Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
31 Mitglieder (Flori, Marco Winkler, immergegenwind, ---mike---, katzen, stefan1893, Hansflo, DieterFfm, 9 unsichtbar), 104 Gäste und 224 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25533 Mitglieder
85053 Themen
1288872 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4017 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1259428 - 10.01.17 21:40 Magura HS22 für Weltreise geeignet?
ReneW
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 37
Hallo zusammen,
habe an meinem Rad eine Magura HS22 Felgenbremse verbaut.
Ist ja eine tolle Bremse, jedoch frage ich mich ernsthaft ob diese für Reisen in fernen Ländern geeignet ist?
Hat jemand Erfahrungen mit Ersatzteilversorgung/Reparaturmöglichkeiten von der Magura im mittleren/fernen Osten?

Überlege auf Seilzug umzurüsten.
Habe iregendwie die Berfürchtung dass bei einem Defekt ich dies sonst Unterwegs sowieso (auf kurz oder lang) machen muss. Im schlimmsten Fall weil ich keine speziellen Magura Bremsbelege mehr bekomme ;-)

Oder mache ich mir einfach nur zu viele Gedanken??

Danke für Eure Erfahrungen .

Gruß
René
Never Stop Exploring
Nach oben   Versenden Drucken
#1259438 - 10.01.17 21:55 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: ReneW]
kangaroo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 531
such doch mal im Forum das ist mit Sicherheit eine der meist diskutierten Fragen.

Soviel schon vorweg es gibt da keine einheitliche Meinung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1259452 - 10.01.17 23:05 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: ReneW]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13575
Geh mal nicht davon aus, dass du unterwegs Ersatzbeläge bekommst! Ersatzbeläge musst du halt in ausreichender Zahl mitfuhren oder nachschicken lassen.
Aber die HS-Bremsen sind schon sehr zuverlässig. Kannst m.E. gut damit losfahren und bei wider Erwarten doch auftretenden Problemen ja immer noch auf V-Bremsen umrüsten. Wobei ich heute wohl mit Scheibenbremsen auf Tour gehen würde...
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1259458 - 10.01.17 23:29 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: ReneW]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4916
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hallo Rene

In Antwort auf: ReneW
Hallo zusammen,
habe an meinem Rad eine Magura HS22 Felgenbremse verbaut.
Ist ja eine tolle Bremse, jedoch frage ich mich ernsthaft ob diese für Reisen in fernen Ländern geeignet ist?
Hat jemand Erfahrungen mit Ersatzteilversorgung/Reparaturmöglichkeiten von der Magura im mittleren/fernen Osten?


Naja, einen Reparateur haste doch: Den René zwinker

In Antwort auf: ReneW

Überlege auf Seilzug umzurüsten....
Oder mache ich mir einfach nur zu viele Gedanken??



Auch.

Im Ernst:
Wenn Du Deine HS gaaanz lieb hast, so würde ich für eine längere Reise Entlüften/Leitung kürzen und wieder dranbauen lernen. Sowas kann bei Transporten auf Lastern/in Fliegern etc., die immer mal vorkommen können, kaputtgehen. Und wie Du schon vermutest, würde ich mit nicht ZU vielen Maggi-Servicetechnikern im nahen Osten rechnen, ausser vielleicht in IL oder in den Hauptstädten. Aber klar, umrüsten geht auch unterwegs.

