Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
19 Mitglieder (Holger, BeBor, E94158, Anni91, blue, SchachRobert, 6 unsichtbar), 53 Gäste und 209 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25420 Mitglieder
84559 Themen
1280047 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4082 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 3  1 2 3 >
Themenoptionen
#1271120 - 16.03.17 10:00 Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz
radralf
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 18
Servus,

Mitte Juli ist meine erste "große" Tour geplant. Hoffe ich bekomme meine Gesundheit bis dahin in den Griff, leider grad mal wieder ausgeknockt.

Aber das Thema ist ein anderes ^^.

Ich bin grad auf der Suche nach einem passendes Helm und als Brillenträger einen mit Visier.
Kontaktlinsen sind keine Option da jede Menge Prismen in meinen Gläsern. Überbrillen hab ich auch schon ausprobiert und fühlen sich einfach mistig an. Da wuchs das Interesse an Helmen mit Visier.

Jetzt wird bei einer Tour über mehrere Wochen sicher auch mal regnen.

Da tuen sich für mich mehrere Fragen auf:

1. Fahren mit Helm?

Von Hause aus Fahre ich immer mit Helm im Alltag. Seitdem sich mein MET allerdings verabschiedet hat bin ich eh grad auf der Suche nach einem neuen.

Seid ihr auf euren Touren eher mit oder ohne Helm unterwegs. Klar beim Radreisen ist man i.d.R. in geringeren Geschwindigkeiten unterwegs, aber kein Helm ist halt weniger Knautschzone als mit Helm.

2. Wenn ja wie verhindert ihr das alles durch den Helm läuft? Einfach Regencap drüber?

3. Was haltet ihr von dem Casco Speedster oder Aero RS? Beide mit Visir.

Den ersteren habe ich bereits Probe-Aufgesetzt im Laden. Also entweder ist mein Kopf zu unförmig oder der Helm ist einfach nur tierisch breit. =) Das in dem Helm soviele Gummibänder zum fixieren von Visier und "Regenschutz" verbaut sind find ich auch eher semi-interessant, da ich bezweifel das die lange leben werden. Somal ich den Helm nur aufsetzen kann wenn das Visier hochgeklappt ist, wegen meiner Brille. Preis ist nicht ohne und ein reines helles Visier gibt es nicht, das selbsttönende kostet gleich mal 100EUR extra.

4. Dann fand ich den RockBros Visierhelm, im Helm versenkbar, kann ich aber nix zu sagen ob der was taugt. Da i.d.R. heute (fast) alles in China gefertigt wird, ist das kaum ein Argument was gegen ihn sprechen würde. Das gute, keine Gummies, kein zusätzlichen Deckel für den Regen den man extra verstauen müsste. Visier austauschbar und über einen Schieber in der Helmfront hoch und runterschiebbar.

Wenn unter euch Visier-Fahrer sind, wie sind eure Erfahrungen und habt ihr Tips zu dem Thema?

Viele Fragen bin immernoch am Sortieren. =)

VG
Ralf




(Reiserad) Frischling rüstet sich für 2017

Geändert von radralf (16.03.17 10:00)
Nach oben   Versenden Drucken
#1271125 - 16.03.17 10:29 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: radralf]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1594
Ich schau mir nach meinem Beitrag mal ein paar Helme mit Visier an, aber ein paar Allgemeinplätze geb ich schon mal hinzu.
Regenschutz ist schwierig. Eine Kaputze bekommt man nur selten über den Helm, drunter geht manchmal besser. Doch das ist nicht zu empfehlen, da dann der Regenschutz eng an der Kopfhaut anliegt und diese nicht mehr belüftet wird. Der Schweiß kann nicht abdampfen, also wird der Kopf trotzdem Nass, aber von unten.
Da ist ein einfacher Regenüberzug für den Helm besser. Der hält den Regen ab und lässt zumindest etwas Spielraum für Luftzirkulation.

Aero-Helme sind leider nicht für den Normalbetrieb im Hochsommer geeignet, da sie fast vollständig geschlossen sind. Wenn Belüftung nicht so wichtig ist, etwa bei Kälte und Nässe, kann man sowas gut tragen, sonst ist das eher eine schweißtreibende Angelegenheit.
Es gibt allerdings auch Helme die sich bei Bedarf verschließen lassen. Der Kask Infinity besitzt dazu eine große, verschiebbare Klappe an der Vorderseite. Geschlossen ist er aerodynamischer und natürlich auch abweisend gegen Regen und Kälte. Offen ist er sehr gut belüftet. Mit etwa 180 Euro Straßenpreis ist dieser Helm allerdings kein Schnäppchen und hat auch kein Visier.

