Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
23 Mitglieder (kosemuckel, Bernd J., dcjf, radl-josef, Luz Erner, 10 unsichtbar), 71 Gäste und 229 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25495 Mitglieder
84828 Themen
1284753 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4045 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 17 von 18  < 1 2 ... 15 16 17 18 >
Themenoptionen
#1202407 - 03.04.16 19:26 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: Zaubermann]
ohne Gasgriff
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1701
Nach oben   Versenden Drucken
#1202492 - 04.04.16 11:09 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: Zaubermann]
schneller66
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 650
Hi,

schöne Teile und auch ansprechende Preise. Nur wo der Vorteil gegen einen Anhänger liegt erschließt sich mir technisch nicht. Sehe aber den Boom der Lastenräder. Mit dem Teil komme ich auch nicht besser durch ein Trängelgitter wie mit Wohnanhänger. Ist auch 1m breit. Und deutlich schwerer. Lastenrad ohne Zeltaufsatz schon 58kg.

Aber ich hab schon nie verstanden wieso alle Welt Wohnmobile für viel Geld kauft statt den technisch vorteilhaften Wohnwagen. Wenn ich ein Auto brauche hänge ich den Wagen ab. Beim Wohnmobile muss ich immer das Haus mitnehmen.

Schöne Grüße Jürgen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202494 - 04.04.16 11:17 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: schneller66]
felixs
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 961
Zitat:
Aber ich hab schon nie verstanden wieso alle Welt Wohnmobile für viel Geld kauft statt den technisch vorteilhaften Wohnwagen.


Der Aufwand ist etwas geringer. Man kann halt einfach losfahren. Und es fährt sich auch anders, als ein Gespann. Gerade in den Bergen und wenn es etwas unwegsam wird, macht sich ein Wohnmobil meist besser. Und es ist hal nur ein Fahrzeug, dadurch kompakter.
"Wildcampen" geht mit dem Wohnmobil besser und unauffälliger.

Zitat:
Wenn ich ein Auto brauche hänge ich den Wagen ab. Beim Wohnmobile muss ich immer das Haus mitnehmen.


Die Vorteile des Wohnwagens sind natürlich nicht zu leugnen.
Denke, bei der motorisierten Variante kommt es auf den Einsatzzweck an.

Beim Zweirad erschließt sich mir bisher auch allenfalls der Sinn des Wohnwagens in Anhängerbauform.
schöne Grüße
Felix
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202508 - 04.04.16 12:26 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: schneller66]
kosemuckel
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 722
In Antwort auf: schneller66
Beim Wohnmobile muss ich immer das Haus mitnehmen.
Und genau das ist der Sinn eines WoMo! Urlaube mit Wohnmobil sind andere Urlaube als mit Wohnwagen.
Man reist ja nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen. (Goethe 1788)
https://www.caminaro.com
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202531 - 04.04.16 14:45 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: schneller66]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4526
Außerdem darf man mit nicht zu riesigen Wohnmobilen all die Pässe fahren, die ein Wohnanhängergespann verbieten. Ein Grund mehr, warum sich die Wohnanhänger besonders in Holland ausbreiteten.. grins
Nach oben   Versenden Drucken
#1202549 - 04.04.16 17:42 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: schneller66]
rainer*
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 208
In Antwort auf: schneller66
Aber ich hab schon nie verstanden wieso alle Welt Wohnmobile für viel Geld kauft statt den technisch vorteilhaften Wohnwagen.
Weil an ein Wohnmobiel noch ein Hänger dran passt.So einer zum Beispiel.

Ansonsten ist das WoMo gegenüber dem Anhängerbetrieb deutlich schneller am Ziel und frisst i.d.R. weniger Sprit. Vorn einfacherem Handling mal abgesehen.

rainer*
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202625 - 05.04.16 01:07 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: felixs]
Widukind
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 519
In Antwort auf: felixs
Beim Zweirad erschließt sich mir bisher auch allenfalls der Sinn des Wohnwagens in Anhängerbauform.
So gehts mir auch; zumal das verlinkte Lastenrad ja nicht mal die Vorteile eines Wohnmobils bietet. Der Campingteil muß ja jedes Mal erstmal aufgebaut/-geklappt werden und am nächsten Tag ist das umgekehrte Procedre abzuarbeiten.

