Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
32 Mitglieder (LudgerP, Gerhard O, BeBor, Philueb, JensD, Daniel667, bike, 12 unsichtbar), 88 Gäste und 237 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25420 Mitglieder
84550 Themen
1279892 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4086 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1269280 - 06.03.17 14:13 Fahrradanhänger für Kinder
alexos76
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 163
Hallo liebe Fahrradgemeinde,

würde gerne Vorschläge für Fahrradanhänger von euch bekommen.

Die meisten schwören ja auf Croozer. Es gibt aber einige die kosten 100.- und die anderen 500.- Wo liegt der Unterschied?

Baby ist jetzt 6 Monate alt. Was könnt ihr mir empfehlen und warum. Am besten mit Link.

Dankeschön
Gruß Alex

Radreisen macht süchtig
Nach oben   Versenden Drucken
#1269285 - 06.03.17 14:42 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: alexos76]
resistance01
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 120
Ich fahre jetzt fast drei Jahren mit einem Chariot Cougar herum, erst der 1er und mittlerweile der 2er. Die machen einen sehr gut verarbeiteten Eindruck. Ich schone das Material wirklich nicht, und es hat bis jetzt keinerlei größere Schäden davongetragen. Croozer wirkte mir, oberflächlich betrachtet, nicht ganz so stabil. Reicht aber sicherlich auch, wenn man nicht dauernd grobe Schotterpisten o.ä. fährt. Chariot bzw. Thule ist natürlich noch mal etwas teurer. entsetzt Die Anhänger aus der Baumarktkategorie, die mir bisher untergekommen sind, waren z.T. von einer Qualität, die veilleicht für die Wochenendnutzung im Sommer, nicht ab er für den täglichen Ganzjahreseinsatz reicht. Achte auch auf die Gurtsysteme. Gerade so Kleine sollten schon sicher befestigt werden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1269289 - 06.03.17 14:56 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: alexos76]
macbookmatthes
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 331
Wir nutzen den 2. Croozer beim 2. Kind (die sind 8 Jahre auseinander),

jeweils den da: http://croozer.info/models/croozer-kid/croozer-kid-for-1-detail/

modifiziert an folgenden Stellen:
-Weber-Kupplung (bounct nicht und ist besser gekuppelt)
-Licht vorne und hinten (Batterie, hinten Blackburn Mars 1.0, vorne Petzl E+Lite)
-Schwalbe Big Apple 60-406 (die Originalreifen sind OK, aber schnell runter)

Kind 2.1 ist seit dem 2. Monat in der Babyschale drin und seit dem 10. oder 11. Monat im Sitzverkleinerer. Wie Kind 1.9 auch, findet es super. Bewegungsfreiheit, rausgucken können und immer wieder: einschlafen.

Warum haben wir den genommen?
Der Croozer hat hinter dem Sitz Stauraum. Also nicht eine Minitasche dran wie manche Chariot, sondern Teil des Hängers, da passt gut u gerne ein Daypack-Rucksack oder ein Einkauf rein.
Der Chariot hat kaum bessere Laufräder, aber dank der Federung werden recht schmale Reifen verbaut (35er oder 32er), da kann ich auch die Federung weglassen und breite Reifen nehmen und das gesparte Geld lieber für leckeres Essen ausgeben... grins

Echter Unterschied zwischen Croozer und Chariot: Gewicht. Der Einsitzer Chariot ist schon deutlich leichter (geschätzt zwischen 1-2 kg), aber mit zunehmendem Kindergewicht relativiert sich das auch wieder... entsetzt

Wer den Stauraum am Croozer besser nutzen will, kann sich eine Platte reinschrauben, ansonsten sind die Felgen v.a. der Punkt mit stärkerem Verbesserungspotenzial (keine Hohlkammer, aber dito bei Chariot).
Von daher: Für gerade noch überschaubares Geld ein entsprechender Gegenwert.

Warum keinen "Billigheimer"?
Sagen wir mal so: Wenn schon Croozer und Chariot schon an den Laufrädern ein wenig geizen, was machen dann erst die anderen beim 100-Euro-Hänger? Ich habe mal so ein Teil probiert und ich fand v.a. da Fahrverhalten mies und da könnte auch eine Weber-Kupplung nix mehr retten. Der Stoff war dazu nicht so richtig wasserabweisend (also selber imprägnieren) und der Sitz drinnen war auch soooooo, naja...
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1269302 - 06.03.17 15:51 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: alexos76]
schmadde
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1950
In Antwort auf: alexos76

würde gerne Vorschläge für Fahrradanhänger von euch bekommen.

