Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
45 Mitglieder (Pfannastieler, Bernie, TobiTobsen, Wuppi, rtec, stephanh, radldieter, JDV, 17 unsichtbar), 91 Gäste und 115 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
24961 Mitglieder
82834 Themen
1251244 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4221 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 6  1 2 3 4 5 6 >
Themenoptionen
#1052455 - 30.06.14 12:58 Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht
SFR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 671
Hallo,

zum Thema Heuschnupfen / Pollenallergie habe ich zwar einiges im Forum gefunden, doch leider keine Tipps, was unterwegs gegen eine dauerhaft verstopfte Nase helfen könnte.

Seit einigen Jahren weiß ich, dass ich allergisch bin und zwar gegen "alles was blüht". Also Frühblüher, Gräser, Spätblüher von Februar bis November. Die Reaktion ist unterschiedlich stark, beschränkte sich bisher jedoch auf die oberen Atemwege, vornehmlich Nase. Seit letztem Jahr ist jedoch auch der "Etagenwechsel" vollzogen und ich bin mit allergischem Asthma gesegnet traurig. Das ist bisher jedoch kein Problem.

Ein echtes Problem ist allerdings, dass meine Nase im Freien sofort dicht macht. Sie läuft (meistens) nicht und auch der Niesreiz ist sehr gering, aber die Nase ist komplett verstopft. Unterwegs schneuzen hilft kurzzeitig, aber ein bis zwei Minuten später ist sie wieder dicht. Atmen ist also ausschließlich über den Mund möglich, was diesen und den Rachenraum erheblich austrocknet und zusätzlich zu Hustenanfällen führt. Das alles macht es sehr anstrengend, auch nur eine Stunde am Stück zu fahren und der Spaß hält sich dann auch in Grenzen.

Jetzt suche ich also irgendeine Möglichkeit, die Nase frei zu halten. Heftige Medikamente möchte ich nicht zusätzlich nehmen (aktuell nehme ich Avamys für die Nase und Salbutamol für die Lunge). Erwiesenermaßen nutzlos sind Eukalyptusbonbons oder "Chinaöl" unter der Nase.

Möglicherweise ist es aber auch besser, dass die Nase verstopft ist, weil auf diese Weise keine Pollen mehr aufgenommen werden können. Allerdings werden sie dann über den Mund und den Rachenraum aufgenommen, was letztlich wahrscheinlich nicht besser ist und eventuell langfristig zu einer Verschlimmerung des Asthmas führen könnte.

Bevor ich jetzt also nochmal meinen Arzt konsultiere würde ich gerne wissen, was ihr zu der Überlegung "Pollenaufnahme über Nase oder Mund" meint und ob einer von euch allergiegeplagten ein Mittel kennt, die Nase zumindest teilweise frei zu halten, so dass ich unterwegs ein bisschen besser atmen kann. Es darf auch Voodoo, Spinnenbeine oder Mondlichtextrakt enthalten, Hauptsache es wirkt. zwinker
Gruß, Ben
Nach oben   Versenden Drucken
#1052459 - 30.06.14 13:09 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 11999
Es ist m.E. und meiner Erfahrung nach (bin selber allergisch gegen Gräser) absoluter Blödsinn mit Nasensprays, Salben, Bonbons, ... gegen die Symptome anzukämpfen. Ich kann nur empfehlen sich beim Arzt beraten zu lassen und ein vernünftiges Anti-Allergikum zu nehmen, um die Sache wenigstens halbwegs bei der Wurzel zu packen. Seitdem es Cetirizin gibt, bin ich quasi beschwerdefrei.
Gruß
Uli
Nach oben   Versenden Drucken
#1052460 - 30.06.14 13:12 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
Andreas R
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12369
Hallo Ben,

Du kannst versuchen, ob Dir eine Nasenspülung (aka Nasendusche) hilft. Das kannst Du problemlos täglich machen, wobei es einmal pro Woche wahrscheinlich ausreicht.