Willst Du ein Visier denn Dauerhaft nutzen, oder nur bei Bedarf, etwa bei Regen?
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1271131 - 16.03.17 10:40 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: radralf]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6539
Leider ist die Gefahr groß, dass dieser Faden entgleist, da das Thema "Helmtragen" schnell "militante" Befürworter und Gegner auf den Plan ruft, die keine anderen Meinungen gelten lassen wollen. Ich hoffe, dass dies diesmal vermieden werden kann.

Ich nutze den Helm im Alltag und auf all meinen Touren. Ich habe hierfür mehrere Helme. Für meine Radtouren verwende ich (Träger einer sehr starken Brille) den ABUS Fahrradhelm In-Vizz. Das Visier kann ich dort bei Bedarf herausschieben und ich kann auch die Visiere wechseln. Der Platz ist für meine derzeitige Brille etwas knapp, wenn das Visier ausgefahren wird. Ist es dann in Position, geht es sehr gut. Allerdings sollte man das unbedingt vorher ausprobieren! Der Helm ist recht leicht und ich würde ihn wieder kaufen. Da ich mit 10 Dioptrien bestenfalls für sehr viel Geld Sportbrillen kaufen könnte, ist die Visierlösung für mich optimal.

Wenn es extrem regnet (nur dann interessiert mich der Regenschutz am Kopf), habe ich einen Regenüberzug, der über den Helm gestülpt wird und auch mit offenem und geschlossenem Visier funktioniert.

Ich möchte es nochmals betonen: Wichtig ist, dass Du den Helm anprobierst. Zum einen kannst Du so feststellen, ob er Dir gut passt und z. B. leicht genug ist. Zum anderen - und das ist hier entscheidend - kannst du feststellen, ob Deine Brille sich mit dem Visier verträgt.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)

Geändert von Keine Ahnung (16.03.17 10:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1271132 - 16.03.17 10:49 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: cterres]
radralf
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 18
Hallo Christoph,

von der Öffnungen her schauen die beiden Helme Casco und von RockBros recht großzügig aus.

http://casco-helme.de/fahrrad_products/SPEEDSTER_TC_PLUS/index.php

https://www.amazon.de/RockBros-Rennrad-Fahrradhelm-57cm-62cm-Wechselgl%C3%A4ser/dp/B06XF4Y21M/ref=sr_1_1?s=sports&ie=UTF8&qid=1489657017&sr=1-1&keywords=rockbros+helm

Klar durch die eher Runde Form geht der Wind eher über den Helm als in den Helm. Mein MET hatte richtig große Öffnungen das ist schon ein Unterschied wie Tag und Nacht. Aber auch bei dem Helm blieb das Schwitzen nicht aus.

In Antwort auf: cterres

Willst Du ein Visier denn Dauerhaft nutzen, oder nur bei Bedarf, etwa bei Regen?


Von der Sache her fänd ich ein Visier nicht schlecht auch in der Dauernutzung, wobei mein Gedanke eher aus der Kategorie Regen entstand. Ansonsten gibts da ja noch das Viehzeug was dann eben auf dem Visier einschlägt statt auf der Brille. =)

Den Casco den ich wie schon geschrieben zu Probe im Laden aufhatte konnte ich allerdings nur aufsetzen wenn man das Visier wegklappt.

Meine täglichen Fahrstrecken zur Arbeit sind derzeit immer ein "über die Brille" gucken und das ist derzeit nicht die optimale Lösung. Da ich ja nicht ohne Grund Prismen in meinen Gläsern habe. =) =)

Den Infinity ist mir bei meiner Recherche über den Weg gelaufen aber fällt schon mangels Visier aus dem engeren Kreis.

VG
(Reiserad) Frischling rüstet sich für 2017
Nach oben   Versenden Drucken
#1271134 - 16.03.17 10:50 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: radralf]
Nordlicht
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 296
Moin Ralf,

ich fahre sowohl im Alltag, als auch auf Touren/Reisen mit Helm.

Zum Regenschutz ziehe ich einen "Pariser" über den Helm, der hält bei kälteren Temperaturen auch den Fahrtwind ganz passabel ab. Wichtiger für mich, als Träger eines Deorollers, sprich Glatze, ist im Sommer der Sonnenschutz, für den trage ich ein Bandana unter'm Helm.