Wenn Dir Deine Maggi aber nicht soooo lieb ist und Du partout keine Lust hast, dass minimale Rumschrauben zu lernen, dann würde ich in der Tat HIER schon irgendeine einfache V-Brake dranschmeissen.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1259460 - 10.01.17 23:48 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: ReneW]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1254
Ich hatte im Sommer für rund 5000 km 2 Satz Eratzbeläge dabei aber nicht gebraucht. Mit dem vor der Reise montierten Satz fahre ich noch immer. Auf langen Passagen ohne entsprechende Händler macht es Sinn 2-3 Sätze Beläge mitzunehmen. So viel wiegen die nicht und verbrauchen auch nicht extrem viel Platz. Die Bremsleistung reichte mir persönlich mit insgesamt rund 60 kg unter dem Hintern und die Hydraulikleitungen sind weitaus langstreckentauglicher als Bowdenzüge.
Ein Fahrrad von der Stange? So kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
#1259506 - 11.01.17 08:58 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: Stylist Robert]
doppeluli
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 28
Ich habe die HS 11 jetzt 10 Jahre und 57.000 km, außer Klötze wechseln habe ich nie etwas machen müssen, kein Entlüften, kein Nachfüllen, nichts. Und die sind bei ständig über 100 kg Eigengewicht und u.a. Alpenüberquerung stark beansprucht worden. Ich würde mir da also gar keine Gedanken machen. Meist geht was kaputt, mit dem man nicht rechnet.
Uli
Nach oben   Versenden Drucken
#1259513 - 11.01.17 09:38 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: ReneW]
mgabri
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8975
Das Problem hast du eigentlich mit jeder Bremse. Es könnte sein daß du mit einer Vbrake etwas weiter kommst, aber spätestens bei Scheiben stehst du vor dem selben Problem.
Mach die Beläge und Felge regelmäßig sauber, nimm Ersatzteile mit.
Nach oben   Versenden Drucken
#1259520 - 11.01.17 10:30 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: mgabri]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 17247
Unterwegs in Griechenland

Nicht nur das. Wenn das Rad in der Pampa auf das ominöse Busdach verfrachtet werden muß und beim Abladen fällt es runter und verhängt sich an der V-Bremsleitung, so ist dise auch nicht mehr zu gebrauchen. Wenn man dann außer Bremszug keine Außenhülle dabei hat, ist man ebenfalls ausgeschmissen.
------------------------------------------
Gruß Andreas Farben
Nach oben   Versenden Drucken
#1259542 - 11.01.17 11:58 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: iassu]
velo 68
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 959
Die Schweizer Armee hat an ihrem Velo Model 93, dass für Kampftruppen vorgesehen war, mit Magura Felgenbremsen bestellt.
https://images.google.ch/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.20min.ch%2Fdiashow%2F48314%2F48314-q0CJelG_FMzZsMqKf6Vv7w.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.20min.ch%2Fschweiz%2Fzuerich%2Fstory%2FDie-Armee-ruestet-auf---mit-dem--Fahrrad-12--15561223&docid=f7ATYrCxAUPcIM&tbnid=TLfvlnZ5HwTLXM%3A&vet=1&w=512&h=344&hl=de-ch&source=sh%2Fx%2Fim

Es war damals die erste Generation der Magura HS Felgenbremsen.
Das Modell 93 ist vor einigen Jahren ausgemustert wurden.
Meines Wissens hat es mit den Bremsen kaum Probleme gegeben, obwohl die Truppe anfangs sehr skeptisch war.
Nach oben   Versenden Drucken
#1259549 - 11.01.17 13:01 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: ReneW]
dhomas
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1477
Nimm zwei Extrasätze Beläge mit, die wiegen fast nix. Ich wollte gerade schreiben dass ich eh fast nie bremse, aber das ist dann doch recht subjektiv. Kann dir aber sagen dass ich mit einer HS11 und einem Belagwechsel um die halbe Welt gekommen bin.

Wg. Reparatur, du kannst natürlich für ein Heidengeld noch ein Magura-Reparaturset mitnehmen. Die Wahrscheinlichkeit dass sie ohne ordentlichen Unfall undicht werden ist eher gering, und wenn dann kann man auch mit einer Bremse noch bis zur nächsten Hauptstadt fahren, wo du eine klassische Bremse ergattern kannst.
"For if truth is in wine, then 'tis all but a whim
To think a man's true when the wine's not in him."