Und dann natürlich Nasenspray. Wenn man es einmal pro Tag benutzt, kommt man auch über längere Zeit in keine körperliche Abhängigkeit. Die kontinuierliche Anwendung hingegen sollte keinesfalls zehn Tage überschreiten.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#1052461 - 30.06.14 13:13 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Uli]
Andreas R
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12369
Hallo Uli,

Du hast natürlich Recht, eine Ursachenbekämpfung ist besser. Das heißt aber nicht, dass man eine Symtombehandlung vollständig ablehnen muss.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#1052463 - 30.06.14 13:14 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14673
Das Problem kenne ich leider auch. Ich habe das Glück, dass es beim Fahren eigentlich geht, dafür wird es dann abends eklig. Hast du mal die ganz klassischen Tabletten mit dem Wirkstoff Ceterizin versucht? Die lindern zumindest. Aber weg geht die Allergie davon nicht.

Avamys ist ja ein Cortisonpräparat. Das kenne ich zwar nicht, aber im letzten Jahr hat mir ein ähliches geholfen, es hieß Beclomet. Da hat der inhalierer gereicht, so dass auch die Nase frei war. Das Spray habe ich gar nicht gebraucht. Allerdings hat es in diesem Jahr nicht so richtig angeschlagen bei mir.

Pollenaufnahme über Nase oder Mund: ist in deinem Stadium vermutlich egal.

Falls ich nachts akut nicht schlafen kann, dann nehme ich etwas, wovor immer gewarnt wird: abschwellende Nasentropfen (Otriven). Die helfen ganz akut. Auf dauer schädigt man zwar die Schleimhäute, aber wenn die Allergie so richtig da ist, ist da eh nichts mehr zu schädigen. Da ist mein akutes Schlafbedürfnis wichtiger.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (30.06.14 13:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#1052465 - 30.06.14 13:15 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Uli]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14673
In Antwort auf: Uli
Seitdem es Cetirizin gibt, bin ich quasi beschwerdefrei.

War früher auch so, aber mittlerweile ist das mir fast zu schwach. Und bei den Symptomen, die der Frager beschreibt, vermute ich das für ihn auch. Aber ausprobieren sollte er das in jedem Falle.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1052476 - 30.06.14 13:46 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Uli]
SFR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 671
In Antwort auf: Uli
Es ist m.E. und meiner Erfahrung nach (bin selber allergisch gegen Gräser) absoluter Blödsinn mit Nasensprays, Salben, Bonbons, ... gegen die Symptome anzukämpfen.
Ich gebe dir insofern recht, als eine reine Symptombekämpfung natürlich Augenwischerei ist. Doch wenn eine Behandlung der zugrundeliegenden Krankheit bereits läuft, halte ich es für nicht verkehrt in bestimmten Situationen die Symptome gezielt zu unterdrücken. Mir geht es ja nicht um eine dauerhafte Bekämpfung der Symptome, sondern ich möchte auf einer Radtour auch durch die Nase amten können. Das ist sicher nicht zu viel verlangt.

In Antwort auf: Uli
Ich kann nur empfehlen sich beim Arzt beraten zu lassen und ein vernünftiges Anti-Allergikum zu nehmen, um die Sache wenigstens halbwegs bei der Wurzel zu packen. Seitdem es Cetirizin gibt, bin ich quasi beschwerdefrei.
Gruß
Uli
Habe ich ja. Avamys gegen den Heuschnupfen und Salbutamol gegen das Asthma. Der letzte Lungenfunktionstest war im April und auf konkrete Nachfrage meinte der Arzt, in meinem jetzigen Status wären das immer noch die besten und wirkungsvollsten Mittel. Da muss ich ihm soweit vertrauen.
Gruß, Ben
Nach oben   Versenden Drucken
#1052478 - 30.06.14 13:51 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Andreas R]
SFR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 671
In Antwort auf: Andreas R
Hallo Ben,

Du kannst versuchen, ob Dir eine Nasenspülung (aka Nasendusche) hilft. Das kannst Du problemlos täglich machen, wobei es einmal pro Woche wahrscheinlich ausreicht.
Nasendusche klingt gut, doch habe ich Zweifel, dass sie gegen eine Verschleimung der Nase hilft. Testen kann ich das ja mal. Es wird für Heuschnupfler sowieso empfohlen, gelegentlich mit Meerwasser/Salzwasser zu spülen.