Als Brillenträger liebäugel ich im Moment auch mit einem Visierhelm, hab mir allerdings erst den von UVEX angeguckt - über 100 € is schon 'ne Hausnummer. Aber so tränen meine Augen immer heftig, egal ob es kalt oder warm ist. Und teilweise brennt es, so dass ich halten muss, weil ich nix mehr sehe.
Gruß Jens

Geändert von Nordlicht (16.03.17 10:55)
Nach oben   Versenden Drucken
#1271139 - 16.03.17 10:56 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: Nordlicht]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6539
Auch der In-Vizz liegt in der Preisklasse über 100 Euro. Günstiger ist der ABUS Hyban+, der auch etwas mehr Platz unter dem Visier bietet. Allerdings fand ich den recht schwer, als ich ihn am Wochenende bei der Bremer "Draussen"-Messe probiert habe.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1271141 - 16.03.17 11:01 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: Keine Ahnung]
radralf
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 18
In Antwort auf: Keine Ahnung
Leider ist die Gefahr groß, dass dieser Faden entgleist, da das Thema "Helmtragen" schnell "militante" Befürworter und Gegner auf den Plan ruft, die keine anderen Meinungen gelten lassen wollen. Ich hoffe, dass dies diesmal vermieden werden kann.


Nunja, wie in anderen Foren auch, jeder kann seiner Meinung sein. Für mich als TO werd ich mir auch beide Seiten durchlesen und versuchen das passende für mich rauszuziehen. Da meine Tendenz aber eh schon eher zum Helm geht, rein aus dem Sicherheitsaspekt(besser als keiner), werd ich dennoch keinem versuchen das Helmtragen überzuhelfen. Wir sind denke ich alle Erwachsen genug jedem Seine Entscheidung zu lassen. Wenn es dennoch militante unter uns gibt die jeweils den anderen Versuchen zu "bekehren" kann ich nur sagen. "/ignore" *ggggg*

Aber weiter im Kontext.

In Antwort auf: Keine Ahnung

ABUS Fahrradhelm In-Vizz


Auf die Checkliste gesetzt.

Bisher hab ich zum Abus gelesen das oft die Brille nicht drunterpasst. Wie schaut es aus mit Beschlagen des Visiers? Das scheint auch oft ein "-" Punkt zu sein.

In Antwort auf: Keine Ahnung

Ich möchte es nochmals betonen: Wichtig ist, dass Du den Helm anprobierst. Zum einen kannst Du so feststellen, ob er Dir gut passt und z. B. leicht genug ist. Zum anderen - und das ist hier entscheidend - kannst du feststellen, ob Deine Brille sich mit dem Visier verträgt.


Ich bin hier in DD grad dabei meine Runden zu drehen. Bisher fand ich nur den Casco, Visierhelme scheinen nicht so sehr vertreten zu sein in den Geschäften.

VG
(Reiserad) Frischling rüstet sich für 2017
Nach oben   Versenden Drucken
#1271142 - 16.03.17 11:06 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: radralf]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6539
Weil manche Brillen eben Probleme machen, ist Probieren ganz wichtig. Bei meiner aktuellen Brille muss ich die Brille ein wenig nach hinten schieben, wenn ich das Visier schließe. Danach passt sie aber normal unter das Visier. Das Hochschieben ist sowieso kein Problem.

HIER findest Du Händler.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1271143 - 16.03.17 11:08 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: Nordlicht]
radralf
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 18
In Antwort auf: Nordlicht
Moin Ralf,

ich fahre sowohl im Alltag, als auch auf Touren/Reisen mit Helm.

Zum Regenschutz ziehe ich einen "Pariser" über den Helm, der hält bei kälteren Temperaturen auch den Fahrtwind ganz passabel ab. Wichtiger für mich, als Träger eines Deorollers, sprich Glatze, ist im Sommer der Sonnenschutz, für den trage ich ein Bandana unter'm Helm.


Welchen UVEX?
Der reine City Helm ist ja noch "luftdichter" als alle anderen.

Der Tipp mit dem Bandana landet auch auf der Liste, trage die gleiche "Frisur".

VG
(Reiserad) Frischling rüstet sich für 2017
Nach oben   Versenden Drucken
#1271144 - 16.03.17 11:09 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: radralf]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11274
Es gibt den ABUS Hyban mit Aussenvisier. Ich habe ihn neulich mit meiner Brille ausprobiert. Es ist genug Platz zwischen Brille und Visier. Für jeden Helm findest du einen Regenschutz zum drüber stülpen.