Ein Wohnwagen, wie der von Schneller, bietet dagegen die Vorteile, die sich die Nutzer von ihm erwarten: Zusätzlicher Stauraum, anhalten - "sofort" pennen legen, am nächsten Morgen frühstücken - losfahren.

Allenfalls machte eine Multi-Nutzung so eines Lastenfahrzeuges Sinn. Wenn man zB. als Apfelhändler mal in Urlaub fahren wollen würde grins und sich dafür statt des Lastenaufbaues ein Campingsmodul draufsetzen würde.
Still ruht der See, aber die Frösche quaken.

Geändert von Widukind (05.04.16 01:15)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202706 - 05.04.16 14:04 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: rainer*]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8593
Moin Rainer,
in den USA ist es völlig normal, das WoMos einen Pkw im Schlepp mit sich führen, auch in den Niederlanden hab ich so etwas schon gesehen...
Gruß aus Münster,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (05.04.16 14:05)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202717 - 05.04.16 14:23 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: schneller66]
joerg046
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2392
In Antwort auf: schneller66

Aber ich hab schon nie verstanden wieso alle Welt Wohnmobile für viel Geld kauft statt den technisch vorteilhaften Wohnwagen. Wenn ich ein Auto brauche hänge ich den Wagen ab. Beim Wohnmobile muss ich immer das Haus mitnehmen.


Genau, man fährt bequem "im Haus" und nicht im engen PKW.
Man kann Strecken fahren und an Stellen halten, wo das mit dem WoWa nicht geht.

Man kann Stellplätze nutzen und muss nicht zwingend auf Campingplätze, sehr praktisch, wenn man jeden Tag weiterfährt.
Es ist autark, man braucht nicht unbedingt jeden Tag Strom und Wasser (nur ca 1 X pro Woche).
Man stellt den Motor ab, das war's. Beim WoWa ist man noch ewig mit Aufbau beschäftigt.

Ein zusätzliches Auto braucht man nicht, man fährt bis auf wenige km an's Ziel und nimmt dann das Fahrrad, das in der integrierten Fahrradgarage steht.

Wer nur 2 Wochen auf dem Campingplatz bleiben will, braucht kein WoMo, da ist ein WoWa besser.
WoMo Fahrer machen das aber nicht.

Bei einer Muskelkraftversion würde ich aber einen WoWa bevorzugen.


Servus, Jörgi aus München bier

Münchner Liegeradstammtisch

Geändert von joerg046 (05.04.16 14:26)
Nach oben   Versenden Drucken
#1203717 - 09.04.16 19:59 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: schneller66]
fghpw
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1645
In Antwort auf: schneller66
Nur wo der Vorteil gegen einen Anhänger liegt erschließt sich mir technisch nicht.

Hallo Jürgen,
auf einer gut asphaltieren Straße, ist der Unterschied eher minimal, auf anderen Untergrund machen sich die größeren Räder positiv bemerkbar.
Auch ist bei einem Lastenrad das Fahrrad und Last direkt miteinander verbunden, ein Anhänger kann hingegen ein gewisses Eigenleben entwickeln. Der Fahrer hat so einen eingeschränkteren Einfluss auf das Gespann.
Ist das Lastenrad einspurig kann man fast jeden Trampelpfad nutzen.
Ein dreispuriges Lastenrad kann nahezu überall abgestellt werden, ohne dass man zusätzliche Stützen braucht. Nur kann man in der Regel keine schnellen Kurven fahren, weil man sich mit den meisten Dreirädern nicht in die Kurve legen kann.
Bei dem Home-Sweet-Home kann man dir nicht unbemerkt das Rad klauen, während du im aufgeklappten Zelt liegst. zwinker
Ein Gespann kann man ggf. aufteilen und hat so einen geringeren Wendekreis, auch muss man nicht dauernd alles mitschleppen.
Jedes System hat seine Vor-und Nachteile.
Tschüs Guido!

Geändert von fghpw (09.04.16 20:02)
Nach oben   Versenden Drucken
#1210918 - 11.05.16 10:05 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: schneller66]
schneller66
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 650
Hi,

also Ihr werdet es nicht glauben wollen... ich hab Gestern einen Gewerbeschein geholt. In erster Linie für eine andere Sache wie den Wohnwagen. Da gab es auch keine Probleme. Aber die Produktion von Fahrradanhängern wollte ich gleich mit rein nehmen, um mir das offen zu halten. Ergebnis war ein Anruf bei der Handwerkskammer und diese stellte fest, dass wenn die Anhänger 2 Räder haben, es Handwerk ist diese zu bauen. Dann benötige ich einen Meister im Karosseriebau. Denn ich natürlich nicht habe.

