brouter, gpsies, caminaro, mapline) stellen uns ihre Dienste kostenlos zur Verfügung und haben dafür vermutlich nicht nur hunderte, sondern tausende Arbeitsstunden aufgewendet, ganz abgesehen von den Kosten für den laufenden Betrieb.

Da finde ich deinen Kommentar nicht nur völlig unangebracht, sondern ... siehe oben.

Hans


Deine erster Satz ist vollkommen richtig - mit der Einschränkung, dass ich nicht die Entwickler meinte.

Dein zweiter Satz ist vollkommen falsch und anscheinend hast du nicht begriffen, wie ich es meinte. Hättest du den Link in meinem Post weiter oben geöffnet, wäre dir das evtl. aufgefallen. Da kann ich dir das ... leider nur zurückgeben.

Ich bezog mich darauf, dass manche hier nicht müde werden, an genau eben diesen Entwicklungen, in diesem Falle brouter, m. E. sinnlos und wiederkehrend herumzukritteln.
Das hatten wir letztes Jahr schon ausführlich, wie ich bereits erwähnte.



LG Strolch

Geändert von Keine Ahnung (21.03.17 13:04)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272325 - 21.03.17 12:06 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Strolch]
Hansflo
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 2609
In Antwort auf: Strolch
Dein zweiter Satz ist vollkommen falsch und anscheinend hast du nicht begriffen, wie ich es meinte.


So sieht es aus und somit entbehrt mein Posting der Grundlage (das konnte man aber auch wirklich leicht missverstehen).

Tut mir leid!

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1272326 - 21.03.17 12:09 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: kosemuckel]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1549
In Antwort auf: kosemuckel
In Antwort auf: Ulli Gue
BRouter ist eine private und kostenlose Webseite von Dr. Arndt Brenschede.
Nur eine kleine Korrektur, um den 'tatsächlichen' Entwickler der Internetseite zu nennen:
Norbert Renner entwickelt die Weboberfläche welche die Routingengine brouter von Dr. Arndt Brennschede nutzt.

Danke für die Info. Ist mir auch neu.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
#1272343 - 21.03.17 13:11 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: DebrisFlow]
Igel-Radler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1224
In Antwort auf: DebrisFlow
In Antwort auf: Igel-Radler

Brouter macht recht gute Routen, ist aber nicht sonderlich interaktiv.

Was meinst du damit? Ich finde von allen genannten ist Brouter das interaktivste. Die Route lässt sich für eine Neubrechnung beliebig hin- und herziehen ( was bei Gpsies nicht geht, da muss man komplett neu anfangen), neue Punkte sind hintendran schnell gesetzt, verschiedene Profile sind wählbar.

Brouter selbst ist ein Hintergrunddienst auf einem Server und überhaupt nicht interaktiv. Du redest wahrscheinlich vom Web-Interface, das inzwischen recht gut ist, wenngleich es bei der Farbgebung ein Problem gibt: Lila ist je nach verwendeter Karte doppelt verwendet. Für mich hat Gpsies drei Vorteile, die meiner Planungsweise entgegenkommen:
1. Zeigt Gpsies auch Satellitenbilder an (ich weiß, die sind nicht frei verfügbar).
2. Bei Gpsies kann ich das Routing zwischenzeitlich ausschalten und Trackpunkte selbst setzen.
3. Gpsies kann die angezeigte Karte auf den zuletzt gesetzten Wegpunkt zentrieren.

Beste Grüße

Igel-Radler
Nach oben   Versenden Drucken
#1272496 - 22.03.17 07:51 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Igel-Radler]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 4616
In Antwort auf: Igel-Radler
In Antwort auf: DebrisFlow
In Antwort auf: Igel-Radler

Brouter macht recht gute Routen, ist aber nicht sonderlich interaktiv.

Was meinst du damit? Ich finde von allen genannten ist Brouter das interaktivste. Die Route lässt sich für eine Neubrechnung beliebig hin- und herziehen ( was bei Gpsies nicht geht, da muss man komplett neu anfangen), neue Punkte sind hintendran schnell gesetzt, verschiedene Profile sind wählbar.

