Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
0 Mitglieder (), 23 Gäste und 237 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25266 Mitglieder
83950 Themen
1270392 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4134 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1155923 - 08.09.15 17:42 Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen?
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 12858
Die Idee ist noch sehr vage, ich möchte aber mal vorsortieren, vielleicht auch für nächstes Jahr oder so. Zur Verfügung stände mir etwa eine Woche (5-9 Tage). Startpunkt unklar (evtl. Bayreuth oder Hof), Ende in der Nähe von Brand-Erbisdorf (max. eine gute Halbtagesetappe südlich entfernt mit Bahnhofshalt, z.B. Chemnitz oder Flöha). Brand-Erbisdorf ist Pflichtpunkt der Reise, die letzte Übernachtung soll dort sein (Bekannter vor Ort). (Mehrfache) Grenzwechsel zu Tschechien sind gewünscht. Übernachtung: Unklar, ob Zelt mitkommt, daher bin ich für preiswerte Übernachtungsempfehlungen dankbar (Spontanklicks auf GoogleMaps führten zu Preisen, die über denen im Schwarzwald liegen - reiche Ossis eben verwirrt) - natürlich auch Speiselokale (das darf auch mal was mehr kosten). Vorsorglich dürfen auch wintergeöffnete Campings genannt werden.

Gefragt ist nach einzelnen Modulen zu beiden Seiten der Grenze, lieber keine Kompletttouren. In Sachen Sachsen und Tschechien bin ich so ziemlich komplett unwissend. Sachsen als Volk kenne ich bisher nur persönlich als freundliche, offenherzige Einzelwesen, schmunzel manchmal auch etwas naiv (sozialistische Spätfolgen), oder aus dem Fernsehen als Pegida-Sprechpuppen.böse Ich weiß deswegen nicht, ob die Sachsen mich als Süd-Ausländer und Schwabenarmutsflüchtling heutzutage willkommen heißen? - Man hört ja so einiges... omm Tschechen hingegen kenne ich eher nur aus Drittländern als expeditionsfreudige bis herb-sportliche Typen, die mal gern Slibowitz trinken.bier (aus der Statistik ist mir bekannt, dass Tschechien das Bierland Nr. 1 ist). Können die eigentlich auch Wein?

Welche Täler und Bergrouten sind die schönsten im Erzgebirge (Hinweis: zu der Jahreszeit dürfte es eher bereits kahl sein, allenfalls Restlaub)? Jahreszeitlich bedingt möchte ich auf Offroad-Strecken weitgehend verzichten. Welche Seen sind zu der Jahreszeit noch eines Blickes würdig? (Badetauglichkeit ist in dem Fall nicht mehr gefragt zwinker)

Im Zweifel: Welcher Teil ist der schönere - der nördliche oder der südliche, - der deutsche oder der tschechische?

Was gibt es an sehenswerten Kuriositäten oder baulichen Schönheiten im ländlich-bergigen Raum? Welcher Stadtabstecher in die Ebene lohnt sich? Wo gibt es ggf. sog. Wellnesstempel (Sauna, Therme), die im Preis noch erschwinglich sind? Was gibt es an interessanten Souvenirs, die nicht jeder kennt, und wo? (keine Weihnachtskugel) Was sollte ich mindestens einmal gegessen und getrunken haben?
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias

Geändert von veloträumer (08.09.15 17:44)
Nach oben   Versenden Drucken
#1155964 - 08.09.15 20:56 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: veloträumer]
asfriendsrust
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 274
Ich kenne hauptsächlich den östlicheren Teil des Erzgebirges.
Der Weg an der Freiberger Mulde ab Lichtenberg bis zur Quelle bei Moldava ist ganz nett. Ansonsten weiß ich nicht wie fit du bist, bzw. wie gern du berghoch fährst, aber es gibt im Erzgebirge schon ein paar nette Pässe.
Generell lässt sich sagen, dass das Erzgebirge von Norden kommend recht langsam an Höhe gewinnt um dann auf dem Hauptkamm zwischen 800 und 1000m üNN recht steil ins böhmische Becken abzufallen. Die Pässe vom Becken hoch auf den Kamm schlagen dann schonmal mit 600 Höhenmetern zu Buche (qaeuldich.de kennste wahrscheinlich, oder? Da sind eigentlich alle der Pässe gut beschrieben). Generell finde ich den Kamm sehr nett, gibt auf tschechischer Seite auch einige sehr gut zu befahrende Straßen mit sehr wenig Verkehr und guter Aussicht rüber aufs böhmische Mittelgebirge mit den recht markanten Kegelbergen. Wenn du ein Stück weiter nach Tschechien fahren willst empfehle ich den Milesovka, der höchste der Kegelberge mit grandiosem Rundumblick. Führt allerdings nur ein raduntauglicher Wanderweg hoch.

Beachte auch, dass die Täler im Erzgebirge in aller Regel von Süd nach Nord verlaufen. Wenn man da von West nach Ost will sind viele Höhenmeter unvermeidbar; anstrengender als einer der längeren Pässe auf tschechischer Seite.
Nach oben   Versenden Drucken
#1156096 - 09.09.15 12:08 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: veloträumer]
Bernie
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 905
Hallo Matthias!

Das Erzgebirge ist klasse. Gute Wahl. Im Vogtland kannst Du die Badegärten Eibenstock (westlich von Aue) besuchen, wenn Dir nach einem Saunagang ist, wie Du ja schreibst.
Ansonsten bin ich schonmal zum Rennradeln im Raum Annaberg-Buchholz gewesen und bin auf dem Weg nach Bautzen durch die Gegend gekommen. Wenn noch kein Schnee liegt, kannst Du nach Oberwiesenthal rauffahren und von dort über die Höhe auf tschechischer Seite durch Kupferberg (Medenec) fahren. Nimm dann den Grenzübergang Reitzenhain und fahre links die Straße auf deutscher Seite an der Grenze nach Olbernhau entlang. Dort hat es mir besonders gut gefallen. Ab Olbernhau kann Du die Grenztour noch nach Deutschneudorf, unterhalb von Seiffen, verlängern. Ab Deutschneudorf kann man auch ein Stück auf tschechischer Seite fahren.
Der Bereich der oberen Mulde wurde ja schon erwähnt, liegt aber bereits östlich von Brand-Erbisdorf.

Von dem was ich gesehen habe, gefiel mir jeweils die deutsche Seite besser. Auch hast Du dort mehr Variationsmöglichkeiten, sprich mehr Nebensträßchen.

Es grüßt

Bernie
Wer Alu kennt nimmt Stahl.
Nach oben   Versenden Drucken
#1156135 - 09.09.15 13:24 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: Bernie]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 12858
Danke schon mal für die Vorschläge. Quaeldich.de hatte ich jetzt gar nicht im Blickfeld, sieht da aber gut aus. Berge dürfen natürlich in Hülle und Fülle dabei sein, auch wenn meine Puste gegen Winter immer etwas weniger wird (geplant wäre Ende November, Anfang Dezember).
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1156154 - 09.09.15 14:34 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: veloträumer]
-Six-
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 36
Hallo Matthias,

für den vogtländischen Teil deiner Reise hätte ich diesen Vorschlag:

Davon ausgehend das die Tour in Hof beginnt könntest du über Eichigt, Mühlental hoch nach Schöneck fahren. Bei schönem Wetter hast du vom " Alten Söll " bzw. hinterm Hotel IFA Ferienpark einen super Blick über die zurückliegende Strecke. Weiter zum Aschberg, entweder wieder runter nach Klingenthal ( Vogtland Arena ) und gleich wieder rauf auf den Aschberg oder nicht so extrem ab und auf über den Floßgrabenweg nach Mühlleithen mit Abstecher zum Schneckenstein ( Felsen + Besucherbergwerk/Mineralienaustellung ). In Mühlleithen die B283 kreuzen und rauf auf den Aschberg. Dort gäbe es auch eine Jugendherberge zum Übernachten falls sowas für dich in Frage kommt. Weiter entlang des Kammwegs Richtung Erzgebirge.

