Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
20 Mitglieder (Mario Be, kangaroo, jutta, peer, paschukanis, Deul, 6 unsichtbar), 52 Gäste und 216 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25608 Mitglieder
85305 Themen
1292776 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3988 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1298699 - 19.08.17 12:20 Radfahren und Verstopfungen im Darm
markus-1969
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 57

Hallo,

ich hab das Problem öfters:

Ich gehe Radfahren - je länger ich fahre, um so mehr. Üblicherweise kaufe ich mir unterwegs beim Bäcker das eine oder andere (Brezen, Quarktaschen, ein Stück Pizza, aber auch Laugenhörnchen) und esse immer mal etwas gleich oder unterwegs.

Ich trinke viel, d. h. je nach Wetter ca. 0,5 L - 1 Liter / Stunde.

Dennoch habe ich schon beim Fahren und auch später Blähungen und wenn ich nach dem Radfahren gleich viel esse, wird es um so schlimmer: Verstopfungen im Darm.

Neulich nach einer 9 Std Radrunde war es besonders nervig, weil ich bei einer Bekannten übernachtete, die reichlich zum Abendessen vorbereitet hatte. Das was am Ende des Darms war, wollte nicht raus (trocken, fest) und es kam viel neues Essen nach.

Woran liegt es ?

1) zu wenig getrunken ? Ich trinke aber viel.

2) wenig Pausen ? Neulich wurde es dunkel und ich hab mich abgehetzt (ohne Pausen) daß ich ans Ziel komme.

3) das falsche gegessen ? Zu fest, unverdaubar ? Aber ich habe nicht viel gegessen ...

4) die Haltung auf dem Rad ? Ich gehe selbst bei Steigungen selten aus dem Sattel und so wird evtl. der Darm abgeschnürt mit der Folge, daß versucht wird, aus einem Bereich, aus dem der Dickdarm an sich das Wasser schon rausgezogen hat, weiter rauszieht mit der Folge, daß es zu trocken und zu fest wird.

Danke für Euere Tipps und Ideen.

Markus
Nach oben   Versenden Drucken
#1298700 - 19.08.17 12:41 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
Nordlicht
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 359
Moin Markus,

probier mal, deinen Speiseplan um Äpfel zu ergänzen.

Gruß

Jens
Ich habe keine Macken, das sind alles Special Effects.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298701 - 19.08.17 12:51 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 6697
Du scheinst mehr zu schwitzen als du trinkst, und damit steht für die Verdauung nicht genug Wasser zur Verfügung. Trink halt noch mehr und sieh mal obs hilft.
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.Forumstreffen Edersee 2014
Nach oben   Versenden Drucken
#1298708 - 19.08.17 14:05 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
kosemuckel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 762
Das kann auch psychologische Ursachen haben, völlig unbewusst!
Viele Menschen 'leiden' darunter, wenn sie in Urlaub fahren und einfach nicht zu Hause auf die eigene Toilette können. Da kann man noch so gern wollen, der Darm macht nicht mit bei dem Spiel.

Aber unabhängig von der Ursache solltest Du nie Zwang anwenden, also drücken - es sei denn Du magst Hämorrhoiden.
Der Apfel-Tipp ist m.E. eigentlich eher bei Durchfall anzusetzen, da die Pektine im Apfel quellen und mehr Wasser binden - Apfelsaft/-most kann abführend wirken.
Flohsamen hingegen helfen bei beidem - Durchfall und Verstopfung.
Ggf. kannst Du auch mit viel kuhmilchhaltigen Speisen und Getränken durch die Laktose Deinem Darm auf die Sprünge helfen - das kann aber je nach Empfindlichkeit urplötzlich wie ein Raketenstart wirken!
Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen. (Goethe 1788)
https://www.caminaro.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1298713 - 19.08.17 14:30 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
jutta
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 3762
Was du dir kaufst, ist doch alles aus Weißmehl. Vollkornbrot, zum Frühstück Haferflocken mit Milch/Joghurt, Nüssen, Obst, ... Leinsamen hat i.a. durchschlagenden Erfolg.
Gruß Jutta

Geändert von jutta (19.08.17 14:31)
Nach oben   Versenden Drucken
#1298714 - 19.08.17 14:50 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: kosemuckel]
Nordlicht
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 359
In Antwort auf: kosemuckel
Der Apfel-Tipp ist m.E. eigentlich eher bei Durchfall anzusetzen

Dat hilft bei mir auch gegen Verstopfung (war mal'n Tipp von meinem Hausarzt), ebenso wie Apfelsaft. zwinker

Die Wirkung kann durchaus, wie schon beschrieben einsetzen ... grins

Gruß

Jens
Ich habe keine Macken, das sind alles Special Effects.