In Antwort auf: Andreas R
Und dann natürlich Nasenspray. Wenn man es einmal pro Tag benutzt, kommt man auch über längere Zeit in keine körperliche Abhängigkeit. Die kontinuierliche Anwendung hingegen sollte keinesfalls zehn Tage überschreiten.

Grüße
Andreas
Die klassischen Schnupfensprays sollen aber für ein Abschwellen der Schleimhäute sorgen. Das ist jedoch gar nicht mein Problem. Nach dem schneuzen kann ich für eine kurze Zeit gut atmen, bis die Nase wieder mit relativ festem Schleim zugesetzt ist.
Gruß, Ben
Nach oben   Versenden Drucken
#1052479 - 30.06.14 13:52 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4655
Zitat:
Es darf auch Voodoo, Spinnenbeine oder Mondlichtextrakt enthalten, Hauptsache es wirkt. zwinker


Dann wirst du hier im Forum eher keine Info erhalten.
Hier ist man medizinisch eher klassisch konservativ eigestellt.
Das kann heißen, dass man zwar alles behandeln aber nur sehr wenig heilen kann (oder will).
Wenn du dich mal etwas spezieller über das Thema Immunsystem informierst, dann wirst du bald drauf kommen, wovon die Funktion dieses sehr koplexen aber effektiven Apparats abhängt.
Nicht von Medikamenten jedenfalls, so meine ich. Und wenn, dann nur kurzfristig bei sehr akuten Problemen.

jomo
Nach oben   Versenden Drucken
#1052480 - 30.06.14 13:58 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
Andreas R
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12369
Hallo Ben,

In Antwort auf: SFR
Nasendusche klingt gut, doch habe ich Zweifel, dass sie gegen eine Verschleimung der Nase hilft. Testen kann ich das ja mal.

Ja, mach das. Gerade beim ersten Mal siehst Du richtig, wieviel festsitzender Schleim aus der Nase kommt.

In Antwort auf: SFR
Die klassischen Schnupfensprays sollen aber für ein Abschwellen der Schleimhäute sorgen. Das ist jedoch gar nicht mein Problem.

Durch breitere Luftdurchgänge macht sich Schleim nicht so stark bemerkbar. Es sollte auf jeden Fall eine Verbesserung der Situation bedeuten. Dass das Spray nicht heilt, ist natürlich klar.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh

Geändert von Andreas R (30.06.14 13:58)
Nach oben   Versenden Drucken
#1052481 - 30.06.14 14:17 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Toxxi]
SFR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 671
In Antwort auf: Toxxi
Das Problem kenne ich leider auch. Ich habe das Glück, dass es beim Fahren eigentlich geht, dafür wird es dann abends eklig. Hast du mal die ganz klassischen Tabletten mit dem Wirkstoff Ceterizin versucht? Die lindern zumindest. Aber weg geht die Allergie davon nicht.
Ceterizin habe ich auch einmal genutzt. Ist schon länger her und hatte wimre nicht besser oder schlechter gewirkt als mein damaliges Nasenspray (auf Fluticason-Basis).

In Antwort auf: Toxxi
Falls ich nachts akut nicht schlafen kann, dann nehme ich etwas, wovor immer gewarnt wird: abschwellende Nasentropfen (Otriven). Die helfen ganz akut.
Nachts habe ich glücklicherweise kaum Beschwerden. Interessanterweise ist die Nase irgendwann wieder frei wenn ich mich hinlege. Dafür beginnt dann früher oder später ein Hustenreiz im Hals. Der kann ganz schön nerven.


Um es nochmal auf den Punkt zu bringen: ich suche tatsächlich etwas zur akuten Symptombekämpfung. Es sollte kurzzeitig wirken (ein bis zwei Stunden reicht völlig aus), möglichst frei von Nebenwirkungen und transportabel sein. Ein großer Inhalator oder ein Akupunkturset ist also keine Lösung. zwinker
Gruß, Ben
Nach oben   Versenden Drucken
#1052485 - 30.06.14 14:24 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
KUHmax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1864
Hallo Ben,
In Antwort auf: SFR
Es wird für Heuschnupfler sowieso empfohlen, gelegentlich mit Meerwasser/Salzwasser zu spülen.