Du musst selber entscheiden, ob du mit oder ohne Helm fahren möchtest; die Entscheidung nimmt dir Niemand ab. Das Risiko einer Kopfverletzung ist beim Treppensteigen, Autofahren und Fensterputzen jedenfalls größer als beim Fahrradfahren.
------------------------
Grüsse
Stephan

Geändert von StephanBehrendt (16.03.17 11:10)
Nach oben   Versenden Drucken
#1271147 - 16.03.17 11:20 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: radralf]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15294
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: radralf
2. Wenn ja wie verhindert ihr das alles durch den Helm läuft? Einfach Regencap drüber?

Ich habe eine Regenjacke mit großer Kapuze, die ziehe ich einfach drüber. Ansonsten eben ein Helmüberzug, z.B. von Vaude:
https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=vaude+helm%C3%BCberzug&tbm=shop&*

Kapuze unterm Helm habe ich versucht, davon würde ich abraten. Die Helmbänder pressen die Kapuze so an die Ohren, dass man im prinzip tuab ist und keine Umweltgeräusche mehr hört.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1271152 - 16.03.17 11:23 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: radralf]
Marius83
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 562
Ich habe mir bei aliexpress einen Nachbau bzw einen ungelabelten Casco Speedairo gekauft. Trotz meines Dickschädels und großer Brille passt der Helm perfekt. Die Verarbeitung ist tadellos. Gekostet hat der Helm knapp über 30€. Das mitgelieferte getönte Visier ist nur als absoluter Schönwetterradfahrer zu gebrauchen.deswegen habe ich mir ein gelbes Visier für 10€ nachgekauft. Die Gummis leihern erwartungsgemäß aus. Hochschieben ist daher keine wirkliche Option, da irgendwann das Visier sonst nicht mehr fest in der Halterung sitzt. Man kann den Helm aber auch mit etwas Übung mit heruntergelassenem Visier auf und abziehen. Die gelbe Scheibe kann auch bei Nacht absolut problemlos gefahren werden.
Lieben Gruß, der Marius
Nach oben   Versenden Drucken
#1271153 - 16.03.17 11:23 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: radralf]
JohnyW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7104
Hi,

bin auch Brillenträger

ich fahre im Alltag: mit Helm (Ausnahme es regnet: Dann fahre ich ohne Helm, es sei denn ich muss)
auf Radreise: ohne Helm

Ich nehme zum Regenschutz eine Schirmmütze. Bei Veranstaltung mit Helmpflicht, trage ich die unter dem Helm)

Ein Visier kann ich gar nicht gebrauchen.

Grüße
Thomas
Homepage: http://thomasontour.de
Neu 21.10.2009: 2. Bericht Projekt Hessen aus dem Jahr 2007
Nach oben   Versenden Drucken
#1271155 - 16.03.17 11:30 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: radralf]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11274
In Antwort auf: radralf
In Antwort auf: Keine Ahnung
ABUS Fahrradhelm In-Vizz
Auf die Checkliste gesetzt.
Das Modell ist für Brillenträger ungeeignet; der Platz reicht nicht. Ich nannte das für Brillenträger geeignete Modell Hyban.
------------------------
Grüsse
Stephan

Geändert von StephanBehrendt (16.03.17 11:32)
Nach oben   Versenden Drucken
#1271158 - 16.03.17 11:37 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: Marius83]
radralf
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 18
In Antwort auf: Marius83
Hochschieben ist daher keine wirkliche Option, da irgendwann das Visier sonst nicht mehr fest in der Halterung sitzt. Man kann den Helm aber auch mit etwas Übung mit heruntergelassenem Visier auf und abziehen.