Baby ist jetzt 6 Monate alt. Was könnt ihr mir empfehlen und warum. Am besten mit Link.

Chariot CX, die Version mit den Trommelbremsen (also bis ca. 2013). Der ist sehr hochwertig, relativ leicht, hat ein umfangreiches Zubehörprogramm und lässt sich platzsparend zusammenfalten.

Warum kein neuerer CX? Die Scheibenbremsen sind völlig überflüssig, aber recht wartungsintensiv. Die Qualität bei Thule hat wohl auch nachgelassen.

Warum kein Cougar? Beim CX kann man die Plastikplanen an der Seite auch abnehmen, was für bessere Durchlüftung sorgt - vor allem kann man vorne zumachen, wenn man durch den Dreck fährt und das Kind ist geschützt vor Fahrtwind. Die Bremsen sind recht praktisch, nicht nur zum Skaten, sondern auch wenn man beim Wandern mit dem Ding längere Zeit steil bergab läuft. Die optionale Bremse beim Cougar ist eher nix.

Warum keinen Croozer? Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, was mir alles an dem Ding nicht gefallen hat, ich hab mal einen von einer Freundin ausgeliehen. Hohes Gewicht, starre Wanne, schlechte Kupplung, das Vorderrad am Ausleger - weiss aber nicht ob das alles immer noch so ist.

Der "Kofferraum" beim CX ist nicht gut für sperrige Sachen geeignet, das ist richtig. Allerdings ist das verfügbare Volumen zusammen mit dem Gepäcknetz schon o.k. Irgendwann wirds auch mal zu schwer im Wagen - ich hab jedenfalls immer alles untergebracht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1269303 - 06.03.17 15:55 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: macbookmatthes]
schmadde
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1950
In Antwort auf: macbookmatthes

Der Chariot hat kaum bessere Laufräder, aber dank der Federung werden recht schmale Reifen verbaut (35er oder 32er),

Das stimmt nicht. Auf unseren Chariots (hatten CX1 und haben jetzt noch CX2) sind 50mm breite Reifen drauf. 35er oder noch schmäler waren da AFAIK nie drauf. Wenn das wirklich ein Problem sein sollte: 2 Big Apple gibts für 30€. Ich fahr lieber mit hohem Druck und Federung, das kostet nämlich weniger Kraft.
Nach oben   Versenden Drucken
#1269311 - 06.03.17 16:35 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: alexos76]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4799
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: alexos76
Hallo liebe Fahrradgemeinde,

würde gerne Vorschläge für Fahrradanhänger von euch bekommen.


Wir hatten einen Blue Bird


POSITIV:

- robust, auch die Bodenwanne
- viel Stauraum (auf Reisen praktisch, bei vielen Chariots ist der "Kofferraum mit Gestänge halb blockiert)
- preiswert
- gute Kupplung

NEGATIV:

- Regenverdeck zwar dicht, aber unpraktisch zu bedienen -> sowas sollte für Radreisen ausserhalb der Sahara integriert sein
- Sitze in Neigung nicht verstellbar (sinnvoll, da die Zwerge immer einschlafen)


War insgesamt ok, würde heute aber (bei nur einem gleichzeitig zu transportierenden Kind) eher was klein/leicht/faltbareres wählen, zB ein 1 P Querido.

Praktisch:
Ich würde das Transportgut schnappen, in einem guten Laden (in Köln zB 2 plus 2) das reinsetzen, anschnallen und Verdeck klarmachen mehrmals probieren und nach einer Probefahrt dort kaufen.
Wenn ihr das Ding intensiv nutzen wollt, lohnt sich der Einzelhandelszuschlag von 100Euronen, denn in der praktischen Handhabung liegen die Tücken ...
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (06.03.17 16:38)
Nach oben   Versenden Drucken
#1269375 - 06.03.17 21:05 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: alexos76]
jan13
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2331
Bei uns läuft der Brummer pur- Chariot Captain. Bislang macht der was er soll- ein Einsitzer Cx sieht aber lütt gegen aus.
Nach oben   Versenden Drucken
#1269390 - 06.03.17 22:28 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: jan13]
Spinatspinat
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 56
Im Bekanntenkreis ist ein neuer von Burley in Betrieb, mit großer Zufriedenheit der Fahrenden und der gezogenen Person.

