Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
22 Mitglieder (Deul, Mooney, nochnrobert, ---mike---, uiop, StefanKi, cterres, Norfri, 7 unsichtbar), 77 Gäste und 175 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25752 Mitglieder
85882 Themen
1303809 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3934 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1252068 - 30.11.16 13:11 Portugal- Lissabon nach Faro
wpau
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 57
Dauer:
Zeitraum:
Entfernung:450 Kilometer
Bereiste Länder:ptPortugal

Radreise Portugal von Lissabon nach Faro
Zeitraum:13.-21. November 2016

Weitere Bilder sind hier zu finden
https://www.flickr.com/photos/wpau/albums/72157677148729356

Die Inspiration zu dieser Reise bekam ich von einem User im Pedelec Forum. der seit Anfang Oktober zur Zeit in Portugal,
Spanien und Frankreich unterwegs ist.

Soviel Zeitspanne bekomme ich von meiner Ehefrau leider nicht genehmigt, aber 2-3 mal im Jahr für 9-14 Tage darf ich
das häusliche Umfeld für meine Radtouren verlassen. Die gute 14-tägige Wettervorhersage für die Algarve in Portugal
ließen mich gleich träumen. Warum nicht dem tristen Wetter im Rheinland mal für einige Tage entfliehen?

Von der gut gemachten Webseite vom portugiesischem Radtourismus http://euroveloportugal.com/en/route/eurovelo1 angetan
folgte ich ungefähr den Teilstrecken von 2-8. Teile dieser Strecke sahen in Google Earth wie Trampelpfade aus und wurden
gleich entfernt und durch Alternativen ersetzt.

Da die Strecke insgesamt Landschaftlich sehr schön war, plane ich schon für Ende Februar 2017 um. Einige der Sandpisten
werde ich noch entfernen, aber ansonsten die bisherige Route beibehalten.

Der Start in Lissabon vom Flughafen verlief schon einmal sehr vielversprechend. Den größten Teil der 7,6 km zum Hotel
führte mich durch das ehemalige Expo 1998 Gelände. Top asphaltierte Wege in diesem Gelände und alle waren beleuchtet.

Das Hotel Pouso Dos Anjos für 35 EUR, das hier im Forum erwähnt wurde lag sehr ruhig und mitten in der Altstadt. Die
Empfehlung für ein Fischlokal von dem Hotelier war ein Erlebnisrestaurant. Super Fischtheke und ein Becken mit lebenden
Krustentieren, mit allem, was der Atlantik so bietet. Der erste Eindruck war somit sehr vielversprechend. Als Vorspeise
gönnte ich mir Muscheln nach spanischer Art und als Hauptgericht einen Schwertfisch. Die Muschelspeise war die Beste,
die ich in meinem Alter von 63 Jahren bisher essen durfte. Der Schwertfisch war auch hervorragend und die Atmosphäre
dort urgemütlich. Kein Nobelrestaurant, aber gut besucht und mit besten Speisen zu moderaten Preisen.

Frühstück in der Lissabonner Innenstadt in einem Cafe auf der Promenade bei warmen, sommerlichen Temperaturen und
herrlichem Sonnenschein.



Exquisites Hotel kurz vor Setubal, leider nicht in meiner Preisklasse und wohl würde ich mich dort auch nicht fühlen.



Meine Unterkunft war etwas bescheidener, aber ein sehr preisgünstiges Apartment für 35 EUR direkt in der Altstadt. Eine
Wohnung in einem Altstadthaus, das für Touristen modernisiert wurde und ein schöner Startplatz für einen Bummel durch
Setubal war. Auch hier gab es eine Empfehlung der Vermieterin, die diesmal gute portugiesische Hausmannskost war.
Setubal hinterließ bei mir einen sehr guten Eindruck und zeigte sich als sehr schöner Urlaubsort mit einer interessanten
Altstadt.



Am ersten Reisetag von Lissabon bis Setubal kam noch nicht so richtig meine Stimmung für das Land Portugal in Schwung,
aber das änderte sich dann schon etwas am zweiten Tag mit der Fährüberfahrt und dem schönen Panorama von der Stadt.