Vorsicht: Nicht Salzwasser nehmen, das reizt. Besser ist isotonische Kochsalzlösung Das wirkt deutlich besser, weil es eben nur spült und nicht die Osmose in irgendeiner Richtung in Gang setzt.

Meine Nasenduschkanne hat dazu einen passenden Messlöffel, aber die kommerziell angebotenen leben vermutlich davon, dass du ihr heiliges Salz kaufst und verwendest.
------------
Radlergrüße, Karin

Geändert von KUHmax (30.06.14 14:24)
Änderungsgrund: stilistisch verbessert
Nach oben   Versenden Drucken
#1052490 - 30.06.14 14:43 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 11999
Zitat:
Habe ich ja. Avamys gegen den Heuschnupfen und Salbutamol gegen das Asthma.

Mal davon abgesehen, dass die Wirkstoffe Entzündungshemmmer und keine "richtigen" Anti-Allergika sind: Du hast fast ganzjährig Beschwerden und dein Arzt verschreibt dir ein Medikament, dass man wg. der Nebenwirkungen höchstens 6 Wochen nutzen soll? *Ich* würde in dem Moment über einen Arztwechsel nachdenken.
Gruß
Uli
Nach oben   Versenden Drucken
#1052500 - 30.06.14 15:54 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Uli]
SFR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 671
In Antwort auf: Uli
Zitat:
Habe ich ja. Avamys gegen den Heuschnupfen und Salbutamol gegen das Asthma.

Mal davon abgesehen, dass die Wirkstoffe Entzündungshemmmer und keine "richtigen" Anti-Allergika sind: Du hast fast ganzjährig Beschwerden und dein Arzt verschreibt dir ein Medikament, dass man wg. der Nebenwirkungen höchstens 6 Wochen nutzen soll? *Ich* würde in dem Moment über einen Arztwechsel nachdenken.
Gruß
Uli
Danke für den Hinweis, das war mir bisher nicht bekannt. Es würde mich allerdings wundern, wenn mein Arzt mir so etwas grundlos verordnet. Werde also doch diese Woche hingehen und das klären. Bin mir sicher, dass er Gründe dafür hat. Sollte das mit der Höchstdauer allerdings stimmen, muss ich wohl auf eine Alternative drängen. Denn beide Medikamente sind für eine dauerhafte Einnahme während der Pollenflugzeit 2x täglich verordnet.
Gruß, Ben
Nach oben   Versenden Drucken
#1052504 - 30.06.14 16:11 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 11999
Zitat:
Sollte das mit der Höchstdauer allerdings stimmen, ...

Das ist ein Ergebnis der klinischen Studie im Zulassungsverfahren, danach kam es häufig zu Nebenwirkungen. Und während ich das schreibe fällt mir auf, dass der primäre Wirkstoff in Avamys (auch) ein Abschwellen der Nasenschleimhäute (ggf. erst nach einer Woche Anwendung) bewirken soll. Scheint bei dir nicht so recht zu funktionieren.
Gruß
Uli
Nach oben   Versenden Drucken
#1052513 - 30.06.14 17:18 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
Tandemfahren
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 862
Ich bin zwar nicht betroffen, aber fand folgenden Vorschlag ganz plausibel: Den Winter (bzw. das ganze Jahr) über jeden Tag einen Löffel Honig von einem lokalen Imker essen. Der enthält genau die Pollen Deiner Region in schwacher Konzentration, so dass sich der Körper schon darauf einstellen kann. Ansonsten fällt mir auch nur die schon erwähnte Nasendusche ein. Gute Besserung!
Nach oben   Versenden Drucken
#1052523 - 30.06.14 18:03 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
horstkotte
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 232
Es gibt nur 2 Ansätze, die die Ursachen bekämpfen. Die Allergie kann man per Desensibilisierung versuchen zu heilen. Die andere Maßnahme: Pollen vom Körper fernhalten. Ich habe dieses Jahr erstmalig FFP3 Feinststaubmasken von 3M gekauft und probiert. Vor 4 Wochen hatte ich es ganz schlimm, sodass ich eigentlich kaum die Wohnung verlassen konnte. Trotzdem habe ich bei 30°C eine Radtour von 50km unternommen. Mit Maske! Der Schweiß ist nervig, man ist aufgrund der eingeschränkten Luftzufuhr auch nicht sehr leistungsfähig, allerdings bin ich gut und ohne Beschwerden angekommen. Ohne Atmenmaske undenkbar. Besser als zu Hause geblieben zu sein!