Geändert von dhomas (11.01.17 13:05)
Nach oben   Versenden Drucken
#1259564 - 11.01.17 14:11 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: ReneW]
:-)
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 1792
In Antwort auf: ReneW


Oder mache ich mir einfach nur zu viele Gedanken??




Hab mir auch ähnliche Überlegungen gemacht. Meiner Meinung nach machst du dir zu viele Gedanken. Zum einen ist die Bremse sehr robust (meine Erfahrungen betreffen die HS33). Und auch bei anderen Systemen kann es zu Defekten kommen die du weder mit Bordmitteln noch mit mit lokalen Radläden behoben bekommst. Auf längerer Reise kannst die Post bemühen. Kürzere Touren können so tatsächlich beendet werden aber du kannst dich nicht gegen alles Eventualitäten absichern.

Gruß
Jörg

Geändert von :-) (11.01.17 14:12)
Nach oben   Versenden Drucken
#1259573 - 11.01.17 14:40 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: ReneW]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15484
In Antwort auf: ReneW
Im schlimmsten Fall weil ich keine speziellen Magura Bremsbelege mehr bekomme ;-)

Oder mache ich mir einfach nur zu viele Gedanken??

Jein.

Es kann nie schaden, zwei (oder vier) Bremsbeläge dabei zu haben. Egal ob Magura oder nicht, und egal ob hydraulisch oder mechanisch. So schwer sind die nicht. Und selbst wenn sich unterwegs Ersatz beschaffen lässt, musst du ja erst mal dort hinkommen, wo der Ersatz ist. Mit einer gebrochenen Speiche oder so kann man zum nächsten Radladen fahren, mit einer funktionsuntüchtigen Bremse eher nicht.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1259614 - 11.01.17 16:42 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: Toxxi]
velo 68
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 959
In Antwort auf: :-)
In Antwort auf: ReneW


Oder mache ich mir einfach nur zu viele Gedanken??




Hab mir auch ähnliche Überlegungen gemacht. Meiner Meinung nach machst du dir zu viele Gedanken. Zum einen ist die Bremse sehr robust (meine Erfahrungen betreffen die HS33). Und auch bei anderen Systemen kann es zu Defekten kommen die du weder mit Bordmitteln noch mit mit lokalen Radläden behoben bekommst. Auf längerer Reise kannst die Post bemühen. Kürzere Touren können so tatsächlich beendet werden aber du kannst dich nicht gegen alles Eventualitäten absichern.

Gruß
Jörg


Den Aspekt der "Post" bzw des Homesupports finde ich bei Weltreise in der Tat auch sehr wichtg, ja fast wichtiger, als was man alles für Ersatzteile mit nimmt.
Wenn du wiklich eine längere Reise über die Grenzen der Zivilisation hinweg planst, dass würde ich vorab bei den Herstellern der wichtigsten Teile anfragen, wenn man im Notfall anmailen kann, um raus zu finden, wo auf welchem Kontinent man welches Ersatzteil von Ihnen findet.
Hilfreich wäre sicher auch eine verlässliche und technisch affine Person, die für dich von zuhause aus die Unterstützung organisieren kann.
Internet mit genügend Bandbreite für ein Email hat es ja mitlerweile wirklich in fast jedem Wüstenloch...
Natürlich musst du dann damit rechnen, dass du dein Rad per LKW zur nächsten Stadt transportieren musst, um da die Ersatzteile empfangen zu können, aber das war auch schon so im Vorinternet Zeitalter...
Der Preis für eine Internationale DHL/Fedex/TNT Expressendung Sendung, die innert 3 Tagen fast jeden Punkt der Erde erreicht, muss man dann halt in Kauf nehmen.

Lange Rede kurzer Sinn, rüste dich mit gutem Material aus, nimm das übliche minimale Werkzeug mit, dazu ein eben so verlässliches Smartphone und zuhause einen Notfallmanager.
So würd ich es machen
cool
Nach oben   Versenden Drucken
#1259621 - 11.01.17 16:57 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: velo 68]
:-)
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 1792
In Antwort auf: velo 68

Der Preis für eine Internationale DHL/Fedex/TNT Expressendung Sendung, die innert 3 Tagen fast jeden Punkt der Erde erreicht, muss man dann halt in Kauf nehmen.