Ich selbst habe für den Lütten einen Croozer. Da ist der Rahmen nahe der Achse gebrochen, Kaufdatum 2010 (ich hab ihn seit 2013). Den Rahmen haben sie vor ein paar Monaten getauscht, immerhin kostenlos. Der Stoffbezug ist noch der Alte und teils undicht, aber sonst läuft das Ding und ist wohl hinreichend bequem.
Nach oben   Versenden Drucken
#1269394 - 06.03.17 23:04 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: alexos76]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17282
In Antwort auf: alexos76

Die meisten schwören ja auf Croozer.

echt? verwirrt

solls bei einem Kind bleiben?
Chariot CX1 oder Burley Solo.
warum? weils solide Technik ist, die vergleichsweise leicht ist. Dazu eine escheite Kupplung und Baby-Schale von Weber.

job

Geändert von Job (06.03.17 23:06)
Nach oben   Versenden Drucken
#1269405 - 07.03.17 01:16 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: alexos76]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13267
Ich bezweifle, dass man mit einem Hänger für 100€ glücklich werden kann. Typische Punkte, wo es qualitative Unterschiede gibt, wurden ja schon genannt:
- Federung ja/nein? Einstellbar?
- Kupplung
- Qualität der Achslager
- Adaptionsmöglichkeiten der Sitzbefestigung
- Langlebigkeit von Regenverdeck und sonstigen Bezügen

Die Chariots sind extrem vielseitig nutzbar: Als Kinderanhänger, Buggy oder sogar als Skischlitten. Du solltest dich allerdings gut fragen: Was will ich davon wirklich nutzen? Womöglich wird ein Großteil der Anwendungen doch eher mit dem klassischen Kinderwagen gemacht werden? Entsprechend ist auch die Frage nach der Notwendigkeit einer Bremse einzuordnen.

Eine wichtige Frage ist noch: Neu oder gebraucht kaufen? Angesichts der Preise insbesondere der Chariot-Anhänger liegt der Gebrauchtkauf nahe. Ich rate Vielnutzern heute eher zum Neukauf, da weißt du wirklich, wie mit dem Hänger umgegangen wurde. Und die Bespannung der Hänger ist 10 Jahre nach Kauf auch nicht mehr optimal, diverse Klettbefestigungen z.B. vom Regenverdeck faktisch verschlissen. Wenignutzern mit sagen wir maximal 10 Wochenendtouren pro Jahr reicht sicher auch ein billigerer Hänger oder ein Gebrauchtkauf.

Licht muss man leider immer noch selbst nachrüsten - eine Gesetzesvorgabe, die dieses ändern soll, liegt in der Schublade. Ich habe anders als die Vorredner eine verkabelte Variante gewählt. Ein handelsüblicher Nabendynamo befeuert problos einen Frontscheinwerfer und drei (eines am Rad, zwei am Hänger) parallel zueinander angeschlossene Rücklichter.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1269418 - 07.03.17 07:39 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: derSammy]
schmadde
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1950
In Antwort auf: derSammy

Die Chariots sind extrem vielseitig nutzbar: Als Kinderanhänger, Buggy oder sogar als Skischlitten. Du solltest dich allerdings gut fragen: Was will ich davon wirklich nutzen? Womöglich wird ein Großteil der Anwendungen doch eher mit dem klassischen Kinderwagen gemacht werden?

Unsere Erfahrung nach zwei Kindern: ein Kinderwagen ist überflüssig, wenn man einen Chariot Anhänger hat. Wir hatten noch einen Bugaboo als Kinderwagen, aber seit wir das "Buggyset" für den CX hatten wurde der praktisch nicht mehr genutzt. o.k. fürs erste halbe Jahr braucht man noch einen Kinderwagen mit "Wanne", aber da tuts eigentlich ein billiges Exemplar. Nur wenn man häufig Bahn fährt, könnte man noch einen klein zusammenfaltbaren Wagen gebrauchen - wir sind allerdings oft nur noch mit dem Ergobaby gefahren.

In Antwort auf: derSammy

Eine wichtige Frage ist noch: Neu oder gebraucht kaufen? Angesichts der Preise insbesondere der Chariot-Anhänger liegt der Gebrauchtkauf nahe. Ich rate Vielnutzern heute eher zum Neukauf, da weißt du wirklich, wie mit dem Hänger umgegangen wurde.

