Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
31 Mitglieder (Flori, Marco Winkler, immergegenwind, ---mike---, katzen, stefan1893, Hansflo, DieterFfm, 9 unsichtbar), 104 Gäste und 224 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25533 Mitglieder
85053 Themen
1288872 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4017 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 4 von 7  < 1 2 3 4 5 6 7 >
Themenoptionen
Off-topic #1079743 - 08.11.14 09:39 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: JaH]
Thomas1976
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 9110
Zitat:
und lieber auf "habe mal gehört" Wissen zurückgreifst,


Der war gut grins Ich klopfe mir vor Lachen immer noch auf die Schenkel lach
Nach oben   Versenden Drucken
#1082970 - 21.11.14 21:25 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
felixs
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 961
Evtl. wäre Schnupftabak mal einen Versuch wert. Falls Du eh Raucher bist, sowieso. Sonst wäre es eine Risikoabwägung, wobei Schnupftabak wohl die harmloseste Form des Tabakkonsums ist.
Ob es wirklich was bringt, muss man probieren. Bergleute nehmen das Zeug unter anderem wohl auch, um weil es hilft, die Feinstaubaufnahme zu reduzieren. Was dran ist, weiß ich nicht.
Ein heuschnupfenbetroffener Bekannter behauptet, dass das bei ihm zumindest symptomlindernd wirkt.
Es gibt stark mentholisierte Schnupftabake. Alternativ gibt es auch tabakfreies Schnupfpulver mit Menthol.
schöne Grüße
Felix
Nach oben   Versenden Drucken
#1082980 - 21.11.14 21:55 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: felixs]
SFR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 683
Mit Schnupftabak werde ich sicher nicht anfangen. Auch anderes Schnupfpulver kommt mir nicht unter. Die Nase "frei niesen" mag ja eine Variante sein, den Dreck herauszubekommen, aber ob das sonst irgendwie weiter hilft bezweifle ich. Zum reinigen der Nase benutze ich mittlerweile eine Nasenspülung und finde das weit angenehmer.
Gruß, Ben
Nach oben   Versenden Drucken
#1083002 - 21.11.14 22:40 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
felixs
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 961
Dann solltest Du es nicht machen.
War nur ein Vorschlag - nichts für ungut.
Ich bin selbst auch gegenüber wissenschaftlich unbegründeten Gesundheitsrezepten eher vorsichtig, kann gut verstehen, dass man da nicht für jeden Kram offen ist.
schöne Grüße
Felix
Nach oben   Versenden Drucken
#1083038 - 21.11.14 23:37 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: felixs]
SFR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 683
In Antwort auf: felixs
Dann solltest Du es nicht machen.
War nur ein Vorschlag - nichts für ungut.
Ich bin selbst auch gegenüber wissenschaftlich unbegründeten Gesundheitsrezepten eher vorsichtig, kann gut verstehen, dass man da nicht für jeden Kram offen ist.
Bezeichnest du Schnupftabak als "Gesundheitsrezept"? wirr
Gruß, Ben
Nach oben   Versenden Drucken
#1083047 - 22.11.14 00:01 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
felixs
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 961
In diesem Fall ja. Aber der Konzessiv war ja in mein posting gleich mit eingebaut.
Falls Du sonst nichts mit Tabak zu tun hast, ist es sicher besser, das ganz zu lassen.
schöne Grüße
Felix
Nach oben   Versenden Drucken
#1085581 - 03.12.14 11:04 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
derharzbiker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 55
Hab selbst Heuschnupfen, aber das du jetzt auf ALLEs reagierst, ist schon ein bissel komisch. Egal. Rauchst Du? Hör auf, war vor vier Jahren meine beste Entscheidung und seitdem ist auch mein Heuschnupfen „besser“ (leichter) geworden. Bei verstopfter Nase hilft übrigens ein simpler Trick: Wasser. Das reinigt bzw. spült die Nase aus.
Biken im Harz - was schöneres gibt's wohl nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
#1085599 - 03.12.14 13:11 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: derharzbiker]
SFR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 683
In Antwort auf: derharzbiker
Rauchst Du? Hör auf, war vor vier Jahren meine beste Entscheidung und seitdem ist auch mein Heuschnupfen „besser“ (leichter) geworden.
Habe vor über 10 Jahren aufgehört. Und zuvor nicht besonders viel geraucht. Die Beschwerden und später die Diagnose bezüglich der Allergie kamen übrigens erst lange nach diesem Zeitpunkt.
In Antwort auf: derharzbiker
Bei verstopfter Nase hilft übrigens ein simpler Trick: Wasser. Das reinigt bzw. spült die Nase aus.
Nasenspülung mache ich seit einiger Zeit unregelmäßig. Allerdings mit Kochsalzlösung. Das soll schonender für die Schleimhäute sein als normales Wasser.
Gruß, Ben
Nach oben   Versenden Drucken
#1086931 - 08.12.14 10:37 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
derharzbiker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 55
Kochsalzlösung? Werd ich mal probieren. Hast du permanent Probleme? Ich eigentlich nur so Juli/August.
Biken im Harz - was schöneres gibt's wohl nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
#1087017 - 08.12.14 17:44 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: derharzbiker]
SFR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 683
Bei mir geht es Februar/März los, wenn die Birke aktiv wird. Dann geht es in unterschiedlichen Intensitäten weiter bis Ende Oktober. Jetzt ist grad die Zeit, in der ich beschwerdefrei bin. Leider ist das Wetter häufig nicht so einladend für eine Radtour. traurig