Die Fahrt nach Sines zeigte mir schon mehr von der schönen, hügeligen Landschaft, die mich die ganze Tour begleitete.
Viele Storchenpaare sah ich in alten Dörfern auf meinem Weg nach Sines. Die ließen mich so nah an sich heran, das sogar
ein 70 mm Objektiv ausreichte.



Auf dem Weg nach Sines sah ich auch den ersten Hinweis, das ich mich auf dem Eurovelo 1 befinde. Es war an diesem Tag
auf meinen 80 km leider kein weiterer zu finden. Ohne GPS und richtiger GPX Datei ist man also völlig Orientierungslos.



Am dritten Tag nach Zambujeira Do Mar führte mich der Weg fast nur durch die Natur längs der Atlantikküste. Herrliche
Felsformationen und ruhige Buchten. Die Pflanzen versprechen ein Blütenmeer im Frühjahr zu erleben. Dort waren die
Naturwege gut befahrbar und keiner begegnete mir auf diesen Strecken. Bei einer kleinen Pause zur Mittagszeit wollte ich
mit meiner Frau telefonieren, doch dies war nicht möglich. Ein Radunfall oder größerer Defekt am Rad wäre hier
problematisch, da es weit und breit keine menschlichen Aqnsiedlungen gibt.





Der vierte Tag verlief nicht wie geplant. Zu Mittag machte ich unterwegs Rast an einem kleinen Restaurant und gönnte mir
mal ein opulentes Mittagessen für 7,50 EUR. Ein portugiesischer Eintopf "grao na mao de vaca" gekocht mit Kichererbsen,
Kalbsfüßen und Chorizo (Rohwurst aus Schwein und Paprika). Der war so lecker, das ich dies gleich meiner Frau mitteilen
musste. Nach dem Gespräch sprach mich ein portugiesischer Gast vom Nebentisch an. Er freute sich, das ich so positiv
über Portugal gesprochen habe. Es blieb nicht bei dem einen Satz und wir unterhielten uns fast eine Stunde. 43 Jahre
arbeitete er in Duisburg bei Thyssen und kannte sich auch gut in Oberhausen aus, wo ich lebe. Durch den kräftigen
Eintopf, der das Radfahren sehr erschwerte und dem langen Gespräch, verkürzte ich meine Tour und fuhr nur bis Vale Da
Telha. Auch die dortige Unterkunft Amazigh Guest House war wieder gut und auch der Restauranttip war wieder vortefflich.
Aus Sicherheit erkundete ich mich immer, da im November schon viele Lokale geschlossen haben und ich mir durch die
Nachfrage unnötige Wege ersparte.



Der fünfte Tag führte mich über Vila Do Bispo nach Luz in einen schönen Ferienort an der südlichen Algarve. Die Schleife
um Carapateira entschädigte einen für die zusätzlichen Kilometer mit einem schönen Weg, der längs der Küste entlang
führte.





Der sechste Tag endete in Albufeira. Der bisher größte Ferienort auf der Tour, geprägt von Hotelanlagen, aber er hat
trotzdem seinen Reiz. Hier bekam ich für 37 EUR ein komfortables Doppelzimmer mit kleiner Einbauküche und Frühstück. In
der Nachsaison wird dort in der Region anscheinend um jeden Kunden mit Niedrigpreisen gekämpft. Es gab dort alle
Möglichkeiten einer großen Hotelanlage mit Fitnessraum, Sauna, Whirlpool, beheiztem Innenppol und großer
Außenpoolanlage. Das Frühstücksbufett war überwältigend und bot alles für einen guten Start. Die Eierspeisen wurden am
Bufett frisch zubereitet und nur meine weitere Fahrt ließ mich hier einhalten, das ich nicht zuviel aß. Viele der Gäste
hatten hier weniger Hemmungen, was aber auch optisch die Figuren zeigten. Bei meinem nächsten Besuch an der Algarve
werde ich hier wohl etwas länger verweilen und mit einer Tour ohne Gepäck das Hinterland erkunden.