Ende November, Anfang Dezember kann es durchaus auch schon Schnee geben dort oben.

Gruß Andreas
"Trag die Sonne im Herzen und das schöne Wetter reist mit" :-)
Nach oben   Versenden Drucken
#1156207 - 09.09.15 18:09 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: veloträumer]
Bernie
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 905
Oops, einen Fehler habe ich mir in meiner Beschreibung geleistet. In Reitzenhain geht es RECHTS Richtung Olbernhau. Bitte nicht verwirren lassen.

Bernie
Wer Alu kennt nimmt Stahl.
Nach oben   Versenden Drucken
#1156235 - 09.09.15 20:08 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: veloträumer]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12802
Wenn du in Hof anfängst, dann geht es dir ja nicht nur ums Erzgebirge, sondern erstmal auch ums Vogtland. Viele sinnvolle Tipps insbesondere zur Topografie hast du ja schon bekommen, muss ich nicht wiederholen. Die in meinen Augen sinnvollste Ost-West-Querung des Erzgebirges ist der Erzgebirgskamm. Zu deiner Reisezeit kannst du dort aber schon von allerhand Schnee erwartet werden. Willkommen wird man dich zu beiden Seiten der Grenze heißen. zwinker Asylbewerberheime werden leider zur Zeit in ganz Deutschland angezündet. Und genauso wenig wie die westdeutschen Zündeler repräsentativ für deine Heimat sind, sind sie es für Sachsen.

Vielleicht so an Orten, die unterwegs von Interesse sein könnten: Klingenberg i.V.: Tradition im Musikbauwesen. Nebenan ist Morgenröthe-Rautenkranz. Nicht nur der kälteste Ort Sachsens, sondern auch Heimat des ersten deutschen Kosmonauten Sigmund Jähn. Auch zu seinem Andenken gibt es ein Raumfahrtmuseum da, was man durchaus gesehen haben kann.
Chemnitz ist meines Erachtens nicht sehr sehenswert. Ein ziemlich typischer DDR-Platten-Plan-Bau, mir gefällt die Stadt nicht. Auf eine gewisse Weise ist es daher aber trotzdem wieder sehenswert, nicht schön, sondern eher aus Allgemeinbildungssicht.
Das Erzgebirge selbst hat seinen Namen ja vom mittelalterlichen Minenwesen. Es gibt zwei Zentren der Bergbauverwaltung. Im Osten ist dies Freiberg, eine sehr sehenswerte Stadt mit mittelalterlichem Zentrum und einer weltweit bekannten Mineraliensammlung (Terra Mineralia). Das andere Zentrum im Westen ist Annaberg. Die Stadt hat ebenso Charme, Tradition und lohnt einen Besuch. Nach dem Niedergang des Bergwesens hat man sich im Erzgebirge auf die Holzschnitzerei verlegt: Weihnachtliche Dinge (Pyramiden, Nussknacker, Bergmann&Engel,...) und Spielzeug. In Seiffen gibt es ein sehr bekanntes Museum dazu. Ganz grundsätzlich wird das ganze Weihnachtsschmuckwesen im Erzgebirge sehr gepflegt. In der Weihnachtszeit ist eine Fahrt durch die Gegend ein Erlebnis, kein Fenster, was nicht mit Engel&Bergmann oder Schwibbogen erhellt wird und kein Marktplatz, auf dem sich nicht eine meterhohe Pyramide dreht. Eigentlich ist man traditionsbewusst und weiß, dass die Weihnachtszeit mit dem Abend des 24. Dezember beginnt (und nicht Anfang September, wie einem die Konsumtempel bereits wieder suggerieren). Trotzdem sollte die Reise ab dem ersten Advent schon typisch-adventlich geprägt sein - eine tolle Radreiseidee.