Leider ging das beim Probe aufsetzen bei mir nicht, egal wie ich versucht habe meinen Kopp+Brille in den Helm zu friemeln. Mit heruntergeklappten Visier gings nicht. ;(
(Reiserad) Frischling rüstet sich für 2017
Nach oben   Versenden Drucken
#1271165 - 16.03.17 12:14 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: radralf]
Marius83
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 562
Da mag es individuelle Unterschiede geben, allerdings habe ich mit Hutgröße 60-61 schon eher einen Schwellkopp und meine Brill ist eine große Hornbrille. Ich dreh den Versteller am Hinterkopf maximal auf und kann dann über den Hinterkopf absetzen. Elegant ist sicherlich anders, aber es funktioniert (bei mir)... kurzes Hochschieben zum 'einsteigen' ist sicherlich auch möglich und sollte den Gummi nicht so schnell ausleihern lassen wie Stundenlange Nachtfahrten oder Lagerung mit aufgeschobenem Visier (wie ich es mit dem getönten gemacht habe)... Im Hinblick darauf, dass Ersatz zu erschwinglichen Preisen aber auch über Ali bezogen werden kann, fände ich das jetzt auch nicht so dramatisch.
Lieben Gruß, der Marius
Nach oben   Versenden Drucken
#1271167 - 16.03.17 12:22 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: Marius83]
radralf
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 18
=)

Schonmal danke für all die Antworten.
(Reiserad) Frischling rüstet sich für 2017
Nach oben   Versenden Drucken
#1271172 - 16.03.17 12:39 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: radralf]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12931
Regenschutz: Es ist nicht unklug, die Regenjacke nach dem Helm zu kaufen, um zu sehen, wie gut die Kapuze passt. Haben die Kapuzen einen guten Schirm, müssen die Kapuze auch nicht den Helm per Kordelzug komplett abdecken, der Schirm steht dann als Dach über den nicht abgedeckten Löchern. Wenn in die vorderen Löcher des Helms mal ein paar Tropfen eindringen, ist das weniger relevant als wenn der Nacken nicht durchgehend geschützt - deswegen rate ich von separaten Regenhauben für Helme bzw. Regenjacken ohne Kapuze ab (generell, auch ohne Helm). Da ich eigentlich nur bei winterlicher Jahreszeit mit Helm fahre, habe ich meistens noch ein Mützenhaube unter dem Helm - die saugt ggf. auch nochmal ein paar Tropfen auf.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1271177 - 16.03.17 12:50 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: radralf]
Chris-Nbg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1505
In Antwort auf: radralf
1. Fahren mit Helm?

Weil es immer noch nicht gelungen ist, in methodisch sauberen Untersuchungen einen tatsächlichen Nutzen des Fahrradhelms festzustellen, kann man mit gutem Gewissen auf dieses Accessiore verzichten. Auf jeden Fall sollte man sich im Klaren sein, dass das Helmtragen zu höherer Risikobereitschaft führt. Einen Beleg dafür liefert nicht nur die Verhaltensforschung, sondern auch die Tatsache, dass Helmträger häufiger Unfälle erleiden als Radfahrer ohne Helm.

Wer sich für die Ursachen interessiert, warum bei den üblicherweise verwendeten Fall-Kontroll-Studien überhaupt keine sinnvollen Aussagen für den Nutzen des Fahrradhelms herauskommen können, der findet hier einige Erklärungen: Helmstudien: Die häufigsten Fehler.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1271184 - 16.03.17 13:25 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: Chris-Nbg]
Tom11
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 258
...also doch besser ohne Helm fahren oder wie?
Ich fahre eigentlich immer sehr defensiv, denn gegen ein Kfz. ziehe ich immer den Kürzeren. Ob mit oder ohne Helm. Ob mit Vorfahrtsrecht oder ohne. Und da sind auch noch viele Radler unterwegs, welch die allgem. gültigen Verkehrsregeln nicht beherrschen.
Und zumindest ich fahre nicht risikobereiter ob mit oder ohne Helm.
Ich fahre regelkonform mit dem Rad wie mit dem Kfz.
Austoben und mit einem gewissen Hang zum Risiko tu ich mich dann auf div. Rennstrecken, sowohl mit dem Fahrrad wie auch mit dem Kfz.
Da ist dann u.a. ein Helm auch wieder obligatorisch.
Jeder soll halt fahren wie er möchte.
Ist doch jedem sein eigener Schädel.

Gruß Tom
Nach oben   Versenden Drucken
#1271185 - 16.03.17 13:26 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: radralf]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13271
In Antwort auf: radralf
Da meine Tendenz aber eh schon eher zum Helm geht, rein aus dem Sicherheitsaspekt(besser als keiner), werd ich dennoch keinem versuchen das Helmtragen überzuhelfen.