Der siebte Tag begann schon mit Regen zum Frühstück, der aber bei der Abfahrt endete. Trocken ging es dann los und nach
15 km befand ich mich zum Glück in einem kleinen Ort und konnte die Schauer bei einem Kaffee aussitzen. Bis 10 km vor
Faro konnte ich dann meine Tour trocken fortsetzen, bis mich dann auf einem der schönen Waldpfade ein Unwetter
erreichte. Unter einer großen Pinie wartete ich dann das Ende ab und kam dann doch noch trocken in Faro am Flughafen an.
Die Fahrt zum Flughafen führte noch ca. 5 km über Naturpfade und die waren durch den Starkregen teilweise nicht mehr
befahrbar. Für eine Folgetour werde ich wohl über Asphalt führende Alternativ Routen ausarbeiten.

Auf der letzten Tour begleitete mich dieser Schäferhund fast 3 km bergauf. Wegen der Steigung konnte ich ihn nicht
abschütteln. Kurz vor dem Scheitel von dem Hügel führte eine Straße rechts leicht bergab. Dort war ich zu schnell für
ihn und wendete schnell um mit Schwung meine fahrt in der richtigen Richtung fortzusetzen. Am Scheitel von dem Hügel
holte er mich fast wieder ein, doch dann konnte er zum Glück nicht mehr folgen. Im Wiegetritt ging es die ersten 200 m
und dann rollte die Fuhre endlich schnell genug bergab und ich war ihn los.



Hundebegegnungen hatte ich ja einige, aber keiner war so hartnäckig wie dieser. Er war zwar friedlich, nur ich habe
einen Hund und wollte nicht mit ihm im nächsten Quartier auftauchen.

Im Flughafen Faro fand ich keinen Karton für mein Rad, aber da dort ein Folien Verpackungsservice ist, versuchte ich
diese Variante. Nach 15 Minuten Demontage und sichern der Teile am Rahmen mit mitgeführten Strapsen und
Luftpolsterfolie, wurde mein Rad fachgerecht in der Wickelmaschine für 24 EUR verpackt. Die Folie ähnelt der
Verpackungsfolie für Heuballen und ist sehr stabil, klebt in sich und ist reißfest. Leider konnte ich mein Rad nicht am
Vortag schon einchecken und musste es so verpackt im Taxi mit zum Hotel nehmen. Gut, das es nur 11,5 kg wiegt und so
leicht zu händeln ist.



Die Verpackung gefiel mir und so ließ ich am Montag auch noch die Packtaschen für 12 EUR einwickeln. Wegen Überbuchung
bekam ich auf dem Rückflug sogar einen Platz in der Businessclass mit schlanken Nachbarn und viel Platz für die Füße. In
Düsseldorf hatte mich dann der triste, kalte November wieder eingeholt und nun nutze ich das kalte, nasse Wetter für die
Planung im Frühjahr.



Es war mein erster Urlaub in Portugal und Dank der positiven Eindrücke auch nicht mein Letzter. Auf den Landstraßen ist
zu 90 % ein breiter Seitenstreifen und in den Orten an der Algarve befinden sich oftmals neu angelegte Radwege,
teilweise sogar etwas abseits von der Straße geführt. Auf den Straßenabschnitten ohne Seitenstreifen fühlte ich mich
ebenfalls sicher, da die Autofahrer sehr rücksichtsvoll und mit ausreichendem Abstand überholten. Dies wird aber wohl
nur in der Vor- oder Nachsaison so sein. In der Hauptsaison mit ausgebuchten Touristenorten und den zahlreichen
Wohnmobilen, wird dies wohl anders aussehen. In der Hauptsaisaon wäre es mir als Radtourist dort auch zu warm und die
18-20° auf meiner Reise reichten, das ich mich spätestens um 11 Uhr umzog und mit kurzer Hose und Kurzarmtrikot bis zum
Abend weiter fuhr.

Die vielen kleinen Cafes und Geschäfte auf dieser Tour reichten mir für den Einkauf meiner Verpflegung für den Tag und
die Preise auf dem Land sind sehr niedrig für unsere Verhältnisse. Für den kleinen Kaffee plus einem portugiesischen
Puddingtörtchen (Pasteis de Nata), zahlte ich zwischen 1,50 bis 2 EUR. Dafür bekomme ich hier bei uns im Ruhrgebiet
gerade einen Kaffee. Zweimal zahlte ich nur 1,5o EUR für eine Gemüsesuppe als Vorspeise beim Abendessen im Restaurant.