Brouter selbst ist ein Hintergrunddienst auf einem Server und überhaupt nicht interaktiv. Du redest wahrscheinlich vom Web-Interface, das inzwischen recht gut ist, wenngleich es bei der Farbgebung ein Problem gibt: Lila ist je nach verwendeter Karte doppelt verwendet. Für mich hat Gpsies drei Vorteile, die meiner Planungsweise entgegenkommen:
1. Zeigt Gpsies auch Satellitenbilder an (ich weiß, die sind nicht frei verfügbar).
2. Bei Gpsies kann ich das Routing zwischenzeitlich ausschalten und Trackpunkte selbst setzen.
3. Gpsies kann die angezeigte Karte auf den zuletzt gesetzten Wegpunkt zentrieren.

Beste Grüße

Igel-Radler


- mit einem Regler kann kann die Transparenz der Routenfarbe einstellen, so daß man auch darunter befindliche Routen/Straßenbezeichnungen lesen kann
1. Gibts hier auch, allerdings von Esri
2. Wenn du die Punkte dicht genug setzt kommt das aufs gleiche raus, bzw. du kannst doch an jedem Punkt der Route deine Strecke noch auf einem gewünschtem Punkt hinziehen was bei Gpsies leider nicht geht. Da muss man bei einer Veränderung nochmal komplett von vorne anfangen
3. Fehlt mir nicht wirklich, kurz links gedrückt halten und Karte nach Wunsch bewegen
Nach oben   Versenden Drucken
#1272523 - 22.03.17 12:13 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: DebrisFlow]
Igel-Radler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1224
Lieber Andy,

dass lila zweifach verwendet wird, nehme ich jetzt mal zurück. Je nach verwendeter Karte nämlich sogar bis zu vierfach. Nervig wird die Farbgebung, wenn man das Radrouten-Overlay anschaltet. Hier könnte der Autor relativ einfach nachbessern. Die Transparenz hilft dabei nicht, eher würde eine beiterer Track helfen.

Außerdem:

ad 1: Die Esri-Bilder sind nicht so hoch auflösend wie die Google-Bilder, sollten mir aber in den meisten Fällen reichen.

ad 2: Werde ich weiter probieren, bis jetzt geht es so, wie du schreibst.

ad 3: Vielleicht fügt der Autor diese Option noch hinzu, bei meiner Arbetsweise spart sie erheblich Zeit.

Ansonsten haben Brouter-web und Gpsies völlig unterschiedliche Ansätze, auch wenn beide zur Routenfeinplanung benutzt werden können. Für einen groben Überblick reicht mir Google Maps.