Ich hab jetzt mal ins Netz geschaut. Eine industrielle Fertigung wär kein Handwerk. Damit kann ich sicher später das Ganze aushebeln. Aber es ist schon hart das man erstmal sagt: Geh doch ins Ausland und produziere da...so habe ich es zwischen den Zeilen verstanden.

Denn das Ausland kennt das Wirtschafts-Hemmnis Handwerkskammer und Meisterprüfungsordnung nicht.

Schöne Grüße Jürgen der langsam bedient ist von solchen Politkern die auch noch Steuern in Höhe von ca. 50% über Alles verlangen wobei der Staat nie ein Risiko übernimmt welches vollständig bei mir verbleibt...
Nach oben   Versenden Drucken
#1210930 - 11.05.16 10:26 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: schneller66]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13466
In Antwort auf: schneller66
Ergebnis war ein Anruf bei der Handwerkskammer und diese stellte fest, dass wenn die Anhänger 2 Räder haben, es Handwerk ist diese zu bauen. Dann benötige ich einen Meister im Karosseriebau. Denn ich natürlich nicht habe.

Gibt es eine saubere Begründung dafür oder wollte sich bei der Handwerkskammer nur jemand wichtig nehmen? Sind ja so ein paar Punkte zu beachten:
- deine Hänger sind nicht für den Personentransport vorgesehen
- die Hänger sind nicht zum Ziehen mit Kraftfahrzeugen gedacht (wobei man bei deinen Elektrifizierungen da wohl genauer hinschauen muss)
- es gibt keine technische Abnahme oder Industriestandards für Fahrradanhänger - zumindest wäre mir nichts dergleichen bekannt.
Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass Karosseriebauer hier zuständig sein sollten, weil Karosseriebau nach meinem Bauchgefühl ein ziemlich auf die Belange von Kraftfahrzeugen zugeschustertes Handwerk ist.

Frag doch mal hier, wie die das mit der Handwerkskammer gemacht haben. Das Ding hat zwar drei Räder, aber ein Alibistützrädelchen könntest du zur Not (demontierbar) auch dran bauen.

Wenn die Handwerkskammern in so einem Fall wirklich zur Innovationsbremse werden, dann ist das sicher nicht dolle und auch nicht unbedingt im Sinne des Erfinders.
Was die Steuern betrifft, so bist du doch anfangs "kleingewerblich" und da musst du doch gar nichts zahlen (solange du unter gewissen Freigrenzen bleibst), oder?

OT: Und was die Steuern betrifft - die werden nunmal zur allgemeinen Staatsfinanzierung erhoben und kommen damit im Grundsatz auch wieder dir zu Gute (z.B. indem es eine Verkehrsinfrastruktur gibt, auf der deine Anhänger überhaupt fahren können). Was mich mehr als der Spitzensteuersatz aufregt, ist, wenn Steuergelder sinnlos vergeudet werden. Aber ein Staat mit minimalem Steuersatz, aber auch z.B. minimalem Sozialetat wäre mir nicht unbedingt lieber.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1210941 - 11.05.16 10:53 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: schneller66]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6493
party
Hab mich früher mal als Monteur selbständig gemacht. Im Gewerbeschein stand drin:
" Aufstellen von fertig bezogenen Schränken und Inneneinrichtungen ohne Pass - und Verblendarbeiten."

Das bedeutet, dass ich für die Passleiste zwischen Schrank und Wand den Schreinermeister brauchte. Die sind doch alle bescheuert. (Daher kommt das Wort Scheuerleiste!) schmunzel
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1211076 - 11.05.16 21:24 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: schneller66]
Rad-Franz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 130
In Antwort auf: schneller66
Aber es ist schon hart das man erstmal sagt: Geh doch ins Ausland und produziere da...so habe ich es zwischen den Zeilen verstanden.

Denn das Ausland kennt das Wirtschafts-Hemmnis Handwerkskammer und Meisterprüfungsordnung nicht.