Wir haben damals auch neu gekauft, weil die Chariots gebraucht kaum billiger waren. Allerdings sind die heute gebraucht günstiger und die neuen Modelle sollen nicht mehr die gleiche Qualität wie früher haben. Da müsste ich schon stark überlegen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1269434 - 07.03.17 09:17 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: alexos76]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8536
In Antwort auf: alexos76
Hallo liebe Fahrradgemeinde,
würde gerne Vorschläge für Fahrradanhänger von euch bekommen.
Die meisten schwören ja auf Croozer.
Moin moin,
es ist selten gut, sich vorschnell auf Mainstreamprodukte einzuschießen, ohne andere Produkte eingehend geprüft zu haben.
Der Leggero Vento* beispielsweise, ein Produkt aus der Schweiz, ist bei Händlern ziemlich unbeliebt, weil er auch direkt vom Hersteller an den Endverbraucher vertrieben wird. Da die Laufradachsen des Vento beidseitig gelagert sind, kann bei Nutzung als Radreiseanhänger alternativ ein Nabendynamolaufrad eingebaut werden. Leggero Produkte werden in einem staatlich anerkannten Sozialbetrieb, nach deutscher Sprachregelung also in einer Werkstatt für behinderte Menschen, montiert.

In Antwort auf: alexos76
(.....)Was könnt ihr mir empfehlen und warum. (.....)
Gut wäre es, wenn Du Deiner Anfrage ein vollständiges Anforderungsprofil beifügen würdest:

Soll der künftige Kinderanhänger....
-im Alltag, z.B. bei Kita- und Einkaufsfahrten
-auf längeren Fahrradtouren
-oder sowohl als auch
....eingesetzt werden?

Ist Faltbarkeit wg. Bahn-/Pkw-Verladung erforderlich?

Muß der Kinderanhänger durch die Wohnungstür passen, wie breit darf er maximal sein?

Ist Eure Familienplanung abgeschlossen?

Soll der Kinderanhänger nach der bestimmunggemäßen Nutzung später als Einkaufsanhänger (dann Aluminiumwanne sinnvoll) weitergenutzt werden?

Soweit meine Überlegungen,
Gruß aus Münster,
HeinzH.

*Wir haben mit zwei anderen, nicht mehr produzierten Leggero Kinderanhängern auf Radreisen recht gute Erfahrung gemacht. Dies gilt auch für die standardmäßig mitgelieferte Becco-Kupplung, die wir erst später aus vereinheitlichungsgründen (Hase TretsTrike) durch Weber-Kupplungen ersetzten:
1. Radreise mit Kinderanhänger
2. Radreise mit Kinderanhänger
3. Radreise mit Kinderanhänger
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
#1269473 - 07.03.17 12:13 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: alexos76]
Becki
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2
Wir haben seit 2013 den "Kindercar Twin Safe SSL" für die tägliche Fahrt zum Kindergarten (Sommer wie Winter!), für mehrwöchige Radreisen und auch für den Transport von Getränkekisten im Einsatz.

Trotz nahezu täglichem Gebrauch musste bisher nur auf einer Seite ein Achslager ausgetauscht werden.

Das aktutelle Nachfolgemodell bei Kindercar dürfte der "City Plus" sein.
Das Ding ist zwar nicht ganz billig, aber ich würde ihn mir wieder kaufen.

Auf der Seite wird auch allerlei Zubehör angeboten. Außer der Weber-Babyschale, dem T-Griff und einer weiteren Kupplung für ein zweites Fahrrad haben wir davon nichts gebraucht. Diese Dinge haben wir übrigens erst im Nachhinein bei anderen Anbietern erworben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1269527 - 07.03.17 15:46 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: HeinzH.]
Schneehase
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 292
Hallo Alexos,

ich kann Heinz nur zustimmen. Wir haben seit mittlerweile 19 Jahren einen Leggero im Einsatz. Anfangs nahezu täglich zum Kindergarten (ein Jahr mit beiden Kindern) und auch auf Radreisen, seit längerem dann nur noch für den Lastentransport. Aufgrund der flachen und stabilen Aluwanne verträgt er auch mehrere Getränkekisten/einen Großeinkauf.
Mangels Griff oben am Anhänger und fehlender Nachrüstmöglichkeit für ein vorderes Laufrad lässt er sich nicht als Kinderwagen(-ersatz) nutzen.

Gruß

Klaus
Nach oben   Versenden Drucken
#1269554 - 07.03.17 16:46 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: Becki]
kossihh
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 415
Kindercar: Kann mich Becki anschließen. Wir hatten gleiches Modell mit ähnlichem Nutzungsprofil viele Jahre im Einsatz. Insbesondere das abklappbare Bugrad war für Einkäufe mit Kind extrem praktisch. Mit den den Jahren bleichte das Verdeck aus, sonst gab es keine Ausfälle. Wir haben ihn an eine befreundete Familie weitergegeben wo er weiter klaglos seinen Dienst verrichtet. Ich würde ihn wieder nehmen.