Geändert von Nordlicht (19.08.17 14:51)
Nach oben   Versenden Drucken
#1298715 - 19.08.17 14:54 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: jutta]
Nordlicht
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 359
Leinsamen hat nur mit viel Flüssigkeit die gewünschte Wirkung (abführend), sonst eher die gegenteilige.
Ich habe keine Macken, das sind alles Special Effects.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298720 - 19.08.17 16:06 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11540
In Antwort auf: markus-1969
1) zu wenig getrunken ? Ich trinke aber viel.
Was heißt viel?
Wie häufig musst du pinkeln?
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1298725 - 19.08.17 17:35 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
Nordlicht
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 359
Passend zum Thema habe ich gerade einen Artikel über Flohsamen auf stern - online entdeckt.
Ich habe keine Macken, das sind alles Special Effects.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298728 - 19.08.17 17:59 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
markus-1969
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 57

1) Äpfel werd ich probieren. Danke.

2) mehr trinken ?

Naja letztes mal hab ich wenig getrunken und wenn ich trinke, dann immer gleich einen halben liter oder einen Liter Mineralwasser auf Ex.

Pinkeln ... es kommt ganz drauf an; manchmal hab ich weißen Urin und muß etwa alle halbe Std oder in kürzeren Abständen trinken manchmal längere Zeit gar nicht; letztes mal hab ich die ersten std wenig getrunken.

3)
Zitat:
kuhmilchhaltigen Speisen und Getränken durch die Laktose Deinem Darm auf die Sprünge helfen


ach ja: neulich war nach der halben Strecke auch ein liter Schokodrink dabei ...

meinst du: Milch vor dem Sport, beim Losfahren, beim Sport oder danach ?

4) Was ist mit Kohlensäuere ? Ich trinke normalerweise Gerolsteiner Medium, aber durch das Radeln ist die Kohlensäuere zumeist raus.

5)

Zitat:
Was du dir kaufst, ist doch alles aus Weißmehl. Vollkornbrot, zum Frühstück Haferflocken mit Milch/Joghurt, Nüssen, Obst, ... Leinsamen hat i.a. durchschlagenden Erfolg.


Zum Frühstück gab es Obst, Quark, etwas Vollkornbrot .... vor der Abfahrt, in einer kleinen Menge.

6) was kaufe ich konkret z. B. beim Bäcker ? Eher das trockene Croissant oder die Breze oder die Quarktasche ?


Danke für Euere Tipps.


Markus
Nach oben   Versenden Drucken
#1298738 - 19.08.17 19:29 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4940
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hi Markus

In Antwort auf: markus-1969

1) Äpfel werd ich probieren. Danke.


Irgend ein anderes Cellulose und wasserreiches Obst und Gemüse tuts auch.

In Antwort auf: markus-1969


2) mehr trinken ?

Naja letztes mal hab ich wenig getrunken und wenn ich trinke, dann immer gleich einen halben liter oder einen Liter Mineralwasser auf Ex.

Pinkeln ... es kommt ganz drauf an; manchmal hab ich weißen Urin und muß etwa alle halbe Std oder in kürzeren Abständen trinken manchmal längere Zeit gar nicht; letztes mal hab ich die ersten std wenig getrunken.


Wenn Du Verstopfung hast, sollte der Harn maximal hellgelb sein. Schaffe ich auf Radreisen im Sommer NIE - ergo: reinkippen und auf dem WC nachschauen. Die Farbe von Deinem Harn ist wichtig - wieviel Du dazu in Dich reinkippen musst: Völlig egal.


In Antwort auf: markus-1969

Zitat:
kuhmilchhaltigen Speisen und Getränken durch die Laktose Deinem Darm auf die Sprünge helfen


ach ja: neulich war nach der halben Strecke auch ein liter Schokodrink dabei ...

Würde ich mir nicht zuviel Hoffnung machen - die MENGE machts.
Schoko ist DOOF -> stopft!