Im Alltag hab ich aus Praktikabilitätsgründen nie einen Helm auf. Auf Radtouren teilweise schon, weil es da kaum stört.
Was ich mir aber nicht verkneifen kann, ist folgender Hinweis: Du kannst viel tun, um sicherer unterwegs zu sein: Verkehrssicheres Fahrrad, gute Verkehrsübersicht angewöhnen, Beschäftigung damit wo du als Radfahrer sicher unterwegs bist und wo weniger und mit welchen typischen Fehlern anderer Verkehrsteilnehmer du rechnen solltest. Mit all diesen Aspekten zur Unfallvermeidung kommt man wesentlich weiter als durch simples Aufsetzen der Styroporkappe. Letzere hilft nur bei ganz bestimmten Unfallkonstellationen die Folgen zu mildern und bietet keineswegs ein deratiges Sicherheitsplus wie es einem diverse Helmkampagnen manchmal gern Glauben machen wollen.

In Antwort auf: radralf

Ich bin hier in DD grad dabei meine Runden zu drehen. Bisher fand ich nur den Casco, Visierhelme scheinen nicht so sehr vertreten zu sein in den Geschäften.

In Dresden hast du das Glück, dass bike24 direkt vor Ort ist. Die haben ja eine sehr große Produktpalette und bestellen dir sicher auch einen Helm vor Ort um den anprobieren zu können. Außerdem hat Casco in Bretnig ein Werk. Meines Wissens wurde die Helmproduktion mittlerweile noch weiter gen Osten ausgelagert, aber es schadet ja nicht dort mal anzufragen, ob du mal Helme probieren und gegebenenfalls auch erwerben kommen darfst. Ich hatte mal einen MTB-Helm (den Viper) aus dem Werksverkauf da. Bekam ich übrigens in einer Farbkombi, die so für den gemeinen Markt gar nicht verfügbar war.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1271188 - 16.03.17 13:32 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: Chris-Nbg]
radralf
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 18
In Antwort auf: Chris-Nbg
In Antwort auf: radralf
1. Fahren mit Helm?

Weil es immer noch nicht gelungen ist, in methodisch sauberen Untersuchungen einen tatsächlichen Nutzen des Fahrradhelms festzustellen, kann man mit gutem Gewissen auf dieses Accessiore verzichten. Auf jeden Fall sollte man sich im Klaren sein, dass das Helmtragen zu höherer Risikobereitschaft führt.


Ich schau da eher auf eigene Erfahrungen als auf irgendwelche Untersuchungen.

Hattest du bereits Unfälle zu Rad?

Wenn ja, gibt es ggf. Tips/Tricks wie man sich beim Unfall verhält ohne mit dem Kopf aufzuschlagen?


Statt Helm, dann eher ein Airbag(kannte ich noch nicht)?: http://www.fahrrad-airbag-test.de/

---

Aus meiner Unfallstatistik: bisher 2 Unfälle in knapp 15 jahren

Bei beiden Unfällen die ich bisher erlitten hatte auf dem Rad, beide male mit Helm, war der PKW Fahrer der Schuldige. Klassiker Vorfahrt. In beiden Fällen gabs ein Abrollen über die Motorhaube inkl. Kontakt Helm+Auto.

Auch wenn der Helm nicht im Lot zum Auto aufschlug bin ich froh gewesen das es nicht der Kopf pur war der aufschlägt.

Die Konsequenz für mich ist, obwohl ich mich an die Verkehrsregeln halte und mich zu den defensiven Fahrern zähle, nochmehr auf die anderen Parteien zu achten und vorausschauender zu fahren. 100% wird man aber auch damit nicht abdecken können.

---

Ich wünschen trotzdem Allen eine Unfallfreie Fahrt.
(Reiserad) Frischling rüstet sich für 2017
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1271190 - 16.03.17 13:45 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: radralf]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13271
Obwohl meine Statistik sehr ähnlich aussieht: Die Rechtsabbiegeunfälle sind auf gewisse Weise "vorhersehbar" und damit bei geeigneter defensiver Fahrweise tendenziell vermeidbar. Das ist schon mal viel besser und dann stellt sich die Helmfrage gar nicht.