Ich erkundigte mich mal bei der österr. Wirtschaftskammer, ob ich mich nebenbei selbstständig machen kann mit Fahrradbau.
Antwort zusammengefasst: Nur solange ich selber nichts fertige- also bloß Handel.
Ich verfüge zwar über eine technische Ausbildung, auch bin ich berechtigt, eine Firma zu gründen, aber
ich habe keine spezielle Ausbildung in diesem Gebiet und dann wird es schwierig... (evt. wegen Versicherungsschutz, etc???)



Diese Ausbildung wird in Österreich aber kaum noch angeboten und somit wird der Beruf nald aussterben...

Beste Grüße, aktuell aus NL,
Franz
Nach oben   Versenden Drucken
#1211080 - 11.05.16 21:37 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: schneller66]
Rad-Franz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 130
In Antwort auf: schneller66


Aber ich hab schon nie verstanden wieso alle Welt Wohnmobile für viel Geld kauft statt den technisch vorteilhaften Wohnwagen. Wenn ich ein Auto brauche hänge ich den Wagen ab. Beim Wohnmobile muss ich immer das Haus mitnehmen.

- man darf auf vielen Parkplätzen schlafen, solange man keine Stützen runterkurbelt
- bei Pick Ups kann man den Aufbau oftmals seperat abstellen
- Platzgründe zu Hause

Mein Wohnmobil ist in einem Skoda Fabia Combi eingebaut und auch ausreichend schmunzel.
(Siehe <<PDF knapp 10MB>>

Fürs Fahrrad gibts auch einen Leichtgewichtsumbauvorschlag von Christian Kuhtz, der mich reizen würde (aber wohl nichts fürs Bergabfahren mit vielen Kurven...)
http://www.nutzrad.de/?seite=home&inhalt=kat&id=30

Beste Grüße
Franz
Nach oben   Versenden Drucken
#1214992 - 30.05.16 08:54 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: Rad-Franz]
schneller66
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 650
Hi,

so ich hab mal die Sonne genutzt um zu messen. Die 160Watt Solorzelle bringt in der Sonne nicht besonders ausgerichtet und ganz leichtem Hochnebel mit dem echten MPPT Regler doch tatsächlich 130Watt. Das ergibt das ich an einem sonnigen Juni Tag in Deutschland 120Watt über 6 Stunden für den EMotor bekomme. Das sind leichte 100km am Tag oder 130km mit Anstrengung. Ich hat weniger erwartet und bin beeindruckt von den modernen Solarzellen.

Gestern habe ich dann mal diese Veranstaltung genutzt um den Hänger mal live zu zeigen .http://fahrradaktionstag-darmstadt.de/ . Die Resonanz bei Fahrrad Interessierten jeder Altersklasse war unglaublich groß. Ich bin dann teils weg von dem Hänger weil es mir zu viel wurde.
Geklärte habe ich für mich die Frage: Wenn Sie 20 bis 25 Euro Miete am Tag für so einen Hänger bezahlen müssten zum Beispiel für 6 Tage Tour am Bodensee finden Sie den Preis zu günstig oder zu teuer? Alle sagten der Preis ist angemessen und viele sind daran interessiert. Auch war so gut wie jeder der Ansicht das der Wagen für 2 Mann gerade so groß genug ist zum Schlafen. Ich habe hier nie gefragt das kam immer von alleine.

Somit kann ich sagen sollte ich wieder mal Zeit haben (gerade ein Industrieprojekt am Start) dann kann ich mal eben 30 Wagen bauen und über Fahrradhändler vermieten. Mit 20 bis 25 Euro wird man nicht reich aber es geht laut Kalkulation.

Schöne Grüße Jürgen der ev. nächstes Jahr mal 3 Hänger fürs Vermieten baut...
Nach oben   Versenden Drucken
#1215004 - 30.05.16 09:22 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: schneller66]
19matthias75
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2214
Nachdem ich den Hänger mal in Augenschein nehmen durfte, ist hier Re: wer morgen im Rhein-Main nichts vor hat (Treffpunkt) ein Presseartikel verlinkt.
Grüße,
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1253667 - 09.12.16 13:52 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: Familienvater]
rad-hotte
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 360
so ähnlich sieht meine Konstruktion auch aus (auf dem Plan,Baubeginn Anfang 17) und ich rechne mit einem Gewicht von 12 - 15 kg--plus/minus 2 kg).Wenn man die Seiten-Schrägen des "Sarges"mit Schindeloptik bemahlt und die vordere Schräge aus eingefärbter Plastik macht, die Fenster optisch mit "Blumenkästen" und Bauernmalerei verziert,verwischt dieser sargähnliche Eindruck.Wenn das Ding fertig ist,stell ich mal ein Bild davon ein. Übrigends-mein Teil läßt sich auf 1,10m zusammenschieben (Schubladensystem).
carpe diem! Hotte
Nach oben   Versenden Drucken
#1253698 - 09.12.16 18:05 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: rad-hotte]
schneller66
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 650
Hi,

