Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
40 Mitglieder (Joachim143, Philueb, veloträumer, wutztock, Maexle, luckyloser, Holger, FlevoMartin, 13 unsichtbar), 100 Gäste und 247 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26048 Mitglieder
87205 Themen
1327489 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3695 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
#1324639 - 27.02.18 21:36 Re: Island 2018 [Re: JSchro]
panther43
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 732
Auf der Kjölur (auch eine F-Strasse) wirst Du Heute keine Furten mehr finden, die ist wie ein schlechterer Feldweg in Deutschland. Die darf sogar mittlerweile sogar von normalen PKw befahren werden, im Gegensatz zu fast allen anderen F-Strassen!
Einige Abschnitte auf der Ringstrasse finde ich nicht so prickelnd, der Abschnitt von Reykjavik nach Akureyri (Uhrzeigersinn) hat wirklich ungemein viel Verkehr, denke mal über einen Abstecher auf die Snaefelsnes-Halbinsel nach ..Das Problem einer Radtour auf Island ist oft nicht der Zustand der Strassen oder Pisten, da hat sich in den letzten Jahren einiges zum Positiven getan; der Wind kann Deine Planung brutal durcheinander wirbeln. Es kommt oft auch im Sommer zu heftigen Stürmen.
Ein weiterer Aspekt ist der stark gestiegene Verkehr, es sind immmer mehr Mietwagen unterwegs, mitunter sind die geländegängigen Vehikel auch mit Fahrern bestückt, die besser Kettcar fahren sollten ... zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1324689 - 28.02.18 08:37 Re: Island 2018 [Re: JSchro]
Bartoli
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30
Hallo und guten Morgen,

ich bin letzten Sommer 14 Tage durch Island gefahren, sowohl fast die gesamte Ringstraße als auch durchs Hochland (Reisebericht folgt noch). Was den Straßenbelag betrifft, ist die Ringstraße problemlos, auch der Verkehr ist nicht so stark, wie oft dargestellt. Allenfalls um Reykjavik wird es heftiger. Das Hochland hingegen ist sehr anspruchsvoll, da fast ausnahmslos Schotterpiste. Das hängt aber auch von deinem Untersatz und deiner Kondition ab. Bei meinem Tourenrad m it ca. 20 Kg Gepäck war das nicht immer angenehm.

Aber es ist machbar, du solltest halt für das Hochland etwas mehr Zeit einplanen. Mehr als der Straßenbelag machte mir der heftige Wind und die starken Regenfälle zu schaffen. Und wenn schlechter Straßenbelag, Gegenwind und Dauerregen zusammenkommen, fragst du dich schon mal, „warum mach ich eigentlich diesen Sch….“. Aber Island entschädigt dich für alle Plackerei, das kannst du mir glauben. Anbei zwei Eindrücke bzgl. Ringstraße und Hochland-Schotterpiste.

Gruß,
Uwe



Nach oben   Versenden Drucken
#1327674 - 19.03.18 12:53 Touristenhotspotparkplätze in Island [Re: JSchro]
JSchro
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1214
Bei meiner Vorbereitung für Island stach mir ins Auge, wenn ich die großen Tourihotspots sehen will, dass ich ja mein bepacktes(!) Rad irgendwo stehen lassen muss. Normalerweise habe ich kein Problem damit, weil es sonst deutlich weniger Trubel gibt als ich in Island erwarte.

Wie habt ihr das geregelt?
Bilder von Tagestouren
Nach oben   Versenden Drucken
#1327736 - 19.03.18 16:18 Re: Island 2018 [Re: JSchro]
JohnyW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7201
In Antwort auf: JSchro
Ich habe ja die Frage gestellt Rad tragen oder nicht. Und zwar jetzt nicht wegen der Naben. Sondern was ist sicherer? Mit Radtragen meine ich natürlich ein Rad ohne Gepäck.

Aber was für Tipps gibt es den so zum Furten. Was ich so entdeckt habe, Haupttenor diagonal flussaufwärts gehen.


Furten
a) ich trage feste Schuhe (Trekkingsandalen)
b) ich gehe erstmal so durch die Furt (ohne Gepäck) und prüfe die Tiefe und Strömung
c) Ist Wassertiefe nur max 10 cm wird das Rad beladen durchgeschoben (Radgewicht stabilsiert)
d) wenn die Strömung bei b) schon kritisch ist aber durch komme. Dann lade ich komplett ab und trage mein Zeug einzeln rüber (liegt auch daran das ich mein beladendes Rad nicht tragen kann)
e) wichtig ist dass Du in der Furt stabil stehst.

f) Tief und ruhig dass ich hätte schwimmen müssen hatte ich noch nicht.

Bei schneller Strömung hat es mir fast mal mein unbeladenes Rad weggespült. Mit Packtaschen hätte ich das nicht halten können.

Wenn es nicht geht warten. Wenn Allrad Autos durchkommen kommst Du auch durch. Wenn Allrad Autos nicht durchkommen evtl. aber vermutlich nicht.

In Australien schwankte der Wasserstand in 12 h um ca. 1 Meter. Am niedrigsten war er übringens als es regnete...
Homepage: http://thomasontour.de
Neu 21.10.2009: 2. Bericht Projekt Hessen aus dem Jahr 2007
Nach oben   Versenden Drucken
#1327758 - 19.03.18 18:25 Re: Touristenhotspotparkplätze in Island [Re: JSchro]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2679
Erstens stehen dann da noch mehr bepackte Räder. Aber auch sonst alles, was so unterwegs ist. Ich habe mich noch nirgends so "unbedroht" gefühlt, wie in Island. Touri-hOTSPOT ist dort eigentlich alles, wo man halbwegs bequem hinkommt. Die Touris sind überaus zahlreich. Und die Insel klein und übersichtlich.