Ich bin bei meinen beiden Unfällen (auch die Rechtsabbiegeklassiker) übrigens nicht mit dem Kopf aufgeschlagen, sondern einmal habe ich die Straße mit Knie und Unterarm vermessen, einmal eine Sprungrolle über die Motorhaube hingelegt und bin auf den Füßen gelandet. Und auch bei allen anderen Alleinunfällen (Rad weggerutscht und solche Dinge) gab es oft eklige Schürfwunden, nie aber Kopfverletzungen. Solange man noch halbwegs fit ist und Fallen gelernt hat (Judo, Fallschirmspringen, Bowldern, Sportradfahren, Geräteturnen oder was auch immer), lassen einen die körpereigenen Reflexe in der Regel abrollen und nicht mit dem Kopf aufschlagen. Bei älteren Leuten, wo das Reaktionsvermögen nachlässt, kann sich das wieder ändern. Hier mag ein Helm oft durchaus sinnvoll sein. Im Grundsatz ist Radfahren als normaler Verkehrsteilnehmer aber kein Extremsport der einer gesonderten Schutzkleidung bedarf.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1271193 - 16.03.17 13:55 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: radralf]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2069
Ich glaube, die Grundsatzdiskussion "Helm oder nicht" sollten wir vermeiden, diese Sau ist so oft durchs Dorf getrieben worden dass es wirklich reicht.

Ich kann mich bei dutzenden von Stürzen in meiner Jugendzeit zu Rad und zu Ski nicht daran erinnern, jemals unbehelmt mit dem Kopf angeschlagen zu sein. Bei einem durch Helm beschwerten und vergrößerten Kopf kann dies allerdings anders sein.

Geändert von manfredf (16.03.17 13:57)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1271194 - 16.03.17 14:00 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: derSammy]
radralf
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 18
In Antwort auf: derSammy
Obwohl meine Statistik sehr ähnlich aussieht: Die Rechtsabbiegeunfälle sind auf gewisse Weise "vorhersehbar" und damit bei geeigneter defensiver Fahrweise tendenziell vermeidbar. Das ist schon mal viel besser und dann stellt sich die Helmfrage gar nicht.


Bei mir waren es Situationen mit grünen Pfeilen für Rechtsabbieger. Klar lernt man aus der Situation, aber ich dachte nicht das trotz meiner angepassten Fahrweise es mich nochmal in solch einer Situation erwischen würde. Will nicht wissen wie da die % lagen. Hab da scheinbar genau diese min % abgepasst.

Aus der PKW Fahrersicht hab ich mich aber auch schon erwischt genau an dieser(einer von beiden) Kreuzung mehr nach rechts zu schauen als nach links.

In die Situation abrollen zu müssen bin ich noch nicht so oft gekommen, aber vielleicht wäre auch hier ein Training sinnvoll um dann nicht mit dem Helm auf Blech hängen zu bleiben. =)

Dart und Bowling hilft da wenig *gg*.
(Reiserad) Frischling rüstet sich für 2017
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1271195 - 16.03.17 14:01 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: Chris-Nbg]
talybont
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 314
Soll jeder machen wie er mag: ich habe schon zwei Helme bei Stürzen zerlegt. Habe keinen Bedarf, dies ohne Helm zu wiederholen.

zum Thema:
habe so einen Badekappenüberzug von UVEX, macht aus jedem Helm eine absolut dichte Aeroschüssel. Als Brillenträger habe ich immer noch eine Rennradkappe darunter, deren Schild die Brille etwas schützt. Kapuzen behindern die Sicht zu stark.

Geändert von talybont (16.03.17 14:10)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1271202 - 16.03.17 14:41 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: Chris-Nbg]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6539
In Antwort auf: Chris-Nbg
In Antwort auf: radralf
1. Fahren mit Helm?

Weil es immer noch nicht gelungen ist, in methodisch sauberen Untersuchungen einen tatsächlichen Nutzen des Fahrradhelms festzustellen, kann man mit gutem Gewissen auf dieses Accessiore verzichten. Auf jeden Fall sollte man sich im Klaren sein, dass das Helmtragen zu höherer Risikobereitschaft führt. Einen Beleg dafür liefert nicht nur die Verhaltensforschung, sondern auch die Tatsache, dass Helmträger häufiger Unfälle erleiden als Radfahrer ohne Helm.

Wer sich für die Ursachen interessiert, warum bei den üblicherweise verwendeten Fall-Kontroll-Studien überhaupt keine sinnvollen Aussagen für den Nutzen des Fahrradhelms herauskommen können, der findet hier einige Erklärungen: Helmstudien: Die häufigsten Fehler.


