Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
14 Mitglieder (Uli S., SteffenP18, Pierrot, Spargel, iassu, Murksl, joscha, 5 unsichtbar), 80 Gäste und 247 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26048 Mitglieder
87183 Themen
1327148 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3701 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1332700 - 19.04.18 22:45 'Fliegende Mücken'
HelmutHB
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1219
Hallo,

'Fliegende Mücken', auch eye-floaters oder mouches volantes genannt, sind eine degenerative Erkrankung der Augen. Bei älteren Menschen bilden sich dabei im Glaskörper Glibberflocken, die auf der Netzhaut einen Schatten werfen und vom Auge so wahrgenommen werden, als ob vor einem einzelne oder mehrere Mücken herumschwirren. Man findet unter den Suchbegriffen etliche Beschreibungen davon.

Leider tritt diese Phänomen seit Anfang des Jahres auch bei mir auf und es ist außerordentlich lästig. Ich sehe dunkle Punkte, die sich anscheinend vor meinem Auge hin und her bewegen (eben wie Mücken) und diese Punkte sind auch noch von einem Bereich umgeben, in dem die Sicht unscharf ist. Da diese Bereiche ebenfalls bei jeder Bewegung der Augen hin und her schwappen, sehe ich mal scharf und mal unscharf. Zum Glück habe ich das bisher nur auf einem Auge. Es ist sehr ärgerlich, weil ich vor einiger Zeit erst neue Augenlinsen bekommen hatte (Grauer Star) und froh war, wieder besser sehen zu können.

Also ich weiß, dass das im Grunde genommen harmlos ist und nicht etwa zur Erblindung führen kann. Und angeblich kann es sein, dass diese Effekte nach einiger Zeit weniger werden oder ganz verschwinden.

Deshalb meine Frage: Wer hat Erfahrungen damit und stimmt es, dass sich diese Sache von selbst wieder bessert? Wie lange hat das bei euch gedauert?

Leider ist es wohl so, dass man dagegen überhaupt nichts machen kann, man kann nur abwarten. Und das fällt mir schwer, denn es nervt so sehr.

Gruß,
Helmut
Nach oben   Versenden Drucken
#1332702 - 19.04.18 22:57 Re: 'Fliegende Mücken' [Re: HelmutHB]
blue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 282
In Antwort auf: HelmutHB
...Leider ist es wohl so, dass man dagegen überhaupt nichts machen kann, man kann nur abwarten. Und das fällt mir schwer, denn es nervt so sehr....
Hast du das abklären lassen oder ist das deine Vermutung? Wenn letzteres > ab zum Arzt. Kann durchaus unterschiedliche Ursachen haben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1332706 - 19.04.18 23:23 Re: 'Fliegende Mücken' [Re: blue]
HelmutHB
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1219
Das ist die Auskunft von meinem Augenarzt und diese Information findet man auch in diversen Internetseiten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1332710 - 19.04.18 23:41 Re: 'Fliegende Mücken' [Re: HelmutHB]
blue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 282
Eine Kollegin mit beginnender Netzhautablösung hatte von ähnlichen Symptomen berichtet. Aber wenn du dahingehend ärztlich beraten wurdest (also nicht Dr. Google zwinker ) ist das ja schon mal gut.
Nach oben   Versenden Drucken
#1332711 - 19.04.18 23:45 Re: 'Fliegende Mücken' [Re: HelmutHB]
_Cumulus_
Nicht registriert
Bitte diese Symptome nicht auf die leichte Schulter nehmen! Bei den Augen sollte man kein Risiko eingehen.

Mein Vater hatte ähnliche Symptome ("Mückenschwärme"), und bei ihm wurde dann eine Netzhautablösung diagnostiziert, mit ca. 6 Operationsversuchen in den folgenden Jahren...

Ich möchte dir ganz bestimmt keine Angst machen - aber bitte bei den Augen den Kontakt zur Fachfrau / zum Fachmann suchen!


Geändert von _Cumulus_ (19.04.18 23:45)
Nach oben   Versenden Drucken
#1332719 - 20.04.18 07:06 Re: 'Fliegende Mücken' [Re: HelmutHB]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2412
Zum Thema kann ich nichts beitragen.
Was ich Dir aber raten will ist nicht nur 1 Arzt aufzusuchen. Für nur eine Meinung ist die Sache zu wichtig.
Gruss
Markus
Forza Victoria !
Nach oben   Versenden Drucken
#1332733 - 20.04.18 09:01 Re: 'Fliegende Mücken' [Re: HelmutHB]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7643
Offensichtlich warst Du beim Augenarzt, was auch sinnvoll ist. Das Phänomen kann auch durch Medikamenteneinnahme, aber auch durch andere Erkrankungen hervorgerufen werden. So sind z. B. der Blutdruck und Blutdruckschwankungen eine mögliche Ursache. Falls die "fliegenden Mücken" tatsächlich verstärkt auftreten, so kann es sinnvoll sein, auch bei einem Allgemeinarzt vorzusprechen.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1332738 - 20.04.18 09:10 Re: 'Fliegende Mücken' [Re: HelmutHB]
lenaemmi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 128
Hallo Helmut,
leider kenne ich das seit einigen Jahren nur zu gut. Ich war inzwischen bei zwei verschiedenen Augenärzten, deren Aussagen sich im Wesentlichen decken. Es ist harmlos und nicht behandelbar. Sollte ich allerdings zusätzlich zu den dunklen Punkten Blitze sehen, dann muss ich sofort zum Arzt. Das kann ein Symptom der Netzhautablösung sein!
Gebessert hat sich das Ganze bei mir nicht. Leider kamen im Laufe der Jahre noch ein paar Punkte hinzu. Allerdings empfinde ich es nicht immer als gleich störend. Am schlimmsten ist es im Schnee. Je bunter die Landschaft umso besser, da vergesse ich die Punkte. Man gewöhnt sich schon irgendwie daran.