Das mit den 3 Tagen ist allerdings Wunschdenken. So klappt das nicht mal in der Theorie.

Ansonsten stimme ich dem was du geschrieben hast vollkommen zu.

Gruß
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
#1259626 - 11.01.17 17:37 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: ReneW]
KKaiser
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 55
Hallo René,

finde deinen Gedankengang richtig und würde vorher auf Seilzug umrüsten. Alles kann kaputt gehen, und ob du im Nahen Osten oder noch weiter Weg ne Außenhülle und nen Bowdenzug suchst oder ne Hydraulikleitung plus Entlüftungsmöglichkeit, macht wahrscheinlich schon nen Unterschied. Die Bremsbeläge der HS22 wären für mich weniger ein Thema, wo ist das Problem da einen Satz mitzunehmen? Die halten ja ohnehin recht lange.

Meiner Meinung nach vereinen hydraulische Felgenbremsen zwei sehr unangenehme Nachteile in sich: im Notfall schlecht reparabel und im Alltag Felgen abschleifend.

(Ich hab ~25.000 Radreisekilometer mit HS33 zurückgelegt, traure denen aber nur wenig nach).

Geändert von KKaiser (11.01.17 17:38)
Nach oben   Versenden Drucken
#1259627 - 11.01.17 17:38 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: ReneW]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6717
Sowohl hydraulische Felgenbremsen als auch alle Arten von Scheibenbremsen würden mir auf großen Touren keine Sorgen machen. Letztere zumindest, wenn dennoch Bremssockel an Rahmen und Gabel vorhanden sind und die Felgen auch Felgenbremsen vertragen. Falls an den "spezielleren" Bremsen irgendetwas derart kaputt geht, dass eine Reparatur oder ein Ersatz unterwegs nicht möglich ist, so kann man doch meistens irgendwo einfache Felgenbremsen auftreiben, die sich als Ersatz montieren lassen. Kaputt gehen kann alles, aber gerade die Magura Felgenbremsen sind sehr robust und ich hatte noch nie einen Schaden (außer eines durch einen Sturz abgebrochenen Bremshebels, den man zur Not hätte irgendwie durch Improvisation wieder in Gang setzen können).
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)

Geändert von Keine Ahnung (11.01.17 17:40)
Nach oben   Versenden Drucken
#1259631 - 11.01.17 17:42 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: ReneW]
Ride Worldwide
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 35
Unterwegs in Vereinigte Staaten von Amerika

Hallo Rene,
wir haben beide Hs 33 Bremsen auf unseren Rädern. Aktuell sind wir in China und haben einen undichten Bremshebel. Ich habe Magura Deutschland angeschrieben mit der Bitte einen Hebel an eine Laotische Adresse zu senden. Soweit so gut. Ich warte nun seit über einer Woche auf die Antwort von Magura Asia da Magura Deutschland mich an diese verwiesen hat. Du kannst es ziemlich vergessen außerhalb der ganz großen Städte Ersatzteile zu finden für solche "exotischen" Bauteile.
Soviel zum Thema Verfügbarkeit.
Inzwischen bin ich der Meinung das die Verfügbarkeit von Bremsscheiben überhaupt garkein Problem darstellt. Solange man 180mm oder 160mm fährt. Die meisten neueren Räder (nicht qualitativ) haben Scheibenbremsen. Hätte ich das vor der Reise gewusst hätten wir definitiv mechanische Scheibenbremsen auf den Rädern! Der einzige Grund dagegen war das ich der Meinung war es sei schwierig eine Scheibe im falle eines Defekts zu bekommen.
Pakete brauchen selbst per Express 8-12 Werktage wenn du mehr in die Stan-Staaten kommst.
Gruß Andi
....................................
www.ride-worldwide.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1259668 - 11.01.17 19:52 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: Ride Worldwide]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4916
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Ride Worldwide
Hallo Rene,
wir haben beide Hs 33 Bremsen auf unseren Rädern. Aktuell sind wir in China und haben einen undichten Bremshebel. ... Ich warte nun seit über einer Woche ... Du kannst es ziemlich vergessen außerhalb der ganz großen Städte Ersatzteile zu finden für solche "exotischen" Bauteile.