Thermen? Hm, leider kenne ich da nicht allzu viel. Im Aqua-Marien in Marienberg war ich mal, ist ok. Recht bekannt ist Karlsbad in Tschechien für seine sehr lange Kurbadtradition. Es ist aber schon sehr lange her, dass ich mal da war und das war vor der Zeit, wo ich für Thermen und co etwas übrig hatte.

Nochwas: Essen in Tschechien ist sehr billig und gut. Halt gut bürgerlich und einfach. Französische Spitzenküche darfst du eher nicht erwarten.

Ein Fernradweg durch die Gegend ist der D4 (Mittellandroute). Die Ausschilderung ist allerdings eher mies und die Streckenführung auch nicht immer ein Knaller (schlechter Belag, Radwege an Fernstraßen - so zumindest meine Erfahrung zwischen Chemnitz und Freiberg).

Soviel erstmal, was mir zu der Reisegegend einfällt.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1156239 - 09.09.15 20:27 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: derSammy]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1636
In Antwort auf: derSammy
Recht bekannt ist Karlsbad in Tschechien für seine sehr lange Kurbadtradition. Es ist aber schon sehr lange her, dass ich mal da war und das war vor der Zeit, wo ich für Thermen und co etwas übrig hatte.


Durch Karlsbad bin ich diesen Sommer durchgefahren- bzw. habe durchgeschoben. Ich wollte es mal gesehen haben, war aber froh, als ich wenige km nach dem Ortsausgang auf dem sympathisch-ungepflegten Campingplatz in Brezová angekommen bin. Die Gebäude im Badeviertel sehen schon schön aus, aber "Protz hoch drei", eine Boutique neben der anderen, Juweliersläden mit russisch Aufschriften usw. Für mich definitiv kein Ort, durch den ich noch einmal fahren würde.
Bin übrigens auf dem neu eröffneten Radweg Aue-Karlsbad gefahren, auf der Hauptroute. Landschaftlich fand ich ihn schön, aber für einen bekennenden Bergeradler vermutlich zu flach: Auf der deutschen Seite nur auf den letzten 3-4 km ca. 6-7% Steigung, sonst eher 3%.
Nach oben   Versenden Drucken
#1156264 - 09.09.15 21:12 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: veloträumer]
jutta
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
Von Johanngeorgenstadt nach Oberwiesenthal bin ich mal (auch im Spätherbst) auf der böhmischen Seite gefahren. Unmittelbar hinter der Grenze das Dorf Potucky, jetzt ziemlich wohlhabend durch umfangreichen Asia-Markt, dort versorgen, da dann kaum Versorgungsmöglichkeiten kommen. Vor Oberwiesenthal könntest du auch in Bozi Dar (Gottes Gab) nach Jachymov (Joachimstal) abbiegen
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1156401 - 10.09.15 14:28 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: martinbp]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 12858
In Antwort auf: martinbp
In Antwort auf: derSammy
Recht bekannt ist Karlsbad in Tschechien für seine sehr lange Kurbadtradition. Es ist aber schon sehr lange her, dass ich mal da war und das war vor der Zeit, wo ich für Thermen und co etwas übrig hatte.


Durch Karlsbad bin ich diesen Sommer durchgefahren- bzw. habe durchgeschoben. Ich wollte es mal gesehen haben, war aber froh, als ich wenige km nach dem Ortsausgang auf dem sympathisch-ungepflegten Campingplatz in Brezová angekommen bin. Die Gebäude im Badeviertel sehen schon schön aus, aber "Protz hoch drei", eine Boutique neben der anderen, Juweliersläden mit russisch Aufschriften usw. Für mich definitiv kein Ort, durch den ich noch einmal fahren würde.