Bin gespannt, ob ich im Frühjahr schon etwas vom ersten Hyposensibilisierungszyklus merke.
Gruß, Ben
Nach oben   Versenden Drucken
#1087199 - 09.12.14 12:07 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: derharzbiker]
KUHmax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1961
Hallo,
In Antwort auf: derharzbiker
Kochsalzlösung?

wichtig ist: isotonische Kochsalzlösung.

Zuviel Salz ergibt eine Reizung, ohne Salz auch (weil eben die Körperflüssigkeiten auch nicht salzlos sind.
------------
Radlergrüße, Karin
Nach oben   Versenden Drucken
#1089443 - 18.12.14 22:34 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
horstkotte
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 233
Auch ich erwarte gespannt die nächste Saison (ab Mai). Ich habe auch dieses Jahr mit der DeSens begonnen.
Toitoitoi!
Nach oben   Versenden Drucken
#1117730 - 31.03.15 19:55 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
SFR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 683
Wirkt sich so etwa eine Hyposensibilisierung aus: Der März ist rum und bis jetzt war hierzulande noch keine Birkenpolle unterwegs. Auch ein Art, die Allergie abzuschalten zwinker

Dafür war die Hasel aber schon recht aktiv und offenbar finde ich sie ebenfalls ganz reizend. Eine gewisse Allergie auf Haselnüsse war mir bereits bekannt. Allerdings zeigte diese sich bisher nur durch ein stechendes Gefühl im Mund, wenn ich etwas mit zu hoher Haselnusskonzentration gegessen habe. Also pure Nüsse, Nusskuchen etc.. Jetzt vermute ich mal, das der bisher auftretende Heuschnupfen durch Haselpollen verursacht wurde. Birke scheidet aus, weil noch nicht aktiv und ausser Hasel war bisher nur Esche aktiv. Die kann es natürlich auch noch sein. Wobei Esche und Hasel wiederum beide als Kreuzallergie zu Birke auftreten können. Hat die Spritzenkur also noch gar nichts gebracht? Bin ich paranoid? Dämliches Rätselraten.
Gruß, Ben
Nach oben   Versenden Drucken
#1117806 - 01.04.15 11:01 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
Faltradl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2512
Ich denke du darfst eine Allergie auf Haselnusspollen und eine Nahrungsallerige auf Haselnüsse nicht in einen Topf werfen. Die Pflanze ist zware dieselbe, aber die Pflanzenbestandteile sind völlig andere. Daher dürften auch die allergieauslösenden Inhaltsstoffe nicht dieselben sein.
Nach oben   Versenden Drucken
#1117861 - 01.04.15 14:35 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Faltradl]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1947
Hab vor zig Jahren über 3 Jahre Spritzen bekommen und bisher ist nix mehr.
Gruss
Markus
Forza Victoria !
Nach oben   Versenden Drucken
#1117939 - 01.04.15 19:17 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Faltradl]
SFR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 683
In Antwort auf: Faltradl
