Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
0 Mitglieder (), 23 Gäste und 237 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25266 Mitglieder
83950 Themen
1270392 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4134 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 3 von 7  < 1 2 3 4 5 6 7 >
Themenoptionen
#1079323 - 06.11.14 13:04 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: JaH]
SFR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 682
In Antwort auf: derSammy
Das mit der Haut läuft aber etwas anders ab als mit den roten Blutkörperchen. Die Haut besteht aus mehreren Schichten und nur die obersten Zellen der Epidermis werden im Alltag "abgetragen und erneuert" und "wachsen von unten nach". Aber ich weiß nicht so recht, von wann bis wann man da die 28 Tage genau gemessen hat.
Vollzitat ist ja verboten also verlinke ich direkt die entsprechende Stelle: Erneuerung und Follikelapparat

In Antwort auf: derSammy
Zum Blutspendethema hab ich nur gesundes Halbwissen und will mal lieber nicht so viel dazu beitragen. Die Logik deiner Argumentation erschließt sich mir aber nicht ganz, denn die für viele Immundinge relevanten Zellen schwimmen ja im Blut und sind nach einer Blutspende erstmal weg.
Richtig, die Dinge sind nach der Spende erst einmal weg. Und müssen neu aufgebaut werden. Dabei könnten Fehler des ursprünglichen Systems (wie eine Überreaktion des Immunsystems) eventuell ausgespart werden. Der Körper lernt ja schliesslich auch dazu.

In Antwort auf: derSammy
Und wenn der Körper Energie zum Aufbau neuer Blutzellen (z.B. roter Blutkörperchen) benötigt, fehlt die um andere Zellen der Immunabwehr zu bilden.
Blutspende ist nicht ohne Risiko. Sollte das Immunsystem im Zeitraum der Regeneration stärker als üblich gefordert sein, könnte das negative Auswirkungen haben. Deswegen soll der Spender gesund sein. Ein Restrisiko bleibt immer.

In Antwort auf: JaH
Schulwissen nächter Teil: Was ist das Immunsystem? Woraus besteht es? Wo werden die entsprechenden Bestandteile gebildet? Und vor allem: Wie funktioniert es? Was sind seine Gedächtniseinheiten?
Gedächtniseinheiten ist ein schönes Stichwort. Genau diese möchte ich loswerden, falls dort die Allergie eingraviert ist. zwinker
Gruß, Ben
Nach oben   Versenden Drucken
#1079339 - 06.11.14 13:53 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
JaH
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14697
In Antwort auf: SFR
Dabei könnten Fehler des ursprünglichen Systems (wie eine Überreaktion des Immunsystems) eventuell ausgespart werden.
Und wie kommen Überreaktion zusammen? Was genau ist nochmal in dem Zusammenhang eine Überreaktion? Ich meine nicht die Symptome, sondern den biochemischen Ursprung.



In Antwort auf: SFR
Gedächtniseinheiten ist ein schönes Stichwort. Genau diese möchte ich loswerden, falls dort die Allergie eingraviert ist. zwinker
Dann solltest Du dich um eine Therapie wie für Leukämie bewerben. Einmal alles raus und alles neu rein. Bei einem Teilaustausch wird nichts neu erfunden, sondern lediglich altes neu verfielfältigt.
Dif-tor heh smusma! \\//_ - Lebe lang und in Frieden. Und für Radfahrer: Radel weit und ohne Platten.
In dem Sinne meint Jochen: Das Leben ist hart. Mit und ohne Oberlippenbart.
Nach oben   Versenden Drucken
#1079349 - 06.11.14 14:25 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: JaH]
SFR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 682
War das jetzt nötig?
Man kann sich wirklich an subjektiven Meinungen anderer hochziehen, aber irgendwann sollte man auch akzeptieren, dass Meinungen und persönliche Ansichten eben nicht objektiv sind, nicht immer auf wissenschaftlich fundiertem Wissen beruhen und oft auch ein Ausdruck von Wünschen und Hoffnungen sind.
Wenn du es so viel besser weißt, dann erläutere doch einfach mal, warum das nicht funktionieren kann, anstatt permanent rhetorische Fragen in den Ring zu werfen.