In Antwort auf: markus-1969


4) Was ist mit Kohlensäuere ? Ich trinke normalerweise Gerolsteiner Medium, aber durch das Radeln ist die Kohlensäuere zumeist raus.

Egal in Bezug auf Verstopfung.

In Antwort auf: markus-1969



6) was kaufe ich konkret z. B. beim Bäcker ? Eher das trockene Croissant oder die Breze oder die Quarktasche ?


Nichts.
Oder, wenns denn nicht anders geht, maximal ein Vollkornbrötchen.

Noch 2 Psychoaspekte ( für die Eigenbetrachtung im stillen Kämmerlein zwinker ):
- "Verstopfung" ist sehr subjektiv. Medizinisch gesehen erst, wenn Du länger als 3 T nicht stuhlst.
- lass Dir mal die "fremde Toilettentheorie" durch den Kopf gehen.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1298739 - 19.08.17 19:32 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17381
Du kennst schon den Unterschied zwischen echtem Vollkornbrot und dunkel gefärbtem Weißbrot mit ganzen Körnern drin?

Das allermeiste, was man so kaufen kann, was so toll gesund aussieht, zählt zur zweiten Kategorie.
------------------------------------------
Gruß Andreas Farben

Geändert von iassu (19.08.17 19:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1298744 - 19.08.17 19:58 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
pefro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 154
In Antwort auf: markus-1969

Ich trinke viel, d. h. je nach Wetter ca. 0,5 L - 1 Liter / Stunde.


Das sind bei ner 10 Std. Tour zwischen 5 und 10l. Also nicht davor, nicht danach, sondern schon während dem Fahren... Das erachte ich persönlich als sehr, sehr viel.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298746 - 19.08.17 20:04 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
kosemuckel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 762
In Antwort auf: markus-1969
meinst du: Milch vor dem Sport, beim Losfahren, beim Sport oder danach ?
Eigentlich sind alle Milchprodukte vor dem Sport nicht sehr gut, da sie die Verdauung in den ersten Schritten sehr belasten (vor Allem das Zersetzen der Lactose, laktosefreie Produkte sind vorteilhafter - reifer (Hart-)Käse ist das grundsätzlich).
Aber auch ich gönne mir beim Tourenfahren gerne mal nen Liter Schokomilch am Tag, obwohl ich eigentlich Laktoseintolerant bin - aber beim Sport funktioniert das irgendwie.
Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen. (Goethe 1788)
https://www.caminaro.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1298756 - 19.08.17 21:34 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11540
Trinken scheinst du ja eher zu viel; du scheinst es aber in größeren Mengen herunterzustürzen? Ich würde immer nur kleine Portionen in Ruhe essen und gut kauen und nicht Alles auf einmal trinken.

Solange du alle paar Tage kacken kannst ist es doch im grünen Bereich.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1298774 - 20.08.17 05:15 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: StephanBehrendt]
markus-1969
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 57
In Antwort auf: StephanBehrendt
Trinken scheinst du ja eher zu viel; du scheinst es aber in größeren Mengen herunterzustürzen? Ich würde immer nur kleine Portionen in Ruhe essen und gut kauen und nicht Alles auf einmal trinken.

Solange du alle paar Tage kacken kannst ist es doch im grünen Bereich.


Meinst ? Die Verstopfungen am Abend sind so schlimm, daß ich obwohl ich an sich müde wäre, wach gehalten werde, das ist ganz schon besch.... (ich erspare Euch den Rest des Wortes).

Mein Körper ist an große Wassermengen gewohnt.


Kleine Portionen ? Wie gesagt, es ist oft nur mal eine Breze ein Stück Pizza und da wird bei dieser Gelegenheit gleich viel getrunken.