Natürlich guckt einem jeder dumm hinterher, aber was solls. Es ist und bleibt das einzig wirksame. Nehme ich Medikamente und Sprays hat der Körper trotzdem zu tun, man merkt das beim Radeln leicht und gesund ist es sicher nicht.
Du schreibst, dass du ständig Probleme hast, da ist das sicher keine Dauerlösung, aber Allergikern wie mir, die einige Tage/Wochen im Jahr ganz hart betroffen sind, denen rate ich, das mal zu probieren. Es ist gewöhnungsbedürftig und man wird schräg angesehen, aber wer richtige Heuschnupfenbeschwerden kennt, weiß, dass einem das dann egal ist.

Ich verstehe nicht, warum ich da nicht eher drauf gekommen bin, aber nächstes Jahr ist zur Himmelsfahrtstour die Atemmaske dabei.

Gute Besserung.

Geändert von horstkotte (30.06.14 18:06)
Nach oben   Versenden Drucken
#1052524 - 30.06.14 18:03 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
Jesusfreak
Nicht registriert
Hallo,
das Problem mit Nasenduschen ist, daß man diese gerade mit verstopfter Nase meist nicht hinbekommt. Nasenduschen hilft bei mir wenn die Nase wie verrückt läuft aber nicht verstopft ist. Manchmal funktioniert auch nur eine Richtung was auch schon ne Menge hilft.

Zur Symptombekämpfung würde ich mich an deiner Stelle mal nach einem geeigneten Histamin-Blocker umsehen. Ceterizin z.B., was bei mir selbst allerdings nicht wirklich überzeugend wirkt.
Besser isses vorrausschauend zu gucken wie man des Problems Herr wird. Ich habe in diesem Jahr an einer Zulassungsstudie für ein Pollenallergie-Mittel am örtlichen Klinikum teilgenommen. Dafür musste man täglich 1 Tablette unter der Zunge zergehen lassen und rückblickend hat das ganz gut funktioniert.

J.
Nach oben   Versenden Drucken
#1052894 - 02.07.14 07:44 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13867
Hallo,
da könnten das bereits empfohlene Cetrizin oder Lorano (bzw. die billigen Generika von ADCG) helfen.
Symptome zu bekämpfen mit irgendwelchen Sprays in der gesamten Blühzeit von Februar bis Novemer ist zu lang. Da sollte man sich eine langfristige und nachhaltige Strategie überlegen.
Nasendusche ist fürs Radeln ziemlich sinnlos. Nasendusche kann helfen abends die Pollen vom Tag aus der Nase zu spülen, wenn sie überhaupt frei ist (ansonsten geht es eh nicht).

Ich habe leider ebenfalls Probleme. Mit den genannten Mitteln kann ich noch ganz gut fahren und die Nase bleibt frei, allerdings wurde es dieses Jahr im Juni auf Radreise (da nimmt man einfach zu viele Gräserpollen auf) dann insbesondere Nachts trotzdem so schlimm, das ich kaum noch schlafen konnte. Ich werde deshalb ab Herbst wohl eine Hyposensibilisierung machen. Das ist das einzige, was langfristig hilft. (ich habe damit bereits dauerhaft meine Hausstaubmilbnallergie entfernt). Insbesondere wenn du bereits Asthma hast, würde ich das dringend empfehlen oder willst du etwa, das das noch schlimmer wird?