Davon abgesehen, glaube ich nicht, dass diese Teildiskussion noch irgendwohin führt, außer zu weiteren persönlichen Angriffen. Daher plädiere ich dafür, dieses Thema nicht weiter zu verfolgen.
Gruß, Ben
Nach oben   Versenden Drucken
#1079350 - 06.11.14 14:25 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
ctub
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 335
Hallo Ben,

ich bin kein Mediziner, ich kann nur meine Erfahrung schildern. Vom Schweregrad der Allergie und den Medikamenten war ich ähnlich davor und im Frühjahr bis zu 12 Wochen ausser Gefecht. Mein Hausarzt hat mich in eine Akupunkturbehandlung rein beraten. Nach der 3. Sitzung ging es deutlich besser, nach der 10. war ich nahezu beschwerdefrei. Seitdem komme ich mit Loratadin für ca 4-6 Wochen im Frühjahr aus.
Das ist keine evidenzbasierte Behandlungsmethode und wird nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Viele Grüße,
Christian
Nach oben   Versenden Drucken
#1079353 - 06.11.14 14:34 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
JaH
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14697
In Antwort auf: SFR
anstatt permanent rhetorische Fragen in den Ring zu werfen.
Wenn Du meine Fragen, die ich mir nicht beantworten muss, nicht magst, sie dir auch nicht selber beantworten möchtest und lieber auf "habe mal gehört" Wissen zurückgreifst, ist das deine Sache.

Wenn Du meine Fragen aber nun als rehtorische Fragen adelst, dann können wir uns hier jedweden Versuch des Austausches auch komplett sparen!

Das Ding mit Allergien ist, sie können sehr unterschiedliche Ursachen haben. Und vermutlich gar nicht mal so ganz wenige Allergien sind selber das Produkt von anderen Allergien, welche aber nicht zwingend als solche erkannt werden. Die Wege der Heilung oder Besserung, können somit sehr unterschiedlich sein. Aber ob Aderlass eine echte Therapie darstellt ... nun ja. Aber wenn der Glaube Berge versetzt, kann selbst das nicht zu 100% ausgeschlossen werden. Versuch macht kluch, oder so in der Art.
Dif-tor heh smusma! \\//_ - Lebe lang und in Frieden. Und für Radfahrer: Radel weit und ohne Platten.
In dem Sinne meint Jochen: Das Leben ist hart. Mit und ohne Oberlippenbart.
Nach oben   Versenden Drucken
#1079358 - 06.11.14 14:51 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: ctub]
SFR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 682
In Antwort auf: ctub
Mein Hausarzt hat mich in eine Akupunkturbehandlung rein beraten. Nach der 3. Sitzung ging es deutlich besser, nach der 10. war ich nahezu beschwerdefrei. Seitdem komme ich mit Loratadin für ca 4-6 Wochen im Frühjahr aus.
Das ist keine evidenzbasierte Behandlungsmethode und wird nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.
Akupunktur soll in vielen Fällen gute Wirkung erzielen. Aber ich bin ehrlich gesagt kein Freund von Nadeln. Die Vorstellung, mir möglicherweise dutzende Nadeln an empfindliche Stellen pieksen zu lassen erzeugt so schon ein gewisses "Unwohlsein". Machen lassen würde ich das momentan definitiv nicht. Vielleicht später, wenn ich mich mehr an Spritzen gewöhnt habe.
Gruß, Ben
Nach oben   Versenden Drucken
#1079387 - 06.11.14 17:43 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: JaH]
Hansebiker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 941
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: JaH
Schulwissen nächter Teil: Was ist das Immunsystem? Woraus besteht es? Wo werden die entsprechenden Bestandteile gebildet? Und vor allem: Wie funktioniert es? Was sind seine Gedächtniseinheiten?

Wenn man sich all das wieder klar macht, könnten einem die nötigen Lichter aufgehen, wozu der Aderlass nicht gut ist.


Moin, moin,
laß ihn einfach in seinem Glauben. Er will das alles gar nicht hören.
..............LG aus HL..................
...........De Lübsche Biker..............
http://deluebschebiker.blogspot.de/
Nach oben   Versenden Drucken
#1079389 - 06.11.14 17:52 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
Hansebiker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 941
Unterwegs in Deutschland

Zitat:
Die Vorstellung, mir möglicherweise dutzende Nadeln an empfindliche Stellen pieksen zu lassen erzeugt so schon ein gewisses "Unwohlsein". Machen lassen würde ich das momentan definitiv nicht. Vielleicht später, wenn ich mich mehr an Spritzen gewöhnt habe.