Somit lautet mein Fazit:

Miserable Wegekennzeichnung des Eurovelo 1( nur drei Schilder von Lissabon bis
Faro)
Sehr hügelig und die Höhenmeter summierten sich zu ca. 4500 m. Recht beschwerlich
mit Gepäck, dafür bieten die Hügel auch schöne Ausblicke und keine eintönige Fahrt,
wie in der norddeutschen Tiefebene.
Gute bis sehr gute Landstraßen und landschaftlich reizvolle, breite Naturwege
(auch wenn dort manchmal schieben angesagt war)
Preiswerte und gute Unterkünfte zwischen 30-35 EUR (ohne Frühstück)
Preiswertes und gutes Frühstück zwischen 4 bis 7 EUR (je nach Hunger)
Genügend preisgünstige Cafes für eine Pause unterwegs
Hervorragende Restaurants für den Ausklang der Tagestour
Exzellente, offene Hausweine zum Abendessen für relativ wenig Geld zu unseren
Verhältnissen.
Unkomplizierte Zimmerbestellung über Booking.com. Es waren immer zwischen 5-20
Angebote in der Preisklasse 30-45 EUR für den Zielort zu bekommen. Gebucht habe
ich meistens erst eine Stunde vor Tourende mit der APP bei einer Kaffeepause.
Bewertung, Lageplan, Ausstattung und Bilder erleichterten einem die Auswahl und
entsprachen auch der Beschreibung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1256191 - 23.12.16 11:15 Re: Portugal- Lissabon nach Faro [Re: wpau]
bicicleta
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 44
Danke für den schönen Bericht und den Link zum Eurovelo 1. Die Gegend habe ich fürs Frühjahr anvisiert.
Nach oben   Versenden Drucken
#1275178 - 04.04.17 22:50 Re: Portugal- Lissabon nach Faro [Re: bicicleta]
Euroexplorer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 26
Hi wpau,

Ich plane die Eurovelo Strecke 1 von Setubal nach Lago Anfang Mai zu fahren. Und dein Bericht ist sehr informativ.

Für mich wird es die aller erste Radreise sein, daher würde mich über Tipps sehr freuen.
Ich habe mir ein neues Handy gekauft mit dem Gedanken das GPS vom Handy zur Navigation zu verwenden. Allerdings liest sich dein Bericht so, als hätte man auf der Strecke zwischen zeitlich kein Empfang. Was könntest du mir da empfehlen? Ich habe versucht Kartenmaterial zubekommen aber bisher war google immer noch besser als das Kartenmaterial, was ich finden konnte. Du erwähnst auch, dass du hier und da andere Strecken genommmen hast. Könntest du mir sagen, wo, du welche Umwege genommen hast bzw. wo du es empfehlen würdest?

Und eine ganz andere Frage, was sollte man alles für die Strecke mitnehmen?
Ich überlege für den Notfall ein Ein-Person Zelt samt Schlafsack mit zunehmen, für den Fall das ich kein Zimmer finden kann. Und weil ich nicht weiss, wie viele km ich als Leihe am Tag schaffen werde. Im Augenblick fahre ich mit dem Rad nur 22km am Tag im Flachland (mein Weg von und zur Arbeit). Wie würdest du das einschätzen?
Gibt es etwas zu beachten?

Vielen Dank im Voraus.

Viele Grüße aus den Niederlanden,
Janine
Nach oben   Versenden Drucken
#1275220 - 05.04.17 10:21 Re: Portugal- Lissabon nach Faro [Re: Euroexplorer]
wpau
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 57
Kein Empfang für das Smartphone bedeutet nur, das man nicht telefonieren konnte. War aber nur in den abgelegenen Küstenbereichen an der Westküste so.

Für die Navigation benutze ich OSMAND+ und das funktioniert Offline. Die Portugalkarte gibt es als separaten Download.

Die GPX Daten meiner Tour sind bei GPSies zu finden.