Beste Grüße

Igel-Radler
Nach oben   Versenden Drucken
#1272528 - 22.03.17 13:28 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Toxxi]
mbhh
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 362
Falls es dir hilft: Hier ist ein Video , dass mal die Funktionen des BRouter-Web Desktop Clients zeigt.
Tipp: Wenn man den Mauszeiger kurz auf einem Element verweilen lässt, erscheint meistens ein Popup mit einer Funktionsbeschreibung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1272540 - 22.03.17 14:40 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Igel-Radler]
mbhh
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 362
In Antwort auf: Igel-Radler
Für einen groben Überblick reicht mir Google Maps.
Il meglio è l'inimico del bene. zwinker
Wenn man nur mal ein Gefühl dafür bekommen will, wie weit das Ziel eigentlich weg ist, nimmt man GoogleMaps. Klar, weil GoogleMaps ist halt überall verfügbar, besser, es drängelt sich überall in den Vordergrund. Verstehe mich nicht falsch, ich halte GoogleMaps immer noch für ein leistungsfähiges Werkzeug. Aber, wie gesagt: Il meglio...
Ein Lesezeichen weiter ist bei mir zum Beispiel GraphHopper Maps. Das zeigt mir nicht nur, wie weit Wladiwostok von Hamburg weg ist, sondern berechnet gleich noch eine Fahrradroute dahin. In ca. 2 Sekunden. Und bietet drei verschiedene Profile alleine für Fahrräder an. GM bietet gar keine Route für Fahrräder dorthin an. Eine für Autos, ja, aber da ich wiederhole mich gern: Il meglio...
Aber am meisten stört mich bei GM, dass ich eben keinen Track ausgeworfen bekomme, mit dem ich auch gleich mal die grobe Planung in einem GIS beginnen kann. (Funktioniert eigentlich GMapToGPX noch?)
Du siehst, es kommen ein paar Vorteile zusammen, die man aufgibt, weil man das benutzt, was einem zuerst über den Weg läuft. schmunzel
Was ich allerdings an GM schätze ist die Möglichkeit, sich Teile von Strecken via StreetView anzuschauen. Aber hier sind wir schon wieder beim genauen Gegenteil von "grober Überblick"
Nach oben   Versenden Drucken
#1272557 - 22.03.17 16:18 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: mbhh]
Dommme
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 57
Mit Google MyMaps kann man die Tracks als KMZ-Dateien herunterladen, in GPSies kann man sie konvertieren. Ist zwar bisschen umständlich, aber möglich.
Nach oben   Versenden Drucken
#1272609 - 22.03.17 21:09 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: mbhh]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6342
l
In Antwort auf: mbhh
(Funktioniert eigentlich GMapToGPX noch?)
leider nein.
Im letzten Jahr hab ich den gpsvisualizer oft benutzt. Letztens hat auch der rumgezickt weinend
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1272635 - 22.03.17 22:52 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Juergen]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1549
In Antwort auf: Juergen
l
In Antwort auf: mbhh
(Funktioniert eigentlich GMapToGPX noch?)
leider nein.
Im letzten Jahr hab ich den gpsvisualizer oft benutzt. Letztens hat auch der rumgezickt weinend

Wäre das vielleicht eine Alternative?
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
#1272663 - 23.03.17 06:05 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Ulli Gue]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6342
Ach, was kann das Leben einfach sein party

Dankeschön bravo

......... und beste Neusser Grüße
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1272856 - 23.03.17 20:51 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: mbhh]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1642
Ich habe gerade mal mit Graph hopper herumgespielt und es gefällt mir ziemlich gut. Aber eins habe ich nicht gefunden: Wie kann ich alles wieder zurücksetzen, ohne jeden Wegpunkt einzeln löschen zu müssen? Ist wahrscheinlich einfacher als gedacht, bloß ich bin zu dämlich.
Für einen guten Tipp wäre ich dir dankbar
VG aus Budapest
Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#1272894 - 23.03.17 23:11 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: martinbp]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1549
In Antwort auf: martinbp
Ich habe gerade mal mit Graph hopper herumgespielt und es gefällt mir ziemlich gut. Aber eins habe ich nicht gefunden: Wie kann ich alles wieder zurücksetzen, ohne jeden Wegpunkt einzeln löschen zu müssen? Ist wahrscheinlich einfacher als gedacht, bloß ich bin zu dämlich.
Für einen guten Tipp wäre ich dir dankbar
VG aus Budapest
Martin

Hallo Martin,
einen Knopf kenne ich auch nicht. Ich gehe einfach in die obere Zeile und lösche alles hinter ....maps/ (rot markiert) und bestätige mit Return.
https://graphhopper.com/maps/?point=51.822198%2C9.294434&point=52.729639%2C8.723145&locale=de&vehicle=car&weighting=fastest&elevation=true&use_miles=false&layer=Omniscale
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (23.03.17 23:11)
Nach oben   Versenden Drucken
#1272931 - 24.03.17 08:53 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: Ulli Gue]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1642
Hallo, Ulli,
DAnke für den Tipp. Da hätte ich ja eigentlich selbst drauf kommen müssen.
VG aus Budapest
MArtin
Nach oben   Versenden Drucken
#1272935 - 24.03.17 09:12 Re: Google Maps vs. GPSies [Re: martinbp]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6526
Ich mache das immer so:

  • Klicke auf den "graphhopper maps" Link oben links
  • Auf der erscheinenden Seite: Klicke auf den Link "Maps" in der Menüleiste


... und voilà!
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 3  1 2 3 >


www.bikefreaks.de