.... und dann willst du dir Blut abzapfen lassen? Mit so einer richtig dicken Nadel? Und dann auch noch mehrfach??? Mann oh Mann, wenn das man gut geht.
Was sagt denn dein HNO-Doc dazu?

..............LG aus HL..................
...........De Lübsche Biker..............
http://deluebschebiker.blogspot.de/

Geändert von Rennrädle (06.11.14 18:50)
Änderungsgrund: bitte mehr Sorgfalt beim Zitieren
Nach oben   Versenden Drucken
#1079390 - 06.11.14 17:56 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
Hansebiker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 941
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: SFR
Davon abgesehen, glaube ich nicht, dass diese Teildiskussion noch irgendwohin führt, außer zu weiteren persönlichen Angriffen. Daher plädiere ich dafür, dieses Thema nicht weiter zu verfolgen.

Diesen Satz hab ich, wie so manch andere warscheinlich, glatt übersehen. GUTE IDEE.
Ich verabschiede mich hiermit.
Gruß an Alle und gute Besserung dem Patienten.
..............LG aus HL..................
...........De Lübsche Biker..............
http://deluebschebiker.blogspot.de/
Nach oben   Versenden Drucken
#1079466 - 06.11.14 23:52 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4663
Servus, ich trage da auch mal was zum Thema Glauben bei. Für mich natürlich sogar eine Überzeugung.
Lebt der Mensch, wie es die Natur (Gott, Gene,...) gewollt hat, dann wird er gesund leben und auch bleiben.
Wo erfahre ich, wie das geht? Man schaut im Handbuch Mensch nach.
Will heißen: Halte ich mir ein Haustier, dem ich nur das beste will, versuche ich in Erfahrung zu bringen, wie diese Gattung Tier natürlicherweise Leben würde. Da gibt es für jede Tierart ein gewisses Optimum. Ein Hund braucht z.B. eine gewisse Strecke Auslauf, spezielle Nahrung und diverse andere Voraussetzungen, die seiner Art am besten entsprechen. Dann wächst und gedeiht er, ist gesund und glücklich.
Würde ein Wesen sich ein kleines Menschlein als "Haustier" halten, und ebenso nur das Beste für ihn wollen, würde er sich auch entsprechend informieren. Er Würde erfahren, dass das Menschlein eine gewisse Strecke Auslauf täglich benötigt, spezielle Nahrung und diverse andere Voraussetzungen, die seiner Art am besten entsprechen. Dann wächst und gedeiht dieses Wesen und ist glücklich.
Viele z.T. uralte Schriften berichten davon in oft sehr bildhafter Sprache, wie das am besten praktisch umzusetzen wäre. Es gibt auch ein paar neuzeitliche Menschen, die sehr konkret darüber schreiben. Denen glaubt meist keiner, der um keinen Preis auf seine alten Gewohnheiten verzichten will.
So lange man diese Zusammenhänge nicht verinnerlicht hat, wir man weiter über seltsame Therapiemaßnahmen diskutieren, unaussprechliche Chemikalien schlucken und......leiden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1079497 - 07.11.14 09:14 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: JoMo]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13662
In Antwort auf: JoMo

Viele z.T. uralte Schriften berichten davon in oft sehr bildhafter Sprache, wie das am besten praktisch umzusetzen wäre. Es gibt auch ein paar neuzeitliche Menschen, die sehr konkret darüber schreiben. Denen glaubt meist keiner, der um keinen Preis auf seine alten Gewohnheiten verzichten will.
So lange man diese Zusammenhänge nicht verinnerlicht hat, wir man weiter über seltsame Therapiemaßnahmen diskutieren, unaussprechliche Chemikalien schlucken und......leiden.


*Könnte* es (nur rein hypothetisch) nicht auch sein, dass zu Zeiten der uralten Schriften einfach alle Menschen, die nicht das Glück hatten, mit einem gut funktionierenden Immunsystem oder sonstigen 'guten' Genen ausgestattet zu sein einfach so früh gestorben sind, dass diese uralten Schriften nicht über sie berichten konnten? Und dass damit diese alten Schriften auch keine wirkliche Lösung für Leute mit Asthma/Heuschnupfen etc. bieten?

