Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
33 Mitglieder (Gelbfüßler, Mooney, 18 unsichtbar), 81 Gäste und 155 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25048 Mitglieder
83150 Themen
1257035 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4195 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 03/01/11 11:21 AM mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 3 von 3  < 1 2 3
Themenoptionen
Off-topic #1252315 - 01.12.16 14:59 Re: Zahnarzt in China? [Re: der tourist]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6041
Der Grund, warum ich lieber nach Hintergründen frage, anstatt gleich mit Urteilen zu kommen, ist an Deiner Antwort auf den unterschwelligen Vorwurf des "Dilettantismus" von _Cumulus_ zu sehen. Es war mir daher wichtig, von Dir Details zu Deiner Aussage zu Amalgam-Schädlichkeit zu erhalten. Ohne diesen Input wäre ich auch recht skeptisch gewesen, inwieweit ich Deine Aussagen ernst nehmen sollte. Diese dann wissenschaftlich zu diskutieren, wäre noch einmal eine andere Sache. Unser Fahrradforum ist dafür wohl nicht der richtige Ort. Mir fällt es immer noch schwer, diese massiven Auswirkungen auf die Gesundheit zu glauben, aber zumindest kann ich Deine Argumentationsgrundlage verstehen. Mangels Expertise kann ich auch nicht viel mehr dazu sagen.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1253719 - 09.12.16 20:46 Re: Zahnarzt in China? [Re: Tobbe]
weasel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2749
Bei mir sind auch zwei große Amalgamfüllungen im Backenzahnbereich defekt.
Da würden mich doch zwei Dinge interessieren:

1.) ist das Legen eiens Kofferdamms beim Herausbohren des Amalgams eine Privatleistung?

2.) gibt einen preiswerten Komplexbildern oder ähnliches, das man am Tag des Herausbohrens der alten Füllungen einnehmen kann, um evtl. aufgenommenes Quecksilber zu binden und dessen weitgehende Ausscheidung zu garantieren?
DPMS scheint ja recht teuer zu sein, DMSA ist wesentlich günstiger.

Versucht man im Netz eine Antwort zur zweiten Frage zu finden, so stößt man unweigerlich auf derartige Massen an unseriösen oder hysterischen Beiträgen und Artikeln, daß es unmöglich ist, unter dem Wirrwarr eine seriöse, wissenschaftlich fundierte Antwort zu finden.
Hält man nicht lange aus den Mist zu lesen .
Nach oben   Versenden Drucken
#1253722 - 09.12.16 20:58 Re: Zahnarzt in China? [Re: weasel]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6041
Das Legen eines Kofferdams und eine gute Absaugung sollte die Belastung gering halten, da sie ja auch nicht permanent auftritt. Bei meiner Frau wurden etliche Amalgamfüllungen so durch meinen Bruder entfernt.

Zur Leistung der gesetzlichen Kassen ist es wohl schwer, eindeutige Aussagen zu machen (siehe HIER). Ich würde den Zahnarzt fragen!
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1253827 - 10.12.16 17:35 Re: Zahnarzt in China? [Re: weasel]
der tourist
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3104
Heute in den Nürnberger Nachrichten (Seite 24) gelesen:

Ab Juli 2018 soll Amalgam verboten werden. Es beginnt mit Schwangeren, Kindern und stillenden Müttern.

Die anderen können das Gift (Quecksilber) noch einige Jahre länger bekommen.


Sigi
Nic squis was maneth!

Geändert von der tourist (10.12.16 17:36)
Nach oben   Versenden Drucken
#1254072 - 11.12.16 20:32 Re: Zahnarzt in China? [Re: der tourist]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12220
Das Verbot bei Neufüllungen hat aber nix mit den Modalitäten bei einer Füllungsentfernung zu tun...
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1254200 - 12.12.16 13:16 Re: Zahnarzt in China? [Re: derSammy]
der tourist
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3104
Wo nix drin ist muss auch nix raus!