Warnen kann ich noch vor Hokuspokustherapien, bei denen man mit irgendwelchen obskuren Elektro- und Magnetgeräten die Allergie angeblich löscht. Da wird den Leuten nur sinnlos Geld aus der Tasche gezogen, ein Kollege ist da auch schon reingefallen.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#1052932 - 02.07.14 10:08 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: HyS]
KUHmax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1864
Hallo,
In Antwort auf: HyS
Nasendusche ist fürs Radeln ziemlich sinnlos. Nasendusche kann helfen abends die Pollen vom Tag aus der Nase zu spülen,

bei mir hilft die Nasendusche bereits, morgens angetrockneten Schleim aus der Nase zu befördern. Da scheint (durch das Verschwinden der Symptome von mir vermutet) dann kein Allergen mehr so richtig in der Nase hängen zu bleiben: Keine Triefnase mehr und auch keine roten Augen.

Kann natürlich bei anderen Menschen anders sein, meine Allergiesymptome waren nie stark.
------------
Radlergrüße, Karin
Nach oben   Versenden Drucken
#1052940 - 02.07.14 10:31 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: HyS]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 11999
Zitat:
Das ist das einzige, was langfristig hilft.

Leider nicht bei jedem, ich bin das beste Beispiel. Ich würde es aber trotzdem jedem empfehlen auszuprobieren, auch wenn das eine sehr langwierige Behandlung ist.
Gruß
Uli
Nach oben   Versenden Drucken
#1052971 - 02.07.14 12:42 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
MajaM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 495
Unterwegs in Deutschland

Ich habe auch mit Heuschnupfen zu kämpfen und Anfängen von Asthma - allerdings weniger mit verstopfter Nase als mit dauer-tropfender, wenn das falsche in der Luft ist. Die meisten Anti-Histamin-Präparate machen mich brutal müde. Ich nehme üblicherweise noch vor dem Aufstehen eine halbe Tablette Cetirizin und wenn es ganz wild wird werfe ich ne Stunde danach nochmal ne ganze Tablette hinterher und ergänze auch mal mit Nasenspray. Asthma-Spray habe ich zwar dabei - nutze es aber nicht. Das wichtigste scheint mir, sich davon nicht nerven oder vom Asthma in Panik versetzen zu lassen. Wenn die Symptome zu heftig werden einfach in den kühlen Schatten setzen/legen, vielleicht ein feuchtes Tuch übers Gesicht und ne halbe Stunde ausruhen. Am besten natürlich eine Radreise-Region wählen, in der eher saubere See-Luft dominiert und nicht wildes Gräsermeer.

Aber: Ich bin medizinischer Laie! Jedoch haben mich Ärzte (Lungenfacharzt, Allergologen) auch nicht wirklich weitergebracht. Die jahrelange Desinsibilisierung hat die Empfindlichkeitnen auch nur verschoben.

Liebe Grüße
Maja
Nach oben   Versenden Drucken
#1052978 - 02.07.14 14:11 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: MajaM]
diddy
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 404
Hallo,

wenn du schon Asthma von der ganzen Geschichte hast, würde ich eher zurück drehen und keine stundenlangen Radtouren durch blühende Landschaften machen. Das Problem wird nicht besser, eher schlimmer und irgendwann geht's nicht mehr.

Hast du schonmal eine Desensibilisierung gemacht? Ich mach das jetzt seit fast 2 Jahren gegen meine Gräseralergie und ich bin was Gräser betrifft so gut wie beschwerdefrei, ist es trotzdem zu heftig hilft noch Lorano oben drauf, dann ist gut. Vorher konnte ich zwar Rad fahren, allerdings war ich nach einer Radtour (meist 2-3 Stunden Rennrad oder MTB) reif für einen dunklen kühlen Raum mit viel Ruhe und ekligen Symptomen (Kopfschmerz bis hin zu Fiebrigkeit). Gesund ist sowas nicht und schwächt nur (ich hatte/ hab meine Erkältungen wärend der Alergiezeit). Seit der Desinsibilisierung ist alles besser, jetzt kann ich mich auch mal 2 Stunden auf die Wiese setzen ohne danach gefühlt ins Koma zu fallen.
Gruß,
Christian
Nach oben   Versenden Drucken
#1052996 - 02.07.14 15:15 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: diddy]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4655
Ich kann mir gut vorstellen, dass man irgendwann zu solchen Maßnahmen wie Desensibilisierung greift, wenn man keine andere Idee mehr hat.
Es hat für mich aber etwas von der Methode eine immer wieder fallende Sicherung einfach gegen eine stärkere Sicherung auszutauschen ohne die Ursache für das Fallen der Sicherung zu diagnostizieren.