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1079513 - 07.11.14 10:05 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Martina]
jovo
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2248
Deine Argumentation kannst du ganz gepflegt in die Tonne stopfen. Die nächste Stufe ist nämlich "die Höhlenmenschen haben das auch so gemacht und hatten keinen Krebs/Allergien/Herzinfarkt". Dass die damals einfach gar nicht so alt wurden oder vieles einfach unbekannt ist wird ignoriert. Für diese Logik sind Anhänger solcher Theorien in der Regel nicht zugänglich.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Satzzeichen sind keine Rudeltiere.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1079517 - 07.11.14 10:16 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: jovo]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13662
In Antwort auf: jovo
Deine Argumentation kannst du ganz gepflegt in die Tonne stopfen. [...] Für diese Logik sind Anhänger solcher Theorien in der Regel nicht zugänglich.


Äh nur weil es Leute gibt, die meiner Argumentation nicht zugänglich sind (was mir durchaus bewusst ist, schließlich hängt auch an meinem Bildschirm der Spruch 'Meine Meinung steht fest, bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen'...) werde ich sie nicht sofort in die Tonne stopfen. Recht hab ich nämlich trotzdem. zwinker

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1079526 - 07.11.14 11:02 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12104
Mal sehen, ob ich die gereizte Stimmung einfange oder anheize ...

Eine Eigenbluttherapie ist eine bei Allergien durchaus anerkannte Behandlungsmethode. Eine Google-Suche mit den beiden Begriffen liefert viele Treffer mit Erklärungen. Ich kenne eine Person, der mit dieser Behandlung etwas geholfen werden konnte.

Mit der Aussage, welche Ärzte die Experten bei Allergien sind, wäre ich vorsichtig. Auch HNO-Ärzte können sich mit dieser Krankheitsform auskennen. Meiner ex-Freundin konnte bei Heuschnupfen erst ein Homöopath helfen, mir ein Internist(!).

Ob man mit Heuschnupfen zur Blutspende darf, lässt sich ganz einfach nachlesen: http://www.roteskreuz.at/blutspende/informationen-zur-blutspende/wer-darf-blutspenden/. In kurz: Wenn man drei Tage beschwerdefrei ist, darf man spenden.

Gruß
Uli
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1079527 - 07.11.14 11:04 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: JoMo]
JaH
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14697
In Antwort auf: JoMo
Lebt der Mensch, wie es die Natur (Gott, Gene,...) gewollt hat, dann wird er gesund leben und auch bleiben.
Obacht! Mit dem Argument läßt sich auch wunderbar Schindluder treiben. Die Mieter die unter dem LaG meiner Mutter wohnen, haben ihm bereits offen und mit Lautstärke ins Gesicht gesagt, er müsse ja ein besonders böser Mensch sein, wenn Gott ihn so derart gestraft hätte. Der Mann ist blind.
Dif-tor heh smusma! \\//_ - Lebe lang und in Frieden. Und für Radfahrer: Radel weit und ohne Platten.
In dem Sinne meint Jochen: Das Leben ist hart. Mit und ohne Oberlippenbart.

Geändert von JaH (07.11.14 11:05)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1079530 - 07.11.14 11:16 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: JaH]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13662
In Antwort auf: JaH
Der Mann ist blind.


Während es sich in diesem Fall um einen Einzelfall handeln dürfte (was die Sache natürlich in keinster Weise besser macht), gibt es genug Krankheiten, bei denen es im Gegendsatz zur Blindheit gesellschaftlich anerkannt ist, den Betroffenen zu sagen, sie seien selbst daran schuld und sie entsprechend zu ächten.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1079531 - 07.11.14 11:17 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Martina]
JaH
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14697
In Antwort auf: Martina
Und dass damit diese alten Schriften auch keine wirkliche Lösung für Leute mit Asthma/Heuschnupfen etc. bieten?
Die weiter zunehmende Belastung von "uns Menschen" mit Krankheiten wie Asthma und Heuschnupfen, aber auch mannigfach weiteren, hat es - gemäß alter Schriften - früher so nicht gegeben. Deswegen ward dereinst der Begriff "Zivilisationskrankheit" erfunden, welcher verkündet, die Art mit der "wir Menschen" unsere moderne Zivilisation vorantreiben, erschaffet steigende Risiken, die sich in der Ausbreitung gewisser Krankheiten manifestieren.