Nur auf dem Campingplatz in Reykjavik wird man angeblich ständig beklaut. In Reykjavik sonst eigentlich auch nicht.

Geändert von Fricka (19.03.18 18:27)
Nach oben   Versenden Drucken
#1329434 - 30.03.18 13:14 Re: Island 2018 [Re: TicTac3]
JSchro
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1214
In Antwort auf: TicTac3
In Antwort auf: JSchro
Wie ist es mit den Naben, Innenlager und SON-Nabendynamo?

Man soll ordentlich Fett in die Hohlachse reingeben, dann ist das Furten lt. Telefonauskunft von SON kein Probem. Hab' ich so gemacht - und hatte keine Probleme.


Wie sieht das genau aus? Ich habe mir die "Konstruktionszeichnungen" eines SONs angesehen und werde nicht recht schlau draus.

Soll ich eine Spritze nehmen. Ein Loch schließen, und dann soviel Fett reingeben, bis es zum anderen Loch herausquillt? Mir fehlt gerade eine Mengenvorstellung und die Vorstellung, was handwerklich zu tun ist.
Bilder von Tagestouren
Nach oben   Versenden Drucken
#1331687 - 13.04.18 08:29 Re: Island 2018 [Re: TicTac3]
JSchro
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1214
Ich habe bei Schmidt nachgefragt. Deine Aussage widerspricht gänzlich den Empfehlungen für den SON und ist sogar geeignet dem Nabendynamo zu schaden. Andreas Oehler von Schmidt hat mich gebeten, dies hier richtig zu stellen. Deswegen ein Screenshot der Antwortmail.
Bilder von Tagestouren
Nach oben   Versenden Drucken
#1331736 - 13.04.18 16:29 Re: Island 2018 [Re: JSchro]
TicTac3
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Danke für die Info.
Wie ich schon schrieb, erhielt mein Radhändler die telefonische Info von SON, "man soll ordentlich Fett in die Hohlachse reingeben, dann sei das Furten auf Island ... kein Probem." Die Begründung war(!), daß das Fett das Loch vom Druckausgleichssystem verschließt und so ein Eindringen von Wasser verhindert wird. Das habe ich dann auch so gemacht - zwischen Hohlachse und Spannachse blieb trotzdem genügend Luft.
Die Aussagen von SON widersprechen sich also an dieser Stelle.


Geändert von TicTac3 (13.04.18 16:30)
Nach oben   Versenden Drucken
#1334441 - 30.04.18 10:41 Re: Island 2018 [Re: TicTac3]
JSchro
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1214
In Antwort auf: TicTac3
Danke für die Info.
Wie ich schon schrieb, erhielt mein Radhändler die telefonische Info von SON, "man soll ordentlich Fett in die Hohlachse reingeben, dann sei das Furten auf Island ... kein Probem." Die Begründung war(!), daß das Fett das Loch vom Druckausgleichssystem verschließt und so ein Eindringen von Wasser verhindert wird. Das habe ich dann auch so gemacht - zwischen Hohlachse und Spannachse blieb trotzdem genügend Luft.
Die Aussagen von SON widersprechen sich also an dieser Stelle.


Ich habe noch einmal bei SON nachgefragt. Sobald das Druckausgleisystem zu ist, ist die Gefahr des Wassereinbruches höher, weil der Druckunterschied höher ist.
Bilder von Tagestouren
Nach oben   Versenden Drucken
#1336149 - 09.05.18 11:39 Re: Island 2018 [Re: JSchro]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4850
Ich habe auch nachgefragt, mit meiner Idee, vor dem Furten ordentlich kaltes Wasser über die Nabe zu schütten um sie abzukühlen und so keinen nennenswerten Sog zu erzeugen*: das wäre eine gute Idee, aber es wäre doch da eh so kalt entsetzt - nö, so kalt im August doch hoffentlich nicht! listig

* wenn ich mich doch mal verschätze und die Nabe eintaucht, wenn ich es weiß würde ich eh das Rad tragen.

Geändert von Spargel (09.05.18 11:41)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1336150 - 09.05.18 11:42 Re: Island 2018 [Re: Spargel]
JSchro
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1214
In Antwort auf: Spargel
Ich habe auch nachgefragt, mit meiner Idee, vor dem Furten ordentlich kaltes Wasser über die Nabe zu schütten, um sie abzukühlen und so keinen nennenswerten Sog zu erzeugen: das wäre eine gute Idee, aber es wäre doch da eh so kalt entsetzt - nö, so kalt im August doch hoffentlich nicht! listig

Na ja, ich fahre Ende Juni. Aber von Nordnorwegen ausgehend, das Flusswasser war deutlich kälter als in D.

Aber wie lange muss man eigentlich schütten, bis da eine Temperaturänderung eintritt?

Edit: Das eigentlich ärgerliche ist, die anderen LAger kann man schützen oder (nach)fetten. Bloß den SON nicht. Wie ist das eigentlich bei den anderen Nabendynamos?
Bilder von Tagestouren

Geändert von JSchro (09.05.18 11:44)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2


www.bikefreaks.de