Ich wünsche dir, dass "deine Punkte " einfach wieder verschwinden, dann musst du dich nicht daran gewöhnen!
Liebe Grüße
Lena
Nach oben   Versenden Drucken
#1332740 - 20.04.18 09:16 Re: 'Fliegende Mücken' [Re: HelmutHB]
KUHmax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2086
Hallo Helmut,

dieses Zeug habe ich im Glaskörper, seit dem ich überhaupt über mein Sehvermögen nachdenke.

Der Augenarzt im Jahr 1970 oder so diagnostizierte Durchblutungsstörungen. Dass die Diagnose stimmen könnte, wird untermauert durch die Tatsache, dass das Auftreten nach Tagesform (bei mir auch nach Zyklusstand zur entsprechenden Lebenszeit) schwankt.

Aussicht und weiteres Vorgehen?
Anklicken zum Enthüllen...
Man gewöhnt sich an allem, sogar an dem Dativ.

Dass eine ungewohnte Veränderung dieses Phänomens dringend neuer ärztlicher Beobachtung bedarf, ist natürlich davon ausgenommen.
------------
Radlergrüße, Karin
Nach oben   Versenden Drucken
#1332774 - 20.04.18 11:47 Re: 'Fliegende Mücken' [Re: KUHmax]
HelmutHB
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1219
Ich war deswegen wie gesagt beim Augenarzt und der hat natürlich alles genau untersucht. Nur bin ich etwas skeptisch bezüglich seiner Auskunft, dass diese Phänomene mit der Zeit von selber wieder verschwinden könnten bzw. ich wüsste gern auf welche Zeitdauer ich mich da einstellen müsste.

Tatsächlich nervt es am meisten,wenn man auf einen hellen Hintergrund blickt, z. B. wenn ich Texte auf dem Monitor lese. Vor diesem hellen Hintergrund nimmt man die hin und her zappelnden Punkte besonders störend wahr. Ich habe mir sogar schon eine Augenklappe gekauft, die ich dann bei Bildschirmarbeiten aufsetze.

In freier Natur nehme ich das nicht so wahr und beim Fernsehen stören mich vor allem diese Unschärfemomente, wenn dann für eine Sekunde plötzlich das Bild auf dem rechten Auge verwischt aussieht und dann wieder klar wird. Am Anfang dachte ich in solchen Situationen, ich hätte irgend etwas vorn im Auge und habe immer versucht, das wegzureiben, was natürlich nicht möglich war.

Der Augenarzt sagte auch, das Gehirn könnte sich daran gewöhnen, sodass man das irgendwann nicht mehr als so störend wahrnimmt. Da bin ich gespannt. Ich hoffen nur, dass das nicht auf dem anderen Auge auch noch anfängt. Mit zwei Augenklappen sieht man nicht mehr sehr viel... zwinker

Grüße,
Helmut

Geändert von HelmutHB (20.04.18 11:52)
Änderungsgrund: Ergänzung
Nach oben   Versenden Drucken
#1332784 - 20.04.18 12:26 Re: 'Fliegende Mücken' [Re: HelmutHB]
Axurit
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1472
Hallo Helmut,

ich habe diese Symptome seit etwa vier Jahren und war deswegen sowohl in Frankreich (wo man das Phänomen übrigens nicht "mouches volantes" sondern zutreffender "corps flottants" nennt) als auch in Deutschland beim Augenarzt. Beide haben mir im wesentlichen das gesagt, was Lena schon geschrieben hat, auch das mit den Blitzen.

Ich habe mich daran gewöhnt und nehme es im Alltag kaum noch wahr, eigentlich nur, wenn ich bewusst darauf achte, z.B. jetzt nach dem Lesen des Threads. Ist es trotzdem mal besonders störend, dann hilft es, den Kopf ruhig zu halten, weil die Körper dann nicht mehr herumgewirbelt werden und sich aufgrund der Schwerkraft unten im Auge setzen und so aus dem Sehfeld verschwinden.

Verschlechtert hat es sich bei mir kaum oder gar nicht, das lässt sich aber schwer objektiv beurteilen.