Ohne Kunstsprech: Wir bzw. eben unser Immunsystem, stehen/steht heutzutage unter einem deutlich anderem, nämlich höheren Druck. Druck der von der immer massenhafteren Verbreitung von Substanzen ausgeht, die es sonst entweder gar nicht gäbe, oder eben nicht in dieser Verbreitung (Omnipräsenz) und Konzentration. Diesen Druck kann kein Körper auf ewig aushalten und so kommt es zwangsläufig irgendwann zu unterschiedlichen Schwächungen (das ist ein wichtiger Big Point für die Pharma- und Gesundheitswirtschaft, also systemrelevant... alternativlos, wenn man so will) und wir werden krank.

Die Tatsache, daß die Masse der Menschen einstmals gar nicht so alt wurde, wie das heute im Durchschnitt der Fall ist, hat damit nicht sonderlich viel zu tun. Denn es gab auch früher schon Menschen, die sehr wohl alt und dabei auch richtig alt wurden. Und es gibt auch heute genug Länder und Gegenden, wo die Menschen ebenfalls nicht so dolle alt werden und wenn heute bereits Kinder die sog. Zivilisationskrankheiten aufweisen, zieht das Argument von Jovo mit dem Alter nicht.
Dif-tor heh smusma! \\//_ - Lebe lang und in Frieden. Und für Radfahrer: Radel weit und ohne Platten.
In dem Sinne meint Jochen: Das Leben ist hart. Mit und ohne Oberlippenbart.

Geändert von JaH (07.11.14 11:17)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1079532 - 07.11.14 11:19 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Martina]
JaH
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14697
Martina, es geht mir dabei nicht um das Blindsein, sondern um den Fundamentalismus der sich aus solcher Art des Glaubens ergibt. "Gott will das so!" "Allah hat bestimmt!"

Nein danke.
Dif-tor heh smusma! \\//_ - Lebe lang und in Frieden. Und für Radfahrer: Radel weit und ohne Platten.
In dem Sinne meint Jochen: Das Leben ist hart. Mit und ohne Oberlippenbart.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1079535 - 07.11.14 11:24 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: JaH]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13662
In Antwort auf: JaH

Die Tatsache, daß die Masse der Menschen einstmals gar nicht so alt wurde, wie das heute im Durchschnitt der Fall ist, hat damit nicht sonderlich viel zu tun. Denn es gab auch früher schon Menschen, die sehr wohl alt und dabei auch richtig alt wurden.


Es geht m.E. nicht darum, dass die Menschen früher nicht so alt wurden. Denn das ist ein Durchschnittswert und natürlich gab es auch früher schon Menschen, die alt wurden. Der entscheidende Unterschied ist, dass kranke Menschen heute älter werden. Heute ist die Chance, eine Krankhheit zwar zu überleben, aber nie mehr ganz gesund zu werden deutlich größer als früher. Ich möchte z.B. gar nicht wissen, wie viele Kinder mit Asthma entweder einfach an einem Anfall erstickt sind oder durch die ständigen Anfälle so entkräftet waren, dass sie einfach nicht alt geworden sind. Diese Tatsache sorgte quasi als Nebeneffekt dafür, dass es damals weniger lebende Asthmatiker gab als heute.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1079537 - 07.11.14 11:27 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Uli]
JaH
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14697
In Antwort auf: Uli
Mit der Aussage, welche Ärzte die Experten bei Allergien sind, wäre ich vorsichtig.
Exakt! Unter Umständen finden Menschen sogar erst Linderung, oder sogar Heilung, bei Ärzten, die offiziell keine mehr sind, sondern "nur noch" Heilpraktiker o.ä.

Dabei kann es auch interessante Werdegänge geben. Einer der in die Kategorie gehört, ist Dr. Eisenhardt - hier seine Seite.
Was dort viele erstmal sehr verwirrt, ist die Art mit der er diagnostiziert. Klingt erstmal nach Voodoo, aber wer die reflexartigen Vorurteile einfach mal ignoriert, kann dazulernen.