Bleibt Kauen übrig ... oder zu wenig Pausen und nur sitzen auf dem Rad.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298783 - 20.08.17 08:49 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2540
Ernährst du dich zu Hause auch von Brezel, Pizza und Kuchen? Falls nicht, könntest du vielleicht versuchen, dich unterwegs ein bißchen gesünder zu ernähren?
Nach oben   Versenden Drucken
#1298795 - 20.08.17 11:36 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1693
In Antwort auf: markus-1969
Brezen, Quarktaschen, ein Stück Pizza, aber auch Laugenhörnchen

Weißmehl verschimmert den Zustand. Stattdessen Gemüse, Obst, richtige Vollkornprodukte (mögichst auch bei Reis und Nudeln), und gegorene/gesäuerte Milchproduke wie Joghurt, Dickmilch, Kefir, Buttermilch etc. essen.
Was trinkst du? Davon hast du nichts geschrieben. Ich hoffe Wasser o.ä. und keine Getränke mit Zucker - zu diesen gehören auch Fruchtsäfte.
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (20.08.17 11:41)
Nach oben   Versenden Drucken
#1298796 - 20.08.17 11:49 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: Ulli Gue]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1693
In Antwort auf: markus-1969
Brezen, Quarktaschen, ein Stück Pizza, aber auch Laugenhörnchen

Ergänzung, da Editierzeit abgelaufen.
Der Fertigteig dieser Produkte - speziell an Bahnhöfen o.ä. Verkaufsstellen kommt oftmals aus Backgroßbetrieben (bestenfalls aus Polen - um ungünstigsten Fall irgendwo aus Asien), der vor Ort nur aufgebacken wird. Dieser Chemiecocktail hat häufig nicht mehr viel mit den Produkten zu tun, die früher von hiesigen Bäckereien hergestellt wurden. Außerdem verschlimmert Weißmehl deinen Zustand. Stattdessen Gemüse, Obst, richtige Vollkornprodukte (mögichst auch bei Reis und Nudeln), und gegorene/gesäuerte Milchproduke wie Joghurt, Dickmilch, Kefir, Buttermilch etc. essen.
Was trinkst du? Davon hast du nichts geschrieben. Ich hoffe Wasser o.ä. und keine Getränke mit Zucker - zu diesen gehören auch Fruchtsäfte.
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (20.08.17 11:50)
Nach oben   Versenden Drucken
#1298807 - 20.08.17 12:44 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: Ulli Gue]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13988
Vollkornprodukte, Obst und Gemüse haben wie hier richtig erläutert wurde viele Ballaststoffe.
Ich würde es aber nicht verallgemeinern als Tipp fürs Radreisen.
Persönlich versuche ich auf Radreisen sogar Ballaststoffe eher zu meiden, denn ich brauche sehr viel Energie und wenn ich energiearme und ballaststoffreiche Nahrungsmittel zu mir nehme, dann bekomme ich einen Blähbauch und muss dauernd aufs Klo und das empfinde ich nicht als Vorteil.

Mein Tipp, wenn jemand sehr schnell eine Verstopfung lösen will: Dörrobst! Dörrpflaumen oder eine Packung getrocknete Aprikosen, dann ist es sehr schnell vorbei mit der Verstopfung.
Pilze sind auch gut, das Chitin ist nicht verdaulich und wird als Ballaststoff ausgeschieden.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#1298820 - 20.08.17 13:36 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
Strolch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 271
Evtl. könnte Sauerkrautsaft Abhilfe schaffen.
LG Strolch
Nach oben   Versenden Drucken
#1298840 - 20.08.17 16:15 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: HyS]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6801
In Antwort auf: HyS

Mein Tipp, wenn jemand sehr schnell eine Verstopfung lösen will: Dörrobst! Dörrpflaumen oder eine Packung getrocknete Aprikosen, dann ist es sehr schnell vorbei mit der Verstopfung.


Das wäre auch meine Empfehlung, wobei ich zum Glück mit diesem Problem kaum konfrontiert bin.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1298871 - 20.08.17 21:47 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
natash
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5218
probiers mal mit Leinöl- vorm Essen so 1-2 TL. Spätestens wenn Du da noch einen Kefir draufkippst, sollte das eigentlich eine halbwegs durchschlagende Wirkung erzielen.

Gruß

Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1298875 - 20.08.17 22:18 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4708
Wirf mal Magnesium oder gar Multimineral in die Trinkflasche.
Bei Magnesium kannst du bis zur Durchfallgrenze experimentieren (auch senn der Spiegel darüber momentan mal wieder Obermist schreibt).
Durchfallartig dürfte es bei dir aber erst bei sehr großen Mengen Magnesium werden (> 2g).
Langsam rantasten. Wenns was bringt, wars das. Wenn nicht, hat Magnesium auch keine schädlichen Nebenwirkungen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298900 - 21.08.17 09:09 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: JoMo]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 985
In Antwort auf: JoMo
hat Magnesium auch keine schädlichen Nebenwirkungen.