So ähnlich habe ich das auch vermutet und wollte den Ort eigentlich auch eher meiden. Es gibt dort mittlerweile sogar so etwas wie einen Opernball zu Wien, nur noch exklusiver. Mit Wellnesstempel ist auch nicht unbedingt eine Kurstadt gemeint bzw. solches ambiente, sondern einfach nur die Möglichkeit einmal abends zu entspannen. Das kann auch ein Gasthof mit Sauna oder so sein - manchmal gibt es da auch noch was Bezwahlbares und Nettes.

Danke für die weiteren Hinweise. Ich werde eher nur hier mal sammeln, konkretere Gedanken werden ich mir erst so im Oktober machen können. Daher kann ich derzeit auch kaum sachliche Rückfragen stellen.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1156411 - 10.09.15 14:43 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: veloträumer]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 12858
Editierzeit abgelaufen, die Antwort hier nochmal ergänzt neu:

So ähnlich habe ich das auch vermutet und wollte den Ort eigentlich auch eher meiden. Es gibt dort mittlerweile sogar so etwas wie einen Opernball zu Wien, nur noch exklusiver (nur eingeladenen Gäste). Mit o.a. Wellnesstempel ist auch nicht unbedingt eine Kurstadt gemeint bzw. solches Kurambiente (ist eher nicht mein Stil), sondern einfach nur die Möglichkeit einmal abends zu entspannen - Spaßbäder, Thermen oder Saunen gibt es ja auch jenseits von Kurdörfern mit Casino. Kleine Kurorte wie hier z.B. Bad Urach sind ja auch recht überschaubar ohne allzu großes Kurschattentamtam. Das kann auch ein Gasthof mit Sauna oder so sein - manchmal gibt es da auch noch was Bezwahlbares und Nettes auf dem Lande oder den Höhen.

Danke für die weiteren Hinweise. Ich werde hier mal sammeln, konkretere Gedanken werden ich mir erst so im Oktober machen können. Daher kann ich derzeit auch kaum sachliche Rückfragen stellen. Der Hinweis aufs Musikbauwesen ist schon mal gut - Musiker- oder Schrftstellerhäuschen würden mich z.B. auch interessieren. Freiberg wäre wegen dem Bekannten in Brand-Erbisdorf sowieso auf der Tourkarte, auch gut, dass es da schön sein soll. Chemnitz war auch eher nur als Rückfahrtsort gedacht, weniger zur Besichtigung. Insgesamt habe ich bisher den Eindruck, dass ich etwas mehr Zeit für den Süden als für den Norden einplanen sollte.

Beim nächsten Buchladenbesuch würde ich auch nach einem Reiseführer Ausschau halten. Hat da jemand eine konkrete Empfehlung?
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1156428 - 10.09.15 15:19 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: derSammy]
Barfußschlumpf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2934
In Antwort auf: derSammy
Recht bekannt ist Karlsbad in Tschechien für seine sehr lange Kurbadtradition.

Ich kenne es auch, denn ich lebe seit langen Jahren in einem noch bekannteren internationalen Kurbad, welches, schau her, zufälligerweise die Partnerstadt des Karlovy Vary ist.

Wenn man sich für Warmwasser begeistert, ist es sicher nicht verkehrt, einmal in diese schöne Stadt (damit ist allerdings nur der innere Kurbezirk zu umschreiben, der Rest ist Sozialismus) hineinzuschauen.

Aber:
Das Kuren ist dort nicht ganz so einfach wie z.B. in Baden-Baden. Man muß hier als Radler unbedingt einen vollen Kurtag einplanen.

