Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
27 Mitglieder (AndreMQ, JensD, joshu, jmages, amseld, Multi, veloträumer, Joachim143, thomsch, 8 unsichtbar), 106 Gäste und 187 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25533 Mitglieder
85038 Themen
1288555 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4018 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1259419 - 10.01.17 21:05 Ölwechsel Rohloff
Norbert63
Mitglied
Themenersteller
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 59
Hallo in die Runde,
nach 'nem 3/4 Jahr und 5000km war nun der erste Ölwechsel bei meiner Rohloff fällig. Gesagt, getan: Spülöl rein und ordendlich durchgedreht. Dann: zu meiner Verblüffung ist es mir nicht gelungen, mehr als 30ml (inklusiv dem vorher eingefüllten 25ml Spülöl) wieder abzuziehen. Nun meine Frage: Kann es sein, dass im Laufe des Jahres sich soviel Öl verflüchtigt hat? - oder wurde bei der Erstbefüllung gespart?

Größere Undichtigkeiten schließe ich erstmal aus, ich habe weder an der Ablass-Schraube noch an den Achdichtungen entsprechende Spuren gefunden.

PS.
Es war zwar im Keller etwas kühler, aber bei +12°C erwarte ich eigentlich, dass das Öl ziemlich vollständig rauskommt - zudem hatte ich extra noch mit dem Fön angewärmt.
Gruß aus Südhessen
Norbert
Nach oben   Versenden Drucken
#1259432 - 10.01.17 21:45 Re: Ölwechsel Rohloff [Re: Norbert63]
Radlrudi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 194
Das ging mir beim ersten Ölwechsel genau so.

Mein Tipp:
Spülöl einfüllen, das Getriebe einige Zeit drehen um das Öl und Spülöl zu vermischen, den Schlauch zum Einfüllen des Öls ins Getriebe schrauben, die Ablauföffnung mit Schlauch nach unten drehen und in warmer Umgebung das Öl über Nacht auslaufen lassen, nicht absaugen. Auf diese Weise habe ich das gesamte Öl + Spülöl rausbekommen.

Gruß Rudi
Nach oben   Versenden Drucken
#1259446 - 10.01.17 22:12 Re: Ölwechsel Rohloff [Re: Norbert63]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30817
Siehe Radlrudi. Überlege mal, wie es in der Nabe aussieht. Die Hülse ist keinesfalls leer, das Öl ist ziemlich dickflüssig und es haftet an jeder Menge Einbauten. Absaugen kannst Du vergessen, das Öl läuft dafür viel zu langsam zusammen.
Schraub den Ablassschlauch nur locker rein, wenn keine Luft nachströmen kann, kommt gar nichts raus.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1259454 - 10.01.17 23:12 Re: Ölwechsel Rohloff [Re: Norbert63]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 13561
Ich lass die Sache mit Spritze dran gern ein paar Tage stehen. Zwischendrin immer wieder mal etwas Luft rein drücken und Öl abzapfen. Dann kommt auch fast alles raus.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1259509 - 11.01.17 09:15 Re: Ölwechsel Rohloff [Re: Radlrudi]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6526
In Antwort auf: Radlrudi


Mein Tipp:
Spülöl einfüllen, das Getriebe einige Zeit drehen um das Öl und Spülöl zu vermischen.......
Du kannst auch mit dem Spülöl ne Runde um den Block drehen. Damit entfällt das lästige Kurbeln und Schalten am Montageständer.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1259640 - 11.01.17 18:27 Re: Ölwechsel Rohloff [Re: Falk]
Norbert63
Mitglied
Themenersteller
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 59
Hallo und danke an alle für die Antworten.
Mein erster Gedanke war auch: 'da kommt noch was nach', also Einfüllschlauch abgeschraubt, abgewartet, ob noch was raustropft, nochmal Luft reingedrückt und wieder abgewartet - insgesamt wohl 'ne halbe Stunde - kam aber kein Tropfen mehr. Irgenwann bin ich aber zum Schluss gekommen, das war's und hab das frische Öl eingefüllt. Das Radl sollte ja wieder fahren. Und die Brühe kam ja zunächst auch zügig und pechschwarz mit Bodensatz raus.