Ich kenne persönlich einen Mann, dessen Frau von der Schulmedizin als austherapiert galt und gesagt bekam "wir können ihnen nicht weiterhelfen" und daraufhin sind sie eben nach Peine gefahren. Um es kurz zu machen: Massiv geschädigte Nieren kann keiner mehr heile zaubern, aber die Therapie hat dennoch derart deutlich angeschlagen, dass es der Frau signifikant besser ging und sie noch einige Jahre länger durchhalten konnte, ehe es dann eine passende Spenderniere gab. Und das ohne Blutwäsche, die sonst, gemäß Schulmedizin, zwingend angestanden hätte.

Aderlass zum reinen Zweck des Blutverlustes, halte ich dennoch für Mumpitz. Eigenbluttherapie ist aber schon wieder etwas anderes.
Dif-tor heh smusma! \\//_ - Lebe lang und in Frieden. Und für Radfahrer: Radel weit und ohne Platten.
In dem Sinne meint Jochen: Das Leben ist hart. Mit und ohne Oberlippenbart.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1079542 - 07.11.14 11:43 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: JaH]
jovo
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2248
Zieht sehr wohl. Das Durchschnittlichsalter ist inzwischen nämlich massiv gestiegen. Einzelfälle die dasselbe Alter wie heute erreichen interessieren nämlich statistisch quasi gar nicht.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Satzzeichen sind keine Rudeltiere.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1079544 - 07.11.14 11:47 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: jovo]
JaH
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14697
Du unterstellst damit, in den alten Schriften sei die allg. Volksgesundheit niedergeschrieben worden. Aber über wen und von wem wurde einst überhaupt geschrieben? Von den Schönen und Reichen, also Wichtigen und die gehörten nicht zum geknechteten Volk. Und noch früher waren es die spirituellen Führer, die ebenfalls zu wichtig waren, als daß sie in der täglichen Arbeit verbraucht werden durften.

Was ich sagen möchte, früher wurde Statistik anders betrieben.
Dif-tor heh smusma! \\//_ - Lebe lang und in Frieden. Und für Radfahrer: Radel weit und ohne Platten.
In dem Sinne meint Jochen: Das Leben ist hart. Mit und ohne Oberlippenbart.

Geändert von JaH (07.11.14 11:47)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1079549 - 07.11.14 12:06 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: JaH]
JaH
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14697
Also auch wenn es dann noch ein OT-Beitrag mehr ist, ich möchte nochmal was verdeutlichen, denn wir reden da schon wieder zusehr aneinander vorbei.

Mit Statistiken zu argumentieren bringt nichts, wenn es um Krankheiten geht die einerseits bereits junge Menschen bzw. Kinder befallen und andererseits bei Völkern auftreten, die in ihrer Sprache für diese Krankheiten keinerlei Wort kennen bzw. kannten, weil es diese Krankheiten dort früher, bevor sie von "der westlichen Zivilisation" erreicht und vereinnahmt wurden, schlicht nicht gab.
Besonders aus letzterem ergibt sich ein zwingender Zusammenhang bzw. eine Botschaft (um die es eigentlich geht) und der/die lautet: Nicht alles was wir für eine Errungenschaft halten, die unser Leben nachhaltig besser gemacht hat, ist auch eine.
Dif-tor heh smusma! \\//_ - Lebe lang und in Frieden. Und für Radfahrer: Radel weit und ohne Platten.
In dem Sinne meint Jochen: Das Leben ist hart. Mit und ohne Oberlippenbart.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1079568 - 07.11.14 13:13 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: JaH]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4663
Zitat:
Obacht! Mit dem Argument läßt sich auch wunderbar Schindluder treiben


Ja, womit läßt sich das nicht. Damit ist aber keinem geholfen.
Man kann aber auch andere Schlüsse daraus ziehen, die einem nützen.
Die Aussage der genannten Mieter, offenbart ja ziemlich gut deren Problem.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1079592 - 07.11.14 15:09 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: JaH]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13662
In Antwort auf: JaH

Mit Statistiken zu argumentieren bringt nichts, wenn es um Krankheiten geht die einerseits bereits junge Menschen bzw. Kinder befallen und andererseits bei Völkern auftreten, die in ihrer Sprache für diese Krankheiten keinerlei Wort kennen bzw. kannten, weil es diese Krankheiten dort früher, bevor sie von "der westlichen Zivilisation" erreicht und vereinnahmt wurden, schlicht nicht gab.