LG Christian

Geändert von kossihh (07.03.17 16:46)
Nach oben   Versenden Drucken
#1269622 - 07.03.17 22:58 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: alexos76]
albinkessel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 45
Wir haben letzten Sommer einen "Croozer kid plus", Modelljahr 2016, gekauft und damit im September eine 3-wöchige Tour in Südtirol unternommen. Der kleine Insasse war da gut sechs Monate alt.

Aufgrund des Angebotes bei Händlern in der Nähe hatten wir zwischen Croozer und Chariot zu wählen. Für den Croozer haben wir uns entschieden

- aus - natürlich rein subjektiven - ästhetischen Gründen
- wegen des deutlich größeren Stauraumes
- und wegen des doch spürbar geringeren Preises.

Wir hatten zunächst das Vorjahresmodell "Croozer Kid" (ohne "plus") im Sonderangebot gekauft, nach ein paar Testfahrten aber wieder ohne großen Verlust abgestoßen. Grund war die fehlende Federung: Das Plus-Modell hat eine gut funktionierende Federung, und außerdem eine in den Griff integrierte B+M-Beleuchtung. Ohne Federung kann man kurze Strecken in der Stadt gut fahren, aber auf längeren Touren mit teilweise nicht ganz so guten Wegen ist es ein arges Geholper, und es besteht durchaus die Gefahr des Umkippens.

Positiv ist anzumerken:

- Das Fahrverhalten - als Anhänger und als Kinderwagen - ist angenehm, auch mit Gepäck, die Straßenlage ist viel besser, als bei dem Modell ohne Federung.

- Der Kindersitz ("Hängematte") ist offenbar bequem.

- Die neue Kupplung ("Click and Crooze") ist gut zu bedienen, das Buggyrad ist klein, schnell montiert und macht den Wagen zum vollwertigen Kinderwagen.

- Der Stauraum ist praktisch und flexibel und verträgt auch sperrige Sachen und höheres Gewicht (wir hatten dort das Zelt incl. Gestänge, Windeln, diverses Babyzubehör, Picknickdecke und manchmal Jacken untergebracht), zusammen ca. gut 6-7 kg.

- Der Croozer lässt sich einfach soweit zusammenklappen (auch mit etwas Gepäck drin), dass er z.B. in den Laderaum eines Postbusses passt.

Negativ:

- Der Wagen ist nicht wasserdicht bei stärkerem Regen (der Thule übrigens noch weniger), der zusätzliche Regenüberzug ist umständlich anzubringen und hilft auch nicht 100% (durch den Boden kommt noch immer Wasser rein, dort gibt es diverse Luftlöcher und der Boden ist aus Stoff).

- Es gibt keinen gescheiten Sonnenschutz, der aber essentiell ist (speziell bei kleinen Kindern), weil es sonst sehr blendet und sehr heiß wird. Der (überteuerte) Sonnenschutz des Herstellers ist m.E. unzureichend. Wir haben selbst einen flexiblen Sonnenschutz genäht, der allerdings auch etwas umständlich anzubringen ist.

- Das Netzgitter ist zu grob, es dringt ziemlich viel Dreck (Sand etc.) in den Wagen ein. Dringend zu empfehlen ist ohnehin ein Spritzlappen am hinteren Schutzblech des Zugfahrzeuges.

- Der Akku der Beleuchtung (die an sich in Ordnung ist), war nach wenigen Monaten kaputt, obwohl wir dass Licht kaum benutzt hatten (unser Kleiner hat Angst bei Dunkelheitsfahrten ...). Wurde aber beim Händler kostenlos getauscht, man müsse regelmäßig laden).

Fazit: Der Croozer "plus" eignet sich gut als Reisefahrzeug, wenn es auf Wendigkeit und Geschwindigkeit nicht ankommt (mit ca. 16 kg ist er nicht leicht, und mit ca. 6-7 kg Gepäck plus 7 kg Lebendgewicht, zusätzlich zu den vier normalen Packtaschen, wird eine 8%-Steigung zu einer ernsten Herausforderung, jedenfalls für mich...). Der Chariot ist da wohl deutlich sportlicher und taugt auch für leichte MTB-Strecken (wir haben in Südtirol jedenfalls eine Famlie getroffen, die sowas gemacht haben). Für die Alltagsnutzung ist zu beachten, das man sich mit einem Doppelsitzer - wenn man ihn nicht unbedingt braucht - viel Ärger einhandeln kann: Der Einsitzer passt gerade noch durch die meisten Haustüren, und auch durch Zugtüren (sogar bei alten Wagen mit schmalen Türen). Mit dem Zweisitzer geht das eher nicht.