Ich denke du darfst eine Allergie auf Haselnusspollen und eine Nahrungsallerige auf Haselnüsse nicht in einen Topf werfen. Die Pflanze ist zware dieselbe, aber die Pflanzenbestandteile sind völlig andere. Daher dürften auch die allergieauslösenden Inhaltsstoffe nicht dieselben sein.
Es gibt leider auch Kreuzreaktionen zwischen Pollenallergien und Lebensmittelunverträglichkeiten. Und ob das stechen im Mund zu einer Allergie oder einer Unverträglichkeit gehört weiss ich nicht. Ist unterm Strich auch unerheblich.
Gruß, Ben
Nach oben   Versenden Drucken
#1117940 - 01.04.15 19:17 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: cyclerps]
SFR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 683
In Antwort auf: cyclerps
Hab vor zig Jahren über 3 Jahre Spritzen bekommen und bisher ist nix mehr.
Ich habe ja grad erst angefangen. Kann also alles noch total super werden lach
Gruß, Ben
Nach oben   Versenden Drucken
#1118180 - 02.04.15 15:49 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
Bikelady
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 77
Hallo Ben,

ich hab seit meiner Kindergartenzeit Heuschnupgen und bei einem Test wurde festgestellt, dass ich auch gegen alle Pollen allergisch bin. Manche mehr, manche weniger.
Mir helfen Fenistil Tropfen sehr gut, wenn ich sie mogens nehme, wird die Allergie nicht ausgelöst. Wenn nicht, brauch ich wenn viel blüht das Haus gar nicht erst verlassen.
Du bekommst die Tropfen rezeptfrei in der Apotheke bzw Versand.
Senso hat bei mir fast nichts gebracht, da der Allergologe das Serum nicht so breit streuen kann, er hat sich die Birke rausgepickt, da ist es auch besser.

Gruß Manuela
Nach oben   Versenden Drucken
#1123017 - 21.04.15 09:46 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
DieSusi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11
Mit Fenistil Tropfen habe ich auch gute Erfahrungen gemacht. So komme ich trotz Heuschnupfen durch den Tag.
Ansonsten tut's bei mir auch Cetirizin...das sind Tabletten. Einmal täglich und ich fühl mich wie ein anderer Mensch lach
Nach oben   Versenden Drucken
#1123020 - 21.04.15 09:51 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: DieSusi]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1947
Ich wurde vor ca. 25 Jahren getestet welche Pollen etc. den Schnupfen bei mir auslösen. Danach wurde ein Serum zusammen gestellt das ich über 3 Jahre regelmäßig gespritzt bekam. Dehyposensibilisierung ( oder so ähnlich ) hies das. Seit dem hab ich nie mehr Heuschnupfen gehabt.

Gruss
Gruss
Markus
Forza Victoria !
Nach oben   Versenden Drucken
#1123106 - 21.04.15 12:23 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: cyclerps]
SFR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 683
In Antwort auf: cyclerps
Dehyposensibilisierung ( oder so ähnlich ) hies das.
Entweder De- oder Hypo-, sonst hebt sich das wieder auf zwinker