Konkret geht es ja hier im Thread um Heuschnupfen bzw. Allergien. Ich halte es für sehr gewagt, aus der Tatsache, dass es kein Wort für diese Krankheiten gibt zu schließen, dass es sie nicht gab. Da gibt es doch noch ein paar andere Möglichkeiten. Z.B. die von mir genannte, dass alle Betroffenen früh gestorben sind und man nicht unbedingt wusste wieso. Das ist bei einer schweren Allergie nicht ganz auszuschließen. Eine andere harmlosere Erklärung ist, dass jemand nur leichte Symptome hat und denen gar keinen Krankheitswert zumisst. Im Extremfall: wenn allen oder fast allen im Frühjahr die Nase läuft, hält man das nicht für eine Krankheit, sondern für normal.

Natürlich gibt es auch Einflüsse der Zivilisation: meine Nachbarin verträgt keine Melonen. Noch vor nicht allzu langer Zeit hätte sie das nie erfahren, weil sie in unseren Breiten nie eine Melone gegessen hätte. Hier zeigt sich tatsächlich, dass manches zwiespältig ist. Aber ob wir wirklich alle auf Melonen verzichten wollen, weil sie manche Leute nicht vertragen?

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1079595 - 07.11.14 15:47 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Martina]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4663
Es gab da vor fast 100 jahren einen Heilpraktiker in unserer Gegend Schonnath oder so soll der geheißen haben. Mein Vater hat ihn mal aus der Klemme geholfen, als er mit seinem Auto liegengeblieben ist. Seitdem hatte mein Vater bei ihm etwas gut und ist auch später noch öfters zu ihm gefahren, wenn er gesundheitliche Probleme hatte. Einen Spruch hatte der immer drauf, den mein Vater auch immer wieder erzählte: Eßt Bananen, Zitrusfrüchte und alle möglichen Produkte, die nicht bei uns wachsen und ihr werdet Krankheiten bekommen, die man bei uns noch kaum gesehen hat.
Das ist natürlich nicht absolut so zu sehen. Dass der Mensch am besten mit den Stoffen zurecht kommt, wo er selbst und vielleicht seine Vorfahren aufgewachsen sind, höre ich da zwischen den Zeilen schon heraus. Die Zeit läßt sich zwar nicht zurückdrehen aber wie hier schon geschrieben wurde, ist es sicher gescheit, sich z.B. von Früchten und Gemüsen zu ernähren, die saisonbedingt gerade wachsen und vor allem möglichst lokal wachsen.
Beim Honig weiß man darum schon sehr lange.
Unser Immunsystem ist zwar flexibel und kann sich auch an neue "Feinde" oftmals sehr gut anpassen und sich dagegen wehren.Die Menge an Kombinationen von neuen Stoffen, welche die Natur sich von selbst so vielleicht nicht in dieser Geschwindigkeit ausgedacht hat, ist aber für so manchen zum Problem geworden. Alle brauchen daher sicherlich nicht auf Melonen zu verzichten, auch wenn die gegen einen so richtig guten einheimischen Apfel verlieren. Es wäre aber unklug, trotzdem Melonen zu essen, wenn man schon ziemlich sicher weiß, dass man sie nicht verträgt.
Nun braucht keiner zu sagen, so was würde auch keiner tun. Leider falsch. Man braucht da nicht Alkohol oder Tabak zu erwähnen. Da wüßte so mancher, dass ihm das nicht gut getan hat und konsumiert trotzdem locker weiter.
"Wenn ich auf all das verzichten muß, dann bin ich doch kein Mensch mehr". Oft so gehört. Viele wüßten sehr genau nach etwas achtsamer Selbstschau, warum man das eine oder andere Leiden hat. Die Verdrängung funktioniert aber selbst bei sehr intelligenten Menschen auch hier perfekt. Und wie schon erwähnt. Lieber zu Grunde gehen, als auf seine Gewohnheiten zu verzichten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1079600 - 07.11.14 16:08 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Martina]
JaH
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14697
a) Ging das in Richtung OT
b) Habe ich im OT Disput mit Jovo auf Zivilisationskrankheiten abgehoben, von denen manche bei ebenso manchen Völkern früher unbekannt waren.
c) In Bezug auf das Thema Allergie/Heuschnupfen, habe ich nicht ausdrücken wollen, es hätte so etwas so früher nicht gegeben, sondern daß diese Krankheiten erst in unserer Zeit so massiv auftreten.