jomo
Nach oben   Versenden Drucken
#1053009 - 02.07.14 16:12 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: diddy]
MajaM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 495
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: diddy
wenn du schon Asthma von der ganzen Geschichte hast, würde ich eher zurück drehen und keine stundenlangen Radtouren durch blühende Landschaften machen. Das Problem wird nicht besser, eher schlimmer und irgendwann geht's nicht mehr.

Ich bemühe mich große Pollenflugzeit/-Gegend zu meiden. Ansonsten habe ich in den letzen 10 Jahren nicht den Eindruck es würde "schlimmer".

In Antwort auf: diddy
Hast du schonmal eine Desensibilisierung gemacht? Ich mach das jetzt seit fast 2 Jahren gegen meine Gräseralergie und ich bin was Gräser betrifft so gut wie beschwerdefrei,

Davon schrieb ich ja. Ich habe vor langer Zeit etwa 4-5 Jahre lang per Spritzen desensibilisieren lassen. Das hat aber nichts wirklich verbessert.

In Antwort auf: diddy
ist es trotzdem zu heftig hilft noch Lorano oben drauf, dann ist gut. Vorher konnte ich zwar Rad fahren, allerdings war ich nach einer Radtour (meist 2-3 Stunden Rennrad oder MTB) reif für einen dunklen kühlen Raum mit viel Ruhe und ekligen Symptomen (Kopfschmerz bis hin zu Fiebrigkeit). Gesund ist sowas nicht und schwächt nur (ich hatte/ hab meine Erkältungen wärend der Alergiezeit). Seit der Desinsibilisierung ist alles besser, jetzt kann ich mich auch mal 2 Stunden auf die Wiese setzen ohne danach gefühlt ins Koma zu fallen.

*Ich* falle da nicht ins Koma, aber die Nase läuft, die Augen tränen, das ganze Gesicht juckt und je nach Situation kommen Anfänge von Belastungs-Asthma dazu. Insgeasamt also nichts wirklich tragisches grins
Während der Arbeit ist das deutlich lästiger - da paßt es oft nicht mit bematschtem Kopf vor sich hin zu rotzen.

Liebe Grüße
Maja
Nach oben   Versenden Drucken
#1053071 - 02.07.14 20:39 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: JoMo]
SFR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 671
Erstmal danke für die Tipps und Ratschläge. Vielleicht nochmal kurz zu meiner Situation: ich bin glücklicherweise (noch) weit entfernt von den heftigen Symptomen, die hier von einigen Beschrieben werden. Im Frühjahr und irgendwann im Spätsommer kitzelt es öfters in der Nase und besonders im Frühjahr habe ich für eine Weile eine laufende Nase. (Früher hielt ich das für meine halbjährliche Erkältung, gegen die ich sowieso nichts machen kann, bis der (HNO-)Arzt dann den ersten Allergietest verordnete.) Nach der kurzen Schniefperiode ist aber damit Schluss und die Nase blockiert einfach komplett wenn ich draussen bin. Die Augen sind ganz selten mal betroffen und richtige asthmatische Anfälle hatte ich meines Wissens bisher auch nicht. Ich bin mir auch durchaus bewusst, dass es mir eigentlich sehr gut geht, in Anbetracht meiner vorhandenen Ganzjahresallergie.