Wie oben bereits erwähnt, habe ich letzten Herbst eine Hyposensibilisierungstherapie begonnen. Ein Effekt war bis Anfang April nicht nachweisbar, da die Birke, gegen deren Pollen ich "geimpft" wurde, einfach nicht blühen wollte. Leichte Reizungen der Nase und ein wenig Heuschnupfen kamen eher durch Hasel, Erle und/oder Esche. Dann begann letzte Woche die Birke schlagartig zu blühen. Das trockene Wetter und der permanente Wind halfen dabei, die Pollen auch in die letzten Winkel der Stadt zu drücken. Ergebnis: von jetzt auf gleich hatte ich heftigste Reizungen in der Nase und in den Augen, regelrechte Niesattacken und ordentlich Heuschnupfen. Gefühlt war das schlimmer als in den letzten Jahren. Allerdings gehe ich davon aus, dass durch die plötzliche massive Birkenblüte ohne vorherige "Anlaufzeit" mein Immunsystem ebenfalls auf massive Abwehr geschaltet hat. Eine erste positive Auswirkung der Spritzen kann ich also weder bestätigen noch ausschließen. Es geht aber erst los mit der Therapie.
Gruß, Ben
Nach oben   Versenden Drucken
#1123377 - 22.04.15 09:50 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: cyclerps]
DieSusi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11
Zitat:
Ich wurde vor ca. 25 Jahren getestet welche Pollen etc. den Schnupfen bei mir auslösen. Danach wurde ein Serum zusammen gestellt das ich über 3 Jahre regelmäßig gespritzt bekam. Dehyposensibilisierung ( oder so ähnlich ) hies das. Seit dem hab ich nie mehr Heuschnupfen gehabt.


Hat das dann während den 3 Jahren schon nachgelassen? Oder wirkt das erst nach der Behandlung?
Nach oben   Versenden Drucken
#1123450 - 22.04.15 13:28 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: DieSusi]
memy
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 398
Unterwegs in Australien

In Antwort auf: DieSusi
Zitat:
Ich wurde vor ca. 25 Jahren getestet welche Pollen etc. den Schnupfen bei mir auslösen. Danach wurde ein Serum zusammen gestellt das ich über 3 Jahre regelmäßig gespritzt bekam. Dehyposensibilisierung ( oder so ähnlich ) hies das. Seit dem hab ich nie mehr Heuschnupfen gehabt.


Hat das dann während den 3 Jahren schon nachgelassen? Oder wirkt das erst nach der Behandlung?
Die Hyposensibilisierung ist bei mir schon über 30 Jahre her. Gespritzt wurde nur in der pollenfreien Zeit - im Winter. Ich hatte auch das Glück, daß die Therapie bei mir gut angeschlagen hat, und hatte schon im zweiten Jahr der Behandlung wesentlich weniger Probleme mit den Allergien - und bedingt dadurch auch weniger Probleme mit Neurodermitis und Asthma.

Gruß
Horst
In velo veritas
Nach oben   Versenden Drucken
#1124292 - 25.04.15 12:41 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: memy]
Uli Zu
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 4
Hast du es schonmal mit Brennnessel probiert? Als Tee, Infusion (lang gezogener, starker Tee) oder Suppe hilft das bei einigen Menschen super. Ich probiere es diesen Sommer das erste Mal (als Tee) und merke, wie die Symptome nach dem Trinken nachlassen. Zusätzlich nehme ich Vitamin C. Ich bin mal gespannt wie es diesen Sommer insgesamt so wird.
Meine Symptome sind nicht so stark wie deine, aber auf einen Versuch ankommen lassen kannst du es ja. Schmeckt übrigens auch nicht übel schmunzel
(gefunden habe ich die Idee in diesem etwas auf Effekthascherei geschriebenen Artikel hier: http://www.freshbitesdaily.com/nettle-allergies/)

Geändert von Uli Zu (25.04.15 12:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#1124317 - 25.04.15 14:14 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Uli Zu]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15484
In Antwort auf: Uli Zu
Hast du es schonmal mit Brennnessel probiert? Als Tee, Infusion (lang gezogener, starker Tee) oder Suppe hilft das bei einigen Menschen super. Ich probiere es diesen Sommer das erste Mal (als Tee) und merke, wie die Symptome nach dem Trinken nachlassen. Zusätzlich nehme ich Vitamin C. Ich bin mal gespannt wie es diesen Sommer insgesamt so wird.