nur vorab schon mal ein Tipp. Solarzellen und damit 80W Leistung dazu per E-Motor erleichtern das Fahren ungemein. Ich wollte darauf nicht mehr verzichten. Selbst wenn Du die 12kg ereichst sind die 80Watt sehr angenehm.

Schöne Grüße Jürgen der allerdings 12kg beim Reichweitenextender erzielt hat und der ist eben nur ca. 250 Liter groß incl. Solarzelle natürlich...
Nach oben   Versenden Drucken
#1253718 - 09.12.16 20:40 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: schneller66]
wolfgang 65
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 40
Hallo Jürgen
Ich bin auch ein begeisterter Hängerbauer und auch Benutzer. Eine interessante Idee und sehr ehrgeizige Ziele, vor allem das Gewicht. Wenn du 12 kg schaffst dann ziehe ich den Hut, kann es mir nicht vorstellen. Ich baue meine Anhänger immer mit 18 Zoll Rädern. Lauftechnisch gibt es keine Probleme, ich habe bisher so ca. 30000 Km mit diesen Hängern gefahren. Meist ist die Bereifung nicht so standhaft, beim ersten ist mir nach 5000 km der Mantel genau mittig auseinander gefallen, einfach durchgelaufen. Den ich zurzeit fahre ist, nach ca. 5000 km, noch ok. Hängt wahrscheinlich am Material. Was mich bei deinem Vorhaben auch noch nachdenklich macht, ist die Anfälligkeit auf Seitenwind, ich glaube das kann nicht unterschätzt werden. Ist doch ein ganz schöner Klotz. Auf jeden Fall ein Vorhaben dessen Fortgang im Forum ruhig, von dir angezeigt werden sollte. Auf die Reaktionen bezogen, scheinen auch viele Mitglieder interessiert zu sein. Ich werde meine Geräte demnächst, unter unsere Teile, auch einmal vorstellen.
Gruß
Wolfgang
Nach oben   Versenden Drucken
#1253766 - 10.12.16 09:57 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: wolfgang 65]
schneller66
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 650
Hi,

wenn die Reifen stark verschleißen stimmt die Spur nicht. Sprich die Räder stehen beide etwas nach außen oder innen. Dadurch gibt es starken Abrieb wo die Reifen aufliegen. Davor hatte ich auch Angst. Es gelingt mir aber scheinbar gut die Räder auszurichten. Ich benutze entweder ein GFK Rohr als Achse oder eine Gewindestange zum Ausrichten der Aufhängungen bei Einzelradaufhängung. Nach ca. 1500km keine Spur von Verschleiß an den Manteln zu sehen. Reifen sind Big Apple 16x2,15. Die sind vom Gummi eher weich finde ich.

Ich hab am Wohnwagen 16er Räder und am Reichweitenextender 18er. Bei der Maus dem ersten Wohnwagen 20er. Es sind alle Größen ok wobei ich auch 18 Zoll als den besten Kompromiss ansehe zwischen ruhigem Lauf (Geländegängigkeit) und Gewicht (Platzbedarf der Räder).

Schöne Grüße Jürgen der mit Seitenwind wirklich gar keine Schwierigkeiten hat... und ich war bestimmt schon bei 7 Bft unterwegs. Bei mehr fahre ich nicht weiter da ich die Grenzen nach oben nicht wirklich kenne und kein Risiko eingeht.