qed

V-Brake Brocken bekommst Du überall - und für sowas ein paar Wochen rumhängen?!
Naja, ist geschmacksache ...
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1259694 - 11.01.17 21:11 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: ReneW]
ReneW
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 37
Hallo zusammen,
danke für Eure Antworten und Erfahrungen/Meinungen.
Diese verschiedenen Blickwinkel bringen mich wirklich weiter, oder eher gesagt bestärken mich in meiner Meinung vor diesem Thread.
Natürlich gibt es die RoyalBlood Nachfüllsets und Entflüftungsgerätschaften etc., aber möchte diese wirklich nicht mit dem Rad durch die Landschaft tragen.
Habe schon Ersatzbremsbeläge in der Packtasche, werde aber hier noch einmal eins, zwei Sätze drauf packen.

Werde die Magura drauf lassen, und wenn diese kaputt sind, dann sind se halt kaputt.
Kann mir mit jeder anderen Bauart genauso passieren.
Wenn ich in Deutschland mir für die Ferne, "Standard V-Brakes" montiere, ist doch der Umkehrschluss dass es doch diese Teile (wie Ihr schon sagt) auch in der Ferne gibt, und man diese bestimmt auch ans Rad gebastelt bekommt ;-)

@Ride-Worldwide: Lese Euren Blog schon länger mit (Kompliment!), aber wieso wartet Ihr so lange auf Magura-Teile, eine Umrüstung der Bremsen keine Option für Euch vor Ort?

Gruß
René
Never Stop Exploring
Nach oben   Versenden Drucken
#1259699 - 11.01.17 21:21 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: KKaiser]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13575
In Antwort auf: KKaiser

finde deinen Gedankengang richtig und würde vorher auf Seilzug umrüsten. Alles kann kaputt gehen, und ob du im Nahen Osten oder noch weiter Weg ne Außenhülle und nen Bowdenzug suchst oder ne Hydraulikleitung plus Entlüftungsmöglichkeit, macht wahrscheinlich schon nen Unterschied.

Stimmt. Aber warum vorher umrüsten? Dort, wo du Außenhülle und Bowdenzug bekommst, bekommst du auch Bremshebel und V-Bremse. Sicher nicht mit Koolstop-Belägen, aber für die nächsten 3Mm bie zur qualitativ hochwertigen Belägen tun es zur Not auch Deore-Beläge.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1259705 - 11.01.17 21:29 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: Ride Worldwide]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13575
In Antwort auf: Ride Worldwide
Der einzige Grund dagegen war das ich der Meinung war es sei schwierig eine Scheibe im falle eines Defekts zu bekommen.

Naja, ist ja nicht nur die Scheibe, die Probleme bereiten kann. Enorm produktspezifisch sind die Beläge (nur mal so als Denkanstoß: Euch wird die Tasche mit den Ersatzteilen geklaut...) und auch mit allen anderen Teilen (Hebel, Zangen, Leitungssystem dazwischen) kann es Probleme geben, für die erstmal Ersatz aufgetrieben sein will. Ich will damit den Teufel nicht an die Wand malen, wollte nur darauf hinweisen, dass es längst nicht nur die fehlende Bremsscheibe ist, die zu Problemen führen kann. Außerdem passt so eine Bremsscheibe sehr gut in einen Großbrief und ist damit deutlich einfacher irgendwohin zu schicken als ein Päckchen mit Teilen die diese Dimensionen sprengen. Kann allerdings lange dauern. Ab und an habe ich auch schon von Fällen gehört, wo man unter sehr dubiosen Umständen das Postgut gegen Bakschisch auslösen musste...
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1259733 - 11.01.17 22:34 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: derSammy]
KKaiser
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 55
In Antwort auf: derSammy