Sigi
Nic squis was maneth!
Nach oben   Versenden Drucken
#1254205 - 12.12.16 13:20 Re: Zahnarzt in China? [Re: der tourist]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12220
Klar, aber was hat das mit deiner Antwort auf das weasel zu tun?
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1254214 - 12.12.16 13:48 Re: Zahnarzt in China? [Re: Tobbe]
Mütze
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1367
Wie geht's Dir denn inzwischen ?
- - - - - - - - - - - - - - - -
Schotter gehört in meinen Geldbeutel, nicht auf den Radweg. Grüßchen, Mütze http://missesvelominiservice.jimdo.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1254395 - 13.12.16 10:45 Re: Zahnarzt in China? [Re: Mütze]
weasel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2749
Was hier noch gar nicht erwähnt wurde:

Bei einer rausgefallenen Füllung besteht keinerlei Eile. Da entzündet sich erstmal gar nichts. Es geht hier schließlich nicht um eine Wurzelfüllung.
Ich selbst laufe seit über einem Jahr mit zwei defekten Füllungen herum, bei denen am Rand ein Stück rausgebrochen ist und so ein Loch bzw. bei der anderen ein richtig tiefer und breiter Spalt entstanden ist.
Hatte einfach andere schwere Probelem zuviel um die Ohren, und mir fehlte auch das Geld für die eigentlich geplanten Cerec-Inlays.
Empfehle ich natürlich niemandem, da über einen so langen Zeitraum das hohe Risiko einer Sekundärkaries besteht, da man die defekten Stellen ja nicht so gut reinigen kann.
Vernünftig wäre es bei einem so langen Zeitraum gewesen, die Defekte zumindest erstmal provisorisch mit einer Kunststofffüllung zu verschließen.

Ich habe aber alle paar Tage abends vor dem Schlafengehen hochkozentriertes Chlorhexidin mit einem Wattestäbchen draufgetröpfelt. Ich hoffe, daß da noch keine Sekundärkaries vorliegt oder wenn dann hoffentlich nur an Substanz, die eh zugunsten des Inlays rausgebohrt wird.

Wie gsagt, Schlamperei wegen anderer Probleme. Aber die paar Wochen, um die es beim Fadenersteller geht, sind keinerlei Problem. Da passiert nichts.

Aber zurück zu meiner obigen Frage: mich würde immer noch interessieren, welchen Chelatbildner man am besten am Tage des Herausbohrens der alten Füllungen nimmt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1254423 - 13.12.16 13:30 Re: Zahnarzt in China? [Re: weasel]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12220
Wenn es nur ein paar Tage betrifft, sehe ich das ähnlich. Aus eigener leidvoller Erfahrung wäre ich aber sehr zurückhaltend mit der "Empfehlung" eine herausgefallene Füllung auf die leichte Schulter zu nehmen. Einige Punkte sprichst du ja bereits an:
- Es besteht die Gefahr, dass sich eine neue Karies bildet. Und das Risiko ist ziemlich groß, weil auf der Herausbruchsfläche sich ja kein Zahnschmelz befindet.
- Es besteht die Gefahr, dass der Restzahn beim Kauen abbricht/auseinanderbricht, weil durch die Lücke womöglich Kräfte in einer Richtung wirken können, wie sie es zuvor nicht konnten.
- Nicht selten fallen Füllungen auch heraus, weil sich bereits Karies zwischen Füllung und Zahn gebildet hat. Ein, zwei Wochen zu warten, verschlimmert die Sache wohl eher nicht. Aber nach zwei Jahren ist es mit Sicherheit deutlich schlimmer geworden.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1254433 - 13.12.16 14:03 Re: Zahnarzt in China? [Re: derSammy]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13620
In Antwort auf: derSammy
Aus eigener leidvoller Erfahrung wäre ich aber sehr zurückhaltend mit der "Empfehlung" eine herausgefallene Füllung auf die leichte Schulter zu nehmen.


Dito. Ich bin gefühlt meine halbe Kindheit mit zwei 'Ruinen', d.h. ausgebohrten aber ungefüllten Milchzähnen im Mund rumgelaufen. Die Löcher in den Zähnen waren zu groß, um dort noch eine haltbare Füllung anzubringen, ziehen ging wegen Kieferengstand nicht. Das größte Problem dabei war, dass sich ständig irgendwelche Dinge in den Löchern verkeilten, die durch normales Zähneputzen oder Spülen nicht mehr herauszubekommen waren, was zu Entzündungen und Schmerzen führte. Ich habe diverse Male Sonntags den Notdienst bemühen müssen, damit er die Zähne ausräumt und desinfiziert. Wahrscheinlich würde eine Munddusche o.ä. helfen, aber das gabs damals noch nicht, ganz abgesehen davon, dass man das auf Reisen ja auch nicht unbedingt dabei hat.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1256057 - 22.12.16 15:05 Re: Zahnarzt in China? [Re: Martina]
weasel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2749
Habe mal ein wenig im Internet nach Methoden zur Quecksilber-Ausleitung recherchiert.
Mein Fazit: die Suche nach seriösen Informationen ist aussichtslos. Wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.
Auch zur Anwendung von DPMS und DMSA findet man keine wissenschaftlich brauchbaren Quellen. Sicher wird es sie irgendwo geben, aber im Internet finden, als Laie? Kaum möglich.