Die schönen ältesten Bäder I und II sind außer Betrieb bzw. Galerie/Museum.
Von den mittelalten Bädern sind nur das scheußlich nach Russengeschmack umgebaute Schlossbad in der Stadtmitte sowie das empfehlenswertere Láznê V (Elli-Bad, vor dem eigentlichen Kurbezirk gelegen) öffentlich zugänglich. Láznê III, einst ein sehr schickes Kurbad, ist aufgeteilt in Privatinstitute und sieht nun innen aus wie einst der Tempel von Jerusalem.
Da man das Radl nicht draußen parken kann und auch nicht reinnehmen, muß es für die Anwendung beim Hotel untergestellt sein. Karlovy Vary ist Arbeitsplatz flinker Diebe.

Oberhalb des wunderbaren Hotels Thermal gibt es am Berg einen öffentlich zugänglichen Warmpfuhl, auch hier stellt sich die Fahrradproblematik.

Generell ist aber auch Karlsbad schwerstens bekrist - die Russen gingen runter (wie auch hier bei mir - danket Gott dem Herrn). Das drückt sich in sensationellen Übernachtungspreisen aus:
Alle Hotels dort haben 4 Sterndln, außer das Pupp, aber da traut sich eh kein Radler rein.
Als Walk-In-Preis habe ich auf dem Russenhügel in einer gepflegten, auf russisches Publikum ausgerichteten Anstalt (kein Deutschland-Fähndl) sofort 75,- EUR angeboten bekommen.
Das ist zwar für einen Radreisler viel Geld, aber was für schieche Jammerbuden gibts für 75 EUR in Stuttgart?
In Karlovy Vary dezente Ruhe, hohe Räume, schöne Ausblicke, böhmisches Golddekor und Kristall, und ein opulentes warmes Frühstücksbüffet, bei dem wirklich keiner mehr hungern muss. Ich durfte mein Rad beladen im oberen Vestibül reinrollen (Berglage).

Generell entspricht Karlsbad preislich (auch Happa-Happa) einem gehobenen deutschen Kurort, es ist nur besser. Damit ist es mit Abstand der teuerste Ort auf einer Erzgebirge- und wie bei mir Sudetenlandtour. Geld verrechnet sich.
Trotz Krise ist es im Dorf mittags leider immer noch so voll wie auf der Zeil in Frankfurt.

Als Badner kann man es mal machen - und sehr sehr freundlich und bevorzugt behandelt wird man überall in Tschechien - wenn man mal von der Kasse im Konsum absieht schmunzel
Mit dem 1-Euro-Fahrrad über alle Berge ^_^
Enjoy your Bicycle ! tumblr • • • Enjoy your Bicycle ! classic
Nach oben   Versenden Drucken
#1156433 - 10.09.15 15:52 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: veloträumer]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30533
Denk mal an die anderen beiden Bäder. Die sind bei Weitem nicht so versnobt und Franzensbad sieht tatsächlich zumindest im Kurgebiet noch ziemlich so aus wie beim gleichnamigen Kaiser, inklusive der typischen Fassadenfarbe. Eger ist gleich daneben und vielleicht kannst Du ja mal ausprobieren, ob es tatsächlich was bringt, wenn man Salz in einen Vulkan schüttet? Der Kammerbühl ist jedenfalls auch nicht weit weg.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1156438 - 10.09.15 16:13 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: Barfußschlumpf]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 12858
In Antwort auf: Barfußschlumpf
Das ist zwar für einen Radreisler viel Geld, aber was für schieche Jammerbuden gibts für 75 EUR in Stuttgart?