Geändert von schneller66 (10.12.16 09:59)
Nach oben   Versenden Drucken
#1254098 - 11.12.16 21:59 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: schneller66]
fghpw
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1645
In Antwort auf: schneller66

...wenn die Reifen stark verschleißen stimmt die Spur nicht. Sprich die Räder stehen beide etwas nach außen oder innen. Dadurch gibt es starken Abrieb wo die Reifen aufliegen.
Ich weiß nicht 5000km sind nicht extrem wenig, bei den kleineren Rädern. Da ich auch mit 8 Zöller unterwegs war, konnte ich beim Verschleiß praktisch zusehen. Ich habe aber auch die Erfahrung gemacht, dass der Abrieb auch von der Reifenhärte abhängt. Je weiter der Reifen abgenutzt ist, um so stärker ist der Abrieb pro Kilometer. Was auch immer beim Vulkanisieren passiert, es nimmt mit der Reifentiefe ab.
Je leichter das jeweilige Rad läuft, um so länger hält auch der Reifen durch. Bei 5000km könnte man noch etwas am Leichtlauf des jeweiligen Rades feilen. Wenn die Spur nicht besonders stimmt, ist der Reifen deutlich schneller durch, so jedenfalls meine Erfahrung.
Tschüs Guido!
Nach oben   Versenden Drucken
#1254164 - 12.12.16 11:25 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: fghpw]
schneller66
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 650
Hi,

8 Zoll Räder mit 18 Zoll Rädern in Sachen Verschleiß zu vergleichen geht gar nicht. Schau mal wie viel mehr Material auf 18 Zoll drauf ist...ca. sind das 400% mehr Lauflänge.

Schöne Grüße Jürgen
Nach oben   Versenden Drucken
#1254177 - 12.12.16 12:09 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: schneller66]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13466
Was? So GAAANZ grob ist 18 das doppelte von 8, also sollten es ETWA 100% mehr "Lauflänge" (wenn damit der Radumfang gemeint ist) sein.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1254178 - 12.12.16 12:11 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: derSammy]
schneller66
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 650
Hi,

Du hast vergessen das in der Formel für den Umfang mit Pi multipliziert wird...

Schöne Grüße Jürgen dem Mathe schon immer Spaß gemacht hat...
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1254184 - 12.12.16 12:37 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: schneller66]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13466
Das hab ich ganz und gar nicht vergessen.
U1=Pi*d1
U2=Pi*d2
Also U1:U2 = d1 : d2
Bei der Verhältnisbeziehung hat der Proportionalitätsfaktor keinen Einfluss, das ist ja gerade das Wesen einer Proportionalitätsbeziehung. zwinker
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (12.12.16 12:37)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1254188 - 12.12.16 12:46 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: derSammy]
schneller66
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 650
Hi,

jep sorry Du hat recht... es sind etwas über 200% wenn ich die 8 Zoll auf 100% setze...

Schöne Grüße Jürgen der aber immer noch Spaß an der Mathematik hat...
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1254189 - 12.12.16 12:49 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: schneller66]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13466
Ja, 18 ist etwas mehr als 200% von 8. Also sind es reichlich 100% mehr, nicht 400% mehr. zwinker
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1267363 - 22.02.17 10:14 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: schneller66]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8593
Moin Jürgen.
im Cargobikeforum fand ich den SpessArt Schlafwagen, mit welchem die Erbauerin Angelika ohne eAssistenz(!) unterwegs war und ist. Hier der dazugehörige Thread.
Vielleicht interessiert es...
Gruß aus Münster,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (22.02.17 10:18)
Nach oben   Versenden Drucken
#1267409 - 22.02.17 15:38 Re: Wohnwagen fürs Fahrrad [Re: HeinzH.]
schneller66
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 650
Hi,

nett auch optisch schön. Es ist hier halt die Frage: Wie stabil läuft das Gespann bergab? Diese einfache Alu Deichsel mit dem wahrscheinlich relativ hohen Gewicht dürfte schwingen.
Und wie weit wird am Tag gefahren? Ohne E-Unterstützung gehe ich dann von Reichweiteverlust aus. Der Grund für die Solarzellen plus E-Unterstützung sind bei mir eben die Reichweite bei 100km am Tag zu halten.

Schöne Grüße Jürgen der im Moment keine Zeit hat sich um den Anhänger zu kümmern aber ev. bald die Maus in Ebay verkaufen wird... der große Hänger ist einfach angenehmer zum Schlafen

PS.: Wenn jemand mal den Reichweitenextender für 1 bis 2 Wochen testen würde wäre gut. Ich habe eben wirklich die Zeit nicht die nächsten Monate. Vorraussetzung ist das denke ich min. 100km am Tag gefahren werden und ein Ebike vorhanden ist.

Geändert von schneller66 (22.02.17 15:40)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 17 von 18  < 1 2 ... 15 16 17 18 >


www.bikefreaks.de