Gruß
Michael

Geändert von albinkessel (07.03.17 22:59)
Nach oben   Versenden Drucken
#1269631 - 08.03.17 00:51 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: alexos76]
errwe
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 673
Wir hatten im Alltagsverkehr einige Jahre lang den "Mini Van" eingesetzt, den es mal für wenig Geld bei Lidl gab. Mittlerweile ist der wohl nur noch gebraucht, aber für wenig Geld (100€ und weniger) erhältlich. Er tut, was er soll, hat viel Platz für 2 Kinder und im "Gepäckabteil", ist etwas sperrig (keine Deichsel zum Klappen etc.). Die Kupplung ist halt der Standardmist, an den man sich aber gewöhnen kann. Richtig schlecht waren nur die Reifen, die aber ohnehin Verschleiß sind. Wenn man den Hänger mit Sprühwachs behandelt, ist auch der Korrosionsschutz ok. Ggf. abgeplatzte Farbe mit Flüssigzink o.ä. behandeln.

Unser Kind ist aber erst in den Hänger gekommen, als es selbst schon richtig sitzen konnte, mit etwa 1 Jahr. Inwieweit eine Babyschale hineinpasst, haben wir nicht ausprobiert.

Ich würde mir den Hänger jederzeit wieder kaufen, wenn der Platz zum Abstellen vorhanden ist. Die vorhandenen Mängel waren aus meiner Sicht vertretbar, gepunktet hat der Hänger durch Preis und Platz.

Nachtrag: Wir haben ihn noch, allerdings ist das Verdeck nach einigen Jahren des Draußenstehens unansehnlich. Ich möchte ihn mir daher zum Lastenanhänger umbauen.

Geändert von errwe (08.03.17 00:53)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1269664 - 08.03.17 10:39 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: albinkessel]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8536
In Antwort auf: albinkessel
(.....)
- Das Netzgitter ist zu grob, es dringt ziemlich viel Dreck (Sand etc.) in den Wagen ein. Dringend zu empfehlen ist ohnehin ein Spritzlappen am hinteren Schutzblech des Zugfahrzeuges. (.....)
Moin moin,
es gibt bzw. gab nur einen Fahrradkinderanhänger, bei dem dieses Problem konstruktiv, auf ebenso simple wie naheliegende Weise, gelöst war: Nämlich dem Leggero Cuatro. Bei diesem sind die komfortablen Einstiege (wie beim Pkw) seitlich, die Belüftung wird durch seitliche schräg nach unten gerichtete Staulufthutzen gewährleistet (Klick!) Die Entlüftung befindet sich in der Rückwand ganz oben.
Niemals(!) fanden sich nach unseren Fahrten auf unbefestigten Wegen oder auf Wegen mit wassergebundenen Oberflächen nennenswert Staub, Sand oder gar Steine im Inneren des Kinderanängers oder auf der Kleidung des Passagiers. Selbstredend fanden dort auch keine Insekten Einlass... Ein Spritzlappen war nicht erforderlich, es genügte, die Frontscheibe gelegentlich mit einem feuchten Schwamm oder Lappen abzuwischen.
Warum Leggero beim aktuellen Modell Vento, hier ein Erfahrungsbericht, dieses konstruktive Alleinstellungsmerkmal verlassen hat, ist mir ein Rätsel.
Gruß aus Münster,
HeinzH.

P.S. Einen ganz anderen konstruktiven Ansatz verfolgte der Hersteller des zweisitzigen Tanjor Kinderanhängers, hier stand ganz offenbar die Aerodynamik im Vordergrund. Ob der Hersteller noch existiert, ist mir nicht bekannt... Nicht mehr hergestellt wird der finnische Lokari Kinderanhänger mit einer festen Karosserie und einer zwecks Einstieg und Lüftung klappbaren Cockpithaube, nur dieses winzige Foto fand ich noch im www.

http://www.phred.org/~josh/bike/bikepics/20021210a56.jpg
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (08.03.17 10:43)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1269694 - 08.03.17 12:47 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: HeinzH.]
schmadde
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1950
In Antwort auf: HeinzH.

es gibt bzw. gab nur einen Fahrradkinderanhänger, bei dem dieses Problem konstruktiv, auf ebenso simple wie naheliegende Weise, gelöst war: Nämlich dem Leggero Cuatro.

Nö, wie oben geschrieben ist auch beim Chariot CX das Problem auf ganz ähnliche Weise gelöst. Man kann die seitlichen Folien via Reissverschluss abnehmen, darunter ist ein Insektengitter wie im "Deckel" auch. Eine Entlüftung oben hinter den Sitzen ist dort ebenfalls untergebracht, die kann man bei strengen Minusgraden mit dem zusätzlichen Sonnenschutz (unter dem "Deckel") abdichten. Die Belüftung reicht auch bei heissen Sommertagen aus und bei Regen bleibts auch trocken drinnen, denn der Deckel des Anhängers steht etwas über.