Korrigierte Tour Lissabon - Faro

Die Hügel können auch als angenehm empfunden werden, da es abwechslungsreicher ist. 60-80 km pro Tag können dort auch als Laie gut zu schaffen sein. Übernachtungen werden Anfang Mai wohl in ausreichender Zahl verfügbar sein. Schließlich ist die Algarve Küste die Haupturlaubsregion in Portugal.

Geändert von wpau (05.04.17 10:26)
Nach oben   Versenden Drucken
#1275274 - 05.04.17 15:54 Re: Portugal- Lissabon nach Faro [Re: wpau]
Need5Speed
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 15
Hallo wpau,

vielen Dank für den tollen Bericht. Meine Frau und ich starten am 03. Mai von Lissabon nach Faro. Wir probieren mal deinen gpx-Track aus (Garmin Oregon). Die Strecke wird uns ja dann auch am Hund vorbei führen und ich werde ihm dann Grüße von dir ausrichten ;-)

Können wir den Track ohne Bedenken nachfahren, oder hast du noch vermeidbare Schlenker oder Umwege drin?

Wir werden auch ein Zelt mitnehmen und hoffen, dass wir unterwegs einige schöne Plätze finden, vielleicht direkt am Meer.

Vielleicht treffen wir ja auch Janine aus Holland ;-) - siehe Beitrag oben.

Viele Grüße
Mit sportlichen Grüßen und allzeit gute Fahrt!


Heinz
Nach oben   Versenden Drucken
#1275282 - 05.04.17 17:21 Re: Portugal- Lissabon nach Faro [Re: Need5Speed]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6802
Bleib hinterm Strand von Salema auf der Straße..... Klickmich
20% braucht keiner!
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1275721 - 07.04.17 11:26 Re: Portugal- Lissabon nach Faro [Re: Need5Speed]
Euroexplorer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 26
@Need@Speed,

Je nachdem, wie schnell ihr seid, könnte es durchaus sein, das man sich unterwegs trifft.
Ich bin für echte Radsportler eher langsam.

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich wirklich Zelten werde oder doch lieber mir jeden Abend ein Zimmer suche. Ist wie gesagt, meine erste Radreise.

@wpau, blöde Frage, aber kann man diese GPX Daten auch auf dem Handy nutzen?

Vielen Dank im Voraus.

Gruß
Janine
Nach oben   Versenden Drucken
#1275771 - 07.04.17 16:18 Re: Portugal- Lissabon nach Faro [Re: Euroexplorer]
wpau
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 57
In Antwort auf: Euroexplorer
@wpau, blöde Frage, aber kann man diese GPX Daten auch auf dem Handy nutzen?


Wurde so von mir genutzt mit der Android APP OSMAnd+ und der Portugalkarte in Zusammenarbeit mit BRouter

BRouter – bringt OsmAnd bei, dass die Welt nicht flach ist…

Vor der Portugal Tour würde ich einen GPS Test in der Umgebung machen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1275914 - 08.04.17 15:53 Re: Portugal- Lissabon nach Faro [Re: wpau]
Euroexplorer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 26
Vielen lieben Dank schmunzel.
Ich werde es ausprobieren.

Noch eine Frage, was schätzt du, was man so als Gepäck braucht?
Mir wurden die Ortlieb Taschen empfohlen aber die Auswahl ist ziemlich groß (und leider auch sehr teuer). Reichen 2* 20L Gepäcktaschen oder sollte ich doch lieber 2*40L kaufen?
Ich habe gemerkt, dass ich zwar einiges aber nicht alles in meinem 30L Rucksack bekomme. Und mir wurde abgeraten, während der Tour einen Rucksack zu nutzen. Wie ist da deine Erfahrung?