Grüße
Rainer
Nach oben   Versenden Drucken
#1332788 - 20.04.18 12:50 Re: 'Fliegende Mücken' [Re: HelmutHB]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13690
Meine Tipps wären noch: mehr/ausreichend Pausen von Bildschirmarbeiten, mehr Trinken, evtl. auch mehr/besserer Schlaf.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1332837 - 20.04.18 16:16 Re: 'Fliegende Mücken' [Re: HelmutHB]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4038
das Problem kenne ich auch, bin beim erstem Mal total erschrocken und sofort zum Augenarzt. Kann man nix machen, LentoNit K Augentropfen würden evtl. helfen, meinte die Apothekerin dann auch. Seither habe ich Ruhe, träufle jeden Morgen die Tropfen in die Augen, das zweite Auge bekommt die Tropfen prophylaktisch. Vergesse ich ein paar Tage lang die Tropfen, hängen die "Würmer" wieder vor einem Augenwinkel - sogar wenn ich die Brille geputzt habe. zwinker
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1332860 - 20.04.18 19:21 Re: 'Fliegende Mücken' [Re: HelmutHB]
winoross
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 574
Hallo Helmut,

willkommen im Club. Ich habe genau das gleiche Problem - auch nur auf einem Auge - und so richtig störend habe ich es auch erst nach der Katarakt-OP empfunden. Ich habe torische Intraocularinsen einsetzen lassen und sehe jetzt auch ohne Brille 100% scharf. Vorher hatte ich das wohl durch die herab gesetzte Sehschärfe gar nicht so sehr störend empfunden.
Am Anfang hatte ich nur kleine Pünktchen die sich dann aber teilweise zu einer größeren Schliere verbunden haben. Ich habe den Eindruck als wenn der größere Fleck im Glaskörper herum schwimmt. Wenn er direkt vor der Linse schwimmt, reicht es wenn ich mal ganz kurz nach unten oder nach oben schaue. Dann schwimmt der Fleck vor der Linse weg und stört nicht mehr gar so sehr. Ansonsten, keep calm. Mein Augenarzt hat das auch als ungefährlich eingestuft, es führt jedenfalls nicht zur Erblindung, o.ä. Beim Rad fahren oder Auto fahren bei starker Sonne hilft mir eine Sonnenbrille mit grauen Gläsern.
Grüße, Peter

Die Schildkröte sieht mehr vom Weg als der Hase.
Nach oben   Versenden Drucken
#1332864 - 20.04.18 19:51 Re: 'Fliegende Mücken' [Re: winoross]
winoross
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 574
Zu den von Margit genannten Augentropfen LentoNitK hatte ich mal gelesen, dass die bei grauem Star die Linsentrübung bessern sollen. Im Zusammenhang mit meier Katarakt-Erkrankung hatte mein Augenarzt mir aber davon abgeraten, da eine therapeutische Wirksamkeit nicht nachgewiesen sei. Außerdem enthalten die Tropfen Konservierungsmittel, was für die Augen auf Dauer m.E. auch nicht besonders gut ist.
Zu evtl. Wirkung auf künstliche Linsen würde ich auch erst einen Augenarzt befragen.
Grüße, Peter

Die Schildkröte sieht mehr vom Weg als der Hase.
Nach oben   Versenden Drucken
#1333238 - 23.04.18 19:49 Re: 'Fliegende Mücken' [Re: winoross]
Schamel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 322
Hab diese Erscheinung auch. Seit hm... ich würde mal sagen ca 6. Lebensjahr. Also seit nun schon über 30 Jahre. Ich habe den Einfruck, dass es laaaangsam schlechter wird. Mal sehen zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1337567 - 17.05.18 02:55 Re: 'Fliegende Mücken' [Re: Schamel]
bronxx2000
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Habe vor langer Zeit mal einen "Fremdkörper" im Auge festgestellt. Danach recherchiert und feststellen müssen, dass das leider so normal ist und vorkommen kann. Wird mit der Zeit aber besser und fällt dir irgendwann nicht mehr auf. Ist ja nicht so, dass es sich um einen Schwarm "fliegender Mücken" handelt. Jetzt wo ich beim Schreiben dieses Beitrags natürlich dran erinnert werde, sehe ich es, aber sonst war das komplett aus meinem Bewusstsein verschwunden. Kläre das gerne noch mit deinem Augenarzt ab, aber ich habs so gelassen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1337699 - 17.05.18 19:24 Re: 'Fliegende Mücken' [Re: Schamel]
tomrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 105
Ja, so geht's mir auch.
Mit etwa 14 Jahren hatte ich erstmals die Sehstörung und bin dann zum Kleinstadtaugenarzt. Der verschrieb mir Tropfen gegen Eiweißfäden im Auge. weinend Als das nichts half, fuhr mich mein Vater in die Augenklinik der Uni München. Dort wurde mouches volantes diagnostiziert. Auch nach über 40 Jahren oft störend bei Nebel, zu hell eingestelltem Monitor und schlechter Gemütsverfassung.
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de