Fährt man nur mit offener Folie vorne, dann kommt durch das Insektengitter unweigerlich Dreck ins innere - das kann kein Schutzblech, das noch praxistauglich ist verhindern. Ich hatte lange Zeit die SKS Longboard an meiner Zugmaschine, auch mit denen kam Dreck ins Gesicht der Kinder.

Geändert von schmadde (08.03.17 12:47)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1269702 - 08.03.17 14:39 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: schmadde]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13267
In Antwort auf: schmadde
Ich hatte lange Zeit die SKS Longboard an meiner Zugmaschine, auch mit denen kam Dreck ins Gesicht der Kinder.

Das liegt daran, dass selbst die Longboards nicht weit genug runter reichen. Schau dir an, wie da tangential Dreck vom Reifen weitergeschleudert wird, dann weißt du, wo der Dreck im Gesicht deiner Kinder her kommt. Was hilft ist an den Plastikspritzlappen unten noch mal einen Textillappen (LkW-Folie oder so) mit sagen wir 18cm Länge dran zu heften. Auf Null bekommt man das damit auch nicht reduziert, aber nochmals deutlich (!) weniger als allein mit den Longboards. Der Chariot Cougar hat übrigens vorn links und rechts an der Seite auch Lüftungsöffnungen und das Fahren mit Regenverdeck auch ohne Regen ist eigentlich auch völlig unproblematisch.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1269714 - 08.03.17 15:09 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: derSammy]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4799
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: derSammy
In Antwort auf: schmadde
Ich hatte lange Zeit die SKS Longboard an meiner Zugmaschine, auch mit denen kam Dreck ins Gesicht der Kinder.

Das liegt daran, dass selbst die Longboards nicht weit genug runter reichen.


Olaf Schultz hat in der Fahrradzukunft No 8 eine ganz andere Spritzchutz Lösung vorgestellt.

Eine gute Idee finde ich, ein 622er Schutzblech eng um das 559er Hinterrad zu montieren - mir war das aber alles zuviel Bastelei und ich habe nur einfach einen langen Spritzschutz montiert!
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1269981 - 09.03.17 20:13 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: schmadde]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17282
In Antwort auf: schmadde
o.k. fürs erste halbe Jahr braucht man noch einen Kinderwagen mit "Wanne",

öh....
Nein. Man braucht nur ine Weberschale.
Kinderwagen wurde von uns nach 14 Tagen wieder weiterverschenkt.
Tragetuch und Chariot sind völlig ausreichend. (passt auch gut zusammen, da man das Tuch auch im Hänger mitnehmen kann.
Nach oben   Versenden Drucken
#1269992 - 09.03.17 20:36 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: Job]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4799
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Job
In Antwort auf: schmadde
o.k. fürs erste halbe Jahr braucht man noch einen Kinderwagen mit "Wanne",

öh....
Nein. ...
Tragetuch und Chariot sind völlig ausreichend.

dafür
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1270145 - 10.03.17 19:52 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: alexos76]
LahmeGazelle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 638
Hallo, wir hatten den Burley Cub und waren sehr zufrieden. Besonders die robuste Bodenwanne hatte sich mit Jungs bewährt. Auch konnten wir damit Transporte, z.B. Getränkekisten durchführen.
Gruß Gerhard
Nach oben   Versenden Drucken
#1270418 - 12.03.17 20:32 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: alexos76]
steel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 46
Hallo Alex,

ich finde die Frage nach Kinderanhängern immer interessant, auch wenn es - vielleicht sogar hier besonders - viele Glaubensfragen gibt.

Unsere Tochter wird tagein-tagaus im Hänger seit 4 Jahren über Stock und Stein transportiert. Wir haben mit ihr von Moldawien bis Französisch-Brest alle Arten von Wegeführung befahren. Im Alltag geht es im Hänger zum Kindergarten. Mittlerweile fährt die Tochter bei Ausfahrten selbst oder auf dem Trailerrad. Also geht die Hängerzeit langsam zu Ende.

Dabei haben wir zwei Grundsätze beherzigt:
1.) Für ein Kind auch nur einen 1-Kind-Anhänger, weil's einfach leichter ist.
2.) Für die Stadt einen Stadtanhänger, für die Tour einen Tourenanhänger (Burley Solo und Tout Terrain), weil es nicht DEN optimalen Hänger für alles gibt.