Stimmt. Aber warum vorher umrüsten? Dort, wo du Außenhülle und Bowdenzug bekommst, bekommst du auch Bremshebel und V-Bremse. Sicher nicht mit Koolstop-Belägen, aber für die nächsten 3Mm bie zur qualitativ hochwertigen Belägen tun es zur Not auch Deore-Beläge.


Da hast du Recht, die Variante ist mir nicht in den Sinn gekommen, auch weil ich da eine Wissenslücke habe: Nutzen die "normalen" HS-Bremsen normale V-Brake Sockel? Ich hatte eine HS33 mit Firmtech-Aufnahme, das hätte, wenn ich mich recht entsinne, nicht funktioniert.

Das Einzige (nicht besonders schwergewichtige) Gegenargument wäre dann höchstens noch, die HS22 gleich zu "schonen" und nur im Heimatbetrieb zu fahren, wo eine Beschädigung unwahrscheinlicher und leicht zu beheben ist, um sie nicht eventuell zu verheizen (da ja eine Beschädigung unterwegs mit Entsorgung verbunden ist).

Geändert von KKaiser (11.01.17 22:35)
Änderungsgrund: Zitat eingefügt
Nach oben   Versenden Drucken
#1259738 - 11.01.17 22:50 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: ReneW]
Thomas1976
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 9110
Zitat:
Ist ja eine tolle Bremse, jedoch frage ich mich ernsthaft ob diese für Reisen in fernen Ländern geeignet ist?
Hat jemand Erfahrungen mit Ersatzteilversorgung/Reparaturmöglichkeiten von der Magura im mittleren/fernen Osten?


Ich habe mit einer Magura HS33 am Reisepanzer nur schlechte Erfahrungen gemacht. Immer wieder hatte ich nach kürzester Zeit keinen Druckpunkt mehr und musste ständig entlüften. Ich habe dann irgendwann mal auf Stahlflexleitungen umgerüstet. Es ist zwar eine Besserung eingetreten, so richtig zufrieden bin ich aber nach wie vor nicht.
Nur aufgrund von Bequemlichkeiten habe ich noch nicht komplett auf V-Brake umgerüstet.

Ich persönlich würde für eine längere Radreise nur mit einer V-Brake gehen wollen. Und zwar aufgrund der besseren Ersatzteilversorgung.
Und ich persönlich finde den Unterschied zwischen einer Magura und einer V-Brake nun auch nicht so gravierend.

Das sieht aber jeder Betrachter anders.

Geändert von Thomas1976 (11.01.17 22:51)
Nach oben   Versenden Drucken
#1259746 - 11.01.17 23:28 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: derSammy]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 17247
Unterwegs in Griechenland

In Antwort auf: derSammy
Dort, wo du Außenhülle und Bowdenzug bekommst, bekommst du auch Bremshebel und V-Bremse.


In Antwort auf: derSammy
....(nur mal so als Denkanstoß: Euch wird die Tasche mit den Ersatzteilen geklaut...) und auch mit allen anderen Teilen (Hebel, Zangen, Leitungssystem dazwischen) kann es Probleme geben...


Man sollte vielleicht unterscheiden, ob etwas durch den Betrieb als solchen a) abgenutzt wird oder b) kaputt geht, oder ob etwas c) verunfallt oder auch verüberfallt oder sonstwas wird.

Das macht doch ganz erhebliche Unterschiede in der Planung und Abwicklung vor Ort. Ich würde auf eine lange Reise nur mit neuwertigem Material starten. Und da gibt es für mich genau keinen Sinn, von einem sicher zu erwarteten Defekt auszugehen. Das ist Unfug oder Pech, aber damit rechnet man nicht. Denn dann muß man eigentlich alles mindestens doppelt absichern und kann, ist man ehrlich, am besten nur zuhause bleiben.