Da möchte ich doch mal einhaken. Für jemanden, der richtig fett Allergie hat (so wie ich), sind alle diese homöopatischen Hausmittel für die Tonne. Ein Nichtallergiker kann sich sowas einfgach nicht vorstellen. Wirken tut das Zeug so gut wie nicht oder höchstens als Placebo, womit jemandem, der keine Luft bekommt, überhaupt nicht geholfen ist.

Das einzige, was bei richtig heftigem Pollenflug merklich hilft, ist Cortison (Beclomet). Das wirkt allerdings nicht akut, sondern eher mittelfristig innerhalb von ein paar Tagen. Akute Hilfe gibt es durch schnellwirkende Asthmamittel. Wenn der Pollenflug mäßig ist, dann hilft auch das frei verkäufliche Ceterizin ganz gut. Das sollte man täglich nehmen, auch wenn die Pollen mal für einen Moment aussetzen.

Die einzige sinnvolle Linderung ist, die POllen möglicht aus seinen Ruheräumen rauszuhalten. Das heißt (1) Fenster zu (kurz Lüften am Morgen ist in Ordnung) und (2) Straßenklamotten raus aus dem Schlafzimmer (im Bad umziehen).

Ich merke das deutlich, wenn ich Leute besuche, die Frischluftfanatiker sind und permanent das Fenster in der Wohnung offen haben. Durch den ständigen Luftzug ist die Konzentration an Pollen dann drinner höher als draußen, weil sie sich in den Ecken der Wohnung ansammeln. traurig

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (25.04.15 14:17)
Nach oben   Versenden Drucken
#1124323 - 25.04.15 14:24 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Toxxi]
Uli Zu
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 4
In Antwort auf: Toxxi
Da möchte ich doch mal einhaken. Für jemanden, der richtig fett Allergie hat (so wie ich), sind alle diese homöopatischen Hausmittel für die Tonne. Ein Nichtallergiker kann sich sowas einfgach nicht vorstellen. Wirken tut das Zeug so gut wie nicht oder höchstens als Placebo, womit jemandem, der keine Luft bekommt, überhaupt nicht geholfen ist.


Naja, von homöopatischen Mitteln sprach ich ja nicht. Jeder hat seine eigenen Erfahrungen zu dem Thema. Deine möchte ich dir nicht nehmen, gleichwohl sind es nicht die einzigen. Bleibt zu sagen: Probieren geht über Studieren schmunzel

Geändert von Uli Zu (25.04.15 14:27)
Nach oben   Versenden Drucken
#1124329 - 25.04.15 14:59 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Uli Zu]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15484
In Antwort auf: Uli Zu
Bleibt zu sagen: Probieren geht über Studieren schmunzel

Ich habe es bereits probiert und weiß, wovon ich rede.

Wie ich schon wiederholt schrieb: Wer nicht richtig selbst schwere Allergie hat, kann sich das überhaupt nicht vorstellen, wie das ist. Es gibt dann leider immer wieder Leute, die wenig Verständnis dafür haben, dass ich z.B. im Frühling das Fenster geschlossen halten möchte, oder dass Brennenssel o.ä. einfach nicht hilft. traurig Das habe ich leider schon sehr oft erlebt.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1124370 - 25.04.15 18:50 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Toxxi]
Uli Zu
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 4
In Antwort auf: Toxxi
Wie ich schon wiederholt schrieb: Wer nicht richtig selbst schwere Allergie hat, kann sich das überhaupt nicht vorstellen, wie das ist. Es gibt dann leider immer wieder Leute, die wenig Verständnis dafür haben, dass ich z.B. im Frühling das Fenster geschlossen halten möchte, oder dass Brennenssel o.ä. einfach nicht hilft. traurig Das habe ich leider schon sehr oft erlebt.