Ich werde - wenn's wieder wärmer ist - prüfen, wieviel Öl nun wirklich drin ist.
Gruß aus Südhessen
Norbert
Nach oben   Versenden Drucken
#1259646 - 11.01.17 18:44 Re: Ölwechsel Rohloff [Re: Juergen]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17229
Unterwegs in Griechenland

Malne ganz doofe Frage: warum nimmt man nicht einfach zwei-drei Benzinfüllungen und löst/spült damit den Dreck wirklich raus? Danach wieder ölen und fertig.
------------------------------------------
Gruß Andreas Farben
Nach oben   Versenden Drucken
#1259647 - 11.01.17 18:48 Re: Ölwechsel Rohloff [Re: iassu]
toddio
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2041
Um Gottes Willen, die Rohloffjünger hier werden dich mit Benzin füllen und all die ketzerischen Gedanken herausspülen - denn von deinem Vorschlag steht nichts in der Heiligen Schrift!
Tue umgehend Abbitte
Nach oben   Versenden Drucken
#1259648 - 11.01.17 18:50 Re: Ölwechsel Rohloff [Re: toddio]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17229
Unterwegs in Griechenland

Ich hatte schon immer Revoluzzergene im Blut. Sorry.
------------------------------------------
Gruß Andreas Farben
Nach oben   Versenden Drucken
#1259689 - 11.01.17 21:04 Re: Ölwechsel Rohloff [Re: iassu]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 13561
Es ist nicht nötig den allerletzten Tropfen Altöl restlos zu entfernen. Ich habe auch den Eindruck, dass die Originalbefüllung gern mal etwas sparsamer ausfiel, sagen wir 20ml statt 25ml. Für die Funktion ist das egal, auch wenn man nur 15ml der 20ml rausgeholt hat und dann 25ml nachfüllt, so dass schließlich 30ml (also 5ml zu viel) drin sind.
Von dem Benzin rate ich ganz klar ab, weil ganz und gar nicht klar ist, wie die Kunststoffteile in der Rohloff darauf reagieren. Nicht ganz ohne Grund gibt es ja extra das Spülöl, um damit das Öl im Getriebe zu verdünnen, damit die Mischung anschließend besser abläuft. Mir völlig unerklärlich, warum man da ketzerisch Versuche mit Benzin starten muss...
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1259747 - 11.01.17 23:39 Re: Ölwechsel Rohloff [Re: derSammy]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17229
Unterwegs in Griechenland

In der Rohloff gibt es Kunststoff? Ich bin tatsächlich entsetzt.

Warum Benzin? das muß nun wirklich nicht erklärt werden. Wenn ich irgendwelche verölte, verfettete und total versiffte Teile sauber kriegen will, nehme ich etwas wirklich Wirkungsvolles. (Wenn jemand vor dem Teufelselixier Benzin Angst hat, mag er Petroleum nehmen, das dürfte auch zarten und heiligen Kunststoffteilchen nichts anhaben.) Spülöl ist da eine andere Hausnummer.

Ich möchte niemnadem raten, seine 1000-Geld-Nabe mit irgendetwas zu fluten. Nur haben mir bisher die Begründungen nicht eingeleuchtet. Aber das müssen sie auch nicht, ich kann mir eh nur billiges Equipment aus Osaka leisten und muß mich damit abgeben, primitive XT-Teile andauernd zu warten...... grins

Ansonsten: ich sehs völlig entspannt, keinerlei Anlaß für Auseinandersetzungen aller Art.

------------------------------------------
Gruß Andreas Farben

Geändert von iassu (11.01.17 23:41)
Nach oben   Versenden Drucken
#1259751 - 12.01.17 00:17 Re: Ölwechsel Rohloff [Re: iassu]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 13561
Hab mir gerade ein Video vom Zusammenbau angesehen. Zumindest einmal von einem PU-Ring die Rede. Außerdem finden die Papierdichtungen Erwähnung. Aber wie gesagt: Es besteht keine Notwendigkeit die Nabe bei jedem Ölwechsel völlig steril und ölfrei zu bekommen. Versiffen oder gar Verharzen tut in der Nabe nix. Ablassen des Hauptteiles des mit leichtem Metallabrieb versetzten Öls reicht völlig.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (12.01.17 00:18)
Nach oben   Versenden Drucken
#1259755 - 12.01.17 00:54 Re: Ölwechsel Rohloff [Re: iassu]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30817
Zitat:
In der Rohloff gibt es Kunststoff? Ich bin tatsächlich entsetzt.