Vielen Dank im Voraus schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1275921 - 08.04.17 17:07 Re: Portugal- Lissabon nach Faro [Re: Euroexplorer]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6802
In Antwort auf: Euroexplorer

Noch eine Frage, was schätzt du, was man so als Gepäck braucht?
Dafür machst Du besser einen eigenen Faden auf. Die Antworten passen nicht zum Reisebericht.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1275928 - 08.04.17 18:06 Re: Portugal- Lissabon nach Faro [Re: Euroexplorer]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7079
Auf keinen Fall einen Rucksack! Mit einem 30-Liter-Rucksack längere Strecken zu fahren, ist kein Vergnügen. Wie Jürgen schon angemerkt hat, sollte aber hierzu ein eigener Faden (Ausrüstung unterwegs) aufgemacht werden. Hinweise zu Packlisten gibt es auch im http://radreise-wiki.de/.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)

Geändert von Keine Ahnung (08.04.17 18:07)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1277534 - 16.04.17 13:05 Re: Portugal- Lissabon nach Faro [Re: Keine Ahnung]
kaspress
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 120
Sehr schöne Bilder. Da kriegt man Lust hinzufahren schmunzel
Mtb- und Wanderblog mit kulinarische Tipps:

www.kaspressknoedel.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1278008 - 19.04.17 13:43 Re: Portugal- Lissabon nach Faro [Re: Juergen]
Euroexplorer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 26
Hi Jürgen,

ich wollte dich noch fragen, was du mit 20% meinst? Ist das der Anstieg?
Ich wollte tatsächlich noch über Sagres fahren, da es dort sehr schön sein soll. Danach wollte ich an Salema vorbei in Richtung Lagos.
Nach oben   Versenden Drucken
#1283704 - 15.05.17 15:04 Re: Portugal- Lissabon nach Faro [Re: wpau]
Need5Speed
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 15
Hallo wpau,

kommen gerade von der Tour Sintra/Lissabon - Faro/Olhao (630 km) zurück. Ohne deinen Track hätten wir das nicht geschafft. Vielen Dank dafür. Es war eine tolle Fahrt mit atemberaubenden Ausblicken.

Viele Grüße
Mit sportlichen Grüßen und allzeit gute Fahrt!


Heinz
Nach oben   Versenden Drucken
#1283760 - 15.05.17 18:07 Re: Portugal- Lissabon nach Faro [Re: Need5Speed]
wpau
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 57
In Antwort auf: Need5Speed
Hallo wpau,

kommen gerade von der Tour Sintra/Lissabon - Faro/Olhao (630 km) zurück. Ohne deinen Track hätten wir das nicht geschafft. Vielen Dank dafür. Es war eine tolle Fahrt mit atemberaubenden Ausblicken.


Das freut mich zu lesen. Auch Bilder gemacht?
Meine "Grauer Star" Operation verhinderte ja leider die Frühlingstour. Fange gerade wieder an mit dem Rennrad etwas Muskeln aufzubauen.
Wie es im Mai dort ausschaut würde ich gerne sehen.
November werde ich dort wohl wieder hin fahren und hoffe, das ich mit dem Wetter wieder so ein Glück habe.

MfG Werner
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1283847 - 16.05.17 07:59 Re: Portugal- Lissabon nach Faro [Re: wpau]
Need5Speed
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 15
Hallo wpau,

ich habe mehr als 300 Bilder gemacht, die sind gerade in der Bearbeitung. Bitte sende mir deine Email-Adresse, dann kann ich dir bei Gelegenheit einen Link schicken.
Mit sportlichen Grüßen und allzeit gute Fahrt!


Heinz
Nach oben   Versenden Drucken
#1285060 - 21.05.17 22:44 Re: Portugal- Lissabon nach Faro [Re: wpau]
Mountainbike Traveller
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16
Unterwegs in Portugal

Freu mich immer Reiseberichte aus meiner Wahlheimat zu lesen! Klingt ja nach einer erfolgreichen Tour.
Hier noch ein kurzer Link zu meiner Webseite (auch wenn diese gerade im Umbau ist) mit weiteren Infos, Bildern, GPS-Trails und so weiter:

www.mountainbike-traveller.com
www.facebook.com/mountainbiketraveller
mountainbiketraveller@gmail.com

Gerne stehe ich auch mit Rat und Tat in meiner Radl-Garage in Lissabon zur Verfügung

www.mountainbike-traveller.com
www.facebook.com/mountainbiketraveller
mountainbiketraveller@gmail.com

Armazem d'Apolonia
Rua Caminhos de Ferro 54
Santa Apolonia, Lisboa
https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1TyA21Aq9mbRrm3wdWUwjO5L8PhY&usp=sharing
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de