Ich bin da wohl auf einen wunden Punkt bei Dir gestoßen, das sehe ich ein. Ich habe auch wirklich keine schwere Allergie. Aber trotzdem habe ich Verständnis dafür, dass du im Frühling das Fenster geschlossen halten möchtest und auch dafür, dass Brennnessel bei dir nicht hilft. Punkt ist aber: Bei anderen Menschen mag das schon so sein (siehe starke Wirkung im verlinkten Artikel einige Posts zuvor). Das "Probieren geht über Studieren" war also eher dem geneigten Allergie-Leidenden zugedacht, ich wollte dich damit nicht in deinem Leiden und deinen Erfahrungen verhöhnen, sondern schlicht eine mögliche Weise der Heuschnupfen-Bekämpfung mit akuter Symptomreduktion aufzeigen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1124465 - 26.04.15 07:25 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
Lolalotte
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 218
Unterwegs in Deutschland

Hallo,
In Antwort auf: SFR

So gesehen wäre eine Desensibilisierung der letzte Schritt. Bisher meinte mein Arzt auch explizit, dass sie für mich noch nicht in Frage käme. Welche Gründe das genau hat, weiss ich nicht. Ich bin nur Kassenpatient und da ist der Plausch im Sprechzimmer zeitlich begrenzt. (Er hätte mir sicher trotzdem alles genau erklärt, wenn ich es hätte wissen wollen, doch war ich mit der Diagnose zufrieden, denn die Aussicht auf mehrere Jahre regelmäßige Spritzen erheitert mich nicht gerade).


Hm - ich habe zum Glück keinen Heuschnupfen, sondern nur eine Katzenallergie. Die ist zwar sehr heftig (mit Asthma), aber Katzen kann man leichter aus dem Weg gehen als Pollen. Bei mir wird genau deshalb auch keine Desensibilisierung gemacht. Argument: Das Risiko (allergischer Schock) ist hoch und der Schaden durch die Allergie vergleichsweise gering - so ähnlich, wurde mir das gesagt.

Ich glaube aber gelesen zu haben (bitte unbedingt einen Arzt fragen!), dass bei Pollenallergie das Risiko geringer ist. Ich würde sie auf jeden Fall machen lassen, wenn es möglich wäre! Meine Allergie ist im Laufe der Jahre leider nicht besser, sondern schlimmer geworden - je mehr ich mit Katzen zu tun habe, desto schneller reagiert mein Immunsystem. Mir ist daher nicht klar, warum man mit der Desenibilisierung warten sollte, bis die Symptome schlimmer sind ... Aber o.k., ich bin kein Arzt!

Unverständnis ernte ich auch oft - besonders von den Katzenbesitzern im Bekanntenkreis - die denken dann, ich will sie nicht besuchen und suche ne Ausrede und ähnliches. Manche haben es aber zum Glück kapiert!

Alles Gute!
Nach oben   Versenden Drucken
#1124478 - 26.04.15 08:58 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Uli Zu]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15484
Vielleicht habe ich dir unbewusst Worte unterstellt, die du nicht gesagt hast. Dafür entschuldige ich mich. schmunzel Generell ging es mir darum: Das ganze Gerede von Alternativmedizin, Naturheilkunde, "die böse Schulmedizin", "an meinen Körper kommt keine Chemie, Cortison schon gar nicht" etc. pp. ... Das sagt sich alles wunderbar daher, so lange man selbst nicht betroffen ist. verärgert

Aber wer richtig ernsthafte Probleme hat, greift nach jedem Stohhalm. Egal wo er herkommt, ob er Cortison beinhaltet oder nicht.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich halte die Naturheilkunde (im Gegensatz zur Homöopathie) durchaus für eine ernst zu nehmende Wissenschaft und für eine echte Therapie. Viele unserer Antibiotika, ibs. die älteren, kommen ursprünglich aus der Naturheilkunde (wirklich!). Nur ist sie eben nicht allein seligmachend, genauso wie die reine Medikamtentengabe ohne Beseitigung der Ursachen ebenso nicht zielführend ist.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 4 von 7  < 1 2 3 4 5 6 7 >


www.bikefreaks.de