Jetzt kann man argumentieren, dass das ja leicht gesagt ist, wenn das Geld da ist. Aber letztendlich haben wir beide Hänger gebraucht gekauft (der TT war hier aus dem Forum und scheckheftgepflegt) und zweitens hat sich jeder Cent für den Tout Terrain mehrfach bezahlt gemacht. Fahrradfahren und große Touren sind Teil meines Lebens. Mit dem TT auf der Tour haben wir quasi keine Einschränkungen zum Solofahrrad gehabt.

Ein, zwei Worte zu den Herstellern: Ich werde den Eindruck nicht los, dass Thule und Burley schon ganz gerne Billiges zu fortgeschrittenen Preisen verkaufen. Ein Rahmenbruch am Solo hat gezeigt, welch erschreckend günstige Alulegierung verwendet wurde. Ein Ersatzteil beim hiesigen Metallhändler ist von vieeeeel besserer Qualität (außerdem gab es eine Quälerei mit den Zollgewinden). Die Qualität des TT ist meilenweit von den beiden Großen entfernt. Nichtsdestotrotz wird der Solo von uns quasi "runtergerockt" bis zum bitteren Ende und zwischendurch immer mal wieder repariert.

Wenn schon Befestigung in Nabennähe: Eine Weberkupplung willst du haben und an allen möglichen Rädern dann auch die Gegenbefestigung. Echt praktisch.

Grüße,
Lars.
Alu oder Stahl - Glaubensfrage.
Nach oben   Versenden Drucken
#1270716 - 14.03.17 12:31 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: alexos76]
FlevoMartin
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1166
Unterwegs in Deutschland

Ich geb mal auch noch meinen Senf dazu: Wir fahren seit gut zwei Jahren einen Burley D'lite spazieren. Er wird für Radreisen (waren während der Elternzeit 7 Wochen unterwegs) und für die alltäglichen Fahrten zur Kita (ca. 6km bei jedem Wetter) für unseren Sohn genutzt. Da man wenige Benutzererfahrungen im Internet zu Kinderanhängern findet, habe ich unsere schon vor einer Weile mal auf meiner Webseite zusammengeschrieben. Kurz zusammengefasst kann man sagen:

  • Man macht mit Burley grundsätzlich nichts falsch, aber über alle Zweifel ist er gewiss nicht erhaben.
  • Der D'lite ist einer der leichtesten Kinderanhänger mit Federung.
  • Weberkupplung ist eine gute Investition, wenn man den Hänger regelmäßig nutzt. Sie kuppelt sich einfach leichter und fährt sich auch besser als das Original bei Burley.
  • Man wundert sich, was für merkwürdige Lösungen man sich an Kinderanhängerlaufrädern einfallen lassen kann.
  • Man stellt fest, dass andere Hersteller auch nur mit Wasser kochen.
  • Spritzschutz beim Zugfahrzeug ist eine feine Sache (reicht bei meinem Rad bis fast zum Boden, langes Schutzblech plus "Fahrer Berlin Latz"), man darf aber nicht vergessen, dass fast alle Kinderanhänger bei Nässe mit ihren eigenen freistehenden Rädern sowohl sich selber als auch das Zugfahrzeug mit Dreckwasser bewerfen.
  • Erwähnenswert ist die gute Demontierbarkeit des D'lite: Unser Sohnemann hat nach dem Abholen von der Kita mal im Hänger etwas rückwärts gegessen, die Sauerei ging aber dank vieler Schrauben und Verschlüsse gut zu beseitigen... (ihm ging's danach auch schnell wieder gut!).
  • Neben der Demontierbarkeit ist auch das (schnelle) Falten ganz passabel. So haben wir ihn in einem vollkommen überfüllten Zug noch in eine Ecke gestellt bekommen.

Interessant finde ich ansonsten inzwischen den Winther Dolphin. Den würde ich mir genauer ansehen, wenn wir nicht schon den Burley hätten, nicht zuletzt weil er von den Außenmaßen und von der Masse her fast gleich ist, aber einen etwas größeren Fahrgastraum hat, normale Naben mitbringt, die Räder wenigstens teilweise in Radkästen (=Schutzbleche) hat und gleich mit Weberkupplung kommt. Dass er noch etwas teurer ist als der Burley, wäre mir angesichts unserer intensiven Nutzung inzwischen wohl egal.

Gruß,
Martin
...und gleich weiter zu Martins Radseiten
Nach oben   Versenden Drucken
#1270848 - 14.03.17 23:17 Re: Fahrradanhänger für Kinder [Re: FlevoMartin]
jan13
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2331
schnelles Falten würde ich das beim Dolphin jetzt aber nicht unbedingt nennen...
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de