Womit zu rechnen ist, ist Verschleiß. Das Mitführen von Bremsbelägen wird niemanden vor ernsthafte Probleme stellen. Egal für welches System. Das Mitführen von Sekundärmaterial wie Züge, Hüllen, Leitungen ist dann Einzelfallentscheidung. Diejenigen, die glauben, nur einen Satz Bremszüge mitführen zu müssen und dann auf die anderen schielen, die eine ganze Hydraulikwerkstatt mitnehmen müßten, denken nicht zuende, das habe ich schon mehrfach dargestellt. Scheiben mitzunehmen ist kein Problem der Maße, vielleicht der Masse.

Jetzt kommt die Frage, ob und wie man sich für Unvorhersehbares wappnen will. Unfälle kleinerer und größerer Art, der brechende Rahmen, die geraubten Taschen: das, was konkret passiert, wird man so gut wie nie voraussehen können. Ich halte von derartigen Maßnahmen genau garnichts. Wenn das dann Schicksal ist, wird man ihm durch allerlei Vorkehrungen nicht enteilen können, wenn das Zufall ist, erst recht nicht.

Noch ein Wort zu dem Klischee, der Worthülse der "Ersatzteilversorgung":

daß das auch innerhalb Deutschlands nicht griffig ist, wurde schon oft dargestellt. Und wenn die Läden hier noch so gut sortiert sind: der Defekt passiert, ganz im Gegensatz zu der Suggestion, die das Wort vermittelt, nie in unmittelbarer Nähe eines Fahrradladens zu Zeiten, in denen der Mechaniker Langeweile hat. Ob dann ein Laden in Urumtchi schlechter sortiert ist als einer in Bocholt, spielt dann keine erstrangige Rolle. Man wird immer improvisieren müssen.

Weiter: was ist denn mit denjenigen, die hier nicht in homöopatischer Zahl verkünden, daß sie keine Ahnung von Technik haben und froh sind, wenn sie einen Schlauch flicken können? die dürften dann ja garnicht erst losfahren, denn selbst ein ganzer Ersatzteil-LKW würde ihnen ja nicht weiterhelfen. Und dazu zählen veritable Weltreisende mit illustrer Erfahrung.

Mein Fazit, speziell zum Thema Bremsen ist: nehmt das bestfunktionierende Material mit, was ihr euch leisten könnt. Ihr habt es am Rad, nicht um irgendwann mal mit einem Defekt unzugehen, sondern um es andauernd und immer zu benutzen. Jetzt, gleich, morgen und nächste Woche. DAZU ist es da!
------------------------------------------
Gruß Andreas Farben

Geändert von iassu (11.01.17 23:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#1259748 - 11.01.17 23:50 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: iassu]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13575
In Antwort auf: iassu

Mein Fazit, speziell zum Thema Bremsen ist: nehmt das bestfunktionierende Material mit, was ihr euch leisten könnt. Ihr habt es am Rad, nicht um irgendwann mal mit einem Defekt unzugehen, sondern um es andauernd und immer zu benutzen. Jetzt, gleich, morgen und nächste Woche. DAZU ist es da!

Diesem Fazit bleibt nicht viel hinzuzufügen. Außer vielleicht dem Hinweis, dass es nie schaden kann mit einem Rad/Komponenten unterwegs zu sein, wo:
1) Ausfälle sehr unwahrscheinlich sind und
2) sich mit dem eigenen Rad nicht zu viele Spezialaspekte/Sondermaße ans Rad zu holen, die Improvisationen unterwegs schwierig werden lassen.