Ich habe definitiv nicht vor, mir von einer blöden Allergie das Radfahren vermiesen zu lassen. Ich kann mir nicht aussuchen, wo ich fahre. Ich wohne in Berlin und habe damit die Stadt und das Umland für meine Touren zur Verfügung. Kein Meer, kein Gebirge, nur Äcker, Felder, Wiesen und Brandenburger Sandlöcher. Da muss ich eben durch. Wäre nicht das Problem mit der verstopften Nase, würde ich unterwegs die Allergie auch so gut wie nie bemerken.

Wenn nichts dazwischen kommt, werde ich morgen zum Arzt gehen. Das Wartezimmer sollte dann nicht mehr ganz so gerappelt voll sein wie am ersten oder zweiten des Quartals. Ich werde ihm die Bedenken gegen die dauerhafte Einnahme der Medikamente vortragen und ihn auch nach einem möglichen Lösungsansatz für die verstopfte Nase fragen. Das Ergebnis kann ich hier gerne wiedergeben.

In Antwort auf: JoMo
Ich kann mir gut vorstellen, dass man irgendwann zu solchen Maßnahmen wie Desensibilisierung greift, wenn man keine andere Idee mehr hat.
Es hat für mich aber etwas von der Methode eine immer wieder fallende Sicherung einfach gegen eine stärkere Sicherung auszutauschen ohne die Ursache für das Fallen der Sicherung zu diagnostizieren.

jomo
So gesehen wäre eine Desensibilisierung der letzte Schritt. Bisher meinte mein Arzt auch explizit, dass sie für mich noch nicht in Frage käme. Welche Gründe das genau hat, weiss ich nicht. Ich bin nur Kassenpatient und da ist der Plausch im Sprechzimmer zeitlich begrenzt. (Er hätte mir sicher trotzdem alles genau erklärt, wenn ich es hätte wissen wollen, doch war ich mit der Diagnose zufrieden, denn die Aussicht auf mehrere Jahre regelmäßige Spritzen erheitert mich nicht gerade).

Irgendwo in einem der älteren Allergie-Stränge wurde mal erwähnt, dass eine regelmäßige Blutspende gegen eine Allergie oder zumindest die Beschwerden helfen könnte. Das geht wohl auf die Regeneration bzw. Neubildung der Blutbestandteile zurück. Das ist auf jeden Fall ein Ansatz, den ich mal verfolgen werde. Blut spenden will ich sowieso, da muss mich nur noch aufraffen und dem Tier ins Antlitz blicken.
Gruß, Ben
Nach oben   Versenden Drucken
#1053075 - 02.07.14 20:47 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
Manuel5
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1318
@ Ben,

ich habe den ganzen Faden ned gelesen, vieleicht wurde es irgendwo erwähnt, aber bist du n "Stadt-" oder "Landkind"?

Manuel
Auf Fahrtwind und Freiheit.
Sehnsucht und Liebe. An Tschik und a Bier.
Und den Vollmond als Wegweiser
Nach oben   Versenden Drucken
#1053093 - 02.07.14 21:33 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Manuel5]
SFR
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 671
In Antwort auf: Manuel5
bist du n "Stadt-" oder "Landkind"?
Eindeutig Stadt.
Gruß, Ben
Nach oben   Versenden Drucken
#1053101 - 02.07.14 22:15 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: SFR]
Manuel5
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1318
In Antwort auf: SFR
In Antwort auf: Manuel5
bist du n "Stadt-" oder "Landkind"?
Eindeutig Stadt.


Hmmmm...Arbeitskollege von mir, n Wittenberger-Stadtkind hat heute auch damit sehr zu kämpfen...

Ich bin selber n Landkind und mir fehlt diesbezüglich garnix...

Denke das hat damit zu tun oder?

Manuel
Auf Fahrtwind und Freiheit.
Sehnsucht und Liebe. An Tschik und a Bier.
Und den Vollmond als Wegweiser
Nach oben   Versenden Drucken
#1053138 - 03.07.14 00:56 Re: Was tun? Heuschnupfen - Nase permanent dicht [Re: Manuel5]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 16126
Selbst wenn: was hilft ihm das jetzt?
------------------------------------------
Gruß Andreas
Jetzt mit funktionierendem link: Rom Januar 2017
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 6  1 2 3 4 5 6 >


www.bikefreaks.de