Stimmt so leider nicht. Magnesium kann in hohen Dosen zu Herzrhythmusstörungen führen. Quelle eine Ärztin, die sich wunderte, warum ich so viel Rezepte für Magnesium wollte und mir dann auch keine mehr verschrieben hat.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298901 - 21.08.17 09:21 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2540
Und bitte nicht alle Ratschläge auf einmal ausprobieren. Sonst fürchte ich um deine Gesundheit.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298902 - 21.08.17 09:39 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: markus-1969]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8703
In Antwort auf: markus-1969
4) die Haltung auf dem Rad ? Ich gehe selbst bei Steigungen selten aus dem Sattel und so wird evtl. der Darm abgeschnürt mit der Folge, daß versucht wird, aus einem Bereich, aus dem der Dickdarm an sich das Wasser schon rausgezogen hat, weiter rauszieht mit der Folge, daß es zu trocken und zu fest wird.
Moin Markus,
wenn Du meinst, daß Deine Sitzhaltung auf dem Fahrrad Deine Magen, Darm und Lunge einengt, solltest Du dies überprüfen (lassen).
Ich selbst habe vor mehr als zweiundzwanzig Jahren die Art des Fahrradfahrens grundlegend geändert. Wie Du hier sehen kannst, wird da nichts irgendwie eingeengt und selbst das Volumen eines opulenten, mehrgängigen Mittagsmahls würde mich nicht beeinträchtigen. Ungefähr eben so lange, wie ich Liegerad fahre, trinke ich täglich vorm Schlafengehen einen halben Liter Kefir. Verstopfungsprobleme hatte ich seit meiner Kindheit keine mehr, lediglich bei Umgebungswechsel (Urlaub, Dienstreisen) komme ich manchmal vorübergehend aus dem "Rhythmus".
Manche mir nahestehenden Menschen benötigen davor eine Tasse Kaffee oder eine Zigarette als "Starter"... Auch kannte ich Leute, die nur "konnten", wenn sie eine Schachtel Streichhölzer oder eine Lektüre dabei hatten.
Gruß aus Münster,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (21.08.17 09:50)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1298907 - 21.08.17 10:46 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: JSchro]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4708
Und hattest du wirklich Herzrhytmusstörungen?
Im Normalfall bremst einem zuvor der Durchfall locker aus, wenn man zu viel davon genommen hat. Eine Einnahmeobergrenze habe ich noch nicht gefunden. Ich denke aber, dass es keinen Mehrwert mehr bringt, mehr als 1g/Tag zu sich zu nehmen. Als Ergänzung wohlgesagt, denn im normalen Essen ist ja auch bereits Magnesium enthalten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298928 - 21.08.17 12:56 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: JSchro]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4940
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: JSchro
In Antwort auf: JoMo
hat Magnesium auch keine schädlichen Nebenwirkungen.

Stimmt so leider nicht. Magnesium kann in hohen Dosen zu Herzrhythmusstörungen führen. Quelle eine Ärztin, die sich wunderte, warum ich so viel Rezepte für Magnesium wollte und mir dann auch keine mehr verschrieben hat.

Moment, der TE ist vermutlich ein sportlicher, nierengesunder Mann in "den Besten Jahren" - der pinkelt ein Zuviel einfach aus. Oral kann man das nicht (gefährlich) überdosieren. (Vgl. Kompendium).

ABER: ich glaube nachwievor dass der TE schlicht nicht genug trinkt (und zuwenig Balaststoffe ist)!
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1298935 - 21.08.17 13:11 Re: Radfahren und Verstopfungen im Darm [Re: panta-rhei]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15640
In Antwort auf: panta-rhei
ABER: ich glaube nachwievor dass der TE schlicht nicht genug trinkt (und zuwenig Balaststoffe ist)!

0,5 bis 1 Liter pro Stunde halte ich für ausreichend viel (außer im extremen Hochsommer).

Das mit den Ballaststoffen kann aber gut sein. Einfach mal ein bissel mehr Salat essen- Sehr verdauungsfördernd ist roher Krautsalat.

Was bei mir auf jeden Fall auch gut für Durchfall sorgt, sind übersüße Grtränke (Cola, Apfelschorle...) in größeren Mengen.

Gruß
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de