Ich habe natürlich kein Diplom in Geschichte der Medizin, sondern gebe wieder was ich denke, oder aus qualifizierten Quellen gehört und mitgenommen habe.

Kranke Menschen hat es natürlich immer schon gegeben, auch früher und auch ganz früher. Bei der Beurteilung was neu ist, kommt der Methodik natürlich auch eine extrem wichtige Rolle zu, ebenso wie den zur Verfügung stehenden Untersuchungsmethoden, von denen es mitunter abhängt gleichartig wirkende Fälle letztlich sehr unterschiedlichen Krankheiten zuordnen zu können.
Und politische bzw. soziologische Faktoren haben zumindestens in der Vergangenheit sicherlich auch eine Rolle dabei gespielt, wenn es um Fragen ging was es z.B. wert sein könnte überhaupt näher untersucht und festgehalten zu werden.

Heute läuft extrem viel über das Verständnis der biochemischen Zusammenhänge. Diese zu untersuchen ist jedoch aufwendig und zeitintensiv und braucht auch immer wieder Glück und passende Gelegenheiten. Letzteres kommt vermutlich gerade auch bei Allergien zum tragen, da die jeweiligen Zusammenhänge gerne kompliziert sein können, die Symptome sich aber vordergründig nur in Nies- und Juckreiz und tränenden Augen äußern.

Weite Felder...
Dif-tor heh smusma! \\//_ - Lebe lang und in Frieden. Und für Radfahrer: Radel weit und ohne Platten.
In dem Sinne meint Jochen: Das Leben ist hart. Mit und ohne Oberlippenbart.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1079601 - 07.11.14 16:16 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: JoMo]
Tandemfahren
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 862
In Antwort auf: JoMo
Bananen


Dazu fällt mir ein, dass in der DDR Allergien quasi unbekannt waren. Nach 1989 sind die Fallzahlen dann rasant angestiegen.


Geändert von Tandemfahren (07.11.14 16:17)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1079605 - 07.11.14 16:31 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Tandemfahren]
JaH
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14697
In Antwort auf: Tandemfahren
Dazu fällt mir ein, dass in der DDR Allergien quasi unbekannt waren.
Das fällt mir seeeehr schwer zu glauben. Denk ich allein an Bitterfeld, denk ich an unzählige Berichte kranker Menschen.

Wenn man aber "unbekannt" gleichsetzt mit "tauchte in keiner offiziellen Statistik auf", dann wird es sehr leicht. Das der wunderbarste Sozialismus Europas die Menschen krank macht, konnte und durfte nicht sein. -> Politische Vorgabe an die medizinischen Kader, gefälligst die Schnauze zu halten.
Dif-tor heh smusma! \\//_ - Lebe lang und in Frieden. Und für Radfahrer: Radel weit und ohne Platten.
In dem Sinne meint Jochen: Das Leben ist hart. Mit und ohne Oberlippenbart.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1079616 - 07.11.14 17:03 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: JaH]
jutta
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
Ich bin gsd mit dieser Krankheit nicht “gesegnet“. ,Es gabsie aber, wenn auch in relativ geringem Umfang. Ein früherer Kollege hatte Asthma, ein Bekannter Pollenallergie. Wie die aufgewachsen ssind, weiß ich nicht, könnte mir aber vorstellen, dass die vielleicht “vor Dreckkontakt“ behütet worden.
Wir hatten nur paaar Hühner, aber ich war als Kind auch in Viehställen. Wir sind durch die Gegend gezogen und haben auch im Dreck gespielt (ohne hinterher zu duschen. In der Schule hatten wir UTP (UnterrichtsTag in der Produktion), da gehörte in der LPG auch Küheputzen dazu.

(Und Ärzte haben sicher keine Prämie bekommen, dass sie zu einer (nicht notwendigen) Op geraten haben.)
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 3 von 7  < 1 2 3 4 5 6 7 >


www.bikefreaks.de