Bei falscher Anwendung der diversen Mittel besteht wohl auch das Risiko, daß statt einer Ausleitung nur eine Mobilisation und Umlagerung in Nervengewebe (wo das Quecksilber dauerhafter eingelagert wird) stattfindet.
Angeblich soll es ja u.a. bei Sportlern die Problematik geben, daß zunächst in diversen Geweben eingelagertes Quecksilber bei extrem hoher körperlicher Belastung regelmäßig mobilisiert wird und sukzessive im Gehirn "endgelagert" wird, da es dort infolge der geringeren Durchblutung stabiler gespeichert/eingelagert wird, als in den übrigen Geweben.
Sollte dem wirklich so sein, wäre es ja durchaus interessant zu erfahren, wie man diese Umlagerungen verhindern kann.
Aber man stösst im Netz auf solche Unmengen von Mist, daß die Recherche zur Qual wird und man schnell angenervt aufgibt.

Um die ganze Amalgam-/Quecksilber-Problematik hat sich leider eine wuchernde ausgeprägte esoterische Szene mit vielen Gurus und Jüngern und psychisch labilen Heilssuchenden gebildet, die so omnipräsent ist, daß ein Laie nicht mehr in der Lage ist, über das Internet seriöse Informationen zu finden.

Sofort wegklicken sollte man alle Seiten, in denen Menschen Amalgam als alleinige, oder zumindest DIE zentrale Ursache für ihre Symptome (welche auch immer) betrachten.
Nicht, daß ich nicht an die Toxizität, insbesondere die Neurotoxizität von Amalgam glaube. Aber den Anteil, den eine "mögliche" chronische Quecksilbervergiftung infolge Abrieb und/oder Verschlucken von irgendwann zwangsläufig zerbrechenden/zerbröselnden Amalgamfüllungsteilen an den vielfältigen Allerweltssymptomen hat, zuverlässig zu quantifizieren, halte ich für annähernd unmöglich.



Geändert von weasel (22.12.16 15:06)
Nach oben   Versenden Drucken
#1256072 - 22.12.16 16:44 Re: Zahnarzt in China? [Re: weasel]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10859
In Antwort auf: weasel
Um die ganze Amalgam-/Quecksilber-Problematik hat sich leider eine wuchernde ausgeprägte esoterische Szene mit vielen Gurus und Jüngern und psychisch labilen Heilssuchenden gebildet, die so omnipräsent ist, daß ein Laie nicht mehr in der Lage ist, über das Internet seriöse Informationen zu finden.
Das hast du sehr plastisch beschrieben, Chapeau!
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1257889 - 04.01.17 00:40 Re: Zahnarzt in China? [Re: weasel]
miba12
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 157
Sehr richtig.
Und was ist mit den Lösungsmitteln der modernen Composite-Alternativen? Die dann auch öfter ersetzt werden müssen!
Eigentlich dürften nur Gold-und Keramikinlays verwendet werden, und selbst die müssen eingeklebt werden, oder? Und die Haltbarkeit, wenn da gepfuscht wird? Bei Amalgam kannste wenig versauen, das hält.
Ich gehe extra zu einer Zahnärztin, die das immer noch verwendet. Adresse gerne als Geheimtip per PN.
Nach oben   Versenden Drucken
#1258123 - 04.01.17 23:07 Re: Zahnarzt in China? [Re: Mütze]
Tobbe
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 113
Unterwegs in Australien

Ist ja krass was aus meinem thread geworden ist ...

Ja also ich bin mittlerweile in Austrslien und hab bisher nichts machen lassen. Null Beschwerden bisher. Plan ist aber das spätestens in Neuseeland nem Zahnarzt zu zeigen.
~~~see you later alligator~~~
Nach oben   Versenden Drucken
#1264433 - 06.02.17 10:41 Re: Zahnarzt in China? [Re: Tobbe]
Bikebraut1
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 15
Der Thread ist zwar schon älter, aber interessiert mich doch, da mein Partner öfters in China unterwegs ist. Wie ist die Zahnmedizinsche Versorgung dort?
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 3 von 3  < 1 2 3


www.bikefreaks.de