Jammerbuden vielleicht, Möglichkeiten aber wohl viele auch darunter. Recht neu auch ein Hostel moderner Machart (Alex 30, zwischen Jugendherberge und Hotel, City-Nähe), auch eine neue Jugendherberge direkt mit Wasen-Anschluss erfreut die Cannstatter Partywelt-Besucher aus aller Herren Länder für unter 40 Euro. Die neuen Netzwerke zu günstigen Übernachtungen kenne ich jetzt weniger, gibt es aber auch. Nicht jeder Schwabe übernachtet im Le Meridien - das ist was für Hau-den-Lukas-Leute wie die von Tokio Hotel (hier ist die Band gemeint!), die dort Kissenschlachten veranstaltet haben. (Ich war da mal mit Gratiskarte im Wellness-Bereich, eine Lachnummer von Saunhütte und Planschbecken - da gehe ich lieber ins Leuze für die Sozialbedürftigen.) Für Karlovy Vary indes sei dann z. B. günstiger Guesthouse Fan empfohlen - mit Frühstück in der Hochsaison 40 €, sonst billiger bis auf die Filmfestival-Zeit.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1156663 - 11.09.15 18:12 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: veloträumer]
jutta
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
Nähe Franzensbad ist das Reservat Soos https://de.m.wikipedia.org/wiki/Soos mit Mofetten. Ob sich das im Spätherbst lohnt, weiß.ich allerdings nicht.
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
#1156787 - 12.09.15 13:56 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: jutta]
Ritzelschleifer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1351
Das Erzgebirge ist ja meine Heimat. Schade finde ich daher, dass sich der Thread stark in Richtung tschechisches Erzgebirge orientiert - allerdings würde ich mir die Finger wundschreiben, wenn ich hier einen umfassenden Reisetipp abgeben würde. Ich schaue die Tage mal, dass ich ein paar grundlegende Infos zusammentragen kann. Für den Einstieg empfehle ich dir den reiseführer von Reise know how: der gibt einen guten Überblick.

Aber soviel steht fest: das Erzgebirge ist eine der schönsten Ecken Deutschlands - und das sage ich nicht nur lokalpatriotisch - sowohl landschaftlich, als auch kulturell ujd historisch - und gastfreundlich sind wir Erzgebirger sowieso. Wenngleich wir auf den ersten Blick manchmal etwas grantelnd und eigenbrötlerisch wirken können cool

...Hauptsache draußen...

Geändert von Ritzelschleifer (12.09.15 13:57)
Nach oben   Versenden Drucken
#1161562 - 30.09.15 14:19 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: veloträumer]
MacTom
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1
Hallo Veloträumer,
bist Du noch da oder bereits unterwegs ?
Ich komme gerade von meiner Erzgebirge-Tour zurück (Bareuth- Dresden).
Geradelt bin ich im Wesentlichen den Kammweg auf tschechischer Seite (Nr. 23). In den meisten Fällen sind es asphaltierte Nebenstrecken (Schlaglöcher inbegriffen). Übernachtungen sind hier sehr preiswert, ebenso das Essen.
Wenn noch Interesse besteht, kann ich gerne mehr dazu erzählen.
Grüße - Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#1161602 - 30.09.15 18:11 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: MacTom]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 12858
Nur keine Hetze, Thomas. Die Tour ist immer noch im Ungewissen - zumindest dieses Jahr. Soweit wenn ja, dann erst gegen Ende November. Planung habe ich auch noch nicht begonnen. Lass nur hören, wenn die Blätter draußen runterfallen.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1161629 - 30.09.15 19:55 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: MacTom]
natash
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5099
also , mich interessiert die Ecke auch, auch wenn ich sie im Rahmen einer Mitteleuropatour mal gestreift habe. Ein Erfahrungsbericht ist also sehr erwünscht.


Gruß

Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1161671 - 30.09.15 23:24 Re: Erzgebirge im Spätherbst- was gibts zu sehen? [Re: MacTom]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6283
In Antwort auf: MacTom

Geradelt bin ich im Wesentlichen den Kammweg auf tschechischer Seite (Nr. 23). In den meisten Fällen sind es asphaltierte Nebenstrecken (Schlaglöcher inbegriffen). Übernachtungen sind hier sehr preiswert, ebenso das Essen.
Wenn noch Interesse besteht, kann ich gerne mehr dazu erzählen.
Grüße - Thomas
Bitte JA!
Die 23 steht bei mir für den Mai aufm Zettel schmunzel
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de