Dann guck besser nicht in Rollenlager. Es gibt verdammt viele, dabei sind auch große, die man kaum heben kann, mit mit Kunststoffkäfigen.

Spülen mit Benzin würde sich ohnehin nicht lohnen. Viele denken im Zeitalter des unbegrenzten Autowahnes bei »Öl« unwillkürlich an das sehr schnell schwarz werdende Motoröl von Kolbentriebwerken. Das muss allerdings auch mit besonders ungünstigen Bedingungen klarkommen. Man vergleiche das mal mit dem Getriebeöl, das auch Standzeiten vom Mehrfachen des Motoröls hat.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1259786 - 12.01.17 07:53 Re: Ölwechsel Rohloff [Re: iassu]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15471
In Antwort auf: iassu
In der Rohloff gibt es Kunststoff?

Den gibt es in jeder Nabe. Edelstahl sowie metallisches Aluminium kommen in der Natur so nicht vor, sondern werden üblicherweise irgendwo (künstlich) hergestellt...

In Antwort auf: iassu
Wenn jemand vor dem Teufelselixier Benzin Angst hat, mag er Petroleum nehmen, das dürfte auch zarten und heiligen Kunststoffteilchen nichts anhaben.

Petroleum und Benzin sind chemisch quasi das gleiche, Petroleum hat lediglich einen höheren Siedepunkt. Wassempfindlich gegen Benzi ist, ist es in aller Regel auch gegen Petroleum (und umgekehrt).
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1259787 - 12.01.17 07:55 Re: Ölwechsel Rohloff [Re: Toxxi]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17229
Unterwegs in Griechenland

Petroleum ist aber haptisch eine ganze Welt von Benzin entfernt. Gegen Benzin, das von der Konsistenz schon fast bei Nitroverdünnung liegt, ist Petroleum ja schon fast Öl.
------------------------------------------
Gruß Andreas Farben
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1259872 - 12.01.17 12:14 Re: Ölwechsel Rohloff [Re: Toxxi]
LarsiGoreng
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 52
In Antwort auf: Toxxi

Petroleum und Benzin sind chemisch quasi das gleiche,....


Naja, das mag in soweit stimmen, als dass die Hauptbestandteile beider Stoffgemische Kohlenwasserstoffe sind, aber dann hört es auch schon auf mit den chemischen Gemeinsamkeiten. Benzin ist aufgrund seiner Bestandteile das wesentlich aggresivere Lösungsmittel (es werden beispielsweise einige Ether, Ethanol etc. beigemischt und auch enthält es aromatische Kohlenwasserstoffe).Dazu ist Benzin übrigens aufgrund seiner Inhaltstoffe wesentlich giftiger als Petroleum....
Oder reden wir hier nicht von dem Benzin, welches es an der Zapfsäule gibt?
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1259895 - 12.01.17 13:44 Re: Ölwechsel Rohloff [Re: LarsiGoreng]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30817
Ich hoffe inständig, dass der Gedanke um Rein-, Wund- oder Waschbenzin kreiste. Wer Vergasertreibstoff in das Getriebe zu füllen versucht, bei dem befürworte ich doch die öffentliche Prügelstrafe. In diesem Fall mal ohne vorherige Anhörung oder Gewährung von Rechtsmitteln.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1259916 - 12.01.17 14:39 Re: Ölwechsel Rohloff [Re: iassu]
toddio
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2041
Petroleum war aber früher ein Mittel der Wahl, um Ölschlamm in Automotoren aufzulösen und zugesetzte Ölkanäle ohne Demontage der Maschine freizukriegen. Da wurde der Motor minutenlang durchgedreht, mit entferntem Verteilerfinger selbstverständlich.
Eine derartige Verschlammung gibt es in den Zeiten vollsynthetischer Öle nicht mehr.
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de