Oft schließen sich 1) und 2) gegenseitig aus, dann ist das halt Abwägungssache. Aber es gibt schon gewisse Radkonfigurationen, mit denen loszufahren reichlich blauäugig wäre. Abgesehen davon, dass die Schaltung nicht geeignet wäre, ist so ein DDR-Faltrad in vielerlei Hinsicht für eine Weltreise sicher gänzlich ungeeignet: Laufradgröße, Nabenbreite, Weinmann/Stempel-Bremsen, Tretlagerstandard, Kurbeln, Lenker- und Vorbauklemmung, ... - alles keine gängigen Teile/Maße. Da führt so ziemlich jeder Defekt sofort zu Problemen. Da hilft es dann auch nicht, wenn das Rad bei Abfahrt tadellos funktionierte.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1259767 - 12.01.17 05:13 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: ReneW]
Ride Worldwide
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 35
Unterwegs in Vereinigte Staaten von Amerika

In Antwort auf: ReneW
@Ride-Worldwide: Lese Euren Blog schon länger mit (Kompliment!), aber wieso wartet Ihr so lange auf Magura-Teile, eine Umrüstung der Bremsen keine Option für Euch vor Ort?

Vielen Dank für das Kompliment.
Naja ein undichter Bremshebel bedeutet nicht das du auf einmal nicht mehr bremsen kannst, sondern das sich das System langsam aber sicher entleert. Tropfen für Tropfen. Wir haben ein Magura-Servicekit (abgespeckt und angepasst) dabei. Somit kommen wir noch ein wenig über die runden bis hoffentlich bald Magura sich regt oder uns das Öl ausgeht. Wir wollen vermeiden die Bremsen auszutauschen und dann die Meldung zu bekommen das sie uns doch einen Bremsgriff schicken. Das wäre ökologisch und finanziell nicht sinnvoll.
Liebe Grüße aus Pu er
....................................
www.ride-worldwide.com

Geändert von Ride Worldwide (12.01.17 05:15)
Änderungsgrund: Rechtschreibung
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1259770 - 12.01.17 05:56 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: Ride Worldwide]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 17247
Unterwegs in Griechenland

Habt ihr denn niemanden, der euch von zuhause so ein Teil schicken kann? Ich glaube, daß das erheblich zielführender wäre, als auf das Entgegenkommen und die beflissentliche Eile eines Großunternehmens zu hoffen.
------------------------------------------
Gruß Andreas Farben
Nach oben   Versenden Drucken
#1259799 - 12.01.17 08:32 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: Thomas1976]
mgabri
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8975
In Antwort auf: Thomas1976

Ich habe mit einer Magura HS33 am Reisepanzer nur schlechte Erfahrungen gemacht. Immer wieder hatte ich nach kürzester Zeit keinen Druckpunkt mehr und musste ständig entlüften.

Wenn ein technisches Gerät schon am Anfang Ärger macht dann ist es defekt. Selbstverständlich kannst du noch daran rumdoktern und einen schamanischen Tanz aufführen, aber die einzigst logische Folge ist es doch das defekte Teil zu tauschen.
Der TE hat offensichtlich seine HS22 schon länger am Rad und sonst keine Probleme. Wozu tauschen? Ist das Geld in der Tasche wirklich soo schwer? Woher die Gewißheit daß die neue Anlage Problemfrei ist? Und @Iassu: Der Preis korreliert seltenst mit der Leistung.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1259802 - 12.01.17 08:37 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: iassu]
macbookmatthes
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 350
In Antwort auf: iassu
... Denn dann muß man eigentlich alles mindestens doppelt absichern und kann, ist man ehrlich, am besten nur zuhause bleiben.
...


Du weisst aber schon, dass daheim die meisten tödlichen Unfälle passieren?! grins
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1259809 - 12.01.17 08:52 Re: Magura HS22 für Weltreise geeignet? [Re: mgabri]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 17247
Unterwegs in Griechenland

In Antwort auf: mgabri
Und @Iassu: Der Preis korreliert seltenst mit der Leistung.
Ich schrob auch nicht: das teuerste, sondern das bestfunktionierende.... zwinker
------------------------------------------
Gruß Andreas Farben

Geändert von iassu (12.01.17 08:53)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de