Warum wundere ich mich nicht, dass nun wieder eine Diskussion über Sinn und Unsinn des Helms losgeht? Das kann doch nur wieder zu einem Schloss führen! Hier sind Details zum Helm gefragt von jemandem, der evtl. gerne einen Helm tragen möchte. Lasst die Leute Helme tragen, wenn sie es mögen und tragt keine, wenn Ihr es mögt. Ich werde den Faden augenblicklich schließen, wenn hier jemand die anderen überzeugen will, dass ein Helm Unsinn sei, und genauso, wenn jemand andere überzeugen will, dass es Unsinn sei, keine Helme zu tragen. Diese Diskussionen können in vielfältiger Form durch eine einfache Suche im Forum gefunden werden oder von mir aus kann die "Helmfrage" in einem extra dafür erneut gestartetem Faden diskutiert werden.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)

Geändert von Keine Ahnung (16.03.17 14:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1271204 - 16.03.17 14:50 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: radralf]
macbookmatthes
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 333
Bisher,

habe ich zu dem Thema eher lieber nix gesagt als zuviel, aber ich mache mal 2 Anmerkungen:

1. Viele Helme mit eingebautem Visier sind eigentlich Zeitfahrhelme. Aerodynamisch sicher top, aber die Belüftung ist nicht immer ebenbürtig mit "normalen" Helmen. Deswegen ist ausprobieren so wichtig.
Da ich ein wenig migräneanfällig bin, habe ich nach der ersten Entscheidung nie wieder den Hersteller gewechselt, auch wenn mich das vermutlich teurer kommt: Giro. Aktuell den Savant MIPS.

2. Viele bedenken das vielleicht nicht, aber ich schon: Helm schützt eher weniger vor Fremdgefährdung, aber schon deutlich eher vor "eigener Blödheit" grins
Habe einmal nicht selbst aufgepasst und mit dem Kopf eine Betonsäule geknutscht u enmal habe ich mich beim Pedalausstieg (SPD) nicht entscheiden können und bin wie ein Stein umgefallen. entsetzt Resultat: fett blutende Platzwunde an der Stirn...
Hätte ein Helm verhindert...seitdem setze ich ihn immer auf.
listig
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1271205 - 16.03.17 14:53 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: StephanBehrendt]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6539
In Antwort auf: StephanBehrendt
In Antwort auf: radralf
In Antwort auf: Keine Ahnung
ABUS Fahrradhelm In-Vizz
Auf die Checkliste gesetzt.
Das Modell ist für Brillenträger ungeeignet; der Platz reicht nicht. Ich nannte das für Brillenträger geeignete Modell Hyban.


Das stimmt so nicht. Ich habe alleine auf der Messe am Wochenende drei Leute am Abus-Stand gesprochen, die diesen Helm - so wie ich selber - mit Brille verwenden. Ich hatte vor meiner Gleitsichtbrille, die ich extra mit großen Gläsern (zum Eingewöhnen) gekauft hatte, eine etwas kleinere Brille und da war auch beim Schließen des Visiers kein Problem aufgetreten. Nun muss ich halt beim Schließen ein wenig aufpassen, kann danach aber sehr gut damit fahren. Was aber sicher stimmt, ist, dass der Hyban+ mehr Platz bietet. Dafür ist er etwas weniger "elegant" (wäre mir egal) und er hat mehr Gewicht (ist mir nicht egal - aber das ist natürlich nur mein Gefühl, andere mögen das nicht als störend empfinden).
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1271207 - 16.03.17 15:08 Re: Helm der kleine Nebenkriegsschauplatz [Re: macbookmatthes]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6539
In Antwort auf: macbookmatthes
Deswegen ist ausprobieren so wichtig.
Da ich ein wenig migräneanfällig bin, habe ich nach der ersten Entscheidung nie wieder den Hersteller gewechselt, auch wenn mich das vermutlich teurer kommt: Giro. Aktuell den Savant MIPS.


Das unterstreiche ich ebenfalls nochmals. Auch der gute Sitz und das Vermeiden von Verspannungen sind neben der Visierfunktion zu beachten. Bzgl. der Belüftung spüre ich kaum einen Unterschied zur "Sportbrille". Bei der Fahrt gibt es leichte Turbulenzen an der Unterkante des Visiers, die für eine Luftbewegung sorgen, aber zum Glück nicht unangenehm sind. Wenn es sehr warm ist (dann habe ich aber normalerweise das Visier ausgefahren, um den Sonnenschutz zu gewähren), ist ein eingefahrenes Visier von Nachteil, da es die Belüftungsschlitze vorne verdeckt. Den Unterschied spüre ich.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 3  1 2 